Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Plurunum

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Oktober 2008
Beiträge
6
Bewertungen
0
Hallo,

es gibt wieder ein Problem mit der GEZ, diesmal nicht bei mir, sondern meiner Schwester! Und zwar hat sie wieder einen Brief erhalten, indem die Ganoven behaupten, sie hätte ihnen keinen Antrag auf Befreiung zukommen lassen. Dies ist bereits das zweite Mal, dass die Verbrecher eine derartige Behauptung aufstellen. Darum hat diesmal meine Mutter die Unterlagen persönlich für ihre Tochter abgeschickt, um auf Nummer sicher zu gehen (obwohl meine Schwester versicherte, die Unterlagen bei dem Mal zuvor 100% rechtzeitig abgeschickt zu haben). Jetzt ist meine Mutter baff über den Brief, der heute von den Banditen kam. Sie hat die Unterlagen bereits im März abgeschickt.
Beim letzten Mal entstanden Kosten in Höhe von knapp 300€! Außerdem haben sie zuvor auch einen Gerichtsvollzieher angeheuert (den sie aber nicht reinließ, wenn ich mich nicht irre). Auch dieser Brief enthält eine Aufforderung auf Zahlung von über 50€. So kann es nicht weitergehen.
Wenn es nach mir ginge, würde ich die Vebrecher einfach ignorieren und mich nicht einschüchtern lassen (schon gar nicht mit Summen wie 300€! Ohne echten Grund! Aus reinem Betrug!). Ich rate meiner Schwester also zwar prinzipiell, nicht zu bezahlen, aber das könnte wohl auch nach hinten losgehen, oder? Mir drohte die GEZ auch schon, als nämlich ein Vertreter vom Westdeutschen Schundfunk vorbeikam und meine Daten wollte. Ich hörte ihm lange zu und erklrte wahrheitsgemäß, dass mich das Fernsehn grundsätzlich nicht interessiert und ich es auch nicht empfange, worauf er mir mit einer Anzeige drohte. Bisher kam aber nichts (und das ist schon mehrere Monate her).
Was würdet ihr an Stelle meiner Schwester tun?
Die GEZ fordert neben der besagten Kosten auch das "Nachsenden" der Originaldokumente. Da sie die Originaldokumente aber bereits besitzt, ist das natürlich nicht möglich. Ich vermute, dass meine Schwester nachgeben wird und zahlen (genau genommen zahlt dann unsere Mutter...), weil sie Angst vom Gerichtsvollzieher haben dürfte.
Mich regt das im Augenblick tierisch auf und ich frage mich ernsthaft, ob und wie man sich effektiv gegen die GEZ wehren kann.
 

Xivender

Elo-User*in
Mitglied seit
8 April 2009
Beiträge
109
Bewertungen
1
Ich hab den vor Jahren mal ein Blatt Papier geschickt, Vorderseite war Brief,
ich habe erklärt, dass ich "Ihnen bereits das dritte mal Schreibe, dass ich keinen Fernseher, Radio, e.c.t. habe und bei weiteren Schreiben, Kosten in Höhe von Blatt papier, Tinte, Strompauschale, bla , bla , Fahrtkosten zum Briefkasten, bla, in Rechnung stelle...." (sinnesgemäß)

Seit dem ist Ruhe.....
 

goweidlich

Elo-User*in
Mitglied seit
30 August 2005
Beiträge
280
Bewertungen
4
Hallo

"ob und wie man sich effektiv gegen die GEZ wehren kann."

Nun - kurze Antwort - abmelden! :icon_smile:

Aber mal im Ernst, auch wenn ich Dein Ärger versteh, etwas Mäßigung stände Dir besser.

Nun solltet Ihr doch wissen, dass man über alles eine Kopie macht, oder nicht?
Somit wäre das Problem mit der erneuten Zusendung kein Ding.
Habt Ihr das per Einschreiben gemacht? Wäre noch ein Indiz, Euch Rückwirkend zu befreien.
Gibt es nicht eine Art Bürgerbüro, die die GEZ Befreiung auch annehmen?

Geh mal auf die Suchfunktion hier und les Dich mal durch oder google einfach mal, es gibt sicherlich Alternativen zu meinem Beitrag.

gruß
goweidlich
 

Plurunum

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Oktober 2008
Beiträge
6
Bewertungen
0
@Arania: Und wenn nicht?

Weshalb den Mäßigung, ich schreibe doch ganz normal?
Ich denke, es ist üblich, den Verein GEZtzu nennen. Höre und lese es immer wieder, finde die Bezeichnung passend und sinnvoll und gewöhnte sie mir selbst längst an.

Eine Kopie ist vorhanden, aber darum geht es ja nicht, wenn das Original gefordert wird. Es wurde nicht mittels Einschreiben verschickt. Schlimm genug, das Briefmarken für den Verein draufgehen... obgleich freilich ein Einschreiben hier sinnvoller gewesen wäre. Aber meine Mutter hat nunmal nicht damit gerechnet, dass dort solche Betrüger am Werk sind.

Edit: Zu einer Abmeldung werde ich sie nicht bewegen können. Und selbst dann wäre ja das oben geschilderte Problem nicht aus der Welt.
 

Rote Socke

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
17 September 2005
Beiträge
1.037
Bewertungen
62
Die pers. Meinung von Plurunum ist Die WAHRHEIT über diesen Verein.
Die Aufforderung abzumelden und weiterhin ein Empfänger bereit zu halten ist dann wirklich eine Aufforderung zu einer Straftat. Leistungserschleichung.
 

hartzhasser

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
4 Juni 2006
Beiträge
649
Bewertungen
28
hoffe ihr habt den Antrag auf befreiung per Einschreiben mit Rückschein abgeschickt? damit könnt ihr ja beweisen das ihr den Antrag abgesendet habt. ich schicke die GEZ Anträge grundsätzlich per Einschreiben mit Rückschein ab, bis jetzt hatte ich noch keine probleme mit der GEZ.

lg hartzhasser
 

Fotoz

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2008
Beiträge
626
Bewertungen
161
Hallo,

mit der Abmeldung von Rundfunk und Fernsehgeräten ist es für die GEZ leider noch nicht getan. Denn seitdem die Gesetze darüber so geändert worden sind, dass die Möglichkeit des Empanges schon dann besteht, wenn ein Gerät ohne große Umstände dazu einfach in Betrieb genommen werden kann.
So wie ich es erlebt habe, geht es gelegentlich sogar so weit, dass sogar nur der Besitz schon dazu als verpflichtend angesehen wird.

Z. Bsp. nach einem Wohnungsumzug musste beim neuen Kabelanbieter ein neuer Vertrag abgeschlossen werden. Dieser beginnt erst im neuen Monat oder später.
Trotzdem, dass eventuell ein kompletter Monat gar keine Möglichkeit des Empfanges bestand, da kein Empang ohne Kabel und das Gerät im Keller ohne Strom stand, muss jetzt die Rundfunk und Fernsehgebühr bezahlt werden.
Leider wird nur der Besitz schon als Bereithalten dargestellt.

Es kommt noch schwieriger. Spätestens beim Fahrzeug mit Radio ist es sehr einfach für den Gebührenpfander eine saftige Strafe wegen Schwarzhörens zu erheben. Ein Blick ins Auto und das Radio ist zu sehen.
Schlimmstenfalls reicht schon die Antenne auf dem Auto.

Und zu aller Letzt, den Computer in der Wohnung nicht vergessen.
Dieser zählt seit einiger Zeit zu einem neuartigen Empfangsgerät und somit wird so spätestens die Rundfunk- und Fernsehgebühr komplett fällig.

Und um noch einen drauf zu setzen, jeder eigenständige Haushalt und so wird auch das Kind bzw. eine Wohngemeinschaft gerechnet, muss die Gebühren für sich selbst bezahlen.

Also genug Möglichkeiten, ordentlich Strafe zu zahlen.
Und bei einer Wohngemeinschaft gibt es doch tatsächlich immer noch Leute, die die Tür für "Jedermann" öffnen und bereitwillig die Wohnung zeigen und Auskunft über die "Anderen" geben.
Spätestens, wenn sie selber sauber da stehen und etwas Stress mit dem anderen Bewohner haben.

Das zum Thema ansch.....

Ich schicke den Antrag auf Befreiung immer per einfachem Einscheiben.
Vielleicht kann man sich es sparen, wenn man schon einen Monat vor Ablauf der Befreiung den neuen ALG II Bescheid hat. Dann sind es eben nur 55 Cent. Bekommt man dann von der GEZ nicht drei Tage vor Ablauf der Zeit (Wochenende mit einrechnen) die Befreiungsbescheinigung, dann muss man nochmals in den sauren Apfel beißen und ein einfaches Einschreiben abschicken.
Oder am Besten gleich mit Einschreiben.


Gruß
 

Nucule

Elo-User*in
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
73
Bewertungen
0
Hallo,

es gibt wieder ein Problem mit der GEZ, diesmal nicht bei mir, sondern meiner Schwester! Und zwar hat sie wieder einen Brief erhalten, indem die Ganoven behaupten, sie hätte ihnen keinen Antrag auf Befreiung zukommen lassen. Dies ist bereits das zweite Mal, dass die Verbrecher eine derartige Behauptung aufstellen. Darum hat diesmal meine Mutter die Unterlagen persönlich für ihre Tochter abgeschickt, um auf Nummer sicher zu gehen (obwohl meine Schwester versicherte, die Unterlagen bei dem Mal zuvor 100% rechtzeitig abgeschickt zu haben). Jetzt ist meine Mutter baff über den Brief, der heute von den Banditen kam. Sie hat die Unterlagen bereits im März abgeschickt.
Beim letzten Mal entstanden Kosten in Höhe von knapp 300€! Außerdem haben sie zuvor auch einen Gerichtsvollzieher angeheuert (den sie aber nicht reinließ, wenn ich mich nicht irre). Auch dieser Brief enthält eine Aufforderung auf Zahlung von über 50€. So kann es nicht weitergehen.
Wenn es nach mir ginge, würde ich die Vebrecher einfach ignorieren und mich nicht einschüchtern lassen (schon gar nicht mit Summen wie 300€! Ohne echten Grund! Aus reinem Betrug!). Ich rate meiner Schwester also zwar prinzipiell, nicht zu bezahlen, aber das könnte wohl auch nach hinten losgehen, oder? Mir drohte die GEZ auch schon, als nämlich ein Vertreter vom Westdeutschen Schundfunk vorbeikam und meine Daten wollte. Ich hörte ihm lange zu und erklrte wahrheitsgemäß, dass mich das Fernsehn grundsätzlich nicht interessiert und ich es auch nicht empfange, worauf er mir mit einer Anzeige drohte. Bisher kam aber nichts (und das ist schon mehrere Monate her).
Was würdet ihr an Stelle meiner Schwester tun?
Die GEZ fordert neben der besagten Kosten auch das "Nachsenden" der Originaldokumente. Da sie die Originaldokumente aber bereits besitzt, ist das natürlich nicht möglich. Ich vermute, dass meine Schwester nachgeben wird und zahlen (genau genommen zahlt dann unsere Mutter...), weil sie Angst vom Gerichtsvollzieher haben dürfte.
Mich regt das im Augenblick tierisch auf und ich frage mich ernsthaft, ob und wie man sich effektiv gegen die GEZ wehren kann.



Merke: GEZ IMMER NUR ALS EINSCHREIBEN.
So gibt es jetzt keinen Beweis, dass der Brief abgeschickt wurde...

Schnellstens Antrag auf Befreiung per Einschreiben hinschicken, dann bei Arge/JobCenter neuen Bescheid anfordern, Kopien ziehen, beglaubigen lassen und der GEZ nachreichen.

Der Antrag kann auch schon ohne Bescheid abgeschickt werden, um die Frist für den nächsten Monat zu wahren (wenn der Antrag bis 31.5. eingeht, ist zumindest die Befreiung ab Juni gerettet).

Viel Glück und hoffentlich wurde jetzt endlich daraus gelernt.

Gruß, nucule
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten