Doppelmiete

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Massouv

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 November 2005
Beiträge
196
Bewertungen
0
Hallo Ihr,

folgendes Problem:

Die ARGE hat mir Anfang August 2006 einen Umzug von einer WG (wegen Auflösung) zugesichert. Die WG wurde am 31. August 2006 zwangsgeräumt , zum Glück hatte ich da schon eine neue Wohnung.
Am 15.August 2006 bezog ich die neue Wohnung, der Mietvertrag der WG endete am 31.08.2006. Ich habe die gesamte Miete für August 2006 noch an die WG gezahlt, da diese ja bis Ende August gezahlt werden musste.

Der Mietvertrag meiner Wohnung begang am 15. August 2006 und beträgt für diesen Monat anteilig 180€. Die ARGE verweigert sich diese Doppelmiete zu übernehmen. Allerdings war es nicht möglich den Mietvertrag mit der Hausverwaltung auf Anfang September 2006 zu vereinbaren, wiederum war die Gefahr zu groß auf der Strasse zu stehen da ein Untermietvertrag dem Hauptmietvertrag untergeordnet ist und ich die WG verlassen musste.

Im Schreiben der ARGE steht das angeblich die Miete ab 15. August für die neue Wohnung gezahlt würde und für die alte WG bis zum 14. August. Die restliche Miete für die alte WG muss ich selbst tragen da Doppelmieten nicht übernommen werden

Besteht ein Rechtsanspruch auf diese Doppelmiete? Die Hausverwaltung ist sauer weil die Miete fehlt und will mich deswegen sogar kündigen. Die ARGE hat den Antrag der Doppelmiete an die Soziale Wohnungsbehörde gesendet da die zuständig wären für Mietrückstände.



Habt Ihr Ideen?

Danke! Massouv


:hug:
 
E

ExitUser

Gast
Massouv meinte:

Beratungshilfeschein vom Amtsgericht holen.
ARGE auffordern innerhalb 7 Tagen einen Bescheid zu senden und das Geld zu überweisen.

Und spätestens am 01. den Mietrückstand ausgleichen, sonst kanns ne fristlose Küdigung geben.

Anwalt suchen, der danach die EA einreicht.

Wenn der Umzug erforderlich ist können auch Doppelmieten übernommen werden - zuständig ist die ARGE meines Wissens - und da obdachlosigkeit gedroht hat meine ich, hätte die Doppelmiete übernommen werden müssen.

Gruß aus Ludwigsburg
 

Massouv

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 November 2005
Beiträge
196
Bewertungen
0
okay ich danke dir! Dann weiß ich ja was nun zu tun ist!
War mir absolut nicht sicher!

Ich werde dann erstmal die ARGE anschreiben und auch mit Anwalt drohen und dann sehen ob die einlenken. Ansonsten zum Anwalt oder zum Gericht, oder beides eben ;)

Nochmals danke!
 
E

ExitUser

Gast
Massouv meinte:
okay ich danke dir! Dann weiß ich ja was nun zu tun ist!
War mir absolut nicht sicher!

Ich werde dann erstmal die ARGE anschreiben und auch mit Anwalt drohen und dann sehen ob die einlenken. Ansonsten zum Anwalt oder zum Gericht, oder beides eben ;)

Nochmals danke!

Frist setzen reicht: drohen bringt nix......wenn, dann persönlich hin, denen den Paragraphen 22 unter die Nase halten..und nebenbei den Beratungshilfeschein irgendwo rausschauen lassen, ganz unauffällig :)

Gruß aus Ludwigsburg
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten