Diskussion über das Urteil des BGH hinsichtlich der Gebühren eines Basiskonto. (BGH, 30.06.2020 - XI ZR 119/19 -)

vidar

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.715
Bewertungen
4.237
Ich nehme Bezug auf:
Zur Information - Die oftmals überhöhten Gebühren (hier 8,99) für ein Basiskonto sind nicht hinzunehmen. (BGH, 30.06.2020 - XI ZR 119/19 -)

Moin @faalk,
Nun, was heist angemessen? Dann wird die Gebühr halt auf 8,49 Euro o.ä. gesenkt.
Selbstverständlich werden die Banken/Sparkassen einen Weg finden, um trotzdem eine entsprechende Gebühr von ihren ärmeren Kunden abknöpfen zu können.

Es gibt aber auch Kunden, die weit mehr als die 8,99 € an Gebühren für ihr Basiskonto zahlen müssen. Für diesen Kundenkreis ist das Urteil insofern durchaus als positiv zu betrachten
.
 

2001Euro

Elo-User*in
Mitglied seit
26 Juni 2020
Beiträge
30
Bewertungen
8
Ein Basiskonto auf Guthabenbasis ist nun wirklich keine 8 Euro 99 / Monat wert. Das ist schon ein bißchen arg frech.

Insofern eine Entscheidung, die sich leicht nachvollziehen lässt.
 

Antihartzer19

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
28 November 2019
Beiträge
960
Bewertungen
1.169
Selbstverständlich werden die Banken/Sparkassen einen Weg finden, um trotzdem eine entsprechende Gebühr von ihren ärmeren Kunden abknöpfen zu können.
Wird dann halt auf alle Kunden irgendwie umgelegt. Und gleichzeitig versuchen es den basikunden schwer zu machen. Immer mal zum Monatsende zufällig das Konto sperren. Bis sie entnervt wechseln. So würde ich als Banker vorgehen.
 
Oben Unten