Die neue SPD-Spitze: Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

ABSW

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 September 2018
Beiträge
253
Bewertungen
336
Stimmberechtigte Mitglieder: 425.630
Eingegangene Rücksendungen: 230.215 (54,09 % Beteiligung an der Abstimmung)



Davon konnten wegen der Nichterfüllung der Kriterien für eine ordnungsgemäße Stimmabgabe nicht berücksichtigt werden:
13.040 Einsendungen


Insgesamt wurden 217.175 zulässige Stimmen abgegeben.

Davon waren 454 Stimmen ungültig.

Die Gesamtzahl der gültigen Stimmen beträgt somit: 216.721

Es gab 3.480 Enthaltungen.

2. Auf Klara Geywitz und Olaf Scholz entfielen 98.246 Stimmen (45,33 %).

1. Auf Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans entfielen 114.995 Stimmen (53,06 %).

Damit werden dem Parteitag Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans als Wahlvorschlag für die Wahl der Vorsitzenden der SPD vorgeschlagen.



Die 53 Prozent für Esken und Walter-Borjans zeigen aber auch, wie gespalten die Partei ist.
 

faalk

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Dezember 2014
Beiträge
1.339
Bewertungen
1.492
Egal ob Esken, Walter-Borjans oder Harry Hirsch und Karla Kolumna. Egal mit wem, die Soziale Partei Deutschland wird meiner Meinung nach nie wieder einen Fuss auf den Deutschen Politikboden bekommen.
 

Realo

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Oktober 2012
Beiträge
521
Bewertungen
234
Vor allem sollte man ein Auge darauf richten wie viele SPD ler überhaupt nicht abgestimmt haben. Und von denen, die abgestimmt haben, haben etwas mehr als die Hälfte das neue Duo gewählt. Und nahezu alle, die Regierungs Erfahrung haben, haben nicht das neue Duo gewählt.

Also haben wir jetzt defacto eine gespaltene SPD mit einem völlig unbekannten Duo , das keinerlei Erfahrung in Berlin hat und auch keinen direkten Draht zum koalitionspartner.

Und den ganzen Mist noch bei einer Partei , die nichts besser kann als ihre eigenen Vorsitzenden zu sabotieren.

Ich würde mal prophezeien, dass die SPD endgültig von der bildfläche verschwindet...

Aber das ist nur meine eigene persönliche Meinung...
 

Sowhat

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
1 August 2016
Beiträge
1.010
Bewertungen
639
Aber lieber als Olaf Scholz und seine Begleitung (die Damen kenne ich leider alle nicht) wären sie mir alle mal. Aber ist ja noch nicht endgültig.
 

noillusions

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Oktober 2012
Beiträge
2.803
Bewertungen
2.063
Und den ganzen Mist noch bei einer Partei , die nichts besser kann als ihre eigenen Vorsitzenden zu sabotieren.

Ich würde mal prophezeien, dass die SPD endgültig von der bildfläche verschwindet...

Aber das ist nur meine eigene persönliche Meinung...
Das sabotieren könnte eine neue Qualität erreichen,da den alten"Eliten" der SPD das Ergebnis natürlich nicht passt.
Kommt darauf an wie das neue Führungsduo (wenn nicht schon deren Ernennung sabotiert wird) damit fertig wird.

Wenn sie darauf klarkommen und aufräumen können würde ich prophezeien dass sie zu alter Stärke zurück finden.
 

Realo

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Oktober 2012
Beiträge
521
Bewertungen
234
Wir werden sehen... Wie die weiteren Kapitel ausgehen bei dem Drama "die SPD und ihr Weg zur sozialdemokratie "

Die nächsten Kapitel könnten sein:

Gegenseitiges zerfleischen (Wiederholung)
Demontage der/des parteivorsitzenden (Wiederholung)
Jammer über wahlprognosen (Wiederholung)
Versprechung sozialer wohltaten (Wiederholung)
Versuch die Partei DIE LINKE links überholen (Wiederholung)
Erreichen der Fünf-Prozent-Hürde... (Neu)
....
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.452
Bewertungen
3.555
Endlich haben die dem Seeheimer Kreis nahestehenden SPD Mitglieder einmal einen vor dem Bug bekommen. Ob dieser vermeintliche Linksrutsch tatsächlich auch einen dauerhaften Bestand haben wird, möchte ich jedoch bezweifeln. Hier wird sich jetzt erst einmal zeigen müssen, ob diese neue Führung auch bereit ist ihre Aussagen/Forderungen hinsichtlich eines Verbleib innerhalb der großen Koalition auch in die Realität umsetzen zu wollen.

Da es so gut wie sicher sein wird, dass die Union nicht bereit sein wird den Koalitionsvertrag im Sinne der neuen Forderungen des SPD-Führungspaars ändern zu wollen, kann dies jetzt für die SPD nur noch bedeuten, schnellstmöglich die Aufkündigung der Koalition voranzutreiben.

Dass dieser Ausstieg auch eine Auswirkung auf die Grundrente haben wird, dürfte dann auch klar sein. Die Union wird schon dafür sorgen, diese ungeliebte Rente in die Tonne zu werfen. Was ich dann bei dieser sozial unausgewogenen Rente auch befürworten würde.
.
 

Zeitkind

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
4.075
Bewertungen
12.390
... und auch keinen direkten Draht zum koalitionspartner.
Der Draht schwarze Bindfaden war schon verfault, als sie mit ihm die eigenen Statuten verraten haben.
Und den ganzen Mist noch bei einer Partei , die nichts besser kann als ihre eigenen Vorsitzenden zu sabotieren.
Das muß wohl am Vorsitz liegen. Andere Parteien können das aber auch, aus anderen Motiven.
Ich würde mal prophezeien, dass die SPD endgültig von der bildfläche verschwindet...
Ja, Bildfläche trifft es gut. Sie war weniger Partei, mehr Fassade zur Selbsterhaltung.
 

ABSW

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 September 2018
Beiträge
253
Bewertungen
336
Die Wahl des jetzigen Duos ist nur eine konsequente Schlussfolgerung, dass sich etwas ändern muss und kein weiter so.
Schröder geht bereits auf Distanz zum neuen Duo somit der 1. Schritt in die richtige Richtung.

Herr Borjans zeigte Kante, wenn es um Milliardenbetrug in Steuerangelegenheiten ging. Während Herr Scholz wie seine Vorgänger agiert, und sich sogar schützend vor die Milliardenbetrüger stellt!

Der Bundesparteitag ab 6. Dezember 2019 wird Weiteres zeigen.
 

Elgaucho

Elo-User*in
Mitglied seit
15 September 2017
Beiträge
153
Bewertungen
284
Wenn die beiden neuen Vorsitzenden wirklich eine Erneuerung wollen - dann muß die Große Koaliton noch in
diesem Jahr platzen - weil die CDU nicht zu gravierenden Zugeständnissen bereit ist. Ich vermute - das Borjans
und Eskens auch zum karrieregeilen Flügel der SPD gehören und daher die tote Krähe namens " Große Koalition"
um jeden Preis erhalten wollen damit nur kein Posten innerhalb der SPD vorzeitig durch Neuwahlen verloren geht.
Es geht nur um Macht um Posten - das einfach Volk ist denen mehr als leidlich egal.
 
G

Gelöschtes Mitglied 68307

Gast
Wenn die SPD aus der GroKo aussteigt und es zu Neuwahlen kommt, können die meisten ihrer Abgeordneten einpacken und nach Hause gehen.

Die Abgeordneten wissen das.
 

Realo

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Oktober 2012
Beiträge
521
Bewertungen
234
RRG in 2020? Das ist aber mehr wunschdenken als Realität.... Ein bruch der groko durch die SPD wird vor allem bei der SPD stimmen Kosten... Und wenn dann CDU CSU noch eine schöne links Kampagne fahren... (Sozialismus, rote Socken) ... Nun denn... und die Grünen sind de facto die Partei der besserverdienenden.... Und selbst eine Kenia Koalition dürfte wohl an den mangelnden Prozenten scheitern...
 

lino

Elo-User*in
Mitglied seit
12 Dezember 2005
Beiträge
261
Bewertungen
298
Ein bruch der groko durch die SPD wird vor allem bei der SPD stimmen Kosten... Und wenn dann CDU CSU noch eine schöne links Kampagne fahren...
In dem Fall brauchte die CDUCSU nur darauf hinweisen, das man der SPD wie üblich nicht trauen kann, weil die SPD, wie üblich, ihre Verprechen nicht hält.
Damit wäre die SPD erledigt.
 

noillusions

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Oktober 2012
Beiträge
2.803
Bewertungen
2.063
RRG in 2020? Das ist aber mehr wunschdenken als Realität....
Können sie ja auch anders machen:
Alle neoliberalen Sauereien blockieren, Steuersünder mit bestehenden Möglichkeiten besser jagen (Nowabo kennt sich ja aus und kann Scholz da ggf. unterstützen - schön Steuer-CDs ankaufen...) und dann steigt irgendwann die Union aus weil sie das zur Weißglut treibt. Solange kann die SPD Wahlkampf aus der GroKo heraus machen.
 

Realo

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Oktober 2012
Beiträge
521
Bewertungen
234
Dass nowabo sich beim Thema "Kauf von Steuer-CDs"durchgesetzt hat... Finde ich persönlich gut und richtig... Aber man darf auch nicht vergessen, dass nahezu jeder landeshaushalt, den er vorgelegt hat verfassungswidrig war... Eine lichtgestalt ist er sicherlich nicht.... Und die SPD braucht sogar mehr als nur eine lichtgestalt...sie braucht ein Wunder..
 

Burke

Elo-User*in
Mitglied seit
20 April 2018
Beiträge
161
Bewertungen
176
Es wird so laufen wie immer.
Die CDU nickt 5 Cent mehr Mindestlohn ab, die SPD verkündet einen Erfolg nach harten Verhandlungen und zeigt sich zufrieden, alles bleibt beim Alten.
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.452
Bewertungen
3.555
Wenn die SPD aus der GroKo aussteigt und es zu Neuwahlen kommt, können die meisten ihrer Abgeordneten einpacken und nach Hause gehen.
Nicht nur die Abgeordneten der SPD, sondern auch viele Abgeordnete der CDU/CSU werden sich verabschieden dürfen. Bei einer Neuwahl werden sich die „Machtverhältnisse“ im Bundestag bestimmt erheblich verändern. Nutznießer könnten hier die B90GR und die AfD werden.
Aufbruchstimmung! Ich wette, es reicht zu RRG bei Neuwahlen 2020!
Träumerisches Wunschdenken. Sämtliche momentanen Umfragewerte sprechen dem entgegen. Falls das Unwahrscheinliche wahr werden würde, dann wären es wahrscheinlich sowieso die B90GR und nicht die SPD, die den/die KanzlerIn stellen würden.
In dem Fall brauchte die CDUCSU nur darauf hinweisen, das man der SPD wie üblich nicht trauen kann, weil die SPD, wie üblich, ihre Verprechen nicht hält.
Ach was!? Ich wusste gar nicht, dass die anderen Parteien tatsächlich auch sämtliche ihrer jemals getätigten Versprechen und/oder/auch - für den „normalen“ Bürger - angedachten positiven Veränderungen, auch eingehalten bzw. umgesetzt haben. Bei allen Parteien zählt immer noch der Spruch „Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern“
was genau, ist eigentlich bei der SPD noch "sozial" (ausser das "S" im Namen) ??
und? Wofür steht denn dann eigentlich das "C" bei den "so christlichen" Unionsparteien?
.
 

Zeitkind

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
4.075
Bewertungen
12.390

lino

Elo-User*in
Mitglied seit
12 Dezember 2005
Beiträge
261
Bewertungen
298
Nicht nur die Abgeordneten der SPD, sondern auch viele Abgeordnete der CDU/CSU werden sich verabschieden dürfen. Bei einer Neuwahl werden sich die „Machtverhältnisse“ im Bundestag bestimmt erheblich verändern. Nutznießer könnten hier die B90GR und die AfD werden.

Träumerisches Wunschdenken. Sämtliche momentanen Umfragewerte sprechen dem entgegen. Falls das Unwahrscheinliche wahr werden würde, dann wären es wahrscheinlich sowieso die B90GR und nicht die SPD, die den/die KanzlerIn stellen würden.
Das werden sie in der SPD auch schon gemerkt haben, weshalb sie sich ihre Ausstiegspläne aus der Groko noch mal gut überlegen werden.
da dürfen wir mal gespannt sein.
Ausserdem ist der Scholz-Flügel mit 45% nicht gerade schwach, der kann nicht ignoriert werden.
Ach was!? Ich wusste gar nicht, dass die anderen Parteien tatsächlich auch sämtliche ihrer jemals getätigten Versprechen und/oder/auch - für den „normalen“ Bürger - angedachten positiven Veränderungen, auch eingehalten bzw. umgesetzt haben. Bei allen Parteien zählt immer noch der Spruch „Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern“
Du musst dabei unterscheiden zwischen Wahlversprechen und Parteiprogramm. Ob und wie sich ein Wahlversprechen durchsetzen lässt, ist eine Sache, das kommt dann darauf an, wie man das dem Wähler beibringt.
Ob man aber wie die Seeheimer kackendreist das Parteiprogramm und Parteibeschlüsse ignoriert und sich über den Wählerwillen hinwegsetzt eine andere.
Seine Wähler so zu verarschen lässt sich schlecht wiedergutmachen. Da hätte die SPD beizeiten die Hosen runterlassen müssen.
Die SPD hat sich dem Teufel in Gestalt des Neoliberalismus verschrieben und bezahlt jetzt den Preis dafür. Die Wirkung des Neoliberalismus durch Zersetzung der Gesellschaft lässt sich an der SPD gut erkennen. Aus der Nummer kommen die nicht mehr raus.
Das Wahlergebnis zeigt das sehr gut:
Die Wahlbeteiligung ist für eine Mitgliederbefragung grottenschlecht, was mit den 45% Nichtwählern ist erfährt man ja nicht, der Rest ist in zwei Lager gespalten, die nicht allzuweit auseinanderliegen, da ist der nächste Parteikrieg vorprogrammiert.
Das Nowabo und Saskes vom Wahlergebnis selber überrascht waren könnte ja bedeuten, das sie eigentlich auch für Scholz waren und die ganze Sache nur eine Show war, um die Öffentlichkeit abzulenken. Dann wäre der Schuss nach hinten losgegangen.
 

lino

Elo-User*in
Mitglied seit
12 Dezember 2005
Beiträge
261
Bewertungen
298
Nicht nur die Abgeordneten der SPD, sondern auch viele Abgeordnete der CDU/CSU werden sich verabschieden dürfen. Bei einer Neuwahl werden sich die „Machtverhältnisse“ im Bundestag bestimmt erheblich verändern. Nutznießer könnten hier die B90GR und die AfD werden.
Glückwunsch, du hast die Wette gewonnen:

Es wird schon mal zurückgerudert.:icon_party:
 

Uhus

Elo-User*in
Mitglied seit
18 August 2018
Beiträge
430
Bewertungen
1.083
Der eigentlich Mächtige im HIntergrund ist gegenwärtig Juso-Chef Kevin Kühnert mit seinen Truppen. Rhetorisch geschickt, schlagfertig, sozial-ökologische Grundeinstellung, sehr gut vernetzt, intelligent. Er zieht mit seinen Vertrauten die Strippen; die Folgen wirken weit über die SPD hinaus. Vllt. ein künftiger Bundeskanzler?
 
Oben Unten