Diskurs zur Notwendigkeit, einem Jobcentermitarbeiter die eigene Telefonnummer bzw. Mailadresse bekanntzugeben

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Zerberus X

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 September 2016
Beiträge
1.204
Bewertungen
472
Wer stellt schon jemanden ein der nicht über die modernen Kommunikationsmedien verfügt???

Wer Arbeiten will sollte die haben,außer dem ist in der heutigen Zeit ein nicht vorhanden sein fast schon unglaubwürdig.:cool:
 
G

Gelöschtes Mitglied 58736

Gast
Wer stellt schon jemanden ein der nicht über die modernen Kommunikationsmedien verfügt???

Wer Arbeiten will sollte die haben,außer dem ist in der heutigen Zeit ein nicht vorhanden sein fast schon unglaubwürdig.:cool:
Die ganze Frage hier ist auch müssig und relativ klar.
Das sollten auch die Totalverweigerer wissen.

Rechtlich ist es klar, dass es keine gesetzliche Grundlage gibt für Telefon oder Email.

Eine Arbeitsaufnahme gleich welcher Art, wird natürlich dadurch erschwert und die meisten Jobs sind ohne Telefonnummer gar nicht zu bekommen.

Ich bin mir auch relativ sicher, dass sowas in Zukunft irgendwie gesetzlich geregelt wird, auch die Spielchen wie Unterschrift bei Maßnahmen oder AU ohne Wegebescheinigung.

Das Risiko der Regelung steigt mit der Anzahl des Missbrauchs dieser Lücken im Gesetz.
Nichts anderes ist das.

Als Zeuge bei Gericht ist es z.B. auch sehr klar, dass dort eine normale AU nicht ausreicht.

Es geht hier nicht um die Kommunikation mit dem Arbeitgeber, sondern jene mit dem SB.
Völlig egal in dem Kontext.

Die Frage ist also ganz einfach zu beantworten:
Du musst weder beim SB, noch bei AG Telefon oder Email angeben.

Die Frage ist, ob Dich SB dann anderweitig pisackt, da Du bockig wirst und in seiner Meinungswelt eben ein Telefon normal ist.
Das ist auch so.

Alle anderen Ausführungen sind wieder Meinungen zur grundsätzlichen Einstellung der Arbeitssuche.

Wobei ich das persönlich auch selektiv handhaben würde.

Außerdem halte ich es wie @Ottokar und habe schon immer zwei Rufnummern, die ich entsprechend mit einer Telefonanlage steuern kann.
Auch von unterwegs.
Damit umgeht man Diskussionen und ist trotzdem nur für den direkt erreichbar, mit dem man Kommunikation möchte.

Quasi freundlich aus dem Thema rausgewunden.
Diesen Fakt vergessen die radikalen Hardliner immer.

Ein SB ist ein Mensch und merkt sich bockige Kandidaten.
Das ist das Leben und fängt so im Kindergarten beim Erzieher an und hört bei der Arbeit beim Chef nicht auf.

Ohne ein freundlich gesinntes Netzwerk gibt es keinen beruflichen Erfolg.
Mag für den Bullshitjob egal sein, ab einer gewissen Stellung ist das unerlässlich.
Auch ich musste das schmerzlich lernen!
 
G

Gelöschtes Mitglied 58736

Gast
... was aber nun nicht dazu führen kann, dass aufgrund von Sensibilitätsskalen von Sachbearbeitern, die, weil sie ja Menschen sind, auch höchst unterschiedlich angelegt sind, bestehende Gesetze missachtet werden und errungene Rechte aufgegeben.
Natürlich nicht.

Ich finde aber diese Argumentation schon befremdlich vor dem Hintergrund der schätzungsweise 99% anderen Kunden.
Oder wie hoch schätzt Du die Anzahl der Kunden ohne Angabe der Kommunikationsdaten?

Natürlich muss man offensichtliche Rechtsverstösse nicht klaglos hinnehmen.
Hier haben wir es aber mit einer fehlenden Normung im Gesetz zu tun.

Elos nutzen hier und bei anderen Dingen rechtliche Lücken.
Völlig legitim.
Diese Erkenntnis sollte dennoch zur Ehrlichkeit dazugehören.

Und auch wenn ich mich wiederhole: ich würde auch nur selektiv meine Nummer mitteilen.
Ich würde das allerdings wie beschrieben anders angehen und nicht wie die Radikalen Rechthaber, die zwar rechtlich im Vorteil, leider aber am Ende auf der Verliererseite stehen.

Wer sowas nicht sieht und lernt differenziert zu handeln, wird keinen Erfolg im Leben haben.
Wie gesagt, lernen musste ich das auch in jungen Jahren.

Jeder muss für sich selber abwägen, wie die sekundären Folgen solcher Kämpfe sind.
Diese Entscheidung kann man der TE nicht abnehmen.

Argumentationen ala 24h verfügbar für JC sind auch nicht sachgerecht.

Ich habe einen Weg aufgezeigt, den ich persönlich mit der KK gegangen bin.
(zweite Nummer mit AB-Ansage ohne Aufnahmefunktion, selektives Sperren von Nervanrufen)
Trotzdem alles Wichtige im Schriftverkehr.
 
G

Gelöschtes Mitglied 63723

Gast
@ RobbiRob,
was bringen Dir telefonische Gespräche mit Behörden, Ämtern, und vor allem mit einem Jobcenter, wenn eben der Inhalt der Gespräche keine rechtliche Gültigkeit hat, weil eben der Inhalt der Gespräche nicht nachweisbar ist?

Denn nur darum geht es eigentlich wenn es immer heisst, man telefoniert nicht mit dem JC, oder lasst die Nummer beim JC löschen.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.111
Bewertungen
21.780
Ich finde aber diese Argumentation schon befremdlich vor dem Hintergrund der schätzungsweise 99% anderen Kunden.

Das ist ja auch ok so ... Betonung auf DU findest es befremdlich ... jeder kann seine Ansicht haben...

Oder wie hoch schätzt Du die Anzahl der Kunden ohne Angabe der Kommunikationsdaten?

Wieso sollte ich mir darüber Gedanken machen?

Elos nutzen hier und bei anderen Dingen rechtliche Lücken.
Völlig legitim.
Diese Erkenntnis sollte dennoch zur Ehrlichkeit dazugehören.

Da bin ich aber beruhigt, dass auch Elos rechtliche Lücken legitim nutzen dürfen - allerdings: WO ist hier eine rechtliche Lücke - wenn der Umstand, wie man erreichbar sein muss, letztlich GANZ KLAR geregelt ist?

Und auch wenn ich mich wiederhole: ich würde auch nur selektiv meine Nummer mitteilen.
Ich würde das allerdings wie beschrieben anders angehen und nicht wie die Radikalen Rechthaber, die zwar rechtlich im Vorteil, leider aber am Ende auf der Verliererseite stehen.

Wieder Zustimmung zum "ICH würde" - kann ja jeder machen, wie er mag - aber wieso muss man, wenn man "loyal" ist, dann "die anderen" als "Radikale Rechthaber" betiteln, die eben OHNE Umwege auf ihre RECHTE beharren und am Ende nun nicht wirklich alle auf der "Verliererseite" stehen ...

Jeder muss für sich selber abwägen,

Genau - und dafür den anderen respektieren und nicht herabwürdigen...

Ich habe einen Weg aufgezeigt, den ich persönlich mit der KK gegangen bin.

Prima - wenn es für dich passt - ich persönlich gehe da den Weg des direkten Widerstandes - nicht weil es mir Spaß macht, oder mein Leben sonst langweilig wäre, sondern weil nur DAS uns auch die Rechte ERHÄLT, die teils hart erkämpft wurden - und davon auch diejenigen profitieren, die den eher "bequemen" Weg wählen.
 
G

Gelöschtes Mitglied 58736

Gast
„Radikale Rechthaber"
Zumindest habe ich noch keine erfolgreichen mit dieser Strategie kennengelernt. #Lebenserfahrung

Muss jeder selber wissen, wie weit er auf Dinge pocht.
Ich habe schon zu viele solcher Loser und Besserwisser kennengelernt.

Du solltest mich aber auch nicht falsch interpretieren, ich propagiere keinesfalls sich alles gefallen zu lassen.
Es geht um Abwägen, hier sehe ich aber teilweise nur Ideologie.

Und ganz wichtig:

Ich glaube Dir sofort, dass Du das problemlos umsetzt und Dich entsprechend wehren kannst.

Kann TE das auch?
Ich lese da subjektiv aus den Zeilen Anderes.
Alleine schon der Fakt, dass solch eine Frage gestellt wird, die man sehr leicht selber beantworten kann mit der Suche. (User seit 2009!)
Die meisten können nicht das umsetzen, was Hardliner hier im Forum manchmal empfehlen.

Deswegen bin ich sehr gespannt wie das ausgeht.
Das ist abhängig vom Wissen und Typ des SB.
Das muss man einschätzen können.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.111
Bewertungen
21.780
Zumindest habe ich noch keine erfolgreichen mit dieser Strategie kennengelernt. #Lebenserfahrung

Gibt es aber genügend im Forum!

Ich glaube Dir sofort, dass Du das problemlos umsetzt und Dich entsprechend wehren kannst.

Kann TE das auch?
Ich lese da subjektiv aus den Zeilen Anderes.
Die meisten können nicht das umsetzen, was Hardliner hier im Forum manchmal empfehlen.

DAS ist ja eine andere Sache - hier bin ich selbst auch immer sehr "sorgsam" und fühle mich da in den einzelnen Ratsuchen möglichst auch ein. Auch übe ich pers. oft genug direkte Kritik, wenn der Umstand, dass jemand dem Echo einer Gegenwehr offensichtlich nicht gewachsen scheint, klar wird.
So viel Verantwortung muss sein - und das sieht auch nicht jeder so...
Jedoch um beim Thema zu bleiben: für Email und Telefon sind die Regeln KLAR.
 
G

Gelöschtes Mitglied 58736

Gast
für Email und Telefon sind die Regeln KLAR.
Nichts anderes habe ich geschrieben.

Ich will das jetzt auch nicht aufblähen, halte aber TE nicht für standhaft genug, solche Spielchen durchzustehen. (Natürlich nur ein subjektives Gefühl, mehr nicht. )

Alles gut. ;-)
 

Einfachicke

Elo-User*in
Mitglied seit
30 April 2019
Beiträge
358
Bewertungen
1.633
Hallochen ihr lieben,

auch ich habe ein "privates" und ein "geschäftliches" Handy. Kein Festnetz. Email-Adressen habe ich drei. Eine zur privaten Kommunikation, eine "geschäftliche" und eine für meine Internetspiele.
In die geschäftliche schaue ich so gut wie nie rein. Die habe ich damals angelegt, als ich meinen Job anfing, weil es da hieß, dass Einsätze auch mal per Email kommen. Ist dann aber nach ein paar Monaten wieder erledigt gewesen. Außerdem ist es die Email-Adresse, die das Jobcenter hat. Da kam aber noch nie irgendwas, dass ich da regelmäßig reinschauen müsste. Und wie ich hier gelernt habe, muss ich das auch nicht.
Meine "geschäftliche" Nummer hat das JC ebenfalls. Ich habe diese SMS-Terminerinnerung damit aktiviert. Finde ich eine sehr nützliche Sache, hat mir schon ein paarmal den NoNo gerettet, weil zwar kein Brief mit Einladung bei mir ankam, aber die Terminerinnerung einen Tag vorher.

Wie gesagt - in die Email-Adresse, die dem JC bekannt ist, gucke ich alle Jubeljahre/-monate mal rein.
Wenn ich egal ob auf dem privaten oder dem geschäftlichen Handy angerufen werde von jemandem Unbekannten, dann gehe ich nicht ran.
Ich lebe in dieser Beziehung sehr entspannt - insbesondere, weil ich hier gelernt habe, dass es mein gutes Recht ist.

lg Einfachicke
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.111
Bewertungen
21.780
Och - da musste mal Franzis Profil anschauen - die ist schon lange im Forum und mischt mitunter ordentlich mit - das täuscht ;-)
Vielleicht ist man mal mehr oder weniger gut drauf ...
 
G

Gelöschtes Mitglied 66109

Gast
@ RobbiRob,
was bringen Dir telefonische Gespräche mit Behörden, Ämtern, und vor allem mit einem Jobcenter, wenn eben der Inhalt der Gespräche keine rechtliche Gültigkeit hat, weil eben der Inhalt der Gespräche nicht nachweisbar ist?

Wie läuft denn sowas im normalen Geschäftsbetrieb zwischen zwei Geschäftspartnern?

Die telefonieren miteinander, machen etwas aus und bestätigen sich das, was sie am Telefon vereinbart haben, anschließend per Brief, Fax oder Mail.

Mal ein Beispiel aus meiner Vergangenheit:
Ich hatte einen Antrag auf ALG 1 gestellt, persönlich abgegeben und der SB hat ihn während meiner Anwesenheit bearbeitet und mir mitgeteilt, dass ich ab dem xy ALG 1 in Höhe von x Euro bekomme.

2 Tage später lag der Bescheid im Briefkasten. Leider mit falscher Anspruchsdauer. Über die hatten wir bei der Antragsabgabe nicht gesprochen.

Hab dann noch am Tag des Erhalt des Bescheides beim Arbeitsamt (Hotline) angerufen. Der Mitarbeiter der Leistungsabteilung hat dann Nachmittags zurück gerufen

Wir haben das dann freundlich und höflich am Telefon geklärt, er sagte mir das er den ursprünglichen Bescheid zurück nimmt, einen neuen erstellt und mir das dann alles per Post zuschickt.

3 Tage nachdem ich den falschen Bescheid erhalten hatte, hatte ich dann den korrekten im Briefkasten.

Alles ohne das ich auch nur eine Taste an meinem Notebook gedrückt habe.

Weißt du, ich habe in meinem Leben häufiger mit der KK, dem Arbeitsamt, der Rentenversicherung oder auch dem Finanzamt Vorgänge klären müssen. Es wurden teils Fehler zu meinen oder deren Gunsten gemacht. Bis auf ein einziges mal, daß war das Finanzamt, habe ich ALLE Dinge die da zu klären waren, auf mündlichem/Telefon Wege geklärt bekommen und das mündlich geklärte dann im Anschluß ggf. schriftlich bestätigt bzw. korrigierte Bescheide erhalten.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.111
Bewertungen
21.780
Alles ohne das ich auch nur eine Taste an meinem Notebook gedrückt habe.

Weißt du, ich habe in meinem Leben häufiger mit der KK, dem Arbeitsamt, der Rentenversicherung oder auch dem Finanzamt Vorgänge klären müssen. Es wurden teils Fehler zu meinen oder deren Gunsten gemacht. Bis auf ein einziges mal, daß war das Finanzamt, habe ich ALLE Dinge die da zu klären waren, auf mündlichem/Telefon Wege geklärt bekommen und das mündlich geklärte dann im Anschluß ggf. schriftlich bestätigt bzw. korrigierte Bescheide erhalten.

:icon_hihi: du bist noch nicht allzu lange hier in einem SGB II-Forum?
Ich pers. habe bisher NUR mit dem Finanzamt unkompliziert telefonieren können :icon_lol:
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.307
Bewertungen
26.829
In dieser schnelllebigen Zeit?
Seit wann ist das jc schnell, wenn es um Bedürfnisse des Kunden geht?
Warum müssen Kunden immer noch Einschreiben schicken, oder Faxe, wenn sie sicherstellen wollen, das das Geschriebene auch bei jc ankommt?

Warum sind emailadressen und Durchwahlen von jc sb geheim?
 
G

Gelöschtes Mitglied 66109

Gast
:icon_hihi: du bist noch nicht allzu lange hier in einem SGB II-Forum?
Ich pers. habe bisher NUR mit dem Finanzamt unkompliziert telefonieren können :icon_lol:

Nein, ich glaub 2 Monate.

Ich bin auch nicht hier, weil ich (aktuell) Hilfe brauche, schlechte Erfahrungen gemacht hätte etc. etc., sondern weil ich es einfach klasse finde, wie man sich hier austauschen kann und wie hier geholfen wird.

Mir fällt nur eines hier negativ auf. Es gibt im Leben wenn Probleme auftreten immer ein abgestuftes Eskalationsmodel, um auf diese Probleme zu reagieren. Hier scheint es für viele leider der Standart zu sein, stets sofort mit der höchsten Eskalationsstufe einzusteigen.
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.895
Bewertungen
2.284
Bei meiner städtischen "Schon immer"-Optionskommune sind die Durchwahlnummer und die E-Mailadresse der/des SB öffentlich.
Ich habe schon vieles per Telefon und/oder Mail klären können.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.111
Bewertungen
21.780
Warum sind emailadressen und Durchwahlen von jc sb geheim?

Weil Elos von Hause aus "verdächtig" sind ... Räuber, Diebe, Mörder, pot. Terroristen und Stalker :icon_lol:

Hier scheint es für viele leider der Standart zu sein, stets sofort mit der höchsten Eskalationsstufe einzusteigen.

Jou - sehe ich auch ... versuche dann aber auch immer mal wieder, darauf aufmerksam zu machen. Ebenso gibt es - wie in anderen Foren auch - wohl immer mal wieder Leute, die hängenbleiben, weil ihnen langweilig ist und die dann mit wenig wirklichem Wissen, aber viel "copy+paste" ihrer "Kompetenz" Ausdruck verleihen. Mit der Zeit merkt man das ;-)
 

Imaginaer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Februar 2011
Beiträge
2.079
Bewertungen
2.548
Ich hätte dann auch gerne die private Telefonnummer, Handynummer und E-Mail Adresse von Herrn/Frau SB. :LOL:

@ela1953 Es geht solange gut, bis es schief läuft. Kennste!?

Gerade bei rechtlicher Vorgehensweise wird es schwer den Inhalt eines Telefonats zu beweisen. Und der Zugang einer E-Mail ist durch das hohe Risiko von Manipulationen vor Gerichten nicht anerkannt. Man weiß nie WANN man rechtlich anfängt, das stellt sich im Laufe der Zeit heraus. Und dann beißt man sich in den allerwertesten wenn man Dinge die gesagt wurden, nicht belegen kann. Hatte ich vor Gericht, da fragte der Richter nur: Können sie da einen Nachweis drüber geben? Konnte ich nicht, daher irrelevant.
 

Imaginaer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Februar 2011
Beiträge
2.079
Bewertungen
2.548
Mit welchem Recht hättest du denn gerne die privaten Kontaktdaten von Frau/Herrn SB?

Mit welchem Recht verlangt SB meine privaten Kontaktdaten?



Bei Arbeitgebern entscheide ich individuell. Mir sind aber auch schon Arbeitgeber begegnet die von Telefonaten und sogar vor Online Kommunikation Abstand genommen haben. Besonders im IT Bereich sind laut Aussagen von Bekannten/Freunden die öfters auf Offline Bewerbungsverfahren aus.
 
G

Gelöschtes Mitglied 66109

Gast
mit dem GLEICHEN (nicht bestehenden), wie umgekehrt :icon_hihi:

Das Problem ist nur, daß Herr/Frau SB dich nicht als privat Person sondern in Ausführung ihrer Tätigkeit im Namen ihres Arbeitgebers/Dienstherren nach deinen Kontaktdaten fragen.

Fragst du bei der Bank, Versicherung, dem Telekommunikationsunternehmen etc. etc., bei denen du nach Telefonnummer und Mail ID gefragt wirst die Mitarbeiter auch, ob sie dir ihre privaten Kontaktdaten geben?

Mit welchem Recht verlangt SB meine privaten Kontaktdaten?v

SB fragt nicht als privat Person sondern im Auftrag seines Dienstherren.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.111
Bewertungen
21.780
Das sind ja wohl sehr unterschiedliche Ebenen, die hier in einen Topf geschüttet werden.

Frage war ja wohl:
Gilt es als "Vereitelung der Arbeitsaufnahme" wenn man kein Telefon hat?
 

Imaginaer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Februar 2011
Beiträge
2.079
Bewertungen
2.548
@IronFist Dann ist das eine Sache zwischen SB und seinem Dienstherren. ;)

Und Du betreibst hier whataboutism. Meine Bank, Versicherung, Telekommunikationsunternehmen sind rechtlich nicht befugt mein Existenzminimum zu streichen. Merkste selbst!? Nein, dann DEIN Problem.

@gila Nein! Auch bei Pflicht zum Telefon seitens SGB II. Wie wäre das mit Artikel 2 (Selbstbestimmungsrecht) vereinbar das man Verträge (AGB) eingehen MUSS? Den jedes Produkt ist an Bedingungen geknüpft, sogar die allseits beschworene Prepaidkarte.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten