• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Die Facebook-Protokolle

ethos07

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Apr 2007
Beiträge
5.690
Gefällt mir
920
#1
Quelle: Berliner Zeitung vom 30.09.2011


Datenspeicherung
Die Facebook-Protokolle

Im Netzwerk von Facebook geht nichts verloren - zumindest nicht in den Archiven, die das Unternehmen über die Nutzer angelegt hat.

Von Matthias Thieme

Berlin - Er ist der Alptraum der Facebook-Manager: Max Schrems, 21 Jahre alt, Jurastudent in Wien. Schrems wollte wissen, ob Facebook sich an europäische Datenschutzregeln halten muss. Oft hatten Datenschützer beklagt, dass es gegen den US-Konzern in Europa keine Handhabe gebe. Schrems studierte Nutzungsbedingungen, Gesetzestexte und machte eine folgenschwere Entdeckung.

Vermutlich aus Steuergründen hat Facebook eine irische Tochtergesellschaft, die "Facebook Ireland Limited" in Dublin. Alle Facebook-Nutzer außerhalb der USA und Kanada haben ausschließlich mit Facebook Ireland einen Vertrag. Damit können rund 70 Prozent der weltweit 710 Millionen Facebook-Nutzer nach europäischem Recht gegen Facebook vorgehen und sich eine Kopie der Daten übermitteln lassen, welche über sie gespeichert sind.

Unvollständige Daten herausgegeben

Dieses Recht haben Max Schrems und drei weitere Studenten aus Wien in Anspruch genommen.
....
Die Studenten konnten in den Datensätzen aber erstmals detailliert die Profile lesen, die Facebook über seine Nutzer anfertigt. Sie fanden 57 Kategorien, nach denen Facebook die Daten speichert: Vom Geburtsdatum über das Beziehungsverhalten bis zu religiösen und politischen Überzeugungen ist alles dabei.
...
Die Initiative der Studenten (europe-v-facebook.org | EUROPE versus FACEBOOK) sei zu begrüßen und zeige, "wie intransparent Facebooks Datenverarbeitung ist", sagt Bundesdatenschützer Peter Schaar. "Alle Nutzer sollten nun von ihrem Recht auf Auskunft Gebrauch machen und prüfen, was Facebook über sie gespeichert hat."
...

-------------------------------------
....


Wie komme ich an meine Daten?

Um Facebook zur Herausgabe der gespeicherten Daten zu zwingen, benötigt man einen Scan seines Personalausweises und etwas Zeit:

1. Wer seine Daten anfordern will, muss folgende Seite im Internet aufrufen: https://www.facebook.com/help/contact.php?show_form=data_requests

Es erscheint der "Antrag auf Herausgabe persönlicher Daten". In diese Eingabemaske trägt man den Namen, das Geburtsdatum, die Adresse, eine Telefonnummer und die eigene Facebook-Webadresse (URL) ein.

2. Bei der Frage"Zitiere das Gesetz,wonach Du Daten beanspruchst", muss man Folgendes eingeben:
"Section 4 DPA oder Art. 12 Directive 95/46/EG".

3. Anschließend muss man einen Scan seines Personalausweises hochladen. Außerdem muss man per Mausklick einer eidesstattlichen Erklärung zustimmen, dass die gemachten Angaben wahr sind.

4. Wenige Tage später schickt Facebook eine E-Mail, die den Eingang des Antrags bestätigt. Falls nicht, muss man die Schritte 1-3 wiederholen. Falls Facebook behauptet, man könne seine Daten selbst abrufen (gemeint ist eine eingeschränkte "Archiv"-Funktion), muss man auf der Zustellung per Post bestehen. Einige Wochen später sollte beim Antragsteller per Post eine CD-ROM aus den USA eintreffen, auf der sich eine PDF -Datei befindet, die laut Facebook alle Daten enthält, die über den Antragsteller gespeichert sind.

5. Wer Hinweise auf Datenschutzverstöße findet, kann sich bei der irischen Datenschutzbehörde beschweren:

Office of the Data Protection Commissioner. Canal House, Station Road,
Portarlington, Co. Laois, Ireland.

E-Mail: info@dataprotection.ie.
Telefon: 00353 578684800.
> > > ganzer Artikel [weiterlesen: Berliner Zeitung, online-Ausgabe vom 30.09.2011
.
.
 

ladydi12

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
22 Jul 2006
Beiträge
2.911
Gefällt mir
583
#2
Hallo ethos07,

mangels Danke- Button gibt es:icon_daumen: und :icon_hug: von mir für deinen Beitrag.
Das dürfte dann auch auf alle sozialen Netzwerke anwendbar sein.:cool:

meint ladydi12
 

MrKlaus

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Sep 2011
Beiträge
15
Gefällt mir
6
#3
Interessanter Beitrag! :icon_klatsch:
Ich werds sofort meinen Töchtern weiterleiten, mal schauen was die dazu sagen ;)
 
E

ExitUser

Gast
#4
hallo ethos,

klasse beitrag. hoffentlich lesen das viele....

dieselbe vorsicht sollt auch anderen social networks gegenüber genauso gelten, oder glaubt hier irgendwer die billigabklatsche von facebook (stay friends oder WkW) sind einen deut besser?

achtung anhören!

ANONYMOUS - Operation Facebook Videobotschaft von anonymous - YouTube

am besten erst gar nicht anmelden.

meine community ist hier!

liebe grüße von barbara
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#5
@ethos07
Auch von mir ein fettes
(Smiley Quelle: Photobucket - ich kann mit den Sozialen Netzwerken in so fern zwar auch nüscht anfangen, aber in Sachen Datenschutz hapert es dort seit jeher.

@DieFrettchen
Ich mag die Anonymous Gruppe - dennoch, der elektronische Sprachvorleser sollte mal umgestellt werden auf vernünftige Aussprache - schon allein wegen "Fa C Book" - ich lach mich jedesmal weg wenn ich das höre :icon_mrgreen:

Apropos - bei uns in RGB gibts die jetzt auch, erreichbar unter einem IRC Channel, einer Webseite und als Gruppe bei - Trara: Facebook :icon_cry:
Ich frag mich wirklich warum die nicht anders besser zu erreichen sind, denn ich bin nicht und will in keines der Social Network Systeme. Ganz zu schweigen das die Leutchends dort diesen Facebook Angriff als kindisch betrachten - hust

Aber das nur nebenbei weil ichs grad auf dem Display hab - wieder zurück zum eigentlichem Topic ;-)
 
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
505
Gefällt mir
73
#6
Von mir kein Danke oder irgend so ein gesülze
Wie komme ich an meine Daten?

Um Facebook zur Herausgabe der gespeicherten Daten zu zwingen, benötigt man einen Scan seines Personalausweises und etwas Zeit:
Super Tipp, einen maschinenlesbaren Perso scannen und den Ärrsschen schicken, leichter kann man es denen nicht machen um die gesammelten Daten zu vervollständigen.
 

Erolena

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Nov 2007
Beiträge
5.939
Gefällt mir
1.507
#7
Das dürfte dann auch auf alle sozialen Netzwerke anwendbar sein.
Aber nur, wenn EU-Recht gilt. Dazu muss der Vertragspartner in einem EU-Land sitzen.

Zuerst müsste also jemand den Sitz des tatsächlichen Vertragspartners herausfinden.
 

Erolena

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Nov 2007
Beiträge
5.939
Gefällt mir
1.507
#8
am besten erst gar nicht anmelden.

meine community ist hier!


liebe grüße von barbara
Auch als Nicht-Mitglied kann man bei Facebook landen.

Wenn man sich bei Facebook neu registriert, dann versucht Facebook alle E-Mail-Adressen zu übernehmen. Wer das zulässt, weil er unaufmerksam ist, der gibt damit auch deine und meine E-Mail-Adresse bei Facebook ein ('bekannt'?).

In dem Artikel von heise online steht, von I-Pods werden auch fremde Handy-Nummern bei Facebook übernommen. Es könnte also sein, dass wir schon mehrfach in der Datenbank bei Facebook stehen, ohne es zu wissen.

heise online - Was Facebook über Nicht-Mitglieder weiß (03.02.2010)

Über Facebook lassen sich fremde E-Mail-Kontakte ausforschen - Social Media - derStandard.at (17.10.2010)
 
E

ExitUser

Gast
#9
hallo erolena,

ja ich weiß. leider bin auch schon als "nichtmitglied" in solchen social networks gelandet. sei es bei meiner naiven schwägerin, sei es bei entfernteren bekannten. wenn mann/frau darauf aufmerksam macht, das eben genau dies unerwünscht ist, erntet mann/frau lediglich ein "HÄH?", als ob das ende aller tage wäre nah....spich freundschaft zu ende.

dagegen sich wehren ist verdammt schwer, selbst mit sachlicher aufklärung kommst bei manchen zeitgenossen nicht weiter, sondern es wird als deine eigene egomanische macke hingestellt :icon_cry:

aber nun, was solls? die tun sich auch mit anderen realitäten schwer....

liebe grüße von barbara
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Gefällt mir
1.085
#10
Es erscheint der "Antrag auf Herausgabe persönlicher Daten". In diese Eingabemaske trägt man den Namen, das Geburtsdatum, die Adresse, eine Telefonnummer und die eigene Facebook-Webadresse (URL) ein.
...zumindeest kommt man dann so noch billig an eine telefonnummer, dann hat man ja alles vollständig hrhr.

ich weis sowieso nicht warum sich manche bei solchen diensten anmelden MÜSSEN, da ist man schon bei stayfriends etc. und muss dann direkt auch noch zu "gesichtsbuch" :icon_neutral:

solchen leuten wird es doch stinkeinfach gemacht, nicht die datensammelwut ist das problem, sondern die datenmitteilwut mancher, könnte man annehmen.:biggrin:

mfg physicus
 

Erolena

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Nov 2007
Beiträge
5.939
Gefällt mir
1.507
#11
@Barbara
Ich denke genauso. Aber bin mir unklar, ob man irgendwann auch als Nicht-Mitglied checken muss, was alles bei Facebook über einen selber steht. Weiß aber gar nicht, wie man das machen könnte.

Die Protokolle für Facebook-Mitglieder sind z.B. 1200 Seiten lang. So ein Protokoll kann es meiner Ansicht nach für ein Nicht-Mitglied nicht geben, ich bin ja dort nicht aktiv unterwegs.
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#12
Ohja, wie wahr. Die lieben durchgehenden Spam Mails die dich Einkladen wollen zu einem solchen ... landet bei mir nur noch im elektronischen Datenmüll. Verhindern kannst du das kaum das dami Deine eMail weiter gereicht wird, ggf. über die Dienste/Apps bei diversen Touchscreen Handys mit Online Verwaltung auch noch alles weiter gereicht wird. Das ist schon beängstigend wie sorglos manche damit umgehen.

@physikus
Einer der Gründe warum ich diese Netzwerke ablehne sit halt auch, das nicht jeder Deiner Bekannten bei Deinem bevorzugtem Dienst angemeldet ist - deswegen hat man zig Accounts und nutzt eigetlich nur aktiv das eine. Dank diverser Apps, Software und Speziellen Browser - ja sogar Messenger Lösungen kann man all diese Accounts auch ncoh schön gleichzeitig zwecks Nachrichten im Auge behalten.
Jeder ist auf der Jagd nach den meisten Freunden oder bestem virtuellem Ansehen, schreibt dies oder jenes dort hinein als Blog und versucht andere dorthin einzuladen dami dies dort auch von zig Leuten gelesen und bewertet werden kann. Genau deswegen kan ich damit nichts anfangen, wenn ich Blogs lesen mag denhm ich die frei zugänglichen ohne das ich dort zwingend Mitglied sein muß. Auf Dauer belastet das und jedesmal Profile udn Accounts für jeden Schwachsinn anlegen mag ich auch nicht - da kann kommen wer will :icon_mrgreen:
Das reale Leben findet numal draußen auf der Straße statt, nicht bei Facebook und Konsorten.
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Gefällt mir
1.085
#13
Das reale Leben findet numal draußen auf der Straße statt, nicht bei Facebook und Konsorten.
:icon_daumen:

so sollte es sein, manche verkommen aber zu einem teil der virtuellen welt...
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#14
:icon_daumen:

so sollte es sein, manche verkommen aber zu einem teil der virtuellen welt...
Ja, wobei so manches im Netz auch faszinieren kann - aber auch dafür brauchts kein Facebook - ich denk aber das man das wieder in die Kategorie Hobby schieben kann :)

BTW: wir hatten in meinem Betrieb vor ein paar Monaten einen ZAF Angestellten der den ganzen Tag zusätzlich per Handy Online auch auf Facebook war - auch das wär mir zuviel an ständiger Erreichbarkeit und Kommunikation.
 
E

ExitUser

Gast
#16
Anonymous :icon_mued::icon_mued:

Was soll man denn davon halten? Ich... nichts!

Man mag vielleicht denken: "Tolle -Internet-Polizei-!"

Aber ist es so?

Fatzebock ... Anonymous ... Für mich persönlich irgendwie der gleiche Müll.
 

Fairina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Aug 2007
Beiträge
4.807
Gefällt mir
2.059
#17
Und was soll das? Warum wollen die sich zum Rächer der Enterbten aufspielen? Jeder der bei FB ist, ist dies freiwillig. Die deren Daten dahin gelangen ohne FB können sich wehren und außerdem müßen sie ja durch irgend wen da verlinkt worden sein. Also bitte mal seine Bekannten/Freunde/Verwandte durchgehen udn anschließend Löschung beantragen.

Glaubt eiegntlich irgend jemand allen Ernstes das das Internet nicht längst als Datenkrake funktioniert? Ich nicht. Die Server stehen in Amiland, das sagt alles.

Blöde und hirnrissige aktion - mehr nicht. Und außerdem ein Zeichen von Diktatur und Großmannsucht.
 

arbeitslos in holland

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Aug 2010
Beiträge
9.576
Gefällt mir
1.945
#19
udn anschließend Löschung beantragen.
radiergummi für das internet ???

und wenn fratzebook nicht macht was du willst, dann stampfst du wahrscheinlich mit dem fuß auf dem boden auf, nicht wahr:biggrin:.........

hast du auch eine intelligente idee, wie du verhinderst, dass deine daten im internet verbreitet werden, bevor fratzebook reagiert, oder eben nicht :cool:

hätte billy gates nicht M$ erschaffen, wären viel weniger doofe im netz :biggrin:

Jeder der bei FB ist, ist dies freiwillig
jeder, der sich die nutzungsbedingungen durchgelesen hat und trotzdem so doof ist, sich da anzumelden ist ein freiwilliger
jeder der zu doof/zu faul war/ist, sich diesem müll durchzulesen ist ein idiot, mit dem ich 0 mitleid habe
 

arbeitslos in holland

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Aug 2010
Beiträge
9.576
Gefällt mir
1.945
#20
der elektronische Sprachvorleser sollte mal umgestellt werden auf vernünftige Aussprache - schon allein wegen "Fa C Book" - ich lach mich jedesmal weg wenn ich das höre :icon_mrgreen:
der erinnert mich an damals, als ich meinen ersten soundblaster 16 von creative-labs neu im laden kaufte(damals glaube ich an die 300.-DM :eek:)

bei einer eingabe mußte man darauf achten, wie einzelne wörter durch das programm umgesetzt werden(deutsch schreiben ging damit gar nicht) :icon_party:

man hätte natürlich zb das franzözische wort für eine unappetitliche körperöffnung eintippen können, wäre dann ausgesprochen(durch das programm) "face" geworden

da aber fratzebook eher f*ckbook heißen sollte, hat man das wohl so belassen :biggrin:
 
E

ExitUser

Gast
#21
...jeder, der sich die nutzungsbedingungen durchgelesen hat und trotzdem so doof ist, sich da anzumelden ist ein freiwilliger
jeder der zu doof/zu faul war/ist, sich diesem müll durchzulesen ist ein idiot, mit dem ich 0 mitleid habe
Sehe ich auch so, aiH! :icon_daumen:

Video der Woche: Fakebook erweitert "Gefällt mir"-Button - taz.de
Viele neue Funktionen für das soziale Netzwerk. Das verspricht zumindest ein Satirevideo des "SWR", das Facebook auf die Schippe nimmt. Die Parodie enthält viel Wahres.
...
Tickern die noch richtig ? Facebooks neue Features! | DASDING - YouTube
...
:biggrin::biggrin::biggrin:
 

Fairina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Aug 2007
Beiträge
4.807
Gefällt mir
2.059
#22
Arbeitslos in Holland:

Hätte Bill Gates nicht Microsoft geschaffen, würdest du heute hier nicht schreiben. PCs waren irre groß und waren keine Massenware. Das Internet war ein elitärer Club für die Wissenschaft.

Manchmal kann ich euch nicht verstehen. Den Segen nutzen und gleichzeitig schimpfen. Nebenbei bemerkt wird jedes Zeichen das jemals im Net geschrieben wird, gespeichert. Ich hab bei vielen den Eindruck als wenn sie einfach nur auf eines aus sind: Krawall um des Krawalls willens. (mit Krawall meine ich gegen alles sein).

Und was das Löschen angeht: gab es da nicht jüngst das Urteil das ein Student erstritten hatte? (Wobei auf die Rootserver niemand Einfluss hat.)

Wenn du nicht willst, das FB oder andere SCs oder Suchmaschinen etwas von dir wissen, dann halte dich einfach aus dem Internet raus, verbiete allen Verwandten, Bekannten, reunden das Net. Lebe am Besten auf einer einsamen Insel ohne menschliche Kontakte und ohne Technik. Denn anders wird es nicht gehen. Und wenn du SCs (social Communities) nutzt, dann weißt du ja was du schreibst und entscheidest dich dazu.
 
E

ExitUser

Gast
#23
Material zur (weiteren) Aufklärung über Facebook:

Facebook liebt die Öffentlichkeit: Die User auch? | Telepolis
Facebook will wachsen und im Netz eine zentrale Stellung einnehmen - neue Funktionen sollen dafür den Weg bereiten.

Facebook ist mit bald 500 Millionen aktiven Nutzern das soziale Netzwerk im Web und seit dem März 2010 auch die meist aufgerufene Website in den USA. In den vergangenen Wochen hat Facebook mehrere größere Änderungen vollzogen, die viele kritische Berichte und Proteste in Blogs und Medien zur Folge hatten. Die neuen Funktionen und Einstellungen gaben persönliche Daten von Nutzern dem Netz preis, von denen diese bisher ausgehen konnten, dass sie privat sein und bleiben würden. Was will Facebook?
...
Die Facebook-Falle | Telepolis
Interview mit Sascha Adamek über gravierende Risiken und Nebenwirkungen des Internet-Giganten - Teil 1

In der öffentlichen Wahrnehmung ist Facebook vor allem ein riesiges soziales Netzwerk, das den Kontakt von Menschen quer über den Globus erleichtert. Doch der Kommunikationskonzern ist keineswegs eine neutrale Kontaktbörse und Mitteilungs-Plattform, sondern ein kommerziell ausgerichtetes Unternehmen. Facebook erzielt Milliardengewinne mit der Entprivatisierung seiner Nutzer, indem es deren Daten erfasst und zu präzisen Werbezwecken an Dritte weitergibt. Dass dabei nicht nur die Privatsphäre der User, sondern auch Datenschutz und Urheberrecht nach deutscher Rechtsprechung auf der Strecke bleiben, scheint das Unternehmen, das bei genauerer Recherche immer dubioser wird, nicht zu stören. Sascha Adamek war dem zweifelhaften Internet-Giganten auf der Spur und fördert in seinem Buch "Die Facebook-Falle" Brisantes zutage...
"Der Segen der schnellen Vernetzung kann zugleich zum Fluch werden" | Telepolis
Interview mit Sascha Adamek über gravierende Risiken und Nebenwirkungen der Internet-Plattform - Teil 2

Facebook-Gründer Mark Zuckerberg gibt sich unpolitisch. Doch sein Unternehmen birgt erhebliches Potenzial für Geheimdienste, die die weltweit sechshundert Millionen Nutzer des sozialen Netzwerks mühelos ausspionieren können. Personelle Verstrickungen im Facebook-Aufsichtsrat mit der Neocon-Bewegung und der CIA-Cyberfirma In-Q-Tel legen zumindest den Verdacht sehr nahe, hier gehe es eher um den flächendeckenden Zugang auf persönliche Daten für das Pentagon, als um die propagierte Internet-Demokratie. Auch die Rolle Facebooks bei den Volkserhebungen in Nordafrika und in Iran ist nicht so eindeutig positiv, wie oft dargestellt. Denn die Internet-Plattform wird nicht nur von den Aufständischen, sondern auch von staatlichen Repressionsorganen für ihre Zwecke genutzt...
Social Networking: Was Facebook über dich weiß - taz.de
Facebook sammelt riesige Datenmengen. Und will immer mehr von seinen Nutzern wissen. Datenschützer sind entsetzt. Denn niemand weiß, wie viel und was Facebook tatsächlich speichert.

Und Facebook dient keineswegs dem Nutzer. Denn nicht die Profilbesitzer sind die Kunden, sondern die Werbeindustrie. Zuckerberg will ein perfektes System für die Werbung schaffen. Eine Empfehlung von Freunden ist mehr Wert als jede Plakatanzeige, jeder Werbespot und jede Printreklame.

Die Reichweite von Facebook kann sich sehen lassen: Mehr als 800 Millionen Menschen aus aller Welt und mehr als 20 Millionen Deutsche nutzen die Social-Network-Plattform. Damit hält Zuckerbergs Firma bei jungen Menschen fast schon ein Monopol und verdrängte Konkurrenten wie "Studivz". Wer seine Kontakte und Freundschaften – vor allem international – pflegen will, ist gewissermaßen auf das soziale Netzwerk angewiesen...
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#24
Nun, da lann man sich streiten wie man will fürchte ich.

Zuz Anonymous: die Bewsegung hat sich ursprünglich rein gegen Scientology gegründet dun das verfolgt man auch weiter. Dazu die ein oder anderen Ziele. Das jetzt gegen Facebook vor gegangen wird ist bei dieser Gruppe neu, aber wäre nciht das erte mal das man mobil gegen eines der Sozialen Netzwerke macht.

Kommerziell und auf Werbung neben den möglichkeiten Daten einzustelen und diese an x-beliebige Leute zu geben oder für sonstige Zwecke zu nutzen - das machen tatsächlich alle SCs - egal ob WKW, Jappy, Spin, VZ-Netzwerk, Facebook etc.

Hätte Bill Gates nicht Microsoft geschaffen, würdest du heute hier nicht schreiben. PCs waren irre groß und waren keine Massenware. Das Internet war ein elitärer Club für die Wissenschaft.
Tschuldige wsenn ich gerade einen Lachkrampf bekomme, aber bei der Aussage kann ich nicht anders. Aber Bill Gates hat den Computer nicht erfunden, auch ist MS nicht alles umfassende Allein Softwareschmiede. Ganz im Vertrauen: hätte Bill Gates Windows nicht so aggressiv vermarktet hätte irgendwer anders diese Taktik verfolgt. Die Technishce entwicklung läßt sich nicht so aufhalten oder erklären.

...Manchmal kann ich euch nicht verstehen. Den Segen nutzen und gleichzeitig schimpfen...
Ob Soziale Netzwerke wirklich ein Segen sind? Sie sind auch nciht die einzige Art und Weise über das Natz zu Kommunizieren. Man backt nur Web-Foren mit Bilderdiensten, Blogs und ggf. auch Web-Chat sowie elektronische Gästebücher in ein "Geschlossenes" Netz zusammen und verkauft den Leuten das als Wollmilchsau der Kommunikation. Aber was macht man wenn man dies nicht nutzen mag udn wirklich Kommunikation betreiben mag? Ich kenne jetzt schon Leute die über den schmalen Horizont ihres Sozialen Netzwerkes nicht mehr hinaus denken können. Udn wer nicht dem Sozialem Netzwerk xyz angehört gehört auch in der Gesellschaft nciht wirklich dazu? Jedes NEtzwerk bekriegt sich Gegenseitig?

Na tolle Innovation udn Segen auch. Selbst bei den ganzen IM Diensten ist man seit den Jabber Gateways nicht mehr so abgeschottet unereinander - lediglich die Sonderfunktionen sind halt bei jedem anders, sofern man diese braucht.

...Wenn du nicht willst, das FB oder andere SCs oder Suchmaschinen etwas von dir wissen, dann ...
An sich hast du damit shcon recht, nur in Sozialen Netzwerken mußt du ein Profil pfleen. Jede Menge da rein schreiben, Aktivitäten müssen auch sein und man bemißt dich an DANKE, GELESEN und virtueller Freundesanzahl. Klar kannst du dein Profil "faken". Aber Du verbringst nutzlos soviel Zeit mit dem ganzen Schmarn das du quasi nur ncoh vor dem Sozialem Netzwerk sitzt. Eine Form von abhängigkeit die so nicht sein sollte. Toller wirst Du dadurch im realem Leben auch nicht und die sogenannten Freunde die nicht aus deinem realem Freundeskreis stammen kennst du nicht einmal. Also wozu ist das wieder gut an sowas bemessen zu werden?
 

arbeitslos in holland

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Aug 2010
Beiträge
9.576
Gefällt mir
1.945
#25
Tschuldige wsenn ich gerade einen Lachkrampf bekomme, aber bei der Aussage kann ich nicht anders. Aber Bill Gates hat den Computer nicht erfunden, auch ist MS nicht alles umfassende Allein Softwareschmiede. Ganz im Vertrauen: hätte Bill Gates Windows nicht so aggressiv vermarktet hätte irgendwer anders diese Taktik verfolgt. Die Technishce entwicklung läßt sich nicht so aufhalten oder erklären.
der konjunktiv ist da eigentlich vollkommen fehl am platz. tatsache ist doch, dass es schon zu 64-er zeiten, möglich war, sich mit anderen zu vernetzen. obwohl in den 70ern die universitäten sich vernetzt hatten, mit dem ehemailgen verteidigungssystem, was ja ursprüchlich nur zur verwendung nach einem atomkrieg eine kommunikation ermöglichen sollte.

beim 64er brauchte man einen akkusikkoppler und mit dem konnte man mit der analogen telefontechnik weltweit kommunizieren. später wurde dann BTX erfunden, was das erste mal grafiken statt reine text ermöglichte. so konnte man auch leute erreichen, die eher äääh. nicht so viel lesen(wollen)

mmmmhm,

hätte ich damals nicht einen ms-pc anschaffen können, wäre der umstieg auf den atari ST oder einem mac oder sonst was gewesen. ich weiss noch, wie ich 1995 das erste mal in kontakt kam mit groß- u. zentralrechnern. damals arbeitet ich als lagerarbeiter bei FIAT und dort gab es nur terminals und einen zentralrechner. und irgendwann mal, hat man da den junior vom fiat-cheffe abkommandiert. der sollte sich nur umsehen, aber ordentlich wie er war, hat er punkt 16.00 uhr in zedelgem dem zentralrechner ausgeschaltet und wir konnten weder lieferscheine ausdrucken, noch etiketten, gar nichts mehr :biggrin:

damals merkte ich schon, dass zuviele idioten in systemen herumpfuschen, von denen sie keine ahnnung hatten. ich hatte damals meinen 286-er zu hause stehen, der haushoch dieser ganzen schrotttechnik überlegen war......

deshalb wundert es mich gar nicht, dass beim BKA heute noch nur idioten sitzen, die von computern und deren fähigkeiten 0,0 ahnung haben. denen kann man überteuerte trojaner-software verkaufen, die der schwarm-intelligenz des www lichtjahre unterlegen ist.

die software die anonymus benutzt, kenne ich seit mitte der 90er, dh die überholen die sicherheitsbehörden mit computerschrott auf der datenautobahn.
 

Fairina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Aug 2007
Beiträge
4.807
Gefällt mir
2.059
#26
Also da bleibt einem echt die Spucke weg.

Mein erster PC nach dem C64 war ein Amiga mit der Datasette. Dem folgte noch 1987 ein 8088iger und 1990 ein IBM 286, Tandon 286 und AST Bravo 386 1993. Aufgewachsen bin ich mit Großrechnern, habe die Lochkarten noch erlebt weil mein Vater solche Dinger baute. Ich hab mit Basic und DOS angefangen, habe Word/Excel (aber auch die Vorgänger und Klone, andere Versuche wie LaTex usw.) seit dieser Zeit bzw. die MS-Pakete. Und da ich in einer Computerfirma arbeitete, weiß ich nur zu gut was ich zahlte, was man bekam Ende der 80iger und Anfang der 90iger. Bill Gates war einer von vielen jungen Leuten damals die was bewegten und ohne die wir hier heute nicht kommunizieren könnten. SOooo aggressiv war es nicht, nicht mehr oder weniger als alle der Leute, die damals Visionen hatten. Das bekommen die heutigen Herrschaften nicht mehr zustande.

Zu den sozialen Netzwerken muss man auch solche Foren zählen. also kannst du deine Lache vergessen.
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Gefällt mir
1.085
#27
andere Versuche wie LaTex usw
was meinst du mit versuche?
mit dem progie schreibt man heute noch z.bsp. diplomarbeiten etc, wenn man nicht ghostscript nutzen will.

latex ist für mich im übrigen eines der besten schreibprogies überhaupt...

mfg physicus
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#29
Also da bleibt einem echt die Spucke weg.

Mein erster PC nach dem C64 war ein Amiga mit der Datasette...
Hersteller Commodore, Prozessortechnik RISC - hatte mit dem Home-PC der Intel Welt weniger gemein. OS: AmigaOS GUI: Workbench - der war eher Artverwand mit dem, was Du in Deiner Aufzählung vergessen hast: dem Apple Macintosh. Falls Du jetzt noch versuchst den Begriff PC ala Personal Computer zu verwenden, auf Deutsch Heimcomputer - bleib beim C64 als ersten ;-)

Aber daum ging es mir nciht als ich lachen ußte. Klar war Bill Gates EINER, der Findigen Köpfe, aber Computer hat microsofct nie gebaut. BASIC und später Betriebssysteme auf Intel-CPUs basierend schon. (dementsprechend @AiH - es gibt definitiv keinen MS Rechner ;)

Wenn Microsoft nicht aggressiv ab Windows 95 die Verkaufsketten für Rechner so intensiv geknebelt hätte, oder deis gar nciht weiter voran getrieben hätte - was wäre dann auf den Intel Rechnern? GoeWorks Ensemble, OS/2, einen Intel-portiertes Mac OS, Linux und BSD haben wir sowieso schon, oder mal ganz alt: GEM und weiß der Kuckuck nciht alles???? Du siehst, an MS mach ich sowas nciht fest, deswegen mußte ich lachen. Und nur deswegen. Der Abschnitt Facebook war shcon ein anderer Abschnitt.

Ich hab mit Basic und DOS angefangen,...
BASIC und CP/M bei mir, dann folgte erst DOS, Windows, parallel dazu GEM, OS/2 und noch einige andere Sachen die die Bedienung eines Rechners leichter machten.

...Bill Gates war einer von vielen jungen Leuten damals die was bewegten und ohne die wir hier heute nicht kommunizieren könnten...
Wie Du schon sagtest, einer von vielen halt. Ohne Ihn würden wir uns ebenfalls unterhalten können. Im übrigen war auch das Internet nicht Bill Gates Erfindung und auch andere Dinge die darüber laufen sind nciht auf seinen alleinigem Mist gewachsen :)

Der Vergleich hinkt ein wenig, aber in der allgemeinen Computerwelt ist es wie in der realen Evolution der Menschheit. Wenn es das eine nciht gegeben hätte kommt etwas anderes (vereinfacht ausgedrückt).

...Zu den sozialen Netzwerken muss man auch solche Foren zählen.
Kann man, und Du kannst noch viel mehr Dinge dazuzählen - Fakt ist aber: die Sozialen Netzwerke die sich als solche Bezeichnen treten nicht als rene Foren auf. sie beinhalten wesaentlich mehr - nenen wir es "SchnickSchnack" - als Foren.
 

arbeitslos in holland

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Aug 2010
Beiträge
9.576
Gefällt mir
1.945
#30
(dementsprechend @AiH - es gibt definitiv keinen MS Rechner ;)
teufel noch mal :eek:

habe ich das so geschrieben :icon_redface: weiha :biggrin:

für mich war eben mein pc, verbunden mit dem damaligen betriebssystem ms-dos. mit ms-dos konnte ich gerade noch gut umgehen :icon_party:

bill gates' verdienst ist, dass er mit ms-windows ein betriebssystem programmierte, dass dem anwender nur abverlangt, den einschaltknopf zu drücken.

ohne windows, hätte sich das internet nicht so rasant entwickelt und wären die büromaschinen, nicht so schnell, massenhaft in den wohnzimmern gelandet.
 

Fairina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Aug 2007
Beiträge
4.807
Gefällt mir
2.059
#31
Ich fahre heute parallel. Zum einen ein Windows-basierter Rechner und zum anderen einen Apple. Du interpretierst viel in meine Sätze rein was ich weder meinte noch schrieb. Ursprünglich bauten sich die Jungs von Microsoft (bevor es Microsoft wurde) Rechner zusammen. Apple zog die Exclusivität vor und zieht erst heute nach. Was das andere angeht, die Betriebssysteme - au weiha. Ich hab da mit einigen gearbeitet und stehe heute noch auf Windows. Ich habe auch Netzwerke gefahren inkl. kleiner Novell-Netzwerke. Ich hab auch Paradox-Datenbanken usw. usf. Und ich trenne jetzt nicht zwischen verschiedenen Dingen. Zudem sind einige Verwandte und auch Freunde im IT-Bereich. Fakt ist nun mal, das jeder für sich selbst entscheiden muss wieviel er von sich preis gibt.


AiH: ich hasse Latex aber ganz besonders stehen auf meiner Hassliste: Wordperfekt (wem das was sagt) und OpenOffice. Word war und ist für mich das beste Programm wenn es um Texte geht. Geht es um Buchgestaltung (nicht Bücher) oder so, ziehe ich allerdings Adobe Pagemaker (gibt es so nicht mehr) oder Quarkxpress vor. Bei Tabellekalkulation liebe ich Excel, Powerpoint bei Präsentationen, bei Datenbanken Access und bei Grafik ein halbes Dutzend Programme wie Adobe Photoshop vor. Bei Buchhaltung und Lohnbuchhaltung/Personalwesen gibt es nichts Besseres als KHK. Mit einigen dieser Progarmme habe ich in der Vergangenheit gearbeitet, bei anderen arbeite ich noch damit. Ich bin der Meinung das es keine eierlegende Wolfsmilchsäue gibt. Und so ist es auch bei Programmen. Jedes kann ein wenig etwas anderes als andere. Ich würde mich stets weigern mit Lexware zu arbeiten weil ich es kenne und damit gearbeitet habe. ebenso verweigere ich SAP. Und OpenOffice ist kein Ersatz für MS Prof. Aber so sehe ich das. Bevor Windows 7.0 auf meine Rechner kommt, muss noch eine ganze Zeit vergehen und Vista war nach den ersten Infos schon nur für den Abfalleimer gut. Ich mag den alten spruch: never change a running system.
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#32
...Du interpretierst viel in meine Sätze rein was ich weder meinte noch schrieb...
Nun Fairina, wenn man nicht soviel in Deine Sätze hinein interpretieren soll, darf ich Dich dann auch nicht ernst nehmen wenn Du gleich zuerst sowas:

...Hätte Bill Gates nicht Microsoft geschaffen, würdest du heute hier nicht schreiben...
schreibst. Was Du dir sonst noch denkst oder meinst geht daraus kaum hervor, aber ein kurzer Geschichtsausflug deswegen und schon bist du die beleidigte Leberwurst die als Ehrenrettung nun alles bisher geschriebene für sich umdreht das es wieder für dich passt?
Nach dem kurzen Ausflug von Möglichen und evt. anderen Geschichtsabläufen geht es hier immer noch nicht um unserer beider Lebensgeschichte und Anbetungswürdiger Personenkreise, sondern immer noch um Facebook vs. Anonymous und was die Leute so dahin treibt bei dem was sie da tun oder nicht tun sollten, mit was sie vorsichtig sein sollten oder was man insgesammt davon hält. Finden wir dahin nun wieder zurück :icon_smile:
 
E

ExitUser

Gast
#33
hallo ihr lieben,

@ shanky, danke für die rückführung zum eigentlichen thema. wie wärs mit einem OT über computer antiquitäten? :icon_smile: wäre auch für PC dummies intressant.

so die operation face book ist abgeblasen worden. wie fast alle wissen ist anonymus ein loser zusammenschluss ohne feste struktur. irgendwer hat eine idee, mal sehen wer alles mitmacht. gut hierbei wollt keiner mitmachen, warum auch immer...

Hardwareluxx - Kein Anonymous-Angriff auf Facebook

also hier findet der geneigte zuhörer oder (aktivist?) so zwischen den zeilen einen möglichen grund für die absage des "shot downs". ohne facebook wäre der arabische frühling oder die bewegung der empörten nie so weit gekommen wie er nun ist.

ich selbst bin kein fan von facebook und co., muß aber auch zugeben das es nun mal so ist. alles hat zwei seiten, auch facebook. ergo kommt es drauf an wa ein jeder daraus macht....

Botschaft von Anonymus - Operation Facebook - YouTube

ich habe meine eigenen gedanken dazu, aber die muß ich erst mal selbst auf die reihe bringen, später mehr dazu.

liebe grüße von barbara
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#35
@ shanky, danke für die rückführung zum eigentlichen thema. wie wärs mit einem OT über computer antiquitäten? :icon_smile: wäre auch für PC dummies intressant.
Haben wir inzwischen seit kurzem ja aucĥ schon als komplette und offene IG für alles was Computer betrifft, Barbara - schaust du hier:

http://www.elo-forum.org/technische-mitteilungen-fragen-antworten/81215-ig-computer-technik.html

Sogar inkl. Boxring zum Streiten. Und Danke, Compi Antiquitäten - könnte man dahingehend noch extra erweitern :wink:

so die operation face book ist abgeblasen worden.
Angeblich kommt die ganze Operation von einem Außenseiter, also keinen Anon....:icon_kinn:

Ob was dran ist weiß ja auch keiner, aber Iden werden für alles Mögliche mißbraucht.

Nur so als Randinfo: Man sollte auch erwähnen, das Anonymous auch Aktionen auf der Straße organisiert, das Hacken diverser Seiten kam erst später dazu. Von der Idee her vergleichbar, was wir in Deutschland als "Die Überflüssigen" haben. Anonymous läuft dagegen International.
 
E

ExitUser

Gast
#36
hallo ihr lieben,

@ shanky, danke für den tip mit der IG.

nochmals zu den anon. ja eigentlich hat das ganze auf der strasse angefangen, gegen sientologie und kurz darauf auch innerhalb der antifa bewegung. das net kam erst später dazu.

mitglieder im eigentlichen sinne gibt es nicht bei anon, jede/er kann und soll sich einbringen. die einen mit know how, die anderen mit infos (wikileaks) oder rescherchen, oder eben mit ideen, also jeder sympatisant kann ein anon sein, das war und ist die grunddoktrin!

mir stößt es im moment grade wegen der strukturlosigkeit und der abwesenheit von hirachie zimlich übel auf, das es nun ein einzeltäter, zudem verwirrt sein sollte. das sind argumente die ich von der gegenseite kenne, die von anon eigentlich angeprangert werden? ich persönlioch glaube eher an eine forcierte falschmeldung, um anon zu schaden....

liebe grüße von barbara
 

Fairina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Aug 2007
Beiträge
4.807
Gefällt mir
2.059
#37
Shanky, mit der Gründung von Microsoft bestand von Anfang an der Wunsch oder nenne es als Nicht-Microsoft-Anhänger Hintergedanke, den Computer den breiten Massen zugänglich zu machen. Dafür brauchte es die Möglichkeit eines Betriebssystems, einem Schreibprogramm das die Schreibmaschine und Textautomaten ersetzte usw. Und das schaffte Microsoft. Mit der Einführung der Bundle beim Computerkauf wurde es zu einem Selbstläufer. Zuvor waren Computer jahrelang teure Geräte die kaum jemand privat kaufte. Oder weißt du noch, was so ein Rechner kostete? Ich weiß es. Dafür kannste heute eine Wohnungseinrichtung kaufen. Die Zusammenarbeit zwischen den Softwareschmieden und den Hardwareherstellern ermöglichte, daß man heute Rechner neu für 200 - 500 Euro kaufen kann.

Was diese Gruppe angeht: nun einiges mögen sie richtig machen, aber wie alle derartigen Gruppen übertreiben sie es. Sie wollen Macht und nicht mehr und nicht weniger. Wenn sie wirklich Aufklärung betreiben wollten, stehen ihnen Mittel zur Verfügung. Wenn sie einzelne Organisationen angreifen wollten um Böses auf zu decken, nun das ginge auch technisch gesehen. Sie sollen also nichts erzählen. Sie wollen Macht. Da lobe ich mir den Chaos Computer Club oder Wikileaks. Die arbeiten seit Jahrzehnten ohne ein derartiges aggressives Vorhaben. Anonymus erinnert mich nur an Mobs die durchs Internet treiben um ihren aggressivem Gedankengut Raum zu geben (siehe auch die selbsternannten Dissertationsprüfer). Würde man sie mit Baseballschlägern bewaffnen, würden sie wahrscheinlich Menschen schwer verletzen oder erschlagen. Und damit kann sich doch kein geistig oder emotional normaler Mensch einverstanden erklären.
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#38
nochmals zu den anon. ja eigentlich hat das ganze auf der strasse angefangen, gegen sientologie und kurz darauf auch innerhalb der antifa bewegung. das net kam erst später dazu...
Als ernsthafte Aktionsgruppe, als Spaßbewegung fing das ganze in einem Imageboard schon früher an.

...mir stößt es im moment grade wegen der strukturlosigkeit und der abwesenheit von hirachie zimlich übel auf, das es nun ein einzeltäter, zudem verwirrt sein sollte. das sind argumente die ich von der gegenseite kenne, die von anon eigentlich angeprangert werden? ich persönlioch glaube eher an eine forcierte falschmeldung, um anon zu schaden....
Könnte schon sein. Die Bewegung hat es geschaft von spaß nach ernst umzuschwenken, International zusammen zu finden und stört damit auch (sicher zu Recht) gewisse Kreise.

Die Anons sind dabei keineswegs völlig unorganisiert - Kommunikation bleibt im Netz, deren Aktionen und Zellen finden sich über deren Webseiten und Kommunikation findet direkt via IRC statt.

Anonymous: Still Alive | Anonymous vs. Scientology Two Years In
Du bist Anonymous
AnonNews.org : Alles über Anonymous

Facebook als Kommunikationsträger ist eher ein Nebenprodukt geworden weil auch viele Leute dort anzutreffen sind. Aber da die Gruppe auch für Informationsfreiheit und auch Anonymität im Netz einsteht, verwundert eine Aktion gegen Facebook deswegen auch nicht wirklich. Abhängig sind sie von Facebook nicht.
Und genausogut könnten sie gegen Google und weiß Gott nicht alles angehen.

Um zu den Sozialen Netzwerken ncoh was zum besten zu geben: das Netz ist mitlerweile sowieso übervoll damit. Facebook, MySpace, die VZ-Netzwerke, etc. sind ja ncoht die einzigen - und alles grenzt sich eher gegeneinander aus trotz der Möglichkeiten seine Kontakte von woanders importieren zu können. Eine grobe Übersicht dazu? Bitte sehr - man wühle sich hier durch:

Communities : Testberichte, Erfahrungen und Meinungen
50 Jappy.at Ähnliche Seiten | Alternativen zu Jappy.at

Und man bedenke, alles ist Facebook-like dort - Profile und Datensammeln inklusive.
 
E

ExitUser

Gast
#39
Wie wichtig ist der Datenschutz?
Überwiegen die vermeintlichen Vorteile von Fakebook (welche sind das?) den Nachteil der Preisgabe unserer Privatsphäre an einen Konzern und wohl auch an die Nachrichtendienste?
Sind wir bereits abhängig von Fakebook, Google, Apple und Co?

Immerhin:

BigBrotherAward 2011 in der Kategorie „Kommunikation“ (1) — BigBrotherAwards.de

...Facebook, das nette „soziale“ Netzwerk, lässt George Orwells „Big Brother“ blass vor Neid werden. Hier wächst eine „Gated Community“ globalen Ausmaßes heran. Eine abgeschlossene Gesellschaft, in der ein Konzern die Regeln macht. Eine Datenkrake mit unendlichem Appetit – und die Leute begeben sich freiwillig in ihre Fangarme und füttern sie.

Die Fakten: Facebook sammelt alles an Daten, was sie bekommen können. Nicht nur Name, Adresse, Profilbild, Telefon, Handynummer, Fotos, Texte, Statusupdates, Aufenthaltsort, Nachrichten an Freunde, besuchte Webseiten und und und...

Facebook beruft sich auf die Zustimmung der Nutzer, denn es steht alles in den Geschäftsbedingungen. Doch wer liest vor Einrichtung seines Facebook-Zugangs tatsächlich die Geschäftsbedingungen und Datenschutzerläuterung? Der Text umfasst rund 50.000 Zeichen (das ist mehr als die amerikanische Verfassung) und ist juristisch und technisch ziemlich komplex. Die Textmenge ist keineswegs ein Hinweis darauf, dass Facebook Datenschutz wichtig wäre, sondern vielmehr ein klassischer Fall, wo heikle Fakten in der puren Textmenge versteckt werden.

Die Datenschutzvoreinstellungen ändert Facebook immer wieder und ohne Ankündigung. Dabei sind sie seit 2005 in puncto Datenschutz ständig schlechter geworden. Facebook macht das Freigeben von privater Information zum Standard – wer seine Informationen schützen und nur bestimmten Menschen zugänglich machen will, muss viel Aufwand treiben, um alle Stellen zu finden, wo ein Häkchen gesetzt oder eine Option abgeschaltet werden muss. Wer sich nicht kümmert, wird zum offenen Buch...
 

Fairina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Aug 2007
Beiträge
4.807
Gefällt mir
2.059
#40
FB ist für mich nicht wichtig, Google hingegen schon. Vieles von dem was ich heute weiß, weiß ich durch Google, durch soziale Netzweke (ich rechne die Foren allesamt dazu), etliche meiner Freunde habe ich durch so etwas gefunden. Ich betrachte das Internet als eine der größten und besten Erfindungen. Wenn ich mir vorstelle, wie das früher war mit der Sozialhilfe oder mit Inkassobüros vor dem Net, dann graust es mir. Du wurdest doch früher vera... was das Zeugs hielt. Eines meiner Grundrechte, die ich für wichtig erachte in unserem Land ist der kostenlose Zugang zu allen Kommunikationsformen (Tel + Net) und die Ausstattung jedes Haushaltes mit entsprechenden Geräten. Das das ein Wunschtraum ist, ist mir dabei klar.

Klar das Net ist nicht lebenswichtig, aber trotzdem ist es enorm wichtig.
 
E

ExitUser

Gast
#41
E

ExitUser

Gast
#42
Die Datensammelleidenschaft von Facebook und Google | c't
Holger Bleich
Des Nutzers neue Kleider
Die Datensammelleidenschaft von Facebook und Google

Mit der neuen Timeline und Open Graph werden Facebook mehr und wertvollere Informationen in die Hände fallen als je zuvor. Die Nutzer haben kaum noch Chancen, die Kontrolle über ihre Daten zu behalten – viele verlieren das Vertrauen. Konkurrent Google+ überzeugt dagegen mit Offenheit und klaren Privacy-Optionen. Das muss aber nicht so bleiben.
...
 
E

ExitUser

Gast
#43
Also Facebook ist mir nicht kosher. Die Leute ziehen sich da gewissermaßen nackig aus. Selbst wenn sie auf Privat geklickt haben, kann man da uU ran. Und ich hab schon Bilder gesehen, wo ich mir dachte, ach du schande, wenn das der Arbeitgeber wüsste oder wenn die mal recherchieren. Sowas stellt doch keiner ein.

Ich frag mich eh, warum die Leute alle so Facebook Geil sind und dann ihr ganzes Leben da drin stehen haben.
 

Fairina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Aug 2007
Beiträge
4.807
Gefällt mir
2.059
#44
Bethany, wenn die Leute so dumm sind, ihre Daten und was sonst immer so zu veröffentlichen, dann haben sie es nicht besser verdient. Jeder weiß, das solche Dinge schon aus Neugier gelesen werden. Ich hab da kein Mitleid.
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Gefällt mir
1.085
#45
Ich frag mich eh, warum die Leute alle so Facebook Geil sind und dann ihr ganzes Leben da drin stehen haben.
weil sie ganz einfach gegen eine :icon_neutral: gelaufen sind?
 
E

ExitUser

Gast
#46
...Ich frag mich eh, warum die Leute alle so Facebook Geil sind und dann ihr ganzes Leben da drin stehen haben.
Meiner Erfahrung im Gespräch mit Freunden nach ist es einfach Gruppenzwang gepaart mit Naivität und Desinteresse.

Wenn die wichtigsten Freunde sich über Facebook darstellen, ihre Unternehmungen koordinieren, Klatsch und Tratsch erzählen - dann will man das natürlich nicht verpassen und ausgeschlossen sein.
Das ist ja auch nützlich, wenn man sich nicht mehr so oft sieht, dorthin zieht, wo man eine Stelle findet usw.

Es wird heutzutage von einem erwartet, eine E-Mail Adresse zu haben, und bald ist eine Mitgliedschaft bei Facebook ebenso wichtig.
Ja, Facebook als Konzern mit Milliardenumsatz ist einem nicht ganz geheuer, aber man stellt dort nur das ein, was einem vermeintlich nicht schadet.
Und man konfiguriert den Account so, das es nur für "Freunde" sichtbar ist.

Die Tatsache, daß dann der Konzern und seine Geschäftspartner trotzdem mitlesen, will man schon gar nicht mehr hören.
So nach dem Motto: Belästige mich nicht mit so einem radikalen Spinnkram, ich habe nichts zu verbergen, ist mir alles zu kompliziert, Datenschutz ist nur für Nerds.

Und hat man dann erst mal alles private veröffentlicht, kommt es zu der fatalistischen Einstellung:
Jetzt ist es eh zu spät, damit muß ich leben, daran ist noch niemand gestorben, das ist eben so.

Datenschutz ist wie Konsumkritik: Man will es nicht wahrhaben.
 
E

ExitUser

Gast
#47
Was wäre, wenn Facebook das reale Leben wäre? - YouTube :biggrin:

Viele haben wohl auch keine realen Freunde mehr. Da bieten sich die sozialen Netzwerke an, quasi als alternative, virtuelle Familie gegen die Vereinsamung.
Die Kraft, gegen den Strom zu schwimmen, seine individuelle Motivation gegen den Konformitätsmainstream zu behaupten, ist nur noch selten zu finden.

Auffällig ist für mich, wie sehr auch Organisationen von Facebook profitieren, sich quasi eine ganze Generation vom "Facebook-Prinzip" beeinflussen lässt:
Es gibt dort nur einen "Gefällt mir"-Knopf, ein Occupy-Motto lautet "Wir sind nicht gegen etwas, sondern für etwas".
Man könnte ironisch bemerken: "Wir sind zu 99% auf Facebook organisiert".:wink:

Der Widerspruch zwischen der Kritik an Facebook und dessen unkritischer Nutzung offenbart sich bei Occupy ebenso wie hier auch.
 

Berenike1810

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Apr 2008
Beiträge
1.862
Gefällt mir
566
#48
Ich war kurz bei Facebook und habe vor mind. 6 Wochen mein Konto gekündigt.

Die E-Mail-Flut war nicht mehr zu ertragen !

Aber offensichtlich findet man immer noch etwas über mich.....? Hat mir letzte Woche jemand mitgeteilt.

Berenike
.
 

KAHMANN

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Apr 2011
Beiträge
1.257
Gefällt mir
405
#49
Facebook ist schon längst nicht mehr nur auf den eigenen Seiten.

Auch wer nicht bei Facebook angemeldet ist, wird ausspioniert.

Das ist eben das Internet. Recht am eigenen Bild? Kennt Facebook nicht - wird nicht geprüft. Man kann sogar nach Übereinstimmungen mit anderen Fotos - Personen suchen. Angaben und Bewertungen durch Dritte haben direkten Einfluss auf das Rating. (Zugiffe) Gerade der gefällt mir Button welcher zunehmend auf jeder Amerikanischen Website zu finden ist spioniert Nichtnutzer direkt aus und verlinkt immer wieder zum Fratzenbuch.

Der Gefällt mir Button wurde in Deutschland bereits abgemahnt.

Zusätzlich ist für Firmen Impressum Pflicht nachdem massenhaft Kinder durch dubiose Firmen beschissen wurden - demnächst auch bei Twitter

Marketing Profis nutzen FB als kostenlose Sofortwerbung für jede Art von Events. Werbung ist die Haupteinnahme von FB.


Problematisch ist in erste Linie Jugendschutz, da Kinder welche sich heute bei mit 10 Jahren bei FB anmelden, keinerlei Ängste vor dem Medium kennen. Fotos und Videos können mit jedem Handy produziert werden

Der Reiz ist ganz klar nur das völlig unbefangene Ausspionieren von anderen.


Der Gesetzgeber ist unfähig, da FB eine übergeordnete persönliche Kommunikationsstruktur revolutioniert hat, welche in ungeahntem Ausmass gewachsen ist (400.000.000 Nutzer)

Eigentlich zählt für FaceBook in DE das Datenschutzgesetz nach EU Recht, da deutsche Seiten auf Servern in Irland gespeichert sind und nicht in den USA.

So what - die User zahlen alle Internetgebühren und verbringen bis zu 70 % der Onlinezeit in Socialnetworks. (welche eigentlich geringe Bandbreiten benötigen)

Als weiteres Problem ist allerdings zu erkennen dass facebook geziehlt auf Anfrage von Geheimdiensten in aller Welt Daten ermittelt, auswertet und verkauft.



China hat bereits große Teile vom Internet in China, für US Trojaner gesperrt.

Na ja die Chinologen - immer ne eigene Toor fahren.

Das kann der BND in Deutschland nicht, da die völlig nach US Vorgaben strukturiert handeln.
Da wird sogar ein Scype Trojaner Legetimierungsgesetz konstruiert. Wer keine Arbeit hat, der macht sich welche.

Oder soll Anon die deutschen FB Server in Irland outsourcen ? ping


Ne besser ist doch, jeder holt sich jetzt ne GuyFawkes Maske und stellt nur noch AnonAvatare online.

:biggrin:
 
E

ExitUser

Gast
#50
Hab vorhin auf der FB Seite von einem Schauspieler gelesen, dass er sehr erzürnt darüber ist, dass die BRAVO (unsere BILD für die Jugend) private Facebook Seiten von Stars abgebildet hat in einer Ausgabe. :icon_twisted:

Ich habe vergeblich versucht ihm zu erklären, dass es bei FB keine wirkliche Privatsphäre gibt und wenn sie da private Bilder reinstellen und auch den Button klicken wegen Freigabe Verweigerung, die auch jederzeit bei Google Bildersuche abrufbar sind. Sicherung hin oder her.

Ich gönne wirklich jedem Star seine Privatsphäre, aber dann soll er oder sie bitte nicht bei FB private Bilder reinstellen. Gibt andere Möglichkeiten, diese Freunden zukommen zu lassen.

Allerdings finde ich es von Bravo auch nicht gut, dass sie die Seiten veröffentlicht haben. Viele von denen haben ja Fanseiten, wo sie auch ab und zu mal schreiben. Das sollte genügen.
 
E

ExitUser

Gast
#51
Facebook: die neue Kirche? | Telepolis
Wie aus Freiwilligkeit eine Gemeinschaft der Zwänge entsteht

Mehr als 80 Prozent der Facebook-Nutzer haben ihren Klarnamen angegeben. Mark Zuckerberg weiß, warum: Sie teilen gern ihre Informationen. Fast schon ein christlicher Akt, unter Brüdern und Schwestern. Haben sie keine Angst vor dem Verlust des Privaten? Oder empfinden sie gar eine Lust an der persönlichen Preisgabe im Chor der Gemeinde? Die meisten kennen das Geschäftsmodell von Facebook im allgemeinen, kümmern sich aber nicht im einzelnen um die Verästelungen und Bündelungen der Datenwege, die an ihnen vorbeilaufen, während sie einspeisen. Sie wissen es, aber sie tun es trotzdem. Der Schleier der Intransparenz des Web 2.0 filtert ihre Bedenken. Sie sagen: Wir können sowieso nichts dagegen tun.

Wie kommt es zu dieser traumatisierten Haltung? Sicher nicht allein dadurch, dass Zuckerberg, the boy next door, sagt: "Sie trauen mir, diese Idioten." Wieso verplauscht man sich im Web, nur um sich, kaum dass man (die Zeit) bereut hat, aufs Neue zu verplauschen? Der Sozialphilosoph Adorno hat schon für das 20. Jahrhundert Kommunikation negativ definiert: Alle reden, nur nicht miteinander. Ein indifferentes Rauschen. In der Kompression zu einer ubiquitären Raumzeit, die uns ortlos macht, ist Einsamkeit nur durch pausenloses Reden, die alte Angstbewältigung, zu ertragen. Ist da wer? Es ist die Selbstvergewisserung, wenn nicht Selbstverliebtheit des Narziss, der im Spiegel des Wassers und im Echo seiner Worte nicht erkennt, dass sein Gegenüber er selbst ist.

Im Netz können wir alles selbst: Wir edieren unsere Texte und Photographien, formieren uns zu Aufläufen und stürzen Regimes. Wir dürfen uns ermächtigen. Aber wie dem antiken Narziss Gesellschaft fehlt, ersetzen uns die Sozialen Medien etwas, das schon lange vom "Aneinander-vorbei-Reden" geprägt ist: die Familie. Die Psychoanalyse nennt diesen Vorgang Ichidealersetzung. Alte Ohnmachten werden durch stärkere eingetauscht. Alle dürfen an allem teilhaben in der losgelassenen Brüder- und Schwesternhorde. We live in a free Web Country. Wir. Das ist der Corporate Sound.

...
 

johnaka

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Feb 2012
Beiträge
2
Gefällt mir
0
#52
Für mich ist Facebook sehr wichtig. Ich finde alles was ich brauche, über Freunde, bekannten und aber auch Dingen, die ich garnicht gesucht habe gg.
Nur blöd finde ich es , wenn ich Fan von irgendeine Seite werde, und diese mich voll bombardieren mit Werbung....
 

Nasenbohrer

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Jan 2012
Beiträge
541
Gefällt mir
71
#53
Für mich ist Facebook sehr wichtig. Ich finde alles was ich brauche, über Freunde, bekannten und aber auch Dingen, die ich garnicht ....
Ich brauche kein Facebook, Twitter, WKW, etc.

Und ich lebe immer noch ..............:icon_party: :icon_party: :icon_party:
 

jimmy

Elo-User/in
Mitglied seit
16 Dez 2009
Beiträge
3.166
Gefällt mir
625
#54
Super Tipp, einen maschinenlesbaren Perso scannen und den Ärrsschen schicken, leichter kann man es denen nicht machen um die gesammelten Daten zu vervollständigen.
War auch mein Erster Gedanke. Aber sag, ist das der Grund, wieso du seit dem 15.12.2011 nicht mehr da warst? Du wurdest doch nicht etwas auf Kragen gepackt, und in die Sperrzone geschleudert? :icon_kinn:


ich weis sowieso nicht warum sich manche bei solchen diensten anmelden MÜSSEN, da ist man schon bei stayfriends etc. und muss dann direkt auch noch zu "gesichtsbuch" :icon_neutral:

solchen leuten wird es doch stinkeinfach gemacht, nicht die datensammelwut ist das problem, sondern die datenmitteilwut mancher, könnte man annehmen.:biggrin:

mfg physicus
Als Kind wurde mir immer gesagt was ich alles nicht tun soll. Dazu gehört z.b. das Türöffnen, mit fremden sprechen, und ähnl.

Heute scheint es das nicht mehr zu geben. Da drücken Kinder den Türsummer, und plötzlich stehen Hartz4-Kontrolleure vor der Tür.
 
E

ExitUser

Gast
#56
... Wenn ihr hier der Meinung seid, dass F.-buch* nur schlecht ist, dann lasse ich euch gerne in dieser Meinung.
Fein! Nicht jeder ist interessiert bzw. willens, ein F.-buch zu führen.

*von mir ersetzt
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#57
Die Frage fnde ich jetzt und hier, angesichts des Tenors dieses threads, relativ seltsam...
Zuerst: Du musst hier nicht rumschreien.

Und ja, die Frage ist allein schon deswegen angebracht wenn man über das finden von beruflichen Kontakten in F-book schreibt innerhalb eines Erwerslosenforums. Die gleiche Frage stellt sich auch bei all den anderen Plattformen von MySpace bis xing in wieweit das dann für die einzelnen Personen in ihrem Beruf Erfolg und Nutzen hat oder hatte.

So, nun darfst Du wiedxer rumbrüllen und Cholerikerin spielen.
 

ela1953

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
6.286
Gefällt mir
1.446
#58
Arbeitslos in Holland:

Hätte Bill Gates nicht Microsoft geschaffen, würdest du heute hier nicht schreiben. PCs waren irre groß und waren keine Massenware. Das Internet war ein elitärer Club für die Wissenschaft.

Manchmal kann ich euch nicht verstehen. Den Segen nutzen und gleichzeitig schimpfen. Nebenbei bemerkt wird jedes Zeichen das jemals im Net geschrieben wird, gespeichert. Ich hab bei vielen den Eindruck als wenn sie einfach nur auf eines aus sind: Krawall um des Krawalls willens. (mit Krawall meine ich gegen alles sein).

Und was das Löschen angeht: gab es da nicht jüngst das Urteil das ein Student erstritten hatte? (Wobei auf die Rootserver niemand Einfluss hat.)

Wenn du nicht willst, das FB oder andere SCs oder Suchmaschinen etwas von dir wissen, dann halte dich einfach aus dem Internet raus, verbiete allen Verwandten, Bekannten, reunden das Net. Lebe am Besten auf einer einsamen Insel ohne menschliche Kontakte und ohne Technik. Denn anders wird es nicht gehen. Und wenn du SCs (social Communities) nutzt, dann weißt du ja was du schreibst und entscheidest dich dazu.

so ist es - selbst unsere Beiträge sind auch noch nach Jahren leicht im Internet wieder zu finden - wer das will, bekommt sicher auch raus, wer das geschrieben hat -
 

ela1953

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
6.286
Gefällt mir
1.446
#59
Also Facebook ist mir nicht kosher. Die Leute ziehen sich da gewissermaßen nackig aus. Selbst wenn sie auf Privat geklickt haben, kann man da uU ran. Und ich hab schon Bilder gesehen, wo ich mir dachte, ach du schande, wenn das der Arbeitgeber wüsste oder wenn die mal recherchieren. Sowas stellt doch keiner ein.

Ich frag mich eh, warum die Leute alle so Facebook Geil sind und dann ihr ganzes Leben da drin stehen haben.
Meine Kinder sind auch alle bei facebook - und ich auch. Habe meine Kinder als Freunde und noch ein paar Bekannte. Das reicht auch,

Allerdings gebe ich zu, dass ich dann auch gerne die Profile von anderen lese, die ihr Profil ganz öffentlich haben.

Wobei ich überflüssig finde, wenn dann gepostet wird, dass man gerade im Bus sitzt oder ähnlich überflüssiges Zeug.

Warum aber mitterweile fast alle Firmen, Behörden usw. ein Facebook Profil haben, weiß ich aber auch nicht. Dieses Profil haben die teilweise noch neben ihrer homepage und dazu noch twitter. All diese Seiten müssen doch auch gepflegt werden.
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Gefällt mir
1.085
#60
Hätte Bill Gates nicht Microsoft geschaffen, würdest du heute hier nicht schreiben.
selten solchen schrott gelesen...
gates hat damit soviel zu tun wie ein schonsteinfeger mit einer eistorte.

mach dich mal schlau über DOS, dann fällt dir viell. was auf.

wenn ich auf meiner kiste linux am rennen habe, dann hat das sicher nicht gates geschaffen, das nur als beispiel und wenn er DOS nicht gehabt hätte zu seinen anfängen würde er heute viell. kugeleis verkaufen und weiter nichts.

DOS ist heute noch zwingen nötig damit deine windoofkiste überhaupt läuft...

an sonsten träum ruhig fein weiter...:icon_mued:

gruß physicus
 

Purzelina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2010
Beiträge
5.709
Gefällt mir
2.047
#61
Dann mal her mit deinen Kunstwerken, vielleicht findet jemand Gefallen daran.
 
E

ExitUser

Gast
#63
hmm, kleines OT....

mein bilder stehen in einer kleinen galerie, handverlesen.

meine lyrics lese ich bei poetry slams, oder in pubs......

alles handverlesen, echt, exklusiv, nicht für massen.

und ned auf fratzebook, wie ein marktschreier.

liebe grüße von barbara
 
E

ExitUser

Gast
#64
hallo ihr lieben,

@ maria,

das ist die eingangsintension des treads:

europe-v-facebook.org | EUROPE versus FACEBOOK

wenn du auf diese art von internet daten "strich" stehst, deine sache. mir ist ein echtes gesicht lieber als tausend geschönte. mir ist ein echter freund, in fleisch und blute lieber, als 2000 einträge. mein handwerker lass ich mir von meinem echten nachbarn empfehlen.

liebe grüße von barbara
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Gefällt mir
1.085
#67
also gesichtsbuch ist nur für den gründer richtig gut, der verscherbelt eure adressen und euer serverhalten einfach an die werbebranche...

naja was solls, manch einer muss jeden murks mitmachen was der mainstream vorgibt, nur zu...
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#69
Ich darf dich freundlich darauf hinweisen, dass du irrst. Ich habe nicht rumgebrüllt.
Weißt du, wie rumbrüllen aussieht?
So: ICH BRÜLLE JETZT MAL KRÄFTIG RUM!!!!
...und ned auf fratzebook, wie ein marktschreier.
Ach, auf facebook sind nur Marktschreier?

:icon_neutral:
Permanente Schriftgröße 4 ... es gibt viele Formen des schreiens in Foren, mehr als im IRC oder Usenet. Mehr brauch ich nciht dazu zu sagen.

@Maria
Da Du meinen Text so schön mit Sarkasmus belegst mag ich dich nochmal darauf hinweisen genau zu lesen was ich geschrieben habe in Punkto: "..inwieweit es dem einzelen hilft..."

Marketing ist schon OK, macht jeder der das braucht auch auf jeder x-beliebigen Plattform neben denen die für spezielle Margen schon existieren - also auch auf F-Book. Inwieweit es für dich da keine Plattform, wie zum Bleistift Last.FM für Musiker oder Wattpad für Schreiberlinge, gibt mal außen vor gelassen.

Schmeiß also nicht Dein persönliches Marketing auf F-Book mit privaten Profilen normaler Leute zusammen udn hebe F-Book deswegen auf die höchte Säule die Du finden kannst - ich habe da schon mehr von wieder zusammenbrechen gesehn als so manch anderer - F-Book ist aktueller Sozial Network Trend, es kommt irgendwann eine andere Plattform oder technik. Ist genauso Krampf wie Web 2.0 vs. Web oder aktuell Cloud Computing vs. Lokalen Daten und Programm und bisherigen Webangeboten und Onlinemassenspeichern. Und was MArketing angeht, es wird dann von Facebook zu dem zukünftigen Dingen hin wandern. Eine Plattform ohne Private Nutzer bringt auch die Vermarkter nicht weiter. Doch genug OT von meiner Seite aus. Es geht ja eigentlich um Datenschutz und das gewusel um die sogenannte F-Book Attacke von einem Anon oder nicht Anon.
 

Purzelina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2010
Beiträge
5.709
Gefällt mir
2.047
#70
Leute wie dich kann ich eigentlich nur noch als merkbefreit und dumm bezeichnen. Dumm geboren und nichts dazu gelernt. - Der einzige, der hier mit Unwissen glänzt, bist du. Und natürlich deinesgleichen, die in dasselbe Horn tuten: Facebook ist schlecht. Wie sehr du vom Schubladendenken befallen bist, habe ich dir ja oben schon nachgewiesen, ist also jetzt nicht mehr nötig.

Die Krönung des Ganzen ist allerdings, dass du mir nachzuweisen versuchst, dass ich keife. Nö ich keife nicht, sondern ich habe Argumente. Du nicht. Du bist schlicht dumm. Verzeih meine Offenheit, aber anders kapierst du das nicht.

Wenn ich keife, sieht das 1. ANDERS aus und 2. braucht es einen vernünftigen Grund. Du und dein dämliches Schubladendenken, deine Dummheit, deine Ignoranz, du bist kein Grund. Du wirst nie ansatzweise ein Grund sein.

Dasselbe gilt für den anderen Blödmann, den Lauer. Solche Unterstellungen, wie die oben zitierte, machen eben nur Vollidioten. Vollidioten, die nicht mehr eigenständig nachdenken können. Die alles nachplappern, was sie von anderen vorgedacht bekommen. Hier wird über facebook hergezogen, und da macht der Lauer halt mit. Weil es so schön einfach ist, weil er nicht nachdenken muss dabei und weil er sonst auch sowieso Langeweile hat.



?? Habe ich nicht gemacht. Ich habe eine Erklärung gebracht, warum es sinnvoll sein kann, aus beruflichen Gründen bei facebook registriert zu sein. Allerdings sind die hier vorhandenen user nicht fähig, meine Erklärung einfach so stehen zu lassen.

Davon abgesehen, finde ich es ziemlich intolerant, alle Leute, die facebook privat nutzen, als "merkbefreit" zu bezeichnen. Aber es ist ja immer einfacher, mit der Masse mit zu schreien, und wenn hier einer schreit: "Facebook ist doof", schreien offensichtlich alle hier mit.
Mit soviel Dummheit möchte ich nichts mehr zu tun haben. Ich wünsche euch noch viel Spaß in euer selbst gewünschen Dummheit und Ignoranz.
Wenn deine Bilder eine ähnliches Niveau aufweisen wie deine Beiträge hier, dann wirst Du wahrscheinlich ewig auf deiner brotlosen Kunst sitzenbleiben, trotz Marketing bei FB.
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#74
....Davon abgesehen, finde ich es ziemlich intolerant, alle Leute, die facebook privat nutzen, als "merkbefreit" zu bezeichnen. Aber es ist ja immer einfacher, mit der Masse mit zu schreien, und wenn hier einer schreit: "Facebook ist doof", schreien offensichtlich alle hier mit.
Mit soviel Dummheit möchte ich nichts mehr zu tun haben. Ich wünsche euch noch viel Spaß in euer selbst gewünschen Dummheit und Ignoranz.
Was soll man dazu noch sagen. Das F-Book ein Trend ist den viele Leute hinterher hecheln kannst du auch nicht von der Hand weisen. Das gleiche bei Twitter. Ich brauch beides nicht (warum kannst du weiter am Threadanfang nach lesen - ich brauchs beruflich vor allem nicht ;), aber ich muß niemanden beleidigen der sein Loblied auf den Trend singt.

@ALL
Ich habs grad eben entdeckt in meinem Feedreader, eine Umfrage der Welt:

Soziales Netzwerk: Die große Angst der Deutschen vor Facebook - Nachrichten Wirtschaft - Webwelt & Technik - WELT ONLINE

Zusammengefasst sind die meisten F-Book Nutzer Schüler, Stundenten - kurz: Junge Leute und Trendsetter, sowie Mitläufer in der Art, weil jeder im Bekanntenkreis auch dort ist plus den Geschäftemachern in Form von Marktschreiern (Marketing :biggrin: ). Aber weiterhin gibt es Bedenken wegen des Datenschutzes bei den deutschen.
 
Oben Unten