• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Die Niederländischen Regelsätze

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Thematiker*in
Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Bewertungen
693
Ein netter Bekannter hat mir einmal die Niederländischen Regelsätze zugespielt - vielen Dank. Diese möchte ich euch nicht vorenthalten.

Ups, der 2. Teil lässt sich nicht hochladen; ist ein Openoffice-Dokument das ich erst konvertieren muss.
 

Anhänge

Route66

Neu hier...
Mitglied seit
23 Aug 2009
Beiträge
222
Bewertungen
12
Ein netter Bekannter hat mir einmal die Niederländischen Regelsätze zugespielt - vielen Dank. Diese möchte ich euch nicht vorenthalten.

Ups, der 2. Teil lässt sich nicht hochladen; ist ein Openoffice-Dokument das ich erst konvertieren muss.

boaaaah ey ab nach holland :icon_daumen:
 

pigbrother

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Jun 2009
Beiträge
1.217
Bewertungen
219
Sende das mal an unsere Verantwortlichen :icon_daumen:
 

wizard99

Neu hier...
Mitglied seit
24 Aug 2010
Beiträge
13
Bewertungen
1
Jetzt müsste man noch wissen wie die Lebenshaltungskosten und Mietkosten in den Niederlanden sind. Kann mir aber nicht vorstellen, dass sie extrem viel höher sind als in D
 

Mainzelmann

Neu hier...
Mitglied seit
13 Feb 2010
Beiträge
74
Bewertungen
46
Ein netter Bekannter hat mir einmal die Niederländischen Regelsätze zugespielt - vielen Dank. Diese möchte ich euch nicht vorenthalten.

Ups, der 2. Teil lässt sich nicht hochladen; ist ein Openoffice-Dokument das ich erst konvertieren muss.
Zu beachten bei dem ganzen ist auch das Zeitarbeit dort die Löhne zahlen muss die in dem Entleihbetrieb gezahlt werden.
So hat dort auch kaum jemand Probleme mit Zeitarbeit.

Nicht so ein schrott wie hier wo von Zeitarbeitsfirmen sogar die Mindestlöhne in der Reinigungsbranche umgangen werden in dem die Leute nicht als Reinigungskraft sondern als Servicekraft eingestellt werden.

Auch ist die Arbeitsvermittlung in den Niederlanden wesentlich effektiver und schneller als bei uns.
 

Feind=Bild

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jan 2010
Beiträge
3.480
Bewertungen
367
Jetzt müsste man noch wissen wie die Lebenshaltungskosten und Mietkosten in den Niederlanden sind. Kann mir aber nicht vorstellen, dass sie extrem viel höher sind als in D
Warum wohl sieht man das halbe Ruhrgebiet in Venlo? Wegen der Coffeeshops? Wohl kaum... :biggrin:
 

larifari33

Neu hier...
Mitglied seit
20 Feb 2007
Beiträge
296
Bewertungen
10
Ja Liebe Leute - mehr Geld gibt es in Holland schon ..... aber


Wer die im Vergleich zu Deutschland höhere Leistung haben will, wird sanft, aber nachdrücklich zu Eigenleistungen gezwungen: Jobs in Kommunen, subventionierte Arbeitsplätze, Ausbildung, Sprachkurse und Fitness. Wer nicht spurt, dem werden die Leistungen gekürzt - notfalls vollständig. Jeder Jugendliche unter 27 bekommt ein Angebot, sei es ein Job oder eine Ausbildung. Nur Geld ohne Arbeit gibt es nicht.
So üben in einem Raum des Praxiszentrums Migranten, die seit Jahren hier leben, Niederländisch. Nebenan machen Jugendliche eine Kochausbildung. In einer Handwerksstraße bastelt ein junger Mann an einem Scharnier - die fertige Holzwand soll der Restaurierung der historischen Amsterdamer Verteidigungsanlagen dienen.
Vorbehalte wie in Deutschland, dass so Arbeitsplätze verdrängt würden, lässt die Niederländer kalt. "Ja, und? Morgen hat der Handwerker einen anderen Auftrag. Und übermorgen kann er unsere Leute subventioniert einstellen", sagt Gerrit Jan Schep von der Stiftung Stimulansz dazu. Denn das kommt hinzu: Die Langzeitarbeitslosen werden hier von den Kommunen betreut. Und zwar nur von den Kommunen, und nicht, wie in Deutschland, zusammen mit dem Bund.
Dafür haben die Gemeinden ein ihnen zugeteiltes Budget, über das sie eigenverantwortlich verfügen - mit einem hohen Anreiz zu sparen: Was übrig bleibt vom Geld für Maßnahmen, kann für andere kommunale Aufgaben verwendet werden - kein Wunder, dass manche Kommunen hemmungslos jede Möglichkeit nutzen, die Arbeitslosen zu integrieren



Ja,ja es ist nicht alles Gold was glänzt


Gruß aus München :icon_eek:
 

arbeitslos in holland

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Aug 2010
Beiträge
9.576
Bewertungen
1.945
was wesentlich wichtiger ist, als mindestlohn und regelsätze ist, dass das sozialsystem solidarisch finaziert wird. dh. das sowohl an an ag, beamte, selbstständige voll zur finanzierung herangezogen werden, aber auch leistungen erhalten.

wenn ich höre, dass man die "guten" arbeitsmarktinstrumente in den NL auch in absurDistan umsetzen müsse. :icon_neutral:

man stelle sich mal vor, man würde vorschlagen in D müssten rae, steuerberater und andere selbständige sozialversicherungsbeiträge bezahlen müssen....

das heulen und zähneklappern möchte ich mal hören. dann würde der untergang des abendlandes prophezeit.

ich habe damals, während der dt. einheit für mich abgeleht, dass dieses reiche pack beim finanzieren des systemwechseln nicht VOLL zur kasse gebeten wird. stattdessen durften die per treuhand die DDR zum schnäppchenpreis leerkaufen. wie schön wäre es, wenn wir zb statt dem grünen punkt des beschisses, das SERO-system hätten :icon_knutsch:

spreewaldgurken waren nicht die einzige delikatesse made in GDR :icon_daumen:
 

verona

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
30 Mai 2008
Beiträge
2.277
Bewertungen
552
Ja Liebe Leute - mehr Geld gibt es in Holland schon ..... aber
. Die Langzeitarbeitslosen werden hier von den Kommunen betreut. Und zwar nur von den Kommunen, und nicht, wie in Deutschland, zusammen mit dem Bund.
Ja,ja es ist nicht alles Gold was glänzt
Gruß aus München :icon_eek:
Ja und was ist das:
Hartz-IV: Stadt Münster will Regie führen - Bewerbung als "Optionskommune" | Westfälische Nachrichten - Für Münster und das Münsterland - Nachrichten
 
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
673
Bewertungen
44
Ich glaube auch, dass kein Sozialsystem in Europa etwas zu verschenken hat. Man sollte daher nicht nur die Höhe der jeweiligen Sozialleistungen sehen, sondern auch die damit verknüpften Bedingungen. Und die sind in anderen Staaten kaum besser als bei uns.
Dass niemand was verschenkt sollte klar sein.
Die Bedingungen in D, um die paar Kröten zu bekommen sehen bei weitem aber anders aus als in NL. Für monatlich den Betrag dort würde ich vielleicht auch eine gemeinnützige Arbeit machen... sofern man nicht als letzter Dreck behandelt wird.
Am Ende wird nur der ein korrektes Urteil abgeben können, der die Gepflogenheiten dort kennt.
 

BibiBlocksberg2009

Elo-User/in
Mitglied seit
8 Sep 2009
Beiträge
728
Bewertungen
312
Ja Liebe Leute - mehr Geld gibt es in Holland schon ..... aber


Wer die im Vergleich zu Deutschland höhere Leistung haben will, wird sanft, aber nachdrücklich zu Eigenleistungen gezwungen: Jobs in Kommunen, subventionierte Arbeitsplätze, Ausbildung, Sprachkurse und Fitness. Wer nicht spurt, dem werden die Leistungen gekürzt - notfalls vollständig.
Genau so ist es! Daher finde ich den Verweis auf unsere niederländischen Nachbarn wenig hilfreich. Bürgerarbeit ist Standard! Daher stellt sich die Frage, wer überhaupt in den "Genuss" kommt, diese hohen Regelsätze zu beziehen.

Schöner Aufklärungsartikel aus der Praxis (danach sieht man das wieder realistischer.... ):icon_wink::
Ländervergleich: Niederländer müssen für Hartz IV arbeiten - Nachrichten Wirtschaft - WELT ONLINE
 

musiker01

Elo-User/in
Mitglied seit
24 Feb 2009
Beiträge
404
Bewertungen
47
Für DAS Geld würde ich auch ne "Maßnahme" mitmachen.

Man muss eben alles in Relation sehen. Und die stimmt in D leider schon lange nicht mehr.................. :icon_neutral:

Viele Grüße

P.S.: für den, der danach gefragt hatte: das Leben in Holland ist deutlich günstiger als in D (wohne grenznah)
 

arbeitslos in holland

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Aug 2010
Beiträge
9.576
Bewertungen
1.945
Genau so ist es! Daher finde ich den Verweis auf unsere niederländischen Nachbarn wenig hilfreich. Bürgerarbeit ist Standard! Daher stellt sich die Frage, wer überhaupt in den "Genuss" kommt, diese hohen Regelsätze zu beziehen.

Schöner Aufklärungsartikel aus der Praxis (danach sieht man das wieder realistischer.... ):icon_wink::
Ländervergleich: Niederländer müssen für Hartz IV arbeiten - Nachrichten Wirtschaft - WELT ONLINE
klasse bericht :icon_daumen::icon_klatsch:

der verfasser hat sehr sicher entweder hier selbst gut recherchiert oder mit jemandem wie mir gesprochen. die informationen stimmen zu 90%

es wäre noch besser gewesen, wenn der verfasser die rolle der zaf mitbeleuchtet hätte. die haben einen großen anteil am erfolg des niederländischen modells.

aus den kommentaren wird ersichtlich, dass die leute sich nicht vorstellen können, dass es hier sowohl mindeslohn wie auch arbeitspflicht gibt. sozusagen wird in deutschland erwartet, dass leistung von hartz4-beziehern erbracht wird, aber eine bezahlung darf dem nicht gegenüberstehen. so wie ich es gelesen habe, empfinde ich es auch "das fordern wurde aus NL übernommen, das(vernünftige)fördern ist unter den tisch gefallen" :icon_sad:
 

Feind=Bild

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jan 2010
Beiträge
3.480
Bewertungen
367
...
es wäre noch besser gewesen, wenn der verfasser die rolle der zaf mitbeleuchtet hätte. die haben einen großen anteil am erfolg des niederländischen modells.

... so wie ich es gelesen habe, empfinde ich es auch "das fordern wurde aus NL übernommen, das(vernünftige)fördern ist unter den tisch gefallen" :icon_sad:
Eben, deswegen verschweigt man ja auch die Bezahlung in niederländischen ZAF. Die für den "Knecht" positiven Elemente gilt es wegzulassen.
 

wolf77

Elo-User/in
Mitglied seit
26 Okt 2006
Beiträge
618
Bewertungen
348
In Frankreich ist das mit der Zeitarbeit ebenfalls komplett anders als in Deutschland.

Dort erhalten die Leiharbeiter HÖHERE Löhne, unter anderem mit der Begründung das Sie ja flexibler einsetzbar sind als normale Festangestellte.



Zum Thema Maßnahmen und Bürgerarbeit:
Ich würde bei angemessener entlohnung so ziemlich alles machen!
(Giftspinnenzüchter und Wolkenkratzeraussenreiniger mal ausgenommen)

Nur für 1,50/Std + X Puzzel und Trampoline zusammenbauen und Kirchliche Friedhöfe reinigen, da streike ich, aber ganz eindeutig!!!!!!


P.s.:
Ein Strassenfeger in der SCHWEIZ verdient mindestens ca. 3800 Schweizer Franken.
Ein Grundschullehrer mit 60% !!! Stelle verdient ca. 4000 SFR

(Lebenserhaltungskosten sind höher, Steuer wird dort anders berechnet als bei uns (Arbeitnehmerlastig, aber niedrige Sätze), Mieten sind höher. Übrig bleibt dennoch weitaus mehr als bei uns)
Kenne desweiteren eine Aushilfskraft die dort arbeitet, eine Art Studentenjob. Mehr rumsitzen als alles andere.
Umgerechnet 18 Euro /Std..........

nurmalso :icon_wink:
 

Feind=Bild

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jan 2010
Beiträge
3.480
Bewertungen
367
In Frankreich ist das mit der Zeitarbeit auch komplett anders als in Deutschland.

Dort erhalten die Leiharbeiter HÖHERE Löhne, unter anderem mit der Begründung das Sie ja flexibler einsetzbar sind als normale Festangestellte.

...
So stehts zumindest auf dem Papier. In der Realität soll es angeblich doch nicht so sein, zumindest oft.
Hab mal irgendwann einen Bericht von Verdi hier verlinkt, wo dies erwähnt wurde, mal sehen ob ichs noch mal finde.

Edit: Habs gefunden:

Denis Rayer von der französischen Gewerkschaft CGT machte (...) eine Einschränkung: „Equal pay ist zwar gesetzlich vorgeschrieben. Die Realität sieht leider anders aus.“ Leiharbeiter verdienten oft weniger, als ihnen zustehe.
ver.di: Leiharbeit
 

wolf77

Elo-User/in
Mitglied seit
26 Okt 2006
Beiträge
618
Bewertungen
348
So stehts zumindest auf dem Papier. In der Realität soll es angeblich doch nicht so sein, zumindest oft.
Hab mal irgendwann einen Bericht von Verdi hier verlinkt, wo dies erwähnt wurde, mal sehen ob ichs noch mal finde.

Edit: Habs gefunden:



ver.di: Leiharbeit

Interessanter Hinweis!

Mich würde interessieren, wie das Equal Pay umgangen wird.
Leider steht dazu nichts in dem Artikel
 

arbeitslos in holland

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Aug 2010
Beiträge
9.576
Bewertungen
1.945
P.S.: für den, der danach gefragt hatte: das Leben in Holland ist deutlich günstiger als in D (wohne grenznah)
öööhm, ganz so einfach ist es nicht

einen sozialen wohnungsbau und ein gutes angebot an mietwohnungen gibt es hier nicht. wartezeit von 2 jahren für eine wohnung waren hier normal(durch die krise besser geworden)

hier gibt es eher einen "kaufmarkt" für immobilien. da die leute aber keine "richtigen" arbeitsverträge mehr bekommen, können sie nicht mehr kaufen. zeitarbeitsverträge werden weder für kredite noch für hypotheken anerkannt. aufgrund dessen, ensteht hier eine große immobilienblase :icon_eek:. die geburtenstarken jahrgänge wollen irgendwann ihr wohneigentum verkaufen. die nachkommende generation kann nicht kaufen. :icon_kinn:

preise sind im keller, trotzdem wird nix gekauft(an immobilien). zwischen 1980 und 2000 sind die preise teilweise um 200-300% gestiegen. viele niederländer kaufen in belgien oder in deutschland. optimal ist es, wenn man(im günstigen)deutschland wohnt und hier sein geld erarbeitet. gleiches gilt für belgien.

die konsumentenpreise variieren stark. kaffee, tee, zigaretten, gemüse, fisch, käse, blumen, (marken)kleidung größtenteils hier günstiger; immobilien, KFZ, elektoartikel, luxuswaren grötenteils hier teuerer

komme gerade von einkaufen aus D :icon_smile:
(maultaschen und linsen mit spätzle gibbet in nl nicht) :icon_cry::biggrin:
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Bewertungen
1.085
Das würde ich auch sagen.... fragt sich nur, ob die Niederländer sich darüber so freuen würden
tjo das ist aber egal ob die sich freuen, die EU machts möglich, so kann jeder EU bürger seinen wohnsitz innerhalb der EU, ohne wenn und aber, dahin verlegen wo er meint besser zu wohnen ;)

holland liegt mir persönlich weniger, schon weils dort immer so klappert, wegen der holzlatschen.... <- spass ;)

gruß physicus
 

Miranda21069

Neu hier...
Mitglied seit
31 Jan 2009
Beiträge
70
Bewertungen
3
Das würde ich auch sagen.... fragt sich nur, ob die Niederländer sich darüber so freuen würden :icon_kinn:
Hallo ich als holländer wurde das nicht so sehen sorry
aber was hier bei der miet drinne ist muss mann in holland alles selbe bezahlen das sollte mann nicht vergesssen,abwasser,wassr,müll,alles muss mann selbe leisten und der heizkosten nachzahlung die kannst du selbe bezahlen...und da gibt es keine darlehns ich kenne beide seite:icon_evil:Ist nicht alles friede freude eier kuchen:icon_evil:sonst wäre ich schon längst wieder drüben...beispiel kindergeld ist da nur alle drei monaten..keine erziehungsgeld und soweiter:icon_evil:
 

verona

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
30 Mai 2008
Beiträge
2.277
Bewertungen
552
Hallo ich als holländer wurde das nicht so sehen sorry
aber was hier bei der miet drinne ist muss mann in holland alles selbe bezahlen das sollte mann nicht vergesssen,abwasser,wassr,müll,alles muss mann selbe leisten und der heizkosten nachzahlung die kannst du selbe bezahlen...und da gibt es keine darlehns ich kenne beide seite:icon_evil:Ist nicht alles friede freude eier kuchen:icon_evil:sonst wäre ich schon längst wieder drüben...beispiel kindergeld ist da nur alle drei monaten..keine erziehungsgeld und soweiter:icon_evil:
Genau das ist der Punkt. Darüber las ich mal was.
Und ich stelle mir die Frage, was hier in D los wäre, wenn wir die Bedingungen zum Arbeitslosengeld vergleichbar in Holland einführten.
Jetzt schon nervt uns der Druck mit den Eurojobs, Maßnahmen etc. In Holland scheint es da gleich aber richtig zur Sache zu gehen.
 

Hoffmannstropfen

Neu hier...
Mitglied seit
8 Okt 2009
Beiträge
927
Bewertungen
282
tjo das ist aber egal ob die sich freuen, die EU machts möglich, so kann jeder EU bürger seinen wohnsitz innerhalb der EU, ohne wenn und aber, dahin verlegen wo er meint besser zu wohnen ;)

holland liegt mir persönlich weniger, schon weils dort immer so klappert, wegen der holzlatschen.... <- spass ;)

gruß physicus
Falsch!
Voraussetzung ist erstmal, dass Du Dich selbst ernähren kannst!
Sonst wären Länder wie RO,BG,PL,EST usw.schon lange ohne Bewohner.
 

galigula

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
9 Jul 2008
Beiträge
1.063
Bewertungen
61
Habe ich das richtig verstanden,dass ich als über 23jähriger 1416 € bekommen würde?
Hier erhalte ich incl. Miete ca. 800 €.

Für 1416 € würde ich gerne arbeiten,mit Handkuss,da wäre keinerlei Zwang notwendig.

Von solchen Zuständen kann man hier nur träumen.
Deutschland ist wesentlich reicher als die Niederlande,da sieht man mal wieder,von welchen Verbrechern wir hier regiert werden.
 

verona

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
30 Mai 2008
Beiträge
2.277
Bewertungen
552
Habe ich das richtig verstanden,dass ich als über 23jähriger 1416 € bekommen würde?
Hier erhalte ich incl. Miete ca. 800 €.

Für 1416 € würde ich gerne arbeiten,mit Handkuss,da wäre keinerlei Zwang notwendig.

Von solchen Zuständen kann man hier nur träumen.
Deutschland ist wesentlich reicher als die Niederlande,da sieht man mal wieder,von welchen Verbrechern wir hier regiert werden.
Du solltest aber auch wissen, wie hoch die Lebenskosten dort sind. Was kostet eine Wohnung, Nebenkosten. Lebensmittel etc. ist die KV mit drin?

Miranda21069 schreib uns mal ausführlicher was dazu. Fände ich wirklich interessant.
 

galigula

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
9 Jul 2008
Beiträge
1.063
Bewertungen
61

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Bewertungen
4.580
Habe ich das richtig verstanden,dass ich als über 23jähriger 1416 € bekommen würde?
Das verstehe ich anders. Die obere Tabelle nennt den Mindestlohn in den Niederlanden nach Alter gestaffelt - von diesem leitet sich die "Sozialhilfe" in den NL anscheinend ab. Darunter wird genannt: 50 % davon für Alleinstehende bis 100 % für Verheiratete - das ist m.E. die Regelleistung. Dazu kämme dann "Wohngeld"/KdU ... für Jüngere wieder weniger als für Ältere. Das würde dann aber trotzem mehr als Deine 800 € ergeben.
 

Miranda21069

Neu hier...
Mitglied seit
31 Jan 2009
Beiträge
70
Bewertungen
3
Du solltest aber auch wissen, wie hoch die Lebenskosten dort sind. Was kostet eine Wohnung, Nebenkosten. Lebensmittel etc. ist die KV mit drin?

Miranda21069 schreib uns mal ausführlicher was dazu. Fände ich wirklich interessant.
Hallo ja mache ich morgen mittag mal ich bin alleine mit meine kids und die lassen mir nicht:icon_evil:w.ende ist für sie aber beispiel meine mama zahlt 400 miete für eine 3zimmer klitze klein 50Qadraht
Sie muss gas strom 150 zahlen jede monat dann kommt wasser geld dazu 50 im monta und sie muss immer nachzahlen da gibt es nicht mal eben einreichen beim amt das muss sie selbe aufbringen
mühlabführ zahlt sie selbe wieviel eben keine ahnung kann ich sie mal fragen aber ist nicht wenig
ich weiß nur das meine mama knapp 200 bleibt und davon ist noch kein telefon bezahlt also keine reichtum in holland

Der satz von kindergeld ist Für monaten nicht eine wie hier und wenn deine kind in febr geboren wird bekommst du in arpil erst kindergeld und nicht für feb und märz nach gezahlt:icon_evil:
Wenn eine denkt mann könnte in holand reich leben na bitte:icon_kinn:es ist nicht so :icon_evil:
 

Wossi

Forumnutzer/in

Mitglied seit
17 Jun 2010
Beiträge
1.469
Bewertungen
291
Habe ich das richtig verstanden,dass ich als über 23jähriger 1416 € bekommen würde?
Hier erhalte ich incl. Miete ca. 800 €.

Glaube nicht ?
Die Tabelle zeigt Mindestlöhne !
Davon bekommt ein alleinstehender 50% Sozialleistung !
So habe ich das verstanden !

Für 1416 € würde ich gerne arbeiten,mit Handkuss,da wäre keinerlei Zwang notwendig.

Von solchen Zuständen kann man hier nur träumen.
Deutschland ist wesentlich reicher als die Niederlande,da sieht man mal wieder,von welchen Verbrechern wir hier regiert werden.
.
 

arbeitslos in holland

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Aug 2010
Beiträge
9.576
Bewertungen
1.945
Hoi Miranda !

also keine reichtum in holland
klopt !

aber hier muss ich als arbeitloser nicht für einen€ arbeiten(noch nicht jedenfalls)

wenn ich wieder arbeite, habe ich wieder +8€/stunde lohn. dazu noch weniger steuern/abgaben. und das zählt für mich

groetjes,

arbeitslos in holland
 

alpha

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2006
Beiträge
1.197
Bewertungen
80
:icon_daumen:
auch die wohnungssituation ist hier alles andere als optimal
Ich habe mal in NL gearbeitet - um aus H4 rauszukommen u.a. Dachte mit der Zeit wird sich die Situation in D wieder bessern (das war natürlich Wunschdenken). Und das Auslandserfahrung auch hier in D gewürdigt würde - anscheinend genauso unwahr.

Für die Arbeit die ich machte (customer service) hab ich auch nicht grade gut verdient, dafür gab es aber eine kostenlose Karte für Bus und Bahn obendrauf.

Leider war das in Amsterdam, da lohnte sich die Arbeit kaum, da die Wohnungen viel zu teuer sind (auch in der Umgebung). Für sone Winzwohnung die ich auch noch teilen musste, um 500€. Ausserdem war die Wohnung direkt am Kanal, da schipperten dauern Kähne rum und alle paar Wochen gab es da merkwürdige Festivitäten mit lauter schrecklicher Musik (dachte ja schon der Musik Geschmack der deutschen Mehrheit wäre total verdorben, da ist es aber genauso schlimm, wenn nicht schlimmer). Ich stehe eher auf wohnen etwas ruhiger und außerhalb - wie hier in D zB. Vermute aber, daass in "hippen" deutschen Städten (München, D´dorf, g"gute Gegenden von Bäärlin etc.) die Preise ähnlich sind.

Ausserdem muss man auch sagen, dass Leute die Probleme mit den Zähnen haben (die ich leider ohne Ende habe) lieber nicht nach NL ziehen sollten. Zahnartz ist nämlich nicht in der normalen KV enthalten, da muss man immer ein Zusatzpaket abschließen - das kann teuer werden. Da der Erstattungsbetrag bei den günstigen Tarifen schon nach einer Wurzelbehandlung weg ist. Den Rest zahlt man halt selber. Ingesamt hat es finanziell nicht sooo viel gebracht - aber immerhin was gelernt. Würde zwar nochmal nach NL gehen - da ich nun die Tücken dort ja kenne - aber nicht mehr nach A´dam bzw. Nordholland wo die Mieten einfach zu hoch sind für Kleinverdiener.

Ich war übrigens auch mal bei CWI (centrum voor werk en inkommen oder so) hatte mich nach Stellen erkundigt für meine Ausbildung und Erfahrungen. Da ich ne Zeit Frust auf Arbeit schob wg. einem "komischen" Manager (Deutscher übrigens). Ich könne sofort auf dem Flughafen als Gepäckträger anfangen sagte man mir, ansonsten sähe es mit meinen Qualis nicht gut aus. :biggrin:
Groetjes.
 

alpha

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2006
Beiträge
1.197
Bewertungen
80
nd nochwas: Oben schrieb jemand was von den Immos. Stimmt iN NL kauft man eher statt zu mieten. Aber das große Problem sehe ich dort mit Gewerbimmos und Büroräumen, im Gewerbegebiet zB. wo meine Firma war, war jedes 2te Gebäude "to huur". Alles leer - die haben da anscheinend auf Teufel komm raus Gewerbegebäude hingestellt und nun die Hälfte leer, so jedenfalls der Eindruck. Wenn das mal nicht ein böses Erwachen gibt - ausser die haben auch so einen tollen "Aufschwung" wie wir natürlich...

Zu den Preisen: Denke, Lebensmittel tun sich nicht viel im Vergleich zu D. Billiger sind in NL Medikamente zB. Bei Elektronik, Autos etc. hab ich gar nicht geschaut, da ich mir eh nix leisten konnte. Finde aber die Computerläden hier in einer Mittelstadt in D (ca. 105.000) besser als in der Großstadt A´dam. Aber sowas bestellt man ja eh im Internet :) Mit der Zeit vermisst man auch ein bischen dt. Essen ehrlichgesagt. Aber das ist nur ein kleiner Punkt. Kriminalität scheint dort auch was höher zu sein - da es in A´dam keine Parkplätze gibt... d.h. für Anwohner nur mit Anmeldung wo es dann irgendwann nach langen Monaten mal eine Genehmigung gibt....musste ich ausserhalb parken. Scheibe wurde eingeschlagen, Papiere im Auto weg - zwar nix wertvolles im Auto aber trotzdem, waren Kosten von ca. 300,-. Da flüchtet man regelrecht mit dem Auto - plötzlich waren auch die Parkplätze an
eine See in A´dam kostenpflichtig. D.h. wieder Flucht, aber wohin ?? Ausserhalb an Stellen ohne Beleuchtung etc. zu gefährlich wie oben geschrieben....

Und Farräder sollte man immer mit 2 dicken Ketten sichern. Vermutlich in dt. Großstädten ähnlich - aber ich glaube (!) zB. im Ruhrpott war es nicht so schlimm, da habe ich nämlich auchmal gewohnt. Aber das sind nur pers. Erfahrungswerte - andere können abweichen.

Für Leute mit gefragten Berufen (Ings, med. Personal, Metal, Handwerker ?) kann sich das sicher lohnen, da die ja idR auch gut verdienen und die hohen Mieten und KV aufbringen können. Leider hab ich kaufm. gelernt, da kräht kein Hahn nach. Insbes. da diese Ausbildungen ja sehr auf dt. Recht und Standards ausgelegt sind. Aber bevor ich wieder in H4 feststeckte, würd ich auch wieder nach NL gehen, dann aber nicht mehr nach A´dam.
 

arbeitslos in holland

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Aug 2010
Beiträge
9.576
Bewertungen
1.945
ik hou van amsterdam !
ich liebe amsterdam !

Ich habe mal in NL gearbeitet - um aus H4 rauszukommen u.a. Dachte mit der Zeit wird sich die Situation in D wieder bessern (das war natürlich Wunschdenken). Und das Auslandserfahrung auch hier in D gewürdigt würde - anscheinend genauso unwahr
das waren bei mir nebenaspekte. über rückkehr dachte ich die ersten zwei jahre nach. ab 2002 war in deutschland die situation so schlecht, dass das nimmer in frage kam. innerhalb von zwei jahren hatte ich hier eine existenz aufgebaut. hätte aber auch anders kommen können.

da lohnte sich die Arbeit kaum, da die Wohnungen viel zu teuer sind
leider wahr. :icon_cry:

Ausserdem muss man auch sagen, dass Leute die Probleme mit den Zähnen haben (die ich leider ohne Ende habe) lieber nicht nach NL ziehen sollten. Zahnartz ist nämlich nicht in der normalen KV enthalten, da muss man immer ein Zusatzpaket abschließen - das kann teuer werden. Da der Erstattungsbetrag bei den günstigen Tarifen schon nach einer Wurzelbehandlung weg ist. Den Rest zahlt man halt selber
gut, da muss man dann genau schauen.

in deutschland zahlst du x% vom lohn
+ praxisgebühr
+ zuschlag bei medikamenten

in den NL zahle ich zz 93,75 pauschal
- keine gebühr beim arzt
- medikamente habe ich noch keine gebraucht. kann dsbzgl. keine aussage machen
-zahnzusatz würde mich zz 29€ kosten

Aber das große Problem sehe ich dort mit Gewerbimmos und Büroräumen, im Gewerbegebiet zB. wo meine Firma war, war jedes 2te Gebäude "to huur". Alles leer - die haben da anscheinend auf Teufel komm raus Gewerbegebäude hingestellt und nun die Hälfte leer, so jedenfalls der Eindruck
da ist ua ein heftiges problem, ja. viele unternehmen sind mit subventionen richtung osten gegangen. nette immobilienblase, die wohl demnächst platzen wird. :biggrin:

Mit der Zeit vermisst man auch ein bischen dt. Essen ehrlichgesagt
ich habe 13 monaten im hotel gelebt(nur we nach hause). bin aber eher offen was das essen betrifft. bin nicht der-wiener-schnitzel-in- spanien-typ. solange ich grenz-nahe wohne kaufe ich aber in deutschland ein. machen aber andererseits auch viele niederländer. macht mich also auch nicht zum typischen deutschen *lol*

Kriminalität scheint dort auch was höher zu sein
das ist sicher nicht zu unterschätzen. speziell in amsterdam sollte man nicht wie ein tourist wirken. wenn man dann noch die verkehrten wege betritt.............

ich hatte mal meinen alten opel kadett am bahnhof in a'veen geparkt um wollte nach a'dam mit dem zug. da ich die kosten vom gepäck-safe sparen wollte, habe ich meinen laptop unter das auto gelegt. ein rostiger alter kadett wird trotzdem aufgebrochen. mein laptop war weg und noch ein paar sachen.

die polizei nimmt hier keiner ernst. war in venlo auch das gleiche. :icon_dampf:

Und Farräder sollte man immer mit 2 dicken Ketten sichern
die stadtverwaltung kommt nicht nach, übriggebliebene fahrräder zu versteigern/vernichten. sprich: eigenes fahrrad im a'dam eher unnötig :icon_smile:
 

alpha

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2006
Beiträge
1.197
Bewertungen
80
Bei welcher KV bist Du denn ? Ich war bei der großen mit orange und weiß als Farben... es gab angebl. vom Arbeitgeber aus einen Rabatt. Ich sage mal die normalen Leistungen gehen ja auch ok, aber speziell was zahnärztliches angeht wird es echt teuer. Es geht dabei um normale Bahandlungen nicht Zahnersatz. Stimmt natürlich eine KK Gebühr im Quartal und auch Rezeptgebühr gibt es in NL nicht.

Ich finde A´dam zum Urlaub machen ganz ok. Aber länger da wohnen wollt ich nicht. Die Umgebung ist dafür ganz schön, man ist ja auch flott am Meer. War auch in Schevenigen, Wijk an Zee, Hoek van Holland und Den Helder. Ganz nett da.

Mein Auto ist (war auch da schon) eine alte Karre mit Beulen (Golf3). EIn Arbeitskollege (Holländer) meinte, ein deutsches Nummernschild könnte durchaus damit zu tun haben, dass man es auf meinen Wagen abgesehen hatte. Er meint, es gäbe noch genug Vorbehalte gg. Deutsche. Aber am schlechtesten zu sprechen sind die wohl auf Marokaner. In manchen Stadtteilen von A´dam sieht man auch kaum Leute die wie Einheimische aussehen. Halt sehr Mulit Kulti. Allochtonen heißen die da, oder ist das ein generelles Wort für Ausländer (nicht sicher).

Wie groß ist denn ung. Deine Wohnung und wieviel zahlst Du ??


Ik kan niet goed Nederlands spreken of schrijven, maar lezen ok.
 

arbeitslos in holland

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Aug 2010
Beiträge
9.576
Bewertungen
1.945
Bei welcher KV bist Du denn ?
CZ(basisversicherung)

EIn Arbeitskollege (Holländer) meinte, ein deutsches Nummernschild könnte durchaus damit zu tun haben, dass man es auf meinen Wagen abgesehen hatte
da du in den NL keine steuern für dein auto bezahlst(sondern in d), gibbet schon ein paar die dann ihren frust ablassen. nett ist das nicht :icon_evil:

Er meint, es gäbe noch genug Vorbehalte gg. Deutsche
wenn einer ankomt, gebe ich gerne nachhilfe in niederländischer geschichte. da wird es gaaaaanz schnell gaaaanz ruhig :biggrin:

Aber am schlechtesten zu sprechen sind die wohl auf Marokaner
hätten die sie in den 80ern nicht ins land gelassen, unter ministerpräsident wim kok. als marokkaner kriegst du auch gar keinen job......muss man halt anders überleben. :icon_neutral:

In manchen Stadtteilen von A´dam sieht man auch kaum Leute die wie Einheimische aussehen. Halt sehr Mulit Kulti. Allochtonen heißen die da, oder ist das ein generelles Wort für Ausländer (nicht sicher)
allochten sind nicht-weiße mitbürger.........autochtonen weisse niederländer, oder ausländer so wie ich :icon_smile:. ich bin eigentlich autochtoon(ausländer), aber als solcher nicht erkennbar. während farbige niederländer optisch ausländer sind. schwer zu verstehen das ganze. :icon_kinn:

ich hatte einen kollegen, mit dem ich auch privat kontakt hatte. der hat mir erklärt, dass er negativ diskriminiert wird. ich habe ihn gefragt wieso. da hat er mir erklärt, dass er ein leichten farbigen einschlag hat. ich hatte mir den gar nicht so genau angeschaut. das war wirklich krass für mich. :eek:

Wie groß ist denn ung. Deine Wohnung und wieviel zahlst Du ??
kleine wohnung, 32qm. terasse bzw platz zum schrauben vor der tür, großer parkplatz für lkw. wohne direkt an der hauptstraße. reine mietkosten 323,70€(inkl. kaltwasser), stromabschlag 50€

für mich zz die ideale wohnung
 

Archibald

Teammitglied
Super-Moderator/in
Mitglied seit
8 Aug 2008
Beiträge
1.083
Bewertungen
552
Ja Liebe Leute - mehr Geld gibt es in Holland schon ..... aber


....
So üben in einem Raum des Praxiszentrums Migranten, die seit Jahren hier leben, Niederländisch. Nebenan machen Jugendliche eine Kochausbildung. In einer Handwerksstraße bastelt ein junger Mann an einem Scharnier - die fertige Holzwand soll der Restaurierung der historischen Amsterdamer Verteidigungsanlagen dienen.
Vorbehalte wie in Deutschland, dass so Arbeitsplätze verdrängt würden, lässt die Niederländer kalt. ...


Gruß aus München :icon_eek:
Bei den Leistungssätzen, die ich der Tabelle im Eingangsposting entnehme ist es imo auch kein Problem wo man arbeitet, ebenso man kann mit der "Bezahlung" auch etwas jenseits von gerade so mit dem aller-nötigsten über die Runden kommen, anfangen. Zudem unterbietet diese Höhe der staatlichen "Entlohnung" auch nicht reale "Arbeitskosten" auf absolutem Lohndumping-niveau, wie es hier in Deutschland der Fall ist.

Für die deutschen Leistungssätze hingegen "Pflichtarbeit" erbringen zu müssen ist - zumindest für mich - undenkbar! Eher würde ich in die Kriminalität abrutschen, um somit wenigstens meine Würde zu behalten. Zumal man hier in Deutschland ja auch noch - im Gegensatz zu Holland - regelrecht noch tiefer in die Armut gezwungen wird bevor man überhaupt Leistungen erhält.

LG, Archibald
 

CanRnb

Elo-User/in

Mitglied seit
15 Sep 2010
Beiträge
15
Bewertungen
0
das system muss erneuert werden ... und zwar radikal ....
 

schneemaschine

Neu hier...
Mitglied seit
6 Okt 2010
Beiträge
9
Bewertungen
0
Ja ich lebe in Deutschland aber die Hälfte meiner Familie in Holland Leeuwarden. Ich würde auch gerne nach Holland aber in der Sachlage von Alg 2 momentan nicht möglich. Der Sprache bin ich beim sprechen auch mächtig beim schreiben zu 50% und lesen kann ich auch alles. Also das sind ja schöne Zahlen aus Holland. Ja direkt nach Holland:icon_klatsch:
 

Solidar

Neu hier...
Mitglied seit
18 Mrz 2006
Beiträge
94
Bewertungen
23
Habe ich das richtig verstanden,dass ich als über 23jähriger 1416 € bekommen würde?
Hier erhalte ich incl. Miete ca. 800 €.

Für 1416 € würde ich gerne arbeiten,mit Handkuss,da wäre keinerlei Zwang notwendig.

Von solchen Zuständen kann man hier nur träumen.
Deutschland ist wesentlich reicher als die Niederlande,da sieht man mal wieder,von welchen Verbrechern wir hier regiert werden.
Seht ihr,gebt uns HArtzern mehr Geld,und dann sind wir auch bereit mitzumachen.
Aber wir werden als Dreck behandelt,und die wollen noch unsere Arbeitskraft so billig wie möglich.
Wir leben im Totalen Kapitalismus,also verkaufe ich meine Arbeitskraft so teuer wie möglich?!

Ohne Druck beim ALG 1und 2 würden viel mehr Menschen freiwillig mitarbeiten!

Druck war schon immer Kontraproduktiv!
Was die Niederlande angeht,da gibt es noch andere Länder,die sogar noch mehr Sozialgeld zahlen,und auch einen echten Arbeitsplatz anbieten,Ich weiss jetzt im moment nicht,ob es Norwegen oder Dänemark ist.
Deutschland wird immer hingestellt,als wären wir was soziales angeht,die Spendabelsten!
Wir sind glaube ich auf RANG 12!!!
Unser Gesundheitssystem war mal an 2.Stelle der WELTRANGLISTE!
Nun rutschen wir ab,in die Nähe der USA.

CUBA ist immer noch Weltranglistenerster,was Gesundheitsfürsorge angeht!
Keine Beiträge,dennoch volle Medizinische Versorgung,und die haben auch High-Tech.
Die Zahlen alles aus Steuermitteln!
Dafür ist so manch anderes eben viel schlechter.
Aber die Cubaner,.........werden alle sehr alt!
Natürlich muss der Kapitalismus den Sozialismus Schlecht reden!
Obwohl er auch viel gutes hat,aber diese Länder wie CUBA und Nordkorea,etc. werden durch die Kapitalistischen Systeme KAPUTT SANKTIONIERT!
Würden die Sozialistischen Länder voll am Welthandel teilnehmen,ginge es allen Bewohnern gut,aber damit das nicht passiert,wird eben Boykotiert.
Wie sähe das aus,wenn CUBA,s Bevökerung in Wohlstand lebte,während die USA am KApitaliusmus verreckt?

Macht euch mal gedanken darüber!

Die DDR war ein völlig eigenständiges System,was von unfähigen Menschen regiert wurde.
Die DDR hätte auch in Wohlstand leben können,besser als wir im Westen,aber die ELITE wollte es nicht!
Die genauen Hintergründe werden wir sicher erst in hundert jahren bekommen,wenn keienr mehr lebt,der die dann noch verklagen könnte.
Ich denke,die DDR wurde auch bewusst vom Westen boykotiert,damit das Soziale System schlechter dasteht.

Jetzt,wo die DDR weg ist,wird unser Vorzeigesozialsystem ebenfalls vernichtet,wir brauchen es nicht mehr,wem sollen wir nun noch etwas vormachen?
CUBA?
 

ela1953

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
6.310
Bewertungen
1.471
Gestern abend erzählte mir ein Bekannter, der Fernfahrer ist, was ihm ein Kollege über die Rente in Luxemburg erzählt hat. Jetzt soll ich mich mal informieren, denn der Kollege hat erzählt, dass man schon nach nur 5 Jahren Anspruch auf eine Teilrente hätte und ab 10 Jahren die voller Rente bekäme.
Der Bekannte überlegt nämlich, die letzten Jahre für Luxmeburg zu fahren.

Bin gerade angefangen zu googeln und habe schon was interessantes gefunden.

Die Einzahlung machen der AN, der AG und der Staat zu gleichen Teilen. Die Mindestrente beträgt 890 Euro.

Ich meine, das ist eine schöne Summe für nur zehn Jahre Beitragszahlung.

Darauf kommt man in Deutschland ja nicht mal nach zig Jahren
Luxemburg Landesführer: Rente, Eine Einführung in das luxemburgische Rentensystem: Alle Angestellten und
 

hellucifer

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Dez 2005
Beiträge
1.768
Bewertungen
456
Zu beachten bei dem ganzen ist auch das Zeitarbeit dort die Löhne zahlen muss die in dem Entleihbetrieb gezahlt werden.
So hat dort auch kaum jemand Probleme mit Zeitarbeit.

Nicht so ein schrott wie hier wo von Zeitarbeitsfirmen sogar die Mindestlöhne in der Reinigungsbranche umgangen werden in dem die Leute nicht als Reinigungskraft sondern als Servicekraft eingestellt werden.

Auch ist die Arbeitsvermittlung in den Niederlanden wesentlich effektiver und schneller als bei uns.
Arbeitsplätze zu schaffen, das heißt auch, den Gewinn eines Unternehmens zu teilen. Je mehr Personal beschäftigt wird, um so geringer fällt der Gewinn bzw. das Einkommen für den Unternehmer aus. Unternehmerisches Ziel ist es also, mit möglichst wenig Personal den größtmöglichen Profit zu erzielen.

Andererseits müssen die Überflüssigen und auf die Straße gesetzten bzw. gar nicht erst eingestellten Menschen mit Transferleistungen versorgt werden. Da diese angeblich ja gar nicht arbeiten wollen, müsse angeblich die Transferleistung niedrig angesetzt werden, damit ein Anreiz zur Arbeitsaufnahme besteht.

Das ist der Mechanismus von Hartz-IV. Der Volks- und Arbeitnehmerverräter Gerhard Schröder hat uns in die Fänge gieriger Unternehmer getrieben, die die Lebensgrundlagen für sich allein beanspruchen wollen und die Überflüssigen am liebsten verhungern lassen würden und ihre Arbeitnehmer so kurz und knapp wie möglich halten.
 
E

ExitUser

Gast
ich hab holländische verwandtschaft die beschwert sich immer das alles in holland viel teurer als bei uns geworden ist und die kommen extra wegen den ärzten zu uns immer da die dort zb nicht gesetzlich krankenversichert sein müssen und alles selbst tragen müssen alles hat seine vor und nachteile doch hartz vier ist und bleibt verfassungswidrig diese gesetzte und natürlich die jetztzige regierung sollte abgechafft werden merkel hätte dies ja nicht zulassen müssen oder ein schröder mit hartz vier und die see verbrecher laufen immer noch frei herum und treiben ihr unwesen--ich muss dazu noch erwähnen dass die kinderbetreung auch dort wesentlich teurer als bei uns ist---ich meine sonst würde man ja nicht bei uns um euros betteln gehen wenn ein anderes land wieder in der krise ist-------hartz vier gesetzte sollten un müssten einfach nur abgeschafft werden
 
E

ExitUser

Gast
dann müsste soeiner wie gerhard schröderwiederher der aber bereit ist hartzvier abschaffen zu wollen ---wer tut dies och heutzutage ehrlichem herzens????????????????WEEER FÜHLT SICH DAZU HEUTZUTAGE NOCH BERUFEN DIES WIRKLICH ÄNDERN ZU WOLLEN??????????????
 

Hoffmannstropfen

Neu hier...
Mitglied seit
8 Okt 2009
Beiträge
927
Bewertungen
282
Gestern abend erzählte mir ein Bekannter, der Fernfahrer ist, was ihm ein Kollege über die Rente in Luxemburg erzählt hat. Jetzt soll ich mich mal informieren, denn der Kollege hat erzählt, dass man schon nach nur 5 Jahren Anspruch auf eine Teilrente hätte und ab 10 Jahren die voller Rente bekäme.
Der Bekannte überlegt nämlich, die letzten Jahre für Luxmeburg zu fahren.

Bin gerade angefangen zu googeln und habe schon was interessantes gefunden.

Die Einzahlung machen der AN, der AG und der Staat zu gleichen Teilen. Die Mindestrente beträgt 890 Euro.

Ich meine, das ist eine schöne Summe für nur zehn Jahre Beitragszahlung.

Darauf kommt man in Deutschland ja nicht mal nach zig Jahren
Luxemburg Landesführer: Rente, Eine Einführung in das luxemburgische Rentensystem: Alle Angestellten und
Deutsche und Luxemburger Renten, das ist wie Fallobst mit Mangos zu vergleichen.
Luxemburger verdienen im Schnitt viel mehr.
Die Luxemburger Rentenkasse hat keine Russlandeutschen oder eine Wiedervereinigung oder sonstige Versicherungsfremde Leistungen zu meistern usw.

In Deutschland hat man übrigens auch nach 5 Jahren mit 36 Monaten Pflichbeiträgen das Recht eine EM-Rente zu bekommen.
 

Oliver59

Elo-User/in
Mitglied seit
29 Nov 2010
Beiträge
130
Bewertungen
30
Also, wenn ich jetzt richtig gelesen habe, sind die Leistungen eher mickrig! Denn in der Ecke rechts unten steht: alle Beträge in Euro pro Quartal.

Das würde für mich als Alleinstehender bedeuten: 50% von 1.416 Euro = 708 Euro pro Quartal (Wohngeld jetzt mal außen vor). Also pro Monat 236 Euro! Da habe ich bezogen auf den Eckregelsatz in D mit 359 Euro irgendwie mehr.....

Ist das richtig, dass es kleiner (<) 23 Jahre heißt? Müßte es nicht größer (>)23 Jahre heißen?

Oder bezieht sich das "pro Quartal" nur auf das Kindergeld? Ist nicht so ganz eindeutig, finde ich.
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Bewertungen
4.580
Ist das richtig, dass es kleiner (<) 23 Jahre heißt? Müßte es nicht größer (>)23 Jahre heißen?
Das bedeutet über 23 Jahre, also ab dem 23. Geburtstag. <23 ist korrekt (alles, was unter 23 liegt erhält weniger, alles, was über 23 liegt mehr). 22<23 ist ja auch richtig - das offene Krokodilmaul ;) zeigt immer zum größeren, also fetteren Brocken *schnapp*


Oder bezieht sich das "pro Quartal" nur auf das Kindergeld? Ist nicht so ganz eindeutig, finde ich.
Ja, steht unter der Tabelle zu Kindergeld und gilt auch dafür. Habe mal gegooglet.
 
Mitglied seit
4 Apr 2008
Beiträge
614
Bewertungen
320
Ja Liebe Leute - mehr Geld gibt es in Holland schon ..... aber


Wer die im Vergleich zu Deutschland höhere Leistung haben will, wird sanft, aber nachdrücklich zu Eigenleistungen gezwungen: Jobs in Kommunen, subventionierte Arbeitsplätze, Ausbildung, Sprachkurse und Fitness. Wer nicht spurt, dem werden die Leistungen gekürzt - notfalls vollständig. Jeder Jugendliche unter 27 bekommt ein Angebot, sei es ein Job oder eine Ausbildung. Nur Geld ohne Arbeit gibt es nicht.
So üben in einem Raum des Praxiszentrums Migranten, die seit Jahren hier leben, Niederländisch. Nebenan machen Jugendliche eine Kochausbildung. In einer Handwerksstraße bastelt ein junger Mann an einem Scharnier - die fertige Holzwand soll der Restaurierung der historischen Amsterdamer Verteidigungsanlagen dienen.
Vorbehalte wie in Deutschland, dass so Arbeitsplätze verdrängt würden, lässt die Niederländer kalt. "Ja, und? Morgen hat der Handwerker einen anderen Auftrag. Und übermorgen kann er unsere Leute subventioniert einstellen", sagt Gerrit Jan Schep von der Stiftung Stimulansz dazu. Denn das kommt hinzu: Die Langzeitarbeitslosen werden hier von den Kommunen betreut. Und zwar nur von den Kommunen, und nicht, wie in Deutschland, zusammen mit dem Bund.
Dafür haben die Gemeinden ein ihnen zugeteiltes Budget, über das sie eigenverantwortlich verfügen - mit einem hohen Anreiz zu sparen: Was übrig bleibt vom Geld für Maßnahmen, kann für andere kommunale Aufgaben verwendet werden - kein Wunder, dass manche Kommunen hemmungslos jede Möglichkeit nutzen, die Arbeitslosen zu integrieren



Ja,ja es ist nicht alles Gold was glänzt


Gruß aus München :icon_eek:
Genau so ist es und das Programm aus Holland möchte man hier auch haben.:icon_twisted:

Trainingszentren
statt Ein-Euro Jobs :icon_eek::icon_eek:nun Zwang zum täglichen erscheinen bei den Maßnahme Trägern um Gemeinnützige Arbeit zu verrichten die auch nicht zusätzlich ist.


Den durch diese Aktionen werden weiterhin in großer Zahl kleine Betriebe in den Ruin subventioniert.

Das soll ja die neue Arbeitsförderung für ältere Hartz IV Bezieher sein:icon_evil:


Während den Anfängen

Gruß aufruhig
 

Hans Schmitt

Neu hier...
Mitglied seit
1 Apr 2008
Beiträge
32
Bewertungen
4
Hallo ja mache ich morgen mittag mal ich bin alleine mit meine kids und die lassen mir nicht:icon_evil:w.ende ist für sie aber beispiel meine mama zahlt 400 miete für eine 3zimmer klitze klein 50Qadraht
Sie muss gas strom 150 zahlen jede monat dann kommt wasser geld dazu 50 im monta und sie muss immer nachzahlen da gibt es nicht mal eben einreichen beim amt das muss sie selbe aufbringen
mühlabführ zahlt sie selbe wieviel eben keine ahnung kann ich sie mal fragen aber ist nicht wenig
ich weiß nur das meine mama knapp 200 bleibt und davon ist noch kein telefon bezahlt also keine reichtum in holland

Der satz von kindergeld ist Für monaten nicht eine wie hier und wenn deine kind in febr geboren wird bekommst du in arpil erst kindergeld und nicht für feb und märz nach gezahlt:icon_evil:
Wenn eine denkt mann könnte in holand reich leben na bitte:icon_kinn:es ist nicht so :icon_evil:
Naja das mit den Nebenkosten kann man von zwei Seiten sehen, mich hat es schon immer verärgert, das ich die Nebenkosten für meinen Nachbarn mitbezahle und das jetzt unabhängig von Hartz4. Wenn mein Nachbar meint er müsse den ganzen Winter die Heizung auf volle Pulle drehen und ich selber heize normal, bezahlte ich hier im Prinzip für seinen Verbrauch mit(Zentralheizung). Ebenso ist es beim Wasser (Eine Wasseruhr für alle Mieter) usw., da die Nebenkosten immer aufgeteilt werden. Reche nicht selber mit dem Versorger ab, bezahle ich das was ich verbrauche. Oder habe ich da jetzt in deiner Aussage was verkehrt verstanden.

Davon abgesehen hat meine Arge noch keine Nebenkostenjahresabrechnung von mir übernommen.

Zum Kindergeld stimmt, bekommst du nicht rückwirkend, allerdings wird dein Kind ja auch im Februar 18, heißt du hast im Januar Kindergeld fürs Quartal bekommen, was dann wieder heißt du hast in Holland genauso viele Monate Kindergeld bekommen wie in Deutschland. Das es alle 3 Monate gezahlt wird, ob das ein Nachteil ist? Schließlich ist die Verwaltung durch so Maßnahmen auch schlanker und verursacht weniger Kosten.

Vor allem soviel ich weiß wird, Kindergeld in Holland nicht als Einkommen angerechnet oder irre ich mich da?
 

Hans Schmitt

Neu hier...
Mitglied seit
1 Apr 2008
Beiträge
32
Bewertungen
4
Generell muss man aber auch mal sehen, auch wenn Holland der direkte Nachbar ist, eigentlich 2 Welten aufeinander Treffen. Als ich noch selbstständig gewesen bin, hab ich viel mit Firmen in Holland zusammen gearbeitet und im Gegensatz zu deutschen Firmen nur mit positiven Erfahrungen.

1. Hat Zeitarbeit in Holland einen ganz anderen Stellenwert als hier.
2. Teilzeitarbeit:
Teilzeitarbeit: Teilzeitarbeit hat stark zugenommen. 67% der EU-Unternehmen bieten Teilzeitbeschäftigung an, wobei die Niederlande mit 91% Teilzeitbeschäftigten an der Spitze, Österreich mit rund 74% im oberen Drittel und Bulgarien mit unter 20% am unteren Ende liegen. Die Organisation der Teilzeitarbeit wird immer vielfältiger und reicht von einer reduzierten festgelegten täglichen Arbeitszeit über eine Verteilung zwischen vollen Arbeitstagen und ganzen freien Tagen bis zu vom Arbeitgeber festgelegter flexibler Teilzeit mit kurzfristiger Ankündigung. Teilzeitbeschäftigung in hochqualifizierten Positionen findet vor allem in den Niederlanden statt
3. Arbeitgeber in Holland haben in der Regel kein Problem damit wenn ihre Leute, auch noch für eine andere Firma arbeiten. Versuch mal hier Mo für Aldi zuarbeiten und Di für Lidl.
4. Gibt es viele Bereiche in den ein absoluter Mangel an Arbeitskräften besteht und nicht wie bei uns einen künstlichen Mangel an Fachkräften. Beispiel ein Bekannter von mir ist Unfallchirurg, von der Nachfrage könnte der jeden Tag in Deutschland 3 Arbeitsplätze haben, arbeitet jetzt aber in der Schweiz. Warum dürfte jedem klar sein. Im Gegensatz mal ein aktuelles Beispiel aus Holland:
Projekt Maasvlakte/Rotterdam: wir suchen erfahrene Gerüstbauer (Industrie). Werkzeuge werden vom Arbeitgeber gestellt. Arbeitszeiten: 10h, 6 Tage/Woche. Nach 3 Wochen Tätigkeit eine Woche frei. Bei diesem Arbeitsrhythmus erarbeiten Sie in 4 Wochen 20 Überstunden. Der Lohn basierend auf 160 Stunden/4 Wochen liegt bei 1900 -2000, Überstunden werden extra ausgezahlt. Voraussetzungen: - Ausbildung oder einschlägige Berufserfahrung als Gerüstbauer - Sicherheits-Zertifikat (SCC) - kann über den Arbeitgeber organisiert werden oder wir helfen Ihnen in Deutschland beim Erwerb. - Führerschein & Auto Wenn Sie für uns arbeiten möchten dann bieten wir Ihnen: - 4-wöchentliche Auszahlung, 1900-2000 (netto incl. steuerfreie Zulagen) für 160h + angefallene Überstunden - wöchentliche Abschlagszahlungen - freie Unterkunft - soziale Absicherung - 24 bezahlte Urlaubstage Unsere Kunden arbeiten gerne mit deutschen Mitarbeitern und freuen uns besonders über die Bewerbung von Teams. Sie helfen bei allen Fragen, kümmern sich um Unterkunft und haben immer ein offenes Ohr für ihre Mitarbeiter. Sie werden viele deutsche Kollegen kennen lernen, die schon länger in den Niederlanden arbeiten. Wir informieren ausführlich über die niederländischen Bestimmungen in der Steuer-, Sozialversicherungs- und Tarifgesetzgebung!
5. Weit über 40% der Sozialhilfeempfänger in den NL gelten als nicht vermittelbar, dadurch das Sozialarbeit in Holland einen ganz anderen Stellenwert hat, muss man die angebotenen Maßnahmen in Holland auch aus dieser Sicht mal sehen. In meinen Augen wird, dadurch die Ausgrenzung dieser Leute aus dem sozialen Leben in vielen Fällen ein Riegel vorgeschoben.
Wer hier im Forum behauptet er ist noch nicht in ein Loch gefallen ist, kann dann nur zu Leuten gehören die mit Hartz glücklich sind und es als Übergang zur Rente ansehen.

Auch wenn sich Holland nicht 1:1 nach Deutschland übertragen lässt wäre ich dafür das System hier einzuführen und das sagt einer der beide Seiten kennt als Arbeitgeber und als Hartzer. Und einer der in seinem ersten Hollandjahr, gleich mal mit einem heftigen Bußgeld als Arbeitgeber begrüßt wurde, in Deutschland hätte mich ein vergleichbarer Verstoß vielleicht damals 100.-DM gekostet, in Holland habe ich damals umgerechnet Gulden zu DM rund 12500.-DM bezahlt. Damsl habe ich geflucht, heute sag ich sie hatten Recht.
 

Anhänge

E

ExitUser

Gast
In Frankreich ist das mit der Zeitarbeit ebenfalls komplett anders als in Deutschland.

Dort erhalten die Leiharbeiter HÖHERE Löhne, unter anderem mit der Begründung das Sie ja flexibler einsetzbar sind als normale Festangestellte.



Zum Thema Maßnahmen und Bürgerarbeit:
Ich würde bei angemessener entlohnung so ziemlich alles machen!
(Giftspinnenzüchter und Wolkenkratzeraussenreiniger mal ausgenommen)

Nur für 1,50/Std + X Puzzel und Trampoline zusammenbauen und Kirchliche Friedhöfe reinigen, da streike ich, aber ganz eindeutig!!!!!!


P.s.:
Ein Strassenfeger in der SCHWEIZ verdient mindestens ca. 3800 Schweizer Franken.
Ein Grundschullehrer mit 60% !!! Stelle verdient ca. 4000 SFR

(Lebenserhaltungskosten sind höher, Steuer wird dort anders berechnet als bei uns (Arbeitnehmerlastig, aber niedrige Sätze), Mieten sind höher. Übrig bleibt dennoch weitaus mehr als bei uns)
Kenne desweiteren eine Aushilfskraft die dort arbeitet, eine Art Studentenjob. Mehr rumsitzen als alles andere.
Umgerechnet 18 Euro /Std..........

nurmalso :icon_wink:

Habe mal einen gefragt der in der Schweiz gearbeitet hat. Die Lebenshaltungskosten sind höher als in der BananenRD, dafür sind auch die Löhne höher und die Abgaben deutlich geringer. Insgesamt kommt mehr raus.
 

Hans Schmitt

Neu hier...
Mitglied seit
1 Apr 2008
Beiträge
32
Bewertungen
4
Habe mal einen gefragt der in der Schweiz gearbeitet hat. Die Lebenshaltungskosten sind höher als in der BananenRD, dafür sind auch die Löhne höher und die Abgaben deutlich geringer. Insgesamt kommt mehr raus.
Für gefragte Berufe kann die Schweiz ein Traumland sein, vom Geld und auch den Arbeitsbedingungen. Bekannter von mir Arzt im Krankenhaus 3fache Gehalt zu hier, jede menge sonstige Vergünstigungen so das man schon fast vom 4fachen sprechen kann.

Und was für ihn wichtig gewesen ist, die Arbeitsbedingungen keine 48 Std. Dienste mehr, keine Zusatzdienste mehr auf dem Notarztwagen usw. und Weiterbildung wird gefördert und bezahlt.

Er hat mal einen guten Vergleich gebracht. " Es ist wie wenn du vom 1€ job in den Vorstand der Deutschen Bank wechselt"
 

Wollywa

Neu hier...
Mitglied seit
26 Nov 2011
Beiträge
54
Bewertungen
9
Man bemüht sich doch sons immer, beispielsweise bei der Strafverfolgung, EU-Einheitsregeln zu schaffen, weil dies dem deutsche Staat nützlich ist.
Im sozialen Bereich übergeht man das einfach, es könnte dem Staat ja was
kosten. Ähnlich positiv wie in Holland, sieht es auch in Österreich aus, auch dort ist
die soziale Absicherung von Arbeitslosen besser geregelt.:icon_smile:
 

DirkH

Neu hier...
Mitglied seit
9 Dez 2008
Beiträge
114
Bewertungen
14
Also rüber gehen und zum Sozialamt rennen ohne vorher einen Cent eingezahlt zu haben käme für mich nie in Frage.

Allerdings bin ich seit ca. 2 Monaten auch auf der Suche nach einem Arbeitsplatz in den Niederlanden (über Werk.nl und ähnliche Seiten)

Da hier ja einige User erfahrung mit NL haben oder bereits dort leben habe ich aber eine Frage:
Kann ich einfach zum Arbeitsamt (kp wie das genau heisst) in der Weesperstraat in A'Dam und mich da nach einem Job erkundigen? Also wenn ich eigentlich als Tourist nach NL fahre und mich dann entschließe zu bleiben? Arbeiten kann ich als EU-Bürger ja überall, aber muss ich dafür erst mal irgendwo gemeldet sein etc.?

Ich frag nur deshalb weil wir nächstes Jahr von einer bekannten eingeladen wurden mit ihrer Familie in NL Urlaub zu machen weil die einen Riesenbungalow gemietet haben (müssen nur für Essen selbst aufkommen, und das ist von den preisen vergleichbar mit D weiß ich aus meiner Jugend), da wäre doch die gelegenheit günstig mal nach Arbeit zu schauen und gegebenfalls (falls Wohnmöglichkeit besteht natürlich)
gleich drüben zu bleiben und meine Familie 1-2 monate später nachzuholen....


Danke schonmal für eure Antworten, Dirk


PS: @doggysfee78: Ein paar Satzzeichen würden deine Beiträge leichter Lesbar und verständlich machen.
 

arbeitslos in holland

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Aug 2010
Beiträge
9.576
Bewertungen
1.945
hallo dirk

zunächst: ich spreche fließend niederländisch(nach fast 12 jahren)nichts besonderes

die NL sind sich bewußt, dass sie(noch)einen starken sozialstaat ihr eigen nennen. so wie andere eu-länder auch, schützen sie sich vor dem zuzug in ihre sozialsysteme.

zwar hast du als eu-bürger die freiheit hier her zu kommen und zu bleiben, aber nur sofern du dich selbst finanzieren kannst. die auswirkungen des € und insbesondere die schuldenkrise hatten hier gravierende gesetzesänderungen(zum nachteil von eu-bürgern)zur folge.

kurz gesagt: du würdest von einer NL-gemeinde nicht unterstützt werden. aber:

du hast die möglichkeit von deinem zuständigen jc, förderungen des esf abzufragen, sodaß du am anfang dich finanzieren könntest. idr. sind die jc froh, wenn sie dich dauerhaft los sind.(idr wird der umzug, kaution und miete voll<- übernommen :icon_eek:)
sprichst du die NL sprache nicht, solltest du über ausreichend EN kenntnisse verfügen.

wichtig wäre noch, dass von dir erwartet wird, dass du die NL sprache lernst und auch einen integrationskurs folgst.

du musst damit rechnen, dass du 5 jahre lang(26 wochen pro jahr)arbeiten mußt, um dauerhaft in den NL zu bleiben. nach den 5 jahren wärst du(wie ich)den NL gleichgestellt und hättest auch recht auf zb sozialhilfe......

das nur zur groben orientierung. du kannst mich gerne per pn kontakten und ich stehe dir auch mit übersetzungen und hilfe mit der bürokratie zur verfügung. :icon_daumen:
 

arbeitslos in holland

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Aug 2010
Beiträge
9.576
Bewertungen
1.945
Da hier ja einige User erfahrung mit NL haben oder bereits dort leben habe ich aber eine Frage:
Kann ich einfach zum Arbeitsamt (kp wie das genau heisst) in der Weesperstraat in A'Dam und mich da nach einem Job erkundigen? Also wenn ich eigentlich als Tourist nach NL fahre und mich dann entschließe zu bleiben? Arbeiten kann ich als EU-Bürger ja überall, aber muss ich dafür erst mal irgendwo gemeldet sein etc.?
das arbeitsamt in den NL heißt CWI

C=centrum (voor)
W-werk
I=inkomen

sprich: (c)Zentrum für (w)arbeit und (i)einkommen


-hast du die abkürzung nicht schon mal gelesen ?
richtig :icon_daumen:

die webseite www.werk.nl ist die webseite der NL arbeitsverwaltung->arbeitsamt

so, vom prinzip her, kannst du dir die stellenangebote im zuständigen arbeitsamt ansehen->sie hängen öffentlich aus

zum hier arbeiten benötigst du eine sg. so-finummer(steuernr.), die du beim zuständigen finanzamt(belastingdienst)erhältst.
Belastingdienst
außerdem brauchst du eine gültige kk->kann aber auch eine dt. sein->grenzpendler-regelung
eine gültige meldeadresse->auch eine in deutschland, wenn du grenzpendler bist
eine bankverbindung->auch die kann in deutschland sein. ein kto in den NL kanst du dann eröffnen, wenn du eine gültige NL meldeadresse hast->und bei der gemeinde registriert bist

ohnehin hast du als grenzpendler die beste situation, weil du von den vorteilen, beider länder profitierst :icon_daumen:
 

habefrage

Neu hier...
Mitglied seit
2 Dez 2011
Beiträge
9
Bewertungen
0
krass, soviel geld bekommen dort die arbeitslosen...wow! danke für die info!
 

Ron Taboga

Elo-User/in
Mitglied seit
20 Mai 2011
Beiträge
324
Bewertungen
202
krass, soviel geld bekommen dort die arbeitslosen...wow! danke für die info!
Naja, dafür müssen die sich aber auch täglich da beim Amt melden, jede Zwangsarbeit (auch im privaten Sektor z.B. Tüten im Supermarkt packen) sofort annehmen und werden in Trainingscentren (Lager) geschickt.

Das ist eher der Unterscheid zwischen Pest und Cholera, wobei mir das deutsche H4 System im Endeffekt dann fast schon "lieber" ist, als das holländische.
 

arbeitslos in holland

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Aug 2010
Beiträge
9.576
Bewertungen
1.945
Naja, dafür müssen die sich aber auch täglich da beim Amt melden, jede Zwangsarbeit (auch im privaten Sektor z.B. Tüten im Supermarkt packen) sofort annehmen und werden in Trainingscentren (Lager) geschickt.

Das ist eher der Unterscheid zwischen Pest und Cholera, wobei mir das deutsche H4 System im Endeffekt dann fast schon "lieber" ist, als das holländische.
Naja, dafür müssen die sich aber auch täglich da beim Amt melden
achwas :icon_eek:

quelle, bitte

jede Zwangsarbeit (auch im privaten Sektor z.B. Tüten im Supermarkt packen) sofort annehmen und werden in Trainingscentren (Lager) geschickt.
adresse der supermärkte bitte, und der lagerstätten :biggrin:
quellen, bitte

Das ist eher der Unterscheid zwischen Pest und Cholera, wobei mir das deutsche H4 System im Endeffekt dann fast schon "lieber" ist, als das holländische.
blöd nur, dass es überhaupt gar kein hartz4-system in den NL gibt :icon_eek:

wenn man weniger propagandistischen dt. hartz4-müll als wahrheit glauben und verbreiten würde, dann würde man mitbekommen, dass das dt. hartz4-system in GR schon umgesetzt wurde.

und das liegt zum grössten teil an den lethargischen h4-empfängern in d, die sich alles gefallen lassen !:icon_neutral:

1.) dieter nuhr
2.) vor der eigenen türe kehren
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten