DIE NORDDEUTSCHE Verzichten Sie auf Hartz IV oder kennen Sie jemanden (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

wolliohne

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.321
Bewertungen
831

jimmy

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Dezember 2009
Beiträge
3.161
Bewertungen
626
In dem Thema von Martin Behrsing habe ich´s schon nicht verstanden: Wie soll das 'verzichten auf H4' genau funktionieren? Wovon leben diese Menschen?

Klar, wegen 30€ Aufstockerleistung würde ich mir keinen Stress mit dem JC machen. Dann lieber Schwarzarbeit und den Rest so reinholen.
 

ladydi12

Super-Moderation
Mitglied seit
22 Juli 2006
Beiträge
2.842
Bewertungen
612
Hallo wolliohne,

so lassen sich die von der Regierung und der Bundesagentur gegen Arbeit erwünschten Einspareffekte auch erreichen und die SGB2-/SGB12- Leistungen entsprechend absenken.:cool:.

Wie war das doch noch mal gleich...:icon_kinn: da war doch mal was von neuer Regelsatzberechnung und erneutem Verfassungsgerichtsurteil, diesemal aufgrund einer Vorlage des Sozialgerichts Berlin.... oder irre ich mich da nun ganz...:icon_kinn:
Mir scheint, daß da wieder neue Machenschaften der Regierung gegen die Armen im Lande im Gange sind :icon_kinn:

Evtl. lautet da die Devise:
"Die können ja dennoch mit wenig geld auskommen, also sind die Regelsätze immer noch viiieeeelll zu hoch und wir haben da noch jede Menge Einsparpotenzial", was wohl auch durch ein Gutachten der Ruhr-Universität Bochum bestätigt wird, wie hier im Forum schon einmal erwähnt.
Wovon die Leute in dem Zeitungsartikel allerdings dann leben würde mich auch sehr interessieren:icon_kinn:

meint ladydi12
 
E

ExitUser

Gast
Wie das geht wollen die meisten hier doch gar nicht wissen....

Ich habe es eine zeitlang gemacht, gute 2 Jahre, und auf ALGII verzichtet. Nächstes Jahr werde ich wohl wieder einen nennenswerteren Anspruch haben, und ich bin schwer am überlegen ob ich nicht doch drauf verzichte weil ich klar kam.

LG von B.
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.719
Bewertungen
2.106
Wie das geht wollen die meisten hier doch gar nicht wissen....

Ich habe es eine zeitlang gemacht, gute 2 Jahre, und auf ALGII verzichtet. Nächstes Jahr werde ich wohl wieder einen nennenswerteren Anspruch haben, und ich bin schwer am überlegen ob ich nicht doch drauf verzichte weil ich klar kam.

LG von B.

Ich kenne einige, mich eingeschlossen, die aufgrund der Freibeträge Anspruch auf ca. 20 Euro hätten und dadurch die GEZ frei.

Die tun sich aber das Theater nicht an.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo Ela1953,

ausser meinen Haushalt kenne ich noch einige die sich das auch nicht (mehr) antun wollen...eigentlich alles Aufstocker, und kl. Selbstständige.

Ich kenne einige, mich eingeschlossen, die aufgrund der Freibeträge Anspruch auf ca. 20 Euro hätten und dadurch die GEZ frei.

Die tun sich aber das Theater nicht an.
LG von B.
 

jimmy

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Dezember 2009
Beiträge
3.161
Bewertungen
626
Für 20€ würde ich das auch nicht tun. Aber aus der Überschrift lässt sich kein Rückschluss auf die Höhe der Leistungen ziehen. Um wie viel Geld geht es nun? Gesamte Leistung oder nur 20€?
 
E

ExitUser

Gast
Eben, damit kann man gut belegen das der Hartz4 Satz zu hoch ist, weil 3,9 Millionen auch mit weniger leben können.
Nein, denn es handelt sich fast ausschließlich um Aufstocker, die durch ihr Einkommen mehr haben als den Alg-II-Satz. Sie lassen sich um die Freibeträge bescheißen.

Genaue Zahlen werden da wohl kaum zu ermitteln sein.
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.613
Bewertungen
2.631
In dem Thema von Martin Behrsing habe ich´s schon nicht verstanden: Wie soll das 'verzichten auf H4' genau funktionieren? Wovon leben diese Menschen?

Klar, wegen 30€ Aufstockerleistung würde ich mir keinen Stress mit dem JC machen. Dann lieber Schwarzarbeit und den Rest so reinholen.

Schön wenn man das dann kann.... ich kenne auch SGB II Bezieher mit "drölf Kindern".... die nebenbei Malerarbeiten erledigen..... und oft mehr haben dürften als ein "normaler" Maler-Geselle....

Was ist aber mit denen, die ihre finazielle Situation nicht "optimieren" können (krank oder behindert)?
 

Kleeblatt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 März 2008
Beiträge
2.451
Bewertungen
845
"Verzichten sie auf Harzt IV oder kennen sie jemanden ..."

Als nächstes kommt dann vielleicht noch die Frage "Wie gleichen sie das aus, - mit Schwarzarbeit ?"

Ja, klar doch, da kommt sicherlich gar keine Nachfrage dieser Art ...

Hätte man diesbezüglich keine Nachfragen dann KÖNNTE man ja auch mal ´ne Umfrage starten. KÖNNTE !

Für wie dämlich werden die Menschen eigentlich von denen in den Presseschreibstuben gehalten ?
Dann noch mit Namen und Adressen bitte ...
:icon_dampf:
 
S

Snickers

Gast
@Kleeblatt

Verzichten sie auf Harzt IV oder kennen sie jemanden ..."

Als nächstes kommt dann vielleicht noch die Frage "Wie gleichen sie das aus, - mit Schwarzarbeit ?"
Gut, noch Jemand der das durchschaut hat!

:danke:
 
E

ExitUser

Gast
..sagen wir es mal so, diejenigen die ich kenne haben keine Zeit zum schwarzarbeiten oder es liegen krankheitsbedingte Gründe vor, die es schlicht unmöglich machen ein "mehr" an Arbeit zu leisten. Da geht es nur mit einsparen, selbstmachen, Verzicht, ein Netz aus Freunden, Familie die einiges kompensieren können.

LG von B.
 

Kleeblatt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 März 2008
Beiträge
2.451
Bewertungen
845
DieFrettchen
...
Da geht es nur mit einsparen, selbstmachen, Verzicht, ein Netz aus Freunden, Familie die einiges kompensieren können.
Na ist doch ´ne tolle Begründung um die Regelsätze nicht weiter zu erhöhen und vor allem mal öfters und genauer die Kontoauszüge der Betroffenen zu durchforsten ...

Denn - ein Netz aus Freunden - Familie - die diesen Einkommensausfall kompensieren, - tja, dann bitte für die bereits in Harzt IV - Hockenden weiterhin sanktionen und niedriger regelsatz.
Wird schon irgendwo so kompensiert, das dann das BV erfG auch sagen kann"- nicht EVIDENT zu niedrig - gibt noch Freunde und Familie".

Nöö, gehen gar nicht nach hinten los, solche Aussagen, gar nicht. :icon_neutral:
 
E

ExitUser

Gast
das ist die andere Seite, eben die ELO Sicht. Nach den "anderen" 3 bis 5 Millionen die verzichten fragt niemand....

Na ist doch ´ne tolle Begründung um die Regelsätze nicht weiter zu erhöhen und vor allem mal öfters und genauer die Kontoauszüge der Betroffenen zu durchforsten ...

Denn - ein Netz aus Freunden - Familie - die diesen Einkommensausfall kompensieren, - tja, dann bitte für die bereits in Harzt IV - Hockenden weiterhin sanktionen und niedriger regelsatz.
Wird schon irgendwo so kompensiert, das dann das BV erfG auch sagen kann"- nicht EVIDENT zu niedrig - gibt noch Freunde und Familie".
LG von B.
 

Kleeblatt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 März 2008
Beiträge
2.451
Bewertungen
845
DieFrettchen
das ist die andere Seite, eben die ELO Sicht. Nach den "anderen" 3 bis 5 Millionen die verzichten fragt niemand....

LG von B.
Das diese deine Aussage so nicht richtig ist weißt du doch selber.
Einerseits befinden wir uns hier nicht umsonst im "Elo-Forum" und desweiteren wird doch gerade seitens der Politiker gerne auf diejenigen Bürger verwiesen welche du oben beschreibst.

Es verzichten immer mehr Bürger in diesem Lande auf Vieles.
Einige jammern wirklich auf sehr hohem Niveau "ich kann mir nur noch 1 Mal Urlaub im Jahr leisten" oder "ich muß meinen Wagen jetzt länger als 3 Jahre fahren" ect. pp.
"Verzicht" hat viele Seiten, - je nachdem wen man da fragt.

Von denen aber sprechen wir hier beide wohl eher nicht.

Wenn man aber fragt weshalb genau diejenigen welche du oben benennst, ihre berechtigten Ansprüche aufgrund von Bedürftigkeit TROTZDEM NICHT einfordern und du solche Aussagen wie in meinem Zitat machst, dann ergibt sich für Diejenigen, welche ihre berechtigten Ansprüche wahrnehmen MÜSSEN logischerweise daraus ein politischer Umkehrschluß.

Diesen Umkehrschluß habe ich darlegen wollen. Nicht mehr und nicht weniger.
WENN also Einige verzichten auf Ansprüche, - weshalb stellen dann Andere diese Ansprüche bzw. "so hohe" Ansprüche = KDU samt Regelsatz, welcher als zu niedrig "empfunden" wird ?

Wir beide wissen doch auch 2 Dinge:
1. Die Politik kürzt besonders gerne und eifrig bei denen die eben keinerlei Kompensationsmöglichkeiten haben, - keine noch so kleinen oder besch... bezahlte Tätigkeiten und Familie bzw. gut situierte Freunde.
2. Man spielt insbesondere gerade die Geringverdiener (weshalb auch immer) gegen diejenigen Bürger aus die GANZ am Ende der "Futterkette" (s.o.) stehen.

Ich finde du solltest dieses Spiel nicht mitspielen.
Man kann nicht sagen " du hast zwar 20, 30 oder mehr Jahre lang gearbeitet, bist jetzt 50 plus und stehst jämmerlich im Harzt IV herum, wirst trotz bester Bemühungen aufgrund deines Alters / Krankheit nirgendwo mehr genommen, ... ABER da gibt es noch Leute welche ARBEITEN und ebenso wenig haben".

Ich bitte dich, - was ist DAS denn für ein "Vergleich".

Bedenke, - man kann immer nur Gleiches miteinander VERgleichen, nicht aber Ungleiches. DAS allerdings betreibt bereits die Politik sattsam und ich denke das wir hier in diesem Forum nicht denselben Fehler begehen sollten untereinander.

Schau mal, - mir geht es finanziell wirklich sehr gut, aber trotzdem versuche ich mich hier - soweit es mir möglich ist - zu beteiligen. Meine Arbeit und die Arbeitszeiten geben eine persönliche Hilfe schlichtweg nicht her, daher greife ich auf dieses Forum zurück, auch weil ich Bekannten helfen möchte mit eurem Wissen und euren Erfahrungen.
Aber ich würde meine "Verzichte" niemals auch nur ansatzweise mit den echten Verzichten der Betroffenen in Relation stellen.
Ich kann mich nicht mit deiner Situation vergleichen oder mit denen der Geringverdiener oder Arbeitssuchenden und ebenso wenig kannst du das im umgekehrten Fall machen.

Wir müssen versuchen gemeinsam ! das Beste für ALLE Betroffenen zu erreichen und deshalb schaut man eben nicht danach was
Derjenige rechts, links oder unter mir "zu viel" oder "mehr" haben KÖNNTE, sondern man schaut besser nach"ganz oben", denn dort ist das Geld was "unten" permanent vorenthalten wird und weiter gekürzt / "eingespart" werden soll.
Einigen wir uns doch bitte darauf.
 

jimmy

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Dezember 2009
Beiträge
3.161
Bewertungen
626
das ist die andere Seite, eben die ELO Sicht. Nach den "anderen" 3 bis 5 Millionen die verzichten fragt niemand....



LG von B.
Zum vorherigen Beitrag: Und was machen die, die kein Netz haben? In Zeiten von Fratzenbook, twit**r & co., scheinen oberflächliche Beziehungen die Erste Wahl. Dazu passt das Video "Facebook vs. Realität"

zum aktuellen Beitrag:
Die können wir hier befragen. Einfach ein rhetorisch gut eingeläutetes Thema dazu starten. Vielleicht melden sich die die verzichten und berichten über das wieso, weshalb, warum, wie viel u.s.w.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo Jimmy,

in der Gruppe spielen Frazzi Buch und Co. keine Rolle. das sind eher die Strukturen der größeren Städte, aber nicht der Kleinen und mitteleren. Es geht vielmehr die eigenen sozialen Kompetenzen im RL umzusetzen. Von Fahrgemeinschaften, bis Nachbarschaftshilfe. Oft auch die Umsetzung von "altem Wissen".

Genauso auch das Kreativ sein in allem: Es darf nichts oder nur wenig kosten.

LG von B.
 

roterhusar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Juli 2006
Beiträge
3.336
Bewertungen
35
Mich interessiert das Motiv zu diesen Bericht!
Mich auch.
Sie wollen nachweisen, dass die Statistiken lügen.
Jedenfalls nicht stehenlassen, dass es arme Menschen gibt, die verzchten, weil sie glauben, sie würden damit anderen helfen.
 
Oben Unten