Die sog. Integrationsquote K2 der 410 Jobcenter - 2012 (2011): gesamt, männlich, (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.311
"Die sog. Integrationsquote K2 der 410 Jobcenter - 2012 (2011): gesamt, männlich, weiblich

Im Rahmen des "Kennzahlenvergleichs" der 410 Jobcenter (§ 48a SGB II) wurden von der Statistik der Bundesagentur für Arbeit in 2012 insgesamt 1,130 Millionen "Integrationen" ermittelt (2011: 1,271 Millionen) und eine "Integrationsquote" von 25,4 Prozent (2011: 27,4 Prozent) im Bundesdurchschnitt.

Auf Jobcenterebene reichen die "Integrationsquoten" (K2) in 2012 von 13,6 bis 49,9 Prozent, die der Männer (K2_M) von 16,3 bis 68,9 Prozent und die der Frauen (K2_F) von 10,6 bis 40,0 Prozent.

Der Aussagegehalt der Kennzahl K2 ("Integrationsquote") wird nicht selten falsch und irreführend dargestellt.

Oft wird der Eindruck erweckt, "Integrationen" und "Integrationsquote" geben wieder, wie viele verschiedene Personen in ein (ungefördertes) Beschäftigungs- oder Ausbildungsverhältnis integriert wurden.

Dies ist falsch.

Es wird deshalb dringend gebeten, die statistischen Hinweise zu beachten.

Die gesamten BIAJ-Materialien vom 21. Mai 2013 finden Sie hier:

https://biaj.de/images/stories/2013-05-21_k2-integrationen-m-w-jobcenter-2012.pdf "


"Laut Eingliederungsbilanz gemäß § 54 SGB II wurden 2011 von den Jobcentern insgesamt 140.403 „Abgänge (von Arbeitslosen im Rechtskreis SGB II) in Beschäftigung durch Vermittlung (nur ungefördert)“ gezählt - bei insgesamt 1,271 Millionen gezählten „Integrationen“ im Sinne des „Kennzahlenvergleichs“ gemäß § 48a SGB II."


"Auf Jobcenterebene reichte die sog. „Integrationsquote“ (K2) in 2012 von 49,9 Prozent in Neustadt a.d. Aisch – Bad Windsheim (Rang 1), 47,8 Prozent in der Stadt Ansbach (Rang 2) und 46,8 Prozent im Landkreis Unterallgäu (Rang 3) bis 15,9 Prozent im Kreis Recklinghausen (Rang 408), 14,4 Prozent in der Stadt Wuppertal (Rang 409) und 13,6 Prozent in der Stadt Essen (Rang 410).

Nur für 65 der insgesamt 410 Jobcenter wurde 2012 eine höhere „Integrationsquote“ ermittelt als 2011."

Volltext und Quelle:

Bremer Institut für Arbeitsmarktforschung und Jugendberufshilfe (BIAJ)

biaj.de

(Anm.: Gefunden bei Tacheles ==> Tacheles Forum: Die sog. Integrationsquote K2 der 410 Jobcenter - 2012 (2011): gesamt, mnnlich,)
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.204
Bewertungen
3.451
Das ist ja interessant: je kürzer die Dauer einer Integration ist, umso höher ist die Stückzahl der Integrationen bzw. Integrationsquote..

Dauerhafte Beschäftigungen machen solche Statistik überhaupt nicht schöner.
 
Oben Unten