"Die Kinder schämen sich"

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Kaleika

Redaktion
Startbeitrag
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
4.132
Bewertungen
367
Leben in Armut

"Die Kinder schämen sich"

Interview mit dem Sozialwissenschaftler René Böhme

Die Armut in Bremen steigt Jahr für Jahr. Besonders die Situation der Kinder macht Sozialverbänden und Forschern Sorgen. Gerade in der Bildung seien viele benachteiligt. Der Bremer Sozialwissenschaftler René Böhme erklärt, wie sich Armut im Alltag der Kinder zeigt.
(...)
"Die Kinder schämen sich" - Leben in Armut - Radio Bremen
 

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 August 2012
Beiträge
4.341
Bewertungen
4.140
Das ist nicht nur bei Kindern so. Allgemein schämt sich jeder. Ich höre selten in der Öffentlichkeit Menschen sagen "Ich bekomme HartzIV". Im Umfeld wird von "Arbeit", "Selbstständigkeit", "kreative Phase", "Auszeit" usw. geredet.

Selbst meine Eltern vergalten sich bedeckt, wenn sie von anderen Menschen gefragt werden, was ich denn so mache. "Ja der arbeitet! Macht mit Computern". Das ist so ein Tabuthema.

Eigentlich sollte man sich nicht schämen müssen.
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.613
Bewertungen
2.631
Obwohl die Geburtenzahl in Gesamtdeutschland seit 1965 von über 1,3 Mio. auf rund 650.000 im Jahr 2012 glatt halbiert wurde, stieg der Anteil der Kinder im Sozialhilfe- bzw. Hartz-IV-Bezug auf das 16-Fache; stand 1965 nur jedes 75. Kind unter sieben Jahren zeitweise oder auf Dauer im Leistungsbezug, so trifft dies heute auf jedes fünfte Kind zu.

................ in manchen Stadtteilen Berlins, Bremens und anderswo reichen die Quoten bereits an die 50 Prozent heran.


aus:


https://www.elo-forum.org/news-disk...d-hat-aelteste-bevoelkerung-innerhalb-eu.html


Zum (Jahrzehnte-)Trend bei der Kinderarmut (= oft auch Bildungsarmut) den Regierungen mal ein fetten (ironischen) :icon_klatsch:


Also nichts Neues....ein Land, das seine Kinder mit Füssen tritt, wird sich später noch wundern.....
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.613
Bewertungen
2.631
Das ist nicht nur bei Kindern so. Allgemein schämt sich jeder. Ich höre selten in der Öffentlichkeit Menschen sagen "Ich bekomme HartzIV". Im Umfeld wird von "Arbeit", "Selbstständigkeit", "kreative Phase", "Auszeit" usw. geredet.

Selbst meine Eltern vergalten sich bedeckt, wenn sie von anderen Menschen gefragt werden, was ich denn so mache. "Ja der arbeitet! Macht mit Computern". Das ist so ein Tabuthema.

Eigentlich sollte man sich nicht schämen müssen.

Ich habe andere Erfahrungen gemacht...

Wir haben in der Sippe von einer pensionierten OLG-Richterin, Archäologen... bishin zum "Voll-Asi" (meine Wenigkeit) ein breites Spekrum....

Was sich herauskristallisiert:

Wer nicht gerade "idiotensicher" verbeamtet ist... kann ruckzuck aus einem relativ gut bezahlten Job fallen...

Ergebnis:

Die "Hartz-IV-Einschläge" kommen deutlich näher.... und man ist nicht das schwarze Schaf in der Familie, sondern eher Anlaufstelle bei vielen Fragen (teilweise nervt es gewaltig, weil man der Verwandtschaft selten etwas dafür abverlangt).

Dazu kommt dann noch der Faktor "Mundpropaganda"....
 

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 August 2012
Beiträge
4.341
Bewertungen
4.140
Meine Eltern entstammen einer anderen Kultur. Da wird viel auf dicke Hose gemacht. Ist bei Anderen dieses Kreises auch nicht anders. Da ist es dann schon schlimm, wenn man diese dicke Hose nicht weiterfährt. Von anderer Seite heisst es dann "Deine Kinder nix gelernt ?", "Ahhhh unsere Kinder Gott sei Dank etwas gelert! XYZ nie werdet arbeitslos". Den Spruch mussten sich meine Eltern in unserem Garten anhören, als ich dem Besuch meiner Eltern offen antwortete, dass ich Transferleistungen beziehe. Alle saßen sie da mit hochrotem Kopf und schämten sich.
 

Der aufmüpfige

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 Juli 2013
Beiträge
619
Bewertungen
229
Ja ja, der gute alte Spruch "studiere dann hast du einen sichern Job und bist abgesichert" stimmt doch schon lange nicht mehr. Meiner Meinung nach ist eine Verbeamtung so eine "sichere Stellung", aber als Uni Abgänger dann als Frischling von einen (unbezahlten) Praktikum zum nächsten weiter gereicht, ausgenutzt. Natürlich nur "erstmal"...damit du Praxis bekommst", na klar....

Und Bekannte und Freunde als Lehrer, teils ohne die Verbeamtung, auch ein sicherer Job?

Klar, Lehrer werden immer gebraucht und Bildung ist wichtig, meien viele...aber die Realität sieht dann leider so aus das Du als lehrer ohne Verbeamtung dann pünktlich zu den Sommerferien die Kündigung bekommst und auch keine Zusage wieder anfangen zu können. Damit wird die Ferienzeit dann "überbrückt", die fallen automatisch ins Hartz 4 System, so sieht die Realität aus, traurig aber wahr.

Und da wundert es dann viele wenn sich "solche Leute" dann darüber aufregen das monatlich (real gerechnet) ca. 47 bis 50 Millionen für einen immer noch nicht fertig gestellten Schrottflughafen in Berlin in den Wind geblasen werden, unterirdische Bahnhöfe und Dauerbaustellen in Hamburg großzügig finanziert werden, aber für "solche unwichtigen Sachen" kein Geld da ist.

das die Minister und die die so was verbockt haben dann nicht mal sanktioniert werden sondern weiter Minister bleiben und nichts zu befürchten haben wenn sie sich so um das Volk kümmern und den Schaden von uns abwenden steht dann noch mal zusätzlich im raum, das Einizge was mit Sicherheit kommt ist die nächste Diätenerhöhung, aber die ist bei den Hungerlöhnen ja auch dringend nötig.

Und diese Beispiele ließen sich mit (Ex) Verteidigungsministern und flügellahmen Drohnen, unbrauchbaren Gewehren, nutzlosen Hubschraubern und Energiwende und EEG usw endlos fortführen...
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.613
Bewertungen
2.631
Meine Eltern entstammen einer anderen Kultur. Da wird viel auf dicke Hose gemacht.
Ach.. das können Deutsche auch! Was meinst du wieviele Neuwagen finanziert sind ?

Kulturkreis?

Also was z.B. Türken angeht:

In meiner Zeit als Bankkaufmann hatte ich auch türkische Kunden... (viele damals bei Blohm + Voss in Hamburg) die wesentlich weniger Ärger machten, wenn es um die Rückzahlung von Krediten ging... (oft diese Haus-Kisten in der türk. Heimat)

Die fressen lieber den berühmten Kitt aus den Fenstern, als eine Rate nicht pünktlich zu bedienen...

Viele deutsche Kunden... standen "knietief" im Dispo... schulden um... und nach kurzer Zeit sieht es wieder aus wie vorher...


on the other hand:

Bei Ausländern mit Optik/Habitus wie Bushido würde ich wohl auch "nööö lass ma" sagen
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten