• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

"Die Fett-Hysterie ist hanebüchener Unsinn"

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Kaleika

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.326
Gefällt mir
365
#1
Diskriminierung

"Die Fett-Hysterie ist hanebüchener Unsinn"

Sind Deutschlands Dicke doof, arm und ignorant? Sollte eine Gesundheitspolizei endlich die kostenintensive Fett-Epidemie im Keim ersticken? Mitnichten, sagt Soziologe Friedrich Schorb im SPIEGEL-ONLINE-Interview. Er fordert ein Ende des verlogenen Umgangs mit Übergewichtigen.

(...)
Aber auch Politiker, die ein Interesse daran haben, Armut als verhaltensbedingt und nicht als strukturelles Problem zu definieren. Die sogenannte Unterschicht ist deren Meinung nach fett, weil es ihr an Selbstkontrolle und Disziplin mangelt, weil sie Leistung verweigert - folglich ist sie aus denselben Gründen mittellos. Eine solche Argumentation bereitet den Boden für jede Hartz-IV-Kürzung. (...)
http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,653790,00.html
 

MrsNorris

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Jun 2007
Beiträge
1.115
Gefällt mir
8
#2
Interessantes Interview. Möchte an dieser Stelle noch das Buch "Esst endlich normal" von Udo Pollmer empfehlen.
 

Drueckebergerin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2008
Beiträge
2.218
Gefällt mir
68
#3
......und ich möchte mal darauf hinweisen, wieviele unserer Politiker fett sind.
Uns aller Murkel dürfte wohl auch mehr als 25 BMI haben.....oder ihr Protege... der mit den blühenden Landschaften, brachte 140kg auf die Waage.
Ich hab jetzt keine Lust, die alle aufzuzählen, sonst sitz ich morgen früh noch hier....
Also alles Unterschicht??? :icon_twisted:
 

Die Antwort

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Apr 2009
Beiträge
1.141
Gefällt mir
44
#5
Es wird auch nie daran gedacht, daß Übergewicht keineswegs in allen Fällen ernährungsbedingt ist. Beispielsweise hat man schon vor vielen Jahren nachgewiesen, daß jeder Mensch einen Maximalpunkt hat. Darüber hinaus nimmt er nicht zu, egal wie viel er noch ißt. Funktioniert der Schutzmechanismus hingegen nicht, dann ist immenses Übergewicht möglich.

Medikamente können Gewichtszunahme auslösen und keineswegs nur durch Appetitsteigerung, sondern auch durch Veränderungen im Stoffwechsel.

Betablocker blocken auch die Gewichtsreduktion. Auch schon lange bekannt.

Besonders fies ist die Cortisolproblematik, ein Streßhormon. Ist der Cortisolspiegel ständig erhöht, dann nimmt man sogar während einer streng eingehaltenen Diät noch zu.

All dies ist lange bekannt und wird doch selten bedacht. Darüber hinaus gibt es noch jede Menge anderer Ursachen, die nichts mit falscher Ernährung oder zu wenig Bewegung zu tun haben. Denn wenig Bewegung ist oft die Folge, nicht die Ursache von Übergewicht.

Eine neue Erkenntnis ist hingegen, daß fettarme Ernährung die Leistungsfähigkeit deutlich reduziert und auch Reaktionszeiten verschlechtert.
 

pinguin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Sep 2008
Beiträge
3.900
Gefällt mir
381
#6
Ein gewisse Leichtgläubigkeit ist schon durchaus im Volk anzutreffen; mich haben dergleichen "Ratgeber" nie interessiert. Aus dem Grunde ist ein Volk aber auch leicht steuerbar; es hinterfragt nichts und es sind nur wenig logische Überlegung dabei.
 

Merkur

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2006
Beiträge
1.898
Gefällt mir
119
#7
Bei dem was man mit uns vor hat wird es bald keine Dicken mehr geben eher klapper Dürre.
 

Tinka

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Nov 2007
Beiträge
1.118
Gefällt mir
148
#8
Der Verbraucher wird bequemer und kauft weniger Bio

Köln (dpa) - Beim Lebensmittelkauf greifen deutsche Verbraucher verstärkt nach vorgekochten oder schon verzehrfertigen Produkten. «Convenience ist der massive Treiber im Markt.»

Das sagte die Geschäftsführerin des Ernährungsindustrie-Verbands BVE, Sabine Eichner Lisboa, am Freitag vor dem Start der weltgrößten Nahrungsmittelmesse «Anuga» in Köln. Convenience-Food mache das Kochen einfach, bequem, schnell - oder ganz überflüssig. Die vorverarbeiteten Speisen passten in eine Gesellschaft mit immer mehr Single-Haushalten und vielen berufstätigen Frauen.

Der Verbraucher wird bequemer und kauft weniger Bio - Yahoo! Nachrichten Deutschland

Convenience-Food macht nun mal fett und die Supermärkte sind voll davon!
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten