Die Weltwirtschaftskrise ab 2009

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

ofra

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Juli 2006
Beiträge
1.922
Bewertungen
2
So meine Lieben,
nachdem mein Bankenthread inzwischen ein endloses Monster geworden ist, möchte ich hier mal einen Schnitt machen und ab dem 1.1.2009 einen neuen Thread beginnen, in dem wir uns mit den Härten, die sich bis Ende 2008 schon in Europa bemerkbar gemacht haben und die im neuen Jahr unzweifelhaft auch in Deutschland auf uns zukommen werden, befassen.

Insbesondere die Frage, wie sich unser Leben, unser Staat, unsere Gesellschaft und unsere Wirtschaft - speziell der Arbeitsmarkt - in den nächsten Jahren durch die zu erwartende Depression verändern wird, möchte ich als Schwerpunkt setzen.

Es gab mal eine Zeit, da dachten wir, dass der 11. September 2001 alles verändert hat. Vermutlich wird aber das Datum 1.1.2009 wesentlich bedeutungsvoller werden ...

Jetzt schon danke für eure zahlreichen Beiträge!

:icon_knutsch:
 


destina

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
28 November 2008
Beiträge
1.100
Bewertungen
0
Insbesondere die Frage, wie sich unser Leben, unser Staat, unsere Gesellschaft und unsere Wirtschaft - speziell der Arbeitsmarkt - in den nächsten Jahren durch die zu erwartende Depression verändern wird, möchte ich als Schwerpunkt setzen.

Eine Veränderung wird wohl nicht so lange auf sich warten lassen. Die Marketingbudgets werden kleiner (ca.5%). Das bedeutet, dass vor allem bei der Werbung gespart wird. Fernsehen, Zeitungen, Internet, Sponsoring, Vereinstätigkeit, Gemeinnützigkeit....
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.318
Hi,

gute Idee. Ich möchte es mir dann nich nehmen lassen auch mal einen kleinen Beitrag dazu zu leisten.

Gefunden bei "Schall und Rauch":

Besinnt euch auf das Wesentliche

... und seid ihr jetzt reif für die Insel ... überreif?

Das Jahresende naht und es ist die Zeit zurückzublicken, aber auch nach vorne zu schauen.

Wir haben ein Theaterstück gesehen, welches sich amerikanischer Wahlkampf nannte, bei dem die Sieger und Verlierer von vorneherein feststanden, denn die globale Elite hat gewonnen, wie immer. Ein seniler Greis und eine dumme Nuss auf der einen Seite, gegen einen geschliffenen Onkel Tom Verschnitt mit seinen zionistischen Aufpasser auf der anderen. Bereits ab Januar hatte ich geahnt, wie hier und hier zu lesen, dass Obama Präsident wird und Hillary ausscheidet. McCain war sowieso der designierte Verlierer und nur ein Platzhalter. Eine gigantische Show lief wieder ab, um den Amerikanern den Anschein zu geben, sie haben eine Wahl...

Schall und Rauch: Besinnt euch auf das Wesentliche

Gruss

Paolo
 

ofra

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Juli 2006
Beiträge
1.922
Bewertungen
2
Mögliche Entwicklung des Arbeitsmarktes 2009:

https://www.hartgeld.com/filesadmin/pdf/Finkbeiner-DerArbeitsmarkt2009.pdf

Ich persönlich vermute, dass die Landwirtschaft - als bisher wenig beachteter Wirtschaftszweig - wieder mehr in den Mittelpunkt rücken wird. "Zurück zur Scholle" ... nicht nur für den einen oder anderen Ernte-Helfer.

Auf einen Leserbrief von mir entstand eine recht interessante Diskussion:
Besonders lesenswert der Artikel über Argentinien (Datum 28.12.08):
Ein kleiner Ausblick, wie es bald bei uns aussehen könnte:
Hartgeld.com - Systemkrise

Vielleicht bekommen wir aber auch Zustände wie in Cuba, wo ja schon seit Jahren ein Mangel an Importgütern herrscht. Die Menschen werden zu Improvisations-Künstlern und entwickeln eine Liebe zu Oldtimern :icon_smile: ...
 
E

ExitUser

Gast
So meine Lieben,
nachdem mein Bankenthread inzwischen ein endloses Monster geworden ist, möchte ich hier mal einen Schnitt machen und ab dem 1.1.2009 einen neuen Thread beginnen, in dem wir uns mit den Härten, die sich bis Ende 2008 schon in Europa bemerkbar gemacht haben und die im neuen Jahr unzweifelhaft auch in Deutschland auf uns zukommen werden, befassen.

Insbesondere die Frage, wie sich unser Leben, unser Staat, unsere Gesellschaft und unsere Wirtschaft - speziell der Arbeitsmarkt - in den nächsten Jahren durch die zu erwartende Depression verändern wird, möchte ich als Schwerpunkt setzen.

Es gab mal eine Zeit, da dachten wir, dass der 11. September 2001 alles verändert hat. Vermutlich wird aber das Datum 1.1.2009 wesentlich bedeutungsvoller werden ...

Jetzt schon danke für eure zahlreichen Beiträge!

:icon_knutsch:

Die Regierung, wie Teile der Wirtschaft wird 2009 die "Bekämpfung" der Wirtschaftskrise "versemmeln", weil sie die Hilfe an den falschen Punkten ansetzt.

Von dieser Politik, wie auch von dieser Regierung darf man nichts gescheites erwarten, weil sie m. M. nach keine Ahnung mehr von Wirtschaft und Wirtschaftskreisläufen hat.

Selbst das Schönreden der "tollen Maßnahmen" wird einen deutlichen Anstieg der Arbeitslosenzahlen nicht aufhalten, besonders wenn einige Arbeitgeberorganisationen inzwischen von einer "Arbeitsplatzgarantie" abrücken.

Auch von den anderen Parteien habe ich bisher nichts wirklich Gutes gelesen. Das Vertrauen in die Politik und in ihre Vertreter wird bis zum Wahltag weiter enorm sinken, viele werden durch diese "Konjunkturpakete" entweder keine Hilfe zu erwarten haben, weil sie sich (mal wieder) nur um bestimmte Bevölkerungsgruppen kümmert und das sind wie immer die eh schon Wohlhabenden.
 

ofra

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Juli 2006
Beiträge
1.922
Bewertungen
2
E

ExitUser

Gast
Meine Vorausschau

Vielleicht darf ich mal etwas über meine persönliche Voraussicht berichten:

Wir rutschen in eine dunkle Zeit. Nachdem unser gesamtes Geld in die Rettung der Banken gegangen ist, ist es für andere Dinge nicht mehr da. Nicht nur für die Hartzler ist es nicht mehr da. Es gab noch wichtigere Dinge, so z.B. die Unterstützung der FAO, die Welthungerhilfe mit Sitz in Rom.

Diese Institution wurde von den Ländern gesponsort und unterstützte die Bauern vor allem in Dritte-Welt-Ländern, die Kleinbauern aus Afrika, Asien und Lateinamerika kaufte, damit sie Saatgut kaufen konnten. Diese zahlten es mit der Ernte wieder zurück.

Dieses Jahr hat die FAO nur 1/12 der Gelder von den Ländern erhalten. Die wohlhabenden Ländern sagten alle: „Dieses Jahr geht es nicht; wir müssen unsere Banken retten“. Das bedeutet: Dritte-Weltländer haben sehr viel weniger angebaut, und irgend jemand wird hungern müssen. Vor allem natürlich die Leute aus der Dritten Welt (bewusste Bevölkerungsreduzierung???)

Ein weiteres Problem wird im nächsten Jahr die lahm liegende Logistik sein. Land-, Luft- und Seetransport bedarf der Zahlung über eine Bankgarantie. Wenn man den Banken nicht mehr traut, steht der Transport still. Das kann nicht nur das Ende von vielen Speditionen, der Lufthansa, der Hapa-Lloyd usw. bedeuten, sonder als Folge von lahm gelegten Transport verrotten die Lebensmittel in den Silos oder werden von Ungeziefer aufgefressen.

Noch ein weiteres Problem: Als Folge der hohen Arbeitslosigkeit (die ich auf 50% nach dem Muster Argentinien 2002 schätze) auf der gesamten Welt, kommt eine Depression (oder Rezession oder Deflation). Die Leute haben keine Arbeit, das Geld zum Kaufen ist nicht da, der Hersteller bleibt auf der Ware sitzen, wenn er sie nicht halbwegs verschenkt. Der Hersteller muss zumindest auf seine Kosten kommen und wird deswegen die Ware nicht mehr herstellen bzw. die Lebensmittel nicht mehr ernten, weil er nicht auf seine Kosten kommt.

Als Folge der Globalisierung ist es auch noch so, dass keine Nudel, keine Tomate, kein Reiskörnchen, keine Banane, kein Kiwi, keine Orange die wir essen noch aus Deutschland stammt. Was stammt eigentlich aus Deutschland??? Etwas Viehfutter, die Kartoffeln, die Rüben, der Kohl, der Feld- und Eisbergsalat und in der Saison die Äpfel, die Zwetschgen, die Erdbeeren, die Kirschen und der Spargel. Im Winter gibt es nur noch Grünkohl. Kaum noch etwas mehr. Davon wird die Bevölkerung in Deutschland nicht satt. Das Klima ist ungünstig für den Anbau.

Und es kommt im nächsten Jahr noch ein weiteres Problem: Deutschland und China sind Exportländer. Wenn die Krise weltweit ist, welches Land besitzt Geld, um den Deutschen und den Chinesen noch etwas abkaufen zu können? Manchmal bestraft eine Weltwirtschaftskrise nicht unbedingt den Verursacher, sondern den Fleißigen.

Ich erwarte im nächsten Jahr:

1.[FONT=&quot] [/FONT]eine Große Firmenpleite verbunden mit hoher Arbeitslosigkeit,
im Anschluss (gegen Ende des Jahres)
2.[FONT=&quot] [/FONT]eine Versorgungskrise
3.[FONT=&quot] [/FONT]ein Preisanstieg bei Öl und Edelmetallen
4.[FONT=&quot] [/FONT]ein Staatsbankrott (oder Fast-Staatsbankrott) auch für Deutschland
5.[FONT=&quot] [/FONT]Das Ende des Dollars und des Euros
6.[FONT=&quot] [/FONT]Das Platzen der EU (zumindest den Austritt von Italien, die ohne EU die Krise besser bewältigen können)
7.[FONT=&quot] [/FONT]eine Energiekrise (mangels Geld kein Strom. Als Folge auch kein Wasser und keine Heizung)
8.[FONT=&quot] [/FONT]Eine Notlösung durch Tafeln und Suppenküchen
9.[FONT=&quot] [/FONT]eine neue Technologie – vor allem als Ersatz für das Öl (Fahrzeuge, Heizung etc.).
10.[FONT=&quot] [/FONT]Ein Anstieg der Kriminalität
11.[FONT=&quot] [/FONT]Eine andere Lösung für alle Arbeitslosen und Rentner
12.[FONT=&quot] [/FONT]Einen Regierungswechsel (sei es durch Wahl oder schon davor)


Wer auf die Krise vorbereitet ist, wird es locker bewältigen. Wer einen Garten hat, der baue an. Wer keinen hat, der streue doch auf der nächstgelegenen Wiese einfach ein wenig Samen aus. Irgendwo zwischen den Pflanzen. Gut geeignet ist hierfür der Rucola-Samen, der Feldsalat-Samen und der Spinat-Samen. Eine Überlegenspflanze ist Topinambur (Topinambur – Wikipedia). Es kommt wie Unkraut, vermehrt sich unkontrolliert und ergibt sehr viele kleine essbare, kartoffelähnliche Knollen. Auch den Giersch kann man essen. Auch ein guter Vorrat and Nudeln, Reis, getrocknete Hülsenfrüchte und Dosen ist ratsam.

Wer Schulden mit variablen Zinsen hat, der sollte sie so schnell wie möglich begleichen.

In einer Rezession ist gefragt:

1.[FONT=&quot] [/FONT]Geld – alles wird spottbillig – bis auf die Lebensmittel
2.[FONT=&quot] [/FONT]Landarbeiter
3.[FONT=&quot] [/FONT]Erfinder
4.[FONT=&quot] [/FONT]Ware zum Eintauschen

Jede Rezession mündet in einer Inflation. Jeder benötigt Geld und es wird wie wild gedruckt. Die Hyperinflation ist deshalb ca. 2010 zu erwarten. Dort sollte man Ware haben und kein Geld. Die Inflation kurbelt auch die Industrie wieder an und es gibt wieder Arbeit für alle. Auch wenn man damit sehr unbequem lebt und es lange dauern kann, bis sie wieder in den Griff bekommen wird.

All diese Berechnungen sind ohne das Einbeziehen von möglichen Naturkatastrophen und Kriegen (die unter solchen Umständen denkbar sind) gemacht. Erfahrungsgemäß ziehen sich die Zeiten für das Eintreten eines Ereignisses etwas raus, weil eine Regierung meist dagegenwirkt. D.h., sollte tatsächlich die Rettung der Banken gelingen, kann sich das alles noch ein Jahr rausziehen (ähnlich wie bei Philip Holzmann).

Diese Weltwirtschaftskrise wird kein Politiker der heutigen Zeit auf seinem Amt überleben. Im Anschluss kommt etwas Neues. Wahrscheinlich eine gedeckte Währung. Leider kann das BGE noch nicht kommen, denn es kann nur auf ein bereits funktionierendes System „draufgesetzt werden“. Schließlich muss ja zuerst an die Bevölkerung mit vorhandenem Geld bezahlt werden, und der Staatsapparat muss abgebaut werden. Die Einführung eines BGE ist erst nach einer wirtschaftlichen Erholung möglich. Das Modell ist auch noch gar nicht fertig ausgebaut, da sich kein erfahrener Politiker, sondern nur Laien, damit beschäftigen und die restliche Bevölkerung auch noch mit großer Skepsis und den Worten: „Das kann niemals funktionieren“ blockiert. Mann nenne es Dummheit, denn wer nicht für das BGE (oder ein auf BGE basierendes System ist) ist, ist für Armut und Bürokratie. Trotzdem wird es sich einmal aus der Not heraus durchsetzen, denn durch so eine Krise verändert sich ein Volk und so einiges nicht Machbares wird möglich.
 

destina

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
28 November 2008
Beiträge
1.100
Bewertungen
0
AW: Meine Vorausschau

Malaika, bedeutet auf Swahili "Engel" oder "Guter Geist" (vgl. auch im arabisch Engel: "Malak" bzw. "Malaika").
Im Glauben der Ostafrikaner ist Malaika ein guter Geist, der von Gott vom Himmel gesandt wurde, um Menschen zu helfen, auf dem rechten Weg zu bleiben. Sie sitzen den Menschen auf der rechten Schulter und flüstern ihnen ins Ohr, was sie tun sollen oder nicht. Die Malaika brauchen keine dingliche Nahrung oder Opfergaben - das Gebet zu Gott ist ihre Nahrung. Sie wurden als Gottes erste Schöpfung aus dem Licht erschaffen, und sind deshalb völlig durchsichtig. Malaika können nicht einmal böse Gedanken hegen, geschweige denn diese in die Tat umsetzen. Sie gehorchen Gott immer, lieben die Menschen und wirken zu ihrem Vorteil.


Und welcher Gott hat Dich geschickt?
 

RudiRatlos

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 April 2008
Beiträge
1.023
Bewertungen
22
AW: Meine Vorausschau

Ich erwarte im nächsten Jahr:

1.eine Große Firmenpleite verbunden mit hoher Arbeitslosigkeit,
im Anschluss (gegen Ende des Jahres)
2.eine Versorgungskrise
3.ein Preisanstieg bei Öl und Edelmetallen
4.ein Staatsbankrott (oder Fast-Staatsbankrott) auch für Deutschland
5.Das Ende des Dollars und des Euros
6.Das Platzen der EU (zumindest den Austritt von Italien, die ohne EU die Krise besser bewältigen können)
7.eine Energiekrise (mangels Geld kein Strom. Als Folge auch kein Wasser und keine Heizung)
8.Eine Notlösung durch Tafeln und Suppenküchen
9.eine neue Technologie – vor allem als Ersatz für das Öl (Fahrzeuge, Heizung etc.).
10.Ein Anstieg der Kriminalität
11.Eine andere Lösung für alle Arbeitslosen und Rentner
12.Einen Regierungswechsel (sei es durch Wahl oder schon davor)
13. Eine neue Eiszeit

Ich habe nichts gegen "Schwarzsehen", wenn es die GEZ betrifft, aber wirtschaftlich, finde ich deine "Voraussagen" etwas zu übertrieben. Ohne Zweifel, nächstes Jahr wird kein Zuckerschlecken. Auch werden einige Polit- Köpfe rollen. Evtl. muss für die nächste Koalition ein neuer Name gefunden werden. Denn "Ampel" oder "Jamaika", haben nicht alles Farben die infrage kommen werden. Aber so eine Regierung wäre wirklich "das Grauen". Deutschland ein Geisterschiff- Führungslos. :icon_twisted:
Stürmisch wird es zugehen,...ohne Zweifel.
 
D

Debra

Gast
AW: Meine Vorausschau

Als Folge der Globalisierung ist es auch noch so, --- kein Reiskörnchen, keine Banane, kein Kiwi, keine Orange die wir essen noch aus Deutschland stammt.
Stammten die denn jemals aus D? :confused:

Was stammt eigentlich aus Deutschland??? Etwas Viehfutter, die Kartoffeln, die Rüben, der Kohl, der Feld- und Eisbergsalat und in der Saison die Äpfel, die Zwetschgen, die Erdbeeren, die Kirschen und der Spargel. Im Winter gibt es nur noch Grünkohl. Davon wird die Bevölkerung in Deutschland nicht satt. Das Klima ist ungünstig für den Anbau.
Das stimmt nicht. Es gibt noch Rot-, Weiß-, Wirsing-, Spitz- und Rosenkohl. Pastinaken, Lauch, Zwiebeln, Sellerie, Möhren, Spinat, Rettich, Radieschen, Erbsen, Bohnen, Spinat, Steckrüben; Birnen, Zwetschgen, Quitten, Holunderbeeren, Sanddorn, Rharbarber, Johannisbeeren, Stachelbeeren etc... :icon_neutral:
In unserem Klima wächst eigentlich so ziemlich alles, außer Tropenfrüchte...

Ich erwarte im nächsten Jahr:

1. mehrere Firmenpleiten, nicht nur eine
2. eine Versorgungskrise
3. einen Preisanstieg bei Öl
4. ein Staatsbankrott (oder Fast-Staatsbankrott) auch für Deutschland
5. viele Arbeitslose, die dann m. HartzIV Bekanntschaft machen dürfen sowie dahingehend Unruhen, Proteste + zwangsläufig RS-Erhöhung
6. eine Notlösung durch Tafeln und Suppenküchen, in deren Verlauf wohl viele Arbeitslose rekrutiert werden, um Gemüse für die Tafeln anzubauen
9. einen Anstieg der Kriminalität
10. Austritte aus der EU
 

Jenie

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 März 2007
Beiträge
2.206
Bewertungen
71
"Die Mittelschicht verabschiedet sich vom Luxus"
In 2008 hatten wir bereits viele Insolvenzen und Entlassungswellen.
Den Menschen ist bewusst geworden, das sie Sparen müssen.
Das merken wir im Handel seit einigen Monaten intensive. Und das bezieht sich auf alle Produkte die man kaufen kann.

1. Neuwaren Umsatzeinbruch verstärkt sein Mitte 2008 - Tendenz steigend und anhaltend.

2. Waren aus Fernost - kaputt - billig - ramsch - für fast das gleiche Geld was vor 2 Jahren bei Kik für ein T-shirt bezahlt wurde - bekommt man heute ein T-shirt mit Kaputten Nähten usw...

3. Trend der im gleichen Atemzug des Umsatzeinbruches zunimmt; Gebrauchtwaren - Markenartikel.

4. Wir Verkaufen in unseren Läden in Stuttgart und hier inzwischen Lagerartikel von Markenwaren die zwar älter sind - dafür aber noch die gute Qualität aufweisen die wir mal hatten. Die Leute suchen regelrecht danach.

Von Kollegen aus der Second Hand Branche bekomme ich mit - sie haben einen Starken umsatz Zuwachs. - Ibäh Meldungen verlauten das gleiche.
Der noch vorhandene Mittelstand und die mit mehr Geld - kaufen verstärkt in Ibäh Gebrauchtwaren.

Es mehren sich die Verkäufe teurer waren - von Bosch Maschienen bishin zu Guccitaschen auf dem Markt - da auch die besser Verdienenden so nach und nach verkaufen was nicht wirklich gebraucht wird.

________________________________________________________________

Für nächstes Jahr erwarten wir --- weniger konkurrenz - durch weitere Firmenpleiten. Massenentlassungen.

Italiens Staatspleite und eventuell den ersten Austritt aus der EU, oder zumindest heftige streitigkeiten in der EU --- hat jetzt schon angefangen zwischen Frankreich und Deutschland - Stabilitätspakt wurde aufgehoben.

WEiter erwarte ich noch mehr zusammenschlüsse - Neue Verbündete im Osten und Zoff um die Währungen - wir haben bereits einen versteckten Währungskrieg der dann offen werden dürfte.

Russland und bis dato neue verbündete werden zumindest versuchen ihre Gaspipline zu legen - und eine Börse wird gegründet werden -- zumindest wird man das versuchen - in der Rohstoffe mit anderer Währung gerechnet wird. Ist schon im Anmarsch.

Amerika und der Westen verliert verbündete - der Osten bekommt welche dazu. Das wird sich der WEsten nicht gefallen lassen - also auch hier mehr streit wird kommen - eventuell noch ein Krieg zwischen Indien und Palästina oder dergleichen.

Russland wird versuchen anfang des Jahres mit oder durch verbündete - die Tanker vor Kapp Horn nach Hause zu bringen um der Künstlich erstellten Rostoffknappheit entgegen zu wirken. Eventuell wird man versuchen sich gegenseitig die Tanker kaputt zu schiessen.

Es werden noch mehr Menschen endlich AUFWACHEN - und endlich VERSTEHEN
 
E

ExitUser

Gast
Man sollte eine Krise immer positiv sehen, auch wenn sie verdammt weh tut. Sie dient der Weiterentwicklung, oder hat hier noch nie jemand z.B. eine bittere Scheidung erlebt und sich danach richtig positiv verändert?

Nach dem Motto: "Bevor der Morgengrauen kommt, ist die Nacht am dunkelsten" sehe ich tatsächlich guten Zeiten entgegen. Dazu muss man aber erstmal durch die dunkle Nacht. Und der Grund, weshalb wir überhaupt in dieser Situation sind, dürfen wir bei uns selbst suchen. Schließlich hat ja jemand die Regierungen gewählt.

Es muss nicht alles eintreten, so wie ich das sehe. Wie erwähnt, verschiebt sich oft die Zeit. Wir werden es sehen. Und vielleicht geschieht ja doch noch ein Wunder!

Länder mit Frost im Winter haben es schon immer mit der Versorgung sehr schwer gehabt, weil nicht alles wächst. Früher haben die Bauern das gesamte Jahr für den Winter vorgesorgt und wie die Pferde dafür geschuftet. Sie wurden schnell alt, lebten nicht lange und manchmal gab es Engpässe. Die alten Germanen aßen täglich sogar fast nur Eintopf aus einheimischem Gemüse und im Winter mussten sie sogar mangels Holztransport frieren und kaltes Essen essen. Manchmal sind die Kinder und die alten Leute deswegen erfroren.

Inzwischen ist Deutschland auch noch ein sehr dicht besiedeltes Land. Sehr viele Lebensmittel werden deswegen schon seit eh und je eingeführt. Es gibt auch nicht genügend Weideland für das Vieh und für den Anbau von Getreide. Es wird schon ein Problem geben, wenn keine Lebensmittel mehr eingeführt werden. Dann dürfen wir nämlich wieder so essen wie die alten Germanen.
 
E

ExitUser

Gast
Debatte über zweites Konjunkturpaket Steinmeier fordert Verschrottungsprämie für Autos

Vizekanzler Frank-Walter Steinmeier, der für die SPD als Spitzenkandidat bei der Bundestagswahl 2009 antritt, hat sich für staatliche Hilfen zugunsten der Autoindustrie ausgesprochen. Die Branche sei "das Rückgrat unserer Volkswirtschaft", sagte er der "Welt am Sonntag". Deswegen müsse die Regierung "mit staatlichen Mitteln Anreize zum Autokauf schaffen".Eine "Abwrack- oder besser Umweltprämie gehört für mich ebenso dazu wie eine veränderte Kfz-Steuer, gestaffelt nach CO2-Ausstoß", sagte Steinmeier. Er forderte zudem "eine schlüssige strategische Antwort" auf die Finanz- und Wirtschaftskrise, die sich nicht auf eine Branche konzentriere. Deutschland könne sich der Wirtschaftskrise "besser als fast jedes andere Land entgegenstemmen". Dies sei den 2003 begonnenen Reformen in der Wirtschafts- und Arbeitsmarktpolitik zu verdanken.
Köhler will Konsum stärken

Bundespräsident Horst Köhler verlangte dagegen in der Debatte über zusätzliche Maßnahmen zur Konjunkturförderung Entlastungen der Arbeitnehmer. "Insgesamt müssen wir unser Binnenwachstum stärken. Das hat auch mit dem privaten Konsum zu tun", sagte Köhler der "Bild am Sonntag". Vor allem müssten dabei "all jene motiviert werden, die sich an die Gesetze halten und ihre Steuern zahlen".
Steinmeier fordert Verschrottungsprämie für alte Autos | tagesschau.de

der beste Beweis, das die keine Ahnung haben, auch nicht von Krisenbewältigung.

Herr Köhler!!
Auch Erwerbslose, Rentner, Niedriglöhner und Menschen, die andere Sozialleistungen beziehen, halten sich an die Gesetze, wie werden die "motiviert"? Auch diese Personengruppen zahlen Steuern und werden wiedermal "übersehen"?
 
E

ExitUser

Gast
Steinmeier fordert Verschrottungsprämie für alte Autos | tagesschau.de

der beste Beweis, das die keine Ahnung haben, auch nicht von Krisenbewältigung.

Herr Köhler!!
Auch Erwerbslose, Rentner, Niedriglöhner und Menschen, die andere Sozialleistungen beziehen, halten sich an die Gesetze, wie werden die "motiviert"? Auch diese Personengruppen zahlen Steuern und werden wiedermal "übersehen"?
www.bundespraesident.de: Der Bundespräsident / Startseite

der ist hier nicht so oft zugegen in letzter Zeit. :icon_pause: Aber deine Wut kann ich verstehen.

Grüße
Zid
 

ofra

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Juli 2006
Beiträge
1.922
Bewertungen
2
Am meisten bin ich ja gespannt auf "Hartz V" ...

Ich persönlich glaube nicht, dass die Regelsätze vernünftig angehoben werden, wegen des rasanten Zuwachses an Arbeitslosen.
Ich kann mir die Einführung einer allgemeinen Grundsicherung für Erwerbslose vorstellen, die dann nicht mehr den Namen "Hartz" tragen wird (... wer war das eigentlich?!) Den Rest muss man sich dann durch hinzu-arbeiten verdienen (aber nicht in Geld- sondern in Sachleistungen wie Kartoffeln etc.)
Möglicherweise wird tatsächlich "Workfare" eingeführt, als Ersatz für 1-E-Jobs.
Möglicherweise wird - im Gegenzug - auch der Zwang zum Schreiben von Bewerbungen komplett eingestellt sowie sämtliche Weiterbildungs-Maßnahmen.
Weil es einfach keine Jobs gibt.
Auch die Veranstaltung von "Jobbörsen" erübrigt sich dann mangels Angeboten.

Also alle raus aufs Feld ...
:icon_confused:
 

pinguin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 September 2008
Beiträge
4.290
Bewertungen
1.139
Den Rest muss man sich dann durch hinzu-arbeiten verdienen (aber nicht in Geld- sondern in Sachleistungen wie Kartoffeln etc.)
Sowas geht nur in der Landwirtschaft; es gibt aber noch genug andere Berufszweige, wie machst Du das bei denen?

ciao
pinguin
 

AsbachUralt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2008
Beiträge
2.406
Bewertungen
2.792
Russland wird versuchen anfang des Jahres mit oder durch verbündete - die Tanker vor Kapp Horn nach Hause zu bringen um der Künstlich erstellten Rostoffknappheit entgegen zu wirken. Eventuell wird man versuchen sich gegenseitig die Tanker kaputt zu schiessen.

Es werden noch mehr Menschen endlich AUFWACHEN - und endlich VERSTEHEN
Nur mal als kleine Anmerkung,Kap Horn ist die Südspitze von Südamerika und hat mit dem vor Somalia gekaperten Tanker nichts am Hut,zumal dieser Tanker den Saudis gehört und somit haben die Russen damit auch nichts zu tun.
Und warum sollten die Russen Interesse haben das mehr Öl auf dem Markt ist,die haben doch gerade auch wegen des Verfalls der Ölpreise massive Einbußen.
 

galigula

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Juli 2008
Beiträge
1.065
Bewertungen
61
Es ist schwierig,momentan eine zuverlässige Wirtschaftsprognose zu erstellen,Experten wagen es im Moment kaum!
Aber da ich kein Experte bin,versuche ich ein Blick in die mittelfristige Zukunft auf die Gefahr hin,dass ich in 2 Jahren darauf festgenagelt werde.
Makroökonomie:
Die Welt steht an einem wirtschaftlichem Abgrund,der 2009 nicht
ausgestanden sein wird,sondern dann erst auf die Realwirtschaft richtig übergreift.
Der Auslöser dieser Misere war die amerikanische Immobilienkrise(Platzen der Immobilienkredite)
Das Vetrauen in die Banken ist erschüttert.
Esrt wenn der Boden am Immobilienmarkt erreicht ist,(Stabilisierung der Immobilienpreise,Anzahl von neuen und gebrauchten Hausverkäufe)ist das Fundament für die Beendigung
dieser Jahrhundertkrise gelegt und die Märkte erholen sich moderat,wir haben dann längere Zeit mit Preisstabilität zu tun.
Ich vermute,dass dieser Boden 2010 erreicht wird.
Den verschiedenen Weltuntergangsszenarien kann ich mich nicht anschließen.
Die hohe Erwartungshaltung an Obama werden nicht erfüllt werden,
Er wird die momentane Politik wie bisher im grossen und ganzen weiterführen und der internationale Finanzfilz wird auch weiterhin die Welt ausquetschen.
Arbeitslosigkeit in BRD:
Die Arbeitslosigkeit bei uns wird 2009 überproportional steigen,da wir die miserabelste Wirtschaftspolitik haben(siehe: stürzt stümperhafter Dilettantismus der Obrigkeiten D immer tiefer in die Krise?)
Meiner Meinung nach wird sich das auch langfristig nicht bessern,da Unsere Politiker unbelehrbar und unehrlich sind.
Beim letzten(sogenannten) Aufschwung hat man ja die kümmerliche Resultate gesehen.
Der einzigste Lichtblick ist,dass die Arbeitslosigkeit dermaßen aus dem Ruder läuft,dass die Masse anfängt zu toben,oder dieses Politsystem abwählt.
Anstatt mit uns zusammenzuarbeiten,bekämpfen sie uns,das kann keinesfalls zumErfolg führen!
An eine Regelsatzerhöhung glaube ich keinesfalls!
 

ofra

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Juli 2006
Beiträge
1.922
Bewertungen
2
Das planen die Unternehmen:

Deutsche Unternehmen blicken sorgenvoll auf 2009 | tagesschau.de

"Die Mehrzahl der befragten Verbände rechne mit einer rückläufigen Produktions- und Investitionsentwicklung. Insgesamt elf Sparten stellen sich sogar auf einen starken Rückgang von Produktion und Umsatz ein, darunter die Werbewirtschaft und die Automobilindustrie. Letztere erwartet zwar Personalabbau, will sich aber mit Investitionen gegen die Absatzflaute stemmen. Auch die Energiewirtschaft will mehr investieren. 29 Branchen wollen dagegen 2009 ihre Investitionen zurückschrauben."
 
E

ExitUser

Gast
Es ist schwierig,momentan eine zuverlässige Wirtschaftsprognose zu erstellen,Experten wagen es im Moment kaum!
Ich erkläre mal aus meiner Sicht, weswegen man z.Z. nur die ganz nahe Zukunft voraussehen kann und warum das früher besser sehen konnte.
Vergleiche das Leben mal mit einem Fußballspiel: Es gibt ein Spielfeld (die Erde), es gibt Spielregeln (Ursache und Wirkung, Resonanz, Gleiches zieht Gleiches an, etc.) und es gibt Spieler (die Erdbewohner). Unter Berücksichtigung dieser 3 Faktoren kannst du in etwa sagen, welche Mannschaft gewinnt. Man kennt die Spieler, man kennt die Spielregeln, das Spielfeld und man kann deswegen in etwa sagen, wie die Spieler spielen.

Nun kann es aber passieren, dass mitten im Spiel die Spieler anders spielen, weil ansonsten ein Misserfolg vorprogrammiert ist. Spielen die Spieler mittendrin aus einer Erkenntnis heraus anders, verläuft das gesamte Spiel anders, kannst du das Ende nicht voraussehen und das Endresultat wird anders als erwartet lauten. In diesem Fall haben sich die Kräfte, oder die „Energien“, geändert.

Das bedeutet: Eine relativ gute Prognose kann nur bei gleich bleibenden Energien gegeben werden.

Die Menschen waren bisher immer gleich. Aus diesem Grund sind auch sehr alte Prophezeiungen, Visionen usw., von Lorber über Nostredamus und Karl-Marx eingetreten. Man musste nur geradeaus schauen. So wie unsere IFO-Forscher. Nicht nach links und nicht nach rechts schauen.

Seit ca. 20 Jahren spielen die Spieler das Spiel schon ein wenig anders. Ganz gewaltig hat es sich schon ab 1998 geändert (Aktieneinbruch, kriegerische Politik etc.), ein weiteres mal ab 2001 (11.9.) und noch ein weiteres mal in 2007, als die Finanzkrise Europa erreichte (keiner sprach damals darüber; wer das tat war ein Spinner). D.h., die Energien ändern sich neuerdings laufend und immer schneller. Man müsste „um die Ecke schauen können“, um hier eine gute Berechnung machen zu können.

Man kann deshalb nur so ein etwa sagen, was nächstes Jahr sein wird und evtl. noch in 2010 fortgesetzt wird. Es wird eine finstere Zeit.


Die Welt steht an einem wirtschaftlichem Abgrund, der 2009 nicht ausgestanden sein wird, sondern dann erst auf die Realwirtschaft richtig übergreift.

Stimme ich voll zu.
Der Auslöser dieser Misere war die amerikanische Immobilienkrise(Platzen der Immobilienkredite)

Stimme ich begrenzt zu. Wenn dieser Auslöser nicht gekommen wäre, hätte es einen anderen gegeben.
Das Vertrauen in die Banken ist erschüttert. Erst wenn der Boden am Immobilienmarkt erreicht ist, (Stabilisierung der Immobilienpreise, Anzahl von neuen und gebrauchten Hausverkäufe)ist das Fundament für die Beendigung dieser Jahrhundertkrise gelegt und die Märkte erholen sich moderat, wir haben dann längere Zeit mit Preisstabilität zu tun.

Stimme ich nicht ganz zu. Da geht noch viel mehr von schütt. Es werden auch noch sehr viele Menschen draufgehen (infolge von Hunger oder Krieg) und es wird sehr viel zum Aufbauen geben. Es wird auch ein ganz neues System kommen müssen.


Ich vermute, dass dieser Boden 2010 erreicht wird.

Ich meine mal, das kann noch bis 2012 abwärts gehen.


Den verschiedenen Weltuntergangsszenarien kann ich mich nicht anschließen.

Die Welt geht ganz sicher nicht unter. Da kann noch so viel CO2 ausgestoßen werden und noch so viele Atombomben fliegen. Nur die Menschen und der größte Teil der Natur kann dadurch untergehen.


Sehe es doch mal so: Auf unserer Erde ist doch genug für alle da: Wasser, Nahrung bis hin zu jedem Luxus. Und trotzdem kommt so etwas! Da stimmt doch etwas nicht!


Es ist die Art und Weise, wie wir Menschen bisher miteinander umgegangen sind, die immer wieder Kriege, Not, Elend und Umweltzerstörung mit sich brachte. Die Natur hingegen schuf so wunderbare Dinge wie sauberes Wasser, frische Luft, Berge, Auen und Täler, Regenwälder, Blumen, Tiere und die Menschen. Einfach ausgedrückt: Die Natur schafft Leben – der Mensch hat bisher meist Leben zerstört.

Wir machten etwas falsch, das die Natur richtig macht: Wir arbeiteten gegen die Natur. Wir haben die Natur aber noch, und deshalb ist es noch nicht zu spät. Deshalb sehe ich auch kein „Weltuntergang“.

Die hohe Erwartungshaltung an Obama werden nicht erfüllt werden,

Das ist doch nur eine Marionette, wie sein Vorgänger!!! Deshalb hat man ja die Hillary nicht rangelassen! Die war nicht so leicht zu manipulieren! Da erwarte ich auch etwas Neues.


Er wird die momentane Politik wie bisher im großen und ganzen weiterführen und der internationale Finanzfilz wird auch weiterhin die Welt ausquetschen.

Aber nicht mehr lange! Denn den USA erwartet der Staatsbankrott und dann will ich mal sehen, wie sich Obama noch halten wird, falls er nicht schon vorher weg muss.


Arbeitslosigkeit in BRD:
Die Arbeitslosigkeit bei uns wird 2009 überproportional steigen, da wir die miserabelste Wirtschaftspolitik haben (siehe: stürzt stümperhafter Dilettantismus der Obrigkeiten D immer tiefer in die Krise?)

Nicht nur wegen der jetzigen miserablen Wirtschaftspolitik! Das Problem hat keine Lösung! Man hätte es nie so weit kommen lassen dürfen! Schon seit vielen Jahrzehnten, als mich alle noch für einen Spinner hielten.


Meiner Meinung nach wird sich das auch langfristig nicht bessern, da Unsere Politiker unbelehrbar und unehrlich sind.

Die kommen doch alle weg! Bestes Beispiel: Argentinien in 2001. 5 Präsidenten innerhalb von 3 Wochen. Da hat kein einziger überlebt. Und jetzt kommt ein Weltwirtschaftszusammenbruch. Das hat ja noch ganz andere Dimensionen.

Ich meine mal, dass die jetzigen Politiker und ihre Helfer (so auch die SBs bei der ARGE und viele Ekelpakete mehr) danach gefeuert, verfolgt und geächtet werden und eine große Untersuchung, wie nach dem 2. Weltkrieg kommt.


Im Anschluss ändert sich die Bevölkerung. Die Krise ist eine Chance.

Beim letzten(sogenannten) Aufschwung hat man ja die kümmerliche Resultate gesehen.

Das war aber kein Staatsbankrott mit anschließendem Kollaps.

Der einzigste Lichtblick ist, dass die Arbeitslosigkeit dermaßen aus dem Ruder läuft, dass die Masse anfängt zu toben, oder dieses Politsystem abwählt. Anstatt mit uns zusammenzuarbeiten, bekämpfen sie uns, das kann keinesfalls zumErfolg führen!


Das kommt ganz sicher noch. Trotzdem verhindert das nicht die Krise.


Nach bestandener Krise ist die Menschheit reifer geworden und der Zeitgeist ändert sich vollkommen. Ich schätze, dass sehr viele Leute aus der Not heraus zusammenhalten mussten (so z.B. Alleinerziehende oder auch Rentner). Sie können nur gut überleben, wenn sie sich in einer Community oder WG zusammenschließen und gegenseitig helfen. Da werden alle Streitigkeiten beiseite gelegt werden, weil es anders nicht geht. Wer nicht mitmacht, bleibt auf der Strecke und verreckt.Wir befinden uns auf Messers Schneide.


An eine Regelsatzerhöhung glaube ich keinesfalls!

Ich auch nicht. Jedenfalls keine signifikante. Zwecks Vermeidung von Hunger und Revolte tippe ich hier mal auf Suppenküchen und Tafeln für alle. D.h., man muss mit dem Regelsatz den größten Teil der Nahrung nicht mehr bezahlen.





So eine Finanzkrise ist die größte Chance für die Menschheit. Es klingt wie Hohn, aber es stimmt. Danach kommt eine neue Gesellschaftsform, die auf einer ganz anderen Basis aufgebaut ist. Für jeden besteht dann eine neue Chance.
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
So eine Finanzkrise ist die größte Chance für die Menschheit. Es klingt wie Hohn, aber es stimmt. Danach kommt eine neue Gesellschaftsform
Tatsächlich? Was kam denn nach der letzten oder vorletzten? Ich habe keine neue Ordnung gesehen
 
E

ExitUser

Gast
Tatsächlich? Was kam denn nach der letzten oder vorletzten? Ich habe keine neue Ordnung gesehen
Dieser Gedanke ist durchaus gerechtfertigt und mag damit zutreffend sein.
Einzig, wenn man sich mit der Entwicklung der letzten 200 Jahre beschäfftigt, ganz besonders auch mit den "Geschehnissen" der 30/40er,
und damit zu der Erkenntnis kommt, dass diese Epoche nur ganz großes Kino war, also inszeniert, bliebt etwas "Hoffnung".
Der Unterschied, der sich dann ergibt ist der, dass diesmal die Regie
mit betroffen ist. Dies macht einen gravierenden Unterschied.

Bisher stand die Regie immer außerhalb und konnte "steuern" - diesmal
könnte sie mit erwischt werden, weil nicht nur der "Film", also eine Teil des ganzen betroffen ist, sondern das System.

Daher besteht durchaus doch Hoffnung, dass sich die Menschheit
besinnt.
Schaut euch um, überall werden die Stimmen lauter und immer
mehr "Verbrechen" fliegen auf. Es ist so, als hätten unzählige
Menschen auf den Moment der Offenbahrung gewartet.

Dem kann keine Elite entgegnen, denn ihr Geld oder Gold können
sie nicht essen - wenn die "Sklaven" ihren Felddienst verweigern,
ist nichts zu futtern da für sie. Sie sind nicht in der Lage, einen Schaufel
zu führen, noch einen Pflug.

Vor allem - sie sind nicht in der Lage, das "Undenkbare" zu denken,
noch zu visualisieren. Sie trifft es völlig "unerwartet" und sie haben keine
Mittel dagegen ... !
 

ofra

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Juli 2006
Beiträge
1.922
Bewertungen
2
Die neue Gesellschaftsform: Die Primaten üben wieder den aufrechten Gang :icon_twisted:
Aff bleibt Aff! Gell.
 


E

ExitUser

Gast
Die neue Gesellschaftsform: Die Primaten üben wieder den aufrechten Gang :icon_twisted:
Aff bleibt Aff! Gell.
Tatsächlich ist das, was wir hier ab 2009 erleben werden, noch nie dagewesen. Ein kleiner Vorgeschmack bot uns vielleicht die Krise von 1930. Aber nur ein kleiner. Auch Argentinien war ein kleines Muster.

Auch wenn man sich an diesen Krisen orientieren kann, wird es dieses Mal anders; gewaltiger.

Ein Primatenleben sehe ich danach nicht. Ich sehe nur eine gewaltig abgespeckte Gesellschaft, die wie nach einer bitteren Scheidung (nicht wie nach der Geburt als Baby) von neuem und anders beginnen muss. Die Karten werden neu gemischt. Die Spieler sind nur erfahrener geworden und werden nicht nochmal in so eine Situation kommen wollen.

Vor allem durch wohlhabendere Länder und die EU haben z.B. sehr viele Länder in Asien, Afrika und Lateinamerika bisher nie eine Chance erhalten. Sie werden sie danach bekommen. Da sind die Hartzler bei weitem noch nicht das traurigste Kapitel dieser Erde. Sie jammern nur lauter.

Und wenn man dazuzieht, dass im Leben sich alles rächt, erwartet der EU und den sonstigen wohlhabenden Ländern nichts Gutes. Sie werden es besonders schwer haben, vom hohen Ross runterzukommen. DAs tut den anderen ärmeren Ländern gar nicht so weh. Und die werden sich auch eins lachen: "Endlich sind diese arroganten Reichen auch einmal dran!".
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten