Dringende Frage zu ALG2 und Heirat!!!

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Krissilein

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Januar 2013
Beiträge
6
Bewertungen
0
Hallo liebe Leute,
ich habe eine dringende Frage und hoffe,ihr könnt mir helfen.
Und zwar erhalte ich derzeit ALG2 und habe eine eigene Wohnung.
Mein Freund und ich haben uns nun entschlossen zu heiraten.
Mein Freund hat ebenfalls eine eigene Wohnung und arbeitet Vollzeit.
Er befindet sich bis April 2014 noch in der Privatinsolvenz und hat monatl. etwas über 1000 Euro Netto raus.

Zu meiner Person:
Ich bin 24 Jahre alt und seit Dezember 2012 bis Juni 2013 vom Amtsarzt attestiert erwerbsunfähig. Wie gesagt, bekomme ich aber ganz normal ALG2.

Da mein Bewilligungsbescheid am 30.4.2013 abläuft und wir kurz davor heiraten wollen,habe ich überlegt,keinen neuen mehr zu stellen.
Mein Freund und ich würden von seinem Gehalt leben (das sich ja mit der Steuerklasse nochmal ein klein wenig erhöht bzw. der Pfändungsfreibetrag wird angehoben) können und ich wäre endlich von der ARGE weg.
Ich würde mir dann in aller Ruhe einen Job suchen,ohne mich in irgendwelche Maßnahmen von der ARGE drücken zu lassen.

Jetzt habe ich aber folgende Bedenken bzw. Fragen:

1. Ich würde mich nach der Heirat trotzdem gerne arbeitslos melden wegen der Rentenversicherung,damit keine Lücken entstehen und ich trotz allem noch Hilfe von einem Berufsberater in Anspruch nehmen kann,jedoch halt ohne Leistungen zu beziehen und dem damit verbundenem Zwang.
Wie sollte ich das anstellen? Die werden mich dann doch mit Sicherheit fragen,was ich davor gemacht habe. Soll ich dann einfach sagen,ich habe die Leistungen abgemeldet wegen Heirat,bin aber immer noch arbeitssuchend bzw. erwerbsunfähig?
Nicht,dass die dann auf die Idee kommen,Leistungen zurück zu verlangen weil die davon ausgehen,dass mein Freund vorher schon mit mir zusammengelebt hat. Weil dem ist nicht so.

2. Wenn ich mich jetzt nicht arbeitslos melde,kann ich dann irgendwie eine private Rentenversicherung abschließen,falls ich nicht so schnell nen Job finde? Ich will halt nur Lücken vermeiden.

3. Ooooder sollte ich ganz einfach heiraten und es nur der ARGE melden und gleichzeitig sagen,dass wir zusammengezogen sind? Weil dann würde ich ja wahrscheinlich eh kaum noch Leistungen bekommen,wenn mein Freund mit angerechnet wird. Wäre eigtl. gehopst wie gesprungen ob ich mich komplett bei der ARGE abmelde oder einfach nur melde,dass wir jetzt zusammenleben und geheiratet haben. Das Einzige,was mich nur dann tierisch stört ist,dass mein Freund bzw. Mann dann ständig seine Gehaltsabrechnungen und Kontoauszüge da abgeben müsste. Ich hab halt einfach keinen bock mehr auf diese andauernden Rechtfertigungen für mein bzw. unser Leben.
Deswegen auch die Überlegung,mich komplett da abzumelden bzw. einfach keinen neuen Antrag mehr zu stellen.....

Habt ihr einen guten Rat/Tipps??

Vielen lieben Dank im Voraus und einen schönen Abend
 
R

Rounddancer

Gast
Nun, verheiratet kannst Du in die Familienversicherung zu Deinem dann Mann. So wäre mal die Kranken- und Pflegeversicherung gedeckt.

Ansonsten: Ich würde mal in nem Wohngeldrechner gucken, was meinem Mann und mir an Wohngeld zustünde, und das ggf. beantragen,- und ansonsten einfach keinen Weiterbewilligungsantrag Alg II mehr stellen.

Zugang zur Jobbörse der Bundesagentur hätte ich auch ohne Leistungsbezug,- zu den zahllosen Partner-Jobbörsen auch.

Wegen der Rentenversicherung würde ich nach einem Minijob gucken,- und bei dem, wie jetzt ja eh Standard, auf den normalen Rentenbeitrag auffüllen.

Viel Erfolg!
 

Krissilein

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Januar 2013
Beiträge
6
Bewertungen
0
Danke für deine Antwort! Also meinst du,wenn ich einfach keinen weiteren Bewilligungsantrag mehr stelle,wird die ARGE auch nicht mehr weiter nachfragen?

Sorry,wenn die Frage jetzt doof kommt aber wie meinst du das mit Rentenbeitrag "auffüllen"? Wie funktioniert das? Geht das dann automatisch,wenn ich nen Minijob annehme?

Liebe Grüße :)
 

Krissilein

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Januar 2013
Beiträge
6
Bewertungen
0
Noch eine kurze Frage. Sagen wir mal,ich heirate ende April und bekomme ab 1. Mai kein ALG2 mehr. Nehmen wir mal an,ich finde aber erst im Juni oder Juli nen Job. Dann hätte ich ja 1-2 Monate keine Rentenversicherung eingezahlt. Was macht man in so einem Fall oder ist das nicht so tragisch? Weiß ja nicht,was ein Leerlauf für Folgen haben könnte :/
 
E

ExitUser

Gast
Wenn Du Option 3 wählst, wird Dein Mann ggfs. nicht nur Kontoauszüge und Gehaltsnachweise vorlegen müssen.

Wie hier
zu lesen ist, erhält er evtl. noch Vermittlungsvorschläge und muß sich bewerben, um Eure gemeinsame Bedürftigkeit zu verringern.
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.203
Bewertungen
3.451
Noch eine kurze Frage. Sagen wir mal,ich heirate ende April und bekomme ab 1. Mai kein ALG2 mehr. Nehmen wir mal an,ich finde aber erst im Juni oder Juli nen Job. Dann hätte ich ja 1-2 Monate keine Rentenversicherung eingezahlt. Was macht man in so einem Fall oder ist das nicht so tragisch? Weiß ja nicht,was ein Leerlauf für Folgen haben könnte :/

Nur so nebenbei: seit 2011 zahlt das JC keine Rentenversicherungsbeiträge mehr. Davor waren es gerade mal ca. 40 €, was die Rente jährlich um einige Euros erhöhte.

Mit 1000 € Netto oder etwas mehr nach der Änderung der LStK werdet Ihr sehr wahrscheinlich einen Ansprch auf ALG II weiterhin haben.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
18.664
Bewertungen
25.607
Ganz wichtig ist, dass ihr so früh wie möglich den Arbeitgeber und den Insolvenzverwalter deines Freundes über die erfolgte Heirat informiert, damit ihr so früh wie möglich über den neuen Freibetrag verfügen könnt. Denn was der Insolvenzverwalter erstmal hat, rückt er nicht mehr raus... deswegen rückwirkend geht da nix!
 

Krissilein

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Januar 2013
Beiträge
6
Bewertungen
0
Achso okay. Ich habe mich nun mal im Internet informiert und werde auf jeden Fall noch eine private Vorsorge treffen bzgl. Rente.
Ja,mag sein,dass dann noch ein Anspruch besteht aber wir kommen mit ca. 1300 ganz gut über die Runden. Wenn ich dann entweder noch ne Ausbildung oder halt nen Job finde,umso besser. Ich will nur eins. Weg von der ARGE. Und da verzichte ich gerne auf die Paar Kröten,die wir evtl. noch an Aufstockung hätten.
Zumal mir eine Dame von der ARGE mal sagte,mir würde laut dem Gehalt meines Zukünftigen eh nix mehr zustehen.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Zumal mir eine Dame von der ARGE mal sagte,mir würde laut dem Gehalt meines Zukünftigen eh nix mehr zustehen
Das weiß die schon, ohne die genauen Daten zu kennen. Bemerkenswert. Die wollte Dich abwimmeln, bzw. dazu bringen nichts weiter zu beantragen.
 

HajoDF

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 Juli 2005
Beiträge
2.562
Bewertungen
1.549
Achso okay. Ich habe mich nun mal im Internet informiert und werde auf jeden Fall noch eine private Vorsorge treffen bzgl. Rente.
Ja,mag sein,dass dann noch ein Anspruch besteht aber wir kommen mit ca. 1300 ganz gut über die Runden. Wenn ich dann entweder noch ne Ausbildung oder halt nen Job finde,umso besser. Ich will nur eins. Weg von der ARGE. Und da verzichte ich gerne auf die Paar Kröten,die wir evtl. noch an Aufstockung hätten.
Zumal mir eine Dame von der ARGE mal sagte,mir würde laut dem Gehalt meines Zukünftigen eh nix mehr zustehen.

Und was macht Dich so zuversichtlich, dass Du nach der Heirat einen Job findest oder eine Ausbildung machen kannst?
Hat jedenfalls bisher nicht so gut geklappt.
 

Krissilein

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Januar 2013
Beiträge
6
Bewertungen
0
Ja,es hat bisher nicht gut geklappt. Ich habe ja auch fast 3 Jahre damit verbracht Schulabschlüsse nachzuholen mit dem Ergebnis,dass ich seit 2011 einen Realschulabschluss habe. Dann habe ich eine schulische Ausbildung begonnen zur Kinderpflegerin,die ich aber letztes Jahr nach 1 Jahr abbrechen musste.
Ich werde schon noch was finden. Wenn keine Ausbildung,dann eben eine Arbeit ohne Ausbildung. Küchenhilfen etc. werden immer gesucht. Und ja,so ein Leben wäre okay für mich. Ich war noch nie der Karrieretyp,ich bin auch mit wenig zufrieden,ich brauche mich nicht zu etablieren. Mir reicht das so.
Für mich ist die Hauptsache,nicht mehr von ARGE und Co. anhängig zu sein.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten