Die Kostenlüge der Deutschen Bahn

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

wolliohne

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.317
Bewertungen
831
Die Deutsche Bahn AG macht satte Gewinne. Trotzdem ist das Bahnfahren seit heute teurer. Zum Fahrplanwechsel erhöhte der Staatskonzern die Preise im Personenverkehr um durchschnittlich 2,8 Prozent. Er begründet diesen Schritt in erster Linie mit gestiegenen Energiekosten. Eine Begründung, die nicht alle nachvollziehen können.
Denn die Bahn ist als Großkunde privilegiert und muss nur wenig für die Energiewende und den Ausbau der Stromnetze zahlen, sagt der Grünen-Politiker und Vorsitzende des Verkehrsausschusses Anton Hofreiter dem ZDF-Magazin “Frontal21″. Außerdem profitiere die Bahn seit Monaten von sinkenden Strompreisen. “Sie freut sich darüber, dass der Großhandelspreis sinkt und gegenüber den Kunden begründet sie die steigenden Ticketpreise mit steigenden Strompreisen”, so Hofreiter. “Offensichtlich weil sie denken: Naja, der Kunde hat steigende Strompreise, da glaubt er uns das schon.”
Auch Verbraucherschützer kritisieren das alljährliche Drehen an der Preisschraube bei der Deutschen Bahn. Seit 2003 hätten sich die Tickets um satte 35 Prozent verteuert. Die Inflation stieg aber um gerade mal 16 Prozent.
Schienennetz in “desolatem Zusatand”
Im Interview mit Frontal21 sagt der Sprecher des Fahrgastverbandes Pro Bahn, Matthias Oomen: “Die Leistungen der Bahn haben sich im vergangenen Jahr nicht wirklich verbessert.” Nach wie vor gebe es große technische Probleme. Es fehlten Züge und “das Schienennetz ist einem desolaten Zustand”, da es chronisch unterfinanziert sei. Dadurch komme es immer wieder zu vielen Verspätungen
Quelle: ZDF heute.de Passend dazu:

Quelle: Klaus Stuttmann


Betr. ebenso den gesamten ÖPNV, oder warum steigen wohl immer mehr Menschen aufs Fahrrad um!
 

pinguin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 September 2008
Beiträge
4.321
Bewertungen
1.152
Ich bezweifel mal, daß das Schienennetz überall in desolatem Zustand ist. Gebaut, erneuert bzw. repariert wird doch ständig irgendwo innerhalb des Bahnnetzes? Glaubt wirklich jemand, daß überall zur gleichen Zeit Bahngleise erneuert werden können?

Ich wüsste so einige Strecken, die hier in der Umgebung "saniert" werden bzw. in der jüngsten Vergangenheit "saniert" worden sind: bspw. Berlin -> Rostock; Berlin -> Potsdam.
 

hemmi

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Juni 2010
Beiträge
2.159
Bewertungen
52
S21 wird wie befürchtet teurer als die von der Bahn andegebenen 4,5 Mrd€, ein Korrektur nach oben jetzt 6Mrd€ ist ja schon erfolgt und es ist zubefürchren das S21 am Ende 21Mrd kosten wird und irgendwo muß das Geld ja herkommen.
Die Bahn betreibt ausserdem eine ganze Reihe eigener Kraftwerke.:icon_party::biggrin:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten