• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Dringend: Leistungengestrichen+Hunger+Schulden+noJob=Problem

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

DieserMensch

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Jan 2007
Beiträge
2
Gefällt mir
0
#1
Hallo! Ich habe ein dringendes Problem - deswegen bitte schnell antworten!

Ich bin 24 und lebe noch (zumindest offiziell) bei meinen Eltern. Ich habe mit ihnen extremen Krach, so dass ich die meiste Zeit gar nicht da bin. Mein Vater ist gering-Verdiener, die Mutter ist Hausfrau.

August habe ich meinen Job verloren und habe Antrag auf Hilfe gestellt. Nach mehrerem Hin und Her und nach einigen Fehlern seitens meiner Bearbeiterin (Zitat: "Oh, es tut mir leid, ich habe mich verrechnet - ihnen stehen sehr wohl Leistungen zu") habe ich erst im Novermber (!) Leistungen bewilligt bekommen - als Bedarfsgemeinschaft mit der Familie, ca. 320,- Euro. Ich habe mich bei einem Sachberarbeiter gemeldet, um die Formulare ausfüllen zu lassen, dass eine Bewerbungsmappe angelegt wurde etc. Da ich ab Wintersemester 07/08 studieren will, hat er mir vorgeschlagen, entweder in eine Zeitarbeitsfirma zu gehen oder in eine Maßnahme zu gehen ("fit für den Job").

Ich wollte 2 Wochen Zeit haben, um mich um das Studium zu kümmern bzw. um mich zu informieren. Zu dem termin beim Sachbearbeiter, wo ich mich entscheiden sollte und wo der Laufzettel ausgefüllt werden sollte bin ich nicht erschienen, weil ich da eine schwere Bronchitis hatte (Attest liegt vor). Ich habe nicht angerufen, weil ich die Tel. nicht hatte (jett könnte ich mir in den Arschtreten, dass ich sie rechtzeitig nicht herausbekommen hatte).

Einige Tage nach dem ich wieder Gesund war, hatte ich einen Unfall - mehrere Knochenbrüche und ein zertrümmertes Knie. Es war Ende November - voraussichtlich bis Februar bin ich arbeitsunfähig, wie von meinem Arzt bescheinigt. Ich habe mich jedoch nicht beim Amt gemeldet, da ich noch relativ neu in der Szene bin und noch nicht alles genau weiß. War leichtsinnig und auch sonst genug andere Sorgen gehabt. Vom Amt hat sich auch niemand gemeldet, das Geld kam.

Mitte Dezember bekomme ich dann eine Mitteilung, dass ich aus der Bedarfsgemeinschaft ausgeschieden bin, dass ich in ihrem system niocht mehr als Arbeitslos aufgelistet bin, dass die Zahlung der Leistungen gestoppt ist und dass ich die Beträge, die ich erhalten habe nachzahlen soll - eine Summe von ca 2000 Euro! :D

Zu meiner jetztigen Situation - ich hungere. Ich habe nichts zu essen, ich bin kaum zu Hause, meine Eltern geben sowieso keinen Scheiß darauf, wie es mir geht und dass ich nichts zu essen habe. Ich suche einen Job, finde aber nichts.
Ich habe Schulden. Kredite, die ich mir fröhlich aufgenommen habe, als ich noch gearbeitet habe hängen mir hinterher. jeden Monat brauche ich ca. 300 Euro, nur um die monatlichen Raten zu tilgen. Meine Bank droht mit der Kündigung meines Kontos in Verbindung mit rechtlichen Einforderungen der kredit-Summe, wenn ich ab Ende Januar nicht zahlen kann. Ich bin gerade dabei, in die unterste Kaste der Gesellschaft zu rutschen. Und der ArGe ist das alles sowas von scheißegal - eigentlich wäre es ihr Job, mir zu helfen, oder sehe ich das falsch?

Frage - hat die ArGe überhaupt das Recht, mir sofort und ohne Vorwarnung von jetzt auf gleich alle Bezüge zu streichen, nur weil ich nicht zu einem Termin gekommen bin - dazu noch nachgewiesen gehandicapt bin, was auch der Grund für das Nicht-Erscheinen um Termin war?

Wie gesagt - schreibt bitte schnell, was ihr dazu denkt. Soll ich mich stur vor die Sachbearbeiter stellen und ihnen etwas von Art 1 GG erzählen? Oder haben sie recht und ich komme nicht aus diesem Sumpf heraus?
 
E

ExitUser

Gast
#2
Frage - hat die ArGe überhaupt das Recht, mir sofort und ohne Vorwarnung von jetzt auf gleich alle Bezüge zu streichen, nur weil ich nicht zu einem Termin gekommen bin - dazu noch nachgewiesen gehandicapt bin, was auch der Grund für das Nicht-Erscheinen um Termin war?
Ja, kann sie, zumindest bis Du den Termin nachgeholt hast, sobald Du dort warst, werden auch die Gelder wieder fliessen.

Gehört zur "Mitwirkungspflicht" (Den § werde ich aber jetzt nicht suchen.)

Hast Du das Attest bei der ARGE abgegeben und waren sie rechtzeitig informiert?
 

wolliohne

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
14.824
Gefällt mir
839
#3
Komplizierte Kiste

besorge Dir schnelltens juristischen Beistand,

solltest Du in einer Gewerkschaft sein genießt Du dort kostenlosen Rechtsschutz,dann nichts wie hin!

Solltest Du die Möglichkeit haben nach Bonn zu kommen hätte ich einen kostenlosen RA für Dich

Bitte per PN wg. evtl. Terminabsprache
 

DieserMensch

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Jan 2007
Beiträge
2
Gefällt mir
0
#4
Urviech sagte :
Frage - hat die ArGe überhaupt das Recht, mir sofort und ohne Vorwarnung von jetzt auf gleich alle Bezüge zu streichen, nur weil ich nicht zu einem Termin gekommen bin - dazu noch nachgewiesen gehandicapt bin, was auch der Grund für das Nicht-Erscheinen um Termin war?
Ja, kann sie, zumindest bis Du den Termin nachgeholt hast, sobald Du dort warst, werden auch die Gelder wieder fliessen.

Gehört zur "Mitwirkungspflicht" (Den § werde ich aber jetzt nicht suchen.)

Hast Du das Attest bei der ARGE abgegeben und waren sie rechtzeitig informiert?
Der Attest liegt bei der Arge - zumindest habe ich ihn dorthin geschickt. Ob die ihn auch da haben bin ich mir nicht sicher - bei denen verschwindet oft Post auf mysteriose Art und Weise...
Ich habe sie eben NICHT rechtzeitig informiert. Das war mein Fehler. Ichhabe von jetzt auf gleich den Brief bekommen, worin mir mitgeteilt wurde, dass die leistungen gestoppt sind, Kündigung der Bedarfsgemeinschaft, Äußerung bis zum 31.12.. mit der Äußerung habe ich den Attest auch versendet.

Der Sachbearbeiter meinte zu mir, dass er den Laufzettel nicht rückwirkend ausfüllen kann - wel ich in ihrem System nicht merh drin bin. Ich müsste mich wieder Arbeitslos melden, inkl. der ganze Papierkram, mit dem Laufzettel zu ihm kommen und er wird mir sofort einen Job vorschlagen, den ich dann annehmen MUSS (1 Euro :)) Bis ich das gemacht habe bekomme ich keinen cent. Die früheren Beträge muss ich zurückzahlen. Kann es so sein?

wolliohne - du hast PN.
 
E

ExitUser

Gast
#5
DieserMensch sagte :
Der Attest liegt bei der Arge - zumindest habe ich ihn dorthin geschickt. Ob die ihn auch da haben bin ich mir nicht sicher - bei denen verschwindet oft Post auf mysteriose Art und Weise...

Dann kannst Du aber auch nicht beweisen, das Du es hingeschickt hast. Beim nächsten Mal lieber per Einschreiben mit Rückschein oder einen Bekannten bitten, das Attest gegen Empfangsbestätigung abzugeben.

Ich habe sie eben NICHT rechtzeitig informiert. Das war mein Fehler.

Dein Verschulden, also dann wahrscheinlich gerechtfertigt.

Ichhabe von jetzt auf gleich den Brief bekommen, worin mir mitgeteilt wurde, dass die leistungen gestoppt sind, Kündigung der Bedarfsgemeinschaft, Äußerung bis zum 31.12.. mit der Äußerung habe ich den Attest auch versendet.

hm? Eine Krankmeldung muß spätestens am 2. Tag (oder 3., je nachdem wie das Amt es handhabt) bei der ARGE sein, ansonsten "Verletzung der Mitwirkungspflicht." denn das steht auch in den EGV's

Der Sachbearbeiter meinte zu mir, dass er den Laufzettel nicht rückwirkend ausfüllen kann - wel ich in ihrem System nicht merh drin bin. Ich müsste mich wieder Arbeitslos melden, inkl. der ganze Papierkram, mit dem Laufzettel zu ihm kommen und er wird mir sofort einen Job vorschlagen, den ich dann annehmen MUSS (1 Euro :)) Bis ich das gemacht habe bekomme ich keinen cent. Die früheren Beträge muss ich zurückzahlen. Kann es so sein?

Jetzt, wo Dir das passiert ist, hast Du bestimmt auch was gelernt. So wie ich das gelesen habe, war es hauptsächlich Dein Verschulden, sorry

wolliohne - du hast PN.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten