Dienstaufsichtsbeschwerde/Befangenheitsantrag gegen FM+gegen Gutachten (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

berlinerelfe

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Oktober 2007
Beiträge
85
Bewertungen
2
Im November habe ich einen Dienstaufsichtsbeschwerde gegen meine Fallmanagerin im Schwerbeschädigtenbereich gestellt, da nicht reagiert wurde habe ich auch vorsorglich einen Befangenheitsantrag nachgereicht gegen die gute Dame.
Heute habe ich Post vom Geschäftsführer der ARGE bekommen mit dem üblichen Bla Bla....welches besagt, das alle von ihr mir ggü. gemachten Äußerungen sozusagen rechtens waren und richtig und das er sie als kompetente Mitarbeiterin kennengelernt hat ( hierzu wäre erwähnenswert das dieser Mensch aber erst nach Eingang meiner Dienstaufsichtsbeschwerde dort als Geschäftsführer angefangen hat...frage ich mich doch mal so nebenbei ....wo hat er sie denn als kompetent kennengelernt:icon_mrgreen: )
aber eigenartigerweise hat er mir einen neuen FM zugewiesen......:icon_kinn:....irgendwie auch etwas widersprüchlich für mich.......

wie muß ich jetzt weitervorgehen, da in diesem Schreiben mein Befangenheitsantrag überhaupt nicht mehr erwähnt wurde. !!!????

Denn es ist ja "vielleicht" schön ,das ich jetzt nen neuen FM (kenn die Type ja noch nicht ) habe, aber schlieslich habe ich micht nicht aus Spass beschwert über die alte FM und das soll nicht so einfach mal unter den Tisch gekehrt werden, denn die Art und Weise wie dir mir so dahergekommen ist grenzt schon stark an Diskriminierung und Unterstellung.

Ferner habe ich auch eine vorsorgliche Widerspruchserhebung gegen eine vom JC beauftragte gutachterliche Untersuchung zur Feststellung meiner Erwerbsfähigkeit gestellt
...da diese Untersuchung unter alle Kanone vor sich ging....
(den vorsorglichen Widerspruch habe ich gestellt auf Anraten der Behindertenbeauftragten in meinem Bezirk, da bei ihr schon über diese Untersuchungsstelle von anderen Leistungsbeziehern die gleichen Beschwerden vorgetragen wurden und ihr bekannt seien )

Zu diesem Widerspruch wurde mir jetzt mitgeteilt , das es dazu keine Rechtsgrundlage gäbe.
Wie kann ich aber gegen dieses Gutachten vorgehen ???
Kennt sich da jemand aus ?
Für Tipps wäre ich dankbar
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.322
Bewertungen
831
beim SG

klagen,klagen und noch mals klagen.
mit Dienstaufsicht/Befangenheitsantrag erreichst Du gar nichts.

Der Rechtspfleger dort ist Dir kostenlos behilflich !

Auf gehts.
 

berlinerelfe

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Oktober 2007
Beiträge
85
Bewertungen
2
klagen,klagen und noch mals klagen.
mit Dienstaufsicht/Befangenheitsantrag erreichst Du gar nichts.

Der Rechtspfleger dort ist Dir kostenlos behilflich !

Auf gehts.
menno....menno....wie soll man eigentlich vor lauter Klagerei, als Arbeitsloser noch dazu die Zeit aufbringen, sich nen Job zu suchen :icon_pfeiff:......also das ist ja aufwendiger als mein Fulltimejob früher war :confused:

......wann fangen die endlich mal da "oben" ....mit DENKEN.....:icon_exclaim: an und arbeiten effizienter....dann wären doch alle zufrieden :icon_party:

nein da beisst sich dieses schei.. System lieber immer wieder selber in den eigenen Ars..

nun gut mal Spass (Ärger) beiseite, letztendlich werde ich auch diese Hürde wohl wieder nehmen müssen

Danke mal wieder für Eure Tipps hier generell und nen schönen 2.Advent an alle hier
Berlinerelfe
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten