Diskurs über den Wert des Lebens in Bezug auf Mörder, Psycho- und Soziopathen ...

Senseo

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Januar 2017
Beiträge
385
Bewertungen
176
Administration:

Entnommen hier ... „Corona -> Shutdown 2.0 in Aussicht ..."



Mal abgesehen davon gebührt dieser eigentlich jedem Lebewesen, es sei denn, es hat ihn verwirkt.

Verwirkt haben es in meinen Augen nur Mörder, Psychopathen und Soziopathen. Das sind noch nicht einmal mehr Menschen.
 

xj3Qr1nL7ys

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
26 Januar 2012
Beiträge
1.314
Bewertungen
2.080
Verwirkt haben es in meinen Augen nur Mörder, Psychopathen und Soziopathen. Das sind noch nicht einmal mehr Menschen.

Gefällt mir ;) obwohl Viele sicherlich modifizierte Ansichten haben, wann der Respekt verwirkt ist, oder halt auch nicht. Sieht aber so aus als ob wir im Prinzip einer Meinung sind. Denn verwirken ist ja das Gegenteil von verdienen... 🙂 Humanistisch betrachtet verwirken ja selbst die von dir genannten noch nicht mal in Amerika ihren Respekt, aber ihr Leben..

Man stelle sich mal vor man hat zum Beispiel 40 Jahre anständig irgendwo in der Gesellschaft gelebt und dann kommt da einer an, der einen nicht kennt und sagt auf Grund dieses Umstandes: Ja Moment mal, aber ich kenne dich ja gar nicht, Respekt musst du dir bei mir aber erstmal verdienen... :oops::icon_lol:

Würde ich sagen: Taste your own medication dude. Warum ist das so? Weil geschrieben steht, wie dich selbst...

PS: Hatte ich eigentlich schon erwähnt, die Franzosen sagen...
 
Zuletzt bearbeitet:

Birt1959

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juli 2013
Beiträge
1.180
Bewertungen
3.921
Leider muss die Aluhut Fraktion umdenken, Alu ist soweit mir bekannt nicht antiviral. Kupfer ist antiviral.
PharmaWiki - Kupfer
Nicht, das ich jetzt einen Run auf Kupfer auslöse :unsure:

Jetzt wird dann wohl ein Run auf Kupfertöpfe entstehen. Museen für Frühgeschichte sollten dann Sonderschichten bei der Security anmelden, denn irgendjemand wird interesse an den Kupfergefäßen haben.

Wobei ich pers. davon ausgehe, wenn die Lage sich im Sommer bessern sollte, das im Winter, die wenigsten, sich noch an Auflagen halten oder den Virus ernst nehmen und er dann "freie Bahn" hat. Ich hoffe, ich irre mich damit.

Da stehst Du wohl nicht allein mit deiner Meinung da. Einige Virolog*innen sehen das genauso, da das Virus wohl keine Wärme mag, aber übersommern kann.

Verwirkt haben es in meinen Augen nur Mörder, Psychopathen und Soziopathen. Das sind noch nicht einmal mehr Menschen.

Solche Äußerungen sind meiner Meinung nach völlig daneben. Kein Mensch hat in meinen Augen es verdient, dass ihm oder ihr das Recht auf Leben abgesprochen wird.

So nebenbei - das hatten wir schon mal in unserer Geschichte.

In einem Land war die Leistung der Medizin überfordert und Ärzte mussten Entscheidungen darüber
treffen, wer weiter versorgt wird und wer zwecks weniger qualvollem Ablebens mit Schmerzmittel
zugeballert wird.. Weß jetzt nicht, wo das war..

Nicht nur in Frankreich oder in Italien, auch hier wurde die Triage gefordert. Es kam Gott sei Dank nicht so weit, dass sie ausgeübt werden musste.
 

pinguin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 September 2008
Beiträge
4.329
Bewertungen
1.152
Kein Mensch hat in meinen Augen es verdient, dass ihm oder ihr das Recht auf Leben abgesprochen wird.
Europa greift hier aber dezent weiter und umfasst jedes, zumindest "höhere" Leben, solange es nicht der Ernährung dient.
 

*kampfpaar*radikal.A

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Februar 2008
Beiträge
1.996
Bewertungen
1.066
.
Solche Äußerungen sind meiner Meinung nach völlig daneben.
Kein Mensch hat in meinen Augen ... verdient,
dass ihm oder ihr das Recht auf Leben abgesprochen wird.
.
.
@Birt1959

Nö, Birt, so, wie ich das sehe, hat dies Senseo (mir seinen/ihren Nick merkend, werde ich sicher nicht mehr direkt mit schreiben), also soo hat dies Getype m. E. nicht geschrieben.

Dies Senseo hat Mördern, Psychophaten und Soziophaten nur jeglichen Respekt aberkannt. Allerdings mit NachfolgeSatz:
"Das sind noch nicht einmal mehr Menschen."

Datt's de Point.

Es widert mich nicht nur an, sondern ich könnte glattweg kot.zen, angesichts des Hinweises auf Minderwertigkeit.

Wie schnell ein Mensch zum "Mörder", bzw Töter oder Lebensverkürzer, werden kann, ist obiger SchreibFigur wohl nicht klar.

Und ob Psycho- oder Soziophaten jemals in eine Situation geraten, andere Menschen justiziabel zu schädigen, ist doch noch völlig offen.
Vielleicht haben sie ihre Unfähigkeiten im psychischen oder sozialen Eigenmanegement - fallen sonst aber nicht in's Gewicht. Sie haben ihre entsprechenden Schwächen - manche weniger, manche mehr. Das war's. Sie haben in Relation ein Manko. Wenn dieses Manko zu heftig wird, muss ihnen geholfen werden - so es geht.

Aber diese kotzüble Art, sie zu entmenschen, möge helfend vielleicht besser auf dieses SenseoSubjekt zurückfallen.
Ett scheint sich ja als Mensch zu verstehen. ...

Übel, übel, übel, widerlich ...

_______________________

Hi Mods, ... bitte verschieben in den neuen BoxRing. Danke.
 
Zuletzt bearbeitet:

Senseo

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Januar 2017
Beiträge
385
Bewertungen
176
Wenn dieses Manko zu heftig wird, muss ihnen geholfen werden - so es geht.


Psychopathen und Soziopathen sind nicht therapierbar, gerne darfst du es mal versuchen, viel Glück dabei.
Das eine ist angeboren und nicht heilbar und das andere entsteht durch krasse emotionale negative Einflüsse/Erlebnisse im Kindes- oder Erwachsenenalter, das ebenfalls nicht mehr korrigierbar ist.
Warum meinst du können US-Soldaten die zum killen trainiert wurden, nicht mehr ins richtige Leben zurück finden?
 
Zuletzt bearbeitet:

*kampfpaar*radikal.A

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Februar 2008
Beiträge
1.996
Bewertungen
1.066
Psychopathen und Soziopathen sind nicht therapierbar, gerne darfst du es mal versuchen, viel Glück dabei.
Das eine ist angeboren und nicht heilbar und das andere entsteht durch krasse emotionale negative Einflüsse/Erlebnisse im Kindes- oder Erwachsenenalter, das ebenfalls nicht mehr korrigierbar ist.
Warum meinst du können US-Soldaten die zum killen trainiert wurden, nicht mehr ins richtige Leben zurück finden?
.
:cool:... ich bin selber sooowhat - wie da oben datt verdickte.
Sacht man mir jed'falls nach.

Und nu versuch ich Depp, imma zu helfen by de andere Lütz.
So zur Tarnung, Täuschung & Sublimation.
Verstehste?

Will ja nich entmenschlicht werden.
Tut doch AUA:icon_motz: so.
Vastehste? ... und nur wejen min Kindheit nu ausse MenschenFämilli ausgestossen zu werden ...
Gemein, das.
Voll.
___________________

Aba dett jehört sich inne BoxRing. Nenene, diese ModalitätenMods, die ...
 

pinguin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 September 2008
Beiträge
4.329
Bewertungen
1.152
Das eine ist angeboren und nicht heilbar und das andere entsteht durch krasse emotionale negative Einflüsse/Erlebnisse im Kindes- oder Erwachsenenalter, das ebenfalls nicht mehr korrigierbar ist.
Als jemand, der zu Kindeszeiten mit Prügelorgien aufgewachsen ist, darf Deiner Aussage insofern widersprochen werden, als daß Du zum Ausdruck bringen wollen würdest, als daß der "Geknechtete" später selbst zur Keule greift, da es anders ja gar nicht sein könne, weil er ja anderes nicht kenne?

Insofern ein herzliches "L.M.A.A"; derartige Denkstrukturen können mich genauso kreuzweise, wie all jene bedauernswerten Mitmenschen, die sich diese Denkweisen zu Eigen gemacht haben.

Sicher ist es richtig, daß man bei einfachem Gemüt nicht allen Erb-Anlagen oder Erziehungsweisen entfliehen kann; das eher stärkere Gemüt kann das aber schon, hat es doch gelernt alles zu hinterfragen, was das eigene Tun einbezieht.
 

Senseo

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Januar 2017
Beiträge
385
Bewertungen
176
Als jemand, der zu Kindeszeiten mit Prügelorgien aufgewachsen ist, darf Deiner Aussage insofern widersprochen werden, als daß Du zum Ausdruck bringen wollen würdest, als daß der "Geknechtete" später selbst zur Keule greift, da es anders ja gar nicht sein könne, weil er ja anderes nicht kenne?

Moment Moment immer schön ruhig. Vielleicht hätte ich mich ausführlicher Ausdrücken sollen.
Die überwiegende Mehrheit kann es verarbeiten und nur ein kleiner Teil entwickelt dann so eine Persönlichkeitsstörung.
Ist ja nicht so, das ich das mir aus den Fingern ziehe, sondern sind wissenschaftlich belegte Tatsachen.


ich bin selber sooowhat - wie da oben datt verdickte.
Sacht man mir jed'falls nach.

Solang du keine attestierte Diagnose von einem Psychiater hast, würde ich nichts darauf geben was andere sagen.
 

*kampfpaar*radikal.A

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Februar 2008
Beiträge
1.996
Bewertungen
1.066
Solang du keine attestierte Diagnose von einem Psychiater hast, würde ich nichts darauf geben was andere sagen.
.
:cool:... werd' ich jetzt mal meiner x-fach richtenden Richterin, StaatsAnwaltschaft und anderen Unfähigen der Erkenntnis so sagen ...*lach*
Vll räumt das ja auch den erweiterten Vorwurf des Renitenten & Uneinsichtigen aus.
*Sofort-als-to-do-eintragen* ... 📒
 

hansklein

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Februar 2006
Beiträge
1.707
Bewertungen
3.080
Psychopathen und Soziopathen sind nicht therapierbar, gerne darfst du es mal versuchen, viel Glück dabei.
Das eine ist angeboren und nicht heilbar und das andere entsteht durch krasse emotionale negative Einflüsse/Erlebnisse im Kindes- oder Erwachsenenalter, das ebenfalls nicht mehr korrigierbar ist.
Warum meinst du können US-Soldaten die zum killen trainiert wurden, nicht mehr ins richtige Leben zurück finden?
Das zeugt davon, das du weißt, das du nichts weißt.

Wenn es nach meinen Erlebnissen im Kindes/Jugendalter gehen würde und ein bisschen danach, dürfte ich dazu gehören - und das im Sinn der wiedergegebene O-Ton einer ehemaligen Therapeutin "Ein Wunder, das du kein Verbrecher oder Mörder geworden bist, wie hast du das geschafft.". Um mich überhaupt öffnen zu können, musste ich viel lernen. Auch Hilfe annehmen zu können, kann durchaus eine Mammutaufgabe sein. Erlebnisse in der Vergangenheit prägen einen Menschen mit Sicherheit - aber sie entscheiden nicht, ob jemand dadurch "Gut" oder "Böse" ist oder wird bzw. ob er die Kontrolle über sich komplett verliert. Da gibt`s noch andere Mechanismen.

Andere Menschen, die ziemlich pöhse Erfahrungen im Leben gemacht haben und gegebenenfalls Mehrfachabhängig wurden, haben es zum Teil geschafft, davon loszukommen und wieder ein normales Leben zu führen. Ein ganz großer Teil schafft es nicht, ich will das nicht verniedlichen. Du darfst aber nicht pauschal ver- oder beurteilen. Selbst Psychater/Psychologen verstehen bis heute einige Dinge nicht. Wobei es auch darunter gute und schlechte gibt, wie in allen Berufen.

Es gibt nicht nur Gut- und Pöhse, Schwarz und Weiß - sondern auch Nuancen dazwischen. Der Mensch hat ziemlich viele, unterschiedliche Eigenschaften, Veranlagungen und auch Hemmschwellen. Dazu ist der Mensch sehr lernfähig, wenn er dazu einen Grund hat und - er ist in der Lage, an sich zu arbeiten und sich zu ändern. Wenn er die Chance dazu erhält und nicht dauernd geprügelt wird, das geht nicht nur mit körperlichen Kräften, sondern auch psychisch, ist er durchaus in der Lage, sein Verhalten zu ändern und das im Positiven - wie auch im Negativen Sinn.

Die Veranlagung zur Gewalt, ist nach meiner Ansicht auch nur ein Schutzmechanismus, der bei Bedrohung greifen kann. Das hat auch durchaus Sinn gemacht, in Gefährlichen Zeiten - bis hin zu modernen Zeiten, wenn Menschen in Gefahren Situationen kommen und es um ihr Überleben geht. Da kommt i.d.R. erst der Reflex, eine Reaktion. Das ist etwas, das man sogar trainieren kann. Genau so kann man Verhaltensänderung lernen, wenn man das "früher" - warum auch immer - nicht gelernt oder verstanden hat, das es andere Möglichkeiten zur Konfliktbeseitigung gibt und auch einen besseren Umgang mit sich selbst und anderen Menschen lernen. Kein einfacher Weg, aber der wird von vielen Menschen praktiziert.

Es gibt einige wenige, bei denen es keine Möglichkeit gibt, etwas positives zu erreichen. Ob diese Menschen "krank" sind oder ob es woanders dran liegt.

Dein Beispiel mit den US Soldaten ist auch schlecht und nicht verallgemeinerbar. Wußtest du, das viele Soldaten im 1./2. WK Kriegsmaschinen und eigentlich nach meiner Ansicht , nicht Soldaten, sondern Mörder waren und trotzdem nach dem Krieg wieder zur Normalität fanden. Wäre das nicht so, hätte es in Germany schlecht ausgesehen. Gesehen und erlebt haben die Menschen einiges. Auch in anderen Länder waren und sind Kriege und nicht überall sind die Soldaten und andere Beteiligte "danach" nur noch durchgeknallt. Es kommt auch viel auf den Umgang mit den Menschen an und wie diese nach traumatischen Erlebnissen damit umgehen können bzw. welchen Umgang sie danach durch andere Menschen erleben.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.069
Bewertungen
26.260
und nicht überall sind die Soldaten und andere Beteiligte "danach" nur noch durchgeknallt.
Meiner Meinung nach, muss "danach" keine Änderung eintreten, sonst hätten diese Menschen den Beruf ja garnicht erst ergriffen.
Bei so manchem tritt allerdings eine Änderung beim ersten Einsatz ein, dahin gehend, das man sich einen Arzt und einen anderen Beruf sucht....Meine Meinung.
 

Senseo

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Januar 2017
Beiträge
385
Bewertungen
176
Und? Das Vorliegen einer Persönlichkeitsstörung bedeutet noch nicht, dass diese Person Handlungen gegen Leben und/oder Gesundheit anderer Menschen vornimmt.

Richtig. Ich habe den Admin(Curt The Cat ) gebeten, den Titel zu editieren, weil ich es nicht mehr editieren kann und auch meinen Beitrag aber es wird einfach ignoriert, warum auch immer.

Dann muss ich es mal klar stellen.

Ich meinte das ich mordende Psychopthan und Soziopathen verachte.
Und weiß das es auch Psychopathen gibt die sich angepasst haben um die ging es mir ja auch nicht.


Erlebnisse in der Vergangenheit prägen einen Menschen mit Sicherheit - aber sie entscheiden nicht, ob jemand dadurch "Gut" oder "Böse" ist oder wird bzw. ob er die Kontrolle über sich komplett verliert. Da gibt`s noch andere Mechanismen.

Auch richtig weiter unten habe ich es ja auch korrigiert, das ein kleiner Teil, die dann eine Persönlichkeitsstörung entwickelt, dann eben zu einem Killer wird. Beispiele in der Geschichte gibt es ja genügend.


Du darfst aber nicht pauschal ver- oder beurteilen.

Auch richtig. Aber verurteilen darf ich mordende Psychopathen und Soziopathen.

Dein Beispiel mit den US Soldaten ist auch schlecht und nicht verallgemeinerbar. Wußtest du, das viele Soldaten im 1./2. WK Kriegsmaschinen und eigentlich nach meiner Ansicht , nicht Soldaten, sondern Mörder waren und trotzdem nach dem Krieg wieder zur Normalität fanden.

Nicht verallgemeinbar stimmt, aber trotzdem gibt es diese, die nach Hause zurück kehren und Amok laufen.
Oder jene Soldaten die ihr Geld auf dem Schlachtfeld verdienen wollen, weil ihnen das normale Leben nichts mehr gibt, weil sie das töten brauchen. Im Irak-Krieg hat man zum Beispiel mit gezählt wie viele Iraker(Hacis) man schon abgemurkst hat mit der Zeit entmenschlicht das einen und man wird zu einer emotionslosen Killermaschine.

Mit dieser Aussage stellst du dich auf die Stufe von Soziopathen und bist kein Mensch.

Wie gesagt habe es korrigiert auf mordende Soziopathen, das ist dann natürlich ein großer Unterschied
Aber sind in deinen Augen, Mörder, Menschen? Wenn ja, warum?
Frag doch mal die Angehörigen die ihre Kinder, Eltern oder Verwandte durch einen Mörder verloren haben, die würden dir was ganz anderes erzählen.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.069
Bewertungen
26.260
Wegen der Empathielosigkeit, anders kann ich mir eine Handlung einen anderen Menschen aus niederen Beweggründen zu töten nicht erklären.
Das ist doch eher eine Gleichsetzung vom Mörder und "Psychopthan und Soziopathen" und keine Erklärung für die Differenzierung.
 

Curt The Cat

Redaktion
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
7.861
Bewertungen
9.859
Ich habe den Admin(@Curt The Cat ) gebeten, den Titel zu editieren, weil ich es nicht mehr editieren kann und auch meinen Beitrag aber es wird einfach ignoriert, warum auch immer.
Ich wüßte nicht, weshalb ich da irgendwo was editieren sollte ... beim Thementitel habe ich exakt Deine Worte „Mörder, Psychopathen und Soziopathen“ aus Deinem Beitrag entnommen ... so what?

Zudem bin ich ein Verfechter der These „Erst denken, dann reden/ schreiben“ ... und wenn man das beherzigt, gibts auch keinen Anlaß, nachträglich Korrekturen vorzunehmen.


:icon_wink:
 
Oben Unten