Diskurs - Habe von der Arbeitsagentur einen, nach meiner Ansicht, vollkommen unverschämten Vermittlungsvorschlag zu einer Zeitarbeitsfirma erhalten

Einfachicke

Elo-User*in
Mitglied seit
30 April 2019
Beiträge
62
Bewertungen
135
- Warum muss ich auf einer Stellenbörse unter Androhung von Rechtsfolgen persönlich erscheinen, wenn dort genau 6 Stellen per Aushang für Akademiker präsentiert werden? Man hätte mir die Stellen doch genauso gut einfach zumailen können, das hätte doch riesig Steuergelder gespart und wäre für mich natürlich auch angenehmer gewesen, aber ich weiss das zählt hier nicht.
Es ist ganz einfach so, dass das gesamte System Hartz 4 auf Repressalien und Druck basiert. Wie sonst sollte man es von Wirtschaftsseite aus schaffen massenweise Menschen in Jobs zu drängen, die Ihnen weder ein vernünftiges Auskommen noch Perspektiven fürs Alter bieten.
Ich kann Deinen Unmut sehr gut nachvollziehen. Aber Du ziehst die falschen Schlußfolgerungen. Nicht die von Dir so hart kritisierten derzeitigen Rentenempfänger haben dieses System geschaffen, sondern die deutschen Wirtschaftseliten mit den politisch Verantwortlichen als willige Erfüllungsgehilfen. Und diese Kette der Menschenverachtung zieht sich bis zu jedem kleinen SB im JC/AfA.
Ich habe bis vor einigen Wochen eine Bewerbungs(schikane) absolvieren müssen. Und das obwohl ich einen 450,-Euro-Job als Aufstockerin hatte, bei dem klar war, dass er nach der gesetzlichen Probezeit in einen sozialversicherungspflichtigen Teilzeitvertrag erhöht wird. War vollkommen egal.
Als Leistungsempfänger ist man per se erstmal ein Drückeberger und Sozialschmarotzer.
Und in dieser Maßnahme hatte ich einige hitzige Diskussionen mit insbesondere einer Dozentin. Die hat sich irgendwann darauf berufen, dass "sie nur ihren Job mache, weil sie ja auch irgendwie über die Runden kommen muss". Woraufhin ich ihr erklärte, dass ich genau diese Argumentation für moralisch fragwürdig halte. Es gibt einfach Jobs, die sollte ein anständiger Mensch nicht machen.
Diese Stellenangebote/Vermittlungsvorschläge werden ohne Sinn und Verstand rausgehauen und wenn sie schon keine Arbeit schaffen (jedenfalls nicht für den LE), dann doch zumindestens die Chance, uns eine Sanktion reinzudrücken. Irgendwas wird sich schon finden lassen.
Du darfst nicht nach Logik oder Sinn dahinter suchen. Weil es einfach keine gibt.
Ich kann wie gesagt Deinen Ärger nachvollziehen. Aber die Rentenempfänger haben nichts mit diesem kranken abartigen System zu tun.
 

Vetter aus Dingsda

Elo-User*in
Mitglied seit
16 April 2019
Beiträge
39
Bewertungen
31
...
Es gibt aber genug Leute aus dieser Generation, die keine Kinder haben und zum Grossteil absolut nichts für die jüngeren Generationen getan haben. ...
Denkt man sich eine höhere Einkommensteuerbelastung, die anscheinend völlig sinnlose Miterhaltung und Schaffung von Werten wie Infrastrukturen, die gleichen Ausgaben an mehreren Steuern für z.B. Bildung und Hochschulen für all die tüchtigen Kinderhaber mal weg, liegst du richtig.

Es ist dann auch völlig egal, dass diese Leute Krankenversicherungen für Familien mit bezahlt haben, obwohl sie ja keine Kinder haben.

Dann sollen die (nicht immer gewollt) Kinderlosen Rentner im Alter auch gefälligst am Ende ihres faulen Lebens und blödes selbst verschuldetes Kinderloses Alter finden. Keine akademisch gebildeten Kinder zu haben, die sie ja laufend, immer und sicher aus fernen Landen finanziell unterstützen, ist ihre eigene Schuld.

Da müssen wir alten Nichtstuer jetzt eben durch.:icon_klatsch:
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
7.208
Bewertungen
5.373
Liebe Helga,

Du bist selbst Akademikerin, oder? Mir persönlich ist es völlig egal, ob jemand Akademiker ist oder nicht, aber ich habe von Dir schon mehrfach entsprechend "spitze Kommentare" gehört, hältst Du dich als Akademikerin für etwas Besseres oder liegt hier bei mir ein Missverständnise vor?

Das es keinen Berufsschutz im SGB III gibt, ist mir bekannt.
Es geht nicht um mich und spitze Kommentare kannst du nicht gehört haben. Maximal gelesen, ich wüsste jedoch nicht, wo.

Denn die Fragen, die ich dir zur Prüfung der Voraussetzungen des § 140 SGB III gestellt habe, sind notwendig, um deine originäre Frage in Bezug auf den VV zu beantworten.

Da die Fragen trotz mehrfacher Nachfrage immer noch nicht beantwortet sind, ist auch die Vermutung, dass es dir nur um eine Grundsatzdiskussion geht, nicht "spitz", sondern eine rein objektive Feststellung.
 

Fightforyourright

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
14 Juni 2019
Beiträge
29
Bewertungen
13
Es geht nicht um mich und spitze Kommentare kannst du nicht gehört haben. Maximal gelesen, ich wüsste jedoch nicht, wo.

Denn die Fragen, die ich dir zur Prüfung der Voraussetzungen des § 140 SGB III gestellt habe, sind notwendig, um deine originäre Frage in Bezug auf den VV zu beantworten.

Da die Fragen trotz mehrfacher Nachfrage immer noch nicht beantwortet sind, ist auch die Vermutung, dass es dir nur um eine Grundsatzdiskussion geht, nicht "spitz", sondern eine rein objektive Feststellung.
Hi,

null Problemo. Ich habe Kommunikationswissenschaften und Volkswirtschaftslehre studiert,einmal mit Abschluss Magister, einmal mit Diplom und mein ALG 1 beträgt ca. 1300 Euro im Monat.

Kannst Du mit diesen Angaben 140 SGB III prüfen?

Ich würde mich sehr freuen und nehme auch alle meine "Bösartigkeiten" zurück. ,-)

Denkt man sich eine höhere Einkommensteuerbelastung, die anscheinend völlig sinnlose Miterhaltung und Schaffung von Werten wie Infrastrukturen, die gleichen Ausgaben an mehreren Steuern für z.B. Bildung und Hochschulen für all die tüchtigen Kinderhaber mal weg, liegst du richtig.

Es ist dann auch völlig egal, dass diese Leute Krankenversicherungen für Familien mit bezahlt haben, obwohl sie ja keine Kinder haben.

Dann sollen die (nicht immer gewollt) Kinderlosen Rentner im Alter auch gefälligst am Ende ihres faulen Lebens und blödes selbst verschuldetes Kinderloses Alter finden. Keine akademisch gebildeten Kinder zu haben, die sie ja laufend, immer und sicher aus fernen Landen finanziell unterstützen, ist ihre eigene Schuld.

Da müssen wir alten Nichtstuer jetzt eben durch.:icon_klatsch:
Niemand und selbst nicht ich bösartiges Wesen würden in Abrede stellen, dass Ihr euer Leben lang hart gearbeitet habt und unter Zwang wahnsinnig viel Geld über Eure Steuern für diese Sachen, etwa Schulen und Universitäten und indirekt KV für Familien bezahlt habt. Und natürlich seid ihr auch nicht dran schuld, wie die Situation heute ist.

Nur:

Was bringt eine Hauptschulbildung, wenn fast jeder Hauptschüler heute nur noch als Dreck behandelt wird?

Was bringt ein Studium, das als ultrawichtig und grossartig gilt, wenn man danach nur befristete Teilzeit bekommt, wenn überhaupt?

Eure Rente ist sicher nicht in Gefahr, selbst wenn alle aus unserer Generation auswandern würden, würde dann der Staat eben neues Geld drucken, um Eure Rente zu finanzieren.

Moderation:

2 Beiträge zusammengeführt. Bitte nicht mehrere Beiträge in kurzer Zeit posten. Man kann das eigene Posting innerhalb der Editierzeit (60 Minuten) jederzeit ändern oder erweitern. Des Weiteren lassen sich auch mehrere und auch verschiedene Zitate in einen Beitrag einfügen. Bitte in Zukunft beachten :) LG @HermineL
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
1.970
Bewertungen
5.032
Eure Rente ist sicher nicht in Gefahr, selbst wenn alle aus unserer Generation auswandern würden, würde dann der Staat eben neues Geld drucken, um Eure Rente zu finanzieren.
Das zeugt schon davon wie begrenzt dein Horizont in der Hinsicht ist. Die meisten hier sind noch nicht im Rentenalter und haben somit meist auch keine hohen Renten zu erwarten. Ich behaupte mal das der Großteil sogar mit Grundsicherung aufstocken muss und damit am unteren Rand der Gesellschaft wird leben müssen. Schon gar nicht wenn sie krank sind oder schon länger im Bezug sind.
Davon abgesehen haben die meisten auch Kinder deren Absicherung ihnen mit Sicherheit nicht egal ist. Ich z.B. habe noch zwei minderjährige Kinder und mir ist deren Wohl mit Sicherheit näher als mein eigenes Wohl.
 

Fightforyourright

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
14 Juni 2019
Beiträge
29
Bewertungen
13
Davon abgesehen haben die meisten auch Kinder deren Absicherung in mit Sicherheit nicht egal ist. Ich z.B. habe noch zwei minderjährige Kinder und mir ist deren Wohl mit Sicherheit näher als mein eigenes Wohl.
Wie schätzt Du dann vor dem Hintergrund der aktuellen Situation das zukünftige Leben für Deine beiden minderjährigen Kinder ein?

Glaubst Du, sie werden ein glückliches und selbstbestimmtes Leben in Deutschland haben können oder falls nicht, was müsste sich ändern damit sie es könnten?
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
1.970
Bewertungen
5.032
Wie schätzt Du dann vor dem Hintergrund der aktuellen Situation das zukünftige Leben für Deine beiden minderjährigen Kinder ein?
Meine Einschätzung dazu geht dich mit Sicherheit nichts an.
Glaubst Du, sie werden ein glückliches und selbstbestimmtes Leben in Deutschland haben können oder falls nicht, was müsste sich ändern damit sie es könnten?
Das wird die Zeit und die Entwicklung zeigen und letztlich werden sie, hoffentlich mit meiner Hilfe, ihre eigene Entscheidung treffen. Dies aber mit Sicherheit nicht mit so einem Geschwurbel und solcher Unkenntnis wie du sie hier an den Tag legst.
 

Matt45

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 März 2016
Beiträge
618
Bewertungen
692
Hier wird wohl vieles in einem "Topf" geworfen und eine "Suppe" gekocht.

Nicht jeder Hauptschüler wird wie Dreck behandelt und nicht jeder Studierender ist arbeitslos. Rente ist wieder ein anderes Thema. Wenn man nach der Rente schauen würde, müsste man jede Stelle unter 2500 Brutto ablehnen.

Viele in meiner Generation haben übrigens wirklich Kinder und auch dort gibt es sehr viele Misstände in der Familien- Steuerpolitik.

Da TE VWL studiert hat, kann er doch mit Sicherheit Vorschläge einbringen für die Verbesserung der Rentner, Familien oder Sozialpolitik. Gerne auch für den Niedriglohnsektor.

Mit 1 oder mehr Kindern im Niedriglohn arbeiten ist zwar lobenswert, aber man bleibt immer abhängig vom Amt. Selbst im JC sehen es die Mitarbeiter nicht unbedingt positiv, wenn eine Familie schon zig Jahre aufstocken muss. Fehler liegt im System.

Wir haben fast 2 Mio. Kinder in Hartz4, dort wird jede Steigerung(Kindergeld.....) wieder angerechnet bei der Aufstockung......schöne "Nullrunde".

Ich traue allerdings der jungen Generation mehr zu als den "alten weißen Männern".
 

ELOO

Elo-User*in
Mitglied seit
1 Mai 2019
Beiträge
25
Bewertungen
33
Ich lese hier täglich mit, weil ich es einfach Klasse finde, dass es hier Menschen gibt, die anderen Menschen völlig ohne Gegenleistung ihre Unterstützung und ihr fachliches Wissen zur Verfügung stellen und wegweisend bzw. beratend ihre Hilfe anbieten.
Ich finde dieses Forum richtig Klasse!
Ich kann mir hier bei Bedarf Hilfe holen.
Man/Frau kann auch, wenn einem/ihr danach ist, einen Thread eröffnen und seinen/ihren Frust einfach mal völlig sinnfrei freien Lauf lassen.
"Fight" oder "Flight" ... foryourright? Ich muss immer wieder mehrmals schauen, ob ich das auch richtig lese? Ich gehe davon aus, dass sich der TE vertippt hat. Mittlerweile weiss ich schon gar nicht mehr, was das eigentliche Thema war. AfA, Rentner, Jobs, Rente, Deutsches System, Frauen, Kinder, Zukunft, VV, RFB.... ach ist egal. Ich habe gleich einen unangenehmen Termin, und muss kurz vorher auch mal ein bissl Dampf ablassen.

Der TE hat seinen Magister in Kommunikationswissenschaften abgelegt. D.h. er ist ein Meister der Kommunikation und wendet die Techniken, bewusst oder unbewusst sehr gut an.
"Rede, damit ich dich sehe!", "Willst Du auffallen, musst Du provozieren!" oder "Lieber eine ordentliche Tracht Prügel, als gar keine Aufmerksamkeit!" und wirft irgendwie alles Kreuz und Quer durch die Gegend. Kleine Kinder machen auch mal was kaputt, damit sie die Aufmerksamkeit der Eltern bekommen! :geek:

Als Meister der Kommunikationswissenschaft sollte er aber auch wissen, dass die Arbeitswissenschaftler sich ebenfalls mit Kommunikations- und Motivationstechniken befassen und diese dann als Richtlinie für MA der AA/JC in Zusammenarbeit mit BMAS erlassen.

Wie bringe ich einen "abgehobenen" und "realitätsfremden" ELO (<- war ein Zitat von mir) dazu (=Motivation) freiwillig innerhalb eines Zeitraumes X (=Motive) wieder in Arbeit? Und da die AfA/JC über einige Handlungsmöglichkeiten verfügen wie triggern, aktivieren, "drangsalieren" bishin zu Sinnlosmassnahmen anordnen, sanktionieren, sperren usw. ...... gibt es dieses tolle Forum, um sich dagegen zu wehren (=fight) und für die Rechte der "Drangsalierten" zu kämpfen.

Zu schreiben, "dannn verlasse ich Deutschland" wird mit Sicherheit nicht dazu führen, dass die Angela nachts nicht mehr schlafen kann, weil wieder eine rare Fachkraft ins Ausland geflüchtet ist.
 

RobbiRob

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Januar 2017
Beiträge
2.303
Bewertungen
2.129
Ich habe Kommunikationswissenschaften und Volkswirtschaftslehre studiert,einmal mit Abschluss Magister, einmal mit Diplom und mein ALG 1 beträgt ca. 1300 Euro im Monat.

Kannst Du mit diesen Angaben 140 SGB III prüfen?
Ich habe selbst 9 Jahre lang richtig dick Steuern bezahlt und mein Job wurde nicht verlängert, weil der Financier abgesprungen ist, wofür ich absolut nichts kann.
Beides passt irgendwie nicht zusammen.
Alg1-Höhe und „dick Steuern“.

Und mit Verlaub, wenn Du noch nichtmal in der Lage bist, eine simple Berechnung selber durchzuführen.

Les doch einfach den §140 SGB III und gleiche mit Deiner Bezugsdauer und Leistungssatz ab.
Die Unschärfe ist dann lediglich noch evtl. Werbungskosten.


——————
Kleine Hilfe als Überschlagsrechnung:

Als Lediger mit 3.500€ Brutto pro Monat, bekommt man ca. 1.300€ Alg1.
Das Nettoeinkommen ist ca. 2.175€.

Wenn Du vier Monate Alg1 beziehst, sind 30% Abschlag zumutbar.
2.175€ X 0,7 = 1.522€ Netto

Das entspricht ca. 2.240€ Brutto pro Monat

Nach 7 Monaten brauchst Du nichts mehr berechnen, da gilt der Satz von 1.300€ Alg1 als Zumutbarkeit.
Brutto rückrechnen traue ich Dir zu.

Jeweils kommen noch Deine Aufwendungen hinzu, also Fahrt zur Arbeitsstelle.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten