Die Lokführer streiken wieder

E

ExitUser0090

Gast
Bahnstreik – Die Bundesregierung legt die Republik lahm

Ab heute weitet sich die nunmehr achte Runde im Arbeitskampf der Eisenbahner auch auf den Personenverkehr aus und man darf getrost davon ausgehen, dass auch in dieser Streikrunde für die allermeisten Medien der „Schuldige“ bereits feststeht: GDL-Chef Claus Weselsky. Doch so einfach ist es nicht. Schaut man ein wenig hinter die Kulissen, entdeckt man schnell, dass es vielmehr die Deutsche Bahn AG ist, die durch ihre Blockadehaltung ein Ende des Arbeitskampfs verhindert. Dabei wird sie ganz maßgeblich vom Bund unterstützt, der die DB AG zu 100% besitzt. Für die Arbeitgeberseite ist dies eine großartige Gelegenheit: Die Bundesregierung will ihr Gesetz zur Tarifeinheit noch in diesem Sommer durchboxen und die Deutsche Bahn spielt auf Zeit, um mithilfe dieses Gesetzes die kämpferische GDL de facto handlungsunfähig zu machen. Dies ist nicht nur ein dreister Eingriff in die Tarifautonomie, sondern auch ein Angriff auf das Grundgesetz. Von Jens Berger.
Der aktuelle Streik wird daher auch nicht der letzte sein. Es ist vielmehr anzunehmen, dass die GDL – sofern die Deutsche Bahn nicht wider Erwarten schon bald ein echtes Angebot macht – schon bald in einen unbefristeten Streik geht. Die Uhr tickt schließlich unerbittlich. Wenn die GDL sich so lange hinhalten lässt, bis das Gesetz zur Tarifeinheit beschlossen ist, hat sie ohnehin verloren. Gewinnen kann sie nur, wenn sie auf Frontalkonfrontation geht. Es wird also ein heißer Frühling.
Bahnstreik ? Die Bundesregierung legt die Republik lahm | NachDenkSeiten ? Die kritische Website
 

Texter50

Super-Moderation
Mitglied seit
1 März 2012
Beiträge
7.398
Bewertungen
7.577
Wenn unsere Vorgänger nicht gestreikt hätten, würden wir noch 60 Std. wö. arbeiten, und 1 Woche Urlaub im Jahr bekommen...

diese Grundrecht auf Streik dürfen wir uns niemals nehmen lassen..auch von solch Unsolidrischen Menschen, wie Bahnfahrer und Personen, die keine Ahnung von Gewerkschaft, Arbeitskampf usw. haben..
:danke: ...

... und ich verweise die jüngeren Leuts oder die Leuts, die es bereits vergessen haben, hier gerne auf den von mir in #27 eingestellten Artikel, der genau das bschhreibt! :icon_stop:

Dass wir immer bescheidenere Arbeitsbedingungen vorfinden mit dem Ausufern des ZAF-Gesindels, dem Werksvertragsunwesen und den laufenden Befristungen - alles das entstand, weil die Leuts nicht mehr gestreikt haben. :icon_mrgreen:

Ne einfach Demo bringt die in Berlin nicht ins Grübeln.
Wenn ernsthafte Folgen drohen, dann kann das anders ausschauen... :biggrin:
 

bla47

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Mai 2014
Beiträge
1.609
Bewertungen
322
Hab eben einen Ex-Arbeitskollegen getroffen. Der ist seit 7 Jahren in Rente, hat eine saftige Mieterhöhung bekommen und muss wegen angegriffener Gesundheit viele Zuzahlungen leisten. Es ist wegen seinem steigendem Kostendruck als Rentner ( ! ) aus seiner Gewerkschaft raus. Bekam nun ein Schreiben zurück: Wie könne er das nur machen, er wisse doch, Rente steigt nur wenn Löhne steigen...
Halloooooo, ist es nicht beschlossen, das Rente nicht mehr so steigt wie Lohn ???
Und er bekommt immer noch 1x Lieferung "Textbausteine" ???
 

doppelhexe

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Juli 2011
Beiträge
3.322
Bewertungen
2.182
Wenn unsere Vorgänger nicht gestreikt hätten, würden wir noch 60 Std. wö. arbeiten, und 1 Woche Urlaub im Jahr bekommen...

diese Grundrecht auf Streik dürfen wir uns niemals nehmen lassen..auch von solch Unsolidrischen Menschen, wie Bahnfahrer und Personen, die keine Ahnung von Gewerkschaft, Arbeitskampf usw. haben..
unsolidarische bahnfahrer? also die, die auf die bahn angewiesen sind, weil sie in den job müssen und ihre existenz dran hängt? sollen die aufs bahnfahren während des streiks verzichten? zu hause bleiben? die kriegen kein ausfallgeld, nur die kündigung...

wird streik heute schon durch worte gebrochen?

wenn man nicht mal mehr seinen unmut darüber zum ausdruck bringen kann, das der chef mit kündigung droht, weil man wegen des streiks nicht zur arbeit kommt?

und ich geb dir mal nen tip, geh mal aufn bahnhof und such dir wen, der sich mit dem derzeitigen arbeitskampf auskennt... lass dir erklären, warum gestreikt wird... wie? du findest keinen? oder nur einen, der dich beschimpft, weil du angeblich kein verständnis hast? wofür verständnis? wer erklärt die zusammenhänge? die presse (nachrichten)? lachhaft ... und wer nach 9 stunden arbeit und insgesamt 3 stunden bahn-/bus-/irrfahrt nach hause kommt setzt sich nicht an den pc um "entschuldigungen/erklärungen" für die massive häufung der streiks zu finden... es ist an den streikenden, sich zu erklären ... ansonsten muss sich niemand wundern, das kein beifall geklatscht wird.

es wird viel zu wenig miteinander kommuniziert und grade die "verursacher" sollten sich an die aufklärung machen, sonst müssen sie sich nicht wundern, wenn geglaubt wird, was presse/staat dazu sagen...
 

bla47

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Mai 2014
Beiträge
1.609
Bewertungen
322
Man könnte auch seinen Jahresurlaub für viele Bahnstreiks verbrauchen.
Die Familie guckt dann in die Röhre. Ist momentan etwas schlecht, da es nicht überall so entspannt und sorgenlos ist wie bei "Die Waltons" oder "Unsere kleine Farm".
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.802
Bewertungen
5.418
auch ich hatte schon unter einem "Streik" zu leiden..da haben wir, die Bahnfahrer, uns zusammen getan..Kollegen..und haben abwechselnd dann doch das Auto genommen...

und das in einer Mini-Kleinstadt..mit Mini-Bahnhof...

also es ist nicht so, dass ich nicht weiß, wie belastend das ist..aber wenn das "Stimmvieh" sich selber gegenseitig in die Pfanne haut, dann wird das nichts mit Veränderungen...
 

bla47

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Mai 2014
Beiträge
1.609
Bewertungen
322
Welche Veränderungen?
Ost: Vorwärts immer, rückwärts nimmer !
West: Mit Agenda 2010 immer schön rückwärts ! Danke DGB, SPD, Grüne
 

Texter50

Super-Moderation
Mitglied seit
1 März 2012
Beiträge
7.398
Bewertungen
7.577
@ doppelhexe:

Nun mal langsam.
Niemand verbietet Dir, Deinen Unmut zu äußern. Wo liest Du so was? :icon_evil:

Ein Drittel der Fernzüge und zwei von drei Regionalzügen fahren - es könnte auch ein totaler Streik sein - was es nicht geben wird, da noch Beamte beid er DB arbeiten.

Richtich ist, der Streik im Güterverkehr bringt sicher mehr, da er die Wirtschaft, das heilige Wesen in diesem Land, mehr betrifft. :icon_stop:
 

bla47

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Mai 2014
Beiträge
1.609
Bewertungen
322
Mit verstopften Straßen und leeren Schienen sind die Klima Ziele in D. nicht zu schaffen.
Hoffendlich gibt das keine Sanktionen !
 

nowork

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 Juli 2014
Beiträge
555
Bewertungen
252
Ein Drittel der Fernzüge und zwei von drei Regionalzügen fahren - es könnte auch ein totaler Streik sein - was es nicht geben wird, da noch Beamte bei der DB arbeiten.
Nicht zu vergessen, dass es bei der Bahn ja zwei Gewerkschaften gibt! Und die Kolleginnen und Kollegen der EVG (der größeren der Beiden!) streiken eben nicht und sind mit der GDL auch nicht solidarisch!

:icon_eek:
 

Texter50

Super-Moderation
Mitglied seit
1 März 2012
Beiträge
7.398
Bewertungen
7.577
Nicht zu vergessen, dass es bei der Bahn ja zwei Gewerkschaften gibt! Und die Kolleginnen und Kollegen der EVG (der größeren der Beiden!) streiken eben nicht und sind mit der GDL auch nicht solidarisch!

:icon_eek:
Danke :icon_knutsch: , ich hatte das bei Phoenix in den Laufnachrichten gelesen.

Werden auch die privaten Anbieter bestreikt, die nur die Strecke vonner Bahn mieten oder geht es allein gegen die DB? Farch ich mich gerade...
 
E

ExitUser

Gast
Nicht zu vergessen, dass es bei der Bahn ja zwei Gewerkschaften gibt! Und die Kolleginnen und Kollegen der EVG (der größeren der Beiden!) streiken eben nicht und sind mit der GDL auch nicht solidarisch!

:icon_eek:
Stimmt, die EVG ist wesentlich größer. Aber die meisten Lokführer sind wohl trotzdem in der (kleinen) GDL.
 

pinguin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 September 2008
Beiträge
3.985
Bewertungen
477
Tja , im Einzelhandel wären ein Paar wochenlange Streiks lääängst überfällig! :icon_daumen:
Für den Einzelhandel sehe ich hier keinen großen Einbruch; die meisten Bürger, wenn man so die Leute an der Kasse beobachtet, zahlen eh via Karte.

Übrigens; wie wär's denn mit einem Streik aller Zustelldienste, aller Briefboten, aller Paketfahrer, aller Auslieferungsfahrer etc? Wetten, daß dann bei denen, die jetzt streiken, die Solidarität am niedrigsten wäre, haben 'se doch dann u. U. nix mehr zu futtern?

Übrigens; die Entgelte für die Beförderung von Brief, Paket und Co. sind viel zu niedrig.

Werden auch die privaten Anbieter bestreikt,
Nö; da ist der gewerkschaftliche Organisationsgrad wohl zu niedrig.
 

nowork

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 Juli 2014
Beiträge
555
Bewertungen
252
Werden auch die privaten Anbieter bestreikt, die nur die Strecke vonner Bahn mieten oder geht es allein gegen die DB? Farch ich mich gerade...
Nur die DB und ihre Töchter (DB Regio, S- Bahnen und DB Cargo) werden bestreikt! Die privaten Anbieter fahren ohne Einschränkungen!
 

doppelhexe

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Juli 2011
Beiträge
3.322
Bewertungen
2.182
hab ja nix gegen streiks, aber früher waren bahnstreiks noch "arbeit am kunden" ... also erklärungen, warum, weshalb, wieso...

heute stehen die pfeifen mit ihren pfeifen (wenn überhaupt) vorm bahnhof und lappen einen voll... als ob wir die schuldigen wären...

ps: hier in brandenburg is nix mit 2/3 oder so... im gegenteil, die busse fahren auch fast garnicht... zeigt noch mehr wirkung...

aber wenn man sich als kunden anmachen lassen muss, weil man fragt... sorry ... kein verständnis...
 
E

ExitUser

Gast
Beim letzten Mal (wann war das noch) sah ich zufällig im Hauptbahnhof einen Zug der HLB. Die fuhren wegen des Streiks statt mit den üblichen drei mit neun(!) Wagen. Das heißt, da wird auch einiges aufgefangen.
 
E

ExitUser

Gast
ps: hier in brandenburg is nix mit 2/3 oder so... im gegenteil, die busse fahren auch fast garnicht... zeigt noch mehr wirkung...
Auf der Strecke Herzberg/E. -->>> Uckro fährt schon ewig gar nichts mehr!

:icon_evil: :wink:
 

AnonNemo

Vorlagenmoderation
Mitglied seit
28 April 2013
Beiträge
3.511
Bewertungen
6.038
Was man auch nicht aus den Augen verlieren sollte;
Anscheinend ist der (bisherige und auch der noch voraussichtliche) Schaden für; die DB, die Vorstände und die Investoren immer noch im finanziellen Rahmen!

Wenn die DB keinen Gewinn - egal ob; finanziell, Image, Verträge - sehen würde, wäre es nie zu so einer langen Verhandlungs-(/Streik-)Zeit gekommen.

Was kann man daraus schließen?
Die DB ist bereit noch höhere (Image-/Finanz-)Verluste hinzunehmen, solange sie ihr (- uns - unbekanntes) Ziel erreichen kann.

Die Bahnkunden werden von der DB als - willfähiges - Werkzeug benutzt, um die Streikenden in die Knie zwingen zu können.

Was heute mit den Lokführern gemacht wird, kann morgen mit den
  • Kindergärtner/innen (weil die Muttis sonst nicht arbeiten gehen können)
  • Hebammen (weil die Muttis sonst alleine gebären müssen)
  • Ärzte / Pflegekräfte (weil sonst alle Kranken sterben müssen)
  • Müllmänner/frauen (weil sonst in ganz D. gar schröckliche Epidemien ausbrechen)
  • die Busfahrer (weil sonst die Oma und der Opa nicht mehr zum Arzt fahren können)
  • Einzelhandel (weil sonst die Oma und der Opa nichts mehr zum Essen kaufen können)
  • Piloten (dann sind morgen alle Firmen bankrott weil die Chefs keine Möglichkeit haben am gleichen Tag in Asien, Amerika und Europa Verträge abzuschließen *Beam me up Scotty*
    => :icon_psst: was die Chefs aber niemals verraten würden; schon heute werden eine Vielzahl von Meetings über z. B. Skype geführt.)
  • ...
gemacht werden!

Ich wünsche mir mal (Streik-)Verhältnisse wie in Frankreich! Da würden die deutschen Arbeitgeber mal erkennen, wie gesittet es bei uns doch zugeht!
 
Oben Unten