Die Wirrungen eines Jobcenters in Berlin (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

hummellinge

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Dezember 2005
Beiträge
93
Bewertungen
0
Hallo,

ich habe nach einem Rat von hier jetzt beim Sozialgericht Berlin eine Einstweilige Anordnung zur Übernahme des Mehrbedarfes für SChwangerschaft, die einmaligen Zahlungen und die Antragsausfertigung von Anfang November hierfür eingereicht. Hatte zwischenzeitlich einen befristeteten Job von 3 Monaten.

Unter Zeugen beim Amt habe ich dann alle Unterlagen eingereicht. Bis mitte Dezember hatte ich nix gehört und habe dann ein Einschreiben mit Rückschein hingeschickt, mit den gesonderten nochmaligen Anträgen zur Schwangerschaft und das es mittlerweile dringend ist (lach hatte du dem Zeitpuntk schon erheblich an Umfang zugelegt). Auf nachfragen, trotz der Rückkarte wäre nie etwas eingegangen. Jetzt im Januar hatte ich also beim SG den Antrag gestellt und siehe da - es erfolgte endlich eine Rückmeldung meines SB´s: "Ihr Antrag wird morgen früh bearbeitet..." Das war gestern wo die Bearbeitung stattfinden sollte. Der Anruf kam bei mit gg. 12.00 Uhr an. Im gleichem Atemzug habe ich nochmal beim SG nachgefragt, ob meine Unterlagen eingegangen sind und nach der Aussage der SB ob enie Rücknahme erfolgen sollte. Die sagten klar nein, ich solle erst mal abwarten, ob überhaupt was passiert, aber die Klage war definitiv am Montag im Jobcenter zugegangen.

Jetzt kommt die Lachnummer:

Am Dienstag Nachmittag (wohlgemerkt am gleichen Tag, wo ich die Aussage erhalten habe, das die Akte am nächsten morgen bearbeitet wird) rief mich eine Gruppenleiterin an, die ich natürlich nich kannte. Sie habe meine Klage vorliegen und wollte den Sachverhalt prüfen. Sie findet aber meine Unterlagen nicht und ob ich mir sicher wäre, das ich überhaupt einen Antrag auf ALG II + Medarf + Sonderleistungen gestellt hätte. Ich sollte Ihr doch bis heute (Donnerstag) nochmal dringend die Unterlagen (also den Neuantrag, Kontoauszüge, Mietbescheinigungen ect. alles ) vorbeibringen. Ich fragte, ob sie sich mal die alte Akte geschaut hätte - bin schwerbeschädigt und kann mich mittlerweile sogut wie gar nich mehr bewegen. Die entsprechenden Bescheinigungen hatte ich ja auch vorgelegt....

Gleichzeitig teilte ich Ihr aber mit, das sich zum vorherigen Antrag nix geändert hat und wenn Sie die gesamte Klage vor sich liegen hätte, dann wäre alles nochmal mit bei.

Jetzt kam die Dame wieder ins stocken, sie hat zuwar die Klage aber nicht die weiteren Unterlagen - sind wohl abhanden gekommen auf dem Postweg im Haus. Da war ich nun sprachlos und fragte nur noch was soll ich dazu sagen?

So nun werde ich mal sehen wie es weiter geht, irgendwann, ich hoffe bald wird sich des SG melden. mit mittlerweile knapp 35 cm mehr Bauchumfang und 15 kg mehr kann ich meinen Schrank vergessen ...

Wenn es vom Prinzip her nich zu heulen :cry: wäre, dann würde ich laut lachen :lol: - vom Kindergeld meines Sohnes und dem Unterhaltsvorschuss kann ich mir leider keine Klamotten leisten und mein sohn hat derzeit auch einen Wachstumsschub der sich gewaschen hat...

Tschüß hummellinge
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten