Die SPD will sich der Wirtschaft weiter annähern

XxMikexX

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
11 Februar 2012
Beiträge
2.860
Bewertungen
10
Mitglied seit
25 Januar 2013
Beiträge
1.561
Bewertungen
271
Die SPD hat ihre" Kernwählerschaft" spätestens unter Schröder vergrault.
Die Spezialdemokraten sind für die Arbeiterklasse seit der Agenda nicht mehr wählbar , Peer Steinbrück sagte erst kürzlich die SPD währe eine Partei für die Mittelklasse.
Hauptsache sie wildern nicht mehr im Linkenlager den dort haben sie schon lange nichts mehr verloren und sie würden nur die Linke als letzte echte Arbeitnehmerpartei schwächen.
 

XxMikexX

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
11 Februar 2012
Beiträge
2.860
Bewertungen
10
Arbeitnehmer sind offensichtlich keine interessante Wählergruppe mehr.

Schade.:wink:
 

Linuxfan

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
21 November 2014
Beiträge
693
Bewertungen
247
Die Leute, die "Agenda 2010" nicht mitmachen wollten, sind ja dann in die WASG gegangen. Über die Fusion mit der PDS.Linkspartei kann man sicherlich streiten, ob das sinnvoll war oder nicht. Die Gründung der WASG war jedenfalls ein Schritt in die richtige Richtung.

Allerdings versucht "DIE LINKE" sich der SPD zwecks Rot-Rot-Grün anzunähern (siehe Strömung "Forum Demokratischer Sozialismus"). Würde mich mal interessieren, wie Gregor Gysi auf diese Aktion der SPD reagiert. Er macht sich ja Hoffnungen auf "r2g".
 
Mitglied seit
25 Januar 2013
Beiträge
1.561
Bewertungen
271
Allerdings versucht "DIE LINKE" sich der SPD zwecks Rot-Rot-Grün anzunähern (siehe Strömung "Forum Demokratischer Sozialismus"). Würde mich mal interessieren, wie Gregor Gysi auf diese Aktion der SPD reagiert. Er macht sich ja Hoffnungen auf "r2g".
Es wird sicherlich bis zum Schluß auf allen Seiten" gepockert " werden.

Auch wenn andere wie ich weiß da skeptischer sind: die SPD will ja wieder Kanzler werden und das geht nur mit der LINKEN! Das wird dann das Ende der Agenda 2010 sein!
Alg 2 wird vielleicht noch so heißen aber es wird nichts mehr mit der Agenda des Schreckens zu tun haben.

Wer die LINKE kennt weiß das sie das H4 Regime niemals stützen würde käme sie auf Bundesebene an die
Macht ( alleine der Versuch würde die Partei zerlegen).


20 Jahre H4 wird man nicht mehr "feiern".Sicher nicht!
 

roterhusar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Juli 2006
Beiträge
3.336
Bewertungen
35
Das wird nur sein, wenn Milionen Erwerbslose auf die Straße gehen, dann wird sich zeigen, wie die Linken es schaffen, sich abzugrenzen von Vittorios, Lecariors und ähnlichen Sozialdarwinistinnen.
 
E

ExitUser

Gast
Das wird nur sein, wenn Milionen Erwerbslose auf die Straße gehen, dann wird sich zeigen, wie die Linken es schaffen, sich abzugrenzen von Vittorios, Lecariors und ähnlichen Sozialdarwinistinnen.
:biggrin:

Vittorios + Lecariors ?

Mich stören weder noch.....im Gegenteil, dann wird das hier auch so schnell kein Einheitsbrei!

Stell dir vor, du wärst verheiratet und du und deine Frau wärt immer gleicher Meinung...:icon_kratz:

Zudem stört mich die Reihe!
 

USERIN

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 März 2014
Beiträge
2.125
Bewertungen
393
SPD: „Die Vorhaut der Arbeiterklasse: Wenn es brenzlig wird, zieht sie sich zurück.“

von Volker Pispers :biggrin:

Das wird nur sein, wenn Milionen Erwerbslose auf die Straße gehen, dann wird sich zeigen, wie die Linken es schaffen, sich abzugrenzen von Vittorios, Lecariors und ähnlichen Sozialdarwinistinnen.
Die letzten Bundestagswahlen sprechen eindeutig eine andere Sprache!
 
Mitglied seit
25 Januar 2013
Beiträge
1.561
Bewertungen
271
Teil des Problems ist sicherlich das die SPD es immer wieder versteht den Leuten weiß zu machen das " die Vorhaut der Arbeiterklasse" eine linke Partei wäre.
Diese Nummer zieht sie jetzt schon seit Jahrzenten durch und es fallen immer noch Wähler drauf rein zwar deutlich weniger als früher aber immerhin.
 

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.279
Bewertungen
14.177
[...]
Ist das noch möglich?:icon_hihi:
[...]
Man muss auch wollen! :biggrin:

Und da die SPD führend in Unternehmersproktologie ist, wird sie ohne jeden Zweifel die erste VEB-Partei der Nachwendezeit und damit selber zu einem, wenn auch zweifelhaften, Unternehmen.

Immerhin eine Möglichkeit zu beobachten, wie sie sich selber den Kopf dahin stecken, wo [durchgestrichen]wenig Licht ist[/durchgestrichen] er hingehört. :biggrin:
 

Texter50

Super-Moderation
Mitglied seit
1 März 2012
Beiträge
7.398
Bewertungen
7.570
Unternehmensteuersenkung von ü50% auf 40% durch Hans Eichel.
Untenrehmensteuersenkung von 40 % auf u30% durch Peer Steinbrück.
Die Parteizugehörigkeit ist wohl eindeutich.
Steuerverluste: etwa 37 Milliarden Euro jährlich.
Infos zog ich aus dem Film Die Story - Steuerfrei. Sehr empfehlenswert! :biggrin:

https://www.youtube.com/watch?v=FLevMNs2KCg

Was bitte gibt es da an weiterer Annäherung?
Genau die Sozen sitzen doch bereits seit Jahren im Rektum der Wirtschaft.
Das wird sich auch nicht mehr ändern, der Zuch is abgefahren...
 

XxMikexX

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
11 Februar 2012
Beiträge
2.860
Bewertungen
10
Eher finden die LINKEn dann mehrheitlich diese Agenda 2010 plötzlich "gar nicht schlecht", warte mal ab.
Will ich nicht ausschließen!

Es gibt praktisch keine Opposition mehr in Deutschland, auch keine APO mehr.

Nichts!


Das ist sehr bedenklich und läßt mich Schlimmes für die Zukunft befürchten!:eek:
 
Mitglied seit
23 Juni 2014
Beiträge
2.282
Bewertungen
888
@Mike -- wir haben eine Diktatur der Unternehmer/"Arbeit"geber.
Das bezieht auch ein, dass die LINKEn sich dem beugen, sind sie an der Macht.
Eine Opposition gibt es nicht, sie wird nur vorgespielt.

Das einzige, was hülfe, wäre, privaten Unternehmern ab einer bestimmten Grösse, (also NICHT Kleingewerbetreibenden) das Wasser abzugraben und deren Unternehmen durch volkseigene Betriebe zu ersetzen, die man aufzieht wie Kibbuzims, und zwar nachhaltig. Aber da trauen sich auch die LINKEn überhaupt nicht dran.
Hoffnungsträger,einstige Hoffnungsträger, sind selbst schon sehr unternehmernah, und die Guten, wie Bisky, sind nicht mehr am Leben.Wagenknecht und die kommunistische Plattform sind völlig abgemeldet.
 
Oben Unten