Die Wirtschafts- und Eurokrise: ein kalkulierter Absturz?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

mercator

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 März 2006
Beiträge
1.231
Bewertungen
56
Auf freitag.de ist ein sehr interessanter Artikel erschienen, der die derzeitige Krise unter einem völlig anderen Licht betrachtet. Die Autorin behauptet, und zwar durchaus schlüssig, dass die Eskalation der Krise kein Unvermögen, sondern gewollt ist.

Schockstrategie für Europa

Die Kanzlerin ist keine „Getriebene“ der Finanzmärkte – sie folgt ihrem Kalkül: per Eskalation der Krise ganz Europa eine Politik der Entsolidarisierung aufzuzwingen


Weiter geht es hier:


Krise: Schockstrategie für Europa — Der Freitag
 
E

ExitUser

Gast
Danke für den Link auf einen guten Artikel. :icon_daumen:

...
In der Debatte über die Einführung von Eurobonds wird beispielhaft klar, welche Rolle die deutsche Regierung in diesem Spiel innehat. Sie sperrt sich gegen die Eurobonds-Lösung, weil diese die Anleihenkrise sofort beenden würde. Der „schmerzhafte Druck“, wie es Wolfgang Schäuble ausdrückte, soll aufrechterhalten werden. Er spricht damit offen aus, dass sich die Bundesregierung zur aktiven Verbündeten der Finanzmärkte gemacht hat, die diesen „schmerzhaften Druck“ durch Spekulation gegen die Anleihen europäischer Länder erzeugen. Eurobonds soll es – sagt Angela Merkel – „erst nach der Krise“ geben. Die Krise soll also vorher noch ihr Werk vollbringen, Staaten unter Druck zu setzen, ihre Wirtschaft zu schwächen und Gesellschaften zu zerrütten, bis sie für die europaweite Durchsetzung einer Politik der Deregulierung, der Privatisierung und des Sozialabbaus bereit sind...
Es ist ein inszenierter Wirtschaftskrieg. Wer wohl an den zu erwartenden Pleiten am meisten verdienen wird? :wink:
 

[HartzFear]

Forumnutzer/in
Mitglied seit
14 Dezember 2010
Beiträge
511
Bewertungen
172
Erinnert doch etwas an die Einführung der Agenda 2010. Sollen wir der Lackmustest dafür gewesen sein, diese Politik in das Ausland zu exportieren, um sie ganzen Ländern zu verabreichen?
 
N

Nustel

Gast
Danke für den Link auf einen guten Artikel. :icon_daumen:

Es ist ein inszenierter Wirtschaftskrieg. Wer wohl an den zu erwartenden Pleiten am meisten verdienen wird? :wink:
Sehr witzig. Die erwartende Last zahlt der Rentner und der Hartzer und der Niedriglohnempfänger.
Alles andere ist Gerede, Gerschreibsel, Zeitvertreib und unseriöses.

Schreibt hier nicht wovon ihr keine Ahnung habt.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten