Drogentest bei Ärztlicher Untersuchung

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

apizzi

0
Ganz Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Sep 2007
Beiträge
4
Bewertungen
1
Hallo
Nach langer Krankheit (ca. 4 Jahre) und etwas depressiv habe ich versucht mich seit November letzten Jahres zu bewerben, sowohl in Deutschland als auch in der Schweiz. Leider habe ich immer wieder absagen bekommen entweder war ich überqualifiziert oder unterqualifiziert.
Bei Gesprächen mit privaten Arbeitsvermittlern in der Schweiz wurde mir geraten, eine erneute aktuelle Qualifikation zu machen oder einen neuen Beruf zu erlernen.
Nun habe ich weit über 200 Bewerbungen in dieser Zeit Versand via Email Post und Telefon.
Nun mit dieser Aussage bin ich dann zum Arbeitsamt gegangen und habe einen Antrag auf Wiedereingliederung gestellt. Dieses habe ich gemacht, bevor ich ausgesteuert werde bei der Krankenkasse. Nun der Sachbearbeiter bei der Agentur für Arbeit war von der Ide nicht sehr begeistert und hat mich versucht auf seine Nachfolgerin abzuwälzen. Bei der Agentur für Arbeit in Überlingen wechseln sehr häufig die Sachbearbeiter.
Na ja er hat mich dann zur Untersuchung bei ärztlichen Dienst angemeldet, wessen ich auch zugestimmt habe. Na ja es ist wie es ist ich muss nachhaken, um einen Termin zu bekommen, und war am Montag dort. Na der Arzt war sehr resolut und hat mir Fragen gestellt die eigentlich nichts mit meinem Gesundheitszustand zusammenhängen. Na ich habe sie mal vorsorglich beantwortet und auch untersucht wurde ich.
Aber nun komme ich zu dem, was mir auf dem Herzen liegt! Ich glaube nicht das Ich aussehe wie ein Drogenabhängiger und ich habe auch keine genommen aber er hat von mir einen Drogentest verlangt, ohne den er kein Gutachten abgeben kann. Mir hat man in der Leiste drei Nerven durchtrennt und ich habe in meinem Leben noch nie was mit Drogen zu tun gehabt.
Nun meine Frage ist das erlaubt gehört das zusammen?
Ich möchte Arbeiten und das so schnell wie möglich aber ich möchte nicht das man mit mir macht was man will und ich möchte schon gar nicht das jeder beim Arbeitsamt lesen kann was ich hab und was nicht.

Würde mich über eine Antwort Freuen

gruß apizzi
 

Arania

0
StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.171
Bewertungen
178
Ich wüsste nicht warum das nötig sein sollte, es sei denn es wären halt Vorkommnisse aus der Vergangenheit bekannt die einer Arbeitsaufnahme im Weg stehen würden

Da bei Dir dieses nicht der Fall ist, würde ich dem nicht zustimmen
 
E

ExitUser

Gast
Mußte auch mal bei einem Sklaventreiber Namens T*j* einen Drogentest abliefern. Nun, hat mir nichts ausgemacht. Ich schau nicht aus wie ein Junkie auch trinke ich keinen Tropfen Alkohol. Aus der Stelle ist dann trotzdem nichts geworden. Was solls, ich trauere dem nicht nach.

In großen Betrieben/Industrieparks mit hausinternem Werksärztlichen Dienst ist ein Drogentest eh Standard.
 

jane doe

0
1. Priv. Nutzergruppe
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
625
Bewertungen
13
In großen Betrieben/Industrieparks mit hausinternem Werksärztlichen Dienst ist ein Drogentest eh Standard.
nur weil es gemacht wird, wird es nicht richtiger. es ist ein grundrechtseingriff. beim medizinischen dienst würde ich diesen teil der untersuchung verweigern. nicht zu letzt auch damit, daß mit einer urinprobe depression nicht nachgewiesen werden kann!
 

Hexe45

0
1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
1.777
Bewertungen
538
nur weil es gemacht wird, wird es nicht richtiger. es ist ein grundrechtseingriff. beim medizinischen dienst würde ich diesen teil der untersuchung verweigern. nicht zu letzt auch damit, daß mit einer urinprobe depression nicht nachgewiesen werden kann!


Eben Jane Doe, es ist ein sehr schwerer Eingriff in die Persönlichkeitsrechte eines Menschen.
Zumal da eh nicht der teuerste test durchgeführt wird.
Die preiswerteren sind sehr sensitiv, soll heißen alle Dorgenkonsumenten werden erfaßt, aber er ist so sensitiv das dieser auch falsch positive ausspuckt.
Den Makel wirste dann so schnell nicht mehr los.

Ich als Medizinerin würde niemals in eine Untersuchung ohne triftigen Grund einwilligen.
Und schon gar nich bei einem Leihbudenheini, ich glaub es hackt.
Zwingen kann dich dazu niemand, auch Sanktionsdrohungen würden da ins Leere gehen.

LG
Hexe
 

zahnfeeInkasso

0
Standard-Nutzergruppe
Mitglied seit
19 Apr 2011
Beiträge
58
Bewertungen
2
Eben Jane Doe, es ist ein sehr schwerer Eingriff in die Persönlichkeitsrechte eines Menschen.
Zumal da eh nicht der teuerste test durchgeführt wird.
Die preiswerteren sind sehr sensitiv, soll heißen alle Dorgenkonsumenten werden erfaßt, aber er ist so sensitiv das dieser auch falsch positive ausspuckt.
Den Makel wirste dann so schnell nicht mehr los.

Ich als Medizinerin würde niemals in eine Untersuchung ohne triftigen Grund einwilligen.
Und schon gar nich bei einem Leihbudenheini, ich glaub es hackt.
Zwingen kann dich dazu niemand, auch Sanktionsdrohungen würden da ins Leere gehen.

LG
Hexe

hallo Hexte-

sag mal zu deinem letzten statement gibt es da auch eine rechltliche Grundlage auf die man sich im Ernstfall berufen kann?

lg Zahnfeeinkasso:icon_stern:
 

zahnfeeInkasso

0
Standard-Nutzergruppe
Mitglied seit
19 Apr 2011
Beiträge
58
Bewertungen
2
und jetz mal wirklich HIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIILFEEEEEEEE

ich war heute zum gespräch beim arbeitsamt:icon_neutral::icon_neutral::icon_neutral:
es war eine lustige stunde und es wurde auch der berricht vom pschologischen psychiater vorgelegt bei dem ich vor ein paar wochen war (zum nachlesen einfach oben anfangen zu lesen)
und es kam dann folgendermassen, der sb verlass alles und dann gab es komische fragen und der sb sprach immer wieder zu mir, es würde mir niemand was unterstellen sondern man will nur auf nummer sicher gehen das ich abstinent bin.
ich kann ja das arbeitsamt verstehen wenn man erstmal sicherstellen will damit die umschulung auch gut läuft, dennoch muss ich auch meine intressen wahren !!!Doch die sitzen am längeren hebel und meine teilhabe am arbeitsleben wurde heute aufgelöst da mir mein sb immer wieder den freiwilligen drogentest angeboten hat als schnelltest (dabei sind die dinger absolut unzuverlässig und die würden selbst bei nichtkonsumenten mit goßer wahrscheinlichkeit schon beim mohnkuchen ausschlagen und dann haste den salat und in deiner akte steht drinn du bist polytoxikomane )
und ende der geschichte bei mir heute war, teilhabe aufgelöst,jobcenter bekommt post und natürlich steht da dann polytoxikomane in irgendeiner form drinn und schon geht beim jobcenter der stress weiter, dabei küff ich doch nur ab und zu mal - dafür trinke ich nich und rauche selten ne kippe
WOLLTE SCHON EINWILLIGEN ABER DANN KAM ES ÜBER MICH UND NUN SITZ ICH HIER UND WÜRDE MICH SEHR FREUEN WENN MIR JEMAND EINEN RAT GEBEN KÖNNTE WAS ICH JETZ MACHEN SOLL!!!
mal davon abgesehen,hätte ich den freiwilligen drogentest gemacht dann wäre das ergebniss sie sind schwanger und dann wäre auch schluss gewesen mit der teilhabe und meine akte hätte einen jamaika aufkleber bekommen- und so ist jetz nur die teilhabe am NoNo - mein sb sagte ich kann jederzeit einen neuantrag stellen doch immer mit dem beleg einer abstinenz, diese könne ich auch auf eigene kosten beim arzt meines vertrauens machen lassen:icon_laber:
 

Faibel

0
1. Priv. Nutzergruppe
Mitglied seit
6 Jan 2009
Beiträge
866
Bewertungen
271
ich denke man muss hier zwischen strafrechtlichen und sozial/zivilrechtlichen differenzieren.

im strafrechtlichen ist es tatsächlich so, dass ein verdächtiger nicht aktiv an seiner "überführung" teilnehmen muß. also pipi- und schweißtest, so wie spielchen wie auf den strich gehen und finger an die nase sind IMMER freiwillig und sollten möglichst vermieden werden, da sie wenig aussagekräftig sind und ggf. zu falschen rückschlüssen führen konnen.
das einzige was wirklich zählt ist die blutprobe und die muss von einem richter angeordnet werde.

im zivilrechtlichen ist es so, dass auch das JC vertragsfreiheit hat.
soll heissen, sie bezahlen kurse, umschulungen etc. und legen auch dafür die "spielregeln" fest. und wenn eine spielregel nunmal drogentest heisst, dann ist das so.

man kann zwar nicht dazu gezwungen werden, aber das JC verweigert dann einfach die zusage.

manchmal vielleicht angebracht, manchmal vielleicht überzogen. aber irgendwie kann ich das JC auch aus unternehmerischer sicht verstehen.
was bringt es, einen schwerstabhängigen heroinabhängigen (<ich überziehe hier bewusst) einen führerschein zu finanzieren, wenn er diesen aller wahrscheinlichkeit nach ein paar wochen eh wieder abgibt.

*OT*
das thema scheint ja für stille mitleser sehr interessant zu sein.:biggrin:
fast 2800 mal aufgerufen und nur 6 wortmeldungen dazu
*OTende*
 

zahnfeeInkasso

0
Standard-Nutzergruppe
Mitglied seit
19 Apr 2011
Beiträge
58
Bewertungen
2
ich denke man muss hier zwischen strafrechtlichen und sozial/zivilrechtlichen differenzieren.

im strafrechtlichen ist es tatsächlich so, dass ein verdächtiger nicht aktiv an seiner "überführung" teilnehmen muß. also pipi- und schweißtest, so wie spielchen wie auf den strich gehen und finger an die nase sind IMMER freiwillig und sollten möglichst vermieden werden, da sie wenig aussagekräftig sind und ggf. zu falschen rückschlüssen führen konnen.
das einzige was wirklich zählt ist die blutprobe und die muss von einem richter angeordnet werde.

im zivilrechtlichen ist es so, dass auch das JC vertragsfreiheit hat.
soll heissen, sie bezahlen kurse, umschulungen etc. und legen auch dafür die "spielregeln" fest. und wenn eine spielregel nunmal drogentest heisst, dann ist das so.

man kann zwar nicht dazu gezwungen werden, aber das JC verweigert dann einfach die zusage.

manchmal vielleicht angebracht, manchmal vielleicht überzogen. aber irgendwie kann ich das JC auch aus unternehmerischer sicht verstehen.
was bringt es, einen schwerstabhängigen heroinabhängigen (<ich überziehe hier bewusst) einen führerschein zu finanzieren, wenn er diesen aller wahrscheinlichkeit nach ein paar wochen eh wieder abgibt.

:icon_klatsch:

hallo faibel

deine antwort hat mir sehr gut gefallen und die sicht der Arbeitsagentur und deren spielregeln kann ich ja im grunde auch 100% nachvollziehen....würde ich bestimmt ähnlich halten wenn nicht sogar noch strenger aber naja ich sitz doch auf der anderen seite + schau jetz erstmal doof aus der wäsche
niemals werde ich einen schnelltest am amt machen lassen eher friert die hölle zu
alles andere muss ich mal schauen denn die umschulung ist mir schon wichtig doch im moment würde sich die katze in den eigenen schwanz beissen also überleg ich mal zum anwalt zu gehen und mich beraten zu lassen!

*OT*
das thema scheint ja für stille mitleser sehr interessant zu sein.:biggrin:
fast 2800 mal aufgerufen und nur 6 wortmeldungen dazu
*OTende*
na was soll man sagen ,hier wird ja ehrlich und aktuell geschrieben + es will sich ja nicht jeder outen , naja ich war schon immer so wenn ich was wissen wollte hab ich gefragt und manche antworten die sind so inhaltslos dis macht dann auch keinen spaß.
tjoah im großen und ganzen wäre ja dann alles soweit geklärt damit jetz jeder weiß egal wie man es versucht am besten gleich von anfang an alles wissen denn mann weiß nie wie doof es im leben kommt- meine zwei jahre antrag stellen und warten haben sich damit als verschwendete zeit rausgestellt und ich kann nur jedem einen tip auf den weg geben- IMMER SCHÖN DIE FRESSE HALTEN WENN ES UM VERGANGENHEIT ODER ALLGEMEINE KONSUMFRAGEN GEHT-KOMMEN DIE EUCH MIT LUSTIGEN TESTVERFAHREN DANN MÜSST IHR DAS MITMACHEN ANSONSTEN IST KALTER NoNo WEIL DER KOSTENTRÄGER SOWAS NICH FINAZIERT WENN EIN VERDACHT AUF BTM/ALK BESTEHT +SELBST WENN KEIN VERDACHT BESTEHT KÖNNEN DIE EUCH SOWAS ANBIETEN UND DANN SCHÖN ARTIG MITSPIELEN SONST SIEHE OBEN:icon_party:


ich bedanke mich für die nun doch vielen guten antworten und hoffe auch anderen in solchen momenten helfen zu können
denkt immer drann KEINE MACHT DEN HODEN
 

terror

0
Standard-Nutzergruppe
Mitglied seit
12 Jun 2012
Beiträge
85
Bewertungen
15
sowie ich es verstanden habe, kann niemand zu einem drogentest gezwungen werden und auch die leistungen dürfen nicht eingestellt werden wenn man sich weigert.
das ist ein schwerer eingriff in das persönlichkeitsrecht.
im grunde scheinen die meinungen da eindeutig zu sein.
schaust du hier:
Hartz IV Forum - Drogenscreening obligatorisch?
wenn ich damit einwenig helfen konnte, würde mich das freuen.

Viel Glück!
terror
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten