Die Krankenkasse weigert sich, die Kosten für einen Rollatorhalter zu übernehmen

Leser in diesem Thema...

Melanie287

Accountproblem bitte Admin informieren.
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Feb 2013
Beiträge
371
Bewertungen
31
Hallo

Habe einen Elektroscooter von der kk bekommen. Habe heute gefragt ob sie die Kosten für ein Rollatorhalterung übernehmen? Antwort kk: Wo käme die Kk hin wenn sie für alle diese kosten übernehmen würden.

Kann mir bitte jemand sagen ob das rechtens ist ? Bin jetzt im Krankenhaus und dahin bin ich mit dem scooter gefahren ohne Rollator :-(((

Lg
 
E

ExUser 2606

Gast
AW: KK weigert sich die Kosten für einen Rollatorhalter zu übernehmen

Ich wuerde auf jeden Fall in Widerspruch gehen. Mit dem Scooter kommst Du nicht ueberall rein und dann brauchst Du den Rollator.

Was kostet denn so eine Halterung?
 

Muzel

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.929
Bewertungen
2.028
AW: KK weigert sich die Kosten für einen Rollatorhalter zu übernehmen

Bundesversicherungsamt: Ansprechpartner bei Beschwerden über die gesetzliche Krankenversicherung

Die Aufsicht über die bundesunmittelbaren gesetzlichen Krankenkassen sowie die bei ihnen jeweils errichteten Pflegekassen führt das Bundesversicherungsamt. Bundesunmittelbar sind die Kassen, deren Zuständigkeitsbereich sich über mehr als drei Bundesländer erstreckt.
Krankenkassen, deren Tätigkeitsgebiet auf bis zu drei Bundesländer beschränkt ist, unterliegen der Landesaufsicht. Dazu gehören die Allgemeinen Ortskrankenkassen (AOK ). So ist für die AOK Nordost das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Familie des Landes Brandenburg zuständig.
Das Bundesversicherungsamt ist für die Bearbeitung und Beantwortung von Einzelangaben, Petitionen oder Beschwerden zuständig. Diese werden von der Abteilung II des Bundesversicherungsamtes bearbeitet.
Bundesversicherungsamt
Referat II
Friedrich-Ebert-Allee 38
53113 Bonn
Tel: 0228 / 619-0
Fax: 0228 / 619-1870
Email: poststelle@bvamt.bund.de
www.bundesversicherungsamt.de


https://www.krankenkassen.de/gesetzliche-krankenkassen/beschwerde/aufsichtsbehoerden/


Ich habe wegen eines Therapiehundes, den mir die KK nicht genehmigen wollte, weil er angeblich nicht im Heilmittelkatalog stünde, die Aufsichtsbehörde angeschrieben, die hat mir mitgeteilt, dass ich bei entsprechenden ärztlichen Verordnung einen Hund bekommen könnte. So eine Verordnung hatte ich , die wollte die Kasse nicht anerkennen. Mein Arzt , den ich dann gebeten hatte mir die von der Kasse gewünschte zu schicken, wollte das aber nicht mehr. Er fühlte sich nicht mehr zuständig. Einen anderen Arzt habe ich nicht gefunden. Bei einem Uni-Psychiater, den ich wegen des Begleithundes aufgesucht hatte, wollte dann auch nichts mehr davon wissen.

Aber vielleicht hast du mehr Glück. Ich habe mich sehr gefreut über diesen Brief vom Bundesversicherungsamt.
 

Melanie287

Accountproblem bitte Admin informieren.
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Feb 2013
Beiträge
371
Bewertungen
31
AW: KK weigert sich die Kosten für einen Rollatorhalter zu übernehmen

Ich wuerde auf jeden Fall in Widerspruch gehen. Mit dem Scooter kommst Du nicht ueberall rein und dann brauchst Du den Rollator.

Was kostet denn so eine Halterung?

Für meinen scooter ab 180 €. (Material Wert keine 5€)
 

Flodder

1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
19 Apr 2012
Beiträge
1.279
Bewertungen
739
AW: KK weigert sich die Kosten für einen Rollatorhalter zu übernehmen

Für meinen scooter ab 180 €. (Material Wert keine 5€)
Na ja, so eine Halterung kostet an Material schon erheblich mehr als "5 €".

Das Teil muss stabil und sicher sein (GS/TÜV-geprüft) und fachmännisch am Scooter montiert werden. Du willst ja nicht deinen Rollator während der Fahrt verlieren.

Dazu muss die Halterung auch verstellbar sein, damit sie den verschiedenen Rollatortypen angepasst werden können.
 

Melanie287

Accountproblem bitte Admin informieren.
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Feb 2013
Beiträge
371
Bewertungen
31
Dieser kostet 179 € :-(
 

Anhänge

  • image.jpg
    image.jpg
    70,5 KB · Aufrufe: 207

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 Mrz 2015
Beiträge
10.103
Bewertungen
25.864
Hast du die Kostenübernahme schriftlich beantragt und begründet?
Kam die Ablehnung schriftlich und wurde diese begründet?
 
E

ExUser 2606

Gast
Telefonisch kannst du sowas vergessen. Vielleicht kann der Sozialdienst helfen. Oder lass das das Sanitaetshaus machen, wo Du den Scooter her hast. Die wissen, wie sie das durchkriegen, wenn sie gut sind.
 

Anna B.

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
7.796
Bewertungen
5.420
Hallo,

schau mal hier:

https://www.pflege-durch-angehoerige.de/2014/09/28/hilfsmittelverzeichnis-diese-hilfsmittel-bezahlen-die-kassen/

deine KK muß eine Verordnung vom Arzt über diese Vorrichtung bekommen.
Es muß also ärztlicherseits festgestellt sein, dass du den Rollator zwingend ständig mitnehmen mußt(als Mobilitätshilfe) und du eigentlich die Strecken mit dem Scooter zurücklegen mußt...aber andererseits in Räumlichkeiten, die mit dem Scooter nicht erreicht werden können, zwingend auf den Rollator angewiesen bist.

So oder so ähnlich (der Arzt kennt sich damit aus) die Verordnung an die Krankenkasse...mit Eilvermerk.

Lass dich nicht telefonisch abwimmeln und Anträge gelten telefonisch auch nicht als gestellt.
 
Oben Unten