Die herrschende Elite lebt in einem Rausch (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

wolliohne

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.321
Bewertungen
831
Ulrich Schneider vom Paritätischen Wohlfahrtsverband beklagt eine Verdrängung des Armutsproblems, damit „die Party der freien Marktwirtschaft weiter gefeiert werden kann“ (…) Ulrich Schneider: Wir haben gerade bei der Wohnungsnot ein riesiges Problem vor uns. Wir haben jetzt schon etwa 39.0000 Menschen, die auf der Platte leben, die wirklich ohne Dach über dem Kopf sind. Wir haben einige 100.000, die keine Wohnung haben und wir dürfen eines nicht vergessen – die 800.000 bis eine Million Flüchtlinge, die 2015 zu uns gekommen sind und noch kommen werden. Die werden, wenn wir nicht irgendwas unternehmen, im nächsten Jahr wohnungslos sein. (…) Was wir im Moment erleben, ist eine Verdrängung des Problems.
Quelle: Der Freitag

dazu passend:
Georg Schramm – „Wir leben in einem großen Krieg!“
Quelle: 3Sat
 

flandry

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Februar 2013
Beiträge
1.190
Bewertungen
209
Der erste Kommentar dazu zeigt voll die Perversion der politischen Kaste.
 
E

ExitUser

Gast
Hier etwas zum Nachlesen über den Verfasser des Artikels.
In Anbetracht der Erfolge der sogenannten AfD sollte man den Inhalt dieses Textes (besonders das von mir rot umrandete) sehr ernst nehmen:

Es ist fahrlässig, den Eindruck zu erwecken, dass es vielen Menschen in Deutschland immer schlechter geht. Wer wider besseres Wissen so tut, als könnten immer mehr Männer und Frauen trotz harter Arbeit oder gestiegener Hartz IV-Bezüge kein würdiges Leben führen und zum Beispiel ihren Nachwuchs nicht mehr angemessen ernähren, der handelt verantwortungslos. Er trägt weitere Unruhe in jene Teile der Bevölkerung, die wegen der Flüchtlingskrise ohnehin schon verunsichert sind, und treibt denjenigen Wähler und Unterstützer zu, die einfache Antworten liefern.
Es kann also sein, dass Blues-Sänger Schneider einige neue Fans bekommt, die er sich nicht gewünscht hat. Zum Beispiel AfD-Politiker, NPD-Wirrköpfe und Pegida-Gröhler.
Armut: Paritätischer Wohlfahrtsverband spielt mit dem Feuer - SPIEGEL ONLINE
 

Existenzminimum

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Dezember 2011
Beiträge
1.819
Bewertungen
286
Hier etwas zum Nachlesen über den Verfasser des Artikels.
In Anbetracht der Erfolge der sogenannten AfD sollte man den Inhalt dieses Textes (besonders das von mir rot umrandete) sehr ernst nehmen:

Armut: Paritätischer Wohlfahrtsverband spielt mit dem Feuer - SPIEGEL ONLINE

Über den Verfasser welchen Artikels? Den von SPON (das steht nicht viel über den SPON-Autor) oder dem vom parität. Wohlfahrtsveraband?

Die journalistsiche Leistung vom SPON-Autor Kleinhubert gleicht einer Propaganda-Textes der deutschen Wirtschaft und / oder Regierung. Bei aller Differenzierung und Kritik, die man an den Darstellungen des o.a. Verbandes anbringen könnte.

Soll man jede Tatsache (in dem Fall die Armuts-, Vermögens- und Einkommensentwicklung und ihre Folgen) jetzt zurückhalten und verschweigen, weil es Anhänger aus einer emporkommenden Partei nutzen bzw. gefallen könnte?

Kann ja wohl nicht sein.
 
Oben Unten