Die güldene Hängematte (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.313
Janina K. strahlt, was die Parodontose hergibt, während sie mit nikotingelben Fingern ihren Bescheid von der Arbeitsagentur umklammert. Der Traum eines jeden Prekariatsmitglieds ist für sie wahr geworden: Sie hat im ALG-II-Lotto gewonnen. "Ich check's noch gar net, so geil. Jetzt gehn mir diese ätzenden Sozialfahnder endlich nicht mehr aufn Zeiger!", sprudelt es aus der 17-jährigen Schulabbrecherin heraus. "Mensch, der Jürgen, der wird ausflippen!"...

die wahrheit: Die güldene Hängematte - taz.de

Gruss

Paolo
 

Tinka

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 November 2007
Beiträge
1.121
Bewertungen
148
Finde ich überhaupt nicht witzig, irgendwo hat Satire ihre Grenzen.

Mich würde kaum noch wundern, wenn's wahr wäre...


:eek:
 

jane doe

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
626
Bewertungen
13
satiere darf alles!

aber so abwegig ist der gedanke doch nicht.

was würde denn passieren, wenn die argen den betrag ohne gängelung oder sonstiges brimborium auszahlen würden?

auf die anzahl der offenen stellen hätte dies keinen einfluß. auf die, die sich selbst (bezahlte!) arbeit suchen auch nicht.

so what?

(den teil, der satiere, daß verlierer nun kein geld mehr erhalten, sei dem genre geschuldet ...)
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
aber doch nicht als Lotterie Jenie mit der Aussicht auf alles oder nichts, das kann doch nicht Dein Ernst sein

Natürlich ist Satire immer grenzwertig
 

Motzbacke

Elo-User*in
Mitglied seit
25 Februar 2008
Beiträge
64
Bewertungen
0
bei dem Wertezerfall unserer Gesellschaft habe ich beim Lesen echt kurz darüber nachgedacht dass es wirklich bald soweit sein könnte. ( traurig !)

gruss Motzbacke
 
E

ExitUser

Gast
Wie jetzt, das war alles ein Witz?
Na Gott sei Dank.
Würde mich nicht wundern, wenn es wirklich einmal zum H.IV- Lotto kommen wird.:eek:
 

sickness

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Juni 2006
Beiträge
498
Bewertungen
0
tja, dumm wenn auf einmal ein herr sarazin auf den link klickt. nachher bekommt der noch ne gute idee...^^
 

Vater Flodder

Elo-User'in - eingeschränkt
Mitglied seit
14 Februar 2007
Beiträge
332
Bewertungen
0
Sie hat im ALG-II-Lotto gewonnen
Gut gedacht, schlecht gemacht.

Lotto spielen braucht man nicht.


Einfach Alg II beantragen und gut ist.

Für manche Jugendliche ist das tatsächlich wie ein 6er im Lotto - da sollte sich die Politik schämen, die nämlich die Rahmenbedingungen für solche Denkweisen schafft.
 
E

ExitUser

Gast
Neues "Gewinnspiel" der BA, jeder AG, Sklavenhändler, Ausbeuter usw. bekommt ein "Arbeitslos". Die Lotterie nennt sich "Hartz IV".

:cool: :icon_party:
 

Kaleika

Redaktion
Redaktion
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
4.132
Bewertungen
367
Ich denke auch, dass heute eher die Trägergesellschaften von "sozialer" Arbeit den Reibach machen, die sich die Arbeit umsonst erledigen lassen und dafür auch noch zusätzlich ein paar Hundert Euro pro Nase draufgelegt bekommen.
Wie?
Indem sie Ein-Euro-Jobber einstellen.

Manchmal ist Satire schwer auszuhalten.
Aber vielleicht soll sie uns auch auf weiteren Mist aus den USA einstimmen, wo Sozialhilfe überhaupt nur für ein paar sehr wenige Jahre überhaupt gezahlt wird und dann darfst Du bei der Kirche & Co betteln gehen...

Kaleika
 
E

ExitUser

Gast
Aber vielleicht soll sie uns auch auf weiteren Mist aus den USA einstimmen, wo Sozialhilfe überhaupt nur für ein paar sehr wenige Jahre überhaupt gezahlt wird und dann darfst Du bei der Kirche & Co betteln gehen...

Kaleika
Vielleicht sollten wir uns mal darauf einstimmen, auf die Barrikaden zu gehen! Wir sehen doch, wohin die Reise geht. Doch so blöd wie wir Deutschen sind, werden wir uns noch sehenden Auges in Arbeitslager und Umerziehungscamps schicken lassen, nur weil wir es nicht gebacken kriegen, der Berliner Regierung so richtig eins auf den Wirsing zu geben, zum Teufel zu jagen oder am Laternenpfahl aufzuhängen.....
Wir sind so &%$$""$%!?9/*&$§"§". Ich spreche es lieber nicht aus, sonst werde ich noch gesperrt!

LG
 

Kaleika

Redaktion
Redaktion
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
4.132
Bewertungen
367
Vielleicht sollten wir uns mal darauf einstimmen, auf die Barrikaden zu gehen! Wir sehen doch, wohin die Reise geht. Doch so blöd wie wir Deutschen sind, werden wir uns noch sehenden Auges in Arbeitslager und Umerziehungscamps schicken lassen, nur weil wir es nicht gebacken kriegen, der Berliner Regierung so richtig eins auf den Wirsing zu geben, zum Teufel zu jagen oder am Laternenpfahl aufzuhängen.....
Wir sind so &%$$""$%!?9/*&$§"§". Ich spreche es lieber nicht aus, sonst werde ich noch gesperrt!

LG
Das frage ich mich auch immer wieder!
Im Gegensatz zum europäischen Ausland (Griechenland, Frankreich, Italien) ist die deutsche Jugend handzahm und die Älteren haben wohl 1968 ihre Energien komplett verbraten. Traurig ist das!

Kaleika
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Was haben die denn in Griechenland bis jetzt erreicht?
Frankreich hat fast die schärfsten Sozialgesetze in der EU, was wurde denn geändert?

Ich sehe da keinen Unterschied, auch in Berlin brennen unsinnigerweise jede Nacht Autos
 

penelope

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
1.758
Bewertungen
43
Vielleicht sollten wir uns mal darauf einstimmen, auf die Barrikaden zu gehen! Wir sehen doch, wohin die Reise geht. Doch so blöd wie wir Deutschen sind, werden wir uns noch sehenden Auges in Arbeitslager und Umerziehungscamps schicken lassen, nur weil wir es nicht gebacken kriegen, der Berliner Regierung so richtig eins auf den Wirsing zu geben, zum Teufel zu jagen oder am Laternenpfahl aufzuhängen.....
Wir sind so &%$$""$%!?9/*&$§"§". Ich spreche es lieber nicht aus, sonst werde ich noch gesperrt!

LG
ich fühle was es in dir vorgeht:icon_smile:

@ Kaleika

Ich denke auch, dass heute eher die Trägergesellschaften von "sozialer" Arbeit den Reibach machen, die sich die Arbeit umsonst erledigen lassen und dafür auch noch zusätzlich ein paar Hundert Euro pro Nase draufgelegt bekommen.
Wie?
Indem sie Ein-Euro-Jobber einstellen Danke du hast es auf den . gebracht:icon_klatsch:
 
E

ExitUser

Gast
Was haben die denn in Griechenland bis jetzt erreicht?
Frankreich hat fast die schärfsten Sozialgesetze in der EU, was wurde denn geändert?

Ich sehe da keinen Unterschied, auch in Berlin brennen unsinnigerweise jede Nacht Autos
Und was haben wir bisher erreicht?
Auskotzen im I-Net. Beistand leisten. Vor dem Sozialgericht klagen. Das Kundenreaktionsmanagement in Nürnberg über die Machenschaften diverser SBs informieren. Dem eigenen FM mal zeigen wo der Hammer hängt. Sich durch die Foren jammern,.......
Das sind keine Glanzleistungen. Da ist nichts handfestes dabei.
Wir sind so *********, wir sitzen in unseren warmen Stuben, tippen uns die Fingerkuppen wund und kotzen uns aus.
Jeder von uns weiß dass "die da oben" noch lange nicht mit uns fertig sind. Wir leiden unter den Gesetzen.
Jeden Tag!
Wir werden beleidigt, gekränkt, diffamiert, beschimpft, ausgegrenzt, ausgehungert, obdachlos gemacht,...
Jeden Tag!
Und trotzdem sind wir nicht mit Fackeln in Berlin und zünden den Reichstag an!
WARUM NICHT!
Was hindert uns daran selbst unser Schicksal in die Hand zu nehmen????? WAS ist es?
Warum warten wir darauf, dass sich politisch etws ändert?
Warum warten wir darauf, dass andere unser Schicksal wenden?
Warum sind wir unfähig für uns selbst die Verantwortung zu übernehmen? Jeder für sich?
Alle gemeinsam?
WAS hindert uns daran genau DAS zu tun?????
Ist die Wut noch nicht groß genug?
Die Verzweiflung?
Der Hass?
Glauben wir immer noch an einen linken Messias der uns zu grünen Auen bringen wird?
Oder hoffen wir auf einen Führer?
Geht es uns noch zu gut?
Ist der Hunger noch nicht groß genug?
Sind die Gesetze noch nicht hart genug?
WAS?

LG
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.313
Und was haben wir bisher erreicht?
Auskotzen im I-Net. Beistand leisten. Vor dem Sozialgericht klagen. Das Kundenreaktionsmanagement in Nürnberg über die Machenschaften diverser SBs informieren. Dem eigenen FM mal zeigen wo der Hammer hängt. Sich durch die Foren jammern,.......
Das sind keine Glanzleistungen. Da ist nichts handfestes dabei.
Wir sind so *********, wir sitzen in unseren warmen Stuben, tippen uns die Fingerkuppen wund und kotzen uns aus.
Jeder von uns weiß dass "die da oben" noch lange nicht mit uns fertig sind. Wir leiden unter den Gesetzen.
Jeden Tag!
Wir werden beleidigt, gekränkt, diffamiert, beschimpft, ausgegrenzt, ausgehungert, obdachlos gemacht,...
Jeden Tag!
Und trotzdem sind wir nicht mit Fackeln in Berlin und zünden den Reichstag an!
WARUM NICHT!
Was hindert uns daran selbst unser Schicksal in die Hand zu nehmen????? WAS ist es?
Warum warten wir darauf, dass sich politisch etws ändert?
Warum warten wir darauf, dass andere unser Schicksal wenden?
Warum sind wir unfähig für uns selbst die Verantwortung zu übernehmen? Jeder für sich?
Alle gemeinsam?
WAS hindert uns daran genau DAS zu tun?????
Ist die Wut noch nicht groß genug?
Die Verzweiflung?
Der Hass?
Glauben wir immer noch an einen linken Messias der uns zu grünen Auen bringen wird?
Oder hoffen wir auf einen Führer?
Geht es uns noch zu gut?
Ist der Hunger noch nicht groß genug?
Sind die Gesetze noch nicht hart genug?
WAS?

LG
Hi,

ich kann deine Wut sehr gut verstehen. Es geht nicht darum ob oder ob nicht Widerstand geleistet werden muss. Es geht darum diesen Widerstand klug zu leisten. Auf einer Ebene wo man eben diesen Anlass nicht zum Zweck nehmen kann um uns noch grössere Bürden aufzulegen.

Ich greif nur mal dein Beispiel mit dem Rechstag auf. Stell dir das mal vor! Und stell dir dann mal vor in der BLÖD würdest du dann lesen "Hartz-IV Empfänger zündet Reichstag in Berlin an" und dann im selben Atemzug die Frage: "Sind alle Hartz-IV Empfänger kriminell? Müssen diese zum Schutz der Leistungsgesellschaft weggesperrt werden?".

Sowas würde der Sache nur schaden. Schäubi würde diesen Anlass dankend zum Anlass nehmen nun ein Gesetz zu erlassen alle Hartz-IV Empfänger nun offiziell unter Generalverdacht zu stellen. Vielleicht sogar ein grosses Gatter zu bauen und dann dort alle reintreiben.

Sobald sowas passiert wird sofort eine grosse Menge in Sippenhaft genommen und wir fangen wieder von vorne an.

Du hast doch sicher noch die G8-Proteste von Heiligendamm in Erinnerung. Schau mal bei Youtube oder wo anders ob du was über die "Clowns Army" findest.

Die Protestieren im Rahmen der Gesetze und machen das so gut und so subtil, dass die Staatsgewalt noch regelrecht auf den Arm genommen wird. Wobei gezweifelt werden muss ob diese eingenordeten Deppen (Staatsmacht) das überhaupt verstehen bzw. es nicht schon lange ihren Intellekt übersteigt. Die machen das richtig, weil Clowns darf man nichts tun :cool:

Denk mal drüber nach.

Gruss

Paolo
 

Vater Flodder

Elo-User'in - eingeschränkt
Mitglied seit
14 Februar 2007
Beiträge
332
Bewertungen
0
Und trotzdem sind wir nicht mit Fackeln in Berlin und zünden den Reichstag an!
WARUM NICHT
Weil Alg II Empfänger nicht automatisch pöbelndes, asoziales und marodierendes Lumpenpack sind.


Wer Alg II bezieht, dem geht es sicher wirtschaftlich nicht blendend.

Allerdings leben wir (glücklicherweise) in einer Demokratie und wenn 90 % der Bevölkerung zufrieden ist und 10 % Hartzer den Aufstand proben, dann stimmt etwas nicht :icon_evil:
 
E

ExitUser

Gast
Hi,

ich kann deine Wut sehr gut verstehen. Es geht nicht darum ob oder ob nicht Widerstand geleistet werden muss. Es geht darum diesen Widerstand klug zu leisten. Auf einer Ebene wo man eben diesen Anlass nicht zum Zeck nehmen kann um uns noch grössere Bürden aufzulegen.
Und du bist wirklich der Meinung, wir würden "klugen Widerstand" leisten, indem wir uns an die Sozialgerichte wenden, die Foren vollschreiben und den Peditionsausschuss anrufen?

Ich greif nur mal dein Beispiel mit dem Rechstag auf. Stell dir das mal vor! Und stell dir dann mal vor in der BLÖD würdest du dann lesen "Hartz-IV Empfänger zündet Reichstag in Berlin an" und dann im selben Atemzug die Frage: "Sind alle Hartz-IV Empfänger kriminell? Müssen diese zum Schutz der Leistungsgesellschaft weggesperrt werden?".
Mein Vorschlag, den Reichstag anzuzünden, war eher bildlich gemeint. Regelrecht meinte ich damit, WARUM wir alle 6, 8, 10 Millionen oder mehr Erwerbslose, Kleinstrenter, Minijobber, Aufstocker, und alle anderen Looser des globalen Wildwest-Wettbewerbs nicht endlich geschlossen auf die Strasse gehen, und unser Recht auf menschenwürdige Behandlung einfordern! Daran erinnern, dass wir Bürger dieses Landes sind!
Sollten endlose Massen auf die Strassen gehen, die sich nicht mehr vertreiben ließen, könnte die Mainstreamjournaille schreiben was sie wollte, die Leute würden es nicht glauben, denn sie wüßten es besser.

Sowas würde der Sache nur schaden. Schäubi würde diesen Anlass dankend zum Anlass nehmen nun ein Gesetz zu erlassen alle Hartz-IV Empfänger nun offiziell unter Generalverdacht zu stellen. Vielleicht sogar ein grosses Gatter zu bauen und dann dort alle reintreiben.
Du meinst es würde "unserer Sache" schaden? Ich kann "unser" nicht erkennen, denn es gebricht an vielen Stellen an echter Solidarität unter den ELOS. Meist dann, wenn sie aktiv werden müssten. Weg vom Pc, weg vom simplen Flyer basteln, hin auf die Strasse, unter die Leute, Aktionen machen, sich spontan einer demo anschließen usw.
Und dieses Gatter wird kommen, ob wir nun den Kopf einziehen oder nicht. Ich frage nur, weshalb wir da kampflos reingehen sollten? Damit Schäuble sein neurotisches Terroristenverfolgungswahnspiel nicht weiterspielt?

Sobald sowas passiert wird sofort eine grosse Menge in Sippenhaft genommen und wir fangen wieder von vorne an.
Wir fangen von vorn an? Sorry, Paolo_Pinkel, aber habe ich was verpasst? Ich habe nicht den Eindruck, dass wir überhaupt angefangen haben, außer uns vor den immer schärfer werdenden Hartzgesetzen zu ducken, und aus unserer Deckung heraus mal den Widerstandskämpfer vor dem Sozialgericht zu mimen. Viel ist das nicht.

Du hast doch sicher noch die G8-Proteste von Heiligendamm in Erinnerung. Schau mal bei Youtube oder wo anders ob du was über die "Clowns Army" findest.
Weil ein Unrechtsstaat sein Unrechtswesen gewaltsam durchsetzt, verzichten wir in Zukunft auf jede Gegenwehr, um nicht vom Polizeiknüppel niedergeschlagen zu werden?

Die Protestieren im Rahmen der Gesetze und machen das so gut und so subtil, dass die Staatsgewalt noch regelrecht auf den Arm genommen wird. Wobei gezweifelt werden muss ob diese eingenordeten Deppen (Staatsmacht) das überhaupt verstehen bzw. es nicht schon lange ihren Intellekt übersteigt. Die machen das richtig, weil Clowns darf man nichts tun :cool:
Ich habe nicht den Eindruck, dass wir die Staatsanwaltschaft subtil auf den Arm nehmen, sondern dass wir von der Gerichtsbarkeit regelrecht verschaukelt werden. Hartz IV verstößt in weiten Teilen gegen die Verfassung der Bundesrepublik Deutschland. Ich kann mich nicht erinnern, dass das Bundesverfassungsgericht sofort das Gesetz für verfassungswidrig erklärt hat. Im Gegenteil, bis auf Klein-Klein-Siege vor den SGs läuft es für uns besch***en.
Die sogenannten Deppen von denen du sprichst, verstehen sehr wohl worum es geht, und sie wissen auch genau, warum sie etwas tun. Man sollte seinen Feind nie unterschätzen! Und deswegen tun sie es ja auch. Sie kennen das deutsche Volk in all´ seiner Obrigkeitshörigkeit und Blödheit, und wissen, dass es sich nicht wehrt. Deswegen ziehen sie auch in aller Seelenruhe die Daumenschrauben an. Und während wir uns noch einbilden, dass wir sie austrixen können, haben die sich schon ganz andere Gesetzessteilvorlagen gebastelt, mit denen sie uns richtig einmachen können.

Verstehe mich bitte nicht falsch. Ich bin keine Freundin der Gewalt, und tue in meinem Alltag keiner Fliege was zu Leide. Doch ich bin mittlererweile zu dem Ergebnis gekommen, dass es ohne Gewalt nicht gehen wird, wenn wir nicht wollen, dass wir von der selbsternannten neoliberalen Eliteclique und ihren gehorsamen Vollstreckern grausam in die Ecke getrieben werden.

LG
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.313
Und du bist wirklich der Meinung, wir würden "klugen Widerstand" leisten, indem wir uns an die Sozialgerichte wenden, die Foren vollschreiben und den Peditionsausschuss anrufen?

Ja. Das bin ich. Denn durch diesen Widerstand - Sozialgerichtsklagen z.B. - kommt die Bundesregierung in Erklärungsnot und muss sich rechtfertigen und muss nachbessern. Das ist auch eine Form von Protest. Und für meine Begriffe ist dieser auch klug, weil er zeigt, dass sich der ALG-II Bezieher mit seiner Lage und seinen Rechten befasst und sie versteht.

Mein Vorschlag, den Reichstag anzuzünden, war eher bildlich gemeint. Regelrecht meinte ich damit, WARUM wir alle 6, 8, 10 Millionen oder mehr Erwerbslose, Kleinstrenter, Minijobber, Aufstocker, und alle anderen Looser des globalen Wildwest-Wettbewerbs nicht endlich geschlossen auf die Strasse gehen, und unser Recht auf menschenwürdige Behandlung einfordern! Daran erinnern, dass wir Bürger dieses Landes sind!
Sollten endlose Massen auf die Strassen gehen, die sich nicht mehr vertreiben ließen, könnte die Mainstreamjournaille schreiben was sie wollte, die Leute würden es nicht glauben, denn sie wüßten es besser.

Sicher muss dieser Protest auch auf die Strasse. Aber gemessen an der Bevölkerung bleiben wir eine Minderheit.

Du meinst es würde "unserer Sache" schaden? Ich kann "unser" nicht erkennen, denn es gebricht an vielen Stellen an echter Solidarität unter den ELOS. Meist dann, wenn sie aktiv werden müssten. Weg vom Pc, weg vom simplen Flyer basteln, hin auf die Strasse, unter die Leute, Aktionen machen, sich spontan einer demo anschließen usw.
Und dieses Gatter wird kommen, ob wir nun den Kopf einziehen oder nicht. Ich frage nur, weshalb wir da kampflos reingehen sollten? Damit Schäuble sein neurotisches Terroristenverfolgungswahnspiel nicht weiterspielt?

Also ich kann unser schon erkennen. Nehmen wir doch einfach mal Martin´s Forum hier. Wo wären viele wenn sie diese Informationsquelle nicht hätten? Ich glaube kaum, dass sich jemand die Mühe machen würde und sich das SGB als Nachtlektüre unter das Kopfkissen legen würde.

Wir fangen von vorn an? Sorry, Paolo_Pinkel, aber habe ich was verpasst? Ich habe nicht den Eindruck, dass wir überhaupt angefangen haben, außer uns vor den immer schärfer werdenden Hartzgesetzen zu ducken, und aus unserer Deckung heraus mal den Widerstandskämpfer vor dem Sozialgericht zu mimen. Viel ist das nicht.

Siehe oben.

Weil ein Unrechtsstaat sein Unrechtswesen gewaltsam durchsetzt, verzichten wir in Zukunft auf jede Gegenwehr, um nicht vom Polizeiknüppel niedergeschlagen zu werden?

Also ich kann nicht für alle sprechen jedoch nehme ich jede Möglichkeit wahr um mich eben gegen dieses Unrechtssystem auf legalen Mittel zur Wehr zu setzen. Alles andere wäre schädlich. Aktio = Reaktio.

Ich habe nicht den Eindruck, dass wir die Staatsanwaltschaft subtil auf den Arm nehmen, sondern dass wir von der Gerichtsbarkeit regelrecht verschaukelt werden. Hartz IV verstößt in weiten Teilen gegen die Verfassung der Bundesrepublik Deutschland. Ich kann mich nicht erinnern, dass das Bundesverfassungsgericht sofort das Gesetz für verfassungswidrig erklärt hat. Im Gegenteil, bis auf Klein-Klein-Siege vor den SGs läuft es für uns besch***en.
Die sogenannten Deppen von denen du sprichst, verstehen sehr wohl worum es geht, und sie wissen auch genau, warum sie etwas tun. Man sollte seinen Feind nie unterschätzen! Und deswegen tun sie es ja auch. Sie kennen das deutsche Volk in all´ seiner Obrigkeitshörigkeit und Blödheit, und wissen, dass es sich nicht wehrt. Deswegen ziehen sie auch in aller Seelenruhe die Daumenschrauben an. Und während wir uns noch einbilden, dass wir sie austrixen können, haben die sich schon ganz andere Gesetzessteilvorlagen gebastelt, mit denen sie uns richtig einmachen können.

Ich unterschätze keine Feinde. Jedoch denke ich, dass man das auf anderer Seite so sieht. Aber wie ich bereits schon einmal sagte kann der "Feind" ja denken das nix passiert auch wenn im Hintergrund das Gegenteil passiert.

Verstehe mich bitte nicht falsch. Ich bin keine Freundin der Gewalt, und tue in meinem Alltag keiner Fliege was zu Leide. Doch ich bin mittlererweile zu dem Ergebnis gekommen, dass es ohne Gewalt nicht gehen wird, wenn wir nicht wollen, dass wir von der selbsternannten neoliberalen Eliteclique und ihren gehorsamen Vollstreckern grausam in die Ecke getrieben werden.

LG
Gruss

Paolo
 
E

ExitUser

Gast
Weil Alg II Empfänger nicht automatisch pöbelndes, asoziales und marodierendes Lumpenpack sind.
Nur weil ich wütend und verzweifelt bin, zähle ich mich nicht zum Lumpenpack!


Wer Alg II bezieht, dem geht es sicher wirtschaftlich nicht blendend.
Danke für die Info.

Allerdings leben wir (glücklicherweise) in einer Demokratie und wenn 90 % der Bevölkerung zufrieden ist und 10 % Hartzer den Aufstand proben, dann stimmt etwas nicht :icon_evil:
In einer Demokratie? Nee, da leben wir schon lange nicht mehr.
90% der Bevölkerung sind zufrieden? Wann und wo wurde das festgestellt?
Wenn 10% Hartzer den Aufstand proben, dann stimmt etwas nicht? RICHTIG!

LG
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Flodder hat aber recht ( auch Paolo) wenn die Mehrheit unzufrieden wäre würde sie sich auch zu Wort melden, wir müssen einfach akzeptieren das wir eine Minderheit sind- auch wenn es uns nicht gefällt

Und Gewalt auszuüben würde dieser Minderheit sicher nicht gut bekommen
 
B

B. Trueger

Gast
Hi,

ich kann deine Wut sehr gut verstehen. Es geht nicht darum ob oder ob nicht Widerstand geleistet werden muss. Es geht darum diesen Widerstand klug zu leisten. Auf einer Ebene wo man eben diesen Anlass nicht zum Zeck nehmen kann um uns noch grössere Bürden aufzulegen.

Ich greif nur mal dein Beispiel mit dem Rechstag auf. Stell dir das mal vor! Und stell dir dann mal vor in der BLÖD würdest du dann lesen "Hartz-IV Empfänger zündet Reichstag in Berlin an" und dann im selben Atemzug die Frage: "Sind alle Hartz-IV Empfänger kriminell? Müssen diese zum Schutz der Leistungsgesellschaft weggesperrt werden?".

Sowas würde der Sache nur schaden. Schäubi würde diesen Anlass dankend zum Anlass nehmen nun ein Gesetz zu erlassen alle Hartz-IV Empfänger nun offiziell unter Generalverdacht zu stellen. Vielleicht sogar ein grosses Gatter zu bauen und dann dort alle reintreiben.

Sobald sowas passiert wird sofort eine grosse Menge in Sippenhaft genommen und wir fangen wieder von vorne an.

Du hast doch sicher noch die G8-Proteste von Heiligendamm in Erinnerung. Schau mal bei Youtube oder wo anders ob du was über die "Clowns Army" findest.

Die Protestieren im Rahmen der Gesetze und machen das so gut und so subtil, dass die Staatsgewalt noch regelrecht auf den Arm genommen wird. Wobei gezweifelt werden muss ob diese eingenordeten Deppen (Staatsmacht) das überhaupt verstehen bzw. es nicht schon lange ihren Intellekt übersteigt. Die machen das richtig, weil Clowns darf man nichts tun :cool:

Denk mal drüber nach.

Gruss

Paolo


....
 
E

ExitUser

Gast
hamburgeryn
und du bist wirklich der meinung, wir würden "klugen widerstand" leisten, indem wir uns an die sozialgerichte wenden, die foren vollschreiben und den peditionsausschuss anrufen?
paolo_pinkel
ja. Das bin ich. Denn durch diesen widerstand - sozialgerichtsklagen z.b. - kommt die bundesregierung in erklärungsnot und muss sich rechtfertigen und muss nachbessern. Das ist auch eine form von protest. Und für meine begriffe ist dieser auch klug, weil er zeigt, dass sich der alg-ii bezieher mit seiner lage und seinen rechten befasst und sie versteht.
Ja, die Bundesregierung hat nachgebessert, um die Alg II-Bezieher besser zur Raison zu bringen. Seit dem 1.1.09 wurden unsere ohnehin geringen Rechte noch weiter beschnitten. Die Rechte der SBs, FMs und PaPs wurden ausgeweitet. Folgen sollen doch die Kostenbeteiligung an den SGs, um nur mal zwei Beispiele rauszupicken. Erfolgreicher Widerstand sieht für mich anders aus. Ich möchte mich als mündige, vollwertige Bürgerin nicht mit meinen Rechten beschäftigen müssen, und mühsam herauspräparieren, welche ich noch habe und in welchem Zusammenhang sie mit anderen stehen. Ich möchte mein Recht nicht permanent vor Gericht einklagen müssen. Ich möchte keinen Verwaltungsangestellten per Gesetz als Vormund an meine Seite gestellt bekommen, der für mich denkt, lenkt, entscheidet.

hamburgeryn
mein vorschlag, den reichstag anzuzünden, war eher bildlich gemeint. Regelrecht meinte ich damit, warum wir alle 6, 8, 10 millionen oder mehr erwerbslose, kleinstrenter, minijobber, aufstocker, und alle anderen looser des globalen wildwest-wettbewerbs nicht endlich geschlossen auf die strasse gehen, und unser recht auf menschenwürdige behandlung einfordern! Daran erinnern, dass wir bürger dieses landes sind!
Sollten endlose massen auf die strassen gehen, die sich nicht mehr vertreiben ließen, könnte die mainstreamjournaille schreiben was sie wollte, die leute würden es nicht glauben, denn sie wüßten es besser.
paolo_pinkel
sicher muss dieser protest auch auf die strasse. Aber gemessen an der bevölkerung bleiben wir eine minderheit.
Und weil wir eine Minderheit sind, macht es weniger Sinn unseren Protest auf die Strasse zu tragen?
hamburgeryn
du meinst es würde "unserer sache" schaden? Ich kann "unser" nicht erkennen, denn es gebricht an vielen stellen an echter solidarität unter den elos. Meist dann, wenn sie aktiv werden müssten. Weg vom pc, weg vom simplen flyer basteln, hin auf die strasse, unter die leute, aktionen machen, sich spontan einer demo anschließen usw.
Und dieses gatter wird kommen, ob wir nun den kopf einziehen oder nicht. Ich frage nur, weshalb wir da kampflos reingehen sollten? Damit schäuble sein neurotisches terroristenverfolgungswahnspiel nicht weiterspielt?
paolo_pinkel
also ich kann unser schon erkennen. Nehmen wir doch einfach mal martin´s forum hier. Wo wären viele wenn sie diese informationsquelle nicht hätten? Ich glaube kaum, dass sich jemand die mühe machen würde und sich das sgb als nachtlektüre unter das kopfkissen legen würde.

Ich streite gar nicht ab, dass dieses und X andere gute Foren gute Arbeit leisten, und die Menschen informieren, motivieren, ermuntern. Ohne Frage! Doch das allein ist meines Erachtens nicht ausreichend!
hamburgeryn
wir fangen von vorn an? Sorry, paolo_pinkel, aber habe ich was verpasst? Ich habe nicht den eindruck, dass wir überhaupt angefangen haben, außer uns vor den immer schärfer werdenden hartzgesetzen zu ducken, und aus unserer deckung heraus mal den widerstandskämpfer vor dem sozialgericht zu mimen. Viel ist das nicht.
paolo_pinkel
siehe oben.

siehe oben!

hamburgeryn
weil ein unrechtsstaat sein unrechtswesen gewaltsam durchsetzt, verzichten wir in zukunft auf jede gegenwehr, um nicht vom polizeiknüppel niedergeschlagen zu werden?
paolo_pinkel
also ich kann nicht für alle sprechen jedoch nehme ich jede möglichkeit wahr um mich eben gegen dieses unrechtssystem auf legalen mittel zur wehr zu setzen. Alles andere wäre schädlich. Aktio = reaktio.

Auch ich wehre mich mit allen zu geboten stehenden Mitteln gegen diesen Hartz-Wahnsinn mit all´ seinen Auswüchsen. Doch ich habe das Gefühl gegen Mauern zu laufen, mich wund zu reiben. Und immer wenn ich glaube, jetzt gehts besser, wird mir ein doppelt dicker Knüppel vor die Füße geworfen, und ich muss erneut in den Kampf ziehen. Ich wollte eigentlich immer nur Bürgerin dieses Landes sein, keine Soldatin gegen Volksveräter und seine Handlanger.
hamburgeryn
ich habe nicht den eindruck, dass wir die staatsanwaltschaft subtil auf den arm nehmen, sondern dass wir von der gerichtsbarkeit regelrecht verschaukelt werden. Hartz iv verstößt in weiten teilen gegen die verfassung der bundesrepublik deutschland. Ich kann mich nicht erinnern, dass das bundesverfassungsgericht sofort das gesetz für verfassungswidrig erklärt hat. Im gegenteil, bis auf klein-klein-siege vor den sgs läuft es für uns besch***en.
Die sogenannten deppen von denen du sprichst, verstehen sehr wohl worum es geht, und sie wissen auch genau, warum sie etwas tun. Man sollte seinen feind nie unterschätzen! Und deswegen tun sie es ja auch. Sie kennen das deutsche volk in all´ seiner obrigkeitshörigkeit und blödheit, und wissen, dass es sich nicht wehrt. Deswegen ziehen sie auch in aller seelenruhe die daumenschrauben an. Und während wir uns noch einbilden, dass wir sie austrixen können, haben die sich schon ganz andere gesetzessteilvorlagen gebastelt, mit denen sie uns richtig einmachen können.
paolo_pinkel
ich unterschätze keine feinde. Jedoch denke ich, dass man das auf anderer seite so sieht. Aber wie ich bereits schon einmal sagte kann der "feind" ja denken das nix passiert auch wenn im hintergrund das gegenteil passiert.

Die denken nicht nur dass nichts passiert, es wird auch nichts passieren. Eher wird der Papst evangelisch, als dass wir Deutschen uns gegen dieses Verbrecherpack mit allen zu geboten stehenden Mitteln zur Wehr setzen!
Während wir weiterhin mit der Steinaxt in den Krieg ziehen, haben die schon längst die volle Maschinerie gegen uns aufgerüstet.
Während wir noch nachts im SGB II und in den Foren nach Lücken im Gesetz suchen, haben die bereits komplette Pläne zur endgültigen Lösung des Erwerbslosenproblems in der Schublade.


Bitte denke nicht, dass ich dich angreifen will - mitnichten. Wir haben nur zwei unterschiedliche Sicht -und Vorgehensweisen der Dinge.

LG



lg
 

HartzDieter

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2005
Beiträge
917
Bewertungen
19
Was haben die denn in Griechenland bis jetzt erreicht?
Frankreich hat fast die schärfsten Sozialgesetze in der EU, was wurde denn geändert?

Ich sehe da keinen Unterschied, auch in Berlin brennen unsinnigerweise jede Nacht Autos
Warum Unsinnig?

In Deutschland halten alle still. Die Leute kommen nicht aus ihren Löchern raus um sich zu solidarisieren. In Griechenland wird die Wut auf die Straße getragen. Auch wenn die Zerstörung an sich nichts bringt, haben diese Leute den ersten Schritt zur Befreiung hinter sich.

Merkst Du nicht, daß wir hier in Zombieland nur noch vereinzelte Individuen sind, die nichts mehr zustande bringen? Wir erkennen nicht mal unser Gefängnis.
 
B

B. Trueger

Gast
Warum Unsinnig?

In Deutschland halten alle still. Die Leute kommen nicht aus ihren Löchern raus um sich zu solidarisieren. In Griechenland wird die Wut auf die Straße getragen. Auch wenn die Zerstörung an sich nichts bringt, haben diese Leute den ersten Schritt zur Befreiung hinter sich.

Merkst Du nicht, daß wir hier in Zombieland nur noch vereinzelte Individuen sind, die nichts mehr zustande bringen? Wir erkennen nicht mal unser Gefängnis.
Ich möchte das mal etwas konkretisieren:

Der Attentäter (hier die Bundesregierung mit seinen Vasallen, ergo öffentlich-rechtliche Institutionen) schießen in unregelmäßigen Zeitabschnitten ihrem Opfer (hier der Bürger, vorweg der Leistungsempfänger) eine Kugel in den Bauch.

Die Resonanz darauf seitens der Opfer: Aufsuchen von Hilfeportalen und dort kollektiv beraten, welches Pflaster man denn nun für die Schußwunde nimmt.

Uneinigkeit besteht zwischen den Pflasterportalen darin, welches Pflaster denn nun genutzt wird. Reicht Tesafilm oder Isolierband oder doch das gute Hansaplast.


Der Attentäter derweil - ja nun, das muss ich wirklich nicht mehr wiederholen. Der lädt derweil nach.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten