Dringend , Hilfe ,Tipps ,Ideen , Ausbildung. (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Seminor

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 August 2007
Beiträge
170
Bewertungen
11
Grüße ,
An mich hat sich heute ein Junger Mann gewendet um Hilfe zu bekommen.
Ich schildere mal den Fall so weit mir bekannt.
Der Junge Mann ist 23 Jahre und hat seit letztem Jahr die Schule besucht um seinen Hauptschulabschluss nach zu machen. Er besuchte die Schule 2 Tage die Woche. Die anderen Tage hat er in einem Frisörsladen ein Praktikum gemacht. Dauer 1 Jahr.
Er hat die Schule erfolgreich bestanden.
Die Aussage der Arge war . vor einem Jahr , machen Sie erstmal ihren Abschluss dann Fördern wir ihre Ausbildung. Leider liegt hier wohl nichts Schriftliches vor.
Jetzt soll er ein Jahr lang in dem Laden Arbeiten ,dieses würde dann von der Arge zur hälfte gefördert werden.
Sinn dieser Arbeitmaßnahme ist unbekannt. Der Junge Mann hat in Absprache ,vor einem Jahr mit dem Ladeninhaber das Praktium nur angefangen , weil nach dem Jahr ihm die geförderte Ausbildung durch die Arge in dem gleichem Geschäft ermöglicht werden sollte. Der Geschäftsinhaber hat ganz klar gemacht das er sich wegen der neu Eröffnung im Moment keinen Auszubildenden Leisten kann.
Im Moment sitzt er nur zuhause und hat gar keine Beschäftigung.
Welche Möglichkeiten hat er.
Der Geschäftsinhaber würde in Ausbilden . Die Arge soll nur die 345€ zahlen und die Miete wie bisher.
Gruß Seminor
 
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
4.186
Bewertungen
344
Legal?

Sobald der Frisör der Junge Azubi ist, bekent sich die ARGE nicht zuständig. Azubis haben Anspruch auf BaföG oder BAB. Die Idee des Frisöres wäre somit im Bereich des SGB II nicht umzusetzen.
ALG II soll nicht fördern.
 
E

ExitUser

Gast
Was würde ein Friseur Azubi denn im ersten Lehrjahr verdienen?
Ich denke, da müßte die ARGE doch in jedem Fall noch dazu zahlen?
 

gerda52

Redaktion
Mitglied seit
21 März 2007
Beiträge
4.331
Bewertungen
369
Die Förderung nennt sich Ausbildungszuschuss und wird bei einem zusätzlichen Ausbildungsplatz im Rahmen der Eingliederungshilfen für U25 gewährt. Der junge Mann soll seinen FM einfach noch einmal darauf ansprechen. Da es sich um eine handwerkliche Ausbildung handelt, könnte
evtl. auch die Ausbildungsberatung der zuständugen HwK bei der Antragsstellung mit weiteren Infos etc. behilflich sein.
 

Seminor

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 August 2007
Beiträge
170
Bewertungen
11
Danke für eure Tipps werde mich morgen mal Schlau machen , welche Hilfe er zu erwarten hat.

Gruß Seminor
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten