Dienstaufsichtsbeschwerde - wie Ansprechpartner ermitteln? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, GĂ€ste: 1)

Hart(z)erBrocken

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Juni 2016
BeitrÀge
89
Bewertungen
75
Hallo,

ich habe Probleme bei der Bewerbungskostenerstattung. Hatte vor Monaten einen entsprechenden Antrag eingereicht, bekam dann aber von SB nur einen Brief mit dem Verlangen von "Kopien der kompletten Bewerbungen". Beim vorigen Antrag hatte ich eine Liste der Bewerbungen beigelegt, dies wurde vom selben SB anstandslos angenommen und weitergeleitet.
Allerdings stellt SB sich jetzt quer, vermutlich als Rache dafĂŒr, dass SB meinen EGV-VA zurĂŒcknehmen musste.
Hab auf diese Forderung nach Kopien per Fax geantwortet, dass alle Unterlagen vorliegen und nach der Rechtsgrundlage gefragt fĂŒr diese kompletten (!) Kopien. Daraufhin kam nur diesalbe nichtssagende Antwort und Verlangen von Kopien. Das ging jetzt mehrmals hin und her, mir reicht es jetzt jedoch.

Ich will mich beschweren und zwar mit einer Dienstaufsichstbeschwerde.
Wie ermittel ich jedoch den richtigen Ansprechpartner, ich weiß weder wie Teamleiter noch GeschĂ€ftsfĂŒhrer heißen. Kann man das irgendwo nachsehen? Ich hatte bisher nichts gefunden, scheint fast so, als wĂ€re niemand stolz darauf beim JC zu arbeiten...
Oder adressiert man einfach an "Sehr geehrter Teamleiter"?

Über Tipps oder Erfahrungen wĂŒrde ich mich sehr freuen, danke schon mal im Voraus!
 
E

ExitUser

Gast
Ich will mich beschweren und zwar mit einer Dienstaufsichstbeschwerde.
Hier musst du eine Fachaufsichtsbeschwerde einreichen.

Wie ermittel ich jedoch den richtigen Ansprechpartner, ich weiß weder wie Teamleiter noch GeschĂ€ftsfĂŒhrer heißen. Kann man das irgendwo nachsehen?
Die Hotline muss das wissen. Bzw. direkt beim JC anrufen, falls möglich.
Ich hatte bisher nichts gefunden, scheint fast so, als wÀre niemand stolz darauf beim JC zu arbeiten...
Sind viele auch nicht.

Oder adressiert man einfach an "Sehr geehrter Teamleiter"?
An den GeschĂ€ftsfĂŒhrer und Vermerk "Persönlich" kann auch nicht schaden.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
BeitrÀge
24.334
Bewertungen
15.868
@curcuma hier geht es um das Verhalten vom SB also Dienstaufsichtsbeschwerde weil..........

https://www.elo-forum.org/allgemein...sichtsbeschwerde-fachaufsichtsbeschwerde.html

Post 6

Daraufhin kam nur diesalbe nichtssagende Antwort und Verlangen von Kopien. Das ging jetzt mehrmals hin und her, mir reicht es jetzt jedoch
Dienstaufsichtsbeschwerden gehen an den Vorgesetzten. Oberste Dienstaufsicht fĂŒr Mitarbeiter des Jobcenters ist der GeschĂ€ftsfĂŒhrer (§ 44d Abs. 4 SGB II). Dieser wird die Beschwerde notfalls an den entsprechenden Vorgesetzten weiterleiten.

Fachaufsichtsbeschwerden gehen an die - Überraschung! - Fachaufsicht. Dies sind fĂŒr "die Leistungen nach § 16a, das Arbeitslosengeld II und das Sozialgeld, soweit Arbeitslosengeld II und Sozialgeld fĂŒr den Bedarf fĂŒr Unterkunft und Heizung geleistet wird, die Leistungen nach § 24 Absatz 3 Satz 1 Nummer 1 und 2, § 27 Absatz 3 sowie fĂŒr die Leistungen nach § 28" die Kommune (§ 44b Abs. 1 Satz 1 iVm. § 6 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 SGB II), im Übrigen die Bundesagentur fĂŒr Arbeit (§ 44b Abs. 1 Satz 1 iVm. § 6 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 SGB II).
ich weiß weder wie Teamleiter noch GeschĂ€ftsfĂŒhrer heißen.
Hast du mal auf die Web-Seite deines JC geschaut?
 
E

ExitUser

Gast
Ich sehe darin kein so gravierendes Fehlverhalten, das sich auf die Person der SB oder der TE bezieht. Keine Beleidigung, keine schlechte Behandlung, sondern eine Verweigerung ihren Pflichten nachzukommen.
Es besteht zusÀtzlich auch eine erhebliche fachliche Fehlentscheidung.
Hab auf diese Forderung nach Kopien per Fax geantwortet, dass alle Unterlagen vorliegen und nach der Rechtsgrundlage gefragt fĂŒr diese kompletten (!) Kopien. Daraufhin kam nur diesalbe nichtssagende Antwort und Verlangen von Kopien.
Eine nichtssagende Antwort und Beharren auf ihre Entscheidung stufe ich anders ein. Man kann das persönliche Verhalten aber durchaus kritisieren und sich darĂŒber beschweren.

3. Differenzierung: Fachaufsichtsbeschwerde und Dienstaufsichtsbeschwerde
Wichtig ist eine Differenzierung zwischen der Fachaufsichtsbeschwerde und der Dienstaufsichtsbeschwerde. Letzteres richtet sich gegen die Person selbst, die einen bestimmten Vorgang bearbeitet. Diese Beschwerde wird dem Diensthöheren vorgelegt und hat das Ziel, das stattgefunden Verhalten des Mitarbeiters zu rĂŒgen.
Wobei die Verweigerung des Rechts auf Auskunft m.E. auch nicht unter den Tisch fallen sollte. Das finde ich zumindest wesentlich gravierender, als die Ignoranz der Dame. Daher vielleicht beides.

Letztlich ist es auch egal, denn:

Dabei ist zu beachten, dass der BeschwerdefĂŒhrer nicht explizit auf seiner Beschwerde anzugeben hat, ob es sich dabei um eine Dienst- oder Fachdienstaufsichtsbeschwerde handelt. Anhand der Angaben, die er bezĂŒglich des Vergehens des betreffenden BeschĂ€ftigten mach, wird die Verwaltung die entsprechende Zuordnung vornehmen.
 

Hart(z)erBrocken

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Juni 2016
BeitrÀge
89
Bewertungen
75
§ 20 Abs. 1 SGB X i.V.m. § 60 Abs. 3 SGB I.
Danke, aber darauf wollte ich nicht hinaus. Ich habe SB nach der Rechtsgrundlage fĂŒr die Forderung der kompletten Bewerbung (mit Zeugnissen, Lebenslauf...) gefragt, weil es eine solche natĂŒrlich nicht gibt.

Wenn ich also eine Beschwerde an den GeschĂ€ftsfĂŒhrer schreibe, wĂŒrde es sich lohnen, diese (mit anderer Anrede natĂŒrlich) auch noch an das Kundenreaktionsmanagement zu schicken?
 
E

ExitUser

Gast
Wenn ich also eine Beschwerde an den GeschĂ€ftsfĂŒhrer schreibe, wĂŒrde es sich lohnen, diese (mit anderer Anrede natĂŒrlich) auch noch an das Kundenreaktionsmanagement zu schicken?
Kann man machen, die leiten es dann aber auch nur weiter. Da ja streng genommen zw. Dienstaufsichts- und Fachaufsichtsbeschwerde unterschieden wird, mĂŒsste man die FAB an die Kommune schicken und die DAB an den GF. Siehe Beitrag von Seepferdchen.

Ich denke, das KRM macht es sich leicht und schickt das sowieso nur an den GF des JC.
Die wissen ja teilweise nicht einmal, wer bei den gE zustÀndig ist, bzw. wie sich die TrÀgerversammlung zusammensetzt und bei wem der GF angestellt ist (Kommune/Land, oder BA)

Habe ich aktuell am Laufen und die Presse hat sich auch schon eingeschaltet.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
BeitrÀge
24.334
Bewertungen
15.868
@Hart(z)erBrocken

lies dir mal bitte den Kommentar zum § 20 SGB X durch, @Cha hat dir den entsprechenden § geschrieben und dir eine Rechtgrundlage genannt.

https://www.haufe.de/personal/perso...uchungsgrundsatz_idesk_PI10413_HI2748095.html

Eine Mitwirkung der Beteiligten ist insbesondere dann erforderlich, wenn es um Tatsachen geht, die nur den Beteiligten bekannt sind.
Hab auf diese Forderung nach Kopien per Fax geantwortet, dass alle Unterlagen vorliegen
Damit meinst du die jeweiligen Anschreiben in Kopie, richtig?
 

Hart(z)erBrocken

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Juni 2016
BeitrÀge
89
Bewertungen
75
Danke fĂŒr die Antwort.
gibt es bei Fach- bzw. Dienstaufsichtsbeschwerde irgendwelche Formulierungen, die unbedingt dabei zu verwenden sind? Hab dazu bisher nichts eindeutiges gefunden.

Ich frage explizit, weil ich bei meinem Antrag auf Akteneinsicht das Problem hatte, dass das dreiste JC mir einfach nur geantwortet hat, dass ich das Recht auf Akteneinsicht habe. Sie haben den Antrag (auch so betitelt) also komplett ignoriert und absichtlich falsch verstanden.
Ich möchte natĂŒrlich nicht, dass dies hier wieder passieren kann.

@Hart(z)erBrocken
Damit meinst du die jeweiligen Anschreiben in Kopie, richtig?
Nein, damit meine ich die Liste meiner Bewerbungen. Ich fĂŒge keine Anschreiben dazu, hab ich noch nie gemacht und war bisher auch nie ein Problem. Sogar beim selben SB ging voriger Antrag so wunderbar durch, nur seitdem SB den EGV-VA zurĂŒckziehen musste wird sich so angestellt.
Vermutlich ist das jetzt die einzige Möglichkeit, die SB noch hat um mich zu Àrgern.
 

Hart(z)erBrocken

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Juni 2016
BeitrÀge
89
Bewertungen
75
Da habe ich mich wohl missverstĂ€ndlich ausgedrĂŒckt.
Ich meine damit, dass ich meinen Antrag komplett mit der Liste meiner Bewerbungen (Stelle, Datum...) abgegeben habe.

Also genauso wie vorher auch, was bis dahin immer problemlos durchging, nur jetzt wird so ein Theater veranstaltet. Da es sich um fast ausschließlich um VV handelt, weiß das JC ja sowieso schon in den meisten FĂ€llen, dass ich mich dort beworben habe.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
BeitrÀge
24.334
Bewertungen
15.868
Hier in diesem Thread hat @Couchhartzer das gut erklÀrt in Post 15:

Hinweis:
BezĂŒglich vorlegen einer Bewerbungsliste, oder Vorlegen Anschreiben als Beleg fĂŒr beanspruchte Kostenerstattungen, gibt es zu beachtende Unterschiede.

Das Vorlegen und Sichten oder auch ggf. zur Akte nehmen einer reinen Bewerbungsliste ist notwendig, um geforderte BewerbungsbemĂŒhungen aus einer EGV / aus einem VA nachweisen zu können und sollte da auch völlig ausreichen um SanktionstrĂ€ume des SB abzubĂŒgeln.

Das Vorlegen und Sichten von Anschreiben bei beantragten Kostenerstattungen ist aus finanzbuchhalterischer Obliegenheit gegenĂŒber der Leistungsstelle oder der ĂŒberwachenden Aufsicht notwendig, um einen tatsĂ€chliche Beleg zu erbracht zu haben, dass die beantragte Kostenerstattung auch anzahlmĂ€ĂŸig mit den als erstattungsfĂ€hige behaupteten Bewerbungen ĂŒbereinstimmt, damit auch tatsĂ€chlich nur wirklich getĂ€tigte Bewerbungen eine Kostenerstattung erhalten.
Text hervorgehoben

https://www.elo-forum.org/alg/174513-nachweisliste-eigenbemuehungen-reicht-ratlos.html
 
Oben Unten