Die Ruhe vor dem Sturm

OneCrossEach

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
29 Juni 2015
Beiträge
11
Bewertungen
0
Hallo,

erst einmal vorweg Ihr leistet hier eine tolle Arbeit, seit 2 Monaten verfolge ich das Forum als Gasthörer und habe mich nun zur Registrierung entschieden um auch mit meinen Erfahrungswerten einen Beitrag zu leisten.

Long Story Short

Wohnung bezogen => 2monate später alg2 beantragt,KDU eingereicht => Mitteilung erhalten das die Miete nicht angemessen ist und kostensenkende massnahmen drohen.

Meine Frage ist nun wie reagiere ich richtig. Habe inzwischen ein Schreiben verfasst das ich nur Skizzieren möchte um eventuelle unerwünschte Mitleser nicht aufzuschrecken.

Fakten,Fakten,Fakten

Laut bemessens Grundlange 28% über der angemessen Bruttowarmmiete.
Laut Mietspiegel 5% unterhalb der durchschnittlichen Bruttowarmmiete.
Die erste ordentliche Kündigung der Wohnung ist erst in 10 Monaten möglich(vertraglich festgehalten).


Folgende ausnahme Reglung die mein Bearbeitervorschlägt könnte greifen allerdings nur bei Mieten die nicht mehr als 10% überhalb der angemessenen Bruttowarmmiete liegen.
<<Personen, die in absehbarer Zeit kostendeckende Einkünfte erzielen>>

Ebenfalls soll ich eigenbemühungen nachweisen indem ich
a) eine geringfügige Beschäftigung anstrebe
b) untervermiete
c) den Vermieter bitte miete zu senken.


Skizze meines Schreibens:

unangemessenheit der miete nicht nachvollziehbar bitte um einzelfall prüfung => argument und nachweise mietspiegel

absehbarer Zeit kostendeckende Einkünfte
=> argument berufliche erfahrung und qualifikation sowie verweis auf stellenangebote auf dem lokalen arbeitsmarkt

a) informiert und bekannte gefragt ob geringe selbstständige beschäftigung möglich ist (aber in der kürze der zeit natürlich noch keine einkommen erzielt)
b) aktuelle bewerbungsverfahren würden durch untervermietung gefährdet
=> nachweise gesetzes auszüge
c)vermieter nicht persönlich erreichbar,verwaltung verweigert kontaktdaten und verneint mietminderung

ich weiß das der Ärger erst noch richtig losgeht und ich dann mit meinen nachweißbaren eigenbemühungen argumentieren muss. Ich möchte aber gerne zunächst (6 monate??) den vollen satz erhalten und möchte dem amt nicht zuviel informationen geben um später gegen meine bemühungen zu argumentieren. Allerdings auch nicht zu wortkarg sein so das schon jetzt gekürzt wird.

Ich bedanke mich schon jetzt für eure beiträge/erfahrungwerte und werde euch über den weiteren verlauf des vorgangs natürlich informieren.


lg
Kreuzigung oder Freispruch ?

PS:
entschuldigung für die Rechtschreibung
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.202
Bewertungen
3.433
Ein Schreiben ist schon richtig. Betreff: stellungnahme zur Kostensenkungsaufforderung.

Skizze meines Schreibens:

unangemessenheit der miete nicht nachvollziehbar bitte um einzelfall prüfung => argument und nachweise mietspiegel

Die haben eigene Werte. Diese anzufechten kann man erst später, vor Gericht, wenn KDU bereits gesenkt werden.

absehbarer Zeit kostendeckende Einkünfte
=> argument berufliche erfahrung und qualifikation sowie verweis auf stellenangebote auf dem lokalen arbeitsmarkt

Ein Argument wäre wohl ein Arbeitvertrag.

a) informiert und bekannte gefragt ob geringe selbstständige beschäftigung möglich ist (aber in der kürze der zeit natürlich noch keine einkommen erzielt)

Siehe oben

b) aktuelle bewerbungsverfahren würden durch untervermietung gefährdet
=> nachweise gesetzes auszüge

Hier wird das JC sicher ungerührt bleiben

c)vermieter nicht persönlich erreichbar,verwaltung verweigert kontaktdaten und verneint mietminderung

Dein Problem, ein Argument wäre lediglich eine tatsächliche Mietsenkung
Deine Einwände können sein, z.B gesundheitliche Probleme, Umzug unwirtschaftlich, keine günstigere Wohnungen vorhanden
 

OneCrossEach

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
29 Juni 2015
Beiträge
11
Bewertungen
0
mmh sprich wenn ich keine fruchtbaren Eigenbemühungen nachweisen kann wird die KDU schon jetzt der Beitrag gesenkt? Und ich bin verpflichtet mir einen Untermieter zu suchen sonst wird ebenfalls Beitrag gesenkt?
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.202
Bewertungen
3.433
mmh sprich wenn ich keine fruchtbaren Eigenbemühungen nachweisen kann wird die KDU schon jetzt der Beitrag gesenkt?
In 6 Monate. Das muss auch im Schreiben stehen.

Und ich bin verpflichtet mir einen Untermieter zu suchen sonst wird ebenfalls Beitrag gesenkt?
Niemand ist verpflichtet, einen Untermieter zu suchen bzw. die Wohnung mit jmdn teilen..

Dem JC ist es eigentlich egal, wie Du das Ziel erreichst, die Kosten zu senken. Kein Vermieter wird die Kosten um 28% reduzieren.

Was Du versuchen kannst: zu beweisen, dass keine günstigere Wohnung zu finden ist
 

OneCrossEach

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
29 Juni 2015
Beiträge
11
Bewertungen
0
Ok Danke,

nein in dem schreiben steht nix davon das erstmal 6 monate gewährt wird, es ist schlechte formatiert seitenzahlen doppelt oder fehlen. Es wird sofort mit umzug gedroht und auf ein darlegung der ergebnisse der eigenbemühung in 10 tagen gepocht(das schreiben kamm vor 4 tagen).

Ok sprich ich werde wirklich mein antwort auf die zwar fruchtlose argumentation mit dem arbeitsmarkt beschränken und wie gefordert mit teilen das keine senkung der miete durch den vermieter erfolgt. Aber nicht viel mehr !!!

Ich habe auch bisher nur einen vorläufigen bescheid für den gesamten alg2 antrag erhalten für 3 monate und nun halt dieses schreiben auf dem ich auf die unangemessenheit hingewiesen werde mit dem entsprechenden hinweis auf eigenbemühung sonst umzug oder kürzung.

Also wirklich nur ein schlecht aus Textbausteinen und eigenformulierungen zusammen gestückelter versuch mich zu angaben zu bewegen die eine rückwirkende neuberechnung des vorläufigen bescheides ermöglichen und um druck aufzubauen. Zufälliger weise ist 4 tage nach dem termin auch gleich ein gespräch über meine berufliche zukunft angesagt xD , die nette dame am empfang (bei der antragsstellung) konnte ich noch gut abwehren und hab eine relativ "humane" eingliederungsvereinbarung ausgehandelt (sprich die weit unter meinen selbstständigen ohne druck vom amt bemühungen liegt)

schon mal danke, hab morgen noch ne beratungstermin bei nem kirlichen verein werde wenn es neue erkenntnis gibt dies hier kundtun !
 

OneCrossEach

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
29 Juni 2015
Beiträge
11
Bewertungen
0
So hier das versprochende Update.

Die Beratungsstelle war auf erschreckend freundlichen veraltetem Informationstand (vlt weil man auf dem einzigen rechner grade nach neuen handy verträgen recherchierte als sich zu informieren). Aber der kostenlose Kaffee den man auf Nachfrage bekam war lecker. Neben Geschichten über Söhne und Geschwister gabs auch nicht viel mehr Informationen (ignoriert man mal die falschen).

Werde mich also auf Grund euer Ratschläge weiter durch Wursteln :)

:danke:
 

Wutbuerger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
4.806
Bewertungen
2.357
Vermute die 10% stammen aus dem Sicherheitszuschlag der gemäß BSG zum WoGG§8 bzw WoGG§12 zu rechnen ist .
Argumente gegen Umzug wären auch der Lebensmittelpunkt , Unwirtschaftlichkeit bei Umzug etc.
Ich habe den Fall das ich eine Wohnung in Aussicht habe mit ca 390 Bruttokalt wo man mir schreibt wäre 50 Euro über dem Satz und Umzug verweigert .
Jetzt habe ich Übernahme der Maklerkosten beantragt , weil Wohnungssuche ist schwierig .
Beabsichtigst du eine selbstständige Nebentätigkeit könntest du natürlich ein Arbeitszimmer oder so als Kosten aus den KDU rausrechnen und von den Firmeneinnahmen zahlen .
 
Oben Unten