• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Dissertation: Plagiatsvorwurf gegen Guttenberg

Emma13

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jul 2007
Beiträge
1.489
Gefällt mir
146
Da sollte man es mit Bert Brecht halten: "Mit geistigem Eigentum soll man nicht so pingelig sein".

Ein Skandal sehe ich darin nicht.
Ich auch nicht - was machen nur die Leutchen in meinem Umfeld, die in ihrer Dissertation die Fußnoten nicht mit dem entsprechenden "Sternchen" gekennzeichnet haben - glücklicherweise stehen die nicht in der Öffentlichkeit und somit zum Abschuss freigegeben .... :icon_laber:

Emma
 

ThisIsTheEnd

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Mai 2008
Beiträge
6.027
Gefällt mir
513
Thisistheend: ich würde mal schauen wie lange v G. Minister ist und ob er überhaupt schon im Bundestag war wie die Roten zusammen mit den ganzen anderen Farben beschlossen haben am Hindukusch den deutschen Popo zu verteidigen.
Muss man eigentlich jedes mal extra erwähnen wenn es um Afghanistan geht, dass Rot/Grün uns in diesen Krieg geführt haben? Sollte doch Grundwissen sein. Dann damit rumzueiern und dadurch Gutti besser erscheinen zu lassen ist armselig.

Und wie das mandat verlängert wurde. Kriegsminister - manchmal frage ich mich ob ihr wor lauter Wut und hasse noch geradeaus gucken könnt.
Kriegsminister ist bestimmt nicht auf meinem Mist gewachsen und hat mit Wut nur bedingt udn mit Hass nichts zu tun. Die BW ist auf dem Papier eine Verteidigungsarmee, deswegen auch Verteidigungsminister. Da aber in Afghanistan ein Krieg geführt wird, der nicht der Verteidigung deutschen Staatsgebietes dient, sondern ein Angriffskrieg ist, ist er schlicht und ergreifend ein Kriegsminister. Seine Vorgänger im übrigen auch und in preußischer Zeit wurde das auch so genannt. Das war dann wenigstens ehrlich.

Und noch mal kurz zur Wut: Nein, es macht mit nicht wütend wenn junge Menschen einen sinnlosen Tod sterben. Es macht mich zornig. Und wenn dann noch offen von künftigen Kriegen gefaselt wird die Wirtschaftsinteressen dienen, macht mich das noch zorniger.
 
E

ExitUser

Gast
Und ja, damit du es nochmals hörst: ich stehe zu Bertelsmann,



Also was hast du jetzt noch vorzubringen.

Was der vorzubringen hat muss der selbst wissen. Ich bringe dies vor:
Du stehst vielleicht zu Bertelsmann.
Aber Bertelsmann steht zu dir wie Gutti zur Gorch Fock.
 

Fairina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Aug 2007
Beiträge
4.807
Gefällt mir
2.059
Doch es ist wichtig das zu erwähne Thisistheend, denn so wie du es schreibst, liest man was ganz anderes daraus. Und glaube mir, ich bin ebenfalls zornig und wütend und traurig zugleich was dies Bande durch Rechtsbeugung da fabrizierte. Ich meine, daß wir nirgendwo etwas zu suchen haben wo Krieg ist. Das verbietet unser GG ausdrücklich. G. war der erste der es wagte von Krieg zu sprechen. Hat ja auch einen handfesten Hintergrund, da im Kriegsfall ja Renten usw. gezahlt werden müssen und soweit ich weiß noch ganz viele andere Dinge wie Versicherungen. Außerdem bin ich der Meinung, das wir nicht den Amis den Popo retten müssen. Die sollen ihren S... selber ausbaden. Auch gehört es sich nicht, das Deutschland einer der größten Hersteller und Vertreiber z. B. von Landminen ist - pfui Deibel.

Bertelsmann muss nicht zu mir stehen, Fakto 1. Fakto 2: G. ist nicht gegen die Gorch Fock, er hat wohl was nur gegen Kapität die meinen noch die Allmacht und Herrschaft über Leben und Tot zu haben und die von minderwertigem Menschenmaterial insbesondere auch in Bezug auf weibliche Marineangehörige sprechen.
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Gefällt mir
693
Plagiatsvorwurf Dr. iur. a. D. von und zu Guttenberg

18.02.2011, 13:34 2011-02-18 13:34:42




Lässliche Schlamperei? Verzeihliche Fehler? Karl-Theodor zu Guttenberg äußert sich abermals zur umstrittenen Entstehungsgeschichte seiner Doktorarbeit. Doch von Konsequenzen keine Spur. Der Verteidigungsminister verzichtet lediglich vorübergebend auf seinen Doktortitel - und legt sich gleichzeitig mit den Hauptstadtjournalisten an.



Schmallippig tritt der CSU-Politiker im Verteidigungsministerium vor die ausgewählten Kameras. Ja, bei der Erstellung seiner Doktorarbeit habe es Fehler gegeben, sagt Guttenberg. Und: "Über jeden einzelnen dieser Fehler bin ich selbst am unglücklichsten." Es klingt ein wenig nach der Rechtfertigung lässlicher Schlampereien, als er hinzufügt, er habe die Dissertation über sieben Jahre hinweg "in mühevoller Kleinstarbeit" angefertigt - neben neben seiner Tätigkeit als Politiker und seinen Verpflichtungen als junger Familienvater.
ANZEIGE
div#CAD_AD { display: block ! important; }

Guttenberg wird vorgeworfen, dass er dutzendfach ganze Passagen fremder Autoren - Journalisten und Wissenschaftler - in seine Arbeit übernommen habe, ohne dies korrekt zu kennzeichnen. Blogger wollen inzwischen mehr als 75 solcher Stellen gefunden haben.


Plagiatsvorwurf - Dr. iur. a. D. von und zu Guttenberg - Politik - sueddeutsche.de
In wenigen Tagen werden wir wissen wie korrekt der Typ ist - bei 75 Fundstellen denke ich mir mein Teil dazu.
 

Fairina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Aug 2007
Beiträge
4.807
Gefällt mir
2.059
Was soll er denn jetzt erst einmal anderes sagen? Möglich ist ja, das er ein oder mehrere Zitate vergessen hat. Das passiert sehr oft bei Dissertationen. Einen Schnellschuss zu machen jetzt wäre schlimmer. Zumal er ja gegenteilige Beweise bringen muß.
 

Hotti

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Apr 2008
Beiträge
2.183
Gefällt mir
16
Passt aber doch. Nach "von der Lügen" jetzt auch noch "zu Lügenberg".
 
E

ExitUser

Gast
Bertelsmann muss nicht zu mir stehen, Fakto 1. Fakto 2: G. ist nicht gegen die Gorch Fock, er hat wohl was nur gegen Kapität die meinen noch die Allmacht und Herrschaft über Leben und Tot zu haben und die von minderwertigem Menschenmaterial insbesondere auch in Bezug auf weibliche Marineangehörige sprechen.

Du stehst zu Bertelsmann, aber Bertelsmann muss nicht zu dir stehen ?
Deine Logik entzieht sich mir. Ich stehe nicht zu dir, aber du zu mir ? :icon_mad:

Gutti und Bertelsmann haben gewisse Gemeinsamkeiten. Als es für Gutti wegen der Gorch Fock eng wurde, sägt er mal eben seine Leute ab. Bertelsmann würde dich genauso absägen, wenn sich die Situation ergeben würde.

Wie soll ich nun den Charakter dieser Leute beurteilen? :icon_kinn:
 

hartz5

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2010
Beiträge
4.490
Gefällt mir
1.591

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Gefällt mir
693
Frankyboy: zumal wenn die erst jetzt gefunden werden ...
Also 465 Seiten mit der gesamten Weltliteratur zu vergleichen - ich bin erstaunt das das so schnell geht um ehrlich zu sein.

Wir können ja wetten, der ist Regierungsmitglied und genießt sowieso Privilegien, von denen andere nur träumen können und der überwiegende Teil von Rundfunk und Presse ist eh im schwarzem Lager angesiedelt - leicht haben es die Enthüller also nicht.

Ich wette trotzdem 2:1, das Gutti Geschichte ist.
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Gefällt mir
693
Passt aber doch. Nach "von der Lügen" jetzt auch noch "zu Lügenberg".
Karl Theodor Maria Nikolaus Johann Jacob Philipp Franz Joseph Sylvester Freiherr von und zu Lügenberg

Den Name finde ich gut!
 
E

ExitUser

Gast
Ich will hier nicht als KlugExkrementr dastehen. Aber Guttis aktuelle Affäre ist für jedermann objektiv beurteilbar. Im Anhang von Dissertationen sind die Quellen aufgeführt. Anderst gesagt, wenn du die Quellen von der Dissertation abziehst, muss die eigene Leistung ohne Fremdanteil herauskommen. Wenn nicht, wurde beschissen. Wie bitte soll denn ein Teil eines Zeitungsartikels seinen Weg in Guttis Dissertation finden, ohne das Gutti das mitbekommt. Vollkommen lächerlich. Das Argument mit den "bei so vielen Seiten kann das mal passieren" kannst du vergessen. Dissertationen werden mehrfach durchgekaut, da bleibt kaum Platz für Fehler. Bei der hohen Abschreibquote hätte es den Prüfern auffallen müssen. Da drängt sich mir ein böser Verdacht auf.

Hier mal eine Dissertation. Dann brauchst du nur Zeit und Wille zum nachprüfen.

ETH ETH E-Collection: Abschöpfung der Ressourcenrente in der Schweizer Wasserkraftproduktion - ETH E-Collection

Ist allerdings nicht so toll strukturiert, bei Bedarf such halt ne gescheite. Aber es genügt um diese Manipulationsvorwürfe zu unterminieren. Gutti ist ein staatlich geprüfter Lügenbaron.
:biggrin:
Was soll er denn jetzt erst einmal anderes sagen? Möglich ist ja, das er ein oder mehrere Zitate vergessen hat. Das passiert sehr oft bei Dissertationen. Einen Schnellschuss zu machen jetzt wäre schlimmer. Zumal er ja gegenteilige Beweise bringen muß.
Frankyboy: zumal wenn die erst jetzt gefunden werden ...

Unsinn. Dissertationen müssen sorgfältig und mehrfach geprüft werden. Lies bitte mal meinen Kommentar dazu oder informiere dich aus anderen Quellen.

Wer den Betrug nicht sehen will sieht ihn nicht. Wer so wie Gutti bescheisst hält sich für unantastbar. Dazu passt auch sein übriges Verhalten. Leider ist sein Charakter typisch für die Elite.
 
E

ExitUser

Gast
Also 465 Seiten mit der gesamten Weltliteratur zu vergleichen - ich bin erstaunt das das so schnell geht um ehrlich zu sein.

Wir können ja wetten, der ist Regierungsmitglied und genießt sowieso Privilegien, von denen andere nur träumen können und der überwiegende Teil von Rundfunk und Presse ist eh im schwarzem Lager angesiedelt - leicht haben es die Enthüller also nicht.

Ich wette trotzdem 2:1, das Gutti Geschichte ist.


Also 465 Seiten mit Googel zu vergleichen - ich bin erstaunt dass das so langsam geht um ehrlich zu sein.
:icon_razz:

Zum xten mal: Die Prüfer (ehrenwerte deutsche Professoren einer ehrenwerten deutschen Universität) hätten das erkennen müssen. Warum haben sie das nicht, auch das könnte ans Licht kommen, wird weder denen noch Gutti gefallen. Und um dem Schwindel noch das Sahnehäubchen aufzusetzen auch noch den Doktortitel mit Bestnote zu verleihen. Je mehr da nachgeforscht wird, desto mehr Dreck wird rauskommen.
 

Vincet

Elo-User/in
Mitglied seit
26 Jun 2009
Beiträge
548
Gefällt mir
65
Kürzlich ist gab es Bericht über seine Anwalttätigkeit in der DDR............auWeia!
Ja, von der ARD. Es wurde nicht recherchiert und gelogen, dass sich die Balken biegen. Hier ging es nur darum, einen Politiker der Linken zu diskreditieren.
Herr Gysi hat schon eine Antwort darauf verfasst. Aber geglaubt wird wohl nur der angeblich neutralen Sendeanstalt.

Dass jeder Dreck am Stecken haben könnte, verneine ich nicht mal. Aber plumpe Hetze ohne Fakten bzw. mit zusammengeschusterten Fakten gehen mir gehörig gegen den Strich. Und das, was die ARD abgeliefert hat, könnte genauso gut auch von der Bild kommen.

Was aber passt: wenn man schon eine schlechte Meinung über die Linke oder über bestimmte Personen hat (z. B. Gysi, Lötzsch oder Lafontaine), dann hinterfragt man solche Sendungen gar nicht mehr, sondern man wird in seiner Einstellung sogar noch bestätigt.
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Gefällt mir
693
Der arrogante Fatzke ist Geschichte - wenn der seziert wurde wird jedem klar sein, dass unsere Eliten einen Dreck wert sind - schon uber Westerwelle lautete eine zutreffende Begutachtung: Aggressiv, Eitel und Inkompetent - zu Lügenberg ist kein Deut besser!

Zitat-Affäre Guttenberg

Plagiieren bei den besten Adressen

Mal wurde Karl-Theodor zu Guttenberg beim Ex-Verteidigungsminister Scholz fündig, mal beim Historiker Schulze oder beim Ex-Botschafter Burghardt: Der CSU-Politiker hat sich in seiner Doktorarbeit vieler Autoren bedient, ohne dies kenntlich zu machen - die wichtigsten Ideengeber im Überblick.

Auf der Seite GuttenPlagWiki sammeln Rechercheure zweifelhafte Passagen aus der Doktorarbeit des Ministers. Es sollen bereits 76 der insgesamt 475 Seiten umfassenden Arbeit unter dem Titel "Verfassung und Verfassungsvertrag. Konstitutionelle Entwicklungsstufen in den USA und der EU" sein, die entsprechende Passagen aufweisen.

Zitat-Affäre Guttenberg: Plagiieren bei den besten Adressen - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik
 

Fairina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Aug 2007
Beiträge
4.807
Gefällt mir
2.059
Volkszertreter: informieren solltest du dich einmal.

1. einmal schreibt das Beamtenrecht so eine Sache wie eine Suspendierung vor bis zur endgültigen Klärung eines Vorfalls. Der Kapitän ist nicht entlassen worden, dann hättest du recht. Ich würde mich auch mal bei den Gesetzen zur Marine einlesen. Soll hilfreich sein. G. hatte keine Wahl nachdem der Kapitän sich dummerweise so geäußert hat.

2. Ich war bei Bertelsmann, ich bin dort als Aushilfe gewesen. Mein Job hat nichts mit meinem ehemaligen Arbeitgeber zu tun. Aber es gibt in GT ein schönes Sprichwort: einmal Bertelsmann, immer Bertelsmann, einmal Miele, immer Miele. Wie also sollte B. zu mir stehen.

3. Ich weiß sehr wohl wie Doktorarbeiten geschrieben werden. Ich hab mal früher für jemanden die Reinschrift gemacht und das war echt heftig. Und ich habe genügend Verwandte und Bekannte die einen Doktortitel führen, sogar in der engeren Verwandschaft. Vielleicht weiß ich ein bißchen mehr darüber als du meinst/glaubst zu wissen.

4. Alleine das Zitat der Bill of rights kennt jeder Politikprofessor und darüber würde niemand stolpern wenn da kein Zitathinweis gesetzt worden wäre. Aber immer mal drauf auf - vor allem wenn man selber keine Ahnung hat.
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Gefällt mir
693
Volkszertreter: informieren solltest du dich einmal.

1. einmal schreibt das Beamtenrecht so eine Sache wie eine Suspendierung vor bis zur endgültigen Klärung eines Vorfalls. Der Kapitän ist nicht entlassen worden, dann hättest du recht. Ich würde mich auch mal bei den Gesetzen zur Marine einlesen. Soll hilfreich sein. G. hatte keine Wahl nachdem der Kapitän sich dummerweise so geäußert hat.

2. Ich war bei Bertelsmann, ich bin dort als Aushilfe gewesen. Mein Job hat nichts mit meinem ehemaligen Arbeitgeber zu tun. Aber es gibt in GT ein schönes Sprichwort: einmal Bertelsmann, immer Bertelsmann, einmal Miele, immer Miele. Wie also sollte B. zu mir stehen.

3. Ich weiß sehr wohl wie Doktorarbeiten geschrieben werden. Ich hab mal früher für jemanden die Reinschrift gemacht und das war echt heftig. Und ich habe genügend Verwandte und Bekannte die einen Doktortitel führen, sogar in der engeren Verwandschaft. Vielleicht weiß ich ein bißchen mehr darüber als du meinst/glaubst zu wissen.

4. Alleine das Zitat der Bill of rights kennt jeder Politikprofessor und darüber würde niemand stolpern wenn da kein Zitathinweis gesetzt worden wäre. Aber immer mal drauf auf - vor allem wenn man selber keine Ahnung hat.
Komisch, seit Wochen drängt sich in mir der verdacht auf, dass die Ahnung, wie du sie häufiger beschreibst, bei dir einfach nicht vorhanden ist - du nimmst nicht die Realität zur Kenntniss sondern nur deine subjektive Gefühlswelt.
 

sogehtsnich

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Mai 2006
Beiträge
2.197
Gefällt mir
52
Passt aber doch. Nach "von der Lügen" jetzt auch noch "zu Lügenberg".
Und wenn die 2 auch noch heiraten, sind es dann die von & zu Lügenbergs!

Da kann dann Er Te El wieder eine neue Serie starten:

Die von & zu Lügenbergs-Eine schrecklich verlogene Familie!
 

Fairina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Aug 2007
Beiträge
4.807
Gefällt mir
2.059
Frankyboy, das bleibt deine Meinung. Ich bin sehr wohl in der Realität, was man bei so manchem hier nicht mehr sagen kann. Da herrscht Wunschdenken und noch einiges anderes vor.
 
E

ExitUser

Gast
Volkszertreter: informieren solltest du dich einmal.

1. einmal schreibt das Beamtenrecht so eine Sache wie eine Suspendierung vor bis zur endgültigen Klärung eines Vorfalls. Der Kapitän ist nicht entlassen worden, dann hättest du recht. Ich würde mich auch mal bei den Gesetzen zur Marine einlesen. Soll hilfreich sein. G. hatte keine Wahl nachdem der Kapitän sich dummerweise so geäußert hat.

Dumm nur das ich nicht von einer Entlassung geschrieben habe.

2. Ich war bei Bertelsmann, ich bin dort als Aushilfe gewesen. Mein Job hat nichts mit meinem ehemaligen Arbeitgeber zu tun. Aber es gibt in GT ein schönes Sprichwort: einmal Bertelsmann, immer Bertelsmann, einmal Miele, immer Miele. Wie also sollte B. zu mir stehen.

Klar, was andere tun ist ohne es zu hinterfragen richtig.


3. Ich weiß sehr wohl wie Doktorarbeiten geschrieben werden. Ich hab mal früher für jemanden die Reinschrift gemacht und das war echt heftig. Und ich habe genügend Verwandte und Bekannte die einen Doktortitel führen, sogar in der engeren Verwandschaft. Vielleicht weiß ich ein bißchen mehr darüber als du meinst/glaubst zu wissen.

Wieder falsch. Wenn du willst PM.

4. Alleine das Zitat der Bill of rights kennt jeder Politikprofessor und darüber würde niemand stolpern wenn da kein Zitathinweis gesetzt worden wäre. Aber immer mal drauf auf - vor allem wenn man selber keine Ahnung hat.

Da hast du ein dummes Beispiel gewählt und es dumm kommentiert.
Bist du es, Gutti ? :icon_mad:
 
E

ExitUser

Gast

pinguin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Sep 2008
Beiträge
3.900
Gefällt mir
381
Im Nachhinein läßt sich gut behaupten, daß manches Plagiate sind; vielleicht ist's ja auch umgedreht? Daß andere daraus abgeschrieben haben? Schon mal auch an diese Möglichkeit gedacht?

Interessant wäre es jetzt zu wissen, wann die Dissertation fertig war, also keinesfalles nach Erlangung des Doktor-Titels, und wann die dem Plagiatsvorwurf unterliegenden Stellen im Original publiziert worden sind. Denn in Echt müssen die ja alle teils weit vorher veröffentlicht worden sein.
 

Fairina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Aug 2007
Beiträge
4.807
Gefällt mir
2.059
Ach Volkszertreter:
Ob in China ein Sack Reis umfällt oder du versuchst mir zu erklären wie wann was weshalb wo warum etwas so funktioniert, ist mir sowas von egal das glaubst du gar nicht. Ich betrachte dich nicht als eine Autorität. Sonst wärst du nicht hier. also kann es mir egal sein.
 
E

ExitUser

Gast
im nachhinein läßt sich gut behaupten, daß manches plagiate sind; vielleicht ist's ja auch umgedreht? Daß andere daraus abgeschrieben haben? Schon mal auch an diese möglichkeit gedacht?

du kannst nur etwas abschreiben, das schon existiert. Deine möglichkeit funzt nur mit einer zeitmaschine.

interessant wäre es jetzt zu wissen, wann die dissertation fertig war, also keinesfalles nach erlangung des doktor-titels, und wann die dem plagiatsvorwurf unterliegenden stellen im original publiziert worden sind. Denn in echt müssen die ja alle teils weit vorher veröffentlicht worden sein.

da werden vorher termine vereinbart und teilweise durch aushang bekanntgegeben. Was meinst du mit weit vorher veröffentlicht werden ? Die werden natürlich vor der fertigstellung mehrmals diskutiert und korrigiert und ergänzt. Aber das original ist immer die endversion. Die alten fassungen kommen nicht an die öffentlichkeit. Gutti versucht da zu lügen mit "werde fußnoten verändern und die dissertation neu auflegen lassen". Wenn das geschehen würde wären tatsächlich zwei versionen öffentlich geworden. Ist aber alles andere als üblich. Nimm doch mal den link von mir. Lauter diss. Die alle ein datum haben sollten.
1
 
E

ExitUser

Gast
Ach Volkszertreter:
Ob in China ein Sack Reis umfällt oder du versuchst mir zu erklären wie wann was weshalb wo warum etwas so funktioniert, ist mir sowas von egal das glaubst du gar nicht. Ich betrachte dich nicht als eine Autorität. Sonst wärst du nicht hier. also kann es mir egal sein.

Du malst dir alles so wie es dir gefällt. Mit der Realität hat das aber wenig zu tun.
 

Hotti

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Apr 2008
Beiträge
2.183
Gefällt mir
16
Im Nachhinein läßt sich gut behaupten, daß manches Plagiate sind; vielleicht ist's ja auch umgedreht? Daß andere daraus abgeschrieben haben? Schon mal auch an diese Möglichkeit gedacht?
Zu spät. Er hat schon zugegeben das er was "versäumt hat":redface:.

Guttenberg verzichtet vorübergehend auf Titel

Guttenberg sagte in seiner heutigen Erklärung: "Sollte sich jemand (...) durch inkorrektes Setzen und Zitieren oder versäumtes Setzen von Fußnoten bei insgesamt 1300 Fußnoten und 475 Seiten verletzt fühlen, so tut mir das aufrichtig leid." Gleichzeitig räumte der Minister Fehler ein. Darüber sei er selbst am unglücklichsten. Zu keinem Zeitpunkt habe er jedoch "bewusst getäuscht". Er fügte an: "Meine von mir verfasste Dissertation ist kein Plagiat." Er habe die Arbeit in einem Zeitraum von sieben Jahren neben seiner Tätigkeit als Politiker und seinen Verpflichtungen als junger Familienvater angefertigt.
Quelle
 
E

ExitUser

Gast
Zu spät. Er hat schon zugegeben das er was "versäumt hat":redface:.

Guttenberg sagte in seiner heutigen Erklärung: "Sollte sich jemand (...) durch inkorrektes Setzen und Zitieren oder versäumtes Setzen von Fußnoten bei insgesamt 1300 Fußnoten und 475 Seiten verletzt fühlen, so tut mir das aufrichtig leid." Gleichzeitig räumte der Minister Fehler ein. Darüber sei er selbst am unglücklichsten. Zu keinem Zeitpunkt habe er jedoch "bewusst getäuscht". Er fügte an: "Meine von mir verfasste Dissertation ist kein Plagiat." Er habe die Arbeit in einem Zeitraum von sieben Jahren neben seiner Tätigkeit als Politiker und seinen Verpflichtungen als junger Familienvater angefertigt.

Quelle

Der Junge ist so unglaubwürdig. Der letzte Satz soll wohl den vorsätzlichen Betrug abmildern. Wenn es eine einzelne Klauerrei wäre, könnte er damit durchkommen. Aber bei der Masse, Gutti betrügt sich schon selbst.
 
E

ExitUser

Gast
Es wird immer lächerlicher

Plagiats-Verdacht: Guttenberg schreibt auch bei Anfängern ab | Politik - Frankfurter Rundschau

"Der Bundesverteidigungsminister hat offenbar nicht nur Passagen aus Artikeln von Professoren übernommen, sondern auch aus der Hausarbeit eines Studienanfängers des Otto-Suhr-Instituts der Freien Universität Berlin."

Die sollten mal nach Sprechblasen aus Pornomagazinen überprüfen..

Hier noch etwas zur Qualität des deutschen Bildungssytems:

Wissenschafts-Skandal: Professoren-Titel aberkannt | Rhein-Main - Frankfurter Rundschau
 
E

ExitUser

Gast
Mein Gott, ihr habt Probleme!
Gutti soll sich von mir ein paar Gänsefüßchen mopsen, bei sich einfügen, und gut ist!
"""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""
"""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""
"""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""
"""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""
"""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""
"""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""
"""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""
"""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""
"""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""
"""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""
"""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""
 

Hotti

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Apr 2008
Beiträge
2.183
Gefällt mir
16
Zu Lügenberg braucht nun einen guten Rechtsverdreher, ich empfehle Dr. Guido Westerwelle. :biggrin:

Edit: Zurück treten will er auch nicht, trotz allen. Habe ich gerade im TV gehört. Diese Lügenbolds hängen mehr an ihre Posten als Kletten.
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.306
Gefällt mir
4.155
:icon_lol::icon_party::icon_party:Bei all den Vorgängen erscheint es besonders pikant, dass der Verteidigungsminister an morgigen Samstag den Orden wider den tierischen Ernst verliehen bekommt - allerdings in Abwesenheit. Guttenberg kommt nicht selbst, sondern schickt seinen Bruder Philipp nach Aachen in die Bütt'.:icon_lol:

Es wird immer lächerlicher

Plagiats-Verdacht: Guttenberg schreibt auch bei Anfängern ab | Politik*- Frankfurter Rundschau

"Der Bundesverteidigungsminister hat offenbar nicht nur Passagen aus Artikeln von Professoren übernommen, sondern auch aus der Hausarbeit eines Studienanfängers des Otto-Suhr-Instituts der Freien Universität Berlin."

Die sollten mal nach Sprechblasen aus Pornomagazinen überprüfen..

Hier noch etwas zur Qualität des deutschen Bildungssytems:

Wissenschafts-Skandal: Professoren-Titel aberkannt | Rhein-Main*- Frankfurter Rundschau
 

hellucifer

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Dez 2005
Beiträge
1.768
Gefällt mir
456
Der Fall zu Guttenberg gibt Anlass zur Diskussion, ob Wissenschaftler überhaupt so viel Zeit, Geld und Energie in wissenschaftliche Publikationen wie Doktorarbeiten und Diplomarbeiten stecken sollten. Dadurch wird der Wert einer Ausbildung auch nicht besser. Die Titel "Doktor" und "Diplom" begründen nur hohe Lohnansprüche, die vom kleinen Mann ohne Titel bezahlt werden müssen.

Ohne Diplom und ohne Doktor wird das Studium billiger, und ohne Diplom und Doktor fallen die Gehaltsansprüche niedriger aus.

Ich frage mich z.B. wie jemand, der zur Finanzierung seines Studiums nebenbei oder hauptsächlich arbeiten muss, auch noch neben Vorlesungen und Seminaren und Übungen auch noch ein mehrere hundert Seiten schweres, wissenschaftliches Dokument verfassen soll.
 

ThisIsTheEnd

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Mai 2008
Beiträge
6.027
Gefällt mir
513
Es wird immer besser: Laut RP und NDS soll "Dr." Googleberg oder seine Ghostwriter bestimmte Passagen abgeändert haben so das sie passten.

Einmal fremde Initialien entfernt:

Dissertations-Affäre
Guttenberg hat fremde Initialen entfernt

VON STEPHAN DÖRNER - zuletzt aktualisiert: 18.02.2011 - 09:26 Düsseldorf (RPO). Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg kommt nicht zur Ruhe: Offensichtlich hat der Minister nicht nur abgeschrieben, sondern auch seine Spuren verwischt.
Dissertations-Affäre: Guttenberg hat fremde Initialen entfernt | RP ONLINE

und Jahreszahlen abgeändert haben:

Anmerkung Jens Berger: Wenn man das Streichen der Urheberinitialen als Vorsatz wertet, hat zu Guttenberg auch bei seiner heutigen Presserklärung gelogen, in der erklärte, er habe „zu keinem Moment bewusst getäuscht“.
Anmerkung Orlando Pascheit: Die NDS hatten bereits auf die abgeschriebene Einleitung von Karl-Theodor zu Guttenbergs Dissertation hingewiesen. Dazu eine kleine Nachreichung:
Guttenberg hat in seiner heutigen Erklärung versichert, “zu keinem Zeitpunkt bewusst getäuscht” zu haben. Nur ist dieser Text eben nicht einfach so in die Arbeit hineingerutscht, wie eine Veränderung an entscheidender Stelle zeigt. Der Originaltext von Barbara Zehnpfennig beginnt wie folgt:
“„E pluribus unum“, „Aus vielem eines“ – so lautete das Motto, unter dem vor rund 200 Jahren die amerikanischen Staaten zur Union zusammenfanden. …”
Die Einleitung von Guttenberg:
„E pluribus unum“, „Aus vielem eines“ – so lautete das Motto, unter dem vor über 215 Jahren die amerikanischen Staaten zur Union zusammenfanden. … ”

Guttenberg hat also realisiert, dass die Datierung “vor rund 200 Jahren” für den Zeitpunkt des Zeitungsartikels 1997 galt, aber nicht mehr für den Zeitpunkt der Veröffentlichung seiner Schrift. Er hat bewusst korrigiert: “vor über 215 Jahren” und ansonsten alles weitere ohne Hinweis oder Zitatkennzeichnung übernommen. Hätte er den Text so belassen, wie er ursprünglich war, könnte man vielleicht sagen, er habe keine Übersicht mehr über seine Exzerpte gehabt, aber so liegt eine bewusste Täuschung nahe.
NachDenkSeiten – Die kritische Website » Hinweise des Tages 2

Mehr Popcorn!

Wenn Googleberg einen Ghostwriter gehabt hat, würde ich an dessen Stelle ganz schnell an die Öffentlichkeit gehen. Öffentlichkeit ist da jetzt wohl die beste Lebensversicherung. Googleberg und seine Hintermänner haben viel zu verlieren...
 
Mitglied seit
8 Okt 2009
Beiträge
927
Gefällt mir
282
Urban "Pirol"hüpft bestimmt schon aufgeregt herum und kann kaum den Dienstag erwarten:
Neues aus der Anstalt - ZDF.de

Das ist eine Steilvorlage für ihn und all seine Kollegen.

Und der Geölte wird bald bereuen, in seiner Arroganz nach Gutsherren Art(wie Pressevertreter es nennen)einen Teil der Presse heute durch seine Auswahl vor den Kopf gestossen zu haben.

Es gab schon viele Senkrechtstarter die dann bald als Bettvorleger gelandet sind.
 

Westzipfler

Elo-User/in
Mitglied seit
13 Feb 2010
Beiträge
661
Gefällt mir
86
Noch ein Werk von zu Guttenberg aufgetaucht:

Lügenmaul: Noch ein Werk von zu Guttenberg aufgetaucht

Lustiges über den Plagiator:

Warum will Ursula von der Leyen nicht mehr neben Guttenberg am Kabinettstisch sitzen? Weil der immer abschreibt.

Ein Monteur kommt ins Verteidigungsministerium. An der Pforte wird er vom wachhabenden Soldaten gefragt, was er will. “Ich soll hier den Kopierer reparieren”, sagt der Monteur. “Oh”, entgegnet der Soldat, “das geht heute nicht, der Minister ist in Afghanistan.”

Der Google-Übersetzer wird neu justiert. Gibt man auf der einen Seite “copy & paste” ein, erscheint als Übersetzung “summa cum laude”.

Schlagzeile in der BILD: “Brutalstmögliche Aufklärung: Guttenberg feuert Doktorvater!”

Schlagzeile in der BUNTE: “Guttenberg greift hart durch – Ghostwriter vom Dienst suspendiert!”

Mama Guttenberg gegenüber der BILD: “… –zigmal habe ich dem kleinen Theo damals verboten, mit den Münchhausens zu spielen. Aber nee! – Und nun sieht er, was er davon hat.”

Link: Das Netz lacht über “Dr.” Karl-Theodor zu Guttenberg: Die besten Witze | Frankfurter Magazin
 

stier2004

Elo-User/in

Mitglied seit
20 Apr 2008
Beiträge
446
Gefällt mir
33
Na ja ich sehe es 2seitig.Ist doch nichts kriminelles dabei.
Aber als Minister kann man sich solche Trickserei nicht erlauben dürfen denn schonmal er eine Vorbildfunktions hat.Der reinste Dillentantismus
wie der rest der Politik(er/innen) die Deutschland verraten und verkaufen. :icon_laber:
 

ThisIsTheEnd

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Mai 2008
Beiträge
6.027
Gefällt mir
513
Schlagzeile in der BILD: “Brutalstmögliche Aufklärung: Guttenberg feuert Doktorvater!”
Der ist gutt!

Na ja ich sehe es 2seitig.Ist doch nichts kriminelles dabei.
Es gibt immer noch das Urheberrecht, andere werden für weniger abgemahnt und bekommen Strafanzeigen. Ok, angeblich soll es auch schon 2 Anzeigen gegen Gutti geben.

Aber das Krisenmanagement von Guttenberg ist einfach nur eine Katastrophe, da wurde und wird er sehr schlecht beraten. Aus einer anfänglichen "Lapalie" ist mittlerweile ein Shitstorm sondergleichen geworden. Nicht nur im Netz sondern auch in den Mainstreammedien. Wenn die SZ schon titelt wie "Dr. jur. A. D. von und zu Guttenberg" ist er unten durch. Der Eklat bei der Presseerklärung heute nachmittag war auch beispiellos.
 

rayuell

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Mrz 2009
Beiträge
137
Gefällt mir
0
man könnte über die plumpe Versuche der Verteidigung und Rückendeckungen ja befreiend lachen wenn das Ganze nicht so verdammt schwerwiegend und tragisch wäre.

Guttenberg braucht von von der Lügen nicht abschreiben, sie hat ja ihre eigene manipulierte Statistiken.

Sehr viele Menschen, wenn man d. Umfragen glaubt, haben in ihm all seine Hoffnungen gesetzt. Es gibt in Politik so wenige geradelinigen Menschen. Also man will ihn verzeihen und die Chose schnell irgendwie vergessen. Menschen auf der Straße haben ihm jetzt schon verziehen. CDU/CSU dümmlich lächelnd verharmlosen diesen Skandal um Täuschung, Betrug, Raub und plumpe Erklärungen, die normalerweise noch belastender sind. Guttenberg hat seine Chance vertan, aufrichtig zu sein. Er ist nicht mehr vertrauenswürdig und wer das Minimum an Gerechtigkeitsgefühl besitzt, kann ihn nicht mehr ernst nehmen.

Genauso wie er "vorübergehend" sein Dr. nicht erwähnt... wobei die Frage ist, ob er ihn jemals verdiente - sollte er - bis alles geklärt (oder weiter, auf Naivität des Volks gestützt, vertuscht) wird, auch auf sein Posten als Minister verzichten.

Wenn ein H4Empfänger wegen Verspätung eine Zuges nicht rechtzeitig zum Termin bei ARGE erscheint, werden ihn 30% des Regelsatzes gestrichen.
 

Fairina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Aug 2007
Beiträge
4.807
Gefällt mir
2.059
Hat eigentlich irgend jemand hier schon mal selber eine Dissertation geschrieben? Oder war mehr dabei als ein Aufsatz in der Schule in Deutsch? Ihr redet über Dinge von denen ihr keine Ahnung habt.

In den Foren kriegt man es ja nicht einmal hin, Quellen zu benennen. Und wenn ich hier durch die Profilbildchen mich wühlen würde, so würde ich garantiert ganz, ganz viele "geklaute" Bildchen finden. Man kehre also hübsch vor seiner eigenen Türe.

Ich hätte mit den Hetzjournalisten auch nicht gesprochen. Gerade diese Bande bedient sich doch auch ständig fremder Gedanken und Werke. Sorry, bis zu einem gegenteiligen Beweis halte ich G. für unschuldig. Vielleicht hat er ein paar Zitate vergessen anzugeben, also ist es korrekt wenn er sich so ausdrückte wie er es tat.
 

rayuell

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Mrz 2009
Beiträge
137
Gefällt mir
0
Hat eigentlich irgend jemand hier schon mal selber eine Dissertation geschrieben? Oder war mehr dabei als ein Aufsatz in der Schule in Deutsch? Ihr redet über Dinge von denen ihr keine Ahnung habt.
tat.
hi Farina, ich habe zwar keine Doktorarbeit aber Mgr. Artium an Uni Breslau (FR Bibliothekswissenschaften & Wissenschaftliche Information) und bis Absolutorium an der Arbeit u. Titel "Lesekreis der Sorgenkinder und Bibliotherapie" gearbeitet. Dafür habe ich zwei Semester lang in Kindersanatorium neben d. Studium gearbeitet. Die Quellenangaben ist aber nicht nur für Akademiker von größten Bedeutung. Das Studium ist mir in Deutschland nur teilweise annerkannt, denn die Medienwissenschaften oder auch Bibliothekswissenschaften haben in Deutschland ganz andere Schwerpunkte. Es gibt hier kaum "richtige" Schulbibliotheken, und genau das war meine Spezialisation und LK - Pädagogik als 2. Fakultät. Jetzt abgesehen davon, dass das schon länger her ist - die Quellenangaben sind unheimlich wichtig. Unsere Promotoren, sowohl an der Uni als an der Pädagogischen Hochschule in Grünberg haben kein Verständnis für solche Versäumnisse gehabt. Man könnte ein Text nicht korrekt eingliedern, gabs nur Ärger, aber die Fußnoten zu "vergessen" war nie als Kavalierdelikt betrachtet.
Ich habe hier in Deutschland ein Seminar an DAA gemacht und ich habe eine Arbeit in deutsch schreiben müssen um mich als tech. Red. qualifizieren. Ich habe nie deutsch irgendwie in Schule oder in Kursen gelernt, aber ich habe die Arbeit bestanden - mit 3 - ich habe für d. Inhalt, Bibliographie, Gliederung etc. eine 1, aber sprachlich bin ich natürlich eine null, und so ist die Note durchaus berechtigt ;)
LG
 

Feind=Bild

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jan 2010
Beiträge
3.480
Gefällt mir
367
Hat eigentlich irgend jemand hier schon mal selber eine Dissertation geschrieben? Oder war mehr dabei als ein Aufsatz in der Schule in Deutsch? Ihr redet über Dinge von denen ihr keine Ahnung habt.
...
Wenn hier jeder nur zu den Themen, von denen er Ahnung hat, seine Meinung kund täte, wäre es verdammt leer hier!
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.306
Gefällt mir
4.155
Sorry, wir betreiben hier auch keine Wissenschaft. Wir achten nur darauf, dass das Urheberrecht nicht verletzt wird und uns Abmahnungsgebühren kostet. Also müssen wir uns auch nicht diesen Anspruch stellen.

Allerdings ist eine Promotion schon eine etwas andere Qualität, wie ein Hochschulabschluss (Ausnahme Medizin, die Dissertationen unterscheiden sich oft nicht vom Diplom in anderen Studiengängnen). Aber was kann zu Guttenberg dafür, wenn die Ghostwriter andere waren oder von anderen abgeschieben haben:icon_lol:


Hat eigentlich irgend jemand hier schon mal selber eine Dissertation geschrieben? Oder war mehr dabei als ein Aufsatz in der Schule in Deutsch? Ihr redet über Dinge von denen ihr keine Ahnung habt.

In den Foren kriegt man es ja nicht einmal hin, Quellen zu benennen. Und wenn ich hier durch die Profilbildchen mich wühlen würde, so würde ich garantiert ganz, ganz viele "geklaute" Bildchen finden. Man kehre also hübsch vor seiner eigenen Türe.

Ich hätte mit den Hetzjournalisten auch nicht gesprochen. Gerade diese Bande bedient sich doch auch ständig fremder Gedanken und Werke. Sorry, bis zu einem gegenteiligen Beweis halte ich G. für unschuldig. Vielleicht hat er ein paar Zitate vergessen anzugeben, also ist es korrekt wenn er sich so ausdrückte wie er es tat.
 

rayuell

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Mrz 2009
Beiträge
137
Gefällt mir
0
Sorry, wir betreiben hier auch keine Wissenschaft. Wir achten nur darauf, dass das Urheberrecht nicht verletzt wird und uns Abmahnungsgebühren kostet. Also müssen wir uns auch nicht diesen Anspruch stellen.

Allerdings ist eine Promotion schon eine etwas andere Qualität, wie ein Hochschulabschluss (Ausnahme Medizin, die Dissertationen unterscheiden sich oft nicht vom Diplom in anderen Studiengängnen). Aber was kann zu Guttenberg dafür, wenn die Ghostwriter andere waren oder von anderen abgeschieben haben:icon_lol:
eben...
 

mercator

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Mrz 2006
Beiträge
1.231
Gefällt mir
56
2. Ich war bei Bertelsmann, ich bin dort als Aushilfe gewesen. Mein Job hat nichts mit meinem ehemaligen Arbeitgeber zu tun. Aber es gibt in GT ein schönes Sprichwort: einmal Bertelsmann, immer Bertelsmann, einmal Miele, immer Miele. Wie also sollte B. zu mir stehen.
Meine Güte, du bist ja verdammt stolz auf deinen ehemaligen Aushilfsjob bei Bertelsmann. Immerhin scheinst du in jedem 3. Beitrag auf diese Tatsache hinzuweisen. Und zwar mit einer penetranten Regelmäßigkeit, obwohl diese Karriereglanzleistung selten etwas mit dem im jeweiligen Thread besprochenen Thema zu tun hat.

Auch sonst gehst du immer nach gleichem Muster vor: du spielst den Advocatus Diaboli und zweifelst die Argumente der Mitdiskutanten hier an, indem du ihnen vorwirfst, eine Sachlage nicht beurteilen zu können, weil ihnen in dem entscheidenden Punkt die praktische Erfahrung fehlt. Etwa, weil man ja selbst noch nie eine Doktorarbeit verfasst hat.

Und das Ganze ist garniert mit einem gewissen Maß an ...

Ach Volkszertreter:
Ob in China ein Sack Reis umfällt oder du versuchst mir zu erklären wie wann was weshalb wo warum etwas so funktioniert, ist mir sowas von egal das glaubst du gar nicht. Ich betrachte dich nicht als eine Autorität. Sonst wärst du nicht hier. also kann es mir egal sein.
... Überheblichkeit.

Warum bist DU eigentlich hier?

Ich weiß sehr wohl wie Doktorarbeiten geschrieben werden. Ich hab mal früher für jemanden die Reinschrift gemacht und das war echt heftig. Und ich habe genügend Verwandte und Bekannte die einen Doktortitel führen, sogar in der engeren Verwandschaft. Vielleicht weiß ich ein bißchen mehr darüber als du meinst/glaubst zu wissen.
Na dann herzlichen Glückwunsch. Da muss man ja vor lauter Ehrfurcht auf die Knie fallen.
 

Priscilla

Elo-User/in

Mitglied seit
26 Aug 2010
Beiträge
93
Gefällt mir
8
Also, es ist durchaus in wissenschaftlichen Kreisen üblich, Dissertationen zu besprechen. Von daher kann ich mir irgendwie nicht erklären, dass jemand so blöd sein kann, gleich die Einleitung abzukupfern.

Vor allen Dingen, da sie i.d.R. ein höchstpersönliches Anliegen sind.

Ich glaube einfach, dass die Dissertation von Ghostwritern geschrieben wurde. Kann man ja auch im Internet bestellen. Kostet etwa einen guten Mittelklassewagen. Kosten zu sehen hier z.b. Akademische Ghostwriter für Ihre Diplomarbeit, Dissertation bzw. Doktorarbeit / Promotion, Bachelor Thesis bzw. Bachelorarbeit, Master Thesis, Magisterarbeit und Hausarbeit bzw. Seminararbeit

Soll sich der Karl Theodor mal seine eigene Homepage ansehen und das dann auch machen, wovon er spricht "Verantwortung tragen"
 

trx123

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Mai 2006
Beiträge
93
Gefällt mir
0
Akademischer Grad gegen bar: Das Millionengeschäft mit den Doktortiteln

Jahrelange Recherche und Schreibarbeit sind manchem zu anstrengend. Zeitgenossen ohne Geldsorgen blättern für einen Doktor oftmals lieber Geld auf den Tisch. Eine ganze Branche lebt von den Betrügern.
Akademischer Grad gegen bar: Das Millionengeschft mit den Doktortiteln - Politik | STERN.DE

..und der CSU-Apparat arbeitet bereits an einem möglichen Ausweg:
Nun suchen die Christsozialen nach einer Exit-Strategie: In CSU-Kreisen wird derzeit intensiv die Promotionsordnung der rechts- und wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Uni Bayreuth studiert. Dort heißt es in Paragraf 10: "Der Dekan kann die Dissertation dem Bewerber zur Verbesserung zurückgeben." Das überarbeitete Werk sei dann "binnen eines Jahres erneut vorzulegen". Wäre das ein Ausweg für Guttenberg? Nochmal rangehen an die Doktorarbeit? Als "Bewerber"? Manch christsozialer Jurist jedenfalls scheint davon ganz angetan.
Plagiatsvorwürfe gegen Guttenberg: Der Titelverteidiger - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik
 

Tarps

Elo-User/in
Mitglied seit
26 Apr 2008
Beiträge
726
Gefällt mir
31
Wie viele falsche "Politiker-Doktoren" da wohl noch rumlaufen? :rolleyes:

Ehrlichkeit ist vielleicht auch ein Grund, dass viele in diesem Land keinen Job finden.
 
Mitglied seit
14 Mai 2007
Beiträge
2.549
Gefällt mir
427
Genau das wollte ich eben auch posten.

Wer 475 Seiten braucht für eine Doktorarbeit, der hat sowieso keinen Piependunst von irgendwas.

Plagiatsvorwürfe gegen Guttenberg: Der Titelverteidiger - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik

"Paragraf 10: "Der Dekan kann die Dissertation dem Bewerber zur Verbesserung zurückgeben." Das überarbeitete Werk sei dann "binnen eines Jahres erneut vorzulegen". Wäre das ein Ausweg für Guttenberg? Nochmal rangehen an die Doktorarbeit? Als "Bewerber"? Manch christsozialer Jurist jedenfalls scheint davon ganz angetan."

Nein, meine lieben Freunde, das ist leider kein Ausweg für ihn, denn § 10 ist nur in einem laufenden Dissertationsverfahren und nicht in einem bereits abgeschlossenen anwendbar.

Guttenberg: Unterdurchschnittlicher und oberflächlicher Charakter, ausgestattet mit erheblicher krimineller Energie.
 
E

ExitUser

Gast
Vielleicht verliert er seinen Titel - und bekommt dann die Ehrendoktorwürde verliehen.

Aber merkwürdig finde ich es schon, dass dieser Trumph ausgerechnet jetzt ausgespielt wird. Normalerweise wird doch das Leben von Politikern "vom ersten Augenblick" an durchleuchtet und bei einem von den Medien emporgehievten Liebling der Nation erst recht, sollte man meinen ...
 
Mitglied seit
14 Mai 2007
Beiträge
2.549
Gefällt mir
427
Aber merkwürdig finde ich es schon, dass dieser Trumph ausgerechnet jetzt ausgespielt wird. Normalerweise wird doch das Leben von Politikern "vom ersten Augenblick" an durchleuchtet und bei einem von den Medien emporgehievten Liebling der Nation erst recht, sollte man meinen ...
Was soll daran merkwürdig sein, für alles gibt es eben den perfekten Zeitpunkt.

Merkwürdig ist eher die Dummheit und Naivität der Menschheit bzw. des Wahlviehs.

=================================

Jetzt sind wir schon auf 247 Seiten = 62,8% in denen abkopierte Stellen zu finden sind.

http://de.guttenplag.wikia.com/wiki/Plagiate

Bis heute Abend sollte es dann wohl an die 100% werden.
 

Hexe45

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
1.785
Gefällt mir
526
Also ich bekam sofort gute Laune :smile:

Auch wenn Gutti jetzt noch mehr Aufmerksamkeit hat, so habe ich jetzt die berechtigte Hoffnung, daß der Spuk zu Guttenberg vielleicht schneller vorüber als ich zu träumen wagte.

Tja, unsere "Eliten" scheinen etwas zu schwächeln:biggrin:.

Irgendwie hat man mit dem Sunnyboy eine Nullnummer zum Hoffnungsträger gemacht.

Wer hatte den uns gleich noch mal als Superman verkaufen wollen.

Ich erinnere mich noch, daß man uns den als den Experten schlechthin verkaufen wollte.

Das heute noch ein Konzern auf seiner HP entnervt darauf hinweist, daß sie mit Theo nix zu tun haben.

Daß der Konzern für den er tätig war, seine Famile war.

Von daher fordere ich ein Bildungspaket für unsere Eliten:redface:
Überhaupt sollte der begriff Elite neu überdacht werden.
 
E

ExitUser

Gast
Aufgabe der Elite ist die Ausbeutung des Volks. Die Beute wird an einen sehr kleinen Bevölkerungsanteil weitergereicht. Das geht nur durch Verblendung und Verdummung der Gesellschaft. Und da war Gutti gut dabei. Leider ist er als Betrüger und Lügner aufgeflogen, und zwar für fast alle, mit Ausnahme einiger Volltrottel.

Nun steht die Elite vor einem Dilemma. Verdammt sie Gutti, gibt sie zugleich zu, die Elite ist eben nicht ehrlich, kompetent u.s.w. Dann würde Gutti von seinesgleichen als sehr seltene Ausnahme hingestellt. Bleibt auf jeden Fall ein tiefer Kratzer.
Lügt die Elite mal wieder was das Zeug hält und hält Gutti oben, wird sie insgesamt unglaubwürdig, wieder die derbsten Volltrottel ausgenommen. Denn die Lügen waren zu offensichtlich. So oder so, Gutti ist zu einer Belastung für die Elite geworden. Und das noch im Wahlkampf. Dumm dumm dumm.
 
Mitglied seit
14 Mai 2007
Beiträge
2.549
Gefällt mir
427
Das ist wie mit Alkoholikern:

Verleugnung: "Alles abstruser Unsinn."

Einsicht: "Ich verzichte vorerst auf den Titel."

Heilung: "Ich trete zurück."

Wobei der Guttenberg für mich noch nicht mal unbedingt das erbärmlichste an der ganzen Geschichte ist, sondern die Helfer-Kommentare auf geistig niedrigstem Niveau aus der eigenen Partei.
 

rayuell

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Mrz 2009
Beiträge
137
Gefällt mir
0
@ Rechtsverdreher:

Die Einsicht ist nur als Show gedacht. Wäre die Einsicht aufrichtig, könnte man auf Heilung hoffen.

Heilung:
"Ich trete zurück."


@ Hexe:

Von daher fordere ich ein Bildungspaket für unsere Eliten:redface:
Überhaupt sollte der begriff Elite neu überdacht werden.

- Deine gute Laune ist ansteckend! Danke :)

@ Volkszertreter - hundert pro... :icon_klatsch:

LG
 
Mitglied seit
20 Jun 2009
Beiträge
176
Gefällt mir
23
Der Fall zu Guttenberg gibt Anlass zur Diskussion, ob Wissenschaftler überhaupt so viel Zeit, Geld und Energie in wissenschaftliche Publikationen wie Doktorarbeiten und Diplomarbeiten stecken sollten. Dadurch wird der Wert einer Ausbildung auch nicht besser. Die Titel "Doktor" und "Diplom" begründen nur hohe Lohnansprüche, die vom kleinen Mann ohne Titel bezahlt werden müssen.

Ohne Diplom und ohne Doktor wird das Studium billiger, und ohne Diplom und Doktor fallen die Gehaltsansprüche niedriger aus.

Ich frage mich z.B. wie jemand, der zur Finanzierung seines Studiums nebenbei oder hauptsächlich arbeiten muss, auch noch neben Vorlesungen und Seminaren und Übungen auch noch ein mehrere hundert Seiten schweres, wissenschaftliches Dokument verfassen soll.
Keine Freunde mehr, Familienfeste fallen aus und Schlaf ist auch äußerst knapp. Und das war bei mir "nur" eine Diplomarbeit, welche in meinem Fach ca 6 Monate bis ein Jahr dauert. Ich hab mir auf gut deutsch den Ar... für mein Studium abgearbeitet. 4 Nächte die Woche 12 Stunden Schichten nachts geschoben. Wenn ich dann sehe wie jemand mit vorsätzlichen Betrug und wenn man sich die Textpassagen mal anschaut gehe ich davon aus ein summa cum laude erschleicht bin ich sauer. Wenn er "nur" Fußnoten vergessen hätte, dann hätte er die fraglichen passagen nicht noch leicht abgewandelt.

Aber ich habe hier im Eloforum sowieso des öfteren das Gefühl das Studenten und Uniabsolventen schräg angeschaut werden.
 

a f a

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
23 Nov 2006
Beiträge
1.159
Gefällt mir
2
Problematisch finde ich, das Googleberg eine Art Marionette der USA ist:

Atlantik-Brücke


Der Verein dient damit der Förderung der Freundschaft zu Deutschland und des Verständnisses für das Land in anderen Staaten, insbesondere in Kanada und den Vereinigten Staaten von Amerika sowie in den europäischen Staaten sowie des Verständnisses für die vorgenannten Staaten in Deutschland. Dabei will der Verein diese Ziele informatorisch-publizistisch erreichen und arbeitet dafür mit ähnlich orientierten Personen und Institutionen zusammen. Der Zweck des Vereins ist außerdem die Kontaktpflege zu führenden Persönlichkeiten der USA. Arend Oetker beschrieb diese Lobbytätigkeit im Jahr 2002 folgendermaßen: Die USA wird von 200 Familien regiert und zu denen wollen wir gute Kontakte haben.[1] Die FAZ: Die Atlantik-Brücke e. V. ist einer der in Deutschland seltenen Versuche, von privater Seite in den politischen Raum hineinzuwirken, sympathiebildend, kontaktvermittelnd, katalysatorisch. Walther Leisler Kiep: die Atlantik-Brücke solle den Freunden Amerikas in Deutschland eine Stimme geben.
Man schaue sich die Namen der Preisträger, des Vorstands , des Kuratoriums und der Mitglieder an. Eine Art deutscher Bilderberger, falls Googleberg tatsächlich einmal Kanzler werden sollte, dann gute Nacht, da werden wir für das untergehende Imperium noch in einige Kriege ziehen dürfen.

Das Guttenberg-Dossier (Teil 1)

Das Guttenberg-Dossier (Teil 2)

Lichtgestalt = vornehme Umschreibung für Blender
 

rayuell

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Mrz 2009
Beiträge
137
Gefällt mir
0
Die Beweislast ist erdrückend. Selbst gewisse einfältige Gemüter sollten das nun erkennen. Für Sonntag planen die Gutti-Prüfer eine Vorstellung ihrer Ergebnisse.

schockierend, dass trotzdem laut Forsa höchstens jeder 4 Deutsche wünschte sich von Guttenberg einen Rücktritt. Möglich ist, dass ihm die Affaire dann sogar noch hilft, voran zu kommen. Vielleicht sind die Wähler tatsächlich vorwiegend einfältige Gemüter und mögen lieber an die pöse Opposition und Verschwörungstheorien glauben.

Vielleicht waren ja auch das nur die H4-Empfänger, die in Sekretariat des Ministerium in Rahmen eines 1-Euro-Job die brillante Arbeit böswillig die Gänsefüßchen entfernt und geklaut haben?
 
Mitglied seit
20 Aug 2009
Beiträge
976
Gefällt mir
88
...auch meinen senf dazu,
...also ich finde das total lustig wie schnell man sich demontieren kann, nachdem es steil nach oben ging, wobei ich gegen den überhaupt nix habe als politiker, aber wer sich nen doktortitel zulegt indem man andere für sich quasi schreiben lässt, und sich so über andere stellt, das heisst, eine übergeordnete position ein neimmt und zum allgemeinen kostenfaktor wird, für den steuerzahler, also eine person mit besonderem ansehen, dieser gattung mensch gab es in den letzten jahren viele, kann so einer weiter volksvertreter bleiben, ganz klar -NEIN- !
...frage mich was da in berlin noch so an hochstapler rum tänzelt:icon_hihi:
 

rehlo

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Apr 2010
Beiträge
104
Gefällt mir
2
schockierend, dass trotzdem laut Forsa höchstens jeder 4 Deutsche wünschte sich von Guttenberg einen Rücktritt. Möglich ist, dass ihm die Affaire dann sogar noch hilft, voran zu kommen. Vielleicht sind die Wähler tatsächlich vorwiegend einfältige Gemüter und mögen lieber an die pöse Opposition und Verschwörungstheorien glauben.

Vielleicht waren ja auch das nur die H4-Empfänger, die in Sekretariat des Ministerium in Rahmen eines 1-Euro-Job die brillante Arbeit böswillig die Gänsefüßchen entfernt und geklaut haben?
Hi rayuell,

es geschieht nur das, was kluge Köpfe bereits gestern schon
vorhergesehen haben>>>>Meinungsmache!!!!!!!!!

Forsa und emnid sind bestimmt keine unabhängigen Institute,
ähnlich der Bildzeitung, die heute titelt: "Gut Guttenberg bleibt!"

Das ist nur Gewäsch von Murksel, um Menschen mit wenig
Informationslust oder politischer Bildung (siehe fairina) etwas vorzugaukeln.

Hier ein weiterführender Link, der die aktuelle Situation sehr
gut beschreibt:

NachDenkSeiten – Die kritische Website » Wetten, dass Guttenberg seinen Doktortitel behalten darf, schreibt NachDenkSeiten-Leser H.K.

Gruß rehlo

Ach ja, fairina, ich weiß, ich weiß: Du warst schon politisch aktiv,
bevor ich geboren wurde, hast mit Schmidt und Kissinger dissertiert,
etc. pp....... Spar Dir deine Mühe, die meisten lauschen Deinem
Geblubber sowieso nicht mehr
 

hellucifer

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Dez 2005
Beiträge
1.768
Gefällt mir
456
Aber ich habe hier im Eloforum sowieso des öfteren das Gefühl das Studenten und Uniabsolventen schräg angeschaut werden.
Wir leben in einer Schein-Republik. Da spricht die Bundesregierung davon, wie gut alles sei und das alles besser geworden sei. Nur, es geht an den Menschen vorbei. Ein sozialversicherungspflichtiger Vollzeitjob ist eben mehr als zwei Midijobs. Das ist aber eine Arithmetik, die unsere Kanzlerin, die angeblich Physik studiert haben will, nicht beherrscht.

Im Laufe der Geschichte der Menschheit haben die Menschen die Keule gegen den Paragraphen und den Buchstaben ausgetauscht. Was bilden sich Akademiker eigentlich ein, mit welcher Begründung sie ein Vielfaches des Gehaltes eines Arbeiters beanspruchen dürfen? Nein, ich sehe auf Akademiker bestimmt nicht herab oder sehe diese schräg an. Aber was ich auf den Tod nicht ausstehen kann, das ist Arroganz! Die meisten Akademiker missbrauchen ihre Überlegenheit zu ihrem eigenen Vorteil, und nicht zum Wohle der Menschheit. Und als überzeugendstes Beispiel nenne ich Dir die Ärzte. Diese haben den hippokratischen Eid geleistet, und verstoßen dagegen mehrheitlich. Ansonsten würden nicht weltweit unnötig Menschen an heilbaren Krankheiten sterben. Und ansonsten würde es auch in Deutschland keine Zwei- oder Dreiklassenmedizin geben!
 

hemmi

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Jun 2010
Beiträge
2.156
Gefällt mir
52
@ Hellucifer
Die an den Tag gelegte Arroganz der Akademiker bezieht sich, meinen Erfahrungen nach, vor allem auf Lehrer, Juristen und Humanmediziner.
Die glauben sie hätten die Weisheit mit Löffeln gefressen und es ist immer wieder schön sie gegen die Wand laufen zulassen.
Die haben einen Kursus für Windoofs besucht und wollen Einem, der täglich die Kisten repariert >Hardwarefehler <, erklären wie der Kasten funktioniert, oder woran es liegt daß er eben nicht funktioniert.
"Warum haben Sie mich gerufen?", dann ist Schweigen.:icon_lol::icon_laber::icon_laber:
 

Hexe45

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
1.785
Gefällt mir
526
@ Hellucifer
Die an den Tag gelegte Arroganz der Akademiker bezieht sich, meinen Erfahrungen nach, vor allem auf Lehrer, Juristen und Humanmediziner.
Die glauben sie hätten die Weisheit mit Löffeln gefressen und es ist immer wieder schön sie gegen die Wand laufen zulassen.
Die haben einen Kursus für Windoofs besucht und wollen Einem, der täglich die Kisten repariert >Hardwarefehler <, erklären wie der Kasten funktioniert, oder woran es liegt daß er eben nicht funktioniert.
"Warum haben Sie mich gerufen?", dann ist Schweigen.:icon_lol::icon_laber::icon_laber:
Na ja besser als die üblichen Hetzkampagnen gegen Erwerbslose liest sich das hier und das vom Hellucifer aber nicht.

Die gleiche Qualität der Neoliberalen Hetze. Vor allem der "fundierte" Hintergrund( nach meinen Erfahrungen) ist ja ein Highlight seriöser Rechersche.

Ich ging davon aus, daß hier im Elo Forum alle Schichten vertreten sind und gemeinsam gegen H4 kämpfen.

Ich verdiene nicht ein vielfaches eines Arbeiters. Ja ich verdiene verglichen mit Zeitarbeitern gut.
Aber vom vielfachen einer(zB) MTA kann nicht die Rede e sein.

Ich habe keine Fußnoten vergessen, vielleicht rührt ja mein Dilemma daher:smile:

Ein Arbeiter eines Großkonzern kann ein vielfaches eines ZA´s verdienen.
Das liegt daran das der Lohn eines ZA´s indiskutabel niedrig ist.

Also spaltet die Gesellschaft brav weiter und beschwert euch dann, daß die Gesellschaft so auseinander driftet.
 

hemmi

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Jun 2010
Beiträge
2.156
Gefällt mir
52
Wer abschreibt bescheißt, und wer sich dabei erwischen lässt ist beschissen dran.
Der Baron ist schlicht unglaubwürdig geworden.
Andere rausschmeißen kann er, nur wenn ich Maßstäbe anlege müssen die auch für mich selbst gelten.
Ich habe mir heute Nachmittag die Dissertation und die Diplomarbeit meiner ältesten Tochter vorgenommen, dort sind Unmengen von Fußnoten.
Beide wurden mit " Summe cum laude " bewertet.
Und das macht mich Stolz auf sie.
Und Morgennachmittag werde ich mich durch die Diplomarbeit von Tochter Nummer2 arbeiten.:icon_hug:
 

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Gefällt mir
287
4 Nächte die Woche 12 Stunden Schichten nachts geschoben.
Und?
Schichtarbeiter haben das regelmäßig.
Gesellen vor ihrer Prüfung auch.

Ergo braucht man so etwas gar nicht zu erwähnen.
Jeder muss sich vor einer X-beliebigen Prüfung sich auf den Hosenboden setzen.
 
Mitglied seit
20 Jun 2009
Beiträge
176
Gefällt mir
23
Und?
Schichtarbeiter haben das regelmäßig.
Gesellen vor ihrer Prüfung auch.

Ergo braucht man so etwas gar nicht zu erwähnen.
Jeder muss sich vor einer X-beliebigen Prüfung sich auf den Hosenboden setzen.
schön das du meine aussage bestätigst! Studenten haben gefäliigst die Klappe zu halten weil hartzer gehts viel schlechter und uniabsolventen sind arrogant. Aber sich gleichzeitig über Vorurteile beschweren. :icon_kotz:
Das wird hier immer schlimmer im Eloforum.
 
Mitglied seit
14 Mai 2007
Beiträge
2.549
Gefällt mir
427
Andere rausschmeißen kann er, nur wenn ich Maßstäbe anlege müssen die auch für mich selbst gelten.
Welchen Maßstab er an sich selbst anlegt betrachte ich als irrelevant. Er hat den Maßstab zu erfüllen, den ein Politiker eben zu erfüllen hat.

Er erfüllt ja nicht mal den Maßstab, den man an einem Ladendieb anlegen würde.

Was lustiges gefunden:

https://www.twago.de/project/Eilt-Überarbeitung-meiner-Doktorarbeit/2043

Kommentar von einem dazu:

Soll die überarbeitete Version bei Ihnen persönlich angeliefert werden oder lieber in der Nähe von Kulmbach in einem hohlen Baum deponiert werden ?
 

sofia

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Nov 2008
Beiträge
874
Gefällt mir
31
@Fairina + sofia

Ihr beide betreibt in jedem Thread, an denen Ihr Euch beteiligt ganz

Gruß rehlo
Ja, daran hab ich heute auch gedacht, als Fairina dann auch im Thread war.
Das ist aber jetzt Zufall mein lieber.
Ich kenne Fairina nicht und sie mich nicht und wir betreiben keine gemeinsame Aktion um irgendwen zu verherrlichen oder niederzuknüppeln.
Hab aber Verständnis für deinen Eindruck.
Ich hätte das auch so gesehen und eingeschätzt, ist aber falsch.

Was mich angeht, ja, ich bin zwischendrin und in jedem Thread wo ich mich beteilige, versuche ich die Auswüchse in beiden Richtungen zu mässigen, denn es ist weder so noch so.

Natürlich erkenne ich die Tendenzen der User..........so dürft ihr auch gern meine Tendenz erkennen.

Ich vertrete nur mich und versuche die Objektivität zu wahren, sonst nix.

Dass es nicht allen schmeckt ist klar, das macht aber nix.

Ich sage es noch mal: ich bin weder Links noch Rechts noch rot noch grün noch sonstwas..............

Ich bin eine Bürgerin die ihre Meinung sich bildet und dabei auch versucht fair zu bleiben um das Geschehen besser einzuschätzen und damit auch eine bessere Haltung zu den Geschehnissen zu finden.

Ganz bestimmt steige ich nicht auf die einseitige Propaganda ein.......das ist nicht mein Niveau.

Eigntlich dachte ich, dass meine Beiträge helfen nicht durchzudrehen, es gibt genug User hier die nicht so recht wissen wohin mit all dem Durcheinander im Land und auf der WElt und so denke einbißchen Objektivität tut gut.

Warum soll es nur 2 Meinungen geben?
Mit mir gibt es halt 3.........
Die einen die dafür sind, die anderen die dagegen sind und so eine wie mich, die zwischendrin ist.

Das ist eigntlich alles.

Meinungsmache und Manipulation weise ich von mir, mein Verlangen ist die Information aus gemässigter und wie ich finde, fairer Sicht.

Dass immer wieder ein Politiker (oder sonstwer) durch den Kakao gezogen wird, ist ja nicht nur jetzt gegen Guttenberg der FAll, das gibt´s ja alleweil und dass der Auftrag einen zu "entlarven" immer von der Gegenseite kommt um zu "zerstören" ist ja auch klar.

Das kann man anprangern, weil es nur den einen Zweck verfolgt, nämlich nieder mit der anderen Partei.

Diese Praxis finde ich persönlich lächerlich und kndisch und ich wundere mich immer wieder, wie unsere Volkslenker arbeiten.

Eigntlich dachte ich immer, ich hätte es mit studierte Leute zu tun, die Argumente haben, aber die Hühnerkacke die da so abgeht ist schon unterste Schublade.

Nicht nur gegen Guttenberg jetzt, sondern immer wenn es so praktiziert wird, gegen wen auch immer.

Ich bin selbst gespannt, wie es mit "Gutti" ausgehen wird, aber mein Stil wäre es nicht auf diese Weise meine GEgner auszuschalten.

Ich erwarte von unseren Volkslenkern, dass sie politishce Argumente gegen die andere Partei haben und nicht auf diesem Niveau das verblödete Volk einzulullen versuchen.

So, hoffe Erklärung geschafft zu haben.............wenn nicht auch egal.
 

Prickly

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Jun 2010
Beiträge
106
Gefällt mir
12
schön das du meine aussage bestätigst! Studenten haben gefäliigst die Klappe zu halten weil hartzer gehts viel schlechter und uniabsolventen sind arrogant. Aber sich gleichzeitig über Vorurteile beschweren. :icon_kotz:
Das wird hier immer schlimmer im Eloforum.


Nicht aufregen, Schnuffy.

Wer wenig mit Studenten zu tun hat, weiß nicht automatisch, dass das zusätzlich zum Alltagsleben ist.

Das hat nichts mit Elos zu tun, sondern damit, dass jemand, der nicht selbst studiert oder das auch nur miterlebt hat, es einfach nicht wissen kann. Die Vorurteile über die "faulen Studenten" sind doch schon ewig und drei Tage verbreitet.
 

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Gefällt mir
287
Nicht aufregen, Schnuffy.

Wer wenig mit Studenten zu tun hat, weiß nicht automatisch, dass das zusätzlich zum Alltagsleben ist.

Das hat nichts mit Elos zu tun, sondern damit, dass jemand, der nicht selbst studiert oder das auch nur miterlebt hat, es einfach nicht wissen kann. Die Vorurteile über die "faulen Studenten" sind doch schon ewig und drei Tage verbreitet.
Wieso kann man das dann nicht wissen?Wäre ja auch ein Vorurteil.
Oder machen Studenten ihren Kram in dunklen Hinterhöfen und Kellern?
 

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Gefällt mir
287
schön das du meine aussage bestätigst! Studenten haben gefäliigst die Klappe zu halten weil hartzer gehts viel schlechter und uniabsolventen sind arrogant. Aber sich gleichzeitig über Vorurteile beschweren. :icon_kotz:
Das wird hier immer schlimmer im Eloforum.

Ich denke nicht das irgendwas bestätige.
Es ist nun mal schnurzpiepsegal was für eine Prüfung ich mache.Es ist anstrengend und Arbeit.Das geht nicht nur Studenten so.
 

sofia

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Nov 2008
Beiträge
874
Gefällt mir
31
Ach ja, noch zu Frankyboy,

wenn Frankyboy Scientologynahe Links einstellt, dann erlaube ich mir dies auch zu bemängeln.

Es ist schon einwenig traurig, woher sich manche ihre Info ziehen und glauben dies sei eine Gute.

Dasselbe täte ich wenn jemand Rechts-Links hier einstellt.
Ich gehe davon aus, dass die User das einfach nicht wissen und ich sehe für mich den Auftrag dahngehend darauf hinzuweisen, dass manche Links nun wirklich nicht "informativ" sind, sondern nur "manipulativ" aus fast schon gefährlichen Richtungen, die wie ich glaube, hier auch nicht erwünscht sind, würde man denn dies wissen.

Vielleicht hat meine Kritik zu den Links dazu geholfen, dass mancher besser hinsieht woher die "Propaganda" kommt.

Das finde ich wichtig, um Meinung zu bilden und seine eigene Einstellung zu Politik, Wirtschaft und zu seinem eigenen Land und der Gesellschaft zu finden.

Wenn man diskuttiert, und das aus nur einer Sicht, finde ich persönlich wenig ergiebig.

Pro und Contra ist gefragt.
Dazu muß man aber auch das Thema überhaupt erst verstehen und nicht oberflächlich und unwissend, oft sogar völlig unerfahren, irgendwelche Parolen rausbrüllen und Personen des öffentlichen Lebens, so wie aus Politik z.B. auf Waschweibniveau zu "erschlagen"!

Das ist Mitläufertum, das ich überhaupt nicht unterstützen kann und will.

Unwissenheit und Unerfahrenheit ist auch schlimm.

Dieses Forum hier erhebt auch den Anspruch aufzuklären und den Usern die Hintergründe aufzuzeigen, so darf es auch User geben, die das auch so wollen und tun.

Wenn es allerdings nur darum geht, die heir "richtige" Meinung von sich geben zu dürfen, so bin ich wohl hier falsch!?????

Mal sehen, das werde ich schon noch blicken.



Sag bloß, das ist falsch!
 

Hotti

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Apr 2008
Beiträge
2.183
Gefällt mir
16
In der Bananenrepublik ist halt alles möglich. Wir hatten als AM auch schon mal einen Hausbesetzer und Steinewerfer, aber der hatte es wenigstens zugegeben. Ist unser EX-Bundeskasper nicht ein Sitzenbleiber? Mich wundert hier nix mehr.
 

Prickly

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Jun 2010
Beiträge
106
Gefällt mir
12
Wieso kann man das dann nicht wissen?Wäre ja auch ein Vorurteil.
Oder machen Studenten ihren Kram in dunklen Hinterhöfen und Kellern?

Ich schrieb: ... weiß nicht automatisch ...


Allerdings: Wenn du keinen Unterschied zwischen einer Azubi-Prüfung und einer Abschlussarbeit eines Studenten siehst, weißt du es wahrscheinlich wirklich nicht.
 

Hotti

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Apr 2008
Beiträge
2.183
Gefällt mir
16
:icon_kinn:Ich glaube, wir haben es eher mit siamesischen Zwillingen zu tun, die hier schon unter einen anderen pseudonym geschrieben haben.
 

sofia

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Nov 2008
Beiträge
874
Gefällt mir
31
Ja, von der ARD. Es wurde nicht recherchiert und gelogen, dass sich die Balken biegen. Hier ging es nur darum, einen Politiker der Linken zu diskreditieren.
Herr Gysi hat schon eine Antwort darauf verfasst. Aber geglaubt wird wohl nur der angeblich neutralen Sendeanstalt.

Dass jeder Dreck am Stecken haben könnte, verneine ich nicht mal. Aber plumpe Hetze ohne Fakten bzw. mit zusammengeschusterten Fakten gehen mir gehörig gegen den Strich. Und das, was die ARD abgeliefert hat, könnte genauso gut auch von der Bild kommen.

Was aber passt: wenn man schon eine schlechte Meinung über die Linke oder über bestimmte Personen hat (z. B. Gysi, Lötzsch oder Lafontaine), dann hinterfragt man solche Sendungen gar nicht mehr, sondern man wird in seiner Einstellung sogar noch bestätigt.
soll ich jetzt belustigt werden, oder was?
Ich kenne keine einzige Sendung von anderen Sendern wie RTL,SAt 1 oder was auch immer, wo solche politische Offenbarungen und Nachrichten gegen jede Partei läuft.
Meistens ist alles bei den öffentlcih-rechtlichen zu hören und zu diskuttieren.

:icon_kinn:also ich weiß nicht........................................tz tz tz!
 
Mitglied seit
20 Jun 2009
Beiträge
176
Gefällt mir
23
Ich denke nicht das irgendwas bestätige.
Es ist nun mal schnurzpiepsegal was für eine Prüfung ich mache.Es ist anstrengend und Arbeit.Das geht nicht nur Studenten so.
DAS habe ich auch nie bestritten! Ich habe lediglich meine Erfahrung gepostet auf die Frage von hellucifer hin. Und in dieser Frage ging es um Diplom bzw. Doktorarbeiten und wie Studenten dies schaffen, welche nebenher oder hauptberuflich arbeiten müssen um sich zu finanzieren.
In den 12 Monaten in der ich meine Diplomarbeit schrieb habe ich auf jegliches Privatleben verzichtet. Das kann man schon mit Hinterhof oder Keller vergleichen. Man hat einfach keine Zeit mehr neben seinem Vollzeitjob, Haushalt und Abschlußarbeit noch Soziale Kontakte zu pflegen. Jedenfalls nicht wenn man nicht wie Gutenberg Copy und Paste macht.
 

sofia

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Nov 2008
Beiträge
874
Gefällt mir
31
Im Nachhinein läßt sich gut behaupten, daß manches Plagiate sind; vielleicht ist's ja auch umgedreht? Daß andere daraus abgeschrieben haben? Schon mal auch an diese Möglichkeit gedacht?

Interessant wäre es jetzt zu wissen, wann die Dissertation fertig war, also keinesfalles nach Erlangung des Doktor-Titels, und wann die dem Plagiatsvorwurf unterliegenden Stellen im Original publiziert worden sind. Denn in Echt müssen die ja alle teils weit vorher veröffentlicht worden sein.
Gute Überlegung Pinguin.

Warten wir´s ab, was bei allem raus kommt und wie es tatsächlich ist.

Gysi´s Anwaltstreiben hat hier jedenfalls keiner so aufwühlend behandelt, wie jetzt den verhassten "elitären" Gutti.

Naja, ist halt ein ganz bestimmtes Forum, das ELO!
 

rayuell

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Mrz 2009
Beiträge
137
Gefällt mir
0
:icon_kinn:Ich glaube, wir haben es eher mit siamesischen Zwillingen zu tun, die hier schon unter einen anderen pseudonym geschrieben haben.
Ich sehe das positiv. :) wer schizophren ist, ist nie alleine.

Schade nur, wer so offensichtlich andere persönlich in einer schwer verdaunlicher peudointelektuelle Art beleidigt, sich selbst als Webmobbingopfer inszeniert.

Man kann aber wie in einer Linse beobachten, was die Politik als Instrument gewählt hat. Redeschwall um möglichst viel Interpretationsraum zu schaffen.
 
E

ExitUser

Gast
Betrug und kein Ende: Jetzt werden schon Umfragen manipuliert, um Guttenberg zu halten. Na ja, wer so etwas wie Fairina fragt, darf sich über schwachsinnige Ergebnisse nicht wundern:

Telepolis pnews: Die Deutschen halten zu ihrem Dr. Guttenberg

"Bei der Emnid-Umfrage sagten 68 Prozent, dass Guttenberg deswegen nicht zurücktreten brauche."

"Erstaunlich sind diese Umfrageergebnisse, wenn man sie mit den Online-Umfragen vergleicht. Man muss ja nicht auf das Ergebnis der Telepolis-Umfrage schauen, an der in kurzer Zeit immerhin fast 2300 Leser teilgenommen haben, von denen 80 Prozent den Rücktritt des CSU-Ministers fordern. Auch bei ARD.de sind 61,3 Prozent (mehr als 23.000 Menschen) der Meinung, dass die Reaktion von Guttenberg auf die Vorwürfe nicht ausreicht. Auch bei der taz fordern 80 Prozent seinen Rücktritt. Beim Tagesspiegel votierten 67 Prozent für den Rücktritt, bei Spiegel Online 60 Prozent."
 

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Gefällt mir
287
Ich schrieb: ... weiß nicht automatisch ...


Allerdings: Wenn du keinen Unterschied zwischen einer Azubi-Prüfung und einer Abschlussarbeit eines Studenten siehst, weißt du es wahrscheinlich wirklich nicht.
Wo ist da der Unterschied?Prüfung ist Prüfung.
Glaubst der Azubi hat weniger Stress?
 

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Gefällt mir
287
DAS habe ich auch nie bestritten! Ich habe lediglich meine Erfahrung gepostet auf die Frage von hellucifer hin. Und in dieser Frage ging es um Diplom bzw. Doktorarbeiten und wie Studenten dies schaffen, welche nebenher oder hauptberuflich arbeiten müssen um sich zu finanzieren.
In den 12 Monaten in der ich meine Diplomarbeit schrieb habe ich auf jegliches Privatleben verzichtet. Das kann man schon mit Hinterhof oder Keller vergleichen. Man hat einfach keine Zeit mehr neben seinem Vollzeitjob, Haushalt und Abschlußarbeit noch Soziale Kontakte zu pflegen. Jedenfalls nicht wenn man nicht wie Gutenberg Copy und Paste macht.

Nun....laut Statistik kommen 60% der Studierenden aus Akademikerfamilien.Hier kann man von ausgehen das diese gutsituiert sind und sich nicht um profane Dinge wie BAFÖG ,Nebenerwerb etc. kümmern müssen.
Hier habe ich persönlich schon beobachten können das diese Gruppe schon während des Studiums ein elitäres und auch arrogantes Klassenverhalten an den Tag legt.
Dann gibt es noch die andere Gruppe die eben nicht aus einem "reichen" Elterhaus kommt ,oder das Studium neben dem Job macht oder über den 2.Bildungsweg.Da liegen Welten zwischen.
Aber wie gesagt ,das ist eine persönliche Erfahrung.
 

sofia

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Nov 2008
Beiträge
874
Gefällt mir
31
Betrug und kein Ende: Jetzt werden schon Umfragen manipuliert, um Guttenberg zu halten. Na ja, wer so etwas wie Fairina fragt, darf sich über schwachsinnige Ergebnisse nicht wundern:

Telepolis pnews: Die Deutschen halten zu ihrem Dr. Guttenberg

"Bei der Emnid-Umfrage sagten 68 Prozent, dass Guttenberg deswegen nicht zurücktreten brauche."

"Erstaunlich sind diese Umfrageergebnisse, wenn man sie mit den Online-Umfragen vergleicht. Man muss ja nicht auf das Ergebnis der Telepolis-Umfrage schauen, an der in kurzer Zeit immerhin fast 2300 Leser teilgenommen haben, von denen 80 Prozent den Rücktritt des CSU-Ministers fordern. Auch bei ARD.de sind 61,3t ausreicht. Auch bei der taz fordern 80 Prozent seinen Rücktritt. Beim Tagesspiegel votierten 67 Prozent für den Rücktritt, bei Spiegel Online 60 Prozent."
dummerweise kann man diese Umfragen-Seiten immer wieder als ein und derselbe Teilnehmer aufsuchen und so viele Votings abgeben wie man mag!:cool:

Ich weiß nicht, ob das so representativ ist, was meinst du?

Habe grade bei TP merhfach meine Stimme abgegeben.
lach:icon_daumen:
 

ThisIsTheEnd

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Mai 2008
Beiträge
6.027
Gefällt mir
513
Ich hätte mit den Hetzjournalisten auch nicht gesprochen. Gerade diese Bande bedient sich doch auch ständig fremder Gedanken und Werke.
Du schreibst dir wirklich einen Müll sondergleichen zusammen. Die die ihn hochgeschrieben haben sind jetzt auf einmal "Hetzjournalisten". Nur weil die Mainstreampresse ausnahmsweise mal ihren Job macht und kritisch nachfragt. Nimm deine rosarote Fanboy Brille mal ab, aber vorsicht, dahinter wartet die Realität und die ist nicht besonders schön.

Problematisch finde ich, das Googleberg eine Art Marionette der USA ist:
Lichtgestalt = vornehme Umschreibung für Blender
Eben, es wurde schon zuviel in ihn investiert um ihn fallen zu lassen. Und falls er einen Ghostwriter hatte, wäre es das Gesündeste für ihn, an die Öffentlichkeit zu treten.

Das hätte ein Argument von mir sein können.
Das Argument war lächerlich und ich habe es in meiner Antwort auch auseinander genommen. Scheint dir offensichtlich entgangen zu sein.
 
Mitglied seit
20 Jun 2009
Beiträge
176
Gefällt mir
23
Nun....laut Statistik kommen 60% der Studierenden aus Akademikerfamilien.Hier kann man von ausgehen das diese gutsituiert sind und sich nicht um profane Dinge wie BAFÖG ,Nebenerwerb etc. kümmern müssen.
Hier habe ich persönlich schon beobachten können das diese Gruppe schon während des Studiums ein elitäres und auch arrogantes Klassenverhalten an den Tag legt.
Dann gibt es noch die andere Gruppe die eben nicht aus einem "reichen" Elterhaus kommt ,oder das Studium neben dem Job macht oder über den 2.Bildungsweg.Da liegen Welten zwischen.
Aber wie gesagt ,das ist eine persönliche Erfahrung.
Ja und warum bitte schön wirfst du mich dann sofort in einen Topf mit den 60 Prozent? Ich habe in keinen meiner Beiträge die ich hier jemals verfasst habe ein "arrogantes Klassenverhalten" an den Tag gelegt. Sondern lediglich zum Thema auf eine Frage aus meiner eigenen Erfahrung her geantwortet.

Meine persönliche Erfahrung sieht so aus, dass viele die kein Studium gemacht haben, denken sie wären nicht so schlau oder gut wie einer der eins gemacht hat und dann automatisch auf jeden Akademiker und Studenten ihre Komplexe projezieren. Aber wie gesagt, das ist eine rein subjektive persönliche Erfahrung :cool:
 

Hotti

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Apr 2008
Beiträge
2.183
Gefällt mir
16
Natürlich ist jede Prüfung Stress. Auch die eines Azubis. Er muss arbeiten, nebenher noch büffeln. Ich schreibe hier aus eigener Erfahrung. Auch Bürger, die auf Abendschule ihren Meister machen haben Stress. Aber was spielt es für das Thema "Lügenberg" für eine Rolle? Dieser Lügenbold hat beschi$$en und ist nicht mehr glaubwürdig. Und das schlimmste ist, das er so dämlich ist, sich erwischen zu lassen. :biggrin: Wenn er ein bisschen mehr Grips hätte, wäre das nicht passiert.
 

sofia

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Nov 2008
Beiträge
874
Gefällt mir
31
Nun....laut Statistik kommen 60% der Studierenden aus Akademikerfamilien.Hier kann man von ausgehen das diese gutsituiert sind und sich nicht um profane Dinge wie BAFÖG ,Nebenerwerb etc. kümmern müssen.
Hier habe ich persönlich schon beobachten können das diese Gruppe schon während des Studiums ein elitäres und auch arrogantes Klassenverhalten an den Tag legt.
Dann gibt es noch die andere Gruppe die eben nicht aus einem "reichen" Elterhaus kommt ,oder das Studium neben dem Job macht oder über den 2.Bildungsweg.Da liegen Welten zwischen.
Aber wie gesagt ,das ist eine persönliche Erfahrung.
Ich denke, es wird gerade noch mit fragwürdigen "Beweisen" gearbeitet.
Warten wir es doch ab, solange könnte ja die Unschuldsvermutung gelten, wie immer, wenn es einen "Angeklagten" gibt.

Die Hochkocherei schön und gut, das brauchen halt die Gegner.

Wie man sich das Maul zerreißt ist schon unterstes Niveau.

Zitate und Kopien sind immer zugelassen, solange sie auch so aufgemerkt werden.
Auch solche wie Guttenberg dürfen sich dieser Möglichkeiten bedienen.
Inwieweit aber hinterlistig Vermerke ausgelassen wurden, dass können wir nicht einschätzen.
Ich frage mich aber, wie es dann pasieren konnte, dass seine Prüfer dies nicht bemerkt haben wollen und so der Arbeit von Guttenberg grünes Licht gegeben haben sollen.

So hängt ein langer Schwanz dran an dieser GEschcihte.
Haben sie alle betrogen?
Waren sie alle blind und dumm?
Wurden alle geschmiert?

Gab es keinen einzigen anständigen unter den Prüfern?
Sind gar ganze Unis Fabriken für zweifelhafte Doktoren?

Fragen über Fragen.

Wem das nun nützt brauchen wir ja nicht extra benennen.
 
E

ExitUser

Gast
Ja und warum bitte schön wirfst du mich dann sofort in einen Topf mit den 60 Prozent? Ich habe in keinen meiner Beiträge die ich hier jemals verfasst habe ein "arrogantes Klassenverhalten" an den Tag gelegt. Sondern lediglich zum Thema auf eine Frage aus meiner eigenen Erfahrung her geantwortet.

Meine persönliche Erfahrung sieht so aus, dass viele die kein Studium gemacht haben, denken sie wären nicht so schlau oder gut wie einer der eins gemacht hat und dann automatisch auf jeden Akademiker und Studenten ihre Komplexe projezieren. Aber wie gesagt, das ist eine rein subjektive persönliche Erfahrung :cool:

Hier denken immer noch einige, Gutti ist kein Betrüger. Als jemand der viel Arbeit in seine Diplomarbeit steckt, für wie wahrscheinlich hälst du es, dass Gutti kein Betrüger ist ?

@ alle
Arroganz und Dummheit ist in allen Schichten vorhanden. Siehe Gutti und Fairina.
 

rayuell

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Mrz 2009
Beiträge
137
Gefällt mir
0
Zitate und Kopien sind immer zugelassen, solange sie auch so aufgemerkt werden.
Auch solche wie Guttenberg dürfen sich dieser Möglichkeiten bedienen.
Zitate ja - unter Voraussetzung, die sind mit Quellenhinweisen vorgesehen.
Kopien aus fremden wissenschaflichen Arbeiten als eigenes Gedankengut - niemals.
 
Mitglied seit
20 Jun 2009
Beiträge
176
Gefällt mir
23
Hier denken immer noch einige, Gutti ist kein Betrüger. Als jemand der viel Arbeit in seine Diplomarbeit steckt, für wie wahrscheinlich hälst du es, dass Gutti kein Betrüger ist ?
Ich habe seine Arbeit nur in Ausszügen gesehen. Wenn diese Ausszüge tatsächlich aus seiner Arbeit sind dann hat er wissentlich betrogen. Wer ganze Textpassagen übernimmt ohne Kenntlichmachung und diese dann noch leicht abwandelt, damit das nicht sofort auffällt handelt schon vorsätzlich.
Wie gesagt ich habe die ganze Arbeit nicht vorliegen. In meinem Regelsatz sind keine 88 Euro für Bildung :icon_party: vorgesehen.

Der Professor aus Bremen hätte meiner Meinung nach auch nicht den Stein ins Rollen gebracht, wenn er sich nicht 100% sicher ist, dass seine Anschuldigungen stimmen, da falsche Anschuldigungen seiner wissenschaftliche Karriere massiv Schaden würden.

Ich tendiere also eher dazu, dass er wissentlich betrogen hat.
 

sofia

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Nov 2008
Beiträge
874
Gefällt mir
31
Ja und warum bitte schön wirfst du mich dann sofort in einen Topf mit den 60 Prozent? Ich habe in keinen meiner Beiträge die ich hier jemals verfasst habe ein "arrogantes Klassenverhalten" an den Tag gelegt. Sondern lediglich zum Thema auf eine Frage aus meiner eigenen Erfahrung her geantwortet.

Meine persönliche Erfahrung sieht so aus, dass viele die kein Studium gemacht haben, denken sie wären nicht so schlau oder gut wie einer der eins gemacht hat und dann automatisch auf jeden Akademiker und Studenten ihre Komplexe projezieren. Aber wie gesagt, das ist eine rein subjektive persönliche Erfahrung :cool:
Ich wollte mal anmerken, dass zu einem Studium nicht (nur) die Schlauheit unbedingt gefragt ist, sondern sehr viel Arbeit und Mühe um sich das zu Lernende anzueignen, zu verstehen und umzusetzen.

Menschen aus nicht gutsituierten Häusern schaffen das ebenso wie die anderen.
(Die Projektionen einiger auf die studierte "Elite"ist lachhaft.
Ich selbst kenne Leute, die sich vor den Mob schützen müssen und deshalb seltsames Verhalten an den Tag legen müssen, um nicht ständig "angemacht" zu werden.
Als eine Art Selbstschutz.)

Das Studierte muß in den Kopp, da kann auch copy&paste nicht dabei helfen.

Dass Gutti aus gutem Hause kommt, bedeutet noch lange nicht, dass er um so viel intelligenter ist, als andere und deshalb ein Studium für ihn leicht gewesen sein muß.
Allenfalls ist es leicht für gutsituierte die Zeit zu überstehen, wenn ihnen andere Annehmlichkeiten das Leben erleichtern, wie z.B. nicht nebenher auch noch zu arbeiten für den Lebensunterhalt.

Dann ist es nämlich doppelt schwer.
Als Eltern ist es auch nochmal unvergleichbar schwer, Studium, Arbeit und Familie unter einen Hut zu bringen.

Wer so sein Studium hinbekommt, der kommt garantiert nicht aus der Elite und hat es trotzdem geschafft..............mit Fleiß und Wille.

Damit ist das Argument, man erhebe sich arrogant aus der Masse wohl Geblubber von solchen die wenig Leistung selbst erbracht haben, um gesteckte Ziele zu verwirklichen.
Geschweige denn je Ziele gehabt zu haben, deren Verwirklichung ernsthaft betrieben wurde.

Die meisten haben doch gar keine Ziele, außer das Übliche des täglichen Lebens.

Das Streben nach mehr obliegt nicht nur der "Oberschicht"!
Jeder der sich viel erarbeitet hat und seinen SChweiß dafür eingebracht hat gesteckte Ziele zu erreichen, hat es verdient mit Stolz sein Haupt hoch zu tragen.

Ihr wißt doch, von nix kommt nix.
 
Oben Unten