Doppelte Miete für Januar übernimmt das Amt keine Zahlung ist das so richtig?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Mappy

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Juni 2018
Beiträge
23
Bewertungen
2
Hi !

Also an erster Stelle möchte ich mich hier im Forum sehr herzlich bedanken für all die Hilfe, die ich hier erfahren habe und mein Antrag ist auch fast durchgegangen.

Zu meiner Frage:
Ich ziehe im Dezember um, da ich am 01.01.2019 eine neue Arbeit aufnehme.
Die Wohnung konnte ich erst zum 31.01.2019 kündigen.
Für den Dezember zahlt das Amt jetzt die doppelte Miete für den Januar nicht mit dem Vermerk, das ich da ja schon arbeite und das Geld was ich verdiene für die doppelte Miete nehmen soll.

Ist das so okay ?
 
G

Gelöschtes Mitglied 63650

Gast
Oi!

Man bräuchte etwas mehr Input.

Hast du Umzugskosten inklusive Doppelmieten rechtzeitig beantragt?
Hast du vor dem Unterschreiben des Mietvertrags eine Zusicherung bekommen?

Du bleibst Aufstocker?

Hast du eine schrifliche Begründung (Bescheid) bekommen, dass die Doppelmiete nur teilweise übernommen wird?
 

Mappy

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Juni 2018
Beiträge
23
Bewertungen
2
Oi!

Man bräuchte etwas mehr Input.

Hast du Umzugskosten inklusive Doppelmieten rechtzeitig beantragt?
Hast du vor dem Unterschreiben des Mietvertrags eine Zusicherung bekommen?

Du bleibst Aufstocker?

Hast du eine schrifliche Begründung (Bescheid) bekommen, dass die Doppelmiete nur teilweise übernommen wird?


Rechtzeitig beantragt habe ich das schon.
Vor der Unterschrift des Mietvertrags habe ich keine Zusicherung bekommen, weil ich darauf seit mehr als 6 Wochen warte und sonst den Arbeitsvertrag auch nicht hätte unterschreiben können. (Also so das klassische Huhn Ei-Problem)

Ich werd ganz normal arbeiten. Kein Aufstrocker oder ähnliches.
Bekomme ein gutes Gehalt von dem ich mir auch eine schöne Wohnung leisten kann.

Der Bescheid wird mir nächste Woche zugehen. Habe nur eine Email meiner "Integrationsfachkraft" bekommen.

Hieraus die Begründung:

"Da Sie ab 1.1.2019 eine Arbeit aufnehmen, können Sie die Doppelmiete im Januar 2019 selbst tragen."

Das ist die Begründung die ich bisher erhalten habe.


..... und noch eine Frage hätte ich. Die Kosten die angefallen sind wegen der Wohnungssuche, was passiert mit denen ?
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.195
Bewertungen
18.517
@Mappy

was du jetzt noch machen kannst, stelle bitte ein Antrag auf ein Darlehn nach § 42a SGB II i.V.m. § 24 SGB II Abs.: 4

Ich ziehe im Dezember um, da ich am 01.01.2019 eine neue Arbeit aufnehme.

Somit bekommst du ja erst ende Januar dein erstes Gehalt, darum
mein Hinweis auf ein Darlehn.

und noch eine Frage hätte ich. Die Kosten die angefallen sind wegen der Wohnungssuche, was passiert mit denen ?

Hast du den Antrag und Belege eingereicht, diese Kosten müßten dann aus dem Vermittlungsbudget § 44 SGB III gehen.
 
G

Gelöschtes Mitglied 63650

Gast
..... und noch eine Frage hätte ich. Die Kosten die angefallen sind wegen der Wohnungssuche, was passiert mit denen ?

Hast du die vorher beantragt? Bei Beschäftigungsaufnahme gibt es eine Reihe von Unterstützungsmöglichkeiten wie Einstiegstgeld, Umzugskosten etc., aber das muss man vorher klären. Einen Anspruch hast du nur bei vorheriger Zusicherung.

p.s. Da du gut verdienst, sieht man vermutlich keinen Unterstützungsbedarf.
 

Mappy

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Juni 2018
Beiträge
23
Bewertungen
2
Ja aber wenn ich beide Wohnungen zusammenreche gegen mein Gehalt bleibt noch 40€ im ersten Monat zum Leben übrig.

Umzugskosten sind genehmigt.
Vom Einstiegsgeld oder sowas habe ich noch nie was gehört bisher...

Letztlich ist es ja auch okay. Ich will den Staat ja nicht mehr belasten als mir zusteht. Aber dachte halt das von meinem ersten Gehalt mehr bleibt als zu dem Zeitpunkt wo ich ALG2 bekommen habe.
Liegt ja auch eher an meinem Vermieter der sich auf einen Formfehler beruft da ich meinen Mietvertrag per Fax gekündigt habe und das geht laut BGH Urteil nicht.

Ist ja auch total schwer in München nen Nachmieter zu bekommen :bigsmile:. Ich meine wir haben ihm schon 6
Nachmieter angeboten. Er will unbedingt das die Wohnung leer steht, obwohl er mehr verdienen kann bei einer Neuvermietung und wir eh schon einen Monat Leerstand haben und angeboten haben den zu bezahlen und er in der Zeit machen kann mit der Wohnung was er will.

Der guten Frau aus der Verwaltung geht es um ihr Prinzip.
 
Zuletzt bearbeitet:
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten