die EU mit Merkel vorneweg provoziert den nächsten Krieg! (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

wolliohne

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.321
Bewertungen
831
D

Don Vittorio

Gast
Schon wieder ein Krieg ?

Es wird aber keinen geben,denn heutzutage hat jeder,auch Russland,mehr zu verlieren,als zu gewinnen.
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.562
Bewertungen
1.947
da muss die nato jetzt tapfer sein und mit sich selbst krieg führen, weil russland als gegner ausfällt :icon_razz:

da kann sich der trottel rasmussen noch so sehr aufregen:

"Niemand sollte die Entschlossenheit der Nato in Zweifel ziehen, falls eines ihrer Mitglieder bedroht würde", sagte Nato-Generalsekretät Anders Fogh Rasmussen im Hinblick auf das russische Vorgehen. Er fügte hinzu: "Russland rede und verhalte sich nicht wie ein Partner, sondern eher "wie ein Gegner" der Nato. Die Europäer müssten mehr für ihre Verteidigung tun: "Wir können nicht weiter abrüsten, während der Rest der Welt aufrüstet und während manche an unseren Grenzen mit den Säbeln rasseln."
Live-Ticker Krim-Krise: Putin macht sich über Sanktionen - SPIEGEL ONLINE

ich kann mich nicht erinnern, dass russland seine truppen verlegt hätte, weiss aber, dass das die nato gemacht hat.
übrigens, herr rassmusen: der gegner heißt china und wartet nur drauf zuzuschlagen !
wenn es denen zu blöd wird und die "uns" verbieten unseren plastik- u. metallschrott mit stern, bmw oder vw-emblem in deren land zu verkaufen, dann können wir die EU gleich zuschütten !

der herr obama ist samt seinem verteidigungs-clown kerry politisch mausetot !
also: fresse halten @nato :icon_cool:

freuen wird sich der assad-clan und die iraner, denen die russen weiter unter die arme greifen werden. :rolleyes:
 

sixthsense

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 August 2011
Beiträge
2.020
Bewertungen
388
Vielleicht haben einige Leutchen im Westen bemerkt, dass dieses blöde "Mr. Gorbatschow, tear down this wall" doch keine so gute Idee war.

Jedenfalls hat es ein User hier schon mal angesprochen - und ich teile diese Ansicht -, dass die Ordnung nach dem WK II einfach ein schlechter Witz war und ist, den die heutige Generation nun ausbaden darf. :rolleyes:

Auch wenn es natürlich nicht erstrebenswert ist, aber.. sollte es tatsächlich zu einem neuen Kalten Krieg kommen, hätte das immerhin den Vorteil, dass es 1. Wieder klare Fronten geben würde und 2. Die ganze Globalisierungskacke ein wenig eingedämmt werden würde.
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.562
Bewertungen
1.947
dann müßte der "export-weltmeister" pleite anmelden, wenn die absatzmärkte in CN/RUS wegbrechen.

ohne die, wären vw, bmw und mercedes schon lange pleite :icon_hug:
 
D

Don Vittorio

Gast
dann müßte der "export-weltmeister" pleite anmelden, wenn die absatzmärkte in CN/RUS wegbrechen.

ohne die, wären vw, bmw und mercedes schon lange pleite :icon_hug:
Wieso denn ?
Gestohlene Autos werden doch nicht offiziell nach RUS exportiert,sondern in Deutschland gegen neue ersetzt. :icon_razz:

Und nicht vergessen,es geht nicht um Deutschland alleine,sondern um den Westen.Von daher wäre die Wirtschaft in CN oder RUS mindestens genauso gefährdet,wenn nicht sogar stärker.
 

XxMikexX

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Februar 2012
Beiträge
2.860
Bewertungen
10
Auch wenn es natürlich nicht erstrebenswert ist, aber.. sollte es tatsächlich zu einem neuen Kalten Krieg kommen, hätte das immerhin den Vorteil, dass es 1. Wieder klare Fronten geben würde und 2. Die ganze Globalisierungskacke ein wenig eingedämmt werden würde.
Guter Gedanke, zumal es auch mit den Chinesen zunehmend Streß gibt.

Ich hoffe auch das dieser Globalisierungswahn gebremst wird.

Allerdings ist es eine sehr gefährliche Sache, die jederzeit aus dem Ruder laufen kann.
 

sixthsense

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 August 2011
Beiträge
2.020
Bewertungen
388
Wie der User "arbeitslos in holland" schon mal trefflichst angemerkt hat, haben China und Russland noch genügend andere potentielle Handelspartner. Und das sind all diejenigen, die sich nicht länger unterjochen lassen wollen. Erinnert sei vor diesem Hintergrund auch an BRICS.
 

Existenzminimum

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Dezember 2011
Beiträge
1.819
Bewertungen
286
Weil Konten von ein paar russichen Multimilliardär-Abzockern und Putin-Spusis gsperrt werden, soll das eine Kriegsprovokation sein?

Lächerlich.
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.562
Bewertungen
1.947
@existenzminimum

ich weiss nicht, wie du das siehst, aber:

die hoenesse fallen als finanziers weg, weil die nur das geld auf schwarzgeldkonten bunkern

weder hartzer noch billiglöhner können sich neue auto leisten und auch nicht den liter milch für 3,50€
Export : Chinesen zahlen 3,50 Euro für bayerische Milch - Nachrichten Regionales - München - DIE WELT

die CN haben davor gewarnt, dass die folgen gerade für das großmäulige merkel extrem ausfallen könnten.
die CN brauchen weder mb, bmw noch vw :icon_cool:

übrigens, auch keine milch:
Ernährungsforschung: Milch macht Chinesen Bauchweh - Wissen - Tagesspiegel

sollen doch diese bayerischen seppelköppe ihre füsse drin waschen :icon_hihi:
 
W

Walter999

Gast
Das ist doch alles nur billige Schauspielerei. Ich denke, das ist alles vorher abgesprochen worden und die Ukraine wird aufgeteilt. Seit dem Zusammenfall der Sowjetunion gab es dadurch große Verlierer auf beiden Seiten. Nämlich die Rüstungsindustrie. Und das wird jetzt, so wie es aussieht, korrigiert. Auf beiden Seiten. Und alle sind zufrieden. Bezahlen tut das natürlich die Bürger beider Seiten. Wie immer :popcorn:
 

Existenzminimum

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Dezember 2011
Beiträge
1.819
Bewertungen
286
@existenzminimum

ich weiss nicht, wie du das siehst, aber:

die hoenesse fallen als finanziers weg, weil die nur das geld auf schwarzgeldkonten bunkern
Wenn es richtige Schwarzgeldkonten gewesen wären, würde Hoeness ohne Urteil sein. Die Möglichkeiten von Kontenkontrollen werden endlich besser. Whistelblower und CD-Käufe haben kräfzig mifgeholfen.



weder hartzer noch billiglöhner können sich neue auto leisten und auch nicht den liter milch für 3,50€
Ich kann mir nicht mal ein gebrauches leisten, andere Hartzer schon... .


besser wohl

NDR - 45 Min - Die Milch-Lu
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.321
Bewertungen
831
  1. Rasmussen hat nicht nur Langzeitgedächtnis, sondern auch Kurzzeitgedächtnis verloren – eine Bedrohung für den Weltfrieden
    Was hat die NATO überhaupt mit der Krim-Krise zu schaffen? Sie ist in keinem der involvierten Länder – Russland, Ukraine – Bündnispartner. Die Antwort hielt ebenfalls heute früh der US-Korrespondent des Deutschlandfunks, Marcus Pindur, bereit (mp3), der, wie Sabine Adler, mit seiner unreflektierten Berichterstattung noch darüber hinaus nicht zum ersten Mal ein schlechtes Licht auch auf die Berichterstattung des Deutschlandfunks zur Krimkrise wirft…
    Das alles gibt Marcus Pindur (DLF) so wieder, als wäre er der leibhaftige Pressesprecher der NATO. Dabei sind die Aussagen Rasmussens ein echter Skandal…Was Rasmussen nämlich komplett ausblendet, und das muss einen an dessen geistigem Zustand zweifeln lassen, ist, dass entgegen den Vereinbarungen – auf deren Einhaltung Rasmussen ja zurecht pocht – die NATO ihre Einflusssphäre bis an die russische Grenze ausgedehnt hat. Zu sagen, wie Rasmussen es tut, “schließlich sei die Krise so beunruhigend, weil sie sich direkt an der Grenze zur NATO abspiele”, nicht aber die vorangegangene Ausdehnung der NATO bis an die russische Grenze als ursächliches Problem zu erkennen und zu benennen, wäre daher doch wohl einer an Aufklärung interessierten journalistischen Berichterstattung förderlich gewesen. Das setzt natürlich ein distanziertes Verhältnis des berichtenden Journalisten zum Gegenstand voraus! Dieses bewusste oder unbewusste Zusammenspiel von verantwortungsloser, weil geschichtsvergessener, selbstgerechter, mit zweierlei Maß messenden Politik auf der einen Seite und distanzlosem Journalismus auf der anderen Seite ist in meinen Augen nicht erst seit dem Krimkrise die eigentliche Gefahr für den Weltfrieden.
    Quelle: Wirtschaft und Gesellschaft
  2. Ein fataler Tabubruch
    Parlamentarier der neuen, mit deutscher Hilfe an die Macht gebrachten ukrainischen Regierung rufen mit Überfällen auf Fernsehredaktionen massive Proteste hervor. Bereits am Dienstagabend waren Abgeordnete der Partei Swoboda ins Büro des Direktors des staatlichen Fernsehsenders NTKU gestürmt und hatten ihn unter Schlägen und Beleidigungen zum Rücktritt gezwungen. Ähnliches war tags zuvor in Tschernihiw geschehen. Die Attacken haben in Kiew zu empörten Protesten dutzender Journalisten geführt und die OSZE-Beauftragte für die Medienfreiheit auf den Plan gerufen. Sie entsprechen der Swoboda-Programmatik, die vorsieht, sämtlichen Medien die Lizenz zu entziehen, die “anti-ukrainische Propaganda verbreiten”…
    Die Partei Swoboda, deren faschistischer Charakter immer deutlicher zutage tritt, hat in deutschen Leitmedien eine erstaunliche begriffliche Karriere gemacht. Herrschte im Herbst 2013 noch weitgehend Einigkeit, dass es sich um eine Partei der extremen Rechten handele, so ist seitdem ein erheblicher Wandel festzustellen. Während immer weniger Redaktionen Swoboda als “faschistisch” oder “extrem rechts” bezeichnen, nehmen Attribute wie “rechtspopulistisch”, “nationalistisch” oder zuletzt auch “nationalkonservativ” zu. Noch vor wenigen Tagen schrieb eine deutsche Tageszeitung, Swoboda habe womöglich “vor 2004 … rechtsradikale Traditionen gepflegt”; ihr Anführer Oleh Tiahnybok habe die Partei jedoch seitdem “aus dem rechten Sumpf herausgeführt”. Es werde “schwerfallen, faschistische oder antisemitische Äußerungen von ihm [Tiahnybok, d.Red.] aus den letzten Jahren zu finden”, hieß es im “Tagesspiegel”; der “Vorwurf des Faschismus” gehöre ohnehin “zur klassischen russischen Propaganda”.
    Quelle: german-foreign-policy
  3. Vorsicht Glatteis, lieber Westen!
    Tatsache ist, dass die neuen Machthaber in Kiew nicht allesamt über jeden Zweifel erhabene Demokraten sind. Die Äußerungen von Julija Tymoschenko und der Übergriff auf den Fernseh-Chef zeugen zudem davon, dass das Interesse an einer nüchternen Bestandsaufnahme und an einem vernünftigen Kompromiss mit Russland bei ihr und zumindest einigen Vertretern der Swoboda nicht vorhanden ist. Wie die Äußerungen eines Demokraten klingen Tymoschenkos Aussagen nicht.
    Zudem werfen die Äußerungen von Frau Tymoschenko im Interview die Frage auf, ob da nicht jemand einfach eine Gelegenheit beim Schopfe gepackt hat und ob die Ausstellung eines Persilscheins für die neuen Machthaber in Kiew nicht gerade auch dazu dient, den Westen für die eigenen, als demokratisch etikettierten politischen Ziele zu gewinnen und zu instrumentalisieren.
    Quelle: querschuesse
 
E

ExitUser

Gast
Hier geht es darum, dass sich eine Weltmacht mal eben so im Handstreich nach dem Motto "Heim ins Reich" eine ganze Region eines anderen souveränen Staates einverleibt hat.

Hier geht es um einen eklatanten Bruch des Völkerrechts.

Hier geht es um die Frage, ob das Völkerrecht überhaupt noch etwas wert ist.
Hier geht es darum, ob sich ab sofort jeder Staat in Europa mit dem Stichwort "Krim" nehmen kann, was ihm nach eigener Vorstellung gehört.

Da spielt es doch absolut keine Rolle, wer, was, wann in Brüssel, Kiew oder sonstwo getan oder gesagt hat.
 

Existenzminimum

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Dezember 2011
Beiträge
1.819
Bewertungen
286
Hier geht es darum, dass sich eine Weltmacht mal eben so im Handstreich nach dem Motto "Heim ins Reich" eine ganze Region eines anderen souveränen Staates einverleibt hat.

...

In Siebenbürgen z.B. soll es noch die ein oder andere überwiegend deutschsprachige Kommunne geben. Vielleicht sollten wir dort auch Truppe aufmarschieren lassen, um die Leute dort "Heim ins Reich" (soll Originalzitat von Putin sein) zu holen.

Wird aber hier wohl dann nicht auf so viel Verständnis treffen. Da muss man schon EX-Agent beim KGB (Eine Art Sozialverein, der Gerchtigkeitsziele verfolgt, oder?) sein: FBI, NSA; CIA ist dagen natürlich BÄh.
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.562
Bewertungen
1.947
Hier geht es um einen eklatanten Bruch des Völkerrechts.
Hier geht es um die Frage, ob das Völkerrecht überhaupt noch etwas wert ist.
was für eine frage, bitte ?

was die amerikaner das völkerrecht interessiert hat Peter Scholl-Latour doch eindeutig beantwortet.
das hat die amerikaner noch nie interessiert:
Maischberger - 18.03.2014: "Angst vor dem Kalten Krieg: Versagt Deutschlands Diplomatie?" [HD] - YouTube

bei deiner einstellung würde ich aber spätestens morgen das braunhemd aufbügeln und vor dem spiegel den gruss mit dem gestreckten arm üben. so hirnlose idioten braucht man bald wieder, wenn man gegen die 1.000.000 chinesen in den krieg ziehen will.
die n-koreaner haben gerade wieder ihre raketen getestet und löschen demnach die amerikaner aus, weil mit denen auf einem planeten, kann es keinen weltfrieden geben........

aus WKI und WKII hat der deutsche nix gelernt und muß den WKIII auch noch verlieren :rolleyes:
 
E

ExitUser

Gast
aus WKI und WKII hat der deutsche nix gelernt und muß den WKIII auch noch verlieren
Mit der aktuellen Bundeswehr braucht man nichts neues mehr anzufangen.
Da würde man sich zu sehr lächerlich machen.
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.562
Bewertungen
1.947
die bundeswehr-clows dürfen sich als nato-kanonenfutter abknallen lassen.
die amis sitzen an ihren joysticks.........................

setzt die nato einen fuß in die ukraine, dann knallt es........
 
E

ExitUser

Gast
...bei deiner einstellung würde ich aber spätestens morgen das braunhemd aufbügeln und vor dem spiegel den gruss mit dem gestreckten arm üben. so hirnlose idioten braucht man bald wieder, wenn man gegen die 1.000.000 chinesen in den krieg...
aih, lass mich raten, dein Post stammt von 12.05. Uhr...
...da dürfte dein Coffeshop 12 Uhr öffnen.

Du hast mich nämlich ganz offensichtlich mit Zar Wladimir verwäxelt...

:biggrin:
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.562
Bewertungen
1.947
ich kenne in der weltgeschichte keinen zaren, der sich der unterstützung durch 1.000.000 chinesische soldaten versichert sein konnte.

und ich kenne keinen wirtschafts"führer", der sich einen rauswurf aus chinesien leisten kann.
die EU hebt gerade das eigene grab aus und die nato geht gleich mit unter..........................
übrigens: ich gehe davon aus, dass eine deutliche ansage aus peking die nato wieder auf den boden der tatsachen befördern wird.
so dumm können die westpoint-spacken doch nicht sein, dass sie ihr burger und coca-colaheer gegen überlegene chinesen aufstellen wollen
 

*kampfpaar*radikal.A

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Februar 2008
Beiträge
1.846
Bewertungen
715
.
Oh, :icon_confused: ich wittere, lernen zu können.

Jener Brigadier der Mafia (PatenBrigade) scheint mir da
lt kommendem Zitat das Gelbe vom Ei gefunden zu haben.

Auch von so einem WissiOssi muß man lernen!

Er weiß also Folgendes zu berichten:


Hier geht es darum, dass sich eine Weltmacht mal eben so im Handstreich nach dem Motto
"Heim ins Reich" eine ganze Region eines anderen souveränen Staates einverleibt hat.

Hier geht es um einen eklatanten Bruch des Völkerrechts.
.
Da ich ja nun & nur ein kleiner Dummi bin, erhoffe ich mir vom MafiaTypen, die Möglichkeit, zu Lernen.

Wo steht eigentlich im "Völkerrecht" die entsprechende Passage, eingedenk derer eine Abspaltung,
wie auf der Krim, einen "eklatanten Bruch des Völkerrechts" darstellt?

Die Tante Wiki dürfte in diesem Fall ernst zu nehmen sein, wenn sie betont:

"Das Selbstbestimmungsrecht der Völker ist ein sehr umstrittener Bereich innerhalb des Völkerrechts."
... und fortfährt, daß dieser Bereich seit aberzig Jahren noch nicht klar definiert ist ...(warum wohl?:icon_twisted:).

Selbstbestimmungsrecht der Völker

Um den BrigadistenPati restlos zu verwirren - falls er nix Besseres zur Hand hat - mag dieses kleine Video
des Herrn Ewald Stadler sein.
Der Mann gehört zu den REKOS (Rechtskonservativen) in Österreich und war auf der Krim als WahlBeobachter.

Brandheiss. Ewald Stadler über die Krim und die Westmedien. Diese Rede muss in jedes Haus. « bumi bahagia - glückliche Erde

Ab Min 6.46 klärt er den PatenBrig(l)adio auf, wie es seiner Meinung um das Völkerrecht in Sachen Krim aussieht.

Selber habe ich nur Einblick in ein >zu dickes Werk zu dem Thema. Da laß ich mich doch lieber von PatenBrigade
leiten, der wo viel mehr an reichlicher Ahnung hat, als meiner einer seiner welcher ...

:cool: ... Herr Brigadier, darf ich hoffen? ... oder war`s bei Ihnen allet wieder ma nur blablabla? ...
.

 

Existenzminimum

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Dezember 2011
Beiträge
1.819
Bewertungen
286
.


.


Herrn Ewald Stadler sein.
Der Mann gehört zu den REKOS (Rechtskonservativen) in Österreich und war auf der Krim als WahlBeobachter.

...
.


Er war u.a. auch Jahre bei der FPÖ.

Zitierst du ihn als Kronzeugen für Annektierungen, oder weil er ein Nationalist ist, oder er Verständnis für Horst Mahler zeigt oder weil er homosexuelle Partnerschaften als pervers (im Sinne von entartet) empfindet?


Am 8. Mai 2002, dem Jahrestag der Kapitulation der deutschen Wehrmacht, veranstaltete der Wiener Korporationsring das alljährliche Totengedenken mit Kranzniederlegung am Grabmal des unbekannten Soldaten auf dem Wiener Heldenplatz. Redner war in diesem Jahr auch Ewald Stadler, der sich für einen „enttabuisierten Umgang mit unserer Geschichte“ aussprach und den wegen Volksverhetzung in Deutschland verurteilten Horst Mahler als Beispiel für diesen Umgang nannte, „der dafür auch entsprechend verfolgt wird“.[15]
In einer Rede im November 2005 meldete sich Stadler – mit Bezug auf die Unruhen in Frankreich – gegen „multikulturelle Träumereien“ zu Wort und kommentierte die zugesprochene EU-Finanzhilfe sarkastisch mit dem Satz: „Vielleicht sollten wir auch Autos und Kindergärten anzünden, dann kommt das Geld.“ Kritik zog auch Stadlers Äußerung nach sich, in der er homosexuelle Partnerschaften als pervers klassifizierte (Zitat: „homosexuelle und andere perverse Partnerschaften“). Damit setzte er auch neuerlich eine Debatte über die verfassungsmäßig garantierte
..


Quelle: Wikipedia

Ewald Stadler
 
Oben Unten