Die Unterschicht hat keine Lobby

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.320
Spätestens seit der von Beck 2006 angestoßenen Debatte über die Unterschicht wissen wir, dass es eine Unterschicht gibt. Weil der Mensch üblicherweise ein Schubladendenken bevorzugt, wurden sehr schnell Arbeitslose, Geringverdiener, Sozialhilfeempfänger und natürlich auch Kriminelle in diese Schublade eingeordnet. HALT! Eine Korrektur. Bei Kriminellen sind natürlich nur die Kleinkriminellen gemeint. Die Großen dieser Branche gehen in der Oberschicht ein und aus und werden allgemein dieser Schicht zugeordnet...
Die Unterschicht hat keine Lobby

Gruss

Paolo
 
S

Shellist

Gast
He he he

Also ich bin keine Unterschicht, ich bin das Prekariat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Prekariat ist ein Begriff aus der Soziologie und definiert „ungeschützte Arbeitende und Arbeitslose“ als eine neue soziale Gruppierung. Der Begriff selbst ist ein Neologismus, der vom Adjektiv prekär (schwierig, misslich, bedenklich) analog zu Proletariat abgeleitet ist. Etymologisch stammt das Wort „Prekariat“ vom lat. precarium = ein bittweises, auf Widerruf gewährtes Besitzverhältnis (Prekarium). [1]
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten