Drohungen im Jobcenter

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Doni

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Januar 2010
Beiträge
266
Bewertungen
6
Er nannte den Leiter der Ennepetaler Agentur für Arbeit eine „Witzfigur“, seine Sachbearbeiterin des Jobcenters bedrohte und beleidigte er immer wieder. Zitat: „Grins nicht so blöd, sonst gibt´s was auf die Fresse“ und der Drohung „Wenn ich nicht sofort einen Job bekommen, flippe ich hier total aus.“

Drohungen im Jobcenter | WAZ.de
 
E

ExitUser

Gast
Tja, gehört sich nicht, tut man nicht, keine Frage.

Nur: Wie oft wird genau andersrum auch ein Schuh daraus? Nur sind die JC Schergen im Regelfall nicht so blöd und/oder emotional, und liefern zu ihren Drohungen noch gerichtsverwertbares ab.
 

Piccolo

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 Juni 2010
Beiträge
1.586
Bewertungen
727
Tja, gehört sich nicht, tut man nicht, keine Frage.

Nur: Wie oft wird genau andersrum auch ein Schuh daraus? Nur sind die JC Schergen im Regelfall nicht so blöd und/oder emotional, und liefern zu ihren Drohungen noch gerichtsverwertbares ab.

so ist es. darum sollte man auch nur mit beistand zum amt; dieser kann dann den betroffenen bremsen und beruhigen damit die situation nicht eskaliert.
 

vagabund

Redaktion
Redaktion
Mitglied seit
22 Juni 2005
Beiträge
4.424
Bewertungen
694
Da der Ennepetaler seine letzte Geldstrafe nicht zahlen kann, geht er nun stattdessen freiwillig in den Knast. „Da habe ich wenigstens meine Ruhe“, sagte er.

Knast lieber als die Drangsalierungen vom Jobcenter ... so weit ist es mittlerweile schon!
 

Henrik55

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 April 2006
Beiträge
981
Bewertungen
225
Strafrechtlich relevant ist die Drohung nur, wenn mit einem Verbrechen gedroht wird. Auf die Fresse hauen und total ausflippen ist keine strafrechtlich relevante Drohung.
Auch der Hinweis, dass sie vielleicht selbst bald geneusst wird ist so allein keine Drohung, da er auch darauf hoffen kann ein anderer würde sie erledigen.
Vielleicht grinst sie ja auch dämlich, wenn sie sich an ihrem Machtmissbrauch aufgeilt. Das muss nicht zwangsläufig als Beleidigung gewertet zu werten. Das die den jetzt auch noch in die Psychiatrie stecken wollen zeigt wo wir schon angekommen sind.
 

Piccolo

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 Juni 2010
Beiträge
1.586
Bewertungen
727
Knast lieber als die Drangsalierungen vom Jobcenter ... so weit ist es mittlerweile schon!

irgendwie verständlich. im knast ist es warm, man wird nicht angemeckert wegen zu hoher heizkosten, sanktionen beziehen sich niemals aufs essen sondern man wird satt, man muss keine verblödungsmassnahmen mitmachen, bei guter führung gibt es ausgang und vergünstigungen (sport, fitnesstraining ect). wohnraumverlust droht ebenfalls nicht.

unter diesem aspekt ist es vielleicht wirklich für den ein oder anderen besser im knast.
 

hemmi

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Juni 2010
Beiträge
2.161
Bewertungen
52
Da sagt mal Einer was er denkt und schon muß er in den Knast, das hatten wir doch alles schon mal.:icon_rolleyes:
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.613
Bewertungen
2.631
Wer sich so verhält, zeigt dem JC-Personal, dass das Verhalten Wirkung zeigt.....

Auch wenn man innerlich "kocht".....ruhig bleiben und ggf. ein Gespräch abbrechen wenn es unsachlich wird, ist hier die klügere Entscheidung.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten