Die Mittelschicht in Deutschland schrumpft seit 15 Jahren

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

wolliohne

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.317
Bewertungen
831
„Die Mittelschicht in Deutschland schrumpft. Seit 1997 ist ihr Anteil an der Gesamtbevölkerung um 5,5 Millionen Menschen gesunken. Trotz guter Ausbildung, gelingt ein sozialer Aufstieg immer seltener. Dies ist das Ergebnis einer Analyse der Bertelsmann Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Institut der Wirtschaft (DIW) und der Universität Bremen…“ Aus der Pressemitteilung vom 13.12.2012, dort auch die Zusammenfassung der Studie Bertelsmann Stiftung | Nachrichten

Siehe dazu: Eine kleine "Götterdämmerung" für Merkel? "Deutschlands Mitte bröckelt" - und was bröckelt damit auch?

Kommentierte Presseschau von Volker Bahl vom 15.12.2012 Wolfgang Völker: Wohlverstandener Materialismus - Fünf Anmerkungen zur politischen Beziehung von Armut und Einkommen
 

Stricknadel

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
30 November 2012
Beiträge
33
Bewertungen
0
Eine "Mittelschicht" im Kapitalismus ist sowieso schon ein Witz! Es soll ja nur "arm" oder "reich" geben, dass ist ja eben der tiefere Sinn im "Kapitalismus"! Warum sich die Leute bloß immer wundern müssen!
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.818
Bewertungen
6.322
Naja, so ganz ist das m.M.n. nicht zutreffend. Der Kapitalismus ist nichts weiteres, als Ware billig einzukaufen, sie zu verarbeiten und dann teuer (mit viel Gewinn) wieder zu verkaufen. Das einige dabei reich werden ist natürlich das Produkt dieser Ideologie. Aber. Die Oberschicht für sich alleine genommen ist relativ klein im Gegensatz "zum Rest". Wer schützt also diese Band? Genau. Die Bediensteten in der Mittelschicht. Polizisten usw. darf man durchaus zu den besser verdienten in diesem Land zählen. Alleine deshalb werden die schon dafür sorgen, daß eine gewisse Mittelschicht immer vorhanden sein muss.
 

Stricknadel

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
30 November 2012
Beiträge
33
Bewertungen
0
Naja, so ganz ist das m.M.n. nicht zutreffend. Der Kapitalismus ist nichts weiteres, als Ware billig einzukaufen, sie zu verarbeiten und dann teuer (mit viel Gewinn) wieder zu verkaufen. Das einige dabei reich werden ist natürlich das Produkt dieser Ideologie. Aber. Die Oberschicht für sich alleine genommen ist relativ klein im Gegensatz "zum Rest". Wer schützt also diese Band? Genau. Die Bediensteten in der Mittelschicht. Polizisten usw. darf man durchaus zu den besser verdienten in diesem Land zählen. Alleine deshalb werden die schon dafür sorgen, daß eine gewisse Mittelschicht immer vorhanden sein muss.


Ich erlebe die "Realität" anders!
 
E

ExitUser

Gast
Was bedeutet denn "Besserverdiener"? Wo liegt da die Grenze?

Wiki gibt als eine Berechnungsgrundlage die Beitragsbemessungsgrenze an. Bedeutet, daß man brutto monatlich mindestens 3.375 € verdienen muß, bei 14 Monatsgehältern.

Ein junger Polizist im Schichtdienst (Mittlerer Dienst) hat ca. 2.700 € - ist noch einiges vom Besserverdiener entfernt.


Das durchschnittliche Bruttoeinkommen lag 2009 (lt. Wiki) bei 3.471 €. Müßte ein "Besserverdiener" nicht mehr als der Durchschnitt verdienen? :icon_kinn:

Wobei da das Mittlere Einkommen natürlich interessanter wäre, um "Ausreißer" nach unten und oben auszuschalten. Das gibt Wiki leider nur als Nettobetrag an - 2010 lag es bei 1.234 €. Da könnte der junge Polizist tatsächlich drüber liegen...
 

Stricknadel

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
30 November 2012
Beiträge
33
Bewertungen
0
Naja, so ganz ist das m.M.n. nicht zutreffend. Der Kapitalismus ist nichts weiteres, als Ware billig einzukaufen, sie zu verarbeiten und dann teuer (mit viel Gewinn) wieder zu verkaufen. Das einige dabei reich werden ist natürlich das Produkt dieser Ideologie. Aber. Die Oberschicht für sich alleine genommen ist relativ klein im Gegensatz "zum Rest". Wer schützt also diese Band? Genau. Die Bediensteten in der Mittelschicht. Polizisten usw. darf man durchaus zu den besser verdienten in diesem Land zählen. Alleine deshalb werden die schon dafür sorgen, daß eine gewisse Mittelschicht immer vorhanden sein muss.

1.) Im Kapitalismus geht es nur um die Ausbeutung des Menschen, durch den Menschen!
2.) Die Mittelschicht sind nicht die Polizisten oder die ganzen Verwaltungsbeamten, die sind nur willige Gehilfen um das System am laufen zu halten. Unter der Mittelschicht verstehe ich, Handwerker, Bäcker, Friseure, Arbeiter, Angestellte usw.
3.) Die von mir genannte "Mittelschicht" lässt man derzeit ausbluten! Daher soll es nur arm oder reich geben!

Was Du als "Mittelschicht" bezeichnest, sind einfach nur Staatsdiener, daher teile ich Deine Meinung nicht!

PS: Schau Dir z. B. mal die Berichte zu KIK an, die billig in Indien unter katastrophalen Arbeitsbedingungen produzieren lassen! Soviel zum Thema "Kapitalismus"! Also ganz so blumig ist er nicht...
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten