Diskurs darüber, ob ein Pflegegutachten ungültig ist, wenn die pflegende Person nicht anwesend war.

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.764
Bewertungen
2.030
Moderation:

Abgetrennt aus den folgenden Thema:



------------------------------------------------

Das kenne ich aber auch so, dass die pflegende Person dabei sein muss, sonst ist das Gutachten ungültig; zumindest anfechtbar. Man sollte sich mal die Richtlinien vom MDK beschaffen.
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
5.027
Bewertungen
16.355
Kerstin, ich gebe nicht alle Quellen preis, du?
Wenn du schon solche Behauptungen aufstellst wie dies:
Das kenne ich aber auch so, dass die pflegende Person dabei sein muss, sonst ist das Gutachten ungültig; zumindest anfechtbar.
Dann sollte man seine Behauptung auch entsprechend belegen oder wenn man das nicht will, wie du, einfach für sich behalten. So jedenfalls ist dies nicht nachvollziehbar und hilft niemanden. Da hilft auch dein Hinweis auf die Richtlinien des MDK nichts denn selbst wenn dies dort aufgeführt würde, was ich nicht weiß, wäre dies nur die Sichtweise des MDK und nicht zwingend des Gesetzgebers. Genau jener aber legt in § 18 Abs.4 Satz 2 SGB XI nur fest das die pflegenden Angehörige oder andere pflegende Personen mit Einverständnis des Antragstellers mit befragt werden sollen. Eine zwingende Notwendigkeit sieht der Gesetzgeber nicht vor womit auch die Behauptung das Gutachten wäre ohne dem ungültig obsolet ist.

§ 18 Abs.4 Satz 2 SGB XI
...
2Mit Einverständnis des Versicherten sollen auch pflegende Angehörige oder sonstige Personen oder Dienste, die an der Pflege des Versicherten beteiligt sind, befragt werden.
...

Solange du also nicht gewillt bist dafür eine Quelle zu benennen aus der auch zu erkennen ist das dies in der Tat gesetzlich vorgeschrieben ist, ist dein Hinweis vollkommen irrelevant und unter der Rubrik "Ich habe da mal etwas gehört" abzulegen. Es liegt an dir das Gegenteil nachzuweisen. Machst du das nicht solltest du vielleicht in Zukunft solche Behauptungen einfach für dich behalten und nicht Hilfesuchende damit verunsichern.
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.764
Bewertungen
2.030
Nur weil ich nicht alles sage ,was ich weiß, deswegen rede ich keinen Unsinn. Wir sind hier nicht vor Gericht, ich muss nichts belegen. Es mag doch jeder glauben , was er will, was er ohnehin tut.
Im Übrigen binden Richtlinien Verwaltungsmitarbeiter. Sie müssen sich danach verhalten, sonst bekommen sie gewaltigen Ärger.
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
5.027
Bewertungen
16.355
deswegen rede ich keinen Unsinn.
Das hat dir bisher auch niemand unterstellt.

Wir sind hier nicht vor Gericht, ich muss nichts belegen.
Auch das hat niemand behauptet. Aber wenn du hier eine Behauptung aufstellst die Einfluss auf die Fragestellung und deren Beantwortung zu tun hat macht dies nur Sinn wenn man dies auch entsprechend belegt. Macht man das nicht kann man sich dies direkt sparen. Ganz davon abgesehen das man damit unter Umständen andere wissentlich in die Irre führt.

Es mag doch jeder glauben , was er will, was er ohnehin tut.
Wenn ich glauben will gehe ich in die Kirche, wenn ich Visionen habe zum Arzt. Die Hilfeforen hier sind aber weder dafür da seinen Glauben oder seine Visionen zu verbreiten sondern überwiegend dazu Hilfesuchenden, abseits der menschlichen Hilfe, die entsprechenden Hinweise zu geben die rechtlich gedeckt sind und entsprechend zum Ziel führen können oder aber auch nur menschlich weiterhelfen. Die Hilfeforen sind nicht dafür da andere mit nicht belegten Aussagen in die Irre zu führen. Das kontakariert den Sinn und Zweck der Foren.
 

Fusselsieb

Elo-User*in
Mitglied seit
29 August 2020
Beiträge
45
Bewertungen
171
Im Übrigen binden Richtlinien Verwaltungsmitarbeiter. Sie müssen sich danach verhalten, sonst bekommen sie gewaltigen Ärger.
Jo, unser Jobcenter hat auch so seine eigenen Richtlinien, doch decken sich diese nicht mit bestehendem Gesetz. Also sind solche Richtlinien oftmals für die Katz, denn nur was in Gesetzen steht ist rechtmäßig.
 
Zuletzt bearbeitet:

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.764
Bewertungen
2.030
Was ist mit dem Beitrag von Kerstin passiert? Sie hat behauptet, dass ich Unsinn reden würde. Fusselsieb, sollte es einmal zum Rechtsstreit kommen, dann sind die Richtlinien schon sehr relevant. Ich hatte einen Rechtsstreit wegen meiner Kündigung und habe mir die Verwaltungsvorschriften vom Ministerium besorgt. Leider war das mich begünstigende Gesetz auf dem die Richtlinie fusste nicht mehr gültig.
 
Zuletzt bearbeitet:

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
5.027
Bewertungen
16.355
Was ist mit dem Beitrag von Kerstin passiert? Sie hat behauptet, dass ich Unsinn reden würde.
Auch @Kerstin_K hat nicht behauptet das du Unsinn redest sondern das die Behauptung Unsinn ist (Nachzulesen in Beitrag #74). Den Gegenbeweis zu erbringen verwehrst du dich ja vehement so das du wohl mit dieser Einschätzung leben musst bist du anderen die Möglichkeit gibst deine Behauptung zu verifizieren.
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.764
Bewertungen
2.030
Auch @Kerstin_K hat nicht behauptet das du Unsinn redest sondern das die Behauptung Unsinn ist (Nachzulesen in Beitrag #74). Den Gegenbeweis zu erbringen verwehrst du dich ja vehement so das du wohl mit dieser Einschätzung leben musst bist du anderen die Möglichkeit gibst deine Behauptung zu verifizieren.
Was ist denn jetzt der Unterschied zwischen Unsinn reden oder behaupten, dass etwas Unsinn ist?
Meinst du, ich gebe meine Quelle preis und dann sagt z.b Kerstin: "Das ist Unsinn"? Dass ist überhaupt nicht lustig. Sie hat schließlich auch behauptet, dass es gar keine dauerhafte Medikamentenzuzahlungsbefreiung gäbe.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
24.445
Bewertungen
27.758
Dass daa wünschenswert ist, iT klar aber es iseben keine Pflicht und daza Gutachten wird durch Abwesenheit derPflegeperson nicht ungültig.
 
Oben Unten