dringende frage zur entgeltvariante

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Judita

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
25 Mai 2009
Beiträge
58
Bewertungen
4
ich habe mal eine dringende frage zur arbeitsgelegenheit in entgeltvariante.
ab dienstag bin ich in einer entgeltvariante. ich habe ausgerechnet, daß ich netto etwa 1250,00 € rausbekomme pro monat. das entspricht fast genau der sonstigen alg 2-summe.
ich könnte dazu ja sicher wohngeld und den kindergeldzuschuß beantragen. dadurch hätte ich ja dann deutlich mehr und die sache würde sich finanziell lohnen.
das geld für die zweite septemberhälfte wird mitte oktober gezahlt. also greift das zuflußprinzip zum september nicht.
aber jetzt die frage- die arge würde mir für die erste oktoberhälfte das halbe alg 2 zahlen und später zurückfordern.
da sich aber wohngeld und alg 2 gegenseitig ausschließen, kann ich dann trotzdem wohngeld beantragen? wird die alg-zahlung da einfach als darlehen gesehen?
kann ich also trotzdem wohngeld beantragen? ich habe ja einen arbeitsvertrag für den gesamten oktober.
oder zumindest für den halben monat?
wie sieht es in diesem monat aus mit dem zuschlag zum kindergeld? für 2 kinder wären das immerhin 280 €.

und wie ist es bei diesem ,,darlehen,, der arge? kann ich bei der rückzahlung die üblichen 100 € freibetrag auf erwerbseinkommen behalten plus 20 % der restlichen summe ?
 
E

ExitUser

Gast
Wohngeld-Rechner | geldsparen.de

unter Umständen können die 1.250€ die Höchstbeiträge übersteigen.

Bis das erste Wohngeld, sofern berechtigt, bezahlt wird, können auch Monate vergehen.

Das aber Löhne nicht viel höher ausfallen, als ALG2plus ein paar Euro ist nichts Neues.
 

Judita

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
25 Mai 2009
Beiträge
58
Bewertungen
4
wohngeldanspruch hätte ich bei diesem lohn auf jeden fall.
geht um mehrere personen im haus.
die frage ist eher, wie ich es behalten kann. ich habe angst, daß es erst nach beendigung der maßnahme gezahlt wird und dem zuflußprinzip zum opfer fällt.
 
E

ExitUser

Gast
wohngeldanspruch hätte ich bei diesem lohn auf jeden fall.
geht um mehrere personen im haus.
die frage ist eher, wie ich es behalten kann. ich habe angst, daß es erst nach beendigung der maßnahme gezahlt wird und dem zuflußprinzip zum opfer fällt.
eigentlich wird es ja nachträglich gezahlt und vielleicht kannst Du das Geld über die Vermögensfreigrenze behalten.

Du müsstest aber dann auch das Wohngeld vor Ablauf der Maßnahme wieder kündigen, wegen dem ALG2.

Mal schauen, was Andere dazu schreiben.
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Zuerst muss mal geprüft werden, ob nicht im Oktober noch ALG-II-Anspruch besteht. Denn es wird ja, wie ich gelesen habe, im Oktober nur ein halbes "Gehalt" eintreffen. Besteht kein Anspruch mehr und wird trotzdem gezahlt, bekommst du eine Rückforderung. Dadurch, dass kein Anspruch auf ALG II besteht, könnte aber ein Anspruch auf Wohngeld bestehen. Also könntest du es auch für ab Oktober beantragen.

Mario Nette
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten