DOC Center (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Sonntagsmaja

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Juli 2005
Beiträge
1.442
Bewertungen
768
Ich bin grade am überlegen ob hier nicht der Straftatbestand der Nötigung gegeben ist....:icon_kinn:
Denn der Teilnehmer weigert sich ja nicht die Maßnahme mitzumachen; er weigert sich nur rechtswidrige Vollmachten ohne hinreichende Prüfung zu unterschreiben.

Ich hätte mir das schriftlich geben lassen daß ich nur einen Tag Zeit habe um die Unterlagen zu prüfen.
 

Asterix38

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 August 2009
Beiträge
312
Bewertungen
12
Zum Lebenslauf gibt es das Gerichtsurteil. Ausdrucken und denen zeigen.

Schick das mal an den Datenschützer. Der soll mal sagen, ob Du jetzt denen Deine medizinischen Daten preisgeben musst. Denen würde ich sagen, solange der Datenschützer nicht abgenickt hat, unterschreibst Du keine Vollmachten etc.
Mache ich auch, aber damit ist die sache bis morgen eh nicht gegessen.

Sehr hilfreich finde ich Deinen Thread jetzt nicht gerade.

Jo dachte ich mir auch gerade, dumm gelaufen. Aber wiederum auch wenn ich den sch.. per EGV zugestimmt habe, steht in der EGV nix von das ich dort etwas (vieles) Unterschreiben muß.

Die ganzen verlangten Sachen muss er nicht unterschreiben. Es liegt jetzt am TE. Will er seine Ruhe, unterschreibt er alles, auch wenn das noch so rechtswidrig ist oder er wehrt sich, was dann aber eventuell eine Sanktion nach sich zieht, die man dann per EA beim Sozialgericht wieder einkassieren lässt.
Es gibt zu mindestens ein Urteil, in dem die Nichtunterschrift bei einem Maßnahmeträger nicht sanktioniert werden durfte. Da wurde in den Maßnahmeverträgen auch Rechtswidriges verlangt. Und so ähnlich sieht das hier ja auch aus.
Nö ich muss die sachen nicht Unterschreiben da haste recht, aber wie du ja schon richtig erkannt hast, werde ich dann wiederum erstmals mit einer Sanktion rechnen müssen.
Und wenn ich von den rechtlichen Kram keine Ahnung und auch keine Gesetzte kenne, wie soll ich dann dagegen klagen.

Ich weiß immer noch nicht, soll ich oder soll ich nicht Unterschreiben? Wie stehen die Chancen das ich gewinne? mhhh das kann denke ich mir keiner sagen. Und die Zeit rennt ... :biggrin:


So wenn ich aber den Schulungsvertrag "nur" Unterschreibe und den rest nicht was glaubt ihr wohl was die machen?

Der Schulungsvertrag bindet dann mich wieder den Rest auch noch zu Unterschreiben oder nicht?

Ich hätte mir das schriftlich geben lassen daß ich nur einen Tag Zeit habe um die Unterlagen zu prüfen.
Habe ich versucht, NIX haben die gemacht , wenn ich morgen nix Unterschrieben abgebe gehts zum JC und ich bin raus.:icon_kotz:
Red Bull: Wenn alle so helle sind wie du, dann brauche wir so ein Forum nicht. Ja ich habe diese EGV LEIDER mal wieder zum 2 mal Unterschrieben, ist meine schuld. Aber darum gehts doch nicht.

Schaut euch mal die Zuweisung in eine Maßnahme an. Die kommt von JC und die haben die an uns zur Unterschrift gegeben.
 

Anhänge:

Sonntagsmaja

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Juli 2005
Beiträge
1.442
Bewertungen
768
Vielleicht gibts noch nen Weg: Unterschreiben mit dem Zusatz " unter Vorbehalt der Rechtmässigkeit".
Und dann sagst Du bei der Abgabe dazu, daß Du die Unterlagen an den Datenschutzbeauftragten weitergeleitet hast und die fachliche Prüfung noch andauert. Aber wenn das alles OK ist (so wie die ja behaupten) dann gibts ja nix zu befürchten:icon_twisted:
Rat und Hilfe zu holen ist nicht verboten.

Ansonsten, wenn Du das so nicht machen willst...tja...denn Ar..h zusammenkneifen und den Müll mitmachen.
Sonst gibts keinen anderen Weg. Denn haste Dir mit Deiner EGV-Unterschrift verbaut.
 

Asterix38

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 August 2009
Beiträge
312
Bewertungen
12
Ich denke mal das mit dem "unter Vorbehalt der Rechtmässigkeit" werde ich machen.

Kannst du oder jemand anderes mal die Adresse oder eine e-mail nennen von so einen Datenschutzbeauftragten?

Dann werde ich den mal die Sachen übersenden.

Bundesdatenschutzgesetz §4a unter 1 :
Die Einwilligung ist nur wirksam, wenn sie auf der freien Entscheidung des Betroffenen beruht. Er ist auf den vorgesehenen Zweck der Erhebung, Verarbeitung oder Nutzung sowie, soweit nach den Umständen des Einzelfalles erforderlich oder auf Verlangen, auf die Folgen der Verweigerung der Einwilligung hinzuweisen ----> habe die ja gemacht und zwar mit dem Argument das ich/wir eine Kürzung bekommen können und die die Teilnahme verweigern .
Ansonsten, wenn Du das so nicht machen willst...tja...denn Ar..h zusammenkneifen und den Müll mitmachen.
Bleibt mir leider nix anderes über.

Danke an allen für die Hilfe

Asterix38
 
E

ExitUser

Gast
so, und wenn du es mit den datenschutz verstanden hast dann kannst du dich auch darauf berufen.

[FONT=&quot]Sozialgericht Berlin,Beschluss vom 15.02.2012, - S 107 AS 1034/12 ER -
Aufschiebende Wirkung eines Widerspruchs gegen einen Sanktionbescheid wegen Verweigerung der Zustimmung zur Speicherung von Daten eines Personalfragebogens aus Gründen des Datenschutzes anlässlich eines Einstellungsgespräches.

Gemäß § 4a des Bundesdatenschutzgesetzes obliegt es der freien Entscheidung eines Hilfebedürftigen seine Zustimmung zur Datenerfassung und Speicherung personengebundener Daten in einem Personalfragebogen zu erteilen. Die Verweigerung kann im Umkehrschluss nicht dazu führen, den Hilfebedürftigen in der Sache dafür mit einer Sanktion nach dem SGB 2 zu belegen.[/FONT]

[FONT=&quot]Hartz-IV-Empfänger: Bundessozialgericht stärkt Sozialdatenschutz[/FONT][FONT=&quot]

Das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel hat den Sozialdatenschutz für Hartz-IV-Empfänger gestärkt. Ein Jobcenter dürfe nicht ohne weiteres Informationen über Hartz-IV-Empfänger weitergeben, urteilte der 14. Senat am Mittwoch, den 25.01.2012.

Jobcenter dürfen Informationen über Hartz-IV-Empfänger nicht beliebig weitergeben. Es unterliege dem Sozialdatenschutz, wer [FONT=&quot]arbeitslos[/FONT] sei und staatliche Hilfsleistungen beziehe, stellte das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel am Mittwoch klar. Ohne Erlaubnis der betroffenen Bezieher von Arbeitslosengeld II dürfe das nicht einfach ausgeplaudert werden (Az.: B 14 AS 65/11 R)[/FONT]

[FONT=&quot]Das Bundesverfassungsgericht führt hierzu unter [/FONT][FONT=&quot]1 BvR 209, 269, 362, 420, 440, 484/83 vom 15. Dezember 1983 dezidiert aus, Zitat:[/FONT][FONT=&quot]

[/FONT][FONT=&quot]„Mit dem Recht auf informationelle Selbstbestimmung wären eine Gesellschaftsordnung und eine diese ermöglichende Rechtsordnung nicht vereinbar, in der Bürger nicht mehr wissen können, wer was wann und bei welcher Gelegenheit über sie weiß. Wer unsicher ist, ob abweichende Verhaltensweisen jederzeit notiert und als Information dauerhaft gespeichert, verwendet oder weitergegeben werden, wird versuchen, nicht durch solche Verhaltensweisen aufzufallen. […] Dies würde nicht nur die individuellen Entfaltungschancen des Einzelnen beeinträchtigen, sondern auch das Gemeinwohl, weil Selbstbestimmung eine elementare Funktionsbedingung eines auf Handlungsfähigkeit und Mitwirkungsfähigkeit seiner Bürger begründeten freiheitlichen demokratischen Gemeinwesens ist. Hieraus folgt: Freie Entfaltung der Persönlichkeit setzt unter den modernen Bedingungen der Datenverarbeitung den Schutz des Einzelnen gegen unbegrenzte Erhebung, Speicherung, Verwendung und Weitergabe seiner persönlichen Daten voraus. Dieser Schutz ist daher von dem Grundrecht des Art [/FONT][FONT=&quot][FONT=&quot]2[/FONT][/FONT][FONT=&quot] Abs. 1 in Verbindung mit Art [/FONT][FONT=&quot][FONT=&quot]1[/FONT][/FONT][FONT=&quot] Abs. 1 GG umfasst. Das Grundrecht gewährleistet insoweit die Befugnis des Einzelnen, grundsätzlich selbst über die Preisgabe und Verwendung seiner persönlichen Daten zu bestimmen.“[/FONT][FONT=&quot] Zitatende[/FONT]

[FONT=&quot]soll heißen dich kann man bei verweigerung (unterschrift) gar nicht sanktionieren.
[/FONT]
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.053
habe die ja gemacht und zwar mit dem Argument das ich/wir eine Kürzung bekommen können und die die Teilnahme verweigern .
Die Sanktion wird aber ziemlich sicher vom Sozialgericht wieder aufgehoben. Wenn Du nicht U25 bist, dann sind das 30%.
 

Asterix38

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 August 2009
Beiträge
312
Bewertungen
12
Moin

Wenn ich euch jetzt was sage, was ich gemacht habe, kommt mit Sicherheit wieder ein langes OHHHHH warum haste das gemacht.

Aber egal. Habe per Telefon erst mit dem Maßnahmeträger Rücksprache gehalten und den mitgeteilt das ich auf das Bundesdatenschutzgesetz berufe und diesbezüglich nix Unterschreibe was Daten bezogen ist. Kam die Antwort OK, solle mir das nochmal überlegen und das mit meiner SB abklären.

Soweit so gut, gleich darauf meine SB am Telefon erreicht, das gleiche Spiel von vorne, gesagt ich Unterschreibe nix was Daten bezogen ist und mich auf das Bundesdatenschutzgesetz hingewiesen. Man hat gleich gehört, das Sie ganz klein geworden ist und mir dann versucht hat es schmackhaft zu machen. Keiner der Teilnehmer die sie hatte, hätte was dagegen auszusetzen und warum ich den was dagegen habe. Darauf bin ich aber nicht eingegangen und verweise im Gespräch immer wieder auf das Bundesdatenschutzgesetz, das es eine freie Entscheidung wäre und mich nicht dazu zwingen kann.
Gut, dann habe ich gemeint, das ich bis heute es nicht schaffen werde es rechtlich zu überprüfen. Darauf hin meinte Sie, das Sie mit dem Maßnahmeträger nochmal Rücksprache hält, das ich doch noch bis Freitag die Zeit hätte, die Unterlagen zu Prüfen, so das ich dann am Montag den Sch.. dann eventuell doch noch fortsetzten kann, doll was :biggrin:.

Wenn nicht, würde ich dann ein Anhörungsschreiben bekommen und es würde dann sein lauf nehmen.

Werde heute noch versuchen ein Anwalt aufzutreiben, allerdings weiß ich nicht wie das mit Prozesskostenbeihilfe aussieht, wie schnell das geht.

Große Sch.. :icon_kotz:, habe gerade Rücksprache mit SB gehabt muß sofort zur Maßnahme, weil ich ja gebunden bin, bis zur klärung.

Werde mich heute Abend nochmal melden.
 

HimbeerTony

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 April 2010
Beiträge
885
Bewertungen
454
!

Moin

Große Sch.. :icon_kotz:, habe gerade Rücksprache mit SB gehabt muß sofort zur Maßnahme, weil ich ja gebunden bin, bis zur klärung.
Hi,

garnichts musst Du!
Kann auch nicht so ganz nachvollziehen, warum Du Dich mit denen ewig noch rumärgerst, Du weisst doch, dass das eine Sinnlos-Mobbing-Psycho-Maßnahme ist!

Ich trete sowas erst garnicht an! Maximal besuche ich das Informationsgespräch, um mir einen Eindruck zu verschaffen, das wars dann aber auch schon. Und dieses BNW ist doch nun wirklich für seine Methoden bekannt! (Auch hier wurde schon ausführlich drüber berichtet)
Das schlimmste, was Dir bei Nichtantritt passieren kann, ist eine 30% Sanktion! Finde ich immer noch besser, als ein halbes Jahr in der Maßnahme gefangen zu sein und schikaniert zu werden!
Die Sanktion kann man ja auch noch bekämpfen, mit Aussicht auf Erfolg, bei solchen Rechtswidrigkeiten !

Viele Grüße !
 

Sonntagsmaja

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Juli 2005
Beiträge
1.442
Bewertungen
768
Aw: !

Hi,

garnichts musst Du!
Kann auch nicht so ganz nachvollziehen, warum Du Dich mit denen ewig noch rumärgerst, Du weisst doch, dass das eine Sinnlos-Mobbing-Psycho-Maßnahme ist!

.....
Schon richtig. Aber der TE schrieb ja ->>
Es geht hier nicht darum, in wie weit diese Maßnahme Sinn macht oder nicht.
Also scheint ihm das (relativ?) egal zu sein wo man ihn reinsteckt und warum.
Mir persönlich ist das keinesfalls egal, nicht mal ansatzweise.:icon_evil:

Von einer Maßnahme erwarte ich daß sie mich weiterbringt und nicht daß sie als "Verwahr-Anstalt" für Aus-der-Statistik-herausgeschönte HE's dient.
Meine Meinung dazu.
 

HimbeerTony

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 April 2010
Beiträge
885
Bewertungen
454
Aw: !

Schon richtig. Aber der TE schrieb ja ->>


Also scheint ihm das (relativ?) egal zu sein wo man ihn reinsteckt und warum.
Mir persönlich ist das keinesfalls egal, nicht mal ansatzweise.:icon_evil:

Von einer Maßnahme erwarte ich daß sie mich weiterbringt und nicht daß sie als "Verwahr-Anstalt" für Aus-der-Statistik-herausgeschönte HE's dient.
Meine Meinung dazu.
Hi,

ja das sehe ich genauso!
Das eigentliche Problem ist doch, solange da immer noch die breite Mehrheit brav antanzt und sich erpressen läßt, wird sich da nie etwas ändern! Es schadet denen, welche sich entschlossen haben, solche Sinnlosmaßnahmen zum bekämpfen :icon_kinn:

Grüße !

Eine sinnvolle Maßnahme ist das Nichtantreten einer Sinnlosmaßnahme...
 

Asterix38

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 August 2009
Beiträge
312
Bewertungen
12
Hallo

Vorweg "Es geht hier nicht darum, in wie weit diese Maßnahme Sinn macht oder nicht." war von mir sicherlich nicht so gemeint wie ich es geschrieben habe.

Ein Sinn sehe ich mit sicherlich NICHT darin, aber wie ich schon mehrfach geschrieben habe, was ich gemacht ist und war einfach großer Mist.

Ich habe heute mittlerweile auch die Schnauze voll.
Wäre ich doch nur heute morgen nicht dahin gefahren, und ausgerechnet auch noch mit dem Fahrrad. Da ich chronische Schmerzen habe war das ein absolutes nogo für mich gewesen. Da ich eh keine Fahrtkosten bekomme, da ich ja diesen misst eh nicht Unterschreiben werde, geht mir das jetzt ab A.... vorbei.

Heute wurde mir sogar angeraten ein Arzt aufzusuchen von einen der Dozenten :confused: , weil ich kaum gehen konnte.

Morgen wird mich mein dog mal wieder sehn.

Habe heute erst von meiner EX :biggrin: einen Wohl sehr guten Anwalt bekommen, der Spezialisiert auf Harz4 ist, da werde ich mir morgen einen Termin geben geben lassen. Als ich eben die Homepage gesehen habe von dem RA. sind mir alle Augen raus gefallen. Da erst am Donnerstag ich die Prozesskostenbeihilfe beantragen kann, wird das bis Freitag eh nix. Aber ist mir auch egal.

Sofern das mir dem Anwalt klappt, geben ich Rauchzeichen.

Melde mich wieder, wenn es was neues gibt und eventuell ich eure Hilfe bräuchte.

So das war es erst mal und danke für euer Anteilnahme.:icon_klatsch:

Asterix38
 

Asterix38

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 August 2009
Beiträge
312
Bewertungen
12
Hallo

Ein Termin bei dem RA so schnell zu bekommen sieht schlecht aus, muss erst mal morgen Beratungsschein besorgen und soll dann nochmal da anrufen um dann wiederum nachzufragen inwieweit ein Termin frei wäre. Allerdings sagte die Dame zu mir das es generell schlecht aus sieht kurzfristig was zu bekommen. na doll. Und nun?

OK muss ich mal bis morgen abwarten.

Bin derzeit vorerst bis Freitag krank geschrieben.
Frage: wo soll ich jetzt den Gelben Schein hin schicken?
zum Jobcenter oder zur diesen Verein ?
 

Sonntagsmaja

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Juli 2005
Beiträge
1.442
Bewertungen
768
Frage: wo soll ich jetzt den Gelben Schein hin schicken?
zum Jobcenter oder zur diesen Verein ?
Zwei Kopien machen. Original zum JC, 1 Kopie zum Massnahmeträger und 1 Kopie behälst Du als Beleg für den Fall daß JC und Träger sich einig sind daß sie beide angeblich nichts von Dir bekommen haben:rolleyes:
 

Asterix38

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 August 2009
Beiträge
312
Bewertungen
12
Sonntagsmaja leider zu späte Antwort, habe jetzt das Original zum Massnahmeträger geschickt. Aber ich mache schon lange Kopien zumindest auf dem PC und als Sicherheit auf einen USB stick.

Die führen ja Anwesenheitslisten und die schicken die ja zum JC und die haben zumindest aus der ersten blöden Anteilnahme haben die die Anwesenheitslisten und die Krankenmeldungen (das war zumindest von den so als Vorschrift so, steht auch in denen Verträgen :biggrin:) an das JC geschickt.

Ich bin mit den ja keinerlei Vertrag eingegangen und normal bräuchte ich auch keine Krankenmeldung hin schicken, richtig ?

Ist mir jetzt auch egal,was weg ist weg. Aber DANKE für die Info.

Asterix38
 

Asterix38

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 August 2009
Beiträge
312
Bewertungen
12
Hallo

Ich bins nochmal. Habe mir die letzten Tage hier im Forum so einiges durchgelesen aber bin so richtig immer noch nicht schlau geworden.

Das mit dem Anwalt ist ja schön und gut (habe diesbezüglich noch kein Rechtsmittel beantragt, da mein Konto gesperrt ist.), da ich damals auch schon mal Probleme mit der ARGE hatte und dafür sinnlose 10 € dafür ausgegeben habe. Da bin ich mir mittlerweile Unsicher, was der Anwalt überhaupt machen wird.
Ich bin doch dazu nicht verpflichtet gegenüber der SB irgendwelche Ergebnisse vom Anwalt mitzuteilen, wenn ich den welche hätte? Und dazu noch per Telefon. (weil die SB heute schon wieder mal am Tele war und sie über die Ergebnisse des Rechtsanwalts was wissen wollte)

Ich hatte ihr nur gesagt das ich noch kein Termin habe und ich weiter Krank bin. Und Sie hat schon wieder gesagt, das ich weiter daran Teilnehmen soll sofern ich nicht mehr krank bin, bis zum Ergebnis des Anwalts. Habe die Person jetzt mit Namen im Telefon, beim nächsten mal kann Sie mit dem AB sprechen.

Es nervt wenn die mich jetzt ständig anbimmelt.

Würde ich auch ohne Anwalt einschalten für die Überprüfung der Unterlagen daraus kommen, nur rein auf die Infos hier im Forum was die § und Urteile Betrifft ? Ich weiß das ich dann zum Sozialgericht muss um ggf. zu klagen, dafür brauche ich wenn es soweit ist euer Hilfe, da ich so was noch nicht gemacht habe.
Das wäre für mich umsonst und brauche keine 10€, die ich ja eh immo nicht habe.

Die Meinungen und Vorschläge sind hier ja recht Unterschiedlich.

Aus der EGV die ich Unterschrieben habe, die frage ist, worauf ist der Inhalt für mich bindend, das ich daran Teilnehmen muss (so die aussage vom SB) ohne mit dem Maßnahmeträger einen Vertrag abgeschlossen zu haben?

Mir ist Schlecht sorry :icon_kotz:, kann bald nicht mehr.
 

Asterix38

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 August 2009
Beiträge
312
Bewertungen
12
Hallo

So nach schmerzhaften schlaflosen Nächten, habe ich endlich einen kurzfristigen RA Termin bekommen der sich die Sache anschaut.

Mal sehen was dabei raus kommt.

Melde mich dann wieder.
 

Sonntagsmaja

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Juli 2005
Beiträge
1.442
Bewertungen
768
Asterix, man kann es drehen und wenden wie man will: das Hauptproblem ist und bleibt Deine "freiwillige" Unterschrift (obwohl...wir wissen ja alle daß mit den entsprechenden Drohungen der SBs im Nacken man nicht so recht von Freiwilligkeit sprechen kann) unter EGVs und Sachen vom Träger.

Da wieder rauszukommen ist richtig schwer; die ausgesprochenen Drohungen zu beweisen...tja...vielfach nicht möglich.:icon_kinn:

Im übrigen brauchts zwischen Dir und dem Träger keinen Vertrag, schon gar nicht zwingend. Der Träger hat nen Vertrag mit dem JC über das was er leisten soll und über die Finanzierung. Aus, fertig, das reicht.

DU bist KEIN Vertragspartner des Trägers sondern nur der des JC weil Du (dummerweise) die EGV unterschrieben hast.
Das einzige was Du evtl. bei Träger unterpinseln mußt ist daß Du die Hausordnung gelesen hast, aber mehr auf keinen Fall.
Wenn diese so gaaanz rein "zufällig" in diesem Vertragskonstrukt mit eingebaut ist, schreibt man selbst einen Wisch "habe die Hausordnung zur Kenntnis genommen", unterschreibt und drückt das dem Dozenten in die Hand und gut ist.
Das ist die Denkweise und Auskunft, die ich mal von meinem Fachanwalt zu dem Thema bekommen habe.
 

Asterix38

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 August 2009
Beiträge
312
Bewertungen
12
AW: Gespräch mit mein RA

Hallo

Ich hatte heute ein recht freundliches Gespräch mit mein RA. den ich mir aber auch erspart hätte können. Habe auch jemand dabei gehabt.

Ich weiß allerdings nicht ob der so sich mit dem gesetzt auskennt, zumindest hatte ich im gesamten Gespräch meine Zweifel.

Zu den Verträgen meinte er nur, das ich Sie Unterschreiben soll/muss, sofern, zumindest in meinen Fall, da ich derzeit AU geschrieben bin, ich wieder Gesund sei und dann mich mit dem Maßnahmeträger in Verbindung zu setzten, um dann mit den zu diskutieren ob eine Weiterführung noch sinnvoll wäre.
Auf den Datenschutz zu kommen, sagte er nur, es wären doch "nur" die Daten vom Jobcenter gemeint, die der Maßnahmeträger bekommen würde und das sei ja bezogen auf die Maßnahme wichtig.
Und ich wäre dazu verpflichtet (Vertragsfreiheit was ist das :confused:) diese Unterlagen (alle) zu Unterzeichen, sonst "könne" mir ein Abbruch gleichgestellt werden und Sanktionen wären dann der Fall.

Alle Unterlagen seien IO gewesen und ich hätte Sie jedenfalls Unterschreiben müssen.

So nächsten Problem, da ich immer noch AU bin und auch in absehbarer Zeit in Ärztlicher Behandlung befinde (weitere AU nicht auszuschließen) kommt die frage, ich werde wohl während meiner AU zur SB müssen, vermutlich wegen meiner AU und der nicht Unterschreibens der Unterlagen. Muss ich das ? Darüber gibt es hier auch Unterschiedliche Meinungen.

Mir hat der RA jedenfalls nix gebracht.

Wie soll ich mich auf das Gespräch vorbereiten? (Wenn es den dazu kommt, da ist ja noch die AU), Sie wird mir mit Sicherheit wieder die Rotze andrehen wollen oder zumindest fragen stellen wie es weitergehen soll. Da Sie ja beim ersten Treffen wörtlich gesagt hatte, das das Jobcenter nicht mehr weiß was die mit mir machen sollen. Auf deutsch gesagt ich soll den Vorschläge machen, die ich aber nicht habe.
Und deshalb soll das dann solche Maßnahmefutzis übernehmen :biggrin:
 
E

ExitUser

Gast
Hallo Asterix,

hast Du die aktuelle von Dir unterschriebene EGV hier mal eingescannt? Hab ich jetzt nicht gesehen. Die Zuweisung da drin wäre mal wichtig.

Die "Zuweisung" von oben ist keine Zuweisung. Eine Zuweisung ist ein Verwaltungsakt, der nicht unterschrieben sondern angeordnet wird und ohne Unterschrift gilt. Was denken die sich wieder für einen Hirnriss aus???:icon_neutral: -> "Angebot einer Zuweisung" - ich glaub mein Schwein pfeift!!! -> aber mit Dir können sie´s ja machen :biggrin: ...

Diesem VA muss übrigens eine RECHTSBEHELFSBELEHRUNG anhängen, mit dem Hinweis auf Deine Widerspruchsfrist für 1 Monat. Fehlt diese, hast Du 1 Jahr Zeit für WS.

Krank ist krank und Du musst nirgends hin. Schicke zukünftig AUs ausschliesslich NACHWEISBAR ans JC! NIX an den Verein solange Du mit denen nichts hast!

Lade bitte mal die EGV hoch.
 

Asterix38

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 August 2009
Beiträge
312
Bewertungen
12
Hallo Asterix,

hast Du die aktuelle von Dir unterschriebene EGV hier mal eingescannt? Hab ich jetzt nicht gesehen. Die Zuweisung da drin wäre mal wichtig.

siehe oben Antwort7
da ist auch die aktuelle EGV zu sehn


Die "Zuweisung" von oben ist keine Zuweisung. Eine Zuweisung ist ein Verwaltungsakt, der nicht unterschrieben sondern angeordnet wird und ohne Unterschrift gilt. Was denken die sich wieder für einen Hirnriss aus???:icon_neutral: -> "Angebot einer Zuweisung" - ich glaub mein Schwein pfeift!!! -> aber mit Dir können sie´s ja machen :biggrin: ...

Diese Zuweisung in Antwort22 sollen von allen Unterschrieben werden und NEIN es ist keine RECHTSBEHELFSBELEHRUNG dabei gewesen. Nur bei der EGV ist eine dabei.
"Angebot einer Zuweisung" :confused: , von Angebot lesen ich nix. Oder wie soll ich dein Aussage jetzt Verstehen?

Diesem VA muss übrigens eine RECHTSBEHELFSBELEHRUNG anhängen, mit dem Hinweis auf Deine Widerspruchsfrist für 1 Monat. Fehlt diese, hast Du 1 Jahr Zeit für WS.

Krank ist krank und Du musst nirgends hin. Schicke zukünftig AUs ausschliesslich NACHWEISBAR ans JC! NIX an den Verein solange Du mit denen nichts hast!

Lade bitte mal die EGV hoch. siehe Antwort7:biggrin:
 
Oben Unten