Die Präsidenten Wahl in den USA (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
E

ExitUser0090

Gast
Trump war bereits 2015 zu Gast bei Alex "INFOWARS" Jones. Jaha! Das verlinkte Gespräch kann man sich ruhig mal anschauen. Wenigstens geht es mit Trump als Präsident unterhaltsam in den Untergang. :biggrin:

Der dazugehörige Artikel:

Der Präsident der USA im Infowar: Wenn eine Medienlandschaft den Knall nicht hört
Donald Trump war im November 2015 zu Gast bei Alex Jones. Vielleicht empfiehlt es sich diesen Satz noch einmal zu lesen, aber an seinem Inhalt ändert sich nichts. Fest steht: Ein Mann, der ein Jahr später zum 45. Präsidenten der USA gewählt worden sollte, hat Wahlkampf in einem Medium gemacht, das wie kein anderes für einen Journalismus steht, wie ihn die großen Medien kaum mehr verachten könnten. Infowars, das ist, um den Kampfbegriff zu verwenden, sozusagen das Epizentrum der Verschwörungstheorien.
https://heise.de/-3509005

Lesenswert!

Edit: Nicht löschen @curt. :bigsmile:
 

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.404
Bewertungen
15.999
E

ExitUser

Gast
Mit Tillerson als AM scheint sich die neue Richtung in der US-Außenpolitik zu zeigen - eher Arrangement mit Russland-eher chinakritisch-für das demokratische Taiwan.

Das ärgert hierzulande die herrschende Klasse - wollte man/Frau doch mit der Wunschkanidatin Clinton gegen Russland aufmarschieren. Jetzt muss sich das großmerkelianische EU-Reich neu sortieren..

Das russische Hackerangriffe auf demokratische Server stattfanden, bezeichnet Trump zurecht als 'lächerlich' - dieser Hacker- Vorwurf ist einfach 'postfaktisch' + soll 1. von dem kompromitierenden Inhalt der Mails ablenken, 2. gehört zur antirussischen Medienmobilmachung -auch hierzulande.
 

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.404
Bewertungen
15.999
Gut, dass wenigstens einer schon die Beweise geprüft hat. Nicht, dass das wie bei der lieben Lisa läuft. :biggrin:

Aber ich denke, dem Wladi passiert nix mit seinen Freunden, dem Gerd, dem Donald und dem einen oder anderen Beifang.
 
E

ExitUser

Gast
...hat sich schon neu sortiert, das großmerkelianische Reich: Aufrüstung bis zur Halskrause-sich jetzt als Führungsmacht +moralische Instanz des Westens sich aufspielend+die dementsprechend , vom Größenwahn umjubelte Forderung Merkels an die neue US-Regierung 'westliche Werte' einzuhalten.

Dazu 'Red Scare' antirussisch inspirierte Halluzinationen, wie die postfaktische Behauptung von der russischen Internet Bedrohung. Plus verlogene 'Empörungsrhetorik' über russisches Agieren in z.B. Syrien.

---ergänze - war nach Auskunft eines Wikileaker ein Insider, der die Mails der US-Demokraten geleakt hat-von wegen russischer Hackerangriff...an diesen habe ich sowieso nie geglaubt: eben Bullshit.
 
E

ExitUser

Gast
Habe die -auch von deutschen Eliten + deren Medien gesponsorte(der Raketenspinner McCain !) russophobe Lobby in den USA unterschätzt-so muss Trump wohl auf die Verständigung mit der russischen Förderation verzichten: so die aktuelle Forderung nach 'Rückgabe' plus nukleares Wettrüsten...
 
E

ExitUser

Gast
Sehe im Angriff auf Syrien Trumps Kursschwenk hin zu den antirussischen US-Eliten bestätigt...s.o.
 
E

ExitUser

Gast
Ein US-Präsident bleibt doch ein US-Präsident: genau wie Obama führt Trumps erste Auslandsreise nach Saudi-Arabien. Während Obama damals während der
Finanzmarktkrise nach saudischem Geld bettelte, bringt Trump diesmal einen Koffer voll Waffen in die islamistische Diktatur.
Nebenbei, die Niederlassungen der Deutschen (Bayer, BASF, Deutsche Bank etc.) in den USA spendeten mindestens 3/4 ihrer Wahlkampfunterstützung damals Trump: laut der Veröffentlichungspflicht in den USA.
Von wegen 'Russland-Connection'! ...
 
E

ExitUser

Gast
Diese Halluzinationen+Fakes-auch in den hiesigen Medien - über ein Russiagate: kommt mir vor wie ein wirres Gebrabbel entsprungener Irrenhäusler: So Leute wie Chuck Schumer oder der hierzulande gefeierte Polit-Spinner McCain, kaum zu glauben das solche Figuren in der Politik sind - schlimmer noch als Trump...
 
E

ExitUser

Gast
Die Pöbeleien der hiesigen herrschenden Klasse und den von ihnen beherrschten Medien gegen Trump sind Ausdruck dafür das der bislang verdeckte Kampf des deutschen Euro-Reiches um die Vorherrschaft des Westblocks in einen offenen Kampf übergegangen ist. Das 'Verhalten' Trumps bietet sich dafür dankbar an...
 
E

ExitUser

Gast
Nachdem im Heute-Journal im Kommentar zum G7 Gipfel Trump als 'Narr' bezeichnet wurde + die US-Bürger zum Regime Change aufgefordert wurden wird erkennbar das die hiesige herrschende Klasse die Trump-Opposition eben zwecks Regime Change sponsort...der mißliebige, die deutschen Machtinteressen tangierende Trump soll eben weg. Die US Opposition-die die etablierte Oligarchie+die Russenwahnspinner sind deutschfreundlich + machen sich zum nützlichen Idioten deutscher Machtpolitik.
 
E

ExitUser

Gast
...und jetzt das Klimagequake der Zudieseler und des Braunkohleumweltschweins Deutschland. Als ob im Kapitalismus 'Klimaschutz' mehr sein könnte als wohlfeile Propaganda...und Mensch,der sich hinter seinen negativen Bewertungen versteckt hat wohl Angst wegen fehlender Gegenargumente ?
 
E

ExitUser

Gast
Heute die Anhörung - was für ein abstruses Theater ! Es geht um die die Bitte Trumps an Comey, einen Tag nachdem er Flynn entlassen hatte, die Sache jetzt gut sein zu lassen. Die Flynn - (nebenbei ein Militär und Russenfresser alten Schlages)- Angelegenheit ist ein Beispiel für wahngesteuerte Hexenjagd nach Mc Carthy Stil...
 
E

ExitUser

Gast
Anhörung genau wie ich schrieb. Substanzloses Gerede von Comey-Belege konnte er nicht liefern. Neu, das er es war, der an die Presse leakte. Nebenbei was für ein FBI Chef, der sich 'unwohl' bei Gesprächen mit Trump fühlte. Was für verkommenes, dümmliches Weichei ist Comey an der Spitze einer Behörde die sich mit der Verfolgung von abartigen Serienkillern, organisierter Kriminalität etc beschäftigt. Da hat Trump mit der Entlassung dieses 'Showboats' mal recht gehabt ! Klar aber auch das die hiesigen Medien den unliebsamen Trump mit dem unliebsamen Putin prügeln. Propagandistisch eine 'Win-Win' Situation.
 
E

ExitUser

Gast
Höre aktuell nichts mehr von 'Russiagate'-Halluzinationen in den hiesigen Propagandamedien.


Die deutsche Angst, das sich Trump mit Putin arrangieren könnte, hat nach dem US -Kriegskurs in Syrien + den Waffenlieferungen an die Ukraine nachgelassen - jetzt gehts mehr um die 'Wirtschaft'...
 
E

ExitUser

Gast
Habe bestimmt nichts für 'Kluxer' + ähnliche Politspinner übrig - aber wenn der bekannte Antisemit Jakob Augstein aktuell vom 'Nazi-Terror' in den USA spricht + Trump als Protagonist einer rechten Revolution, so ist das doch ein weiterer grotesker, dümmlicher Kokolores aus seinem Munde.


Nebenbei: der Konflikt um den Abbau des Denkmals von Robert E. Lee - dem Gegenpart zu Ulysses B. Grant im 'Civil War'- schwelt schon seit langem in Charlottesville. Lee war mit Sicherheit kein üblerer Finger als Tecumseh Sherman - der Nordstaatenschlächter.
 

Texter50

Super-Moderation
Mitglied seit
1 März 2012
Beiträge
7.685
Bewertungen
8.831
Dann ließ bitte mal nach, was White Pride und ähnliche Gruppierungen da so von sich geben.
Nazis in USA - das ist ein Fakt. :peace:
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten