• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.
    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc...
    Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.
    (Dieser Hinweiß kann oben rechts, für die Sitzung, ausgeblendet werden)

Dienstaufsichtsbeschwerde

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

überflüssig

Elo-User/in

Thematiker*in
Mitglied seit
28 Apr 2006
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hilfe
H4 bin ich.Heute wurden Zahlungen für H4 angewiesen.
Ich war nicht dabei,meine Miete kann ich nicht zahlen
und der Kühlschrank ist auch leer....wem erzähle ich das??
Mein Sachbearbeiter legt mir immer wieder Knüppel in den Weg.
Ich bin fertig und möchte eine Dienstausichtsbeschwerde schreiben.
Wer kann helfen und weiß wie ich es am besten formuliere?
Gern gebe ich Auskunft über meine Situation.
Vielen Dank im Voraus.
überflüssig
E-mail gern an hollowax@gmx.de
 

Curt The Cat

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
7.735
Bewertungen
2.374
Moinsen !

Ich möchte Dir nicht den Wind aus den Segeln nehmen, aber das mit der Dienstaufsichtsbeschwerde kann man eigentlich getrost vergessen. Nicht umsonst kursiert in deutschen Amtsstuben der Witz mit den drei F und der Dienstaufsichtsbeschwerde formlos - fruchtlos - folgenlos (oder so ähnlich)...

Aber vielleicht möchtest Du Dich etwas präziser äußern, wo der Schuh drückt. Vielleicht geht da was, was Sinn macht. ;)
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
Ja HIER wären ein paar nähere Infos wahrscheinlich hilfreich, man muß ja auch nicht gleich immer mit der Dienstaufsichtsbeschwerde kommen, vielleicht geht es wenn man weiß wobei Du nicht warst und so weiter??
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
14.824
Bewertungen
841
Dienstaufsichtsbeschwerde überflüssig !

Curt th C. hat es schon gesagt.

Auf Unserer Downloadseite findest Du versch. Mustervorlagen die Dir weiterhelfen als eine Dienstaufs. Beschw.(bringt Dir nichts zu Essen i.d. Kühlschrank)

Auf gehts
 

gitta

Neu hier...
Mitglied seit
31 Jan 2006
Beiträge
28
Bewertungen
0
Meine SB ist auch so eine, der man jede Sekunde eine reinwürgen könnte. Jedes Mal, wenn ich von der komme, bin ich fix und fertig und für nichts mehr zu gebrauchen. Nach zwei Monaten ohne Geld hat mein Vermieter und Bekannter da angerufen und der mal das Wort zum Montag gesagt. Er hat gesagt, dass er in seinem ganzen Leben ( und immerhin ist er schon 62) noch nie so einen unverschämt frechen Menschen erlebt hat. Und so, wie sie mit ihm umgehen würde, kann er sich lebhaft vorstellen, wie sie mit den armen Menschen, die vor ihr sitzen, umspringt. Das Gezeter habe ich mitgekriegt. Und jetzt ist er am Überlegen, ob er sich beschweren soll, weil dieser Ton unter Menschen nicht tragbar wäre. Und wenn ich jetzt von da komme, ist er besonders nett zu mir. Anfangs hat er immer gesagt, dass ich übertreibe. Heute sagt er, Du hast untertrieben! Die ist noch schlimmer!!!!!!!!!!!!!!
 
E

ExitUser

Gast
Beschwerden

Es ist aber dabei zu bedenken das man diese Beschwerden nicht im Amt abgibt.
Je nach Zuständigkeit immer die vorgesetzte Behörde nehmen.
Sonst wird abgeblockt.
Wenn die örtliche Arbeitsagentur zuständig ist, die Beschwerde beim Landesarbeitsamt einreichen!!
Habe auf diesem Wege schon gute Erfahrungen gemacht.
Sie können dadurch nichts unter den Teppich kehren.

So long
Nachtm
 

Vera....ter

Neu hier...
Mitglied seit
12 Apr 2006
Beiträge
110
Bewertungen
0
Nachtrag:

Mit Taten sind alle Aktivitäten gemeint, die mit Antrag stellen zu tun haben. Ohne Antrag keine Bearbeitung, Prüfung und evtl. Bewilligung !

Was die Beschwerden betrifft mache dir bitte keine großen Hoffnungen, außer du bist scharf auf dumme und noch dümmere Ausreden und Sprüche, die dich nur verblöden (wie mich).

Ich würde gleich eine Petition schreiben an den BT oder LT, damit die Abgeordneten gleich mitbekommen, wo die Übel liegen. Diese müssen bearbeitet werden. Machen denen viel Arbeit. Damit hast du wieder viele Leute (Beamte) beschäftigt, damit die nicht arbeitslos werden.

Vielleicht gehst du auch mal zu deinen örtlichen Politikern / Abgeordneten der verschiedenen Parteien ...

Leider kann ich dir keine bessere Nachricht geben.
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
Das ist eine AB-Maßnahme für die Sekretäre der Abgeordneten, ode rmeint Ihr die bearbeiten ihre Post selber? Und für solche Fälle haben die schön formulierte Standardantwortbriefe bzw. den Papierkorb, für Beschwerden gegen einen SB ist immer noch sein direkter Vorgesetzter zuständig und kein Bt oder LT-Ab
 
E

ExitUser

Gast
Was die Beschwerden betrifft mache dir bitte keine großen Hoffnungen, außer du bist scharf auf dumme und noch dümmere Ausreden und Sprüche, die dich nur verblöden (wie mich).
Deine weiteren Ideen, also zu Abgeordneten und so zu gehen, finde ich auch nicht schlecht. :daumen:

Allerdings kann ich dir zu deiner Meinung im Zitat nicht ganz zustimmen.
Diese Dienstaufsichtsbeschwerde kommt zu den Personalakten soviel ich weiß. Und wenn alle sich beschweren, denen der/die Typ/in dumm gekommen sind, kann auch die Behörde nicht mehr darüber hinweggehen. Hinzu kommt, dass es - besonders in Neubundesland - viele Angestellte in den Argen gibt, die nur einen befristeten Arbeitsvertrag haben, der wird dann nicht unbedingt verlängert.

Klar stellen sich die Vorgesetzten dir gegenüber vor ihren Mitarbeiter. Das gehört sich so. Intern sieht das schon ganz anders aus. Da ist das dann peinlich, peinlich... :mrgreen: :twisted:
 
E

ExitUser

Gast
Das ist eine AB-Maßnahme für die Sekretäre der Abgeordneten, ode rmeint Ihr die bearbeiten ihre Post selber? Und für solche Fälle haben die schön formulierte Standardantwortbriefe bzw. den Papierkorb, für Beschwerden gegen einen SB ist immer noch sein direkter Vorgesetzter zuständig und kein Bt oder LT-Ab
Das ist schon richtig, Arania. Trotzdem zeigt es Wirkung. So eine Anfrage von einem Abgeordneten im Amt. Na holla, da geht die Post ab. Das macht richtig Spaß! :D :D :D
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
Ja? Welcher macht das denn? Von unserem habe ich da noch nichts gesehen, aber unser Landrat mischt sich gerne ein und nicht vergessen der ist für die Kommunen zuständig, das wäre auch eine Möglichkeit
 
E

ExitUser

Gast
Alsoooo, wenn du da als Einzelpersönchen in der Sprechstunde auftauchst, kannst du Glück haben und er/sie nimmt sich der Geschichte an.

Wenn wir aber als Ortsgruppe des Elo dort auftauchen, sieht das schon besser aus!

Nur mal so. :pfeiff: :pfeiff: :pfeiff:
 

Doris37

Neu hier...
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
63
Bewertungen
0
Wir haben hier auch das Problem das die Sacharbeiter die Hilfebedürftigen beleidigen u.s.w. .
Da ich ja Ehrenamtlich in der hier zuständigen Kirche arbeite, wollen wir jetzt was dagegen unternehmen.
Wir wollen in den nächsten Wochen den Bürgermeister einladen und ihn über die Schwierigkeiten informieren und der hat eigentlich immer ein offenes Ohr dafür :)
 

Ilse

Neu hier...
Mitglied seit
1 Apr 2006
Beiträge
32
Bewertungen
0
Doris37 schrieb:
Wir haben hier auch das Problem das die Sacharbeiter die Hilfebedürftigen beleidigen u.s.w. .
Da ich ja Ehrenamtlich in der hier zuständigen Kirche arbeite, wollen wir jetzt was dagegen unternehmen.
Wir wollen in den nächsten Wochen den Bürgermeister einladen und ihn über die Schwierigkeiten informieren und der hat eigentlich immer ein offenes Ohr dafür :)
Oh, aufgepasst. Das haben wir gerade hinter uns. Da ist der Pfarrer mit einer Delegation zum Vorgesetzten und Vize-Vorgesetzten der Fallmangerinnen geritten und hat sich von beiden sagen lassen, sie hätten bis eben zu dieser Gelegenheit noch "nie ein Wort" darüber gehört, dass eine gewisse Dame, die namentlich genannt wurde, sich in beleidigender Weise gegenüber Arbeitslosen benommen hätte. Dabei sind die Berichte Legion, und dabei versuchen die Kolleginnen der Dame, den Arbeitslosen zu helfen. Die wissen ganz genau Bescheid! Die Vorgesetzten angeblich aber nicht.

Während meiner Zeit in der Noch-Arbeitslosenhilfe hatten wir mit einer Dame bei der Arbeitsagentur dasselbe Problem. Da saßen die Wartenden in einer Halle und sahen jeden zweiten, blaß, grün oder mit Tränen in den Augen aus dem Raum kommen.

Geholfen haben dann tatsächlich drei nacheinander, über die Bundesanstalt für Arbeit in Nürnberg auf den Weg gebrachte Dienstaufsichtsbeschwerden. Merke: Manchen Vorgesetzten werden diese Dinge wirkungsvoll nur auf diesem Wege zur Kenntnis gebracht.

Ein Tip noch: Versucht nicht, Euch VOR die Arbeitslosen oder zwischen sie und die Behörde zu stellen, stellt Euch ihnen zur Seite oder hinter sie. Sich das Mandat, "für" sie zu sprechen, einfach so unter den Nagel zu reissen, ist in meinen Augen Entmündigung.
 

Ilse

Neu hier...
Mitglied seit
1 Apr 2006
Beiträge
32
Bewertungen
0
Doris37 schrieb:
Wir wollen in den nächsten Wochen den Bürgermeister einladen und ihn über die Schwierigkeiten informieren und der hat eigentlich immer ein offenes Ohr dafür :)
Ich will Dir ja den Mut nicht nehmen, aber was außer dem offenen Ohr hat er noch zu bieten? Seid Ihr eine Optionskommune? Der Bürgermeister kann in der Regel gar nichts ausrichten, so leid es ihm tun mag.
Noch ein Tip: Bietet den Betroffenen an, sie zur ARGE/Optionskommune/AfA zu begleiten, wenn sie das wollen. Erfahrungsgemäß schalten die frechsten Sachbearbeiter gleich drei Gänge zurück, wenn da jemand mitkommt/mithört.
 

Doris37

Neu hier...
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
63
Bewertungen
0
Ich gehe mit den Betroffenen zu den Ämtern und das funktioniert dann auch reibungslos aber sobald die dann mal wieder alleine dort sind fangen die beleidigungen wieder an :(
Ich glaube schon das wir hier was bewirken könnten denn es stehen viele hinter uns die hier im "Dorf" ein hohes ansehen haben.
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
Bei einer dörflichen Struktur mag das auch besser gehen als in einer Großstadt
 

Ilse

Neu hier...
Mitglied seit
1 Apr 2006
Beiträge
32
Bewertungen
0
Doris37 schrieb:
Ich gehe mit den Betroffenen zu den Ämtern und das funktioniert dann auch reibungslos aber sobald die dann mal wieder alleine dort sind fangen die beleidigungen wieder an :(
Ich glaube schon das wir hier was bewirken könnten denn es stehen viele hinter uns die hier im "Dorf" ein hohes ansehen haben.
Ich möchte Dich gerne fragen, wer "uns" ist. Wenn sich viele Personen mit "hohem Ansehen" hinter eine kirchliche Arbeitslosenbegleittruppe stellen, ändert das am ganz alltäglichen Behördentrott gar nichts. Da muss man dann schon mit Namen kommen und zeitnah und ganz konkret intervenieren, vielleicht auch die Presse einschalten.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten