Die Linke: keine Unterstützung des "Angriffskrieges" auf Afrin! (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.469
Bewertungen
1.023
aus dem Link:
Kipping und Wagenknecht fordern in gemeinsamer Erklärung Rückzug der türkischen Armee und keine Unterstützung durch die NATO
Angriff auf Afrin: LINKE: Keine Unterstutzung des turkischen >>Angriffskrieges<< in Afrin (neues-deutschland.de)

In Köln soll es morgen auch eine Großdemo von Kurden geben: Grossdemo in Koln | Kolner Stadt-Anzeiger
Der kurdische Dachverband Nav-Dem ruft aus Protest gegen die türkische Militäroffensive gegen die Kurdenmiliz in Nordsyrien für Samstag zu einer Großdemonstration in Köln auf. Die Organisation habe 15 000 Teilnehmer angemeldet, es könnten auch einige Tausend mehr werden, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch.
Bodenoffensive in Afrin: Turkei setzt offenbar deutsche Panzer gegen Kurdenmiliz ein | ZEIT ONLINE
Türkei setzt offenbar deutsche Panzer gegen Kurdenmiliz ein
So wie im Kampf gegen die IS-Miliz setzt die türkische Armee auch bei ihrer neuen Offensive in Afrin auf deutsche Rüstungsgüter. Die Kritik an der Militäraktion wächst.
Das Problem ist, dass Deutschland Nato-Partner zur Türkei ist. Und die USA ja auch.

Berlin fährt zurück, und kommt der Bitte auf Nachrüstung von Panzern nicht nach. Panzer in der Turkei: Keine Nachrustung von "Leopard 2" - ZDFmediathek
Die Bundesregierung wird türkische "Leopard 2"-Kampfpanzer nicht nachrüsten. Einer entsprechenden Bitte hat Außenminister Gabriel eine Absage erteilt.
700 (!) Panzer aus Deutschland wurden in die Türkei geschickt! Turkei setzt offensichtlich deutsche Panzer in Syrien ein | Politik
Deutschland lieferte der Türkei mehr als 700 „Leopard“-Panzer. Nun sind Bilder aufgetaucht, die den Einsatz der Panzer bei der umstrittenen Syrien-Offensive zeigen.
Die Türkei rechtfertigt ihren Angriff damit, dass die angegriffene YPG eine Absplitterung der als terroristisch betitelten Partei PKK ist und damit ist die YPG auch terroristisch anzusehen und entspr. zu bekämpfen, wie die Kurden aus Sicht von Erd. ja auch sowieso zu bekämpfen seien. :(

oh man, muss das denn alles sein? Make love, not war !
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.042
In Köln soll es morgen auch eine Großdemo von Kurden geben:
Na hoffentlich bleibt es ruhig. Sollten Kurden auffällig werden, dann wäre zu fragen, warum sie dann nicht ihre Energie für die Verteidigung der Heimat einsetzen.

700 (!) Panzer aus Deutschland wurden in die Türkei geschickt!
Du weißt schon, dass diese Panzer nicht erst seit gestern in der Türkei sind?

Die Türkei rechtfertigt ihren Angriff damit, dass die angegriffene YPG eine Absplitterung der als terroristisch betitelten Partei PKK ist und damit ist die YPG auch terroristisch anzusehen und entspr. zu bekämpfen, wie die Kurden aus Sicht von Erd. ja auch sowieso zu bekämpfen seien.
Die PKK wird von der EU und den USA als terroristische Vereinigung eingestuft. Was nun?
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
17.093
Bewertungen
21.215
Na hoffentlich bleibt es ruhig. Sollten Kurden auffällig werden, dann wäre zu fragen, warum sie dann nicht ihre Energie für die Verteidigung der Heimat einsetzen.



Du weißt schon, dass diese Panzer nicht erst seit gestern in der Türkei sind?



Die PKK wird von der EU und den USA als terroristische Vereinigung eingestuft. Was nun?
Und weil die USA ständig andere Länder in hitler Manier überfallen, darf das nun jeder andere auch? So nach dem Motto, wer sich wehrt, wird vernichtet?
 
E

ExitUser12345

Gast
Und weil die USA ständig andere Länder in hitler Manier überfallen, darf das nun jeder andere auch? So nach dem Motto, wer sich wehrt, wird vernichtet?
Naja, das Interesse der Türkei ist doch eigentlich offensichtlich und bisweilen auch verständlich - vorausgesetzt natürlich, man begreift die PKK und die YPG, bzw. deren Anhänger als Terroristen.

:icon_pause:
 

Bananenbieger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
9 Oktober 2012
Beiträge
2.287
Bewertungen
1.175
Verstehe ich nicht


Sogesehen kann jeder Mörder sagen, aus meiner Sicht war der Mord verständlich.
 
E

ExitUser12345

Gast
Verstehe ich nicht

Sogesehen kann jeder Mörder sagen, aus meiner Sicht war der Mord verständlich.
Ja, klar. Es kommt halt immer auf die jeweilige Sichtweise an.

Die Türken gehen aus ihrer Sicht Terroristen jagen und töten und aus unserer Sicht ermorden sie freiheitsstrebende Verbündete der NATO. :wink:
 

Zeitkind

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
4.319
Bewertungen
13.427
Die PKK wird von der EU und den USA als terroristische Vereinigung eingestuft.
Für ► Waffenlieferungen an die so Eingestuften hat es aber gereicht. :icon_pfeiff:
Zumindest solange dieselben den (von der Türkei unterstützten) IS erfolgreich bekämpften.
Man stelle sich vor, die YPG hätte dabei die türkische Grenze überschritten. Alle hätten geschrien "Völkerrechtsbruch!".
Das Völkerrecht hat für die NATO längst seine Gültigkeit verloren und für die USA noch nie existiert.
Es sei denn als Vorwand, in andere Länder einzufallen (und ► drinzubleiben).
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.042
Für ► Waffenlieferungen an die so Eingestuften hat es aber gereicht.
Ganz ehrlich, ich kann auch nicht nachvollziehen, an wen und warum in der Gegend Waffen geliefert wurden. Gerade die USA hätten aus den Erfahrungen in Afghanistan lernen können und müssen, dass man Waffen niemals an Leute weitergibt, bei denen man sich nicht sicher sein kann, ob sie diese nicht eines Tages gegen einen verwenden.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
17.093
Bewertungen
21.215
dass man Waffen niemals an Leute weitergibt, bei denen man sich nicht sicher sein kann, ob sie diese nicht eines Tages gegen einen verwenden.
Ich hab auch nie verstanden, warum man dem türken Waffen gegeben hat....der arbeitet schliesslich aktiv mit der Isis zusammen.
 

Zeitkind

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
4.319
Bewertungen
13.427
Ganz ehrlich, ich kann auch nicht nachvollziehen, an wen und warum in der Gegend Waffen geliefert wurden.
Ach, das ist doch garnicht so schwer.
An wen? An alle die ordentlich dafür bezahlen. Z.B.

Türkei ► Deutschland liefert Türkei Waffen um 25 Millionen Euro
Saudi- Arabien ► Deutsche Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien
Nahost ► Deutsche Waffen für Nahost

Ach, und wenn die Bundesregierung mal nicht mitspielen kann und Ausfuhrgenehmigungen einschränken muß,
dann werden eben ganze Werke exportiert oder der Kram in Lizenz beim Kunden gebaut;

Rheinmetall baut Panzer in der Türkei
► Panzer für Algerien: Rheinmetall baut Fabrik und liefert moderne Füchse

So, jetzt zur Frage warum. Einfach beantwortet, weil wir in einer Wirtschaftsdiktatur leben
und die gesellschaftliche Mehrheit zu wenig dagegen unternimmt.
Sind sich doch alle irgendwie einig; [tdgs]Moral,[/tdgs] Profit, Ressourcen und Arbeitsplätze. :icon_wink:
Solange die Produkte der gelieferten "Werkzeuge" in Form von zerfetzten Leichen
nicht vom Hersteller zurückgenommen werden müssen, ist das scheinbar für alle Beteiligten tolerierbar.
 
E

ExitUser

Gast
Die Region Afrin, bislang friedlich gilt -geradezu sprichwörtlich-als schon immer von Kurden bewohntes Gebiet. Rätedemokratisch organisiert und im Vergleich zur Türkei und den syrischen Jihadisten dort recht freiheitliche Verhältnisse.

Ohne Waffen aus deutscher Produktion wäre die Türkei nicht in der Lage einen solchen Angriff vorzutragen.

Damit erhält-bedenkt mensch die Kumpanei der RF mit dem Islamfaschisten Erdogan- der Syrienkonflikt einen neuen, zynischen Dreh.
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.042
Ach, das ist doch garnicht so schwer.
An wen? An alle die ordentlich dafür bezahlen.
Hallo Zeitkind,

ich hätte an meinem Beitrag besser Ironie-Tags anführen sollen, denn die wirtschaftlichen Zusammenhänge der Waffenlieferungen sind mir schon bekannt. Vielleicht kann ich nur nicht diese Schauspielerei mancher Politiker verstehen und ertragen, dass erst Waffen in Krisengebiete geliefert werden und man sich nachher wundert, dass diese auch eingesetzt werden und das nicht immer für den Zweck, den man bei der Waffenlieferung meinte. Ich frage mich wirklich, ob man als Politiker wirklich so blauäugig sein kann. Die Leos wurden Anfang dieses Jahrtausends an die Türkei geliefert. Zu diesem Zeitpunkt war bereits die PKK als Terrororganisation eingestuft und das Kurdenproblem der Türkei war dauerhaft am köcheln. Es war doch klar, wofür die Leos mal eingesetzt werden könnten oder dachte man ernsthaft auf deutscher Seite, dass diese nur in den Kasernen rumstehen werden? Übrigens, welche Parteien waren seit 2000 an der Regierung beteiligt? Wer hat diese Parteien gewählt? Solche Rüstungsdeals laufen ja auch nicht von heute auf morgen, sondern haben einiges an Vorlaufzeit und werden teilweise im Geheimen verhandelt.
 

Zeitkind

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
4.319
Bewertungen
13.427
Ich frage mich wirklich, ob man als Politiker wirklich so blauäugig sein kann.
Wieso blauäugig? Die machen sogar mit. ► Kleine Spitze :icon_pfeiff:
Oder gibt es etwa ein Gesetz, welches Abgeordneten gebietet, ausschließlich für die Gesellschaft zu arbeiten
und verbietet, neben den ach so mageren Diäten sich der eigenen unstillbaren Gier zu widmen?

Hier sollte einfach mal sozialverträglich nachgebessert werden:
Anweisung des Bundespräsidenten meinte:
Grundsatzentscheidung zur finanziellen Entschädigung für Abgeordnete (Diäten)
sowie Bezügen von Beamten in Ministerien und Stellen von Bund und Ländern
Jedes weitere Einkommen ist auf die Abgeordneten- und Beamtenbezüge in voller Höhe anzurechenen.
Wir gehen da als Erwerbslose doch mit gutem Beispiel voran. :icon_wink:
Würde mich mal interessieren, ob sich damit dieses korrupte Geflecht auflöst.
 

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.469
Bewertungen
1.023
AW: Die Linke: keine Unterstützung des "Angriffskrieges" auf Afrin!

Deutschland wie auch jedes andere Land liefert mit dem Verkauf von Waffen auch Mord und damit lieferte Deutschland auch Mord mit dem Verkauf an die Türkei die es nun in Syrien anwendet und dabei @ erwerbsuchend ist es egal, wann die Waffen und Panzer ausgeliefert wurden.
Waffen bringen Krieg, Krieg bringen Flüchtlinge .. kapiert das jetzt auch der Letzte auf den hintersten Bänken??
ein Hohn, Gabriels Telefonat mit dem Libanon (Sorge, dass da ein Koflikt ausbricht) ..
Sorge vor neuem Konflikt im Libanon - WELT
Im multikonfessionellen Libanon herrscht ein fragiles politisches Gleichgewicht zwischen Sunniten, Schiiten und Christen. Stärkste Kraft ist die Hisbollah, gegen die nicht regiert werden kann. Zwischen 1975 und 1990 hatte es in dem kleinen Land am Mittelmeer einen blutigen Bürgerkrieg gegeben. Heute leidet der Libanon auch unter der Last von mehr als einer Millionen syrischen Flüchtlingen.
Gabriel drückte im Gespräch mit seinem saudischen Kollegen die Überzeugung aus, dass die Fortschritte im Libanon unter der Führung von Hariri «nicht in Gefahr geraten» dürften, wie eine Sprecherin des Auswärtigen Amtes in Berlin berichtete. Die Grünen-Abgeordnete Franziska Brantner forderte ein Krisentreffen der EU-Außenminister, um eine gewaltsame Eskalation im Libanon zu verhindern.
ja, also Afrin liegt in Syrien ..es könnte sein, dass es der Zivilbevölkerung dort zu ungemütlich wird ..:doh: :icon_motz:

@erwerbsuchend: die Kurden demonstrieren gegen den Krieg. Wieso sollen sie in den Krieg? :doh: Außerdem hatten sich die Kurden um den Bereich Afrin rund um Rojava in Syrien schon freigekämpft! Sie haben sich den IS vom Hals geschafft und waren / sind dabei, ein demokratisches Gebiet aufzubauen. Und da muss Erd*** dran, das stört ihn wohl. Die YPG um die es Erd*** geht, die haben mit der US- Armee gegen die IS gekämpft ..

In Deutschland gilt die PKK auch als terroristisch. Und Teile der Linke meinen, dass Deutschland auch in diesem Bereich die Türkei unterstützt.
Es gibt Linke und Linksrote, die die Aufhebung vom Verbot der PKK fordern: PKK? Na klar!
aha, aus dem Link: das Verbot wurde von CDU Kanther erlassen seinerzeit.
Trotz Kampf gegen IS: PKK bleibt verboten: Trotz Kampf gegen IS: PKK bleibt in Deutschland verboten - n-tv.de
Vertreter der SPD und der Linken fordern, das Verbot der PKK aufzuheben. Als Begründung führen sie den Kampf der Kurden gegen den IS, aber auch eine jüngste Entschuldigung der Kurden-Partei an. Das Innenministerium bleibt ungerührt.
Und das Innenministerium ist CDU De Mezière. Der gerade die Totalüberwachung von Deutschland plant. Angefangen vom Berliner U-Bahnhof mit der Videogesichtserkennung, bis hin, dass der Nachrichtendienst jetzt in Whats App und ähnlichem lesen kann und und und ..
Mutige von Die Linke: Sevim Dagdelen hob Nov. letzten Jahres verbotene Fahne im Bundestag hoch:
Sevim Dagdelen: Abgeordnete zeigt verbotene Kurdenflagge im Bundestag | ZEIT ONLINE
Sevim Dağdelen hat im Bundestag einen Eklat ausgelöst: Während der Debatte zur Verlängerung des Bundeswehreinsatzes gegen den IS zeigte sie die Flagge der YPG.
Mutig deshalb, weil man für das Vertreten seiner politischen Meinung schnell in das Visier vom Verafassungsschutz geraten kann, wie Gökay Akbulut von Die Linke. Linke-Abgeordnete Gokay Akbulut im Visier des Verfassungsschutzes - Nachrichten aus der Metropolregion Rhein-Neckar - Rhein Neckar Zeitung
https://www.die-linke-bw.de/nc/poli...eobachtung-von-goekay-akbulut-sofort-beenden/
DIE LINKE Baden-Württemberg fordert den Verfassungsschutz auf, die Beobachtung von Gökay Akbulut MdB aus Mannheim unverzüglich zu beenden.
Ich schließe mich dieser Forderung an!

In der Thalia Buchhandlung anlässlich einer Autorenleseung bei der Gabriel dabei war, protestierten KriegsgegnerInnen gegen den Angriffskrieg in Afrin, bezeichneten Gabriel als Kriegstreiber (Radio), Gabriel stritt alles ab (Radio-Mitschnitt). https://www.mopo.de/hamburg/protest...sten-stoeren-aussenminister-gabriel--29567578

Laut Radio soll es auch während einer Pressekonferenz zu Protesten von KriegsgegnerInnen gekommen sein.
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.042
AW: Die Linke: keine Unterstützung des "Angriffskrieges" auf Afrin!

@ erwerbsuchend ist es egal, wann die Waffen und Panzer ausgeliefert wurden.
Ich finde es schon wichtig, wann die dazu notwendigen Verträge verhandelt und wann die Lieferungen getätigt wurden. Welche Parteien waren zu dem Zeitpunkt an der Regierung beteiligt? Welche Parteien waren in den jeweiligen Ausschüssen vertreten?

@erwerbsuchend: die Kurden demonstrieren gegen den Krieg. Wieso sollen sie in den Krieg?
Wer sich auf Demos daneben benimmt oder Symbole verbotener Organisationen zeigt und sich so mit diesen solidarisiert, der kann doch auch direkt vor Ort im Krisengebiet jene Organisationen unterstützen, oder ist das dann zu gefährlich?

Mutig deshalb, weil man für das Vertreten seiner politischen Meinung schnell in das Visier vom Verafassungsschutz geraten kann
Gilt diese Freiheit aus deiner Sicht auch für Meinungen, die den Gegenpol zu deinen Meinungen und Ansichten vertreten oder gilt das nur für jene, die dir zustimmen?
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
17.093
Bewertungen
21.215
Wer sich auf Demos daneben benimmt oder Symbole verbotener Organisationen zeigt und sich so mit diesen solidarisiert, der kann doch auch direkt vor Ort im Krisengebiet jene Organisationen unterstützen, oder ist das dann zu gefährlich?
Und die sind warum in der Mörderschule der Bundeswehr in hamburg und in Kurdistan ausgebildet worden?
 
E

ExitUser12345

Gast
Deutschland [...] liefert mit dem Verkauf von Waffen auch Mord [...]Waffen bringen Krieg, Krieg bringen Flüchtlinge[...]
"Deutschland liefert Mord", also bitte. :biggrin:

Wenn überhaupt liefern deutsche Unternehmen Waffen / Waffensysteme, die zum töten eingesetzt werden.

Und wenn man den Faden zu Ende denkt, dann ist man wieder bei der alten Diskussion angelangt, ob denn das töten wirklich nur von den modernen Waffensystemen abhängt oder ob sich die Parteien auch ohne die modernen Waffensysteme, die Köpfe mit Steinen und Stöcken einschlagen würden.

Fakt ist jedenfalls: Menschen töten Menschen.

:icon_pause:
 

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.469
Bewertungen
1.023
also, um es kurz zu machen, was ich mir wünsche:
ich wünsche mir, dass wir an einen Punkt kommen, bei dem wir anfangen uns zu schämen und zu kichern weil es so undenkbar geworden ist, dass es mal Zeiten gab, in denen es Firmen und Hersteller gab, die Waffen und Panzer u.ä. herstellten.

@indeclinabilis: hast Recht, Friedensaktivisten, und KriegsgegnerInnen u.ä. engagierte Personen sind auch in Deutschland zu finden.

@erwerbsuchend: SPD / CDU such es dir raus, ob letzte Regierungsperiode oder diese. Ist auch egal. Es ist so oder so beängstigend, wenn es Mehrheiten für Waffen - und Panzerausfuhren gibt.

was wurde denn bei der Teezeremonie mit Gabriel und Erd... besprochen. Und Deniz Yücel wollte dafür nicht freigelassen werden, weil er auf so einen schmierigen Handel im Gegenzug keinen Bock hat. Hörte ich im Radio. Wird auch im Netz zu finden sein. oder auf radio-web.
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.042
@erwerbsuchend: SPD / CDU such es dir raus, ob letzte Regierungsperiode oder diese. Ist auch egal. Es ist so oder so beängstigend, wenn es Mehrheiten für Waffen - und Panzerausfuhren gibt.
Was hindert die Linke, deine Lieblingspartei, daran, gegen diese Waffenexporte Politik zu machen, so dass es keine Mehrheiten für diese Exporte gibt? Perspektivisch sollte sich die Linke dabei aber auch mal festlegen, ob sie wirklich mit den Grünen und der SPD regieren will. Alleine wird sie es auf absehbare Sicht nicht schaffen.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
17.093
Bewertungen
21.215
Es ist so oder so beängstigend, wenn es Mehrheiten für Waffen - und Panzerausfuhren gibt.
Ich finde es viel beängstigender, das deutsche Faschisten als mörderische Söldner ins Ausland exportiert werden um andere Staaten zu überfallen.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
17.093
Bewertungen
21.215
Unterstellst du damit, dass jeder Soldat der Bw ein Faschist ist?
Ach kleines..... ich behaupte ja auch nicht, das bundeswehrsöldner mörder sind, wohl aber schliesse ich mich der legalen Behauptung an, das alle Soldaten Mörder sind.

Deine Spielchen musst du woanders probieren.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
17.093
Bewertungen
21.215
AW: Die Linke: keine Unterstützung des "Angriffskrieges" auf Afrin!

Freie Syrische Armee: Waffenbruder im Zwielicht | tagesschau.de

Wer ist die FSA?
Doch wer sind diese Soldaten, die für die Türkei den Kopf hinhalten? Es seien bei weitem nicht die Freiheitskämpfer, von denen Erdogan spreche, so Ayhen Bilgen, ein Abgeordneter der pro-kurdischen Partei HDP: "In der Freien Syrischen Armee befinden sich Kommandanten, die in der Vergangenheit einem 12-jährigen Palästinenser den Kopf abgeschnitten und damit vor Kameras posiert haben", sagt er. Andere Kämpfer hätten vor Kameras die Nieren oder Herzen jener Menschen gegessen, die sie getötet haben.

"Viele islamistische Gruppen sind dabei. Aber das alles wollen wir ja jetzt nicht mehr wissen. Jetzt will man der türkischen Öffentlichkeit weismachen, dass diese Gruppen eine nationale Armee bilden, die Menschenrechte wahrt und für die Türkei ein guter Partner ist", so Bilgen weiter.
Mal als Info für die Faschisten hier im Forum.....
 
Oben Unten