• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Dienstwagen von Ulla Schmidt im Urlaub gestohlen

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.306
Gefällt mir
4.155
#1
München (dpa) - Der Dienstwagen von Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt ist in Spanien gestohlen worden. Zuvor seien Unbekannte in die Unterkunft von Schmidts Fahrer eingebrochen und hätten den Autoschlüssel entwendet. Das sagte eine Sprecherin des Ministeriums. .....................

Dienstwagen von Ulla Schmidt gestohlen - sueddeutsche.de
 

Hotti

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Apr 2008
Beiträge
2.183
Gefällt mir
16
#2
Die Sprecherin betonte, mit dem Wagen absolviere Schmidt im Urlaub nur dienstliche Termine wie den Besuch von Seniorenheimen und Krankenhäusern.
Ist doch selbstverständlich, wer hätte denn auch was anderes vermutet.:rolleyes:
 

Kleeblatt

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2008
Beiträge
2.454
Gefällt mir
844
#3
Wie jetzt ?
Die Dame fährt auf Steuerkosten mit dem Dienstwagen und Fahrer in den Urlaub ? :eek:

Und nun wurde das Eigentum des deutschen Volkes dort geklaut ?

Was macht die Ärmste denn jetzt ? Wurde denn schon ein neuer Wagen nach Spanien gefahren damit es ihr keinen Tag an etwas mangelt ?
 
E

ExitUser

Gast
#4
Die Sprecherin betonte, mit dem Wagen absolviere Schmidt im Urlaub nur dienstliche Termine wie den Besuch von Seniorenheimen und Krankenhäusern
:icon_kinn: UllaTrulla erfüllt in ihrem Urlaub dienstliche Pflichten in spanischen Seniorenheimen und Krankenhäusern, und nutzt dabei den deutschen Dienstwagen?

Wer´s glaubt, wird seelig; wer nicht, kommt auch in den Himmel......:icon_neutral:
LG :icon_smile:
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.306
Gefällt mir
4.155
#5
irgend eine Entschuldigung muss sie doch liefern. Das die so sau blöd ist hätte ich allerdings nicht erwartet
:icon_kinn: UllaTrulla erfüllt in ihrem Urlaub dienstliche Pflichten in spanischen Seniorenheimen und Krankenhäusern, und nutzt dabei den deutschen Dienstwagen?

Wer´s glaubt, wird seelig; wer nicht, kommt auch in den Himmel......:icon_neutral:
LG :icon_smile:
 

franzi

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Mrz 2009
Beiträge
2.804
Gefällt mir
272
#6
Wer weiß, wie viele unserer Politiker in diesen Wochen dienstlich im Urlaub unterwegs sind, um arme Witwen und Waisen zu besuchen ...

:icon_twisted::icon_party:
 

sogehtsnich

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Mai 2006
Beiträge
2.197
Gefällt mir
52
#7
Prima, wenn ein Arbeitsloser, einen Euro zu Unrecht bezieht, bekommt er eine Strafanzeige wegen Sozialbetrug und die Schnepfe fährt mit dem Dienstwagen nach Spanien in Urlaub!

Demnachst leistet sie sich noch eine Ullaforce One!
 

Hotti

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Apr 2008
Beiträge
2.183
Gefällt mir
16
#8
Den Schlapping haben sie damals im Kappes geschossen, aber Ulla darf sich im Urlaub sogar die Staatskarosse klauen lassen. Verbannt sie zu den Synchronschwimmerinnen. :eek:
 
Mitglied seit
31 Mai 2009
Beiträge
176
Gefällt mir
0
#9
Kommt bestimmt noch nach: Da sie als Ministerin gefährdet ist, braucht sie Ihren Fahrer(Leibwächter) plus den gepanzerten Dienstwagen.
Da sie als Ministerin keine Zeit hat für Privatleben, ist sie auf Staatskosten hingeflogen und der Wagen kam nach.

Spielt es überhaupt noch eine Rolle, ob sie uns verarschen. Wir können uns doch eh nicht wehren.
 

B. Trueger

Forumnutzer/in

Mitglied seit
24 Sep 2007
Beiträge
1.347
Gefällt mir
0
#10
Hätten die nicht die Ulla klauen können? Man sollte die Diebe wegen Unfähigkeit belangen. :icon_party:
 

Hotti

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Apr 2008
Beiträge
2.183
Gefällt mir
16
#12
Fährt ein normaler Arbeiter mit den Dienstwagen mal nebenbei zu Hause vorbei, und baut einen Unfall auf der vom Dienst abweichenden Strecke wird er Hartzi, Tante Ulla wird sicher noch gehuldigt weil sie im Urlaub Krankenhäuser aufsuchte.
 
Mitglied seit
31 Mai 2009
Beiträge
176
Gefällt mir
0
#13
Wir können schon, wir wollen uns nur nicht wehren, wir wehren uns nicht. Wir sind schlicht zu faul.
Ach ja, wie denn?
Ich wollte eine Anzeige bei der Polizei aufgegeben,nicht angenommen.
Anzeige bei der Staatsanwaltschaft eingereicht, eingestellt.
Beschwerde bei der Generalstaatsanwaltschaft eingelegt, nie wieder was von denen gehört.
Hier ins Forum reingestellt, nur dumm angemacht worden.
Vier Juristen haben die Rechtmäßigkeit meiner Anzeige bestätigt, aber die schlauen Bluberer hier meinten nur: "Das gibt es nicht, dann hast Du was falsch gemacht."

Sinnlos, darüber zu diskutieren. Willst Du die Leute auf die Strasse bringen?

Und, sollte es dir gelingen,glaubst Du, die da oben schlafen?

Dann gibt es reichlich auf die Fresse für den Pöbel und die Anführer verschwinden auf Nimmerwiedersehen.
Tausendmal gehabt! Und das nicht nur in Guanda Gurundi. Nein , auch hier in Germaherrienland.
 

B. Trueger

Forumnutzer/in

Mitglied seit
24 Sep 2007
Beiträge
1.347
Gefällt mir
0
#14
Ach ja, wie denn?
Ich wollte eine Anzeige bei der Polizei aufgegeben,nicht angenommen.
Anzeige bei der Staatsanwaltschaft eingereicht, eingestellt.
Beschwerde bei der Generalstaatsanwaltschaft eingelegt, nie wieder was von denen gehört.
Hier ins Forum reingestellt, nur dumm angemacht worden.
Vier Juristen haben die Rechtmäßigkeit meiner Anzeige bestätigt, aber die schlauen Bluberer hier meinten nur: "Das gibt es nicht, dann hast Du was falsch gemacht."

Sinnlos, darüber zu diskutieren. Willst Du die Leute auf die Strasse bringen?

Und, sollte es dir gelingen,glaubst Du, die da oben schlafen?

Dann gibt es reichlich auf die Fresse für den Pöbel und die Anführer verschwinden auf Nimmerwiedersehen.
Tausendmal gehabt! Und das nicht nur in Guanda Gurundi. Nein , auch hier in Germaherrienland.
Und es wird auch wieder so kommen, wenn man etwas ändern will. Pazifismus in allen Ehren, dort wo er angebracht ist, hier aber ist er hinderlich. Und daher, weil viele, wie schon unzählige male hier aufgeführt, den Rasen nicht betreten, weil das Betreten des Rasens nun mal verboten ist, solange passiert auch nichts.
In Frankreich ist das Androhen von Sprengungen von Fabriken sicherlich auch verboten, ebenso die Geiselnahme von Unternehmern. Hält das aber die Franzosen davon ab, dies zu tun? Mit nichten und da liegt der Hase im Pfeffer.
Ich nehme nicht an, dass die französischen Arbeiter erst durch alle Instanzen klagen, um menschenwürdig leben zu können. Erzähl das mal einem Franzosen, der lacht dich aus und zeigt dir nen Vogel.

Natürlich ist es mehr oder weniger aussichtslos juristisch gegen Institutionen anzugehen, welche die Judikative unter ihre Fittiche hat, um diese gegen Rechtsbruch zu belangen. Das ist den Teufel mit dem Bezelbub austreiben. Da müssten sich Richter und Bundesanwälte, wie auch Staatsanwälte sich auf die Seite des Volkes schlagen. Das werden sie mehrheitlich aber nicht tun, nämlich dahingehend, dass die Justiz nicht unabhängig ist, sondern immer noch dem Innen- wie auch Justizministerium unterstellt ist. Ergo wird dann von dieser Seite Anweisung erteil, derartiges nicht weiter zu verfolgen oder man findet sich im Archiv wieder.

Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass wir eine unabhängige Judikative haben, geschweige denn überhaupt eine Gewaltenteilung in dieser Form?
 
Mitglied seit
27 Mai 2009
Beiträge
331
Gefällt mir
3
#16
Hätten die nicht die Ulla klauen können? Man sollte die Diebe wegen Unfähigkeit belangen. :icon_party:
Hoffentlich macht sie das gleiche mal in Kolumbien, dann könnte das wahr werden. Dann soll sie aber gleich die ganze SPD-Bande mitnehmen. ...ullatrullatrullala....
 
E

ExitUser

Gast
#17
Und es wird auch wieder so kommen, wenn man etwas ändern will. Pazifismus in allen Ehren, dort wo er angebracht ist, hier aber ist er hinderlich. Und daher, weil viele, wie schon unzählige male hier aufgeführt, den Rasen nicht betreten, weil das Betreten des Rasens nun mal verboten ist, solange passiert auch nichts.
In Frankreich ist das Androhen von Sprengungen von Fabriken sicherlich auch verboten, ebenso die Geiselnahme von Unternehmern. Hält das aber die Franzosen davon ab, dies zu tun? Mit nichten und da liegt der Hase im Pfeffer.
Ich nehme nicht an, dass die französischen Arbeiter erst durch alle Instanzen klagen, um menschenwürdig leben zu können. Erzähl das mal einem Franzosen, der lacht dich aus und zeigt dir nen Vogel.

Natürlich ist es mehr oder weniger aussichtslos juristisch gegen Institutionen anzugehen, welche die Judikative unter ihre Fittiche hat, um diese gegen Rechtsbruch zu belangen. Das ist den Teufel mit dem Bezelbub austreiben. Da müssten sich Richter und Bundesanwälte, wie auch Staatsanwälte sich auf die Seite des Volkes schlagen. Das werden sie mehrheitlich aber nicht tun, nämlich dahingehend, dass die Justiz nicht unabhängig ist, sondern immer noch dem Innen- wie auch Justizministerium unterstellt ist. Ergo wird dann von dieser Seite Anweisung erteil, derartiges nicht weiter zu verfolgen oder man findet sich im Archiv wieder.

Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass wir eine unabhängige Judikative haben, geschweige denn überhaupt eine Gewaltenteilung in dieser Form?
Ja die Obrigkeitshörigkeit ist leider ein typisch deutsches Problem. In anderen Ländern wie F, I oder Polen kennt man das gar nicht und wir werden dafür nur belächelt. Wenn sich die Arbeiter seinerzeit in Polen an alle Verbote gehalten hätten, dann hätten wir den Ostblock wohl noch bis heute.
 
E

ExitUser

Gast
#18
Ein Fall unter vielen...

Rita Süssmuth ließ ihren Ehegatten mit ihrem Dienstwagen herumkurven.

Jürgen Trittin und Renate Künast hatten eine Challenger-Maschine für Inlandsflüge nach Brasilien geordert.


Da gibt es bestimmt noch viel mehr....
 

elemka

Elo-User/in
Mitglied seit
22 Mai 2006
Beiträge
168
Gefällt mir
1
#20
irgend eine Entschuldigung muss sie doch liefern. Das die so sau blöd ist hätte ich allerdings nicht erwartet
Doch, daß die so "saublöd" ist, kann man schon im selben Moment nur zu deutlich erfahren, wenn sie den Mund öffnet, um zu reden. Abgesehen von dem Inhalt ihres "Geschwätzes" offenbart sie eine Ausdrucksweise, die Bände spricht. :icon_twisted:
Eine Entschuldigung bei solch "abgehobenen Wesen", die gänzlich keinen Bezug zum Volke haben, erwarte ich mitnichten. Und wenn, dann hat eine solche einen sehr üblen Beigeschmack von Heuchelei !!! :icon_neutral:
 

dellir

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mrz 2008
Beiträge
1.192
Gefällt mir
227
#21
Warum sollte die Ministerin eigentlich saublöd sein ? Sie ist doch -so gesehen- oberschlau...:icon_klatsch:


...Man vereinbare paar Termine am zukünftigen Urlaubsort, nehme dazu den Fahrer (sicherlich sehr loyal) und sein Sohn mit -und ab gehts mit der S-Klasse nach Spanien. Immerhin möchte man am Flughafen auch staatsmännisch abgeholt werden. Daß die Ministerin noch was gut hat beim Fahrer versteht sich doch natürlich von selbst. Die gapanzerte Limuosine war auch für Ihre Sicherheit notwendig und ist auch Rechtskonform - sagt sie heute in einer Zeitung. Und warum sollte sie sich eigentlich entschuldigen ? Sie hat doch nichts verbrochen - die nötigen Gesetze sind ja von der Clique geschrieben worden.


Also, Ministerin hat alles richtig gemacht. WIR, die immer eine Nummer ziehen müssen, bevor WIR leise an der Tür klopfen haben doch was falsch gemacht....:icon_neutral:
 

sogehtsnich

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Mai 2006
Beiträge
2.197
Gefällt mir
52
#22
Da kann man sich ja ausrechnen, wie die anderen Herrn & Damen Minister und die andere Sippschaft in Urlaub reist!

Oder glaubt ihr, dass z.B. Ferkel und Westergeselle mit dem Fahrrad zu den Bayrether Festspielen geradelt sind!?
 

sogehtsnich

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Mai 2006
Beiträge
2.197
Gefällt mir
52
#24
Tja, das Problem ist nur, dass da kein Kontrolldienst hinterhergeschickt wird, dass da keinem der "Lohn" gekürzt wird und dass alles untern Teppich ermittelt wird!
 
E

ExitUser

Gast
#25
Da kann man sich ja ausrechnen, wie die anderen Herrn & Damen Minister und die andere Sippschaft in Urlaub reist!

Oder glaubt ihr, dass z.B. Ferkel und Westergeselle mit dem Fahrrad zu den Bayrether Festspielen geradelt sind!?

...alles zum Wohle des Deutschen Volkes, versteht sich....
 
E

ExitUser

Gast
#26
Ich habe heute zufällig im Teletext gelesen, dass die Schmidt´sche Sprecherin die Unwissenden wissen lässt, dass es für UllaTrulla wesentlich wirtschaftlicher wäre mit dem Dienstwagen nach Spanien zu reisen, als eine andere Möglichkeit in Betracht zu ziehen.
In wie weit es tatsächlich oder vermeindlich wirtschaftlicher ist, bleibt dem Leser überlassen.
Ebenso die Schlussfolgerung wie "die andere Möglichkeit" wohl aussehen könnte.
Mit anderen Worten bla, bla, bla, bla, bla, bla,..........

LG :icon_smile:
 
E

ExitUser

Gast
#27
Ich habe heute zufällig im Teletext gelesen, dass die Schmidt´sche Sprecherin die Unwissenden wissen lässt, dass es für UllaTrulla wesentlich wirtschaftlicher wäre mit dem Dienstwagen nach Spanien zu reisen, als eine andere Möglichkeit in Betracht zu ziehen.
In wie weit es tatsächlich oder vermeindlich wirtschaftlicher ist, bleibt dem Leser überlassen.
Ebenso die Schlussfolgerung wie "die andere Möglichkeit" wohl aussehen könnte.
Mit anderen Worten bla, bla, bla, bla, bla, bla,..........

LG :icon_smile:
Haben die Unwissenden nicht gelesen das Madam Schmidt voraus geflogen ist oder hatte ich mal wieder Hallos????
 

sogehtsnich

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Mai 2006
Beiträge
2.197
Gefällt mir
52
#28
Und überhaupt, zu was braucht Trulla einen gepanzerten Dienstwagen mit Fahrer? Zu dämlich selbst zu fahren? Angst, erschossen zu werden? Das wäre Materialverschwendung!
Gegen Eier und Tomaten reicht auch ein Trabi!
 
E

ExitUser

Gast
#29
Und überhaupt, zu was braucht Trulla einen gepanzerten Dienstwagen mit Fahrer? Zu dämlich selbst zu fahren? Angst, erschossen zu werden? Das wäre Materialverschwendung!
Gegen Eier und Tomaten reicht auch ein Trabi!
Spötter würden sagen das schon die Patrone Materialverschendung wäre....
 
E

ExitUser

Gast
#30
Haben die Unwissenden nicht gelesen das Madam Schmidt voraus geflogen ist oder hatte ich mal wieder Hallos????
Ich weiß nicht, was die Unwissenden alles so gelesen haben, doch ich las auf irgendeiner Teletextseite - allerdings gestern - dass unsere UllaTrulla mit dem nunmehr gestohlenen Dienstwagen ausschließlich dienstlichen Verpflichtungen nachkam. Für private Zwecke hätte sie vor Ort einen Wagen geleast.......
Was bis jetzt noch offen ist, ist die Frage:
Welche dienstlichen Verpflichtungen hatte UllaTrulla im sonnigen Alicante?????
Das wurde den Unwissenden bedauerlicherweise noch nicht beantwortet, dafür titelt Focus-online:
Ulla Schmidt war überkorrekt
Dienstwagenaffäre: Ulla Schmidt war überkorrekt - Deutschland - FOCUS Online
Die Kommentare :icon_daumen:

LG :icon_smile:
 
E

ExitUser

Gast
#31
Ein Fall unter vielen...

Rita Süssmuth ließ ihren Ehegatten mit ihrem Dienstwagen herumkurven.

Jürgen Trittin und Renate Künast hatten eine Challenger-Maschine für Inlandsflüge nach Brasilien geordert.


Da gibt es bestimmt noch viel mehr....

Forschungsministerin Annette Schavan (CDU) stand vor einem Jahr wegen eines Kurzflugs von Stuttgart nach Zürich in der Kritik. Der 146 Kilometer weite Flug kostete 26 500 Euro.

Gesundheitsministerin: Dienstwagenaffäre - Diebstahl des Dienstwagens: Ulla Schmidt in der Kritik - Deutschland - Politik - Nachrichten - Hamburger Abendblatt
 
E

ExitUser

Gast
#32
Ich weiß nicht, was die Unwissenden alles so gelesen haben, doch ich las auf irgendeiner Teletextseite - allerdings gestern - dass unsere UllaTrulla mit dem nunmehr gestohlenen Dienstwagen ausschließlich dienstlichen Verpflichtungen nachkam. Für private Zwecke hätte sie vor Ort einen Wagen geleast.......
Was bis jetzt noch offen ist, ist die Frage:
Welche dienstlichen Verpflichtungen hatte UllaTrulla im sonnigen Alicante?????
Das wurde den Unwissenden bedauerlicherweise noch nicht beantwortet, dafür titelt Focus-online:
Ulla Schmidt war überkorrekt
Dienstwagenaffäre: Ulla Schmidt war überkorrekt - Deutschland - FOCUS Online
Die Kommentare :icon_daumen:

LG :icon_smile:
Der Grünen-Haushälter Alexander Bonde forderte einen Nachweis für die Notwendigkeit, den Dienstwagen nach Spanien nachkommen zu lassen. „Nur der Verweis auf dienstliche Termine reicht nicht und ist auch nicht plausibel“, sagte er der „Saarbrücker Zeitung“.

Dienstwagen-Klau: Ulla Schmidt kennt Unterschied zwischen privat und dienstlich sehr genau - Deutschland - FOCUS Online
 

dellir

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mrz 2008
Beiträge
1.192
Gefällt mir
227
#33
Was bis jetzt noch offen ist, ist die Frage:
Welche dienstlichen Verpflichtungen hatte UllaTrulla im sonnigen Alicante?????
Das wurde den Unwissenden bedauerlicherweise noch nicht beantwortet,
...das ist aber auch die leichteste Frage.:wink:


Sie hätte dort z.B. mit deutschen Rentnern über die ganz neue Gesundsheitskarte mit Chip reden können... Oder auch mit spanischen Rentnern, die vieleicht ihr Ruhestand im Schwarzwald verbringen würden... Oder auch mit dem Bürgermeister, damit er dann seinerseits Anregungen demnächst der Ministerin auf dem Oktoberfest in München mitteilen kann...:biggrin:
 

Woodruff

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
25 Jun 2006
Beiträge
2.039
Gefällt mir
1
#34
Schmidt-Dienstwagen war nicht gegen Diebstahl versichert

(PR-inside.com 27.07.2009 17:34:03)


(Berlin 2009-07-27 17:22:13) - Der in Spanien gestohlene Dienstwagen von Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) war nicht gegen Diebstahl versichert. Das berichtet die "Rheinische Post" (Dienstagausgabe) vorab unter Berufung auf Regierungskreise. Der ungepanzerte S-Klasse-Mercedes soll einen Wert von rund 120.000 Euro haben. Sollte die Dienstlimousine nicht wieder auftauchen, muss der Steuerzahler somit für den Verlust aufkommen. [...]
Schmidt-Dienstwagen war nicht gegen Diebstahl versichert
 
E

ExitUser

Gast
#35
...das ist aber auch die leichteste Frage.:wink:


Sie hätte dort z.B. mit deutschen Rentnern über die ganz neue Gesundsheitskarte mit Chip reden können... Oder auch mit spanischen Rentnern, die vieleicht ihr Ruhestand im Schwarzwald verbringen würden... Oder auch mit dem Bürgermeister, damit er dann seinerseits Anregungen demnächst der Ministerin auf dem Oktoberfest in München mitteilen kann...:biggrin:
Klar! Darauf hätte man ja auch so kommen können. Das allerdings lässt vermuten, dass UllaTrulla in geheimer Mission tätig war, so quasi unter dem Badelaken am sonnigen Badestrand, um dort ingocnito mit krebsroten Rentnern zu sprechen, welche Vorteile ein Lichtbildchen auf der Chipkarte bei Sonnenbrand hat..... Die Ergebnisse sollten dann nach der Bu-Tags-Wahl als Überraschung für alle Neuwähler bekannt gegeben werden....:icon_knutsch:

LG :icon_smile:
 

ela1953

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
6.287
Gefällt mir
1.448
#36
...das ist aber auch die leichteste Frage.:wink:


Sie hätte dort z.B. mit deutschen Rentnern über die ganz neue Gesundsheitskarte mit Chip reden können... Oder auch mit spanischen Rentnern, die vieleicht ihr Ruhestand im Schwarzwald verbringen würden... Oder auch mit dem Bürgermeister, damit er dann seinerseits Anregungen demnächst der Ministerin auf dem Oktoberfest in München mitteilen kann...:biggrin:

Im TV sprach gestern der DEUTSCHE Stadtrat von Denia, wo sie wohl residiert.
 

dellir

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mrz 2008
Beiträge
1.192
Gefällt mir
227
#37
Das allerdings lässt vermuten, dass UllaTrulla in geheimer Mission tätig war,
..wieso geheimer Mission ?:confused:


Die Sekräterin, die Ihr Urlaub z.B. 1 Jahr zuvor geplant hat, hat auch z.B. die Termine mit den Rentnern geplant. Das ist einafach so. Der engere Stab von der Ministerin hat auch nichts anderes zu tun, als alles LEGAL zu organisieren. Also, da muß man wiklich kein Minister gewesen sein, um zu wissen, wie der Hase läuft....:biggrin:
 
E

ExitUser

Gast
#38
Ich halte die Diskussion für ein wenig "fanta" und sie nähert sich, wie leider so oft, einer Neiddebatte. Ich verteidige die Trulla nicht!
Will damit nur aufdecken, dass mMn hier einfach ein politischer Komplott läuft. Oder einfach nur für ein Intermezzo.

Da wird in aller Ruhe der Schlüssel eines Dienstwagens gestohlen, im Sicherheitsbereich eines Ministers. Na Super. Bei so viel Oberflächlichkeit benötigte man da auch keine gepanzerte Limo.
Das erscheint mir nicht glaubwürdig, es sei denn, es wurde "gezielt" vorbereitet.

Jetzt kommt es drauf an, wie denn unser Hosenazug reagiert.
Wird sie den Minister entlassen?
Hat sich des Volkes Zorn schon ausreichend gegen Trulla und damit gegen die SPD gewandt? Einiges kann man hier ja schon lesen.
 

dellir

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mrz 2008
Beiträge
1.192
Gefällt mir
227
#39
Jetzt kommt es drauf an, wie denn unser Hosenazug reagiert.
Wird sie den Minister entlassen?

...wie soll er denn schon reagieren ? 5000 € Rente mit 55 und 1000 € die Stunde als Gastdozentin in irgendeiner Uni !




Bei Kohl, Zumwinkel und Koch wars auch nicht anders...:biggrin:
 

Hotti

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Apr 2008
Beiträge
2.183
Gefällt mir
16
#40
Ulla ist eh bald Geschichte, die hat eh zu lange ministert, schiz egal ob mit oder ohne geklaute Luxuskarosse. Und auf Trulla neidisch sein? Nee das kann ich mir nicht vorstellen.
 
E

ExitUser

Gast
#41
100.000 Euro S-Klasse soll nicht mal Diebstahlversichert gewesen sein, war grad auf N24, da freut sich doch der Steuerzahler, gell?!?!?!
 
Mitglied seit
27 Mai 2009
Beiträge
331
Gefällt mir
3
#42
Was bis jetzt noch offen ist, ist die Frage:
Welche dienstlichen Verpflichtungen hatte UllaTrulla im sonnigen Alicante?????
Die Schröder-Clique hatte doch 2003 die Sozialhilfe für Deutsche im Ausland komplett abgeschafft (Stichwort "Florida-Rolf"). Da hängen noch einige rum, die nie mehr nach Hause finden und nur noch trocken Brot kauen, z.T. über 80 Jahre alt. Vielleicht will sie die ja trösten.
Archiv - taz.de


übrigens: Frau Ulla soll Mitglied im im internen Seeheimer Kreis der "SPD", sein, dem ultraneoliberalen Zirkel einer neoliberalen Partei.
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#43
Ich schüttel einfach nur den Kopf über Frau Ulla Schmidt und sag da gar ncihts zu. Aber ein paar Links aus der Mittelbayrischen leg ich gern noch bei:

Dienstwagenklau in Spanien - Kritik an Ulla Schmidt
Dienstwagen-Affäre: Ulla Schmidt in Erklärungsnot
Dienstwagen-Affäre: Schmidt fühlt sich im Recht
aus dem letzten Artikel sagte :
Dienstwagen-Affäre: Schmidt fühlt sich im Recht

Für Ulla Schmidt ist die Sache klar. „Es gibt keinen Skandal“, lässt die 60-Jährige in einem Interview aus Spanien verlauten. Gebrauch und Diebstahl von Schmidts Dienst-Mercedes im spanischen Ferienparadies Costa Blanca werfen trotzdem Fragen auf.
Schmidts Fahrer fuhr mit der Limousine rund 2500 Kilometer in ihren Ferienort Denia bei Alicante. Schmidt hat am Ort wenige dienstliche Termine: Sie trifft dort lebende Deutsche in der Casa de Cultura des Ortes Els Poblets sowie einen örtlichen Bürgermeister. Sämtliche Dienstfahrten mit dem vertrauten Mercedes haben aber ein Ende gefunden, als Unbekannte beim Fahrer eindrangen, erst die Schlüssel und dann den Wagen mitnahmen. Schmidt wollte daraufhin mit einem Leihwagen ins nahe Els Poblets fahren.
Warum lässt sich eine deutsche Gesundheitsministerin aber überhaupt einen Dienstwagen nach Spanien bringen? Sie ist mit zwei Freunden unterwegs und die kleine Reisegruppe hat schließlich auch einen privaten Wagen gemietet, wie das Ministerium mitteilt.
Schmidt führt an: „Es ist wirtschaftlicher, wenn ich mein Dienstfahrzeug nutze, als einen Dienstwagen inklusive Fahrer hier zu mieten.“ Laut Ministerium kostet das Benzin für Hin- und Rückfahrt rund 500 Euro – soviel wie ein entsprechender Mietwagen vor Ort am Tag. Luxuswagen seien vor Ort für 500 Euro pro Woche zu haben, verkündet dagegen fix ein Autovermieter – allerdings wohl ohne sicherheitsgeschulten Fahrer....
Soso, ein Dienstwagen nach Spanien zu fahren ist also billiger als sich dort einen zu mieten. Und natürlich muß es ein Luxusgefährt sein. sicher das haben die dort nicht in der Botschaft??? :icon_kinn:

:icon_neutral::icon_eek:
 
E

ExitUser

Gast
#44
Schmidt führt an: „Es ist wirtschaftlicher, wenn ich mein Dienstfahrzeug nutze, als einen Dienstwagen inklusive Fahrer hier zu mieten.“ Laut Ministerium kostet das Benzin für Hin- und Rückfahrt rund 500 Euro – soviel wie ein entsprechender Mietwagen vor Ort am Tag. Luxuswagen seien vor Ort für 500 Euro pro Woche zu haben, verkündet dagegen fix ein Autovermieter – allerdings wohl ohne sicherheitsgeschulten Fahrer....
Soso, ein Dienstwagen nach Spanien zu fahren ist also billiger als sich dort einen zu mieten. Und natürlich muß es ein Luxusgefährt sein. sicher das haben die dort nicht in der Botschaft??? :icon_kinn:
Die Schmidt hat recht! Es ist für sie tatsächlich günstiger den Dienstwagen samt Fahrer auch im Urlaub zu nutzen. Das zahlt nämlich der deutsche Steuerzahler. Würde sie sich vor Ort einen Wagen mieten, muss sie den aus der eigenen Tasche zahlen, und mit sicherheitsgeschulten Fahrer wirds dann noch teurer für UllaTrulla^^.

LG :icon_smile:
 
E

ExitUser

Gast
#45
Schmidts Fahrer fuhr mit der Limousine rund 2500 Kilometer in ihren Ferienort Denia bei Alicante.

Laut Ministerium kostet das Benzin für Hin- und Rückfahrt rund 500 Euro – soviel wie ein entsprechender Mietwagen vor Ort am Tag.


Mercedes S Klasse, gepanzert, soll 5000 Kilometer fahren und nur 500 Euro Superbenzin verbrauchen? Das ist ein Verbrauch von 7 Liter auf 100km! Naja, das in Berlin keiner rechnen kann wissen wir ja schon länger!
 

Debra

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Mrz 2007
Beiträge
2.927
Gefällt mir
12
#46
Frechheit. Vor allem ihre arrogante Reaktion. Die Olle hätt sich nen Taxi nehmen können bei den 2 Terminen, die sie hatte. Es sollte genauestens untersucht werden, warum der Wagen nicht gegen Diebstahl versichert war. Falls Ulla zu geizig war, das zu bezahlen, sollten ihr die 100.000,-- EUR berechnet werden.
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#47
Frechheit. Vor allem ihre arrogante Reaktion. Die Olle hätt sich nen Taxi nehmen können bei den 2 Terminen, die sie hatte.
Nene, das mit dem Taxi sicher nicht. Mal abgesehen das Sie eine Staatsdienerin/Vertreterin ist. Das wäre ein zu großes Risiko selbst wenn Sie entsprechend Ausgebildete Begleitung dabei gehabt hätte. Das Taxi wäre ein zu großes Risiko. Das geht schonmal nicht.

Es sollte genauestens untersucht werden, warum der Wagen nicht gegen Diebstahl versichert war. Falls Ulla zu geizig war, das zu bezahlen, sollten ihr die 100.000,-- EUR berechnet werden.
zuerstmal: Ulla bezieht nur den Dienstwagen, die Versicherung stellt der dem der Dienstwagen gehört. Da kann Sie tatsächlich nichts zu.

Aber interessant zu Wissen wärs schon, warum unsere Staatskarossen nicht versichert sind.

Hamburgeryn sagte :
Die Schmidt hat recht! Es ist für sie tatsächlich günstiger den Dienstwagen samt Fahrer auch im Urlaub zu nutzen. Das zahlt nämlich der deutsche Steuerzahler. Würde sie sich vor Ort einen Wagen mieten, muss sie den aus der eigenen Tasche zahlen, und mit sicherheitsgeschulten Fahrer wirds dann noch teurer für UllaTrulla^^.
Deshalb in meinem Satz ja auch den Verweis auf die deutsche Botschaft in Spanien. Die haben mit Sicherheit irgendwelche Luxuskarossen für Ulla im Fuhrpark - da Sie eh nur 2 Termine hat - und natürlich auch die Rückfahrt. Dei gesetzlichen regelungen für den Fahrer ganz zu schweigen. hier würde ich mal gern den Fahrtenschreiber der Limo sehen wollen (LOL - ja ich weiß, die dinger haben natürlich keinen ;-) ).

LG
Shanky-TMW
 

Debra

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Mrz 2007
Beiträge
2.927
Gefällt mir
12
#49
Die Versicherung des Staates sind seine Gelddruckmaschinen (siehe USA).
Oder frei nach Prof. Senf: die StaatsBÜRGER. (Heißen so, weil sie für den Staat bürgen.)

Vor allem hab ich auch gedacht, was, wenn alle Dienst-Wagen gar nicht gegen Diebstahl versichert sind? Und wie dämlich kann jemand sein, einen unversicherten S-Mercedes in Spanien rumstehen zu lassen?
 
Mitglied seit
27 Mai 2009
Beiträge
331
Gefällt mir
3
#50
Vor allem hab ich auch gedacht, was, wenn alle Dienst-Wagen gar nicht gegen Diebstahl versichert sind?
Das macht kalkulatorisch schon einen Sinn. Der Staat tritt sozusagen als Versicherer in sich selbst auf, spart sich den Gewinnanteil, den eine Versicherung einheimsen würde. Ich sehe da nicht das eigentliche Problem.
 

Debra

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Mrz 2007
Beiträge
2.927
Gefällt mir
12
#51
Ehmm... ?? Na dann wollen wir mal hoffen, dass die wenigstens haftpflichtversichert sind.
 
Mitglied seit
27 Mai 2009
Beiträge
331
Gefällt mir
3
#52
Ehmm... ?? Na dann wollen wir mal hoffen, dass die wenigstens haftpflichtversichert sind.
Macht beim Staat auch keinen Sinn. ich habe grad gesehen, daß es da einen eigenen Thread gibt, wo das Versicherungsthema auch schon beantwortet ist.
Haftpflicht gibt's deshalb, weil bei einem Individuum nicht sichergestellt ist, daß er für einen Schaden, den er anrichtet, aufkommen kann. Das Problem gibt es beim Staat nicht. Die paar Milliönchen, die da höchstens in Frage kommen, hat er immer.


http://www.elo-forum.org/news-disku...en-gegen-diebstahl-versichert.html#post456074
 

Woodruff

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
25 Jun 2006
Beiträge
2.039
Gefällt mir
1
#53
Weitere SPD-Minister nutzten Dienstwagen im Urlaub

Die Dienstwagenaffäre zieht Kreise. Neben Ministerin Ulla Schmidt nutzten vier weitere Bundesminister ihre Dienstwagen im Urlaub.


Hamburg. Neben Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) haben mindestens vier weitere Minister aus der Bundesregierung ihre Dienstwagen im Urlaub genutzt. Wie eine Umfrage des Hamburger Abendblatts (Dienstag-Ausgabe) in den Bundesministerien ergab, haben auch Arbeitsminister Olaf Scholz, Justizministerin Brigitte Zypries, Verkehrsminister Wolfgang Tiefensee und Entwicklungshilfeministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul (alle SPD) ihre Dienstlimousinen für Urlaube in Anspruch genommen, ohne dass sie dazu aus Sicherheitsgründen verpflichtet sind.
Weiter: Dienstwagenaffäre von Ulla Schmidt - Weitere SPD-Minister nutzten Dienstwagen im Urlaub - Politik - Nachrichten - Hamburger Abendblatt
 

Woodruff

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
25 Jun 2006
Beiträge
2.039
Gefällt mir
1
#54
Wunderlichkeiten einer Dienstfahrt in den Urlaub

Nach dem Diebstahl des Dienstwagens der Ministerin Ulla Schmidt kommen Merkwürdigkeiten ans Licht: So hatte der Fahrer der SPD-Politikerin seinen Sohn dabei. Der Chauffeur soll ein Sicherheitsprofi sein, er verhielt sich aber dilettantisch. Kopfschütteln lösen die Kostenrechnungen der Ministerin aus.


[...]

Bekannt ist, dass Schmidt Montagabend im Kulturhaus des Örtchens Els Poblets vor Deutschen auftreten wollte, die in Spanien leben. Außerdem habe sie an einem Empfang des Bürgermeisters von Dénia, ihrem Ferienort, teilgenommen.

Dies ergäbe dienstliche Fahrten von – sehr großzügig geschätzt – 70 Kilometern, denen Leerfahrten von 5000 Kilometern gegenüber stünden. [...]

Schmidts Sprecherin legte nahe, der Fahrer sei in den Urlaub mitgekommen, weil er „sicherheitstechnisch überprüft und trainiert“ sei. Der damit erweckte Eindruck, es handelte sich um Sicherheitspersonal, geht allerdings fehl: Vielmehr scheint eine routinemäßige Überprüfung und ein spezielles Fahrertraining gemeint.

In Spanien hat sich der Fahrer jedenfalls nicht wie ein Sicherheitsprofi verhalten: Er verschloss nicht einmal die Tür seines Appartements, wie eine Sprecherin der Nationalpolizei in Alicante bestätigte.

Vielmehr habe die Hintertür des Hauses einen Spalt weit offen gestanden, um frische Luft hineinzulassen. Die Einbrecher hätten sich also nicht gewaltsam Zugang verschaffen müssen und außerdem die Autoschlüssel auf dem Tisch liegend vorgefunden.

Der Fahrer schlief und erwachte erst am nächsten Morgen, als er auch den Verlust des Wagens bemerkte.

Kopfschütteln riefen ebenfalls Versuche des Gesundheitsministeriums hervor, es als besonders sparsam darzustellen, dass Schmidts Fahrer von Berlin nach Südspanien und zurück fuhr. Die Sprecherin veranschlagte dafür nur 500 Euro an Benzinkosten, ohne die Unterbringung des Fahrers einzubeziehen.

in vergleichbarer Mietwagen mit Fahrer am Ort hätte hingegen mit 500 Euro pro Tag zu Buche geschlagen, meinte Schmidts Sprecherin. Der Bund der Steuerzahler stellt eine andere Rechnung auf. Demnach habe die Nutzung des Dienstwagens „mindestens 10.000 Euro“ gekostet.

Laut Richttabelle des ADAC seien 3800 Euro allein für den Weg von Berlin nach Alicante zu veranschlagen, hinzu kämen die Unterkunft und die Reisekosten des Fahrers.
Ulla Schmidt: Wunderlichkeiten einer Dienstfahrt in den Urlaub - Nachrichten Politik - Deutschland - WELT ONLINE
 

dellir

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mrz 2008
Beiträge
1.192
Gefällt mir
227
#55
Ich muß immer wieder staunen über die Scheinheiligkeit unserer -ach so unabhängigen- Medien...


Einerseits werden wir mit Meldungen bestrahlt, die ohnehin nicht mehr zu verheimlichen sind und anderseits will man uns suggerieren, wie wachsam und aufklärend doch die Medien sind. So ein Urlaub der Ministerin wird doch nicht von ihr selbst in Eigenregie in einem dunklen Bunker geplant, sondern da sind mindestens 50 Leute auf allen Ebenen involviert. Da kann mir keine Zeitung kommen und sagen: wäre nicht der Diebstahl, hätte es die Öffentlichkeit nie erfahren. Die Frau Ministerin ist doch wie ein bunter Hund mit ihrer S-Klasse mit berliner Kennzeichen in einem 3000-Seelen-Dorf. Die paar Tausend Euro dieser doch sehr Rechtskonformen:mad: Aktion stehen doch in keinem Verhältnis zu den Milliardenausgaben für z.B. sinnlosen Maßnahnen für Hartz IV. Und wenn schon eine ARD so eine Reportage macht, wo sind dann die Rücktrittsforderungen und Untersuchungsausschüsse für den Arbeits- und Finazminister, die ja all das finazieren ?:wink:
 
E

ExitUser

Gast
#56
Ich muß immer wieder staunen über die Scheinheiligkeit unserer -ach so unabhängigen- Medien...


Einerseits werden wir mit Meldungen bestrahlt, die ohnehin nicht mehr zu verheimlichen sind und anderseits will man uns suggerieren, wie wachsam und aufklärend doch die Medien sind. So ein Urlaub der Ministerin wird doch nicht von ihr selbst in Eigenregie in einem dunklen Bunker geplant, sondern da sind mindestens 50 Leute auf allen Ebenen involviert. Da kann mir keine Zeitung kommen und sagen: wäre nicht der Diebstahl, hätte es die Öffentlichkeit nie erfahren. Die Frau Ministerin ist doch wie ein bunter Hund mit ihrer S-Klasse mit berliner Kennzeichen in einem 3000-Seelen-Dorf. Die paar Tausend Euro dieser doch sehr Rechtskonformen:mad: Aktion stehen doch in keinem Verhältnis zu den Milliardenausgaben für z.B. sinnlosen Maßnahnen für Hartz IV. Und wenn schon eine ARD so eine Reportage macht, wo sind dann die Rücktrittsforderungen und Untersuchungsausschüsse für den Arbeits- und Finazminister, die ja all das finazieren ?:wink:
Das ist doch alles Rechtens??? Die Eintrittskarten für die Richard-Wagner-Festspiele in Bayreuth werden nach Informationen der Zeitschrift Der Spiegel voraussichtlich teurer. Neben den Bühnenarbeitern fordern auch Chor und Orchester höhere Löhne, berichtet das Nachrichtenmagazin in seiner neuen Ausgabe. Dies könne nur "durch Erhöhung der Eintrittspreise und der Subventionen" ausgeglichen werden, sagte der Vorsitzende des Verwaltungsrates der Festspiele, Toni Schmid. Die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di droht damit, die Premiere der diesjährigen Festspiele am 25. Juli platzen zu lassen. Sie vertritt rund 60 fest angestellte Arbeiter und mehr als 100 Zeitkräfte. dpa Und warum werden Eintrittskarten vom Büro Seehofer kostenlos verschickt?? Soll hier jemand bestochen werden? So eine Karte kostet ja nun etwas. Wir werden verarscht.
 
Mitglied seit
27 Mai 2009
Beiträge
331
Gefällt mir
3
#57
Ich muß immer wieder staunen über die Scheinheiligkeit unserer -ach so unabhängigen- Medien...
Frau Ulla war und ist Teil des Schröder-Regimes, eines Regimes, das wie kein anderes ein solches der Schauspielerei und der kurzfristigen Effekthascherei war und ist. Siehe nochmal den Fall Florida-Rolf, anläßlich dessen man das "gesunde Volksempfinden" des deutschen Michel aufgehetzt und die Sozialhilfe für Deutsche im Ausland plattgemacht hat, was von Frau Ulla betrieben und durchgezogen wurde. Ihr Auftritt in Spanien kann damit ja durchaus zusammenhängen.

Frau Ulla ist Mitglied eines neoliberalen Zirkels innerhalb der SPD, des "Seeheimer Kreises" - Rechtskonservative, die den ganzen Sozialabbau betrieben und zu verantworten haben, dabei verschwiegen und im Hintergrund agieren, wie eine Mafia, kaum einer in der Öffentlichkeit kennt sie. Wer so wie Frau Ulla (und ihres Mentors Schröder) meint, Politik mit Hilfe der Gazetten, durch die Gazetten und durch selbstgefälligen Medienapplaus und mit der Trickserei der großen Schlagzeilen betreiben zu können, hat es verdient, daß ihn (sie) ebendiese Medien auseinandernehmen. Ein Opfer ist Frau Ulla nicht, hinterläßt aber viele Opfer ihrer unsozialen Politik.
Ein Beitrag u.a. über Ulla Schmidt und wie man mit Sozialneid auf Stimmenfang gehen kann:
de.indymedia.org | Solidarität mit "Florida-Rolf"!.
 

Debra

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Mrz 2007
Beiträge
2.927
Gefällt mir
12
#58
Guter Artikel. Was ist eigentlich aus Florida Rolf geworden? Und all die andren, mussten die etwa zurück nach D kommen?
 

Debra

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Mrz 2007
Beiträge
2.927
Gefällt mir
12
#59
Krass finde ich auch, dass der Fall Rolf als "Sozialmißbrauch" oder er als "Schmarotzer" bezeichnet wurde. Ein Mißbrauch setzt m.M. Betrug voraus, aber der Mann hat einfach nur beantragt, was ihm von Rechts wegen zustand! :icon_eek:
Sicherlich hätte Rolf auch US-Bürger werden können, aber aus irgendeinem Grund wurde er das nicht. Dann hätte er nämlich US-Sozialleistungen in Anspruch nehmen können... beschämend, dass der dt. Staat noch nichtmals seinen Bürgern im Ausland dieselbe Loyalität entgegenbringt wie diese ihm.
Und dem Steuerzahler kann es doch egal sein, wo jemand, der Anspruch auf Sozialhilfe hat, lebt. Bezahlt werden muss es trotzdem.
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#60
Und dem Steuerzahler kann es doch egal sein, wo jemand, der Anspruch auf Sozialhilfe hat, lebt. Bezahlt werden muss es trotzdem.
sicher doch, wenn es nicht so traurig wäre, das Du das anscheinend ernst meinst, würde ich lachen

Versuch mal einem Arbeiter der eine 40 Stunden Woche oder mehr hat zu verkaufen, das jemand seine Sozialhilfe auf den Philippinen oder in Florida geniessen kann und er selber auf Balkonien Urlaub machen darf
 

Tarps

Elo-User/in
Mitglied seit
26 Apr 2008
Beiträge
726
Gefällt mir
31
#61
sicher doch, wenn es nicht so traurig wäre, das Du das anscheinend ernst meinst, würde ich lachen

Versuch mal einem Arbeiter der eine 40 Stunden Woche oder mehr hat zu verkaufen, das jemand seine Sozialhilfe auf den Philippinen oder in Florida geniessen kann und er selber auf Balkonien Urlaub machen darf
Na und - wer neidisch darauf war, hätte es doch auch machen können.
Es war legal!
Politiker machen das Tag für Tag genauso.
 

Debra

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Mrz 2007
Beiträge
2.927
Gefällt mir
12
#62
Ach, wir hatten schon mal was? - Kann mich nicht erinnern, aber sehe, dass schon wieder irgendwelche Höhlenmenschen hervorgekrochen kommen. Die üblichen Befürworter des Sozialabbaus durch die SPD...

Wie sich die SPD-Büttel hier immer wieder selbst entlarven ist einfach zum :icon_lol:
Lafo wird angegangen im Interview... kein Problem, muss er mit rechnen
SPD-Schmidt lässt sich unversicherten Dienstwagen im Urlaub klauen... kein Problem, ist "wirtschaftlich" und "normal", dass die Dinger nicht versichert werden...
dann wird Seehofer noch als Beispiel gebracht, wo auch jemand unliebsames angegangen wurde... nur nicht Müntefering oder Merkel
Alles klar, die wollen die große Koalition fortführen.
Ich warte nur noch auf die übliche Aufforderung, aus "taktischen" Gründen die SPD zu wählen! :icon_lol:
 
Mitglied seit
27 Mai 2009
Beiträge
331
Gefällt mir
3
#63
Guter Artikel. Was ist eigentlich aus Florida Rolf geworden? Und all die andren, mussten die etwa zurück nach D kommen?
Wird ihnen wohl nichts anderes übrig bleiben. Da darf der deutsche Michel dann die Sozialhilfe hierzulande zahlen, vielleicht auch noch Pflegeheim, zu gesalzenen Inlandstarifen. Da freut er sich dann, der deutsche Michel, "Hauptsach' keine Palmen !" - deutsches Glück.
Von Florida-Rolf hat man, glaube ich, seit 2004 nichts mehr gehört. Der ist jetzt ja auch schon über 70, da kommt das nicht mehr so gut rüber in der Bild. Soll jetzt keiner sagen, daß das mit dem Thema nichts zu tun hat. Wenn eine Gesundheits- und Sozialministerin sich dort dienstlich rumtreibt, wie sie behauptet, kanns nur was damit zu tun haben.
Vor ca. 2 Jahren gab's einen Filmbericht über einen uralten Deutschen, der auf Mallorca in einer winzigen und kahlen Mansarde hauste, absolut nichts im Zimmer außer einem alten Bett, notdürftig versorgt durch einen örtlichen deutschen Pfarrer. Zurück nach Deutschland will er nicht mehr, sterben wohl auch nicht, Ulla hat ihm mit ihrem Florida-Rolf Gesetz vorab alle Menschenwürde aberkannt. Eine der größten Roßtäuschereien ist das "S" in der SPD mit der sie das Volk seit 100 Jahren hinters Licht führt.
 
E

ExitUser

Gast
#65
von 350 Euro kann man sehr gut leben. Dieses natürlich ohne Zigaretten und Alkohol. Aber wenn man manchmal die fetten Hintern einiger Hartzler sieht, kommt das wohl nicht vom " bei der Arge hocken" oder vom Fernsehgenuss.:icon_neutral:
 

KatharinaM

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Aug 2009
Beiträge
2
Gefällt mir
0
#68
Ich glaub auch langsam, dass diese Geschichte Frau Schmidt noch ihren Posten kosten wird. Es ist wirklich dreist, was sich so manche Politiker so herausnehmen. Merkel soll ja auch letztens wieder mit einem Düsenjet zu einem Termin geflogen worden sein.
 
Mitglied seit
27 Mai 2009
Beiträge
331
Gefällt mir
3
#69
Ich glaub auch langsam, dass diese Geschichte Frau Schmidt noch ihren Posten kosten wird
Ich hoffe doch sehr, daß das nicht nötig sein wird. Warum ? Weil ich hoffe, daß diese unsoziale Verarscherpartei Ende September ganz aus der Regierung rausfliegt.
Soeben ist auf Phoenix die Dokumentation "Adios, Costa Blanca" gelaufen, in der das unendliche Leid alter Menschen geschildert wird, denen als Auslandsdeutsche jede Sozialhilfe verweigert wird. Frau Schmidt hat das vor 4 Jahren mit ihrem Florida-Rolf-Gesetz angezettelt. In dem Film tritt sie, mitsamt ihrem Mercedes vor Ort in Spanien auf. Mit ihrem ganzen 68er-Besserwissertum, ihrer ganzen näselnden ekelhaften und widerlichen Arroganz beschwört sie da eine höhere Gerechtigkeit in der Weise, daß sie andeutet, Deutsche dürften doch nicht bessergestellt sein, als vor Ort lebende Spanier. Daß diese in einer noch funktionierenden Verwandschaftsstruktur eingebettet sind, die es schon in Deutschland selbst kaum mehr, für Auslandsdeutsche schon gar nicht mehr gibt, ist für diese Person keiner Betrachtung wert. Sie appeliert hier auch wieder mal an den in Deutschland unter Politikern unglaublich beliebten Neidreflex (besonders beliebt ist da immer das sogenannte Abstandsgebot, mit dem sich noch jede Sozialleistung abschießen läßt).
Ich sage nochmal, das Problem ist nicht ein Mercedes, auch nicht diese Person. Das Problem ist die Verarscherpartei namens SPD.
 

Hungrig

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Jun 2008
Beiträge
238
Gefällt mir
6
#70
Ist die Benz-Ulla nicht wieder in das Wahlkampfkomitee aufgenommen worden? Mir war so, als wenn ich so etwas vor ein paar Tagen im Radio hörte.

Nun ich vermute, dass die Politiker schon um die Halbwertszeit des Volkszornes wissen und dieser mal wieder abgeklungen ist und sie deshalb wieder drinnen ist.
 

FAR2009

Elo-User/in
Mitglied seit
24 Apr 2009
Beiträge
522
Gefällt mir
17
#71
Es wird immer skuriler ...

Die Leerfahrten der Ulla Schmidt

Ulla Schmidt im Urlaub: Auch zwischen 2004 und 2008 nahm sie den Dienstwagen
- die Fahrten waren, anders als 2009, nicht privat. Es galt das Prinzip "Leerfahrt".

Weiterlesen

Quelle: Süddeutsche


Auch in diesem Jahr hat Ulla Schmidt beispielsweise bei ihrem Spanien-Urlaub Dienstliches absolviert
- und deutsche Rentner, die an der Mittelmeerküste leben, über die Lage im Gesundheitswesen informiert.
:icon_lol:

Die Bundesministerin für Gesundheit macht Hausbesuche? Hab ich hier in Deutschland noch nie davon gehört?

Jetzt auch im Spiegel:
Ulla Schmidt nutzte Dienstwagen auch in früheren Urlauben
 

left

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Mai 2006
Beiträge
1.242
Gefällt mir
69
#72
Ulla Schmidt sofort zurücktreten ohne Pensionsansprüche, wegen Veruntreuung von Volksvermögen und Vorteilsnahme im Amt.

Aber diese Schmarotzerin wird sicherlich nicht die Einzige sein die persönliche Vorteile (Diebstahl?) aus ihrer Position zieht.

Gerne würde ich wissen welche "hohen" Politiker sich auch noch bereichern.
Unverständlich ist mir wie viele doch daran beteiligt sein müssen und wissen was wann wo die/der Vorgesetzte(r) so alles mauschelt oder sich somit am Volksvermögen bereichert.

Diese Lakeien und Speichellecker auch fristlos entlassen.
 
E

ExitUser

Gast
#75
Wieso kommen gerade aus dem Stuttgarter Raum schon wieder solch martialische Anregungen? :cool:

Frau Schmidt sollte ihren Hut nehmen.
 
Mitglied seit
27 Mai 2009
Beiträge
331
Gefällt mir
3
#76
Ich verstehe immer noch nicht, wieso man sich an so einer Trivialität aufheizt.

Ulla Schmidt steht in ihrer Person für die Falschheit und Wendehälsigkeit des Menschen und ihrer Partei. In den siebziger Jahren Mitglied im KBW, dem Kommunistischen Bund Westdeutschlands, Maoistin und heute im Führungskader des Seeheimer Kreises, des neoliberalen FDP-Flügels ihrer Wendehalspartei.
Sie steht dafür, einen 64-jährigen Sozialhilfeempfänger, "Florida-Rolf", mittels Sondergesetz rund um die Welt zu verfolgen. Wenn sie heute mit ihrem Scheiß-Dienstwagen zu Auslandsdeutschen fährt um ihnen die Folgen ihrer asozialen Gesetzgebung, insbesondere des Sozialhilfeverbotes für Auslandsdeutsche, zu erklären, dann ist doch nicht irgendeine Schrottkiste das Problem, sondern die Schrottpartei, in der solche Leute das politische Sagen haben.

Cicero-Artikel "Ulla und die Kommunisten":

Cicero - Magazin für politische Kultur

Seeheimer Kreis:

http://www.sozialpolitik-aktuell.de...tuell/_Kontrovers/HartzIV/seeheimer_kreis.pdf.
 

Debra

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Mrz 2007
Beiträge
2.927
Gefällt mir
12
#77
In dem Film tritt sie, mitsamt ihrem Mercedes vor Ort in Spanien auf. Mit ihrem ganzen 68er-Besserwissertum, ihrer ganzen näselnden ekelhaften und widerlichen Arroganz beschwört sie da eine höhere Gerechtigkeit in der Weise, daß sie andeutet, Deutsche dürften doch nicht bessergestellt sein, als vor Ort lebende Spanier. Daß diese in einer noch funktionierenden Verwandschaftsstruktur eingebettet sind, die es schon in Deutschland selbst kaum mehr, für Auslandsdeutsche schon gar nicht mehr gibt, ist für diese Person keiner Betrachtung wert. Sie appeliert hier auch wieder mal an den in Deutschland unter Politikern unglaublich beliebten Neidreflex
LOL - hab ich auch gesehen. Ja, dem dt. Steuerzahler geht es bestimmt besser, wenn all diese Leute zurück nach D müssen in ein Pflegeheim, was 3x soviel kostet. Kann ja nicht angehen, dass die in Spanien gepflegt würden, dann kriegten die womöglich mehr (Pflege-)Leistungen als die Spanier und das geht ja nun wirklich nicht... :icon_evil: auch wennse viel mehr in unsere Kassen gezahlt haben als die Spanier.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten