Die Mitarbeiter des Jobcenters fahren im Mercedes bei der Kundschaft vor

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Thematiker*in
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.303
Ist der Fuhrpark des Jobcenters des Kreises Pinneberg angemessen? Rainer Kersten, Geschäftsführer des Bunds der Steuerzahler in Schleswig-Holstein, zweifelt das an. Seit Juni verfügt die Behörde über eine Mercedes-Flotte von fünf Fahrzeugen. Ein Auto (CDI 200) hat einen Listenpreis von etwa 36 000 Euro. Den Normalpreis hat die Behörde wohl nicht für die Modelle zahlen müssen. Man habe die Autos unter günstigen Konditionen bekommen, so Jobcenter-Sprecher Jörg Kregel. Ein Beigeschmack bleibt bei Kunden dennoch.
==> „Es geht auch eine Nummer kleiner“ | shz.de
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
13.642
Bewertungen
7.477
Die meisten Zuhälter fahren doch Luxuskarossen....

Ach ja, sonnig, 11°C, Geld da.
 
M

Minimina

Gast
Hatte das nicht auch schon @Großer Löwe in Ihrem Maßnahmenfaden gepostet...und einige andere User auch...

So sind sie, die Coaches und Möcht-Gern-Manager mit ihrem Rückrat aus Gelatine :icon_kotz2:

LG MM
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Thematiker*in
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.303
Wir erinnern uns. Das waren die, die meinte Einspartrips für Elos zu geben
==> https://www.elo-forum.org/news-diskussionen-tagespresse/113212-spar-broschuere-hartz-empfaenger-weniger-fleisch-essen-moebel-verkaufen.html
Da die JC ja immer gerne "den Steuerzahler" als Schutzschild vor sich her tragen, wenn es darum geht, ihre willkürliche Rechtsauffassung durchzusetzen, wäre es hier doch mal angebracht, wenn der Fuhrpark auf das wesentliche beschränkt wird, um "den Steuerzahler" von unnötigen Kosten zu entlasten. Ein paar Modelle der Marke Dacia und ggf. ein paar E-Bikes reichen hier aus. Wenn überhaupt! Es gibt ja auch den ÖPNV. Bewegung haben da einige sowieso mehr als nötig!
 

Couchhartzer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
5.537
Bewertungen
9.286
Seit Juni verfügt die Behörde über eine Mercedes-Flotte von fünf Fahrzeugen.
:icon_kinn: Spätrömische Dekandenz halt.
Im Nachbarkreis Steinburg fährt der Aussendienst z.B. (manchmal sogar auch nur für die Zustellung von Schriftstücken) nur "`nen popeligen BMW Kombi" (ob 3-er oder 5-er weiss ich grad nicht - schade dass ich davon kein Foto habe).
Immer nach dem Motto:
"Wir leben zwar deutlich über unsere Verhältnisse, aber noch lange nicht standesgemäß" :icon_mad:
 
E

ExitUser0090

Gast
Pinneberg, die haben Narrenfreiheit. Das waren die mit dem lustigen "Arbeitslosengeld II Ratgeber" als Comic. :icon_biggrin:
 

Hartzarus

Elo-User*in
Mitglied seit
27 August 2010
Beiträge
166
Bewertungen
5
Die meisten Zuhälter fahren doch Luxuskarossen....

Ach ja, sonnig, 11°C, Geld da.

Ja, das Bild der Zuhälterei wird immer deutlicher.
Aus Beamten wurden Agenten und aus Agenten Zuhälter. Nichts anderes ist tut die 'Agentur für Arbeit und das auch noch ganz legal.
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.617
Bewertungen
2.632
Polizisten sitzen auch nicht mehr im VW-Käfer...... da regt sich doch auch kaum einer auf....

Schön sind die Kombis..... so kann man noch prima nach dem Hausbesuch etwas einkaufen....... (Leerfahrten muss man doch im Sinne des Umweltschutzes vermeiden....)



Allerdings verwundert das ein wenig:

Wie die Behörde zu seinen Dienstwagen kommt? Der Einkauf erfolgt über das Gebäudemanagement Schleswig-Holstein (GMSH). Die Behörde kauft für Landesbetriebe ein. Es werden besondere Konditionen mit den Herstellern ausgehandelt. Autos beispielsweise stellt die Einrichtung in einem Katalog zur Auswahl.
(aus dem Link)

Seit wann "mischt" denn das Land beim JC mit bzw. ist das JC eine Sache/Einrichtung des Landes?
 

Lecarior

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Mai 2011
Beiträge
2.350
Bewertungen
600
„Die Fahrzeuge waren das günstigste Angebot“, versichert Kregel. „Zuletzt hatten wir Opel Astras, jetzt Mercedes. Wir sind da nicht markenabhängig. Es kann sein, dass wir nächstes Jahr Dacias fahren.“ Dass es sich um Kombis handelt, sei ein Zufall.

[...]

Im Fall des Jobcenters Pinneberg seien unter Anlegung der vorgenannten Gesichtspunkte die Fahrzeuge der Daimler AG aus dem Los „Mittelklasse“ mit Abstand die wirtschaftlichsten Fahrzeuge. Selbst im Vergleich zu den kleineren Leistungsklassen, Kleinwagen oder Kompaktklasse, sei das vom Jobcenter bestellte Fahrzeug das preiswerteste gewesen. Auch Müllers Behörde sei vertraglich verpflichtet, die Kosten vertraulich zu behandeln.
Obwohl aus dem Artikel klar hervorgeht, dass die Fahrzeuge des Typus Mercedes die wirtschaftlichste Alternative waren, tobt sowohl im Kommentarbereich der shz als auch hier im Forum der Mob. Wahrscheinlich wäre er ebenso aufgebracht, wenn man statt der gewählten Modelle teurere Alternativen von weniger statusträchtigen Herstellern geleast hätte. Wie man es macht, man macht es verkehrt. Kersten sollte seine Funktion beim Steuerzahlerbund mal reflektieren, wenn er mit einer Aussage wie ...

„Dass höherwertige Autos unter Umständen günstiger sein können als andere, will ich gar nicht anzweifeln. Wir hören immer wieder, dass es bestimmte Typen gibt, die zu subventionierten Preisen abgegeben werden. Aus welchen Gründen auch immer“, so der Steuerzahlerbund-Geschäftsführer Kersten. Es stelle sich trotzdem die Frage, ob die Fahrzeugklasse angemessen ist.
... ebenfalls suggeriert, dass höhere Kosten in Ordnung sind, wenn das Auftreten nur bescheidener wirkt.

Allerdings verwundert das ein wenig:

Wie die Behörde zu seinen Dienstwagen kommt? Der Einkauf erfolgt über das Gebäudemanagement Schleswig-Holstein (GMSH). Die Behörde kauft für Landesbetriebe ein. Es werden besondere Konditionen mit den Herstellern ausgehandelt. Autos beispielsweise stellt die Einrichtung in einem Katalog zur Auswahl.
(aus dem Link)

Seit wann "mischt" denn das Land beim JC mit bzw. ist das JC eine Sache/Einrichtung des Landes?
Dazu sagt die GMSH in ihrem Imageflyer auf Seite 5:

Der Geschäftsbereich Beschaffung der GMSH ist die zentrale Beschaffungsstelle des Landes Schleswig-Holstein und beschafft für alle Dienststellen des Landes Material und Leistungen. Er bietet dies auch allen sonstigen Trägern der öffentlichen Verwaltung an, wie Städten, Kreisen, Ämtern und Gemeinden sowie Anstalten, Körperschaften und Stiftungen des öffentlichen Rechts.
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.617
Bewertungen
2.632
Wie mit Mitteln des Steuerzahlers umgegangen wird konnte ich ja miterleben (meine Mutter war in einer Landesbehörde).

Sparsam ist sicher etwas anderes.....

Übrigens:

Dienstwagen waren dort eher Dacia oder VW Caddy..... auch für Beamte des gehobenen Dienstes für Dienstfahrten...

Aber bei einer Landesbehörde verursacht ein "Mercedes" sicher andere Kosten als bei einem JC.... und die Behördenleitung fährt in der Privat-Karre zu den jeweiligen Dienstsitzen.......

Übrigens II:

Ein Freund von mir hatte sich eine aktuelle C-Klasse (Diesel) gekauft... und ist nur am kotxen... muss wohl ein "Montagsauto" sein.... hätte er doch bei der GMSH gekauft......

Ein Karre für knapp € 50.000,00 (paar Extras) die andauernd klappert, knirscht, quietscht und x-fache Ausfälle in der Elektrik hatte, rüttelt etwas am "Mythos" Mercedes.....
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.617
Bewertungen
2.632
Pinneberg, die haben Narrenfreiheit. Das waren die mit dem lustigen "Arbeitslosengeld II Ratgeber" als Comic. :icon_biggrin:
Dort gibt es auch sehr ländliche Bereiche.... hier hätte sich das JC gleich noch ein G-Modell von MB zulegen können.... hätte sicher etwas Rabatt gegeben.......
 
E

ExitUser0090

Gast
Obwohl aus dem Artikel klar hervorgeht, dass die Fahrzeuge des Typus Mercedes die wirtschaftlichste Alternative waren, [...]
Das ist das was sie sagen. Die können sich ja auch schlecht vor die Presse stellen und so was wie "Wir wollten halt auch mal dienstlich Benz fahren" sagen. Über die Konditionen schweigt man sich dann auch besser aus.
 

Lecarior

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Mai 2011
Beiträge
2.350
Bewertungen
600
Das ist das was sie sagen. Die können sich ja auch schlecht vor die Presse stellen und so was wie "Wir wollten halt auch mal dienstlich Benz fahren" sagen. Über die Konditionen schweigt man sich dann auch besser aus.
Da Beschaffungen grundsätzlich durch die Rechnungsprüfung müssen, wäre ich überrascht, wenn die Aussage von Kregel nicht stimmen sollte. Dass die Konditionen geheim bleiben, liegt schlicht am Vertragsgeheimnis.
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.617
Bewertungen
2.632
Das ist das was sie sagen. Die können sich ja auch schlecht vor die Presse stellen und so was wie "Wir wollten halt auch mal dienstlich Benz fahren" sagen. Über die Konditionen schweigt man sich dann auch besser aus.
Ich hab´s:

Die C-Klassen wurden von Leiharbeitern zusammengeschraubt und konnten deshalb so günstig angeboten werden.....
 

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 August 2012
Beiträge
4.329
Bewertungen
4.014
... es gibt auch Kundschaft, die fahren mit dem Mercedes beim Jobcenter vor :icon_wink:
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.617
Bewertungen
2.632

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.617
Bewertungen
2.632
... es gibt auch Kundschaft, die fahren mit dem Mercedes beim Jobcenter vor :icon_wink:
Ein Passat ist sicher auch nicht viel billiger....

Nach welchen Kriterien wurde denn ausgeschrieben ?

4 Räder und Stern ?

Muss so etwas nicht EU-weit ausgeschrieben werden ?

Es soll ja noch andere Hersteller geben, die Autos basteln können, die preislich ähnlich liegen.....

Ferner kann man sich auch fragen, warum andere Verkehrsmittel hier unzumutbar sind ?

Das Elo-Prekariat muss ja auch bei Wind und Wetter wie auch immer zum JC.... und ganz schlimm: Auch mittels ÖPNV!

(Ich weiß jetzt nicht was die Aktentaschen wiegen..... sicher keinen Zentner)


P.S.

Mir fällt gerade ein, dass das Sozialamt mal zu einem Versuch von Hausbesuch mit einem VW Polo kam.... ob das nun ein Privatauto war oder der Fuhrpark des SGB XII Trägers...k.A. - aber es geht auch eine Nummer kleiner....
 

Nimschö

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 August 2007
Beiträge
2.070
Bewertungen
832
Ich wage ganz schwer zu bezweifeln, dass ein Benz auch mit güüünstigen Konditionen billiger( und darum geht es ja) zu bekommen ist als ein Kombi einer weniger prestigeträchtigen Marke... Dacia z.B. fiel hier ja schon al Beispiel. Für das was allein die Innenausstattung eines MB kostet kann man schon nen kompletten Dacia zahlen. Oder sogar zwei, weil einem der Dacia-Händler ja vielleicht auch ein wenig entgegen kommt...
 
Oben Unten