Dramatische Konjunkturkrise und Jahrhunderteinbruch

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExitUser

Gast
Ökonomen befürchten Jahrhunderteinbruch

... Auch im kommenden Jahr werde es keine Aufwärtsbewegung geben, die den Namen Aufschwung verdiene ...

"Das liegt vor allem daran, dass die zuletzt veröffentlichten Auftragseingangs- und Produktionsdaten für Januar mit einer Dramatik eingebrochen sind, die ohne Beispiel in der deutschen Nachkriegsgeschichte ist", heißt es in der Studie.

https://www.sueddeutsche.de/Jahrhunderteinbruch




Es ist schon furchterregend wie sich die ganzen Meldungen von Tag zu Tag dramatischer lesen. Die Dynamik der Weltwirschaftskrise ist schon überraschend. Erwartet hat man es zwar, dennoch ist die Schnelligkeit des Ganzen der Hammer.

Wenn man dann noch davon ausgehen darf, daß wir (noch) gar nicht mal über alles informiert werden, na dann "Servus" ... :eek:
 
E

ExitUser

Gast
Steinbrück äußert tiefe Sorge über weltweite Finanzstabilität

Bundesfinanzminister Peer Steinbrück sorgt sich angesichts riesiger schuldenfinanzierter Konjunkturprogramme um die weltweite Finanzstabilität.


Zudem rechne er mit nochmals deutlich schlechteren Prognosen der Regierung zur deutschen Konjunktur und damit auch zu den Steuereinnahmen, sagte Steinbrück am Freitag in Berlin. Er wisse nicht, wo die nächste Regierungsprognose liegen werde, er wisse nur, "dass sie schlechter sein wird". Die danach anstehenden Zahlen der neuen Steuerschätzung dürften so ausfallen, dass er "am besten im Bett bleibt".


https://www.ibtimes.de
 
E

ExitUser

Gast
OECD warnt vor sozialer Katastrophe

Die führenden Industrienationen schlagen Alarm: Bis 2010 befürchten sie eine Explosion der Arbeitslosigkeit, die alles bisher dagewesene in den Schatten stellt.

Angesichts der globalen Finanzkrise
drohen den Industriestaaten bis 2010 Arbeitslosenraten im zweistelligen Bereich.
In den Staaten der G-8 (dazu gehören Deutschland, die USA, Japan, Großbritannien, Kanada, Frankreich und Italien und Russland) sowie in den anderen Mitgliedsländern der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) drohten bis zu zehn Prozent Arbeitslosigkeit, berichtete die OECD in einer Studie, die aus Anlass des Treffens der Arbeitsminister der acht führenden Industriestaaten am Sonntag in Rom vorab vorgestellt wurde.
Weiterlesen >>> https://www.focus.de/finanzkrise-oecd-warnt-vor-sozialer-katastrophe
 

egjowe

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
16 Oktober 2005
Beiträge
565
Bewertungen
7
wie war das noch ?

"prognosen sind schwierig,

besonders wenn sie die zukunft betreffen."
(wird u.a. auch mark twain zugeschrieben)

wenn die hochbezahlten ökonomen und volkswirte wirklich so gut wären,
wie sie von sich glauben,
warum erkennt dann nie einer von ihnen,
wann sich der wind dreht oder ein sturm aufzieht?
wann lagen die früheren sogenannten "fünf weisen" denn schon mal richtig?

ich bleibe bei der bauernregel:
wenn der hahn kräht auf dem mist,
ändert sich das wetter,
oder es bleibt wie es ist.
 
E

ExitUser

Gast
Bürger müssen sich auf leere Staats-Kassen einstellen

Die Deutschen müssen sich im Zusammenhang mit den Milliarden-Konjunkturpaketen auf leere Staatskassen und damit auf Einschnitte bei öffentlichen Leistungen einstellen.

....2010 erwartet Steinbrück demnach eine weiteren Einnahmerückgang um 73 Milliarden auf 522 Milliarden Euro. Ab 2011 dürften die Steuereinnahmen zwar wieder steigen, dennoch fehlen jedes Jahr 80 Milliarden Euro gegenüber der bisherigen Planung des Staates.

Weil die Regierung die Rezession nicht dadurch verschärfen will, dass der Staat die Sparschraube anzieht, müssen zur Deckung der Lücke neue Schulden gemacht werden. Alleine der Bund wird sich 2009 nach Worten Steinbrücks rund 80 Milliarden Euro bei den Banken borgen. Das wäre doppelt so viel wie der bisherige Negativ-Schuldenrekord aus dem Jahr 1996...


Bürger müssen sich auf leere Staats-Kassen einstellen - International Business Times
 

nine82

Elo-User*in
Mitglied seit
24 September 2008
Beiträge
267
Bewertungen
0
äh löcher... ahja... die krise ist nun der schuldige... ist klar.... die löcher sind schon ewig da, und wurden von jahr zu jahr grösser das wäre auch ohne "krise" so weitergegangen....
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten