Die Aufforderung zur Mitwirkung verlangt Auskunft darüber, weshalb der Mietvertrag erst jetzt beim Weiterbewilligungsantrag eingereicht wird. Was antworte ich da am besten?

Leser in diesem Thema...

Heinzler

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Mrz 2021
Beiträge
27
Bewertungen
0
Ich beziehe seit rund eineinhalb Jahren ALG 2 und habe jetzt bei meinem Weiterbewilligungsantrag meinen Mietvertrag mit Pauschalmiete inkl. kdu eingereicht. Nun kam ein Schreiben zurück warum der Mietvertrag jetzt erst vorgelegt wird, obwohl ich schon ein halbes Jahr vorher Leistungen beantragt habe (Antwort: Meine Eltern haben ab da Miete von mir verlangt). Des Weiteren wollen sie wissen ob das Zimmer vorher schon vermietet war. Das war nicht der Fall, da es sich einfach um ein Zimmer im Eigenheim meiner Eltern handelt.

Was antworte ich da am besten?
 

Helga40

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
30 Dez 2010
Beiträge
10.984
Bewertungen
10.339
Wie hast du die 1,5 Jahre die Miete bezahlt? Bzw. wovon? Und wieso einmal 1,5 Jahre und dann wieder ein halbes Jahr? Hast du den Mietvertrag irgendwie rückdadiert?

Oh, ich sehe gerade, dass das Thema quasi schonmal da war:


Ich habe doch damals schon geschrieben, dass du dich darauf einstellen sollst, dass, das Jobcenter den Mietvertrag nicht einfach so akzeptieren wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

Helga40

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
30 Dez 2010
Beiträge
10.984
Bewertungen
10.339
Warum beantwortest du meine Fragen nicht? Wie soll man was beantworten, wenn nicht klar ist, zu wann angeblich der Mietvertrag abgeschlossen wurde und wann genau du ihn eingereicht hast usw?
 

Heinzler

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Mrz 2021
Beiträge
27
Bewertungen
0
Der Mietvertrag wurde ein halbes Jahr nach Beginn des ALG2-Bezugs abgeschlossen und seitdem habe ich auch die Miete (geringer Betrag) für das Zimmer vom ALG2 abgezwackt und jetzt vor ein paar Tagen mit dem WBV eingereicht.
 

Helga40

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
30 Dez 2010
Beiträge
10.984
Bewertungen
10.339

Helga40

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
30 Dez 2010
Beiträge
10.984
Bewertungen
10.339
Also fast ein ganzes Jahr lang hast du monatlich 150 Euro an die Eltern überwiesen aber nie daran gedacht, den Vertrag dem Amt vorzulegen?

Die Zahlungen kannst du nachweisen?

Wenn es den Mietvertrag schon fast ein Jahr gibt, wieso fragst du dann hier vor gerade mal 15 Tagen:


nach einem Formulierungsvorschlag?
 

Heinzler

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Mrz 2021
Beiträge
27
Bewertungen
0
Kontoauszüge. Wir müssen es auch nicht so kompliziert machen. Meine Eltern wollten einfach Miete von mir, da bestand zunächst eine mündliche Vereinbarung, die ich dann durch einen Mietvertrag ergänzt habe.
 

Helga40

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
30 Dez 2010
Beiträge
10.984
Bewertungen
10.339
Gut. Dann brauchst du ja jetzt nur einen guten Grund, wieso du den Mietvertrag fast ein Jahr nicht gegenüber dem Jobcenter erwähnt hast. Welcher war das?
 

Helga40

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
30 Dez 2010
Beiträge
10.984
Bewertungen
10.339
Wie muss ich mir diese fast ein Jahr lang vorstellen? Im Oktober 21 gab es den MV doch und du hattest einen Termin im JC :


Von Gesundheit lese ich da nichts. Auch hier:


steht nichts von mangelnder Gesundheit.

Du bist zu Terminen marschiert, hast über Weiterbildungen gesprochen, Eingliederungsvereinbarungen abgeschlossen, ggf. zwischendurch sogar bereits einen WBA gestellt (wenn weiterhin wie am Anfang nur für 6 Monate bewilligt wurde), aber für den Eintrag "xxx Euro Miete" warst du zu krank?

Wie hoch ist denn nun eigentlich die Miete tatsächlich und was ist der wahre Grund, erst nach fast einem Jahr damit anzukommen?

So langsam halte ich den Thread für Zeitverschwendung.
 

Heinzler

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Mrz 2021
Beiträge
27
Bewertungen
0
Es geht mir auch eher weniger um die haarkleine, retrospektive Aufarbeitung meiner Umstände, sondern um konkrete Hilfestellung bei einem konkreten Problem, wofür ein Forum eigentlich auch gedacht ist.

Das ich die Übernahme der Miete nicht beantragt habe hängt auch mit den zum Teil widersprüchlichen Informationen zusammen, die ich hier zu dem Thema "ü25 bei Eltern im Eigentum wohnen und nachträglich verlangen die Miete" gefunden habe. Da war meiner Erinnerung nach sinngemäß ein Tipp man soll nicht sofort einen Antrag stellen.
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 Mrz 2015
Beiträge
10.573
Bewertungen
26.334
Es geht mir auch eher weniger um die haarkleine, retrospektive Aufarbeitung meiner Umstände,
Das mag sein, dass es dir nicht darum geht, ist aber im Rahmen der Gesamtschau nicht einfach mal wegzulassen.

sondern um konkrete Hilfestellung bei einem konkreten Problem, wofür ein Forum eigentlich auch gedacht ist.
Da frage ich mich, was wir hier so den ganzen Tag machen und insbesondere @Helga40 speziell bei deinem Problem.
Vermutlich ist es eher deine Erwartungshaltung, die hier nicht so ganz passt. Mit ein paar bruchstückhaften Informationen lässt sich nunmal keine Goldrandlösung herbeizaubern, zumal dein Fall vermutlich auch einem Richter etwas seltsam vorkommen würde und dementsprechende Nachfragen nach sich ziehen würde. Insbesondere bezüglich der "retrospektive[n] Aufarbeitung [d]einer Umstände".
Die Frage, warum ein Mietvertrag abgeschlossen, dann aber erst Monate später eingereicht wird, ist da schon essentiell.

Da war meiner Erinnerung nach sinngemäß ein Tipp man soll nicht sofort einen Antrag stellen.
Kannst du vielleicht verlinken, woher dieser Tipp stammt? Mir fällt nämlich spontan kein einziger sinnvoller Grund ein, warum der Antrag nicht sofort gestellt werden sollte.
 

Helga40

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
30 Dez 2010
Beiträge
10.984
Bewertungen
10.339
Das ich die Übernahme der Miete nicht beantragt habe hängt auch mit den zum Teil widersprüchlichen Informationen zusammen, die ich hier zu dem Thema "ü25 bei Eltern im Eigentum wohnen und nachträglich verlangen die Miete" gefunden habe.

Also doch nicht mit gesundheitlichen Problemen? Ich würde es erfrischend finden, irgendwann mal die Wahrheit zu lesen. Und Fakten wie z. B. die tatsächliche Miethöhe.
 

Heinzler

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Mrz 2021
Beiträge
27
Bewertungen
0
Warum ist denn die exakte Miethöhe entscheidend? Datensparsamkeit ist bei dem Thema ja nicht verkehrt.
Das mag sein, dass es dir nicht darum geht, ist aber im Rahmen der Gesamtschau nicht einfach mal wegzulassen.

Da frage ich mich, was wir hier so den ganzen Tag machen und insbesondere @Helga40 speziell bei deinem Problem.
Keine Ahnung. In vielen Foren beobachte ich jedoch das es vielen Leuten nur um Rechthaberei, Spitzfindigkeit und das Auslassen wie auch immer gearteter eigener Probleme an anderen Usern geht.

Vermutlich ist es eher deine Erwartungshaltung, die hier nicht so ganz passt. Mit ein paar bruchstückhaften Informationen lässt sich nunmal keine Goldrandlösung herbeizaubern, zumal dein Fall vermutlich auch einem Richter etwas seltsam vorkommen würde und dementsprechende Nachfragen nach sich ziehen würde. Insbesondere bezüglich der "retrospektive[n] Aufarbeitung [d]einer Umstände".
Die Frage, warum ein Mietvertrag abgeschlossen, dann aber erst Monate später eingereicht wird, ist da schon essentiell.
Deshalb der Thread und die ehrliche Antwort ist: overthingking, prokrastination, keine Lust auf Stress mit dem JC , Kontoauszugsdrama etc. such dir was aus.

Kannst du vielleicht verlinken, woher dieser Tipp stammt? Mir fällt nämlich spontan kein einziger sinnvoller Grund ein, warum der Antrag nicht sofort gestellt werden sollte.
Nein, finde ich nicht mehr.
 

Heinzler

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Mrz 2021
Beiträge
27
Bewertungen
0
Es kam jetzt vor über einem Monat der Bewilligungsbescheid mit dem Hinweis dass noch geprüft werden müsse ob die kdu übernommen werden kann (und ab wann). Bei der ermittlung des Bedarfs steht das keine Kosten der Unterkunft nachgewiesen worden seien.

Wie hake ich da jetzt am besten nach? Formlos oder am besten per Widerpsruch?
 

Scholz

Standard Nutzergruppe
Mitglied seit
25 Feb 2022
Beiträge
214
Bewertungen
75
mit dem Hinweis dass noch geprüft werden müsse ob die kdu übernommen werden kann (und ab wann).
Steht da nur, dass die das noch prüfen wollen oder steht da auch noch irgendeine Aufforderung zur Mitwirkung, welche Unterlagen und Nachweise das JC so wünscht?

Bei der ermittlung des Bedarfs steht das keine Kosten der Unterkunft nachgewiesen worden seien.
Den Mietvertrag hast du nachweisbar eingereicht (oder wurde indirekt der Empfang bestätigt indem das JC sich in einem Schreiben auf den Mietvertrag bezieht)? Kontoauszüge hast du auch im Rahmen des WBA eingereicht aus dem Zahlungen in der passende Höhe mit passendem Verwendungszweck jeden Monat an deine Eltern überwiesen werden?
 

Heinzler

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Mrz 2021
Beiträge
27
Bewertungen
0
Weitere Nachweise wurden nicht verlangt und es steht nur da dass die es noch prüfen, ob und wann die kdu übernommen wird. Unterlagen und Nachweise wurden alle von dir genannten eingereicht.
 
Oben Unten