Diskurs über die soziale Marktwirtschaft, die Demokratie und die politische Haltung der Linken

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

hansestadt

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Dezember 2017
Beiträge
216
Bewertungen
171

Moderationshinweis...

Folgende Beiträge wurden aus dem Thema Kann ich den vom Sozialgericht bestellten Gutachter ablehnen?? abgetrennt.





In diesem Lande über soziale Gerechtigkeit nachzudenken führt leider zu nichts,weil es sie nicht gibt und man muss für jeden Euro kämpfen,im gleichen Zuge sagt der Staat die Kinder sind unsere Zukunft,ich merke nur leider nicht viel davon und so geht es durch alle Bereiche im Sozialsystem.

Ich muss auch ganz ehrlich sagen,wenn ich selber nie in die Situation gekommen wäre,dass ich eine EMR beantragen muss oder auch mit der Erziehung meiner Tochter,ich hätte es wahrscheinlich kaum geglaubt was in diesem Lande alles komplett schief läuft und das der Name Sozialstaat in vielen Bereichen nur Fassade ist.
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.797
Bewertungen
2.035
Den Sozialstaat kann man nicht einklagen , sondern nur wählen.
 

hansestadt

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Dezember 2017
Beiträge
216
Bewertungen
171
Es ist doch völlig egal wen man von den Parteien wählt,da ist einer nicht besser als der Andere und niemand ist von Herrschaften gewillt etwas zu ändern,weil der Trog für die Politiker randvoll ist und das Volk ist mit seinen Forderungen doch nur lästig.Die Politiker sind nur mit sich selber beschäftigt und da bleibt für das dumme Volk keine Zeit mehr übrig und mit Wahlen kann man in diesem Lande rein gar nichts mehr ändern und darum gehen 50 % der Bürger auch nicht mehr wählen.
 

saurbier

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
5.740
Bewertungen
9.253
Hallo hansestadt,

ist das wirklich dein Ernst. Sorry aber dann scheinst du du nicht zu verstehen wie eine Demokratie funktioniert, leider.

Ich mag dir durchaus recht geben das unser großen Parteien CDU/CSU/SPD inzwischen mehr von den Lobbyisten und ihren Vorständen eben mit deren ureigenen Interessen gesteuert sind, als das mal in früheren Jahren der Fall war. Aber die Linkspartei steht da als Abspliterung des linken Flügels der SPD mit dem PDS Nachfolger am Rande.

Würden all die Wähler welche einen sozial gerechteren Staat fordern, hier ihre Wahlstimme positionieren, könnte sich eine Partei abseits der festgefahrenen Machtstrukturen egeben wie z.B. Linke, Grüne, SPD. Wer dabei den Anspruch auf den Kanzler stellen darf, der dürfte eben auch die politische Richtung vorgeben.

Ob bei der Linkspartei das heute noch immer in der SPD und vor allem dessen Vorstand grasierende Vorurteil gegen die Linkspartei zu recht besteht mag ich stark bezweifeln. Die Vorurteile gegen die ehemaligen PSD-Gesellen dürften inzwischen einer austerbenden Art angehören und das die Linke gegen Krieg und Nato ist - nun ja - wie war das mal mit den Grünen, da denkt heute keiner mehr drüber nach.

Wenn die CDU/CSU mit ihrer Position alles dem Kapitalismus unter zu ordnen nicht mehr trägt, würde Deutschland mitnichten untergehen und selbst die Linkspartei könnte eigenständig eh nie Macht ausüben.

Allerdings in einem Bündnis mit rot/rot/grün wäre es interessant zu sehen, wieviel Sozialstaat wirklich von den einzelnen ausgerufen würde. Nur leider scheint genau dies eben gar nicht im Willen des Volkes zu liegen, denn fast 50% der Wählerstimmen dürften eben nicht zu den betuchten dieser Gesellschaft gehören wohl eher zu den benachteiligten bzw. ausgegrenzten, womit man nicht nachvollziehen kann warum gerade CDU/CSU sich solcher Beliebtheit beim Wahlvolk erfreuen kann. Man bedenke einmal ca. 7 Mio. ALG-I / ALG-II Empfänger, 20 Mio. Rentner wobei der größte Teil eher kleine Renten erhalten dürfte und gut 1,8 Mio EMR die finanziell benachteiligt sind.

Hinzu kommt ja auch der Umstand, daß den wenigsten die wirklichen Probleme im täglichen Leben unbedingt auch begegnen. Wer in seinem Umfeld niemanden kennt/hat der aus welchen Gründen auch immer im ALG-I / ALG-II Bezug ist, der kann kaum nachvollziehen was solch ein finanzieller Absturz bedeudet. Wer nicht durch Kankheit oder Unfall seine Gesundheit und damit seine bisherige Leistungsfähig verliert, mag es kaum verstehen welche Belastungen da auf einem zukommen. Für alle nicht Betroffenen suggeriert unsere Sozialsystem, daß man viel Geld dafür zahlt, daß jedem in einer vorübergehenden Notlage auch geholfen wird. Nur eben leider nicht wissend mit welch bürokratischen Hürden und juristischen Spitzfindigkeiten dieses System nach 60 Jahren ständiger politischer Eingriffe/Manipulationen inzwischen arbeitet.

Ein Volk das sich seiner Macht nicht bewußt ist, ist in meinen Augen ein armes Volk, denn es wird wohl kaum in den Genuß einer echten Demokratie gelangen können. Genau hier fängt dann auch die bewußte Manipulation der Volkes durch ihre "Volksvertreter" an, wenn bereits wie bisher leider geschehen in den Schulen nicht den heran wachsenden im Unterricht verdeutlicht wird, wie eine Demokratie den funktioniert. Da spielt es auch eine Rolle das ständiger Unterrichtsausfall zwangsweise zu Bildungslücken führt über die sich die Kids sicherlich freuen. Einzig der Wandel das heutzutage zum Glück immer mehr und mehr mit einem weit höheren Bildungsabschluß die Schulen verlassen, auch weil immer weniger das bestreben haben einen handwerklichen Beruf zu erlernen dürfte sich in Zukunft für unsere Politiker nachteilig auswirken. Ein gebildeter Bürger läßt sich nicht mehr so einfach alles verkaufen, so meine Hoffnung.


Grüße saurbier
 
G

Gelöschtes Mitglied 28373

Gast
Hinzu kommt ja auch der Umstand, daß den wenigsten die wirklichen Probleme im täglichen Leben unbedingt auch begegnen. Wer in seinem Umfeld niemanden kennt/hat der aus welchen Gründen auch immer im ALG-I / ALG-II Bezug ist, der kann kaum nachvollziehen was solch ein finanzieller Absturz bedeudet.

Oh ja. Habe ich live bei meiner Mutter miterlebt. Die hatte immer einen Job, finanziell immer im guten Mittelstand.
Mein früherer Partner bekam ALG II und das JC hatte durch eine dieser schön sinnlosen sechsmonatigen Bewerbungstrainings unsere Besuchspläne durchkreuzt (Fernbeziehung, ich hab da noch gearbeitet, also war er regelmäßig bei mir).
Darüber hab ich mich bei meiner Mutter ausgeheult. Ihre Reaktion war, dass das ja vielleicht ganz gut sei, so würde er nen Job finden, außerdem sei das ja ganz richtig, dass er fürs Geld was machen muss...

Ich hab sie hier ins Forum geschickt. Am nächsten Tag hat sie sich mit mir über die Sinnlosmaßnahme aufgeregt und darüber, dass ihre Steuergelder so verschwendet werden. :D

Fazit: Man kann bei solchen Leuten mit politischer Bildung durchs Elo-Forum was erreichen. ;)
 

hansestadt

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Dezember 2017
Beiträge
216
Bewertungen
171
Hallo Saurbier,

vielleicht verstehe ich ja auch nichts von Demokratie und Politik,ich weiß nur das Demokratie mit freien Wahlen auch bedeutet das ich mit meiner Stimme etwas verändern kann und nicht wie es heute in Deutschland ist,dass nach der Wahl jede denkbare Koalition dabei raus kommen kann,nur damit die Regierenden an der Macht bleiben und nichts abgeben müssen,dann verfehlt jede Wahl ihre Wirkung und mit Demokratie hat das nichts mehr zu tun,weil meine Stimme keine Wirkung mehr hat.

Welche der großen Parteien soll denn wirklich was in Deutschland verändern,die CDU/CSU und FDP praktizieren seit vielen Jahren den Urkapitalismus und soziale Marktwirtschaft ist für diese Parteien inzwischen ein Schimpfwort und von Veränderung keine Spur,die SPD ist kein Stück besser,die leben heute noch in ihrer Agenda 2010 und sie halten Hartz 4 für völlig ausreichend und sozial,auch die sind völlig unfähig eine Veränderung herbeizuführen,auch weil ihnen die macht wichtiger ist als das Volk und genau darum verschwindet diese Partei von der Bildfläche.

Die Grünen sind nun wirklich das Gegenteil von sozial,weil sich dort auch nur machtgeile Akademiker tummeln,die nicht einmal einen kleinen Arbeiter kennen und schon gar nicht wie wenig ein kleiner Arbeiter verdient und mit Hartz 4 beschäftigen die sich ganz bestimmt nicht und sie leben auf einen anderen Stern und außerdem stimmen diese Menschenfreunde auch fleißig für jeden Krieg ohne Scharm und Reue.Der kleine Haufen Linke kann doch nicht wirklich etwas zum besseren ändern und die Partei ist auch sehr gespalten und das ist gut für die großen Parteien und schlecht für das Volk und zur AFD brauch ich nun wirklich nichts mehr sagen.

Wenn bei der nächsten Bundestagswahl die CDU und SPD jeweils einen Kandidaten zur Wahl aufstellen,da spielt es doch keine Rolle welche der beiden Kandidaten die Wahl gewinnt,es geht alles wie gewohnt in der großen Koalition für die Macht weiter und Veränderungen gibt es nicht.

Man braucht sich doch nur einmal mit dem tiefen Staat beschäftigen,dann sieht man sehr schnell warum es so ist und wie das Volk mit angeblichen freien Wahlen zum narren gehalten werden,denn jeder der Kandidaten ist vorher ein gern gesehener Gast beim jährlichen Bilderbergertreffen und auch einige unserer Minister und natürlich alles was Geld,Macht und Rang und Namen hat,es wird garantiert niemand Bundeskanzler,der nicht die Linie dieser Herrschaften weiter verfolgt und darum egal ob CDU oder SPD,denn solange das Volk an der kurzen Leine gehalten wird,so lange hat man die Menschen im Griff und der Profit kann jährlich weiter nach oben schnellen.

Das ist meine Meinung zu unserer gelobten Demokratie die ich ablehne,denn ich befürworte die soziale Marktwirtschaft mit einem gerechten und sozialen Staat und Wahlen die auch was bewirken können,aber das sit ja nur meine Meinung und ich weiß nicht was Demokratie ist.
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
6.109
Bewertungen
19.029
und das die Linke gegen Krieg und Nato ist - nun ja - wie war das mal mit den Grünen, da denkt heute keiner mehr drüber nach.
Gegen Krieg bin ich auch aber nicht gegen die Nato. Aus dem Grund waren damals die Grünen für mich unwählbar genau wie heute die Linke
solange sie daran fest hält die Nato abschaffen zu wollen. Ein weiterer Grund für mich die Linken nicht zu wählen ist die Einstellung zu Russland
und die Forderung die Sanktionen gegen Russland aufzuheben.
In den anderen Themen kann ich mich sehr gut mit der Linken anfreunden aber die beiden zuvor genannten Punkte sind ein NoGo für mich.
Obwohl ich immer eher links stand, gewerkschaftlich organisiert war und vor einer gefühlten Ewigkeit auch die SPD gewählt habe muss ich
heute feststellen das mir, zumindest momentan und beim aktuell Parteiprogramm, die Grünen am nächsten stehen. Ob ich die deswegen mal
wählen werde weiß ich nicht. Nur gar nicht wählen ist sicherlich die schlechteste Alternative. Genauso wie die Alternative für Dumme zu wählen.

Die Grünen sind nun wirklich das Gegenteil von sozial,weil sich dort auch nur machtgeile Akademiker tummeln,die nicht einmal einen kleinen Arbeiter kennen und schon gar nicht wie wenig ein kleiner Arbeiter verdient und mit Hartz 4 beschäftigen die sich ganz bestimmt nicht und sie leben auf einen anderen Stern
Dann hast du dich aber nicht wirklich mit deren Parteiprogramm beschäftigt sondern mehr mit den Personen die dir offensichtlich nicht gefallen.
Gerade die Vorschläge der Grünen in Richtung H4 sind bei weitem sozialer als das was der Rest von sich gibt. Einzig die Linke wäre da noch für
mich eine Alternative wenn halt eben nicht deren Haltung zur Nato und Russland wäre.

Das ist meine Meinung zu unserer gelobten Demokratie die ich ablehne,denn ich befürworte die soziale Marktwirtschaft mit einem gerechten und sozialen Staat und Wahlen die auch was bewirken können,aber das sit ja nur meine Meinung und ich weiß nicht was Demokratie ist.
Na das ist doch mal eine Aussage. Du lehnst die Demokratie ab und willst eine soziale Marktwirtschaft. Dann erkläre mir Dummerchen doch
einmal wie du eine soziale Marktwirtschaft ohne Demokratie umsetzen willst ?
Das wäre dann wohl eher eine sozialistische Marktwirtschaft aber keine soziale.
 

saurbier

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
5.740
Bewertungen
9.253
Hallo HermineL,

Gegen Krieg bin ich auch aber nicht gegen die Nato. Aus dem Grund waren damals die Grünen für mich unwählbar genau wie heute die Linke
solange sie daran fest hält die Nato abschaffen zu wollen. Ein weiterer Grund für mich die Linken nicht zu wählen ist die Einstellung zu Russland
und die Forderung die Sanktionen gegen Russland aufzuheben.

Nun ja, ich glaube mal, es wird eher keine Partei geben, mit deren Programm man zu 100% übereinstimmt (bzw. eher sehr selten). Das die Linke gegen die Nato ist und auch gegen die Sanktionen gegen Rußland, nun ja vielleicht hängt das mit der Urgeschichte der Partei zusammen.

Dies erscheint mir jedoch ehrlich gesagt zweitrangig, denn viel wichtiger ist ihr Sozialer Aspekt um den diese Partei seit Schröders Agenda streitet und wohl auch zu recht, oder. Wir wollen doch ehrlich sein, die Linke wird wohl kaum in die Regionen vorstoßen wo sie einen Kanzler/Kanzlerin stellen wird können. Aber sie könnte über mehr Wählerstimmer durchaus in einer Koalition mit rot/rot/grün (wie jetzt z.B. in Bremen) durchaus für eine sozialer Politik mitwirken.

Obwohl ich immer eher links stand, gewerkschaftlich organisiert war und vor einer gefühlten Ewigkeit auch die SPD gewählt habe muss ich
heute feststellen das mir, zumindest momentan und beim aktuell Parteiprogramm, die Grünen am nächsten stehen. Ob ich die deswegen mal
wählen werde weiß ich nicht. Nur gar nicht wählen ist sicherlich die schlechteste Alternative. Genauso wie die Alternative für Dumme zu wählen.

Nun ja, ich war mal bis Schröders no go Politik mit vollem Herzen Gewerkschaftler, aber nach dem verlogenen Spiel wars das für mich.

Ob die heutigen Grünen (welche sich überwiegend aus Akademikern und Beamten) zusammen setzen, eine Partei ist die meine Stimme bekommt, nur weil deren heutiger Vorsitzender Hartz IV als Menschenunwürdig betrachtet, sorry das reicht mir für einen Sozialstaat nicht. Wir wollen bitte nicht vergessen, es waren auch die Grünen die Hartz IV mal auf den Weg gebracht haben. Ich glaube auch mal weniger das die Akademiker und Beamten in der Partei tatsächlich bereit wären auf etwas zu verzichten um einen gerechteren Sozialstaat zu schaffen. So kann sich im laufe der Jahre eine Partei von Studenten und revolutzern wandeln, wenn ihre Mitglieder ins gesetztere Alter kommen, nicht war.

Dann hast du dich aber nicht wirklich mit deren Parteiprogramm beschäftigt sondern mehr mit den Personen die dir offensichtlich nicht gefallen.
Gerade die Vorschläge der Grünen in Richtung H4 sind bei weitem sozialer als das was der Rest von sich gibt. Einzig die Linke wäre da noch für
mich eine Alternative wenn halt eben nicht deren Haltung zur Nato und Russland wäre.

Na ja, ein Wahlprogramm ist das eine, was dann später heraus kommt meist etwas ganz anderes, vor allem wenn die gewählte Partei eben nicht alleine regieren kann weil ihr die absolute Mehrheit fehlt. Das die Grünen Hartz IV heute unsozial finden ist schön und gut, aber was ist denn mit den massiv gekürzten Renten und EMR´s, was ist mit den schlecht bezahlten Jobs in welche heute Arbeitslose bei ZAF´s zum Mindestlohn gedrängt werden. Was ist mit der Korruption in vielen unserer Bundesbehörden, womit sich viele die Taschen füllen. Alles offene Frage, icht war.

Na das ist doch mal eine Aussage. Du lehnst die Demokratie ab und willst eine soziale Marktwirtschaft. Dann erkläre mir Dummerchen doch
einmal wie du eine soziale Marktwirtschaft ohne Demokratie umsetzen willst ?
Das wäre dann wohl eher eine sozialistische Marktwirtschaft aber keine soziale.

DANKE, wunderbar erläutert.


Grüße saurbier
 

hansestadt

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Dezember 2017
Beiträge
216
Bewertungen
171
Gegen Krieg bin ich auch aber nicht gegen die Nato. Aus dem Grund waren damals die Grünen für mich unwählbar genau wie heute die Linke
solange sie daran fest hält die Nato abschaffen zu wollen. Ein weiterer Grund für mich die Linken nicht zu wählen ist die Einstellung zu Russland
und die Forderung die Sanktionen gegen Russland aufzuheben.
In den anderen Themen kann ich mich sehr gut mit der Linken anfreunden aber die beiden zuvor genannten Punkte sind ein NoGo für mich.
Obwohl ich immer eher links stand, gewerkschaftlich organisiert war und vor einer gefühlten Ewigkeit auch die SPD gewählt habe muss ich
heute feststellen das mir, zumindest momentan und beim aktuell Parteiprogramm, die Grünen am nächsten stehen. Ob ich die deswegen mal
wählen werde weiß ich nicht. Nur gar nicht wählen ist sicherlich die schlechteste Alternative. Genauso wie die Alternative für Dumme zu wählen.


Dann hast du dich aber nicht wirklich mit deren Parteiprogramm beschäftigt sondern mehr mit den Personen die dir offensichtlich nicht gefallen.
Gerade die Vorschläge der Grünen in Richtung H4 sind bei weitem sozialer als das was der Rest von sich gibt. Einzig die Linke wäre da noch für
mich eine Alternative wenn halt eben nicht deren Haltung zur Nato und Russland wäre.


Na das ist doch mal eine Aussage. Du lehnst die Demokratie ab und willst eine soziale Marktwirtschaft. Dann erkläre mir Dummerchen doch
einmal wie du eine soziale Marktwirtschaft ohne Demokratie umsetzen willst ?
Das wäre dann wohl eher eine sozialistische Marktwirtschaft aber keine soziale.

Ich habe geschrieben,dass ich die jetzige Form der Demokratie ablehne und ich wünsche mir in einer Demokratie eine wirkliche "soziale Marktwirtschaft"und dadurch auch wieder mehr soziale Gerechtigkeit für alle in diesem Lande und nicht nur für Reiche,denn wenn es die gebe,dann wäre dieses Forum überflüssig und niemand brauchte seine Erfahrungen über die SG austauschen und des weiteren muss das Volk aktiv an Entscheidungen teilhaben können,wie in Volksentscheiden,was es aber in Deutschland nicht gibt und nicht gewollt ist und das ist für mich Demokratie.

Die Grünen haben doch mit G.Schröder die Agenda 2010 mit Hartz 4 auf den Weg gebracht,ich sage nur Joschka Fischer,der immer brav die Hand gehoben hat und heute Lobbyist für BMW ist und das zu den Grünen von heute.

Man kann auch Mitglied in der Nato sein,um abstimmen zu können oder einfach um sie zu gestalten,aber man muss nicht zwangsläufig an jeden Krieg der Amerikaner im nahen Osten rennen,sondern das Bündnis soll zur Verteidigung dienen und sonst nichts.

Ich frage mich was daran falsch ist,mit Russland zu verhandeln und mit denen als gleichberechtigten Partner umzugehen und Handel zu betreiben,anstatt ständig neue Sanktionen zu verhängen die der EU nur schaden und wer möchte einen neuen kalten Krieg oder noch viel Schlimmer einen heißen Krieg mit Russland,ich brauche es nicht,weil ich auch meiner Tochter noch ein langes Leben wünsche und das die Erde nicht im Feuer untergeht.
 

Lucky Luke

Elo-User*in
Mitglied seit
14 Februar 2019
Beiträge
492
Bewertungen
1.360
Hmmmm,
jetzt nur mal so am Rande bemerkt: was hat das alles noch mit dem vom Sozialgericht bestellten Gutachter, welchen man ablehnen möchte, zu tun??!

Leicht irritierte Grüße, Lucky Luke

Update: vielen Dank an die Mod' s für die Abtrennung 😎
 
Zuletzt bearbeitet:

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
6.109
Bewertungen
19.029
Ich habe geschrieben,dass ich die jetzige Form der Demokratie ablehne und ich wünsche mir in einer Demokratie eine wirkliche "soziale Marktwirtschaft"
Das hast du vielleicht gemeint aber geschrieben hast du eindeutig etwas anderes. Sei es drum.

Die Grünen haben doch mit G.Schröder die Agenda 2010 mit Hartz 4 auf den Weg gebracht,ich sage nur Joschka Fischer,der immer brav die Hand gehoben hat und heute Lobbyist für BMW ist und das zu den Grünen von heute.
Du bemerkst noch nicht einmal wie du dir selber widersprichst. Joschka Fischer und die anderen die damals die Hand gehoben haben sind eindeutig die Grünen der Vergangenheit und dafür sind die Grünen von heute, zumindest die aktuellen Vorsitzenden, nun wahrlich nicht verantwortlich. Ganz davon abgesehen das die heutigen Grünen eine diametrale Haltung zu H4 haben als die gestrigen Grünen. Um das zu erkennen muss man sich aber schon mit den Vorstellungen der Grünen auseinandersetzen.

Man kann auch Mitglied in der Nato sein,um abstimmen zu können oder einfach um sie zu gestalten,aber man muss nicht zwangsläufig an jeden Krieg der Amerikaner im nahen Osten rennen,sondern das Bündnis soll zur Verteidigung dienen und sonst nichts.
Zustimmung. Leider hat aber gerade der verhasste Schröder das in Bezug auf den Irak gemacht. Was die Linken betrifft so möchten sie die Nato auflösen und genau dem kann ich überhaupt nicht zustimmen.

Ich frage mich was daran falsch ist,mit Russland zu verhandeln und mit denen als gleichberechtigten Partner umzugehen und Handel zu betreiben,
Keiner behauptet das es falsch wäre mit Russland zu verhandeln. Ganz im Gegenteil ohne Diplomatie wird man nie Fortschritte erreichen.

anstatt ständig neue Sanktionen zu verhängen die der EU nur schaden
Die Ursache der Sanktionen lässt du dabei geflissentlich unter den Tisch fallen oder wie ?

und wer möchte einen neuen kalten Krieg oder noch viel Schlimmer einen heißen Krieg mit Russland
Niemand braucht einen kalten oder heißen Krieg mit Russland. Genau deshalb gibt es die Sanktionen. Falls es dir entgangen sein sollte führt Russland bereits einen Krieg in Europa gegen einen europäischen Staat und hat mit der Annexion der Krim das Völkerrecht gebrochen sowie die souveränen Grenzen eines europäischen Landes missachtet.

Das alles willst du egalisieren und Russland durch Aufheben der Sanktionen auch noch in seinem Völkerrechtswidrigen Handeln unterstützen ?

ich brauche es nicht,weil ich auch meiner Tochter noch ein langes Leben wünsche
Erzähle das den Angehörigen der 10.000 gefallenen Ukrainer in dem von Russland initiierten Krieg in der Ukraine.
 

hansestadt

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Dezember 2017
Beiträge
216
Bewertungen
171
Hmmmm,
jetzt nur mal so am Rande bemerkt: was hat das alles noch mit dem vom Sozialgericht bestellten Gutachter, welchen man ablehnen möchte, zu tun??!

Leicht irritierte Grüße, Lucky Luke

Einfach nichts und da hast Du auch recht,aber solche Diskussionen aus der Politik entstehen ja durch die Ungerechtigkeiten in Deutschland und davon sind wir hier alle im Forum betroffen,ob man es will oder auch nicht.
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.043
Die Ursache der Sanktionen lässt du dabei geflissentlich unter den Tisch fallen oder wie ?

Wie hat das nochmal Ende 2013 in der Ukraine angefangen? Warum war die EU und der Westen so angefressen, als Janukowitsch nicht direkt die angebotenen Verträge unterschreiben wollte? Warum wollte Poroschenko unbedingt grundsätzlich alles Russische aus der Ukraine tilgen, die Sprache, der Kultur (Zensur und Blockade von russischen Medien, Kulturschaffenden, siehe ESC 2018), die Umbennung von russischen Ortsnamen? Dabei wäre auch die Frage zu klären, ob die pro-westlichen Politiker in der Ukraine wirklich um so vieles besser sind, als die pro-russischen Politiker.
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
6.109
Bewertungen
19.029
Auf deine Ausführungen gehe nicht weiter ein da ich hier keine Debatte über die Ukraine anfangen werden
aber selbst wenn ich davon ausgehen würde das dies alles was du andeutest so wäre, was es nicht ist, dann
wäre das nach wie vor kein Grund für die Annexion und vor allem kein Grund einen Krieg in einem anderen
Land zu beginnen bei dem mehr als 10000 Menschen ihr leben lassen mussten. Dafür gibt es keine
Rechtfertigung.
 

hansestadt

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Dezember 2017
Beiträge
216
Bewertungen
171
Hallo hansestadt,

ist das wirklich dein Ernst. Sorry aber dann scheinst du du nicht zu verstehen wie eine Demokratie funktioniert, leider.

Ich mag dir durchaus recht geben das unser großen Parteien CDU/CSU/SPD inzwischen mehr von den Lobbyisten und ihren Vorständen eben mit deren ureigenen Interessen gesteuert sind, als das mal in früheren Jahren der Fall war. Aber die Linkspartei steht da als Abspliterung des linken Flügels der SPD mit dem PDS Nachfolger am Rande.

Würden all die Wähler welche einen sozial gerechteren Staat fordern, hier ihre Wahlstimme positionieren, könnte sich eine Partei abseits der festgefahrenen Machtstrukturen egeben wie z.B. Linke, Grüne, SPD. Wer dabei den Anspruch auf den Kanzler stellen darf, der dürfte eben auch die politische Richtung vorgeben.

Ob bei der Linkspartei das heute noch immer in der SPD und vor allem dessen Vorstand grasierende Vorurteil gegen die Linkspartei zu recht besteht mag ich stark bezweifeln. Die Vorurteile gegen die ehemaligen PSD-Gesellen dürften inzwischen einer austerbenden Art angehören und das die Linke gegen Krieg und Nato ist - nun ja - wie war das mal mit den Grünen, da denkt heute keiner mehr drüber nach.

Wenn die CDU/CSU mit ihrer Position alles dem Kapitalismus unter zu ordnen nicht mehr trägt, würde Deutschland mitnichten untergehen und selbst die Linkspartei könnte eigenständig eh nie Macht ausüben.

Allerdings in einem Bündnis mit rot/rot/grün wäre es interessant zu sehen, wieviel Sozialstaat wirklich von den einzelnen ausgerufen würde. Nur leider scheint genau dies eben gar nicht im Willen des Volkes zu liegen, denn fast 50% der Wählerstimmen dürften eben nicht zu den betuchten dieser Gesellschaft gehören wohl eher zu den benachteiligten bzw. ausgegrenzten, womit man nicht nachvollziehen kann warum gerade CDU/CSU sich solcher Beliebtheit beim Wahlvolk erfreuen kann. Man bedenke einmal ca. 7 Mio. ALG-I / ALG-II Empfänger, 20 Mio. Rentner wobei der größte Teil eher kleine Renten erhalten dürfte und gut 1,8 Mio EMR die finanziell benachteiligt sind.

Hinzu kommt ja auch der Umstand, daß den wenigsten die wirklichen Probleme im täglichen Leben unbedingt auch begegnen. Wer in seinem Umfeld niemanden kennt/hat der aus welchen Gründen auch immer im ALG-I / ALG-II Bezug ist, der kann kaum nachvollziehen was solch ein finanzieller Absturz bedeudet. Wer nicht durch Kankheit oder Unfall seine Gesundheit und damit seine bisherige Leistungsfähig verliert, mag es kaum verstehen welche Belastungen da auf einem zukommen. Für alle nicht Betroffenen suggeriert unsere Sozialsystem, daß man viel Geld dafür zahlt, daß jedem in einer vorübergehenden Notlage auch geholfen wird. Nur eben leider nicht wissend mit welch bürokratischen Hürden und juristischen Spitzfindigkeiten dieses System nach 60 Jahren ständiger politischer Eingriffe/Manipulationen inzwischen arbeitet.

Ein Volk das sich seiner Macht nicht bewußt ist, ist in meinen Augen ein armes Volk, denn es wird wohl kaum in den Genuß einer echten Demokratie gelangen können. Genau hier fängt dann auch die bewußte Manipulation der Volkes durch ihre "Volksvertreter" an, wenn bereits wie bisher leider geschehen in den Schulen nicht den heran wachsenden im Unterricht verdeutlicht wird, wie eine Demokratie den funktioniert. Da spielt es auch eine Rolle das ständiger Unterrichtsausfall zwangsweise zu Bildungslücken führt über die sich die Kids sicherlich freuen. Einzig der Wandel das heutzutage zum Glück immer mehr und mehr mit einem weit höheren Bildungsabschluß die Schulen verlassen, auch weil immer weniger das bestreben haben einen handwerklichen Beruf zu erlernen dürfte sich in Zukunft für unsere Politiker nachteilig auswirken. Ein gebildeter Bürger läßt sich nicht mehr so einfach alles verkaufen, so meine Hoffnung.


Grüße saurbier

Hallo saurbier,

ich habe heute auf Nachfrage von meiner Anwältin eine E-Mail bekommen,ich wollte einfach wissen in welche Richtung sich jetzt meine Rentensache bewegt und wie es weiter geht,auch wegen dem Gutachten.

Sie hat heute noch wieder ein Schreiben für das SG diktiert,was mir in den nächsten Tagen zugestellt wird und sie ist recht optimistisch das es mit der EMR in der ersten Instanz doch noch klappen wird,ich bekomme demnächst eine Einladung zur mündlichen Verhandlung beim SG.

Es müssen viele Lügen der DRV in einer Verhandlung richtig gestellt werden,auch wenn es alles nicht einfach ist,aber ich habe ja meine Anwältin dabei und das gibt sehr viel Sicherheit,des weiteren vertritt meine Anwältin hauptsächlich Klienten bei EMR,dass ist einer ihrer Hauptgebiete.

Es ist immer noch Hoffnung da,dass ich irgendwann meine EMR bekomme.
 

samuraji

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
8 Februar 2013
Beiträge
938
Bewertungen
1.170
Was die Parteien angeht, sieht man doch sehr genau, dass es keine Unterschied macht, welches Übel man wählt, da die Verspreche (-r,-n) in der Regel nur heiße Luft sind. Wie schnell sich Parteien Bücken oder übers Knie legen lassen, um oben im Politikspielplatz mitzuspielen, konnte man doch mehrfach sehen. Egal ob SPD oder Die Grünen, ich erkenne auch nicht, dass Die Linke anders handeln würde, wenn sich für diese Partei auch nur annähernd eine solche Situation ergeben würde. Am Ende sieht man die Parteien erst, wenn es dann schon zu spät ist, was sie wirklich machen.

Übrigens, vieles in Deutschland könnte man auch privat ändern, dazu braucht es keine Politiker, die falsche Versprechen setzen. Wohnungen bauen? Wieso finden sich nicht gleichgesinnte Menschen jener Parteien zusammen, um Gelder in einen Topf zu werfen, aus dem dann Wohnungsbau betrieben wird? Immer rumheulen, dass die anderen "Bösen" etwas nicht machen hilft auch nicht und schon gar nicht schnell. Da sollte man selbst handeln und entsprechend andere Personen mobilisieren an diversen Projekten mitzuwirken. Gleiches gilt für Parkanlagen, wenn die gemeinde dfür keine Gelder hat, Parks anzulegen oder vorhandene zu pflegen - wieso findet man sich nicht als Gemeinschaft zusammen und unterstützt diverse Projekte? gleiches bei Kita und Co. Kein kita-Platz vorhanden? Früher hat sich immer eine Mutti im Dorf gefunden, bei der man sich im Garten getroffen hatte, zusammen geplaudert während dessen die Kinder miteinander gespielt hatten und sich kennenlernen durften....
 

AsbachUralt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2008
Beiträge
2.584
Bewertungen
3.241
Wohnungen bauen? Wieso finden sich nicht gleichgesinnte Menschen jener Parteien zusammen, um Gelder in einen Topf zu werfen, aus dem dann Wohnungsbau betrieben wird?

Wenn Du einmal eine Versammlung von Wohnungseigentümern besucht hättest, wüsstest Du die Antwort.
 

samuraji

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
8 Februar 2013
Beiträge
938
Bewertungen
1.170
Wenn Du einmal eine Versammlung von Wohnungseigentümern besucht hättest, wüsstest Du die Antwort.

Ich kenne mich mit Grundbesitz, Wohnungsbau und Eigentumswohnungen bestens aus, danke. Deswegen auch die Forderung, dass diverse Menschen, die Dinge einfordern, mal selbst in eine Situation zu bringen, damit sie verstehen, dass nicht alles so einfach umzusetzen ist, wie man es evtl gern wollte, erst recht nicht zu niedrigen Preisen.
 

Elgaucho

Elo-User*in
Mitglied seit
15 September 2017
Beiträge
382
Bewertungen
1.090
Also mit den Sanktionen gegen Russland bin ich überhaupt nicht einverstanden - die Russen haben die Krim wegen dem für Sie absolut kriegswichtigen Marinestützpunkt Sewastopol annektiert - richtig finde ich das nicht. Aber Russland in den Medien immer als Buhmann darzustellen und den Bösewicht schlechthin finde ich grundlegend falsch. Die U.S.A. sind um keinen deut besser und Guantanamo auf Kuba existiert weiterhin und da werden die Menschenrechte mit Füßen getreten. Solange Guantanamo existiert müssten die Amerikaner genauso hart sanktioniert werden wie die Russen. Das eine ist mindestens genauso mies wie das andere.
Und wo ein Guantanamo existiert was mir lediglich aus den Medien bekannt ist - wieviel Guantanamos auf der Welt mag es noch geben - die lediglich Geheimdienst-Insidern bekannt sind und von denen die breite Öffentlichkeit abgeschirmt ist ?ß
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten