drohungen in der maßnahme (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

liebelein83

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Oktober 2007
Beiträge
133
Bewertungen
16
hallo!
nochmal ich,

wie schon mal erwähnt ist mein mann in der teilnahme "cool to work". ziel dieser teilnahme: vermittlung in den arbeitsmarkt, qualifizierung.

von der qualifizierung sieht man nichts, wenn eine von der lehrkraft berichtigte deutschaufgabe noch 13 fehler aufweist, in sieben stunden maßnahme ein idiotentest gemacht wird, wo die lehrkraft nicht mal einen ahnung von hat, aber jetzt geht es mir um was anderes.

ein teilnehmer hat meinem mann mit dem leben gedroht, da mein mann es sich nicht wünscht von jedem anderen in der teilnahme mit " du pole", "polake" angesprochen zu werden. jeder andere wird mit seinem vornamen angesprochen. mein mann ist der einzige aus polen, sonst gibt es russen und albaner. die drohung kam vom albaner, der auch immer damit prallt was er für waffen besorgen kann.

hat man chance aus der maßnahme genommen werden zu können, u.a. auch wenn man die punkte nimmt, dass dort ja keine qualifizierung stattfindet.
über hilfe wäre ich sehr dankbar.
 

Tinka

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 November 2007
Beiträge
1.121
Bewertungen
148
Wie lange soll die Maßnahme noch dauern?

Falls es sich um eine längere Zeit handelt, würde ich die unerträglichen Zustände sofort meiner SB in der Arge schildern und den Abruch dieser Maßnahme fordern.

Wenn das nicht klappt, würde ich in gewaltlosen Widerstand :icon_wink: treten und mich so oft krankschreiben lassen, bis ich der Träger mich aus der Maßnahme schmeisst, also nach ca. 3 Wochen.

Natürlich kann man es auch versuchen, sich beim Träger zu beklagen, das hat aber vermutlich wenig Sinn, denn deren Inkompetenz ist scheinbar vorsätzlich.

Alles Gute
 

physicus

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.713
Bewertungen
1.086
vorsicht mit rauswerfen lassen aus der maßnahme, da kannst du subventioniert werden.
wenn er zeugen für derlei sprüche hat, ab zur polizei anzeige wegen fremdenfeindlicher aussagen und natürlich wegen gewaltandrohung.
mit einer anzeige kommst du dann sicher leichter raus aus der maßnahme ohne eine sanktion befürchten zu müssen.

mfg physicus
 

liebelein83

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Oktober 2007
Beiträge
133
Bewertungen
16
er ist seid dem 06.januar dabei, und von anfang an geht es so, bis auf die drohungen, die fingen diese woche an. soll bis ende des jahren gehen die maßnahme.

zusätzlich ist ja auch so, dass alle anderen acht teilnehmer dieser gruppe, die ganze zeit über da sitzen, nichts tun, und mein mann wird von der lehrkraft direkt aus dem unterricht geschlossen.
bsp gestern: sie haben gekocht!!! ( was das mit der vermittlung zum arbeitsmarkt zu tun hat, weiß ich nicht), er sowie ein anderer haben alles vorbereitet, alle bis auf meinen mann haben gegessen, mein mann sollte dann am ende noch alles abtrocknen, auf den hinweis dass er dieses nicht macht, da etliche andere nichts beigetragen haben, wurde er fürs nächste mal ausgeschlossen.
bsp2: lehrkraft fragt wer eine bohrmaschine kennt, jeder vor meinem mann antwortete mit nein, mein mann sagte daraufhin auch nein, direkt auf ihn losgegangen, was er lügen würde etc!!!!!
bsp3: von der mittagspause kam er drei (!) minuten zu spät- die lehrkraft ist auf ihn losgegangen, das er unpünktlich wäre etc, er war übrigens der dritte der schon anwesend war, 15 minuten später kamen die restlichen teilnehmer, sie sehr freundlich, und sagte, man kann sich ja mal verspäten!!!!

das zählt doch auch zu mobbing oder wozu kann man dieses zählen??

und noch eins, die drohung des albaner wurde zufällig aufgenommen, war keine absicht. hilft dieses was?
 

liebelein83

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Oktober 2007
Beiträge
133
Bewertungen
16
vorsicht mit rauswerfen lassen aus der maßnahme, da kannst du subventioniert werden.
wenn er zeugen für derlei sprüche hat, ab zur polizei anzeige wegen fremdenfeindlicher aussagen und natürlich wegen gewaltandrohung.
mit einer anzeige kommst du dann sicher leichter raus aus der maßnahme ohne eine sanktion befürchten zu müssen.

mfg physicus
bei einer anzeige wird der albaner wissen, das er zur polizei ging, ist noch gefährlicher, da mit ihm wirklich nicht zu spaßen ist.
 

Tinka

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 November 2007
Beiträge
1.121
Bewertungen
148
Wegen Krankheit mit gelbem Schein wird niemand sanktioniert.
 

Tinka

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 November 2007
Beiträge
1.121
Bewertungen
148
is doch egal...bei dem Wetter vielleicht Virusgrippe...

Psychische Probleme vielleicht bei Aussicht auf mehrmonatige Maßnahme.

Wie lange soll die dauern?
 

Tinka

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 November 2007
Beiträge
1.121
Bewertungen
148
dann würde ich auf jeden fall sofort der Arge die unzumutbaren zustände schildern und dann eventl. >> s.o.
 

physicus

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.713
Bewertungen
1.086
und noch eins, die drohung des albaner wurde zufällig aufgenommen, war keine absicht. hilft dieses was?
ist vor gericht nicht verwertbar wenn es nicht um ein kapitalverbrechen geht.

bei einer anzeige wird der albaner wissen, das er zur polizei ging, ist noch gefährlicher, da mit ihm wirklich nicht zu spaßen ist.
dann sollte er erst recht hingehen. wehret den anfängen <- das zählt nicht nur bei deutschen, sondern bei jeglicher gewalt.

Wegen Krankheit mit gelbem Schein wird niemand sanktioniert.
richtig nur geht eine grippe nicht so lange ;)

und wenn er dort gemobt wird und der "lehrer" da mitspielt wird er halt wegen verhaltens rausgeschmissen, beweis dann mal das gegenteil wenn die brut zusammenhält inkl. lehrpersonals.
dann hast du deine von mir prophezeite subvention.

mfg physicus
 

HajoDF

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 Juli 2005
Beiträge
2.562
Bewertungen
1.549
Hallo Liebelein,
Dein Mann sollte ein sogenanntes "Tagebuch" über diese Vorfälle schreiben , einiges sammeln - einige Tage - und dann einen Bericht der ARGE vorlegen mit der Bitte, sofort wegen der Gewaltandrohung und der anderen Anfeindungen in eine andere Maßnahme zu kommen.
 

liebelein83

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Oktober 2007
Beiträge
133
Bewertungen
16
Hallo Liebelein,
Dein Mann sollte ein sogenanntes "Tagebuch" über diese Vorfälle schreiben , einiges sammeln - einige Tage - und dann einen Bericht der ARGE vorlegen mit der Bitte, sofort wegen der Gewaltandrohung und der anderen Anfeindungen in eine andere Maßnahme zu kommen.
ich denke dann werden die letzten wochen reichen, bekommt man noch hin alles zusammenzufassen. werde es dann erstmal so zusammenfassen, morgen abgeben, mir die kopie natürlich unterschreiben lassen. ist mir auch wesentlich lieber als die sachbearbeiterin persöhnlich zu sehen- für den anfang zumindest.
 

liebelein83

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Oktober 2007
Beiträge
133
Bewertungen
16
das beste, ich habe heute schon paar mal die sachbearbeiterin angerufen, jedes mal ist die dame gerade aus dem büro gegangen, gerade eben wieder. nun ja da bleibt nichts anderes übrig außer ihr alles schriftlich mitzuteilen.
danke für eure hilfe.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo Liebelein,
Dein Mann sollte ein sogenanntes "Tagebuch" über diese Vorfälle schreiben , einiges sammeln - einige Tage - und dann einen Bericht der ARGE vorlegen mit der Bitte, sofort wegen der Gewaltandrohung und der anderen Anfeindungen in eine andere Maßnahme zu kommen.
Am Besten aber noch Zeugen für die Vorfälle haben. Die müssen zwar nicht im TB genannt werden, aber wenn es mehrere bezeugen, ist es besser, als wenn er alleine hingeht. Wenn die Zeugen dann vielleicht auch noch gemobbt werden, können die auch verlangen, aus der Maßnahme heraus zu kommen.
 

liebelein83

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Oktober 2007
Beiträge
133
Bewertungen
16
niemand will dort raus, da man ja arbeit bekommen könnte (10€ netto ist zu wenig, als ein angebot vorlag). die anderen sind unterteilt in zwei gruppen, welche sich für gar nichts interessieren, hören nichts wenn es um was wichtiges geht, so wie die lehrkraft, steht zwischen den zweien aber hört nichts. :icon_neutral:
 

HajoDF

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 Juli 2005
Beiträge
2.562
Bewertungen
1.549
das beste, ich habe heute schon paar mal die sachbearbeiterin angerufen, jedes mal ist die dame gerade aus dem büro gegangen, gerade eben wieder. nun ja da bleibt nichts anderes übrig außer ihr alles schriftlich mitzuteilen.
danke für eure hilfe.
Die Angaben sollten aber präzise sein, also: wer hat wann was gesagt oder getan!
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten