Diskurs über Stromverbräuche und -preise ...

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.166
Bewertungen
28.602

Administrationshinweis...

Hierhin überführt von hier ... Als Greta anfängt zu reden ...





Wenn ich ein u.a. Tischgespräch mitbekommen habe, wird von den Meisten ein Abschlag an den Stromerzeuger 120€/mtl. bezahlt.
120 EUR für Strom? Also ich zahle 42 und ich bin beim Grundversorger, habe beleuchtungstecnisch noch nicht alles auf energiesparende Leuchtmittel umgestellt und fas meine gesamte Wasche geht in den Trockner.

100 EUR mehr Miete wären da eine echte Mehrbelastung.
 

Bananenbieger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
9 Oktober 2012
Beiträge
2.406
Bewertungen
1.483
Ich zahle bei der nächsten Erhöhung vom Grundversorger auch 42€. Dabei bin ich nichtmal total stromsparend.

Aber wie erwähnt gibt es sehr viele Leute, die Strom Verschwenden. Letzhin ein Gespräch mit Einem, der ständig zum billigen Stromanbieter wechselt. Er meinte, man soll öfter wechseln. Das spart Stromkosten. Somit zahlt er "nur" 77€/mtl. als 1Person zahlen. Ich fragte, was er davon hält, Strom zu sparen? Er: Wie? Hintergrund: Er hat 2 Kühlschränke (1 für Essen/ 1 für Getränke), hat Alexa, PC, TV usw. ständig eingeschaltet lassen, usw. Ich war sprachlos.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.166
Bewertungen
28.602
Ich müsste mich sehr anstrengen, um das zu schaffen. Ich achte eigentlich kaum auf meinen Stromverbrauch ausser dass ich nichts unnütz laufen lasse und beim Kochen oft frühzeitig die Platten ausschalte.
 

Bananenbieger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
9 Oktober 2012
Beiträge
2.406
Bewertungen
1.483
Du erwähnst, Du benutzt einen Trockner. Dieser braucht sehr viel Strom. Praktisch alles, was Wärme erzeugen muß (auch Kühl-/Gefrierschränke durch den Kompressor). Die Glühlampen sind unerheblich.

Darum möglichst den Trockner meiden.


Ich wasche meine Wäsche mit einer niedrigen Temperatur.
Wird genauso sauber, nach fertigwerden, schüttele ich die Kleidung stark (vermeide somit Falten und brauche nicht bügeln) und dann hänge ich die Wäsche in der Wohnung auf (mache dabei die Fenster auf, wegen Schimmelvermeidung).
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.166
Bewertungen
28.602
Darum möglichst den Trockner meiden.
Geht leider nicht. ichhabe in der Wohnung keine Trockenmöglichkeit und schaffe das mit dem Aufhängen wegen meiner Behinderung nicht.

Und icj zahle wie gesagt trotz Trockner nur 42 EUR im Monat für Strom. Von daher kann ich solche Zahlen wie 70 oder gar 120 EUR absolut nicht nachvollziehen.
 
G

Gelöschtes Mitglied 63650

Gast
Mein Ökostromanbieter hat gerade den Grundpreis verdoppelt, was ich unmöglich finde, weil es ja Geringverbraucher wie mich besonders belastet. Bisher war mein Abschlag 20 €.
 
G

Gelöschtes Mitglied 63650

Gast
Wenn man das Klima schützen will, muss man sparsames Verhalten belohnen und nicht bestrafen.

Nein, das ist eine nicht nachvollziehbare Preispolitik. Sie hätten den Verbrauchspreis erhöhen können, idealerweise gestaffelt für höhere Verbräuche stärker.

Man muss die Menschen schon mitnehmen beim Umweltschutz. Wenn das nicht geschieht, kommen am Ende Parteien an die Macht, die auf Klimaschutz sch ...
 

Bananenbieger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
9 Oktober 2012
Beiträge
2.406
Bewertungen
1.483
Geht leider nicht. ichhabe in der Wohnung keine Trockenmöglichkeit und schaffe das mit dem Aufhängen wegen meiner Behinderung nicht.

Und icj zahle wie gesagt trotz Trockner nur 42 EUR im Monat für Strom. Von daher kann ich solche Zahlen wie 70 oder gar 120 EUR absolut nicht nachvollziehen.


Es macht das Ganze aus. Wie erwähnt 2 Kühlschränke und auch alles an.
Wie da geht, läßt sich mit klaren Kopf nicht nachvollziehen.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.166
Bewertungen
28.602
Höchstens wenn die Kühlschraenke alte Stromfresser und vereist sind.
 
G

Gelöschtes Mitglied 66109

Gast
Letztes Jahr so 700 kWh.

In dem Bereich bewege ich mich auch so in etwa. Ich zahle 25 Euro Abschlag im Monat.

Das der Grundpreis bei so niedrigen Verbräuchen unangemessen rein haut ist halt leider so. Mir wäre auch lieber, wenn die 1000 kwh vom Grundpreis befreit wären. :)

Bei Heizung und Warmwasser komme ich im Schnitt auf 25% Verbrauch und 75% verbrauchsunabhängig. Obwohl die Gesamtanlage/Abrechnung 50:50 bei Heizung und 30:70 bei WW erfolgt.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.166
Bewertungen
28.602
Also ich verbrauche knapp das doppelte. Dann scheint ja mein Grindversorger Tarif sp schlecht nicht zu sein.

Die Woche lief hier jemand von EON rum, der meinte, ich koennte so ca. 10 EURO monatlich durch Tarifwechsel einsparen.
 

Larsson

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
2 Januar 2019
Beiträge
959
Bewertungen
1.726
Mir ist das viel zu stressig jedes Jahr Anbieterhopping zu betreiben. Und letztlich habe ich noch keinen Anbieter gefunden, der günstiger wäre, das zu rechtfertigen. Denn vergleichen tue ich ab und an mal im Internet. Allerdings sollte man bei den Vergleichsportalen folgendes beachten:
Grundsätzlich wird „mit Bonus“ verglichen, der Haken dort ist Standardeinstellung. Ich kann nur raten, dieses Häkchen auch mal rauszunehmen. Und schon wird klar, dass Grundgebühr und Preis pro kWh sehr viel höher sind, wenn man mit Bonus wählt. Der Wechselbonus muss ja wieder reingeholt werden. Das ist Augenwischerei. Und wenn man dann nicht wechselt, zahlt man zu viel.
 
G

Gelöschtes Mitglied 63650

Gast
Das geht bei den meisten Anbietern recht stressfrei online in wenigen Minuten. Später vielleicht noch die Einzugsermächtigung per Post oder Fax und das war es schon. Ich finde immer günstigere Anbieter, wobei sich das meiner Beobachtung nach anzugleichen scheint. Der Wettbewerb ist nicht mehr so stark. Boni habe ich nie gehabt.

Man sollte auch ein wenig auf die Seriosität der Anbieter achten.
Kaution oder Vorkasse? Finger weg!
 

Heidschnucke

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 September 2007
Beiträge
798
Bewertungen
738
Mein Ökostromanbieter hat gerade den Grundpreis verdoppelt, was ich unmöglich finde, weil es ja Geringverbraucher wie mich besonders belastet. Bisher war mein Abschlag 20 €.

Löse dich von den Gute Welt Gedanken Öko hin oder her an erster stelle steht die Rendite und der Gewinn und dafür ist jedes Mittel recht!
 
G

Gelöschtes Mitglied 64517

Gast
Beim Strom könnte ich durch einen Anbieterwechsel <5 % im Monat sparen, dafür lohnt sich der Aufwand nicht. Beim Erdgas ist größeres Einsparpotential, umgekehrt wäre es mir natürlich lieber.
 

Beebug

Elo-User*in
Mitglied seit
11 Januar 2015
Beiträge
363
Bewertungen
286
Wie passend, im Werbefenster hier gerade zu sehen: Stromanbieter.

Wir wurden zwei mal über veri*** recht veräppelt mit Bonus etc. Mehrmals stand geschrieben: Monatlicher Abschlag: 58€/62€ okay, das passt in etwa. Dann Post vom Anbieter erhalten: aus 58€/62€ wurden 85€/92€
Begründung: der tolle Bonus wird auf die Zeit aufgeteilt und wenn man es dann zurückrechnet, kommt man auf die 58€/62€. Aber erstmal Vorkasse machen. Nach ewigen telefonieren, Widersprüchen haben wir allerdings anstandslos immer unser Geld erhalten.
Sind nun bei unseren Stadtwerken, 58€ (wurden auf 53€ runterstuft, wollen aber bei 58€) bleiben. Sehr zufrieden, stets ein Ansprechpartner, können flexibel den einen Monat mehr zahlen (alles online oder im Kundencenter) und ohne Bonus. Haben einen Durchlauferhitzer, mein Mitbewohner macht viel an seinem Computer und ich koche gerne und viel. Daher läuft der Ofen schon 2x am Tag.
 
E

ExUser 1309

Gast
Naja, beim lokalen Stromversorger bin ich bei 40€. Obwohl ich PC, wenn ich zuhause bin, meist anhabe. Das ist allerdings so ein Mini PC, der gerade mal 10 Watt verbraucht. Der Zocker PC benötigt wes. mehr, der ist nur bei Bedarf an. Der Monitor der dranhängt, ist ebenso ein Stromsparer. Das meiste geht an Durchlauferhitzer und Kochen weg.
Strom ist schon teuer geworden. Da gabs viele Preiserhöhungen, Ende nie in Sicht. Obwohl Deutschland einen Überschuß hat, der exportiert wird. Ab 2023 drohen allerdings Unterdeckungen, dann muss mehr aus dem Ausland bezogen werden, weil wir dann nicht mehr genug Strom erzeugen.

Das wird mit dem derzeitigen Elektrowahn mit Umstieg auf Elektrofahrzeuge noch viel schlimmer werden. Wir haben gar nicht die Kapazitäten dafür. Ein Umstand, der nicht rausgearbeitet wird. Vor dem Umstieg muss erst die Erweiterung kommen. So wie es jetzt läuft, seh ich weiter stark steigende Preise für die Zukunft mit Strommagel in D., also Import von Strom. Da lohnt es sich zu sparen und nicht genutzte Verbraucher auszuschalten und nur bei Bedarf einzuschalten.
 

Dark Vampire

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 April 2014
Beiträge
2.020
Bewertungen
1.130
Versteh so manche Aussagen nicht dass es sich nicht lohnen würde der Aufwand, 5min Arbeit und das online. Manche führen wegen 20 Euro ein Prozess der wesentlich mehr mit Aufwand verbunden ist........

Ich dagegen wechsel immer sobald es sich lohnt auch wegen "nur" 20 Euro.
 
G

Gelöschtes Mitglied 66567

Gast
Versteh so manche Aussagen nicht dass es sich nicht lohnen würde der Aufwand, 5min Arbeit und das online. Manche führen wegen 20 Euro ein Prozess der wesentlich mehr mit Aufwand verbunden ist....

Immer wenn ich probehalber mal Preise vergleiche stelle ich fest, daß mein hiesiger Stromanbieter (Stadtwerke) eigentlich der günstigste ist. Und wenn ich dann von irgendwelchen Billiganbietern mit Riesen-Rabatten lese, die im Laufe des Vertrages pleite gehen und dann doch wieder der regionale Stromanbieter die Grundversorgung übernimmt, dann fühle ich mich bestätigt.

Effektiv scheint mir hingegen, beim Stromverbrauch aufzupassen. Bin auch bei 40 € glatt im Monat als Abschlag. Ein großer PC frisst zu viel Strom. Ich habe mir vor Jahren ein gebrauchtes Business-Laptop und eine Dockingstation gekauft. Wenn ich das Laptop mitnehmen will, nehme ich es mit. Mit einer Handbewegung ist es wieder in der Dockingstation und hängt an einem großen Bildschirm mit richtiger Maus und Tastatur.

40 € - trotz Geschirrspüler, Waschmaschine, Wäschetrockner.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.166
Bewertungen
28.602
Sag ich doch, dass das geht.

Bei mir isst der Grund, dass ich beim GFrundversorger bleibe auch der, dass das der Arbeitgeber meines Vaters war.
 

Archibald

Super-Moderation
Mitglied seit
8 August 2008
Beiträge
1.211
Bewertungen
1.948
Da wir gerade bei ICH,ICH,Ich sind...

ICH und meine 2 Mitbewohner zahlen monatlich rund 180 Euro Abschlag. Das aber mit Heizung, Warmwasser und "Normalstrom".
Wer sich also vergleichen will muss zu seinem "Normalstrom" Heiz- und Warmwasserkosten hinzufügen. ;)

Ich wechsele inzwischen auch immer wieder da die Anbieter mit aller Gewalt scheinen Kunden los werden zu wollen indem sie spätestens nach 2 Jahren beginnen teuer zu werden.
Ich spare hier damit gut Geld und wäre bei unserem "Stadtstromer" teurer gefahren.

Natürlich unterlasse ich Fehler wie Bonuse in Tafifvergleiche einzubeziehen oder ein Bioheiliger sein zu wollen. Dann klappt das auch mit fast noch bezahlbarem Strom.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten