• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.
    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc...
    Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.
    (Dieser Hinweiß kann oben rechts, für die Sitzung, ausgeblendet werden)

Diskussion: "Reichen 351 Euro zum Leben?"

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
E

ExitUser

Gast
"351 Euro reicht das zum Leben?" Dieser Frage wird im Rahmen eines Diskussionsabends am heutigen Buß- und Bettag in der Cornelius-Kirchengemeinde in Fischbek, Dritte Meile 1, nachgegangen. Teilnehmer sind Dr. Antje Jaeger (CDU-Mitglied des Regionalausschusses Süderelbe), Jürgen F. Bollmann (Propst des Kirchenkreises Harburg) und Martina Gerlach (Leiterin der Kindertagesstätte Cux 400). Die Moderation liegt in den Händen von Wolfgang Becker (stellvertretender HAN-Lokalchef).
Der Abend beginnt um 19.30 Uhr mit einem Gottesdienst in der Kirche. Ab 19 Uhr wird den Gästen ein kleiner Imbiss gereicht. Daran schließt sich die Diskussion an.
Bei den 351 Euro handelt es sich um den Betrag, mit dem ein alleinstehender Hartz-IV-Empfänger im Monat auskommen muss. Immer mehr Menschen klagen darüber, dass das nicht ausreicht. Für die Kirche ist es wichtig, über den rein finanziellen Aspekt hinaus auch die Würde des Menschen anzusprechen. Die Diskussion soll auch Raum für Fragen bieten.
HAN-Online - Diskussion: "Reichen 351 Euro zum Leben?"

wäre doch mal ne Gelegenheit, sich dazu zu äußern und anhand der wirklichen Verhältnisse bei Hartz IV aus betroffener Seite etwas zu erzählen.
 
E

ExitUser

Gast
Für die Kirche ist es wichtig, über den rein finanziellen Aspekt hinaus auch die Würde des Menschen anzusprechen.
Nur, von Würde allein kann man nicht leben. Es kann also nicht heißen: Was ist wichtiger, mehr Geld oder mehr Würde? Eine Unabhängigkeit der Würde von den Lebensbedingungen gibt es nicht.
 

Filou

Neu hier...
Mitglied seit
4 Okt 2008
Beiträge
109
Bewertungen
0
Es ist immer schön, wenn Menschen über etwas diskutieren, was sie selber noch nie erlebt haben.

Einfach den Selbstversuch machen mal 3 Monate von dem Geld leben dan wissen sie, ob man davon leben kann oder nicht.

Und dann können sie diskutieren.
 

Rinzwind

Neu hier...
Mitglied seit
10 Apr 2006
Beiträge
768
Bewertungen
0
Ach, eine Institution die Menschen als EinEuroSklaven ausbeutet, maßt sich an über Würde zu diskutieren? :icon_eek: - In meinen Augen sind das erbärmliche HeuchlerInnen! :icon_kotz2:

Schönen Gruß, Andreas
 

Drueckebergerin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Mrz 2008
Beiträge
2.218
Bewertungen
68
Es ist immer schön, wenn Menschen über etwas diskutieren, was sie selber noch nie erlebt haben.
Einfach den Selbstversuch machen mal 3 Monate von dem Geld leben dan wissen sie, ob man davon leben kann oder nicht.
Und dann können sie diskutieren.
3 Monate von dem Geld zu leben, wäre kein Problem.:icon_twisted:

Die Probleme fangen dann an, wenn der Vorratsschrank leer ist, Du eine dicke Stromnachzahlung aufgebrummt kriegst, Schuhe oder Wintermantel kaufen oder ein Haushaltsgerät kaputt geht oder....oder....oder.

Von dem Bedarf für Kinder will ich gar nicht erst reden........:icon_kotz:

Dieses nach einem Verbrecher benannte Verbrechen wurde geschaffen als "Übergangslösung, mit dem Ziel, die Menschen möglichst schnell wieder in Arbeit zu bringen."


Dieses Konzept ist gescheitert !

Wir brauchen keine Reformen oder Verbesserungen von HartzIV.
Auch Diskussionen über das Thema, ob der Regelsatz reicht sind überflüssig und wenig hilfreich.
Hartz IV muß weg ! !
Eine sofortige Regelsatzerhöhung wäre nur ein erster Schritt.
Was wir wirklich brauchen ist eine repressionsfreie Grundsicherung.


Bei mir gibts seit heute wieder handgefilterten Kaffee.....:icon_cry:
 

Kaulquappe

Elo-User*in
Mitglied seit
25 Mai 2006
Beiträge
975
Bewertungen
8
3 Monate von dem Geld zu leben, wäre kein Problem.:icon_twisted:
Wenn man Müll isst, vielleicht... oder wenn man "Flaschen sammelt" (eufemistische Umschreibung für: in Mülleimern rumwühlen nach Flaschen, um sie gegen Geld umzutauschen") :icon_kotz: Sonst, ne: es ist NICHT möglich von 351 Euro zu leben !
 
E

ExitUser

Gast
Wären die 351 Euro alleine nur für Lebensmittel könnte man davon knapp leben.
Das ist was so viele bei ihrer Diskussion auch immer wieder vergessen, sich auch an das zu halten was von dem Geld alles bezahlt werden soll.

Imho sind auch 420 Euro noch immer zuwenig zum LEBEN, sowohl der diskutierte, wie auch die von Verbänden geforderten 420 Euro setzen einen der langsamen aber sicheren Verwahrlosung aus!
HartzIV hat viel mehr mit "sozial verträglichem" Bettlertum, als mit soziokulturellem Existenzminimum zu tun.


Gruß, Anselm
 
E

ExitUser

Gast
Dieses Konzept ist gescheitert !

Wir brauchen keine Reformen oder Verbesserungen von HartzIV.
Auch Diskussionen über das Thema, ob der Regelsatz reicht sind überflüssig und wenig hilfreich.
Hartz IV muß weg ! !
Eine sofortige Regelsatzerhöhung wäre nur ein erster Schritt.
Was wir wirklich brauchen ist eine repressionsfreie Grundsicherung.


Bei mir gibts seit heute wieder handgefilterten Kaffee.....:icon_cry:
Tolle "Forderung", aber was statt dessen?

Diese repressionsfreie Grundsicherung wird es vorläufig und vielleicht auf längere Sicht nicht geben, da die "Ausbeuter" zu viel Macht und Einfluss haben.

Aber träumen darf man ja noch..........
 

pinguin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Sep 2008
Beiträge
3.902
Bewertungen
382
3 Monate von dem Geld zu leben, wäre kein Problem.:icon_twisted:
Da übertreibst Du doch schon etwas, zumal Du diesen Betrag ja nicht alleine für Lebensmittel hast; nur für's Essen würde das allerdings reichen.

Auch Diskussionen über das Thema, ob der Regelsatz reicht sind überflüssig und wenig hilfreich.
Das allerdings, denn er reicht nicht.

Was wir wirklich brauchen ist eine repressionsfreie Grundsicherung.
Mit vernünftigen Zuverdienstmöglichkeiten; das wäre dann wohl das Ideal.

Bei mir gibts seit heute wieder handgefilterten Kaffee.....:icon_cry:
Wo ist das Problem? Mit meiner Kaffeemaschine bin ich auch nicht mehr zufrieden, aber Filter, Kanne sowie Warmhaltefunktion lassen sich noch wunderbar nutzen.

ciao
pinguin
 

Drueckebergerin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Mrz 2008
Beiträge
2.218
Bewertungen
68
3 Monate von dem Geld zu leben, wäre kein Problem.:icon_twisted:

Die Probleme fangen dann an, wenn der Vorratsschrank leer ist, Du eine dicke Stromnachzahlung aufgebrummt kriegst, Schuhe oder Wintermantel kaufen oder ein Haushaltsgerät kaputt geht oder....oder....oder.

Von dem Bedarf für Kinder will ich gar nicht erst reden........:icon_kotz:
Komisch, daß es Euch allen dieser eine Satz so angetan hat, der Rest erscheint wohl auf Euren Monitoren nicht ?

Oder ist Euch entgangen, daß es meine Antwort auf filous Beitrag war?
Zitat:
Es ist immer schön, wenn Menschen über etwas diskutieren, was sie selber noch nie erlebt haben.
Einfach den Selbstversuch machen mal 3 Monate von dem Geld leben dan wissen sie, ob man davon leben kann oder nicht.
Und dann können sie diskutieren.
__________________

Ich hatte jedenfalls die ersten 3 Monate keine Probleme, bis....siehe oben.
Ach ja, der Tierarzt wollte dann auch noch 200,-€ von mir.

Und ich wette mit Euch, die Leute an die der Vorschlag ging, würden es mit Sicherheit 3 Monate glänzend schaffen.......schon um uns zu zeigen, wo die Harke hängt.
 

Filou

Neu hier...
Mitglied seit
4 Okt 2008
Beiträge
109
Bewertungen
0
3 Monate von dem Geld zu leben, wäre kein Problem.:icon_twisted:

Die Probleme fangen dann an, wenn der Vorratsschrank leer ist, Du eine dicke Stromnachzahlung aufgebrummt kriegst, Schuhe oder Wintermantel kaufen oder ein Haushaltsgerät kaputt geht oder....oder....oder.

Von dem Bedarf für Kinder will ich gar nicht erst reden........:icon_kotz:

Dieses nach einem Verbrecher benannte Verbrechen wurde geschaffen als "Übergangslösung, mit dem Ziel, die Menschen möglichst schnell wieder in Arbeit zu bringen."


Dieses Konzept ist gescheitert !

I

Wir brauchen keine Reformen oder Verbesserungen von HartzIV.
Auch Diskussionen über das Thema, ob der Regelsatz reicht sind überflüssig und wenig hilfreich.
Hartz IV muß weg ! !
Eine sofortige Regelsatzerhöhung wäre nur ein erster Schritt.
Was wir wirklich brauchen ist eine repressionsfreie Grundsicherung.


Bei mir gibts seit heute wieder handgefilterten Kaffee.....:icon_cry:
Ich denke das die Leute wo da diskutieren einen anderen Lebensstandart haben wie du.

Daher glaube ich das denen nicht einmal 1 Monat das Geld reicht.:icon_evil:

Mir geht es darum das Menschen wo noch nie in so einer Lebenslage waren auch nie über so was richtig diskutieren können weil ihnen ganz einfach die Erfahrung fehlt.
 

Jenie

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Mrz 2007
Beiträge
2.139
Bewertungen
3
Diese dooofe Frage ( entschuldigt bitte, aber den Verstand sollten auch Kirchen besitzen! ) ist ganz einfach beantwortet:

351 Euro reichen kurzfristig zum Leben? Ja!
351 Euro reichen Langfristig zum Leben? NEIN!
351 Euro reichen Langfristig zum überleben? JEIN : Nur unter Gefahr der Gesundheit und den Tafeln - also den Schweinetrogabfütterungen!




351 Euro und die Menschliche Würde? -- Keine Würde - den Würde stammt von Werden und Sein. Ich bin und ich darf sein.

Wenn ich nicht an Gesellschaftlichen und Kulturellen teihabe - verliere ich ein stück Lebensqualität und bin mehr allein. Wenn ich durch dieses zuwenig und Sanktionen in Schulden getrieben werde, habe ich noch mehr Lebensqualität verloren. Werde ich dann auch noch aufgrund dieser Spirale nach unten weil immer noch weniger von den 351 Euro übrigbleibt krank, habe ich auch noch SCHÄDEN.

Wo ist da Würde? Wo ist da sein? Mensch wo darfst du sein?
 

Kaulquappe

Elo-User*in
Mitglied seit
25 Mai 2006
Beiträge
975
Bewertungen
8
Diese dooofe Frage ( entschuldigt bitte, aber den Verstand sollten auch Kirchen besitzen! ) ist ganz einfach beantwortet:

351 Euro reichen kurzfristig zum Leben? Ja!


NEIN !! Auch kurzfristig nicht.
Das - REICHT- NICHT !!!
Weder kurz- noch langfristig
:icon_dampf:

Ist dir (und jedem/jeder, der so etwas sagt) wirklich nicht klar,
dass man von diesen 351 Euro nicht nur essen muss sondern auch alles andere wie zB Versicherungen, Strom, Abo für öffentl. Verkehrsmittel etc. etc. etc. etc.
bezahlen muss ?
:icon_eek::eek:


 

fritzi

Neu hier...
Mitglied seit
21 Dez 2007
Beiträge
489
Bewertungen
2
Mir geht es darum das Menschen wo noch nie in so einer Lebenslage waren auch nie über so was richtig diskutieren können weil ihnen ganz einfach die Erfahrung fehlt.
Und wie die diskutieren. Mir hat unlängst eine Ärztin vorgejammert, daß sie mit weniger Geld nach Hause geht, als ihre Helferinnen.

Als ich hörte, wofür sie all ihr Geld ausgab, konnte ich das beinahe glauben. Und davon können ihre Helferinnen nur träumen.
 
E

ExitUser

Gast
Ja, das ist schon komisch mit den Leuten, die viel Geld verdienen. Erst werden alle Ausgaben abgezogen und danach kann man doch endlich auch zu den "Armen" gehören und jammern. :icon_twisted::icon_twisted::icon_twisted:
 

Rinzwind

Neu hier...
Mitglied seit
10 Apr 2006
Beiträge
768
Bewertungen
0
Du kennst Probst Bollmann und den Kirchenkreis Harburg?
Nein, mit meiner Aussage wollte ich auch keineswegs alle Angestellten der Kirche über einen Kamm scheren und mir ist durchaus bewusst, dass es da auch anständige Menschen gibt. Die Kirche als Institution ist in meinen Augen aber komplett verlogen und überflüssig. :wink:

Schönen Gruß, Andreas
 

Kaulquappe

Elo-User*in
Mitglied seit
25 Mai 2006
Beiträge
975
Bewertungen
8
Nein, mit meiner Aussage wollte ich auch keineswegs alle Angestellten der Kirche über einen Kamm scheren und mir ist durchaus bewusst, dass es da auch anständige Menschen gibt. Die Kirche als Institution ist in meinen Augen aber komplett verlogen und überflüssig.
*handschüttel* :icon_daumen: (Auch wenn Gysi letztens meinte, sie sei notwendig weil blablabla :icon_party:)
 

Jenie

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Mrz 2007
Beiträge
2.139
Bewertungen
3


NEIN !! Auch kurzfristig nicht.
Das - REICHT- NICHT !!!
Weder kurz- noch langfristig
:icon_dampf:

Ist dir (und jedem/jeder, der so etwas sagt) wirklich nicht klar,
dass man von diesen 351 Euro nicht nur essen muss sondern auch alles andere wie zB Versicherungen, Strom, Abo für öffentl. Verkehrsmittel etc. etc. etc. etc.
bezahlen muss ?
:icon_eek::eek:


Natürlich ist mir das klar, ich habe ja selbst einmal Hartz bekommen bevor meine Rente durch war. Dieses Kurzfristige bezieht sich aus meiner Sicht damals - und unter guten Vorraussetzungen ohne SChulden so für drei Monate. Ob das heute noch so ist aufgrund der Preissteigerung - ok mag sein das es nun nich mal mehr für kurzfristig ausreicht. Ich glaube dir das auch.

Danke für die Ergänzung.
 

Kaulquappe

Elo-User*in
Mitglied seit
25 Mai 2006
Beiträge
975
Bewertungen
8
Natürlich ist mir das klar, ich habe ja selbst einmal Hartz bekommen bevor meine Rente durch war. Dieses Kurzfristige bezieht sich aus meiner Sicht damals - und unter guten Vorraussetzungen ohne SChulden so für drei Monate. Ob das heute noch so ist aufgrund der Preissteigerung - ok mag sein das es nun nich mal mehr für kurzfristig ausreicht. Ich glaube dir das auch.

Danke für die Ergänzung.
Danke für das Einräumen ! :wink::icon_idee:
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten