• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Die Schlacht Beginnt

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

lomi

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Feb 2010
Beiträge
65
Gefällt mir
14
Deine Frage ist berechtigt aber ich seh das etwas anders,zahlen müssen sie, so oder so nur ich hab weder den Ein-euro job machen müssen noch hab ich mich Unterdrücken lassen müssen, und muste damit Leben,das hätte mein Selbstbewustsein unreparabel beeinflusst. Und so gehts anderen bestimmt wenn sie dem SB vollkommen ausgeliefert sind das du gar kein eigenes Leben mehr hast weil du nur noch nach dem lebst was man dir sagt.
Willst du das??????????
Willst du das wirklich das andere dein leben besimmen die früher bei der telekom akten gewällst haben und dir jetzt sagen wie wann und wo du dich einzufinden hast oder bewerben sollst oder welche Arbeit du machen sollst???????????????????

Bitte dann Unterschreib und Speicher den SB in deinem Handy.
Meine Nummer bekommt der nicht,ich geh lieber zum Gericht und versuch mein Glück (Mein RECHT /GRUNDGESETZ).Ich kann ruhig schlafen und kann mir sicher sein das der SB irgent wann die schnautze voll hat von mir.
Und das geld müsen sie mir trotzdem geben ohne das ich unterschreib.

Entschuldige mein Ausschweifen

Ich kann dir nur sagen wie ich es Erlebt hab.
Ich wuste von nichts ,bin erwerbslos geworden, bin beim Hilfe suchen im Internet durch Zufall auf das Forum gestossen bevor ich mich erwerbslos gemeldet hab und alles ist genau so eingetroffen wie ich es hier von anderen Leidensgenossen gelesen hab.
Mach dir dein eigenes Urteil
 

Hungerhaken

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Aug 2010
Beiträge
94
Gefällt mir
5
Willst du das wirklich das andere dein leben besimmen die früher bei der telekom akten gewällst haben und dir jetzt sagen wie wann und wo du dich einzufinden hast oder bewerben sollst oder welche Arbeit du machen sollst???????????????????
schon klar... aber so wie du es schreibst hat die nerverei mit den ewigen sinnlosen Bewerbungen und Vorstellungsgesprächen wohl nicht aufgehört und so wie es aussieht wird die auch nicht aufhören, wenn der eine SB aufhört dann kommt ein anderer usw grusel... :eek: damit bestimmen die doch nach wie vor dein Leben, alles dreht sich doch nach wie vor nur um diesen Sch..ssdreck
Ich mein, du wirst doch ewig Druck haben weil du in bayern bist und die sind doch härter drauf, weil die dir da doch trotz deinem Widerspruch wg Verwaltungsakt die Knete kürzen können. Dass du du die vollen 6000,- wieder zurückbekommst ist doch aufgrund der bayrischen Rechtsprechung noch gar nicht raus... Ich wünsch dir alles Beste lomi :icon_klatsch: Wenn ich in Bayern wohnen würde, ich hätt mir das nicht gegeben, respekt...
 

lomi

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Feb 2010
Beiträge
65
Gefällt mir
14
Tja mal Gewinnt man mal verliert man
Schauen wir mal wie die Schlacht weiter geht:cool:
 

lomi

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Feb 2010
Beiträge
65
Gefällt mir
14
Hallo leute ich breuchte mal euren rat.
Ich hab heute eine Anhörung bekommen,siehe anhang.
Als information, die Stellen auf die ich mich nicht beworben habe waren Keine Vemittlungsvorschläge sondern nur stelleninformationen ohne rechtsfolgenbelehrung auf die Vermittlungsvorschläge hab ich mich beworben.Die Stelleninformationen hab ich mit der info zurück geschickt das es nicht meinen Qualifikationen entspricht.

Es wurde bisher kein Profesionelles Profilling durch geführt!
Ich habe bis heute kein Geld(Leistungsbescheit) bekommen seit meine Freundin am 01.07.10 eine Vollzeit Stelle bekomen hat.
Ich habe bis heute keine EGV unterschrieben.
Das einzige was die ARGE weiss ist das ich zuletzt als Versicherungfachmann tätig war.

Ihr würdet mir sehr helfen wenn ihr mir bei einer guten formulierung helft die ich denen schreiben muss.Ich bin da nicht sehr gut drin was schreiben an geht
 

Anhänge

Hungerhaken

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Aug 2010
Beiträge
94
Gefällt mir
5
Das einzige was die ARGE weiss ist das ich zuletzt als Versicherungfachmann tätig war.

Ich bin da nicht sehr gut drin was schreiben an geht
Hat denn das Amt die Möglichkeit nachzuprüfen ob du wirklich als Versicherungskaufmann tätig warst ?
Denn wenn du nachweislich falsche Angaben dazu dort gemacht hast könnten die dir vielleicht einen Fuß ? äh Bein stellen... :icon_kinn:
 

lomi

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Feb 2010
Beiträge
65
Gefällt mir
14
Ja klar wenn sie wollen können sie es erfahren aber wieso ich hab doch nichts unterschrieben, kein Profilling ,die Stellenangebote sind nur Provision Vergüttete stellen, befristet auf ein jahr oder Zeitungsabos an der Tür verkaufen. Fakto nichts ehrliches aber ich muss mich ja irgent wie rechtfertigen sonst wird schön sanktioniert.

Wieso falsche angaben???????
das stimmt ja das ich vorher als Versicherungsfachmann gearbeitet hab
 

Hungerhaken

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Aug 2010
Beiträge
94
Gefällt mir
5
Na ja ich mein, es wundert mich ein klein wenig denn als echter Versicherungsfachmann hätte man gemeinhin weniger Schwierigkeiten sowas in teutsch formulieren...

Aber was dieses "Amts-deutsch" angeht, das ist so krank dass sich bei mir eh immer die Nackenhaare sträuben bei diesem Sprech.
Mir würde es echt sehr schwerfallen das nachzuahmen... :icon_kotz2:
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Gefällt mir
17.046
Ich frage mich gerade, nach welcher Rechtsgrundlage die Dich Sanktionieren wollen. Du schreibst ja, das ware alles Stelleninformationen ohne RFB.
Und ich Frage mich auch, ob ich mich auf Stellenangebote einlassen muss, wo nur Provision gezahlt wird.
 

Haubold

Elo-User/in
Mitglied seit
28 Mrz 2007
Beiträge
726
Gefällt mir
9
Hallo leute ich breuchte mal euren rat.
Ich hab heute eine Anhörung bekommen,siehe anhang.
Als information, die Stellen auf die ich mich nicht beworben habe waren Keine Vemittlungsvorschläge sondern nur stelleninformationen ohne rechtsfolgenbelehrung auf die Vermittlungsvorschläge hab ich mich beworben.Die Stelleninformationen hab ich mit der info zurück geschickt das es nicht meinen Qualifikationen entspricht.


Ihr würdet mir sehr helfen wenn ihr mir bei einer guten formulierung helft die ich denen schreiben muss.Ich bin da nicht sehr gut drin was schreiben an geht
Sehr geehrter SB,

ich habe mich auf alle Vermittlungsvorschläge rechtzeitig beworben.

Die von Ihnen in der Anhörung genannten Firmen waren jedoch Stelleninformationen (ohne Rechtsfolgebelehrung).

Bitte teilen Sie mir die Rechtsgrundlage mit, worauf sich eine Sanktion nach § 31 SGB II, ohne im Voraus auf die Stellenbezogene Rechtsfolgebelehrung Ihrer Meinung nach stützen soll?

Sollten Sie eine andere Rechtsauffassung als das LSG (Urteil must Du Dir selber suchen, je nach Bundesland) haben, bitte ich um einen rechtsmittelfähigen Bescheid.

Gruß Haubold
 

lomi

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Feb 2010
Beiträge
65
Gefällt mir
14
Ich mogle mich mit meinem rechtschreib problem erfolgreich seit 29 durchs leben. nicht schlecht oder???:icon_daumen:
Danke leute für euren beistand :icon_klatsch:
 

lomi

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Feb 2010
Beiträge
65
Gefällt mir
14
Hallo zusammen hab heute mal wieder post bekommen.
Schaut es euch selber an mir fällt dazu nichts mehr ein.
Eine frage hätte ich doch,wie im Anhang zu sehen Wollen sie zu ihren ganzen Vermittlungsvorschlägen und Stellenangeboten jetzt noch 10 eigene bewerbungen alles in allem komm ich dann auf 10 die WOCHE????
Da ich die EGV nicht unterschrieben habe kann ich dann meine bewerbungs aktivitäten auf die unseriösen Angebote einstellen und mich richtig bewerben?????????
EGV-VA ist beim SG, allso die erste, das ist jetzt die Zweite nur zur info dürfte in 4 wochen ca. ein ergebniss geben
 

Anhänge

lomi

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Feb 2010
Beiträge
65
Gefällt mir
14
Hallo an alle will mir keiner ein bischen was zu dem VA sagen:confused:
 

Cairol

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Apr 2009
Beiträge
112
Gefällt mir
15
Guten Morgen :icon_pause: ,
also wegen den VA brauchst du dir erstmal keine Sorgen zu machen, der ist ja nicht sanktionierbar, daß weiß ich aus eigener Erfahrung hier in Bayern, wo Vater Staat ja hier und da hart umgeht mit seinen Bürgern ( Texas der BRD ). Wegen der anderen Sache, den ganzen "Vermittlungsvorschlägen" wo du dich bewerben sollst, ist das wiederum anders, da mußt du leider reagieren, dieses Phänomen scheint wohl langsam Schule zu machen, weil bei einen Freund von mir der ebenfalls das so durchgezogen hat wie ich, wurden dann auch massenweise Stellenangebote mit der Post geschickt wöchentlich. Um den Druck sogar noch zu erhöhen, wurde ihn der Antrag auf Bewerbungskostenerstattung abgelehnt, weil es ein pauschalierter Antrag war und Tintenpatronen dort nicht berücksichtigt werden ebensowenig wie die Quittungen vom I-Cafe.

Also wegen den Bewerbungen würde ich folgendes machen, die Stellenangebote nicht ignorieren, darauf bewerben, die Anschreiben auf den Rechner gespeichert lassen und Kopien von den Anschreiben aufbewahren, Einzelverbindungsnachweise für evtl. Telefonate mit den Firmen aufbewahren, einen nicht pauschalierten Antrag auf Erstattung der Bewerbungskosten anfordern und auf diesen bestehen mit den Hinweis auf die Kosten die dir entstehen und den Geldmangel ( Paßfoto, Tinte, Papier, Reperaturkosten und Zeitaufwand ). Besonders das Speichern und Aufbewahren der Anschreiben wird wichtig sein, weil dein FM später einfach behaupten kann, du hättest dich nie beworben und währest somit sanktionierbar, hab ich hier auch schon erlebt bei uns.
Die Bewerbungskosten die erstattet werden belaufen sich übrigens auf 270,- EUR pro Kalenderjahr ( 5,- EUR pro Bewerbung ), da ist mehr als eine Tintenpatrone für den Drucker drinn :icon_wink:
 
E

ExitUser

Gast
Hallo und moin zusammen,

Erstmal Respekt lomi !!!! :icon_daumen:

Ich kann als Frischling eigentlich recht wenig zur deiner Unterstützung
beitragen, vielmehr verfolge ich deinen Beitrag mit viel Aufmerksamkeit.

Auch ich werde mich nicht knechten lassen. :icon_evil:


Ich bin ja seit 01.02.2010 nun erwerbslos seit dem Zeitpunkt bekomme ich für uns beide (Freundin u.ich) zusammen ca. 400 euro obwohl sie nur noch auf 401 basis arbeitet.Dagegen wurde ja auch widerspruch eingelegt aber da ich mich gewehrt habe dauert die Bearbeitung immer noch an.Meine Anwältin meinte die nutzen da ihre möglichkeiten voll aus mit dieser 6 monats frist.Seit dem 01.06.2010 bekomm ich jetzt gar nichts mehr weil mein weiter Bewilligungs Bescheit bis gestern noch nicht bearbeitet war.Das machen die mit voller absicht um die die sich wehren ausbluten zu lassen hab ich das gefühl.Das bedeutet bis heute muss ich schauen wie ich über die runden komme.Aber heute siehe da, liegt der Bewilligungs Bescheit im Briefkasten und kommischer weise bekomme ich jetzt nicht mehr 400 euro sondern 1500.Es wird aber jetzt direkt sanktioniert um 30% ca. 100euro mit der Begründung das ich den Ein-euro job nicht gemacht habe.Das Schreiben kann ich hier rein stellen wenn es gewünscht wird.
Also rein informative würde mich mal folgendes interessieren:

* Werdet ihr / wurdet ihr… ( Freundin und du ), als BG veranlagt?!
* Wie kommen die auf 1500 Euro ?! ist das eine einmal Zahlung der Rückstände?
* Wie hoch ist / war…. die dir Tatsächlich zugesprochene Leistung?

Es wundert mich doch sehr das hier im Forum niemand auf dem Sachverhalt das du jetzt anstatt 400 €…. 1500 € zugestanden bekommst. Damit ließe es sich selbst bei -30% noch Verhältnismäßig gut leben.

Ich kann mir deswegen auch nicht erklären das 30% von 1500€ ca. 100€ sein sollen, selbst wenn ich die 1500 € zu gleichen teilen unter euch aufteile, wären -30% auf dich bezogen ca. 225 € die die Arge DIR vorenthalten würde, dennoch blieben Dir nach Aufteilung 525€ Über.

Also irgendwie kann ich das nicht nachvollziehen was da läuft / gelaufen ist.

Ich stelle mal nen vergleich ein, alle werte über den Daumen Gepeilt.

Also meinen möglichen Bescheid den ich ja noch nicht habe… Könnte so aussehen:

345€ (Grundabsicherung)
160€ ( Anspruch aus zusätzlichem Leistungsanspruch aus dem abgelaufenen ALG1)
350€ (Ein Personen Haushalt zB. Richtlinienwerte, Landkreis Celle)
24€ (Heizkosten wurden nach §12 Abs. 6 des Wohngeldgesetzes maximal 24 Euro pro Haushaltsmitglied gewährt).
-----
879€ (Die mir zustehen könnten vorausgesetzt ich bilde keine BG mit meiner Freundin)

Deine Berechungsgrundlagen wären doch gewesen :

690€ ( Zwei Personen )
434€ ( Miete zwei Personen Haushalt ( BG) zB. Richtlinienwerte, Landkreis Celle )
48€ (Heizung zwei Personen.)
-----
1172 ( Gesamt für euch beide )

Wie kommen die denn auf 1500€ ?

Nunja.. ich muss es nicht verstehen, iss auch schnuppe, hat mich persönlich halt nur interessiert.

Wenn jemand nen Link hat an dem man selbst seine Berechung tätigen kann… dann bitte her damit.

Es wurde bisher kein Profesionelles Profilling durch geführt!
Ich habe bis heute kein Geld(Leistungsbescheit) bekommen seit meine Freundin am 01.07.10 eine Vollzeit Stelle bekomen hat.
Ich habe bis heute keine EGV unterschrieben.
Das einzige was die ARGE weiss ist das ich zuletzt als Versicherungfachmann tätig war.

Bei mir wurde umgehend ein Profilling durchgeführt und das sogar noch bevor ich den Antrag auf ALG 2 in der Leistungsabteilung abgeben hatte… ergo.. ein Armutszeugnis der hiesigen Arge.

Kann man den davon ausgehen, dass du oder deine Freundin, die Arge davon in Kenntnis gesetzt haben und die auch wissen dass sie wieder voll Arbeitet?!

Wenn JA… wurde sie angeschrieben und dazu angehalten dinge wie Verdienstnachweis / Kontoauszüge usw…… vorzulegen ?

Solange sie bei dir wohnt bzw… ihr weiter eine BG bildet, müssen die Ansprüche ja neu berechnet werden.


Schaut es euch selber an mir fällt dazu nichts mehr ein.
Eine frage hätte ich doch,wie im Anhang zu sehen Wollen sie zu ihren ganzen Vermittlungsvorschlägen und Stellenangeboten jetzt noch 10 eigene bewerbungen alles in allem komm ich dann auf 10 die WOCHE????
Oky.. in der dir zugestellten EGV via AV steht geschrieben das du 10 Eigenbemühungen im MONAT machen sollst, ich weiß nicht wie du auf 10 Eigenbemühungen in der Wochen kommst.
Das würde ja Vorraussetzen das DIE dir zusätzlich ca. 7 Angebote in der Woche zustellen, hab ich da was überlesen ?!

Aber jetzt mal Butter bei die Fische, hast du es jemals in Erwägung gezogen ( und ich denke diese Möglichkeit besteht durchaus ), zusammen mit deinem SB eine EGV zu verfassen mit der ihr beide leben könnt ?

Seit Eins und Eins (Werbung hab Dank), weis ich das Vertrag ja von Vertragen kommt ;)

Unter Mitwirkungspflicht verstehe ich unter anderem aber auch…, dass ich von meinen Rechten gebrauch mache DARF und die Kondition der EVG mitbestimme, so das letztendlich fragen zur Vertragsfreiheit erst gar nicht aufkommen.

Angesichts dessen das du schon seit Januar mit denen rum machst und bis heute nicht wirklich weiter bist… nunja.. wie soll ich sagen..

Auch ich werde mich nicht knechten lassen, auch ich werde nicht klein bei geben, auch ich werde mit denen Schlitten fahren (WENN ES SEIN MUSS BIS AUF`S BLUT !), wenn es nötig ist.

Was recht ist muss Recht bleiben.:icon_party:

Gruß und cu
 

lomi

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Feb 2010
Beiträge
65
Gefällt mir
14
Hallo um dir das leichter zu erklären.

Ich war vor der Erwerbslosigkeit Selbsständig und meine Freundin war auf 420 Euro angestellt und da vor auch Selbstständig. die Arge ist dann hergegangen und hat die Alten Brutto Provisionsabrechnungen für netto genommen und mir dann nur ca. 400 euro zugestanden. Damit bin ich direkt zum Anwalt, die dann auch direkt ein Schreiben an die Arge geschikt hat.
Dazu must du wissen das wir auch beide Privat Krankenvers. waren und die uns dann 140 Euro pro Person zahlen mussten.
Wie ich jetzt weiss müssen sie sogar den ganzen Beitrag übernehmen(250 euro pro person ).
Zu den 1500 euro kann ich dir sagen, als meine Freundin ihre Selbstständigkeit aufgegeben hat und in ihren alten Beruf auf 420 Euro zurück ging musten sie den Leistungsbescheit ändern und dann kommen die 1500 da raus.
Die haben sie aber nur ein mal gezahlt dann nur noch 1300 wegen Sanktion und dann hat meine Freundin eine Vollzeitstelle bekommen
Die ARGE hat sich bis heute geweigert:
1.Die ausstehenden Leistungen der ersten 5 mon. wo sie die Provision als netto genommen haben zu Erstatten.
2.Die Kosten der Krankenvers. wo ca. 110 euro pro Person fehlen zu Erstatten, und auch nach aktuellen Leistungsbescheit nicht Gezahlt werden obwohl es ein urteil dazu gib und es schon moniert wurde.
Ach, um den SB nicht zu vergessen, der weiss was er mit Leuten machen muss wenn sie die EGV mit Ein-Euro-Job nicht unterschreiben. Denkt er!
Der will nicht das ich bei der EGV mit entscheide hat er mir gesagt.
Ergo blieb mir nur der weg zum SG das jetzt darüber entscheidet.
Achso du hast schon richtig erkannt zu den 10 Eigenbemühungen im Monat kommen jede woche noch min.5 schwachsinnige Vermittlungsvorschläge und oder Stelleninformationen.
Wegen BG hat ich noch nicht die Zeit mich zu kümmern das steht als nächstes nach den Urteilen an.
Kontoauszüge wollen sie auch immer noch haben das ist auch ständig ein streit thema
 
E

ExitUser

Gast
Moin Moin.


Ach, um den SB nicht zu vergessen, der weiss was er mit Leuten machen muss wenn sie die EGV mit Ein-Euro-Job nicht unterschreiben. Denkt er!
Der will nicht das ich bei der EGV mit entscheide hat er mir gesagt.
Ergo blieb mir nur der weg zum SG das jetzt darüber entscheidet.
Was der gute Mann glaubt machen zu müssen… oder will…. kann dir doch Peng egal sein, ich belese mich grade ( hier ) wie denn so ne eigene EGV aussehen sollte.

Wegen BG hat ich noch nicht die Zeit mich zu kümmern das steht als nächstes nach den Urteilen an.
Kontoauszüge wollen sie auch immer noch haben das ist auch ständig ein streit thema
Muss oder kann man den davon ausgehen das die Arge bereits Einsicht in die Belege verlangt und von dir nicht oder dann doch bekommen hat? Ansonsten wäre dies ja kein ständiges Streitthema, um das vorlegen ( zur einsicht ) wirst du bzw. ihr als BG nicht drum rum kommen.


Ich hab bei meinen Erstantrag auch die letzten drei Monate vorlegen müssen, die sind losmarschiert und haben davon ohne mein Einverständnis Kopien gemacht USW.. Mehr darüber ( Hier ).

 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten